Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Leben ohne Zucker

737 Beiträge, Schlüsselwörter: Gesundheit, Sucht, Gefahr, Zucker
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben ohne Zucker

02.11.2017 um 17:14
@Nerok
Mir sind diese ganzen Ernährungssekten suspekt... Kein "industrie"zucker, vegan, lowcarb, nur fleisch..

Ein wunder wie die Menschheit bis heute überlebt hat wen alles rund um uns herum gift ist..


melden
Anzeige
stanmarsh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben ohne Zucker

02.11.2017 um 17:21
@interrobang

Fortpflanzen, bevor man stirbt. Das reicht zum Überleben einer Spezies vollkommen aus.
Wer noch ein bisschen länger leben will, der sollte halt ein bisschen optimieren. Die Mischung machts :)


melden

Leben ohne Zucker

02.11.2017 um 17:26
hm nun ja meine Schwester macht seit Jahren Low-Carb...heißt komplett keine Kohlenhydrate und erst recht kein Zucker. bedeutet auch keine Nudeln, keine Kartoffeln und kein Brot / Brötchen mehr.... besonders weiße Brötchen sind genauso schlimm wie 2 Stück Würfelzucker meint sie immer.
Also ich halte das für übertrieben. Klar Recht hat sie im Prinzip schon, wenn man mal überlegt welchen Anteil der Nahrung bei den Höhlenmenschen wohl zuckerhaltiges hatte.... die haben ihre Tiere gejagt und dazu evt. noch ein paar Früchte und Beeren bzw. andere essbare Pflanzen.
Der Großteil aber bildete tatsächlich zuckerfreies  Fleisch. Brot, Kartoffeln usw.. gabs ja alles noch nicht.
Aber sich nun heutzutage noch genauso ernähren?  Also möglichst fettreich und ohne groß Kohlenhydrate? Ich könnte es nicht.

Allein wenn ich sehe was sie sich teilweise zum Frühstück reinzieht...irgendwelches Eisweißzeug oder was anders fettreiches...eben ja kein Zucker.
Gerade für das Gehirn soll aber das halt gut sein, auch im Hinblick auf Alzheimer und Demenz.  Ich denke aber auch die Dosis macht das Gift. Logisch wenn man sich jeden Tag Kuchen und Süßigkeiten reinzieht, steigt das Risiko an Diabetes und Demenz zu erkranken natürlich...und das nicht zu knapp.
Ansonsten trinke ich meinen Kaffee schon immer ohne Zucker, und auch bei anderen Getränken verdünne ich den Saft nur noch mit Leitungswasser, wobei der Löwenanteil das Wasser ist.
Auf Brot und Brötchen werde ich nicht verzichten... genauso wenig wie auf Fleisch und Wurst.
stanmarsh schrieb:Fortpflanzen, bevor man stirbt. Das reicht zum Überleben einer Spezies vollkommen aus.
geht ja allein (und grade als Mann) bloß ziemlich schlecht :D Also erstmal ne freiwillige finden die den schei... mitmacht :D


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben ohne Zucker

02.11.2017 um 17:38
@knopper
Naja beeren und früchte werden auch die uhrzeitmenschen gegessen haben. Da haben sie ihre zuckerquelle. Ne schwägerin von mir is aucb so eine... Nein kein zucker für die kinder. Aber sie immer mit Obst vollstopfen...


melden
aero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben ohne Zucker

02.11.2017 um 17:39
Bei mir zu hause findet man überhaupt keinen raffinadezucker.

Nur traubenzucker "Dextro-Energen" hab ich immer zu hause.

Und mit dem "süß" ich meinen täglichen kakao (6 - 7 teelöffel) , meinen täglich frisch gepressten o-saft (nochmal 5 - 6 teelöffel)

Er hat auch nicht so einen knallig-süßen geschmack, eher etwas dezenter.

Verbrauche so eine 400g. packung wohl in ca. 1 1/2 bis 2 wochen.

c 03323436


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben ohne Zucker

02.11.2017 um 17:39
knopper schrieb:Logisch wenn man sich jeden Tag Kuchen und Süßigkeiten reinzieht, steigt das Risiko an Diabetes und Demenz zu erkranken natürlich...und das nicht zu knapp.
Dazu reicht auch Fastfood , Viel Nudel viel Weißer Reis und ordentlich Fett. Ich hab nie viel Süßes gegessen und Diabetes II.

Seit dem hab ich mein Essen komplett umgestellt. Leider halt zu spät da bin ich selbst schuld.


melden

Leben ohne Zucker

02.11.2017 um 17:42
Ich habe ein 9 Monate altes Baby und versuche es Zuckerfrei aufwachsen zu lassen.
Dabei komme ich jetzt schon manchmal an meine Grenzen.

In vielen Babyprodukten ist (viel) Zucker enthalten. Ob Brei oder Babyzwieback, Zucker scheint ein wichtiger Bestandteil zu sein.
Nun koche ich vieles frisch für mein Baby, was allerdings ein ziemlicher Zeitaufwand ist.

Das nächste Problem ist die Verwandtschaft, die Babykekse oder süße Hörnchen mitbringt. Denen muss ich immer wieder sagen: "Nein, das bekommt er nicht, das enthält Zucker."
Darauf folgen teilweise dumme Kommentare a la "dir hat's doch auch nicht geschadet" oder "das ist doch extra für Babys, das wird schon gut sein".

Es ist jetzt schon ein Kampf gegen die Familie und die Industrie. Noch schaffe ich es aber ich bin gespannt, wann ich auf- bzw. nachgebe.


melden

Leben ohne Zucker

02.11.2017 um 17:46
@PinkPony

Babies befinden sich im permanentem Wachstum..die brauchen im Verhältnis zu ihrem Körpergewicht erheblich mehr Energie und damit Zucker als Erwachsene.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben ohne Zucker

02.11.2017 um 17:50
@PinkPony
Du gibst deinen kind also weder Gemüse noch obst? Okay das baby tut mir leid...


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben ohne Zucker

02.11.2017 um 17:54
Ich glaube sie meint eher was noch künstlich mit Zucker vollgestopft ist.


melden

Leben ohne Zucker

02.11.2017 um 17:55
@Nerok
@interrobang

Ich verzichte auf Produkte mit Kristallzucker.

selbstverständlich bekommt er Obst und Gemüse.
Ich habe mich etwas missverständlich ausgedrückt - entschuldigt!

Ich wollte lediglich aufzeigen, dass es nicht leicht ist, dem Kristallzucker erfolgreich aus dem Weg zu gehen.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben ohne Zucker

02.11.2017 um 17:56
@PinkPony
Ah okay also fährst du diese esoschiene. Kenn ich wie gesagt von meiner schwägerin...


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben ohne Zucker

02.11.2017 um 18:00
@interrobang
Also ich finde es sogar gut sein Kind nicht mit Zucker voll zustopfen bis es aus den Ohren wieder rauskommt.
Sondern darauf schon zu Achten.
Würde ich genauso machen. Als ich klein war gab es auch keine Süßigkeiten und ungesüßten Tee.
Davon Stirbt man nicht.

Die zähne freut es meistens auch.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben ohne Zucker

02.11.2017 um 18:01
@Illyrium
Lustigerweise wird ja aber fruchtzucker gegeben welcher meines wissens sogar schädlicher als der pöse normale Zucker ist.

Is halt witzig.


melden

Leben ohne Zucker

02.11.2017 um 18:02
Spätestens wenn er in den Kindergarten geht wird er höchstwahrscheinlich eh mit Zucker konfrontiert.
Bis dahin will ich die (kristall)zuckerfreie Ernährung aber auf jeden Fall beibehalten.


melden

Leben ohne Zucker

02.11.2017 um 18:03
interrobang schrieb:Mir sind diese ganzen Ernährungssekten suspekt... Kein "industrie"zucker, vegan, lowcarb, nur fleisch...
Vegane Ernährung die üblicherweise moralische Gründe hat in einen Topf mit all diesen auf völlig unbewiesenen Thesen fußenden Esstörungen zu werfen ist unsachlich.

Denn die Überlegung "Hm, irgendwie kann ich mir die Frage ob es ok ist Tiere für den Genuss zu töten und bei industrieller Haltung auch im Normalfall vor der Tötung massiv zu misshandeln einfach nicht mit einem klaren "Ja" beantworten" ist nun doch etwas völlig anderes als auf den Lowcarb-, Ketonkost-, Trennkost- oder sonstigen Zug aufzuspringen, weil bei "Querdenken" oder wie sie alle heißen mal wieder verkündet wurde wie ungesund ALLES andere ist UND das alle Menschen auf diesem Planeten die gleichen ernährungsphysiologischen Vorraussetzungen haben.
interrobang schrieb:Ein wunder wie die Menschheit bis heute überlebt hat wen alles rund um uns herum gift ist..
Das ist übrigens eines der schlechtesten Argumente.
Noch nie zuvor in unserer gesellschaftlichen Geschichte kam derart katastrophales Unwissen über die eigene Ernährung und das Überangebot an gesundheitsschädlichen "Lebensmitteln" so krass zusammen wie es aktuell der Fall ist und der Trend deutet nicht grade an, das da in naher Zukunft irgendwas besser wird.
knopper schrieb:Klar Recht hat sie im Prinzip schon, wenn man mal überlegt welchen Anteil der Nahrung bei den Höhlenmenschen wohl zuckerhaltiges hatte...
Nein sie hat nicht Recht.
Ersteinmal hat es "Den Höhlenmenschen" gar nicht gegeben. Sondern eine Unmenge völlig verschiedener Kulturen die sich allesamt VÖLLIG unterschiedliche Lebensräume suchten und ihre Nahrung den dort vorgefundenen Bedingungen anpassten.
knopper schrieb: die haben ihre Tiere gejagt
Das dürfte vorallem für die Anfänge des Homo sapiens sogar eher die Ausnahme gewesen sein. Die körperliche Ausstattung des Homo sapiens ist für die Jagd doch eher bedingt geeignet und rohes Fleisch (das dazu noch sicher nicht abgehangen war) schwer zu essen und zu verdauen.
Der Neandertaler war ein Jäger und ausgesprochener "Fleischfresser", von dem stammen wir aber nicht ab (zumindest nicht signifikant).
Der frühe Homo sapiens wird eher wenig gejagd haben allerdings könnte Aas je nach Standort eine erhebliche Nahrungsquelle gestellt haben.
knopper schrieb:Der Großteil aber bildete tatsächlich zuckerfreies Fleisch. Brot, Kartoffeln usw.. gabs ja alles noch nich
Wenn dem so war, WARUM hat sich dann der Mensch neben dem Schwein zum EINZIGEN Säugetier entwickelt das bereits im Speichel Enzyme zum Kohlenhydratabbau hat? Bei jedem anderen Säugetier gibt es diese Enzyme NUR im Darm.
Eine derartige Spezialisierung fällt üblicherweise nicht vom Himmel sondern wird im Laufe zahlreicher Generationen erworben, Evolution ist ganz schön träge bei sowas.
Zumal das trocknen von Früchten sehr viel einfacher ist als das konservieren von Fleisch und auch wenn die meisten Wildformen heutiger Früchte sehr viel weniger Zucker enthalten so sind Trockenfrüchte eigentlich immer Süßigkeiten. Davon hängt ihre Haltbarkeit ab.
Desweiteren dürfte die Kultivierung von Gräsern und die selektive Aussaat nach hohem Stärkeanteil im Korn, also die "Geburt des Getreides" mindestens genauso alt sein wie die Viehhaltung bzw das Erwerben von Jagd"skills" die es auch dem vergleichsweise langsamen, schlecht bewaffneten Homo sapiens erlaubten Beute in einem Umfang zu schlagen der notwendig war um Fleisch als großen Bestandteil der Nahrung zu etablieren.

Ergo: Der Homo sapiens war im Mittel (also abgesehen von einigen Kulturen die standortbedingt zu recht extremen Ernährungsformen neigten nie ein "Fleischfresser", Vegetarier oder Low Carb - Ketose- esser sondern immer schon ein äußerst flexibler Mischköstler.
knopper schrieb:Aber sich nun heutzutage noch genauso ernähren? Also möglichst fettreich und ohne groß Kohlenhydrate? Ich könnte es nicht.
Ja, das würde auch nur DANN Sinn ergeben wenn man dann nicht nur ISST wie eine Kultur die eine solche Ernährungsweise entwickelt hat sondern auch so LEBT.
Bürojobs und H4 waren damals eher rar gesäht, stattdessen lockte ein Tag voller auf den Beinen sein, rumrennen und körperlicher Arbeit.

Und wie gesagt. Das Märchen vom ketogenen Low Carb Steinzeitmensch ist ebenso falsch wie das vom veganen Ursprung der Menschheit. Wir sind Omnivore durch und durch und können uns deswegen an die unterschiedlichsten Gegebenheiten (oder heute eben Vorlieben) anpassen.
PinkPony schrieb:Nun koche ich vieles frisch für mein Baby, was allerdings ein ziemlicher Zeitaufwand ist.
Das versteh ich immer irgendwie nicht.
Was isst Du denn?
Meine Geschwister und ich wir haben diesen "Baby-Kinderfertigfraß" nur bekommen, weils so schön praktisch war wenn wir z.B. mit dem zug verreisten (und dann musste sich meine Mutter meist noch rechtfertigen warum sie das Zeug nicht aufgewärmt hat sondern einfach "Zimmerwarm" verfütterst ;))
In jeder anderen Situation haben wurde uns an "typischem Babyfrass" halt Hafer-, oder Griesbrei gemacht, was auch nicht mehr Aufwand ist als das Tütenzeugs anrühren und sobald wir ins "Gläschenalter" kamen wurde eben ganz normal gekocht und Nudeln, Kartoffeln, Fleisch und Co wanderten vor der letzten "Gewürzrunde" in den Mixer.

Alle Leute die ich kenne ernähren ihre Zwerge ebenso, sie kochen halt ganz normal und zweigen für kleine Menschen das ab was für sie geeignet ist und ergänzen ggf eben wie z.B. dass man so nem Wurm der wachsen und lernen will und dazu ne Menge Energie braucht abends nicht mit ner Scheibe Brot füttern muss sondern nen netten Gries- oder Getreidebrei basteln.
PinkPony schrieb:Darauf folgen teilweise dumme Kommentare a la "dir hat's doch auch nicht geschadet" oder "das ist doch extra für Babys, das wird schon gut sein".
Da kannst die Leute ja mal bitten im Supermarkt alles wo "für Kinder" drauf steht in die Hand zu nehmen und die Zutatenliste zu checken.
Da merkt man schnell, dass man alles auf dem "für Kinder" steht eigentlich explizit weglassen möchte ;)
Nerok schrieb:Babies befinden sich im permanentem Wachstum..die brauchen im Verhältnis zu ihrem Körpergewicht erheblich mehr Energie und damit Zucker als Erwachsene.
Sicher, aber man kann diesen Zucker ja auch in Form von Stärke zur Verfügung stellen.

Ich würd nu weder "gar kein Zucker" (wir hatten uns ja drauf geeinigt hier davon auszugehen, dass damit Industriezucker und ähnliche Süßungsmittel gemeint sind) empfehlen noch bei meinen eigenen Kindern auf Teufel komm raus weglassen.
ABER es ist eben eine Tatsache, dass die Kleinen sich an "süß" gewöhnen und das ist für mich durchaus ein Grund drauf zu achten, dass so ein Minimensch nicht massenweise Süßkram im "Napf" hat.
Aber ab und zu mal nen Keks dürfte eher nicht schaden.
interrobang schrieb:Lustigerweise wird ja aber fruchtzucker gegeben welcher meines wissens sogar schädlicher als der pöse normale Zucker ist.
davon hab ich bei Pinkpony aber nichts gelesen.
Sondern nur dass ihr Zwerg nicht mit Süßkram generell vollgestopft wird und das ist weder "Esoschiene" noch ne schlechte Idee.


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben ohne Zucker

02.11.2017 um 18:06
@interrobang
Obst in kleinen mengen ist es auch in Ordnung. Wenn du es gut findest Babys schon so auf Zucker zu fixieren kannst du es ja mit deinen eigenen Kind machen. Aber Eso ist sowas ganz sicher nicht.



@PinkPony

Ich finde es gut :) Auch das man nicht immer nur Gläschen gibt etc. Es geht nichts über selbst gekocht das kann man ja auch Pürieren.
Ich hab keine Kinder aber ich würde genauso drauf Achten wie du :)


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben ohne Zucker

02.11.2017 um 18:11
@Illyrium
@Fraukie
Die dauernte fixierung darauf das "normaler" zucker achso ungesund ist und fruchtzucker unbedenklich geht für mich auf jeden fall in die esoecke.


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben ohne Zucker

02.11.2017 um 18:13
@interrobang
Davon hat sie überhaupt nicht geschrieben ich weiß nicht woher du das hast.
Und als Diabetes Patient darf sogar ich 2 Obst Sorten am Tag essen. Weil da nicht nur Fruchtzucker drin ist sondern auch dinge die gesund sind.
Nur Bannanen und ganz Süßen Obst darf ich nicht aber Apfel geht zb immer.


melden
Anzeige

Leben ohne Zucker

02.11.2017 um 18:18
interrobang schrieb:Die dauernte fixierung darauf das "normaler" zucker achso ungesund ist und fruchtzucker unbedenklich geht für mich auf jeden fall in die esoecke.
Aber das legst Du @PinkPony doch völlig in den Mund.
Sie (ich geh mal davon aus das sie die Mama und nicht der Papa ist) hat nirgendwo geschrieben, dass sie Kristallzucker durch Fruchtzucker ERSETZT sondern das sie ihn VERMEIDET.

Und wenn man A) weiß, dass zuviel Zucker ungesund ist aber eben auch B) weiß, dass Obst für Kinder wichtig ist, dann entscheiden sich Menschen wie @PinkPony NICHT dafür Obst zu füttern weil "Fruchtzucker nicht so schlimm ist" sondern weil Obst gesund ist und der zusätzliche Kristallzucker wird dann nicht weggelassen/soweit wie machbar reduziert weil er "schlimmer ist als Fruchtzucker" sondern weil Obst weglassen nicht gesund/bedarfsgerecht wäre, dadurch ist aber eine gewisse Zufuhr an Einfach-/und Doppelzuckern nunmal unumgänglich was Menschen wie @PinkPony motiviert ZUSÄTZLICHEN Zucker in Form von Industriezucker bei der Ernährung ihres Kindes zu vermeiden.

Das hat nichts aber auch gar nichts mit Esoterik zu tun sondern mit Verantwortungsbewusstsein.

"Esoschiene" wäre der Fall wenn sie propagieren würde, dass man die süßen Brötchen und Kekse statt mit Haushaltszucker doch lieber mit Fruchtzucker oder mit Honig (GANZ super bei Babies...) machen soll aber sowas hat sie doch NIRGENDWO geschrieben.
PinkPony schrieb:Ich habe mich etwas missverständlich ausgedrückt - entschuldigt!
nein hast Du nicht.
Du lebst nur in einem Zeitalter in dem es manche Menschen merkwürdig finden wenn man sein Kind gesund ernähren möchte.
Das wir hier über Zucker im Sinne von Kristallzucker und vergleichbaren Süßungsmittel sprechen hatten wir bereits geklärt und darauf hast Du Dich bezogen.


melden
355 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gleich aussehen28 Beiträge