Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Leben ohne Zucker

737 Beiträge, Schlüsselwörter: Gesundheit, Sucht, Gefahr, Zucker

Leben ohne Zucker

03.11.2017 um 11:13
@Black_Canary
Hast du auch kein Brot oÄ gegessen?


melden
Anzeige

Leben ohne Zucker

03.11.2017 um 11:15
@KFB
Esse ich sowieso nicht.


melden

Leben ohne Zucker

03.11.2017 um 11:19
knopper schrieb:Ich meine grundlegend schmeckt ja ein Brötchen oder Brot irgendwie gar nicht wie Würfelzucker, also eben nicht süß, deshalb ist es schwer vorstellbar...aber ok wird schon so sein.
das liegt daran, weil "zucker" nicht gleich "zucker" ist. Saccharose schmeckt natürlich anders als stärke, dennoch sind beides zucker. Ein brötchen besteht aber zu einem sehr großen teil aus stärke. Ich wette mit dir du könntest auch keine 50g pure stärke in dich reinbekommen. Das zeug schmeckt pur einfach bäääh. Dennoch sind 2 brötchen kein problem... oder ein packen nudeln oder reis.
knopper schrieb:Von der Warte aus gesehn ist es dann wirklich schwer auf Zucker zu verzichten.....wenn es wirklich äquivalent ist (Brötchen = 17 Stück Zucker).
Es kommt darauf an, wie man zucker definiert. Definiert man zucker lediglich als saccharose , dann ist es recht einfach. Definiert man das ganze als saccharide (also kohlenhydrate), dann kommt eben auch noch sowas wie fruchtzucker, stärke und bspw zellulose dazu und dann wirds unmöglich.
knopper schrieb:Warum verbietet man keinen Zucker in Fertigprodukten?
Zucker ist zum einen geschmacksträger und zum anderen konservierungsmittel. Wenn es kein zucker wird, dann irgendwas anderes, was wiederrum andere folgen hat. Warum verzichten die menschen nicht einfach auf fertigprodukte bzw schränken den konsum ein?
knopper schrieb:Man soll ja keinen Zucker generell verbieten…nur halt die Beimischung ein wenig einschränken…. Hätte man schon lange handeln müssen.
Jeder ist seines glückes schmied.


melden

Leben ohne Zucker

03.11.2017 um 11:28
gastric schrieb:Zucker ist zum einen geschmacksträger und zum anderen konservierungsmittel. Wenn es kein zucker wird, dann irgendwas anderes, was wiederrum andere folgen hat
naja und was würde genau passieren wenn man darauf verzichtet? Wie würde sich der Geschmack ändern bzw. die Haltbarkeit.

Evt. denke ich etwas zu kurz...aber es gibt ja auch Kühlschränke. oder reicht das etwa nicht aus?
gastric schrieb:Jeder ist seines glückes schmied.
also wenn es wirkliche Alternativprodukte geben würde, würd ich sie kaufen. Jetzt sich ne Stunde hinzustellen, alles selber zubereiten usw.., für n kurzen 10 minütigen Pizzagenuss, weiß nicht irgendwie vertane Zeit.
Ich weiß das es besser ist ja... :D


melden

Leben ohne Zucker

03.11.2017 um 11:46
TatzFatal schrieb:Natürlich setzt die Nahrungsmittelindustrie Zucker als Suchtmittel ein.
Warum sollte sie? Wie gesagt, Zucker ist ein hervorragender Füllstoff und Geschmacksträger und da die meisten Verbraucher lieber "fettarm" oder "fettfrei" kaufen kommt man um den Zucker nicht herum, denn wenn man BEIDE Geschmacksträger also Fett UND Zucker aus einem Produkt entfernt dann kann man soviel Hefeextrakt damit das wieder nach irgendwas schmeckt gar nicht reinkippen.
TatzFatal schrieb:Deswegen wurden ganz viele Worte für Zucker geschaffen damit der Verbraucher diesen nicht direkt als solchen erkennt.
Diese Begriffe wurden nicht "geschaffen" um Zucker zu verstecken ;) das hat eher damit zu tun, dass "Zucker" ein völlig inkonkreter Sammelbegriff für eine ganze Gruppe von Stoffen ist die sich jeweils nur auf der untersten Molekülebene ähneln.
Sie haben aber unterschiedliche chemische Eigenschaften und auch unterschiedlcihe technische Eigenschaften, unterschiedliche Süßkraft und ein unterschiedliches Unverträglichkeitspotential.
Deswegen gibt es für jede dieser Zuckerarten einen eigenen Begriff der es dem Verbraucher ermöglicht exakt festzustellen WAS in seinem Futter drin ist.
Ich möchte nicht, das einfach "Zucker" auf der Zutatenliste steht. Ich möchte schon gern wissen ob da nu Glucose oder Lactose drin ist und die Kennzeichnungspflicht in Deutschland ist zum Schutz des Verbrauchers sehr streng.

Sich das Wissen anzueignen WAS das alles bedeutet liegt am Verbraucher und ist im digitalen Informationszeitalter einfacher als je zuvor.
Wie einer der Vorschreiber bereits schrieb kann der Verbraucher, der keine Lust hat sich da bis ins chemische Detail zu beschäftigen auch einfach annehmen das nicht nur alles was auf -zucker endet Zucker ist sondern alles was auf -ose endet auch.
Außerdem kann man sich noch kurz informieren was Dextrine sind und schon jubelt einem keiner mehr Zucker unter.

Da ist einfach mal die Mündigkeit des Verbrauchers gefragt.
TatzFatal schrieb:Hefeextrakt z.B.
Wie @gastric bereits schrieb hat Hefeextrakt mit Zucker gar nichts zu tun sondern ist ein Geschmacksträger und -verstärker der aus hochproteinreichen Hefekulturen (Pilzen) besteht.
TatzFatal schrieb:dann wieder Zucker, Wasser, Aromastoffe, gezielte Eintrübung zugeführt,
gastric schrieb:Aus dem konzentrat macht jeder hersteller seinen apfelsaft und das bedeutet jeder hersteller hat sein rezept. Da kann zucker dabei sein, muss aber nicht.
Das stimmt so nicht.
Die Bestimmungen was in Deutschland als "Saft" verkauft werden darf sind ebenso streng wie konkret.
Fruchtsaft hat zu 100% aus Saft zu bestehen.
Das bedeutet man darf bei Direktsaft zwar Fruchtfleisch und Trübung rausfiltern aber NICHTS reintun.
Und bei Fruchtsaft aus Konzentrat heißt das, dass man das Konzentrat vor dem Verkauf mit Wasser zurückverdünnen darf.
NICHTS anderes.
Zusätze von Zucker, Aromen oder sonstwas sind in Fruchtsäften NICHT erlaubt.
knopper schrieb:hm ok, erscheint mir aber doch ein wenig viel. kann man glaub ich nicht so umrechnen.
Doch kann man, wie @gastric Dir bereits schrieb. GANZ genauso. Da der Anteil an anderen energieliefernden Nährstoffen wie Fett und Protein in einem Weizenbrötchen zu vernachlässigen ist kann man durchaus einfach den Brennwert eines Brötchens nehmen und annehmen das diese Kalorien primär aus Zuckerverbindungen stammen.
knopper schrieb:Interessant ist aber der Zusammenhang zwischen ständigem Zuckerkonsum und Diabetes. Meine Schwester meint ganz klar das dies dadurch kommt bzw. dass sich der Körper halt irgendwann genau damit zu Wehr setzt.
Sorry, aber wie ich bei ihrem "Höhlenmenschbeispiel" bereits ausführlich aufgezeigt habe muss ich Dir leider sagen das Deine Schwester von Ernährung eher nicht so viel versteht.

Eine gesunde Niere geht nicht kaputt wenn man Protein isst auch nicht wenn die aufgenommene Menge etwas über dem Bedarf liegt.

Und eine gesunde Bauchspeicheldrüse kriegt man beim Menschen (bei Katzen isses was anderes) mit Zucker nicht kaputt.
Dazu gehört wie meine Vorschreiber bereits schrieben auch noch ein überhöhter Konsum an gesättigten Fettsäuren und ein ungesunder Lebenswandel (also z.B. futtern wie man es sich bei Höhlenmenschen vorstellt aber nicht einmal die Hälfte der körperlichen Aktivität bringen) DANN streckt die Bauchspeicheldrüse die Fühler. Aber das hat nichts mit dem Zucker an sich zu tun sondern damit, dass man mit mieser Ernährung und ungesundem Lebenswandel ob kurz ob lang JEDES Organ kaputt kriegt und das Pankreas ist eben eines dieser Organe.
Illyrium schrieb:Ich Trau mich noch nicht pizzateig selbst zu machen ich hab nie gelernt zu kochen.
Ich kann Dir nur empfehlen es mal zu versuchen:
Rezept auf chefkoch raussuchen, auf youtube nach einem Video gucken das Dir zeigt wie man einen Hefeteig gepflegt zusammenschlägt damit er auch lecker wird und ab dafür.
Das Schöne:
Du merkst direkt WAS Du falsch gemacht hast. Zum Beispiel wird er die ersten Male oft zwar lecker aber zu fest, weil Du ihn nicht kräftig genug verkloppt hast oder es der Hefe zu kalt zum gehen war.
Illyrium schrieb:Ich lern das jetzt erst nach und nach das ist zwar Mega peinlich aber die Wahrheit.
Da wo ich herkomme ist es eine Stärke sich (und anderen) einzugestehen wenn man irgendwas nicht kann.
Das ist nichts das einem peinlich sein sollte.
knopper schrieb:hm klingt trotzdem irgendwie viel. Ich meine ich könnte mit keine 17 Stück Würfelzucker auf einmal reinziehen, da würde mir vermutlich das Brechen kommen...und bei 2 Brötchen die man ja mal so zum Frühstück isst wären das ja schon 34....echt schon heftig.
Ich meine grundlegend schmeckt ja ein Brötchen oder Brot irgendwie gar nicht wie Würfelzucker, also eben nicht süß, deshalb ist es schwer vorstellbar...aber ok wird schon so sein.
Das liegt an der Stärke.

Einfach gesagt:
"Zucker" ist wie gesagt ein Sammelbegriff der für Kohlenhydrate steht und dazu gehören nicht nur die süßen Einfachzucker wie Glucose (Traubenzucker), Fructose und Galactose, sondern eben auch die Doppelzucker (da verbinden sich ZWEI Einfachzucker), Saccharose (der übliche "Haushaltszucker"), Maltose und Lactose.

Einfach- und Doppelzucker schmecken SÜß, eine Ausnahme bilden Galactose und Lactose die eine geringere Süßkraft haben.

DANN geht es weiter mit den Mehrfachzuckern, den sogenannten Polysacchariden.
DAZU gehört zum Beispiel die Stärke die den Hauptzuckeranteil in Deinem Brötchen ausmacht. Aber auch die für Säugetiere gar nicht direkt verdauliche Cellulose.

Mehrfachzucker schmecken NICHT mehr süß, es sei denn man kaut sehr lange drauf rum. Denn sie müssen erst durch mehrere Aufspaltungsprozesse bis sie auf das Niveau von Einfachzuckern aufgespalten sind die DANN über den Darm ins Blut kommen.

Wie gesagt nur Menschen und Schweine können die Zuckerverdauung bereits mit dem Speichel im Mund beginnen. Der Löwenanteil läuft aber immer noch im Darm ab.
Deswegen wird Stärke umgangssprachlich nicht direkt zum Zucker gezählt, weil sie nicht wirklich süß schmeckt, weniger zahnschädigend ist und durch den längeren Abbauprozess den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen lässt.

Alle Klarheiten beseitigt?
knopper schrieb:Warum verbietet man keinen Zucker in Fertigprodukten? Schmecken die dann etwa zu bescheiden? oder was ist genau der Grund das man dies immer noch tut?
Warum soll man etwas verbieten das an sich gar nicht schädlich ist? Da ist es doch sinnvoller wenn der Konsument sich INFORMIERT und dann nur das kauft und isst was ihm zusagt.

Deswegen war ich auch immer schon gegen diese alberne "Zucker-fett-Salz-Pyramide" auf Verpackungen.
Ich halte es für ungesund dem Verbraucher vorzugaukeln das gesunde Ernährung nur daraus besteht Zucker, Fett und Salz zu reduzieren.
Das setzt ein VÖLLIG falsches Zeichen und motiviert dann niemanden mehr sich mit seiner gesunden Ernährung zu beschäftigen.


melden

Leben ohne Zucker

03.11.2017 um 11:51
knopper schrieb:naja und was würde genau passieren wenn man darauf verzichtet? Wie würde sich der Geschmack ändern bzw. die Haltbarkeit.
Sowohl geschmacksänderung (zumindest die wahrnehmung des geschmackes) als auch die haltbarkeit. Hängt vom lebensmittel ab. Trockenobst hält sich auch nur ewig aufgrund des hohen zuckeranteils.
knopper schrieb:Evt. denke ich etwas zu kurz...aber es gibt ja auch Kühlschränke. oder reicht das etwa nicht aus?
Hängt weiterhin vom lebensmittel ab. Prinzipiell kann man auch alles einfrieren, ist aber nicht praktikabel. Du gehst aber auch gerade dem irrglauben nach, dass überall saccharose drin steckt. Das ist ja nun auch nicht der fall. Eine pizza hält sich, weil sie gefroren wird. Da ist kaum sachharose enthalten, weil eine doppelte haltbarmachung keinen sinn ergibt. Die enthaltene saccharose kommt ganz simpel meist von der tomatensoße. Tomaten enthalten das zeug nunmal :D
knopper schrieb:also wenn es wirkliche Alternativprodukte geben würde, würd ich sie kaufen.
Die alternative heißt immer selber machen. Ab und an geht auch bio, da hilft zutatenliste lesen.
knopper schrieb:Jetzt sich ne Stunde hinzustellen, alles selber zubereiten usw.., für n kurzen 10 minütigen Pizzagenuss, weiß nicht irgendwie vertane Zeit.
Stunde ist zuviel für ne pizza. Ich werkel an meinen etwa insg. 20-30min rum und vertane zeit.... ansichtssache. Der geilere geschmack ist die arbeit in jedem falle wert. Genauso, wie selbstgebackenes brot einfach deutlich besser schmeckt, als der kaufbare mist. Ich bin da genießer statt zeitsparer. Und man weiß immerhin, was drin ist.


melden

Leben ohne Zucker

03.11.2017 um 12:00
Fraukie schrieb:Zusätze von Zucker, Aromen oder sonstwas sind in Fruchtsäften NICHT erlaubt.
Stimmt die korrekturzuckerung ist ja mittlerweile hinfällig :D


melden

Leben ohne Zucker

03.11.2017 um 12:01
gastric schrieb:Stunde ist zuviel für ne pizza. Ich werkel an meinen etwa insg. 20-30min rum und vertane zeit.... ansichtssache. Der geilere geschmack ist die arbeit in jedem falle wert.
Hör drauf Knopper ;)
Pizza selbst machen dauert mit etwas Übung nicht lange, zumal Du Dir den Teig ja auch Portionsweise einfrieren kannst.

Und das Tolle an selbstgemachter Pizza ist nicht nur das Du sie belegen kannst wie Du willst sondern auch die Preis Leistung DEUTLICH besser ist.
knopper schrieb:also wenn es wirkliche Alternativprodukte geben würde, würd ich sie kaufen.
gibt es.
Massenweise. Heißt dann nur eben "Mehl", Hefe, Tomaten usw.
knopper schrieb:Jetzt sich ne Stunde hinzustellen, alles selber zubereiten usw.., für n kurzen 10 minütigen Pizzagenuss, weiß nicht irgendwie vertane Zeit.
Najo "Wasch mich aber mach mich nicht nass" brüllen ist was für Kleinkinder. Niemand hindert Dich daran Dir Deine TK-Pizza reinzuhauen, aber Du kannst eben NICHT einerseits auf Fertigfutter bestehen, weil Selbstmachen ja "Zeitverschwendung" ist und andererseits darüber meckern, dass bei Fertigfutter ANDERE Menschen entscheiden WAS in Deinem Futter drin ist und DIESE Menschen in erster Linie NICHT Deine Gesundheit im Blick haben sondern den Lohn ihrer Mitarbeiter.

Da kannste Dich allenfalls noch an die Fertigprodukte von Frosta halten.

Da ist es fester Bestandteil der Firmenpolitik keinen Schrott zu verarbeiten, aber Du bist da preislich auch noch deutlicher über selbst machen.


melden

Leben ohne Zucker

03.11.2017 um 12:06
Fraukie schrieb: DIESE Menschen in erster Linie NICHT Deine Gesundheit im Blick haben sondern den Lohn ihrer Mitarbeiter
hm naja...also ob es da wirklich in 1. Linie darum geht :D....wird immer wieder gern behauptet und sicherlich gibt es diese guten Unternehmer denen es wirklich darum geht klar.
Der Löwenanteil wird es aber nicht sein...sondern in 1. Linie Gewinne, Gewinne, Gewinne...möglichst viel Profit. Aber so ist unser kapitalistisches Wirtschaftssystem nun mal....ich hör ja schon auf zu meckern :D

Ansonsten hast du natürlich recht. Mir schmeckt dieses Fertigkram nämlich irgendwie auch nicht mehr. Ich werd mich mal nach Rezepten umsehen.


melden

Leben ohne Zucker

03.11.2017 um 12:11
knopper schrieb:Der Löwenanteil wird es aber nicht sein...sondern in 1. Linie Gewinne, Gewinne, Gewinne..
Das ist aber kein Geheimnis.
Im Gegenteil, WENN man in Deutschland ein Gewerbe anmeldet, dann sichert man zu das man in Gewinnerziehlungsabsicht handelt.

Das ändert aber eben nichts daran das Personal und teure Maschinen bezahlt werden wollen und das Du das als Verbraucher tust.
knopper schrieb:Ansonsten hast du natürlich recht. Mir schmeckt dieses Fertigkram nämlich irgendwie auch nicht mehr. Ich werd mich mal nach Rezepten umsehen.
Wenn Du Dich ans Kochen gewöhnt hast und vorher wirklich hauptsächlich Fertigfutter und außer Haus gegessen hast, dann wirst Du feststellen, dass Du entweder SEHR gut essen kannst oder durchaus beachtliche Mengen an Geld sparst.

Empfohlen ist ein Mittelweg. Also einen Teil des Geldes für teuren Fertigfraß sparen und den anderen Teil darein investieren hochwertige, leckere und gesunde Zutaten zu kaufen.


melden
stanmarsh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben ohne Zucker

03.11.2017 um 12:55
Viel wichtiger als verbieten wäre eine Aufklärung bzw. Vermittlung von Wissen über Ernährung. Essen stellt doch für die allermeisten Menschen einen sehr wichtigen Bestandteil des Lebens dar. Im Gegensatz dazu wissen viele Leute die grundlegendsten Dinge nicht und lassen sich durch Werbung täuschen.

Ich halte von den Warnaufklebern und Ampeln auf Nahrung auch nicht so viel. Besser ist es, einfach intuitiv den Einkaufskorb entsprechend zu beladen. Viel Gemüse, etwas Obst und etwas Zurückhaltung bei Fleisch und Brot&Nudeln und Knabber- und Süßkram nur ganz bewusst und zu bestimmten Gelegenheiten kaufen.

Ein ganz guter Indikator und Ansatzpunkt ist der Werbe-Kühlschrank-Test. Wie viele Produkte aus dem Kühlschrank kennt man aus der Werbung? Die Sachen sollte man noch ganz genau hinterfragen.


melden

Leben ohne Zucker

03.11.2017 um 13:09
stanmarsh schrieb:Viel wichtiger als verbieten wäre eine Aufklärung bzw. Vermittlung von Wissen über Ernährung.
Amen.

Ich meine wir haben mitlerweile GENUG Umfragen und Studien die uns klar belegen, dass die schöne Sache mit der Emanzipation der Frau und dem Fortschritt usw auch seinen Preis hat.

Früher konnte man sich drauf verlassen das Mütter ihren Töchtern ihr Wissen über Ernährung, Rezepte, Kochen und Backen weitergaben.

Dann irgendwann sollte Hauswirtschaftsunterricht das ergänzen und auch als Ersatz taugen aber irgendwie hat man den Zeitpunkt verpasst an dem es sinnvoll gewesen wäre praktisch am Klasse 1 in Babysteps Ernährungskunde und Hauswirtschaft in den Lehrplan mit aufzunehmen und zwar für Mädchen UND Jungen.

Hat früher noch praktisch jedes Mädchen und sogar ab und zu Jungen zuverlässig gelernt wie man kocht kann man heute gar nicht mal mehr vorraussetzen, dass Kinder mit Selbstgekochtem versorgt werden geschweige denn dass sich die Zeit genommen wird mit den Kindern zusammen zu kochen.

Immer mehr hab ich den Eindruck das grobe 90% der Bevölkerung fest daran glauben, dass man Babys und Kleinkinder gar nicht großkriegt ohne sie mit Matschepampe aus Gläschen zu füttern.

Es ist ja schön das zunehmend auf die Änderungen der Umstände unter denen wir leben reagiert wird und es schon länger im Gespräch ist Fächer wie englisch und Informatik schon ab der Grundschule einzuführen und sei es auf freiwilliger Basis.

Aber ich hoffe sehr darauf dass auch darauf reagiert wird, dass die Kinder heute nicht mehr "Nach der Schule heimkommen und am Tisch platznehmen auf den Mama das selbstgekochte Essen stellt und am Wochenende kochen alle zusammen."
Das passiert so heute einfach nicht mehr zuverlässig genug.

Da denke ich wäre unser Bildungssystem zuständig.
Von klein auf Hauswirtschafts- und Ernährungskunde.
Da reicht ja 1-2 Stunden in der Woche völlig aus, denn grade kleine Kinder neigen immer noch dazu neugierig zu werden wenn man ihnen ein paar Infos hinwirft und ich kenne so einige Lehrer die beobachtet haben das viele Eltern sehr wohl darauf eingehen wenn ihre Zwerge sie fragen "Lass uns am WE mal zusammen kochen wie man es uns in der Schule zeigt!"
Einfach weil die wenigsten Eltern das nicht tun weil es ihnen egal ist sondern weil sie es selbst von Zuhause nicht mehr gelernt haben und der Spaß dann mit den Kindern zusammen ne gesunde Pizza zu belegen kommt oft sobald man den Samen ausgesäht hat von ganz alleine.
Und die Kinder deren Eltern wirklich keine Zeit und keine Lust haben lernen wenigstens für sich selbst das es auch andere Wege gibt die sie dann ja als Teenager oft schon sehr gut umsetzen können.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben ohne Zucker

03.11.2017 um 13:31
Fraukie schrieb:hat man den Zeitpunkt verpasst an dem es sinnvoll gewesen wäre praktisch am Klasse 1 in Babysteps Ernährungskunde und Hauswirtschaft in den Lehrplan mit aufzunehmen und zwar für Mädchen UND Jungen.
Komisch.. Ich hatte das in der hauptschule jede woche ein paar stunden. Wechselte sich halbjährlich mit werken ab und war bei allen beliebter als eben werken...

Aber ich bin ja auch in Österreich in die schule gegangen..


melden

Leben ohne Zucker

03.11.2017 um 21:42
Fraukie schrieb:TatzFatal schrieb:
Natürlich setzt die Nahrungsmittelindustrie Zucker als Suchtmittel ein.
Warum sollte sie?
Fraukie schrieb:Diese Begriffe wurden nicht "geschaffen" um Zucker zu verstecken ;)
Doch, denn genau darum geht es der Nahrungsmittelindustrie.

https://www.welt.de/wirtschaft/article136885395/Die-gefaehrliche-Zuckerluege-der-Lebensmittelindustrie.html
Fruchtzucker steckt in einer schier endlosen Liste von Lebensmitteln. Das weiß jedoch kaum jemand, denn Fruktose verbirgt sich hinter vielen Namen. Wer würde sie zum Beispiel unter dem Begriff Glukosesirup vermuten? Oder Isoglukose oder Maissirup?

Wie Zucker getarnt wird

All diese Bezeichnungen kann der Fruktose-Glukose-Sirup annehmen, ein aus Mais- oder Weizenstärke hergestelltes Gemisch, das sich in der Lebensmittelindustrie zunehmender Beliebtheit erfreut. Kaum noch ein Fruchtjoghurt im Kühlregal, der keine Isoglukose enthält. Milchreis, Pudding, Eiscreme, Kuchen, Kekse, Säfte, aber auch Fitnessgetränke für Sportler, herzhafte Fertigsaucen und Salate, Brötchen, Ketchup, Rotkohl, Obstkonserven werden damit gesüßt.
Fraukie schrieb:Deswegen gibt es für jede dieser Zuckerarten einen eigenen Begriff der es dem Verbraucher ermöglicht exakt festzustellen WAS in seinem Futter drin ist.
Es geht darum das der Verbraucher nicht wissen soll das Zucker in diesem Produkt enthalten ist.
Fraukie schrieb:Wie @gastric bereits schrieb hat Hefeextrakt mit Zucker gar nichts zu tun sondern ist ein Geschmacksträger und -verstärker der aus hochproteinreichen Hefekulturen (Pilzen) besteht.
Ja ich weiß, hab Hefeextrakt geschrieben aber Malzextrakt gemeint.  
Fraukie schrieb:Zusätze von Zucker, Aromen oder sonstwas sind in Fruchtsäften NICHT erlaubt.
Wikipedia: Fruchtsaft
Es gibt jedoch eine Vielzahl von Stoffen, die nicht als Zutat gelten. Diese Stoffe, oft Zusatz- und Hilfsstoffe genannt, erscheinen nicht im Zutatenverzeichnis der Lebensmittel, dürfen aber trotzdem zugesetzt werden, so auch bei Fruchtsäften.

Darüber hinaus müssen beim Fruchtsaft aus Fruchtsaftkonzentrat alle Zutaten, die zur Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands unerlässlich sind, ebenfalls nicht auf der Packung aufgelistet werden. Des Weiteren sind das Bearbeiten mit Speisegelatine und weiteren Stoffen wie z. B. Enzyme, Tannine, Aromen und dem „Schönungsmittel“ Bentonit erlaubt.
Aromen sind erlaubt. Außerdem ist die Bezeichnung "ohne Zuckersatz" auf Zucker bezogen und nur dieser muss als Zucker gekennzeichnet werden. Mehrfachzucker sind laut Kennzeichnungsverordnung kein Zucker. Ohne Zuckerzusatz ist lediglich ein Werbetrick, und bedeutet nicht das keine Süßungsart zugesetzt wurde.
gastric schrieb: Da kann zucker dabei sein, muss aber nicht.
:D
gastric schrieb:Die meisten ökoanbieter naturtrüben apfelsaftes stellen ihren saft bspw als direktsaft her ohne zusatzstoffe (also kein zusätzlicher zucker).
Ohne Zusatzstoffe bedeutet weder ohne Süßungsmittelzusatz, noch ohne Zusätze, denn die sind laut Lebensmittelverordung in einem kleinen Prozentsatz nicht Deklarationspflichtig.
gastric schrieb: Da wird der apfel nur gewaschen, zerkleinert und gepresst. Fertig.
Dem ist nicht so.
gastric schrieb:Äpfel der selben sorte schmecken im grunde immer sehr ähnlich.
Sicher, aber für die Industrie so nicht geeignet. Der Geschmack ist abhängig von den Wetterbedingungen, auch der Umweltbeschaffenheit, nicht nur von der Sorte. Der Verbraucher erwartet aber dass das Produkt der Marke X gleich schmeckt, deswegen kauft er es ja. Das wiederum ist schlecht möglich bei einem Produkt das nicht in einem Treibhaus zu stets gleichen Bedingungen wächst.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben ohne Zucker

03.11.2017 um 21:57
@TatzFatal
TatzFatal schrieb:Wer würde sie zum Beispiel unter dem Begriff Glukosesirup vermuten? Oder Isoglukose oder Maissirup?
Ja aber wirklich.. Wer würde nur auf die idee kommen das sich hinter "Sirup" zucker verstecken könnte.. Total abwegig...
TatzFatal schrieb:Da wird der apfel nur gewaschen, zerkleinert und gepresst. Fertig.
Dem ist nicht so.
Dann kauf halt von bauer.


melden

Leben ohne Zucker

03.11.2017 um 22:00
hmm...aber kommt Leute so gesehn dürfte man dann noch nicht mal nen Apfel oder ne Banane essen, da ja schließlich auch Zucker drin enthalten ist.
Logisch nicht der gleiche wie in Fertigkuchen usw... also wer das dann auch macht also darauf verzichtet handelt schon echt ein wenig paranoid.

..und eben auch die besagten Brötchen :D also meine Schwester (low-carb) tut grade so als ob das der letzte Dreck wäre und sogar Gift für den Körper...muss man nicht verstehen. Ich esse sie jedenfalls weiter.

Werde aber wie gesagt auf Fertigschrott in nächster Zeit vermehrt verzichten, auch wenn es Mehraufwand ist....denn mit steigendem Alter sollte man dann doch schon ein wenig drauf achten (es sei denn man iist wie Helmut Schmidt :D )

Was ist eigentlich dran dass man bei erheblichem Zuckerkonsum auch schneller altert, bzw., schneller Falten bekommt? Ist das zutreffend?


melden

Leben ohne Zucker

04.11.2017 um 00:48
knopper schrieb:Was ist eigentlich dran dass man bei erheblichem Zuckerkonsum auch schneller altert, bzw., schneller Falten bekommt? Ist das zutreffend?
Da habe ich größte Zweifel dran.


melden

Leben ohne Zucker

04.11.2017 um 01:46
interrobang schrieb:Ja aber wirklich.. Wer würde nur auf die idee kommen das sich hinter "Sirup" zucker verstecken könnte.. Total abwegig...
Die meisten Leute wissen es eben nicht, deshalb funktioniert es auch.
interrobang schrieb:Dann kauf halt von bauer.
Da versteh ich den Zusammenhang nicht.


melden

Leben ohne Zucker

04.11.2017 um 09:07
TatzFatal schrieb:Ja ich weiß, hab Hefeextrakt geschrieben aber Malzextrakt gemeint.  
Malzextrakt heißt malzextrakt, weil er malzzucker enthält, aber eben nicht nur, deswegen wäre sowohl der begriff zucker, als auch malzzucker falsch. Dextrine sind nämlich auch noch in einem nicht unerheblichen gehalt vorhanden. Hinter der bezeichnung zucker steckt umgangssprachlich nur saccharose und wenn keine saccharose drin ist, dann darf ichs auch nicht schreiben. Ich persönlich bin ganz froh, dass da endlich mal ne vernünftige deklaration drauf kommt und dann wird sich darüber auch wieder beschwert. Der fructoseallergiker wird sich aber wohl sehr freuen, dass da nicht mehr nur zucker drauf steht.
TatzFatal schrieb:Wer würde sie zum Beispiel unter dem Begriff Glukosesirup vermuten?
Ich, weil glucose nunmal ein zucker ist, nur nicht saccharose, sondern eben glucose. Mann könnte natürlich auch traubenzuckersirup hinschreiben, damit es verständlicher wird. Ne andere bezeichnung als "zucker" muss aber her, da glucose nunmal keine saccharose ist. Andere eigenschaften, andere verwendung.
TatzFatal schrieb:Es geht darum das der Verbraucher nicht wissen soll das Zucker in diesem Produkt enthalten ist.
Er kann lesen, er kann sich informieren. Du hast den welt-artikel als kleiner verbraucher doch auch gefunden, inwiefern soll der verbraucher verarscht werden?
TatzFatal schrieb:Aromen sind erlaubt.
das Restaurationsaroma wird aus den genießbaren Teilen der Frucht gewonnen,
https://www.gesetze-im-internet.de/frsaftv_2004/FrSaftErfrischGetrV.pdf
TatzFatal schrieb:Mehrfachzucker sind laut Kennzeichnungsverordnung kein Zucker.
Wenn man mit zucker auch nur industriezucker meint, dann ist das weiterhin zu begrüssen. Rein darf zucker (weiterhin industriezucker) trotzdem nicht. Fructosesirup ja, honig ebenfalls je nach getränk
[ihttps://www.gesetze-im-internet.de/frsaftv_2004/FrSaftErfrischGetrV.pdf
TatzFatal schrieb:Ohne Zuckerzusatz ist lediglich ein Werbetrick, und bedeutet nicht das keine Süßungsart zugesetzt wurde.
Es beudeutet auch nur, dass kein industriezucker zugesetzt wurde. Sonst würde frei von zugesetzten süßungsmitteln drauf stehen. Damit lässt sich noch geiler werben!
TatzFatal schrieb::D
Den versteh ich. Hatte nicht mehr im hinterkopf, dass zucker nich rein darf ;)
TatzFatal schrieb:Dem ist nicht so.
Hängt weiterhin immernoch vom hersteller ab. Es gibt einige, die so arbeiten.
TatzFatal schrieb:Der Verbraucher erwartet aber dass das Produkt der Marke X gleich schmeckt, deswegen kauft er es ja.
Das erwartet der verbraucher nur dann, wenn er es so kauft. Es gibt weiterhin genug hersteller, da schmeckt saftflasche A NICHT nach saftflasche B, weil diese komplett ohne zusätze arbeiten.


melden
Anzeige

Leben ohne Zucker

04.11.2017 um 09:15
ganz ehrlich?!?

ich denke/glaube die Thematik wird/wurde aufgepauscht, um mit speziellen Produkten einen guten Umsatz/Gewinn einfahren zu können..

gesundheitlich denke ich, wird ein Konsum in Maßen keine Probleme darstellen..
und süchtig machen kann denke ich auch Essen das lecker schmeckt und keinerlei Zucker enthält - was zählt ist die positive Stimulation der Geschmacksknospen, so dass wir diesem Erlebnis oft nachgehen werden..

Was für unsere Kinder wichtig wäre bei dieser Diskussion finde ich, ist wie man lernt sich selbst gut zu kontrollieren.
Dass wenn die Kleinen eine Tafel Schokolade geschenkt bekommen und sie frei darüber verfügen dürfen, sie diese nicht innerhalb 1h verputzen, sondern in der Lage sind sich diese bewusst einzuteilen, so dass man mehrere Tage davon essen kann und Freude damit hat.. <3

ein gutes Mantra ist da, finde ich, ein Teil von LordsPrayer dem VaterUnser. In dem bitten die Christen darum, dass man Hilfe bekommt dabei, zu erkennen was Versuchungen sind und das man denen doch widerstehen möchte.
Wenn man diese Zeile(n) regelmäßig praktiziert als Gebet/Mantra, dann entwickelt sich eine Art Automatismus im Gehirn, sei es nun lediglich etwas Unterbewusstes oder durch eine Art göttliche Hilfe.. Fakt ist, es wirkt.. :)


melden
383 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Leben nach dem TOD174 Beiträge