Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Unterdrückung des Mannes

256 Beiträge, Schlüsselwörter: Gesellschaft, Männer, Erziehung, Ungerechtigkeit

Unterdrückung des Mannes

20.02.2017 um 12:10
@Abahatschi

Es ist gut zu hören das es bei dir einigermassen funktioniert. Wenn ich etwas so versuche zu unterdrücken. Dann spiegelt sich das in meinem gesamten leben wieder. Deshalb versuche ich es zu lassen. Und meine gefühle aus zu leben.
Nicht nur negative gefühle sondern auch positive.


melden
Anzeige

Unterdrückung des Mannes

20.02.2017 um 12:12
@Alundra
Meine Botschaft ist: ich sage wo es lang geht in meinem Leben, Anregungen gerne, Befehle nie. (so in etwa)
Mein Vater ist ein "Besserwisser" und Kontroletti, jetzt hat sogar er das auch verstanden.


melden

Unterdrückung des Mannes

20.02.2017 um 12:15
@Abahatschi
Ja das klingt gut mit anregung. Find ich gut dise sichtweise. Alles andere macht man schlieslich mit sich aus.' 


melden

Unterdrückung des Mannes

20.02.2017 um 12:21
@Alundra
In manchen Bereichen hat man mit der Einstellung zu kämpfen und vielleicht Nachteile.
Als meine große Liebe keinen Ehevertrag wollte, kam es nicht mehr zu Hochzeit.


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unterdrückung des Mannes

20.02.2017 um 13:38
Ich finde dieses "Männer müssen hart und Alpha sein" u.ä. Scheiße sowieso mehr als dumm, egal von welcher Seite diese Meinung kommt. Es ist unmenschlich aus einen Mann ein wildes Tier oder nen Roboter machen zu wollen. Dann sollte man solche Männer aber auch Frauen die so denken mal fragen ob die selber emotional sind aber das Ganze nur verstecken? Wenn sie meinen sie seien hart könnte man sie mal mit mehr oder weniger kontroversen Situationen konfrontieren bei denen sie höchstwahrscheinlich anfangen würden  weinend um ihr Leben zu betteln. Plötzlich würde es ja doch noch zu emotionalen Momenten kommen :D Ansonsten ist es widersprüchlich von Männern zu erwarten hart zu sein und Emotionen so wenig wie möglich zu zeigen, aber selber emotional sein und sie auch offen zeigen etc., egal ob Mann oder Frau.


melden

Unterdrückung des Mannes

20.02.2017 um 13:59
Kältezeit schrieb:Black_Canary schrieb:
Ich mag emotionale Männer viel lieber.
Die schlagen aber oftmals auch in die andere - negative Richtung aus.
Männer, die keine Emotionen zeigen und Kälte ausstrahlen, kaum Empathie zeigen, hart sein wollen, kaum Lachen, kaum Zärtlichkeit zulassen sind fast durchweg negativ. Bei denen, die all das zeigen können, kritisierst du, dass es auch mal in die andere Richtung gehen kann? 
Kältezeit schrieb:Ich finde es eher als ein Zeichen von Stärke, wenn man nicht gleich losheult, wenn der Lieblingsfussballverein mal wieder 1:10 verloren hat.
Interessantes Beispiel... Echt belanglos... Es geht um bewegende Momente, sei es in der Beziehung, Familie oder halt auch meinetwegen in hochemotionalen Filmszenen, die einen bewegen und paar Tränen entlocken können.
Black_Canary schrieb:Das mein ich auch gar nicht. Aber wenn der Kerl prinzipiell nur das unsensible Arschloch raus hängen lässt, finde ich das einfach mega kacke. 
Genau. 


melden
Dogmatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unterdrückung des Mannes

20.02.2017 um 14:09
Kältezeit schrieb:wenn der Lieblingsfussballverein mal wieder 1:10 verloren hat.
... das Ergebnis gabs in der Bundesliga noch nie ;)


melden

Unterdrückung des Mannes

20.02.2017 um 14:11
es gibt aba auch w/em @Dogmatix
da haben wir sowas schob gesehn


melden

Unterdrückung des Mannes

20.02.2017 um 15:57
sunshinelight schrieb:Männer, die keine Emotionen zeigen und Kälte ausstrahlen, kaum Empathie zeigen, hart sein wollen, kaum Lachen, kaum Zärtlichkeit zulassen sind fast durchweg negativ. Bei denen, die all das zeigen können, kritisierst du, dass es auch mal in die andere Richtung gehen kann?
Es ging mir nicht um Emotionen generell. Ich mag ein männliches herzhaftes Lachen, genauso, wie ich es mag, wenn ich bekuschelt und beschmust werde. Und Empathie ist mir sowieso sehr wichtig. ;)
sunshinelight schrieb:Es geht um bewegende Momente, sei es in der Beziehung, Familie oder halt auch meinetwegen in hochemotionalen Filmszenen, die einen bewegen und paar Tränen entlocken können.
 
Ich sagte doch, die Reaktion sollte der Ursache angemessen sein. Manche finden es angemessen, zu heulen, wenn ihr Fussballverein verliert, ich eben nicht... für mich wäre das in dem Moment ne Tröte, die ich nicht ernstnehmen kann. Daher ist dieses Beispiel auch nicht belanglos, denn wäre es das, wärst du 1. nicht darauf eingegangen und 2. gibt es solche Menschen nunmal.

Was auch völlg legitim ist, aber ich find's dann halt trotzdem übertrieben.


Man kann übrigens auch höchst empathisch sein, ohne seine Gefühle direkt nach außen zu kehren. Empathie bedeutet nämlich nicht, mit seinen Gefühlen hausieren zu gehen, sondern dass man sich besonders hineinfühlen und mitfühlen kann.


melden

Unterdrückung des Mannes

20.02.2017 um 16:05
Kältezeit schrieb:Ich sagte doch, die Reaktion sollte der Ursache angemessen sein. Manche finden es angemessen, zu heulen, wenn ihr Fussballverein verliert, ich eben nicht.
Klar, finde ich auch. Aber ich hab auch noch keinen gesehen, der deswegen geheult hat... Bisschen schimpfen, ja, aber das ist ja wieder ok.
Kältezeit schrieb:Man kann übrigens auch höchst empathisch sein, ohne seine Gefühle direkt nach außen zu kehren.
Ist möglich, ja. Da ist dann nur die Frage, wieso man sie nicht nach außen kehrt.


melden

Unterdrückung des Mannes

20.02.2017 um 16:10
sunshinelight schrieb:Aber ich hab auch noch keinen gesehen, der deswegen geheult hat...
Sieht man in den Stadien unentwegt.
sunshinelight schrieb:Ist möglich, ja. Da ist dann nur die Frage, wieso man sie nicht nach außen kehrt.
Weil man nicht verletzt werden möchte, gerade weil man so empathisch ist?
Oh, ich kenne Viele, denen es so ergeht .. nach außen eisig, schaut man aber mal hinein ... uiuiui.

Deswegen ist nicht jeder "Eisklotz" direkt auch einer und daher finde ich diese Menschen vlt. auch gerade besonders interessant. Denn zumeist besitzen diese ein ganz intensives Gefühlsleben.

Ich rede hier nicht von Menschen, die Arschlochverhalten an den Tag legen ..


Und ich sehe - um zum Thema zurückzukommen - auch nirgends eine Unterdrückung des Mannes .. vielmehr finde ich, dass aus den modernen Männern eine Frau2.0 gemacht werden soll.


melden

Unterdrückung des Mannes

20.02.2017 um 16:16
Kältezeit schrieb:für mich wäre das in dem Moment ne Tröte
Und schon wird man dadurch verurteult weil man sein gefühl frei lauf läst... :/


melden

Unterdrückung des Mannes

20.02.2017 um 16:24
@Kältezeit
Ach, wie das denn? Sollen Männer jetzt gebären? Oder Brüste bekommen? Oder was genau meinst Du?


melden

Unterdrückung des Mannes

20.02.2017 um 16:49
Und genau deshalb kann ich den Feminismus nicht hundertprozentig gutheißen. Ich finde es einfach wichtig, dass alle Leute gleich behandelt werden, und dass sich niemand an irgendwelche Rollen anpassen muss. Völlig egal, um wen es geht. Und dass man die Rechte von irgendwem besonders hervorhebt, oder es zumindest versucht, kann ich ebenso wenig gutheißen. Menschen sind Menschen. Wir sollten keine angepassten Schubladendenker sein.


melden

Unterdrückung des Mannes

20.02.2017 um 16:57
@Alundra
Fühlst du dich unterdrückt, wenn du es tust? 


melden
Ciaran
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unterdrückung des Mannes

20.02.2017 um 17:02
@Luminita Dir sollte bewusst sein, dass es beim Feminismus nicht darum geht, dem Mann Rechte abzusprechen, sondern dass tatsächlich die Gleichberechtigung aller angestrebt wird.
Gerade der Feminismus beschäftigt sich auch mit der Rolle des Mannes in der Gesellschaft und wie unsere Vorstellungen von Männlichkeit allen, damit auch den Kerlen selbst, schaden.


melden

Unterdrückung des Mannes

20.02.2017 um 17:21
@Kältezeit
Ich nicht aber bestimt andere den du das ins gesicht sagen  würdesr


melden
Krimi.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unterdrückung des Mannes

20.02.2017 um 17:24
Ich fühle mich auch hin und wieder unterdrückt als Mann....

Wenn ich zb 2 Angestellte Mitarbeiterinnen beim engagierten Diskutieren während der Arbeit störe.

Dann frag ich was gibt es denn so wichtiges und interessantes, als Antwort bekomme ich dann meist nur ach Du das ist ein Frauenthema das interessiert dich so oder so nicht,  oder manchmal auch, ach du nicht so wichtig sind schon wieder am Arbeiten.

Da frage ich mich manchmal, wieso werde ich da so ausgegrenzt und gemobbt. Ironie.


Freundlicher Gruß


melden

Unterdrückung des Mannes

20.02.2017 um 17:25
@Alundra
Dann müsste ich meine Gefühle in dem Moment ja unterdrücken, wenn ich es nicht täte. 


melden
Anzeige

Unterdrückung des Mannes

20.02.2017 um 17:29
@Kältezeit
Wieso, hat doch niemand etwas gegen ein Gefühl, was Du aber beschreibst ist eine Meinung.


melden
420 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt