Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

1.503 Beiträge, Schlüsselwörter: Beziehung, Narzissmus, Narzisst

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

06.06.2019 um 11:59
sacredheart schrieb:Ein Narzisst hat jeden falls oben beschriebenes nicht.
Warum dies als Fakt deklarieren obwohl es nur auf Annahmen basiert. Das machen Fachleute gelegentlich nicht. Egal wieviele sich dieser Annahme angeschlossen haben, wird es dadurch nicht zu einem Fakt. Gerade in der Psychologie, welche aus sich selbst heraus nun mal die Grenze in sich selbst birgt, da wahrscheinlich keiner, auch keine Wissenschaft, den Menschen in seiner Gänze durchleuchten kann.
sacredheart schrieb:Für mich und wohl die meisten ist Selbstwertgefühl das Gefühl, das mir vermittelt, aus mir selbst heraus einen Wert zu haben.
Wir reden vom gleichen. Nur ist es keine Sache die immer konstant bei jedem gleich bleibt. Jeder gesunde Mensch wird mit einem Selbstwertgefühl geboren, aber dieser Wert ist anfangs etwas unbenanntes. Etwas was im Laufe des Lebens fluktuiert. Warum sollte dies sich bei einem Narzissten auflösen oder abgemindert werden, obwohl er doch die meisten Gedanken um sich selbst daran haftet, der Größte zu sein? Warum sollte gerade dieser Wert, fern von der Beeinflussung durch Gedanken sein?

Ich verstehe es ja wie du es meinst und glaube auch, dass es solche Narzissten gibt. Aber ich halte es nicht für plausibel es auf alle Narzissten zu übertragen. Weil es für eine Beschreibung eines allgemeingültigen pathologischen Narzissmus zuviele Widersprüche für mich aufwirft.


melden
Anzeige

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

06.06.2019 um 12:19
@Flitzschnitzel

Was, außer einem gestörten Selbstbild mit einhergehendem gestörten Selbstwertgefühl sollte denn sonst Narzissten zu ihren Untaten motivieren?

Wobei ich nicht darauf beharren würde, das Selbstwertgefühl eines Narzissten auf einer Skala von 0-100 immer und ohne Ausnahme bei 0 zu verorten. So simpel sind Menschen tatsächlich nicht.

Für Menschen die (mal angenommen) ohne zugrundeliegende Pathologie solche Verhaltensweisen aufzeigen, hat der Volksmund ausreichend anschauliche Begriffe geprägt. Dann wäre es halt ein simples Arschloch und kein Narzisst.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

06.06.2019 um 13:19
sacredheart schrieb:Was, außer einem gestörten Selbstbild mit einhergehendem gestörten Selbstwertgefühl sollte denn sonst Narzissten zu ihren Untaten motivieren?
Bin in der Hinsicht ja bei dir, dass viele Untaten daraus resultieren. Wir sind nur verschiedener Meinung in Hinsicht der Richtung, in welche sich das Selbstbild und Selbstwertgefühl bewegt.
sacredheart schrieb:Für Menschen die (mal angenommen) ohne zugrundeliegende Pathologie solche Verhaltensweisen aufzeigen, hat der Volksmund ausreichend anschauliche Begriffe geprägt. Dann wäre es halt ein simples Arschloch und kein Narzisst.
Nicht umsonst geht aus neueren Meinung auch hervor, dass es keinen gesunden Narzissmus gibt. Genauso wie es auch kein heiliges Arschloch gibt.

Die Forschung hat nicht umsonst genau dort diese Studie angesetzt, wo sie ansetzte. Denn die Therapieerfolge bei Narzissten sind auch nicht ohne Grund sehr besch.....eiden.

Kann mir auch gut vorstellen wieso... Da kommt ein selbstverliebter Mensch, der nach Jahrzehnten ohne Rücksicht auf Verluste sein Umfeld wegen dieser Selbstliebe terrorisierte, voll mit Problemen wegen dem äußerem Gegenwind, in eine Klinik. In der man ihm sagt, die Wurzel würde darin liegen, dass er etwas in sich nicht genug wertschätzt, nicht genug liebt (banal gesprochen). Das baut diesen natürlich wieder ungemein auf. Und da ist der voll dabei. Nachdem die Monate verstreichen und sich das Umfeld beruhigt hat, kommt das gleiche, neu aufgebaut, wie nach einem Erholungsurlaub zutage.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

07.06.2019 um 16:50
Flitzschnitzel schrieb:Ja das ist eine relativ weit verbreitete Annahme. Wird aber nicht selten (mMn zurecht) angefochten. Da, wie auch in Wiki nachzulesen, neuere empirische Untersuchungen auf etwas anderes schließen lassen. Oft sehr überzogenes, mal etwas weniger Ausgeprägt, aber vorhandenes Selbstwertgefühl. Problematisch ist bei fast allen die eigene konstante Regulierung des Selbstwerts. Eben wie das Sprichwort, große Bäume fangen viel Wind.
Ich finde, dass das ein falsches Selbstwertgefühl ist. Ein überdeckendes. Wer hat nicht mal selbstbewußt getan, um aus Scham, Angst o.ä. keine Schwäche zu zeigen. Bei Narzissten ist es wohl ein Dauerzustand.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

07.06.2019 um 16:54
traces schrieb:Konfrontiert mit objektiv nachprüfbaren Fakten, die das Selbstkonzept des Narzissten bedrohen oder ihm widersprechen, werden seitens des Narzissten folgende Reaktionen kommen. Es wird:

- geleugnet (Verdrängung)
- aggressiv-drohend in Abrede gestellt (Drohgebärde)
- als eine fixe Idee des "psychisch kranken" Gegenübers betitelt (Projektion, Entwertung)
- belächelt (Erniedrigung)

Der Narzisst zeigt also Symptome einer psychischen, akuten Bedrohungssituation, Symptome einer aktiven Fight-Response sowie Selbstschutzmechanismen (Verdrängung und Abspaltung als Hinweise auf den Kampf um Abwehr von Informationen, die die psychische Stabilität und Funktionalität bedrohen und überfordern können) sowie Symptome einer aktiven Flight-Response (z.B. Projektion), wobei eine bedrohliche Information auf das Gegenüber übertragen und somit ausgelagert wird und wodurch er durch gleichzeitige Ablenkung seines Gegenübers damit die Flucht antreten kann (er macht einen Nebenkriegsschauplatz auf). Drohgebärden und Erniedrigung sind Techniken der Entmachtung und Dominierung des Gegenübers.
Dieses Kommunikationskonzept haben aber viele Menschen, in sozialen Netzwerken ganz besonders zu beobachten. Alles Narzissten? Oder im allgemeinen sowieso ein gängiges Konzept? Das frage ich mich ernsthaft. Es können ja nicht 7/8 der Kommentarschreiber Narzissten sein. :-D


melden
traces
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

07.06.2019 um 18:16
oBARBIEoCUEo schrieb:Dieses Kommunikationskonzept haben aber viele Menschen, in sozialen Netzwerken ganz besonders zu beobachten. Alles Narzissten? Oder im allgemeinen sowieso ein gängiges Konzept? Das frage ich mich ernsthaft. Es können ja nicht 7/8 der Kommentarschreiber Narzissten sein. :-D
Wie du richtig erkannt hast, handelt es sich um Verhaltensstrategien in einer Kommunikation. Isoliert und einzig allein diese Strategien betrachtet, sagt das selbstverständlich noch gar nichts über die Gesamt-Persönlichkeit des Menschen aus, der sie verwendet. Erst, wenn dies regelhaft, wiederholt und persistent geschieht sowie die jeweilige spezifische Persönlichkeitskonfiguration des path. Narzissmus ebenfalls musterhaft zu beobachten ist, kann der Verdacht einer NP anberaumt werden.

Und wie du ebenfalls richtigerweise vermutest und beobachtet hast, ist das o.G. eine Verhaltensstrategie, die sehr viele Menschen zeigen, insbesondere in Situationen, in denen ihnen die Felle wegschwimmen oder ihre Argumentation Angriffe erlebt. "Wo das Wort gebricht, regiert die Gewalt" (war's Goethe, der das sagte? Keine Ahnung mehr, sorry, aber das trifft es ganz gut) - hat man keine Argumente mehr, dann "überzeugt" man sein Gegenüber durch Dominanz und hindert ihn daran, reaktant zu bleiben. Einen narzisstischen Persönlichkeitsanteil hat jeder Mensch - auch und gerade diejenigen, die das gern vor sich und anderen leugnen. Andernfalls könnten wir weder überleben noch unsere Bedürfnisse wahrnehmen noch Überzeugungen entwickeln geschweige denn vertreten. Die Frage ist immer nur, wie ausgeprägt dieser Anteil ist, wie ausgeprägt andere Persönlichkeitsanteile sind und inwieweit dieser eine Anteil das soziale und psychische Funktionieren beeinträchtigt und stört.

Genausowenig, wie eine Schwalbe bereits einen Sommer macht, macht eine Verhaltensweise gleich eine komplette Störung. Im o.g. Beispiel hatte ich die Persönlichkeit vorausgesetzt und e i n e der dabei klassisch auftretenden Verhaltensweisen angeführt. Mehr nicht.


melden
islya
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

11.08.2019 um 15:35
purplepearl schrieb am 27.05.2019:Interessant finde ich aber, dass mir ja immer wieder Narzissten in meinem Leben begegnet sind. Das muss ja eine Ursache haben.
War ich in den Zeiten immer manipulierbarer?

Ist es ein Fingerzeig auf etwas?
Wenn sich im Leben immer wieder etwas wiederholt, dann ist es so etwas wie eine Aufgabe, für die man eine Lösung finden soll.
Nun mit deiner neuen Lebenseinstellung sollten sich weniger Narzissten in deinem Leben zeigen.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

13.08.2019 um 12:20
Narzissten sind Ertrinkende, die, statt sich einem Retter anzuvertrauen, ihn auch noch unter Wasser drücken.

Es muss immer einer noch unter ihnen sein.

Eigentlich auch tragisch.
Besonders der Kraftaufwand der betrieben wird um dem Dämon der vermeindlich eigenen Unzulänglichkeit zu begegnen.

Ergo:
Auch Retter müssen Selbstschutz betreiben, um nicht mit zu ertrinken.
Und erkennen, dass einige sich nicht helfen lassen wollen.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

13.08.2019 um 12:44
@Hyperborea

Wenn man einmal sehr viel mit einem Menschen mit einer ausgeprägten NPS zu tun hat, kann man Dein Bild ganz gut nachvollziehen.

Im gleichen Bild wird es für den NPS Menschen immer zahlreiche Hilfsangebote geben, nicht aber so einfach für den der unter ihm absäuft.

Immerhin, nach dem Auftauchen habe ich ne Weile Salzwasser gespuckt, habe aber keinen neuen Affen auf dem Rücken. Das würde ich nicht noch mal schaffen.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

13.08.2019 um 13:08
sacredheart schrieb:Im gleichen Bild wird es für den NPS Menschen immer zahlreiche Hilfsangebote geben, nicht aber so einfach für den der unter ihm absäuft.
Der Narzisst hangelt sich beim ertrinken von einem Helfer zum anderen der ihm begegnet, und ruft den Leuten am Ufer zu:

"Schaut mal, wie toll ich schwimmen kann!"

Wenn das nicht so tragisch wäre, könnte man drüber lachen.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

13.08.2019 um 13:34
@Hyperborea

So lustig Bilder auch sein mögen, so ist es die Realität leider oft nicht.

Man findet leicht Ermahnungen, man müsse diese menschen mit ganz viel Respekt und Rücksicht behandeln. Schließlich können sie doch gar nichts dafür. Ganz absurd wird es, wenn therapeutische Hilfe aufgesucht wird, in aller Regel ja nicht für die NPS, sondern zur Bewältigung von Oberflächenphänomenen.

Dann wird 'der, der unten schwimmt' auch von professioneller Seite darauf hingewiesen, doch ja seine Bemühungen nicht zu vermindern, damit 'der, der oben schwimmt' möglichst nicht nur schwimmen kann, sondern besser noch Wasserski laufen.

Richtig eklig wird es nach der Tennung eines Elternpaares, wenn einer der Elternteile eine solche Persönlichkeitsstruktur hat und den Rest seines Lebens Rache auf dem Rücken der Kinder übt, egal ob er sich getrennt hatte (was dann meist nach wenigen Wochen umgedeutet wird) oder der andere. Hier leiden Kinder massiv und unnötig, weil seelische Misshandlungen eben wenig geahndet werden.

Interessant wäre einmal eine vergleichende Studie der Suizidalität von NPS Menschen und NPS Dauerkontaktpersonen.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

13.08.2019 um 13:42
sacredheart schrieb:So lustig Bilder auch sein mögen, so ist es die Realität leider oft nicht.
Darum ja, tragisch !

Opfer sehen ja ein, was läuft, irgendwann.
Entdecken die Täuschung.
NPS nicht.
Weil sie ja nie irren.

Aber darin liegt unsere Chance.
Wir haben eine.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

13.08.2019 um 13:59
@Hyperborea

Ja, wir haben eine, Kinder von NPS Menschen haben aber viel schlechtere Chancen, weil Eltern nun mal Vertrauenspersonen sind und weil sie ja nie ein entsprechendes Elternteil ohne NPS hatten und daher schlecht vergleichen können: Sind Väter oder Mütter immer so?

Wenn sie dann junge Erwachsene sind, ist es nach 20 Jahren brainwash und Manipulation auch nicht so einfach da heraus zu kommen.

Und dann stehen als junger Erwachsener leider die Chancen gut, wieder an einen Menschen mit einer vergleichbaren Störung zu geraten, weil es einfach so vertraut wirkt.

Daher bin ich froh, dass meine jetzige Partnerin und ich den Kindern vorleben können, wie eine Partnerschaft auch aussehen kann und wie erwachsene Bezugspersonen in Abwesenheit von NPS sein können.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

13.08.2019 um 14:03
sacredheart schrieb:Daher bin ich froh, dass meine jetzige Partnerin und ich den Kindern vorleben können, wie eine Partnerschaft auch aussehen kann und wie erwachsene Bezugspersonen in Abwesenheit von NPS sein können.
Das ist der beste Weg, damit umzugehen. Ich ziehe vor jedem den Hut, der sich diese Stärke bewahrt hat.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

13.08.2019 um 14:09
@Hyperborea

Nur mal - weil auch lustig - am Rande. Diese Methode habe ich aus einem Coaching mitgenommen und das Verblüffende ist: Sie funktioniert wirklich zu 100%

Ein NPS Mensch beginnt ein Gespräch sehr oft mit einer Frage. Diese Initialfrage hat eigentlich nur einen Zweck, nämlich dem gegenüber eine niedrige Stufe zuzuweisen. Sie ist nicht ergebnisoffen und wartet auf eine Antwort. Das ist nicht ihr Zweck.

Ein Beispiel: Trägst Du immer noch diese scheussliche Jacke? oder auch Hast Du überhaupt verstanden, was das Thema ist?

Gib mal auf so eine Frage eine ruhige nonchalante Antwort, die gar nichts mit der Frage zu tun hat wie:
'Ja heute mittag hat es etwas aufgefrischt, aber morgen soll es wieder schöner werden.'

NPS Personen werden dies nicht als seltsam erleben, weil sie die Antwort auf ihre kränkend gemeinte Eingangsfrage gar nicht wahrnehmen, weil die Frage in sich für sie abgeschlossen ist.

Als ich das zum ersten Mal ausprobierte, fühlte ich mich extrem komisch. Das tolle ist: Es klappt!


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

13.08.2019 um 14:16
sacredheart schrieb:Gib mal auf so eine Frage eine ruhige nonchalante Antwort, die gar nichts mit der Frage zu tun hat wie:
'Ja heute mittag hat es etwas aufgefrischt, aber morgen soll es wieder schöner werden.'
Das stimmt.

Ich habe mal 17 gesgt.
(Falls ich mal dran war und ausreden konnte ;). )
Meist kam ich nur bis ...ja, also..
Dann ging der Monolog weiter.

Ich sag' ja, wenn das nicht so ernst wäre...


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

13.08.2019 um 14:30
@Hyperborea

Ich muss regelmäßig moderierte Absprachen mit dieser Person treffen. Unmoderierte wären sicher nicht zielführend. Dabei habe ich für mich eine Methode entwickelt:

Akt 1: Ich bringe kurz meine Vorstellungen zum Thema zur Sprache. und bringe am Ende eine deutliche Kritik an.

Akt 2 (deutlich länger): ich lasse sie reden. Erst werden meine Vorschläge mit schrillem Gekieke zurückgewiesen, dann kommt ein Parforce Ritt durch diverse Themen, der ausschließlich von ihr durchgeführt wird und so wenig zielführend ist wie die koreanische Gebrauchsanweisung für einen Toaster. Aber ich lasse sie reden, bis ich merke, dass sie erschöpft ist und dass der jeweilige Moderator sehr unruhig auf dem Stuhl hin- und herrutscht, weil nach 80 min noch gar nichts zum Thema geklärt ist.

Akt 3: Jetzt greife ich ein und bringe meine Vorschläge zu 1 nochmals zur Sprache, verkaufe sie aber als Kompromiss zwischen meinem Vorschlag und den 'wertvollen Beiträgen' in Akt2. Die Erschöpfung aus Akt 2 mache ich mir zunutze, weil sie jetzt abgekämpft und abreagiert ist und auf den Moderator einen zurechnungsfähigen Eindruck machen will, der auch für sie erkennbar etwas verlorengegangen ist.

Dann lobe ich sie und verschriftliche ruckzuck das Vereinbarte, weil es nach Verlassen des Raumes sonst auch bei ihr nicht mehr reproduzierbar wäre.

Anstrengend, aber es funktioniert.

Ich glaube, so ähnlich angelt man auch Thunfische.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

13.08.2019 um 18:00
sacredheart schrieb:Man findet leicht Ermahnungen, man müsse diese menschen mit ganz viel Respekt und Rücksicht behandeln
Ernsthaft? Hast du dafür ein Beispiel, irgendwo im Internetz?

Kenne nämlich eigentlich nur das Gegenteil, habe noch NIE (und damit meine ich tatsächlich auch mal nie...) sowas gehört / gelesen. Würde mich mal sehr interessieren, solche Stimmen nachzufassen!

Höre immer nur "Renn" "Verschwinde" "Lass fallen" und Schattierungen dessen.
sacredheart schrieb:Daher bin ich froh, dass meine jetzige Partnerin und ich den Kindern vorleben können, wie eine Partnerschaft auch aussehen kann und wie erwachsene Bezugspersonen in Abwesenheit von NPS sein können.
Wahnsinnig stark, genau so solltte es sein. Wie recht du hast, wie treffend formuliert die Situation eines Kindes mit NPS Eltern. Ganz miese Konstellation, sehr verdeckt oft, sehr schädigend, sehr traurig. Sehr oft nicht beachtet.... aus offensichtlicen Gründen, aber deshalb so fatal : (


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

13.08.2019 um 20:23
MarryMuffin schrieb:Hast du dafür ein Beispiel, irgendwo im Internetz?
Rücksicht deswegen, weil es sich um eine Krankheit handelt, ist hier drüber gesprochen worden.
Obwohl es mMn unzumutbar ist, das der/die Betroffene Rücksicht zu nehmen hat u. das noch zum Vorwurf zu machen, ist schlimm.
MarryMuffin schrieb:"Renn" "Verschwinde" "Lass fallen"
Was keine Garantie ist, den NPS`ler loszuwerden.


melden
Anzeige
traces
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

13.08.2019 um 20:58
Ich muss mich @MarryMuffin anschließen. Auch ich habe bislang noch nirgendwo davon gehört oder gelesen. Vielleicht muss auch nochmal geklärt werden, was Menschen meinen, wenn sie von "Rücksichtnahme" sprechen. NPS - das finde ich wichtig zu erwähnen - wird als "Störung" bezeichnet - nicht als Krankheit. Damit wird auch klargemacht, dass ein pathologischer Narzisst grundlegend anders "funktioniert" als der Otto-Normalbürger und einer Reversibilität, anders als bei einer Krankheit üblich, deutliche Grenzen gesetzt sind und ebenso der Leidensdruck des Betreffenden, üblicherweise anders als bei einer Krankheit, begrenzt sein kann. Bei einem "Kranken" mag Rücksichtnahme einen Beitrag zur Genesung liefern - das ist bei einer Störung nicht der Fall. Auch das ein Grund, weswegen es korrekter ist, von Störung zu sprechen als von Krankheit.


melden
312 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt