Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

244 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Gesellschaft, Kinder, Frauen

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

13.09.2018 um 14:28
@knopper

Du sprachst aber nicht von Mitte 30, sondern von Mitte 40 oder älter. Das ist schon nen Unterschied.

Bei Männern halte ich Mitte/Ende 30 schon noch für ok, als Frau würde ich in dem Alter schon längst damit durch sein wollen.


melden
Anzeige

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

13.09.2018 um 14:32
@becky

ja ok. ich fand hingegen die kompletten 20er als viel zu früh, also für mich persönlich jetzt... dummerweise genau die Zeit wo man noch am vitalsten ist.
Ist auch immer sehr individuell. Denke aber der Trend geht aber eindeutig in Richtung später, allein schon wegen Karriere usw.


melden

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

13.09.2018 um 18:09
Dusk schrieb:Ja, und? Ich frag mich immer, was das aussagen soll.
Vor allem für jemanden, der die eigene Kindheit äußerst ungut in Erinnerung hat - lieblose Eltern, mobbende andere Kinder oder gar schlimmeres wie Mißbrauch - ist "Kind sein" absolut kein wünschenswerter Zustand. Und was man selber nicht und nie wieder sein möchte, wünscht man auch niemand anderen. Man setzt sich ja nicht selbst in die Welt, sondern wird gesetzt, fremdbestimmt in jeder Hinsicht.


melden

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

13.09.2018 um 18:25
Kind sein ist in der Tat kein erstrebenswerter Zustand, weil man einfach noch zu unselbständig ist und zu abhängig vom Wohl und Wehe anderer: Eltern, Erzieher, Lehrer (und natürlich auch -innen).


melden

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

14.09.2018 um 15:30
@knopper

wenn du Angst hast vor dem Genetischen abbau im Alter lass was einfrieren. :)


melden

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

14.09.2018 um 16:08
@Windlicht

Ich denke das hängt immer vom persönlichen Umfeld ab.
Mich tangiert es peripher ,ob jemand Kinder haben möchte oder nicht.
Es gibt genug Menschen auf der Welt,da kräht kein Hahn nach.
Und ich denke es gibt viele Menschen,die das ähnlich empfinden.
Ich finde es allerdings besser und sogar richtig keine Kinder in die Welt zu setzen ,wenn man sich die Erziehung nicht zutraut ,lieber unabhängig sein möchte oder keinerlei Emotion für die kleinen Dinger aufbringen kann.
Unter diesen Umständen kann man Kindern nämlich nicht gerecht werden,das würde sie eher traumatisieren.
Das du Kinder nicht leiden kannst,muss man tolerieren.So lange du denen nicht die Ohren lang ziehst. xD
Allerdings möchte ich dich darauf hinweisen,dass kleine Babies nur schreien wenn ,deren Bedürfnisse nicht erfüllt werden.
(Hunger,Durst,Müdigkeit,Schmerzen,etc.)
Die können sich leider noch nicht anders ausdrücken.^^
Den Fehler sollte man dann lieber bei den Erzeugern suchen ,die ihre Kinder schreien lassen.
*schwarze Pädagogik ist da z.B ein Thema*
Die kleinen 2-4 Jährigen Trotzköpfe,da gebe ich zu ,die können einem manchmal tatsächlich auf den Geist gehen,aber auch dort sollte man erstmal genau hinschauen,warum die sich so verhalten.
Viele Eltern heutzutage schieben ihre Kinder von Anfang an in Kindergärten ab,die erledigen die Erziehung und werden zu Bezugspersonen.
Wenn die dann nach Hause kommen,dann bekommen viele Erzeuger es nicht mal in die Reihe ,die Kinder ins Bett zu stecken.
Reine Kausalität und Frage der Erziehung bzw. nicht Erziehung.

Ab spätestens 30 -35 würde ich imho das Thema dann eh ad Acta legen.
Die ganzen Umweltgifte ,die man bis dahin schon aufgenommen hat,sind der Gesundheit des Kindes nicht gerade förderlich.
Ab 40..gar keine Frage mehr.XD


melden

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

14.09.2018 um 16:52
Auch ich denke, dass die meisten mit dem Kinder bekommen zu lange warten.
Jungerweise ist man fitter und man hat nicht zu viele Ängste.

Bei meinem ersten Kind war ich kurz vor Mitte 20, bei meinem Zweiten Mitte 30 und beim Dritten Ende 30.

Im Nachhinein stellte ich fest, dass ich bei den beiden jüngeren Kids viel zu alt war.
Könnte ich die Zeit zurückdrehen, würde ich diesen Fehler nicht mehr machen: ich würde alle drei schnell hintereinander bekommen.

Aber wie gesagt, das ist mein persönliches Empfinden.


melden

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

15.09.2018 um 11:15
@FerneZukunft

Inwieweit war denn dein Alter für die Geburt der beiden jüngeren Kindern ein Fehler? Was ist deiner Meinung nach besser daran, früher Kinder zu bekommen? Dreißig ist ja nicht unbedingt zu alt, um Kinder zu bekommen.

Ich würde da eher den Nachteil sehen, dass die Geschwister keine wirklichen Spielkameraden füreinander sind. Allerdings stelle ich mir drei kleine Kinder recht anstrengend vor.


melden

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

15.09.2018 um 15:32
Pallas schrieb:Inwieweit war denn dein Alter für die Geburt der beiden jüngeren Kindern ein Fehler?
Eines ist hier falsch rüber gekommen: die beiden Kleinen sind nur 20 Monate auseinander, aber der Abstand zwischen ersten und zweiten Kind beträgt 11 Jahre.

Dadurch empfinde ich die Zeitspanne, wo ich bedingt durch die Kids eingeschränkt bin als unendlich lange.
Hätte ich die Kinder schnell hintereinander bekommen, hätte ich einige wenige extrem anstrengende Jahre gehabt. In meinem Fall zieht sich das aber ewig hin.

Ich merke selbst, dass ich (je älter ich werde) immer mehr Sehnsucht nach Ruhe bekomme. Es kostet mich auch immer mehr Überwindung, ständig mit den Kids etwas zu unternehmen, lernen, üben,…
Das ist mir einfach in jüngeren Jahren leichter gefallen.

Bitte nicht falsch verstehen: ich liebe meine Kinder und ich möchte keines missen, aber ich sehne mich mit zunehmendem Alter danach, mein Leben wieder leben zu können. Damit meine ich jetzt nicht, abends fortgehen, sondern Zeit für meine Hobbys (Flugzeuge, mit meinem Funcar fahren,….) bzw. einfach nach der Arbeit einen ruhigen Nachmittag/Abend haben.

Ich denke oft, hätte ich meine Kinder früher bekommen, würde ich nicht mehr so lange auf all das warten müssen.
Pallas schrieb:Ich würde da eher den Nachteil sehen, dass die Geschwister keine wirklichen Spielkameraden füreinander sind. Allerdings stelle ich mir drei kleine Kinder recht anstrengend vor.
Jedes meiner Kinder wäre gerne ein Einzelkind. Du kannst Dir nicht vorstellen, wie böse das Älteste auf uns war, als das Zweite zur Welt kann. Heute bekomme ich noch ständig zu hören: „Die beiden Kleinen hätte es nie geben sollen."
Aber auch jedes der Kleinen sagt, es wünschte ein Einzelkind zu sein.
Das zeigt mir, wie egoistisch meine Kinder sind.
Aber wie ich schon schrieb: jeder muss das für sich entscheiden. Es gibt sicher auch Eltern, für die jenseits der 40 der richtige Zeitpunkt ist, Kinder zu bekommen. Ich war bei meinem Jüngsten nicht ganz 38 und empfinde es trotzdem als zu alt.


melden

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

15.09.2018 um 21:22
Nimmermehr schrieb:Ab spätestens 30 -35 würde ich imho das Thema dann eh ad Acta legen.
Die ganzen Umweltgifte ,die man bis dahin schon aufgenommen hat,sind der Gesundheit des Kindes nicht gerade förderlich.
Ab 40..gar keine Frage mehr.XD
hm das ist doch jetzt aber wieder nur aus der Luft gegriffen oder? Welche Umweltgifte denn? Klingt ja so als wär man in dem alter schon völlig durch und kaputt :D
Vielleicht bin ich das ja auch und weiß es nur noch nicht...oh je. :D
FerneZukunft schrieb: Ich war bei meinem Jüngsten nicht ganz 38 und empfinde es trotzdem als zu alt.
hm das klingt jetzt auch schon als wär man in dem Alter, Oma bzw. Opa :D Sieh dir mal Meghan Markle an (37)...die hat es evt. auch noch vor sich :D
is alles relativ


melden

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

15.09.2018 um 21:36
Hallo!
@Windlicht
Du sprichst mir sowas von aus der Seele!!
Ich wollte schon keine Kinder,als ich selbst noch eins war.
Da hieß es dann(süffisant lächelnd) von den Erwachsenen:
jaja,werd doch erstmal größer..
Wurde ich...
dann war ich ein Teen,wollte immer noch keine...
dann hieß es,werd doch erstmal erwachsen...
wurde ich...
immer noch nicht...
DANN hieß es: find doch erstmal den richtigen Mann...
traf ich... mehrmals...
aber leider gingen etliche Beziehungen in die Brüche,eben WEIL ich keine Kinder wollte...
Ich war niemals böse,wenn diese Männer von mir weggingen,ein bißchen traurig,ja..
aber ich konnte ihnen nicht geben,was sie wollten..
heiraten,Haus bauen,Baum pflanzen,Kind zeugen...
Ich hab,genau wie du,ganz oft völliges Unverständnis hervorgerufen,durch meine
Aussage,dass ich keine Kinder haben möchte.
Ich mag einfach keine!!
Weder eigene haben,noch von irgendwelchen anderen Leuten welche in die
Hand gedrückt zu bekommen!
Und ich bin Niemand,der diese Aussage einfach nur so raushaut.
Immer nur auf Nachfrage.
Und ganz schlimm ist es für mich,wenn mir irgendeine Mutter,oder Oma stolz wie Bolle
Fotos unter die Nase hält,von irgendwelchen,mir völlig unbekannten Windelpupsern.
Dann pack ich auch mein Handy aus,und such Fotos von meinem wirklich
bildhübschen roten Maine-Coon.
Die wollen die dann meistens nicht sehen,und schauen mich echt schräg an...


melden

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

15.09.2018 um 22:39
Picassoratio schrieb:Dann pack ich auch mein Handy aus,und such Fotos von meinem wirklich
bildhübschen roten Maine-Coon.
Darf ich eines sehen? Ich liebe Katzen! :D
Picassoratio schrieb:Ich hab,genau wie du,ganz oft völliges Unverständnis hervorgerufen,durch meine
Aussage,dass ich keine Kinder haben möchte.
Ich mag einfach keine!!
Mann, als wäre es heutzutage irgendwie von Bedeutung, ob man sich fortpflanzt oder nicht! Das geht die Leute doch absolut nichts an, ich sage ja auch nicht zu Schwangeren, ob sie nicht doch abtreiben wollen (okay, Vergleich hinkt, aber ihr wisst, was ich meine). Ich sage immer, ich versuche unsere Überbevölkerung zu verringern. Das meine ich auch wirklich ernst. Natürlich ist das nicht der einzige Grund, aber da zieht das „werd erstmal noch etwas älter“ nicht so gut danach.
Picassoratio schrieb:heiraten,Haus bauen,Baum pflanzen,Kind zeugen...
Manche Leute fühlen sich halt auch einfach nicht wohl in dieser Art von Leben. Und zum Glück ist man heute nicht mehr gezwungen, es genauso zu leben. Die Leute wollen immer so gern, dass man ihre eigenen Entscheidungen im Leben akzeptiert, aber selber bei Anderen gern in Frage stellen. Gut, davon ist wohl niemand so wirklich frei, muss ich zugeben.


melden

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

16.09.2018 um 09:16
@Picassoratio
Mit Katzenbildern habe ich es auch schon versucht! Zeige dann immer meinen British-shorthair 😁
Ich wurde mitleidig angesehen... das ist aber völlig ok für mich.
Jedenfalls ist dann die Diskussion über Kinder
schnell beendet.

Ich wollte nie Kinder haben.
Als ich selbst noch Kind war, hat mein Vater mir sehr oft gesagt, dass Kinder
anstrengend sind, schwierig, Zeit und Geld kosten, Probleme machen....
das ging schon los, da war ich noch zu jung um zu begreifen, dass er da ja von mir spricht!
Später dann rückten andere Aspekte in den Vordergrund.
Ich traue es mir einfach nicht zu die Verantwortung für ein Kind zu tragen und ich habe auch nicht die Geduld dazu.
Es soll nicht so aufwachsen, wie ich aufgewachsen bin.
Das klingt zwar sehr egoistisch, ist aber die Wahrheit.
Es ist nur fair dann kein Kind zu bekommen.

Seltsamerweise war es dann genau mein Vater, der mir immer so sehr vom Kind meiner Cousine vorgeschwärmt hat und vorwurfsvoll sagte, dass er ja kein Enkelkind bekommt...

Die leidlichen Unterhaltungen ala „ jetzt musst du aber mal langsam..“ oder „stimmt bei dir was nicht...“ fand ich schon immer sehr übergriffig und wurde dann immer richtig sauer.
Zum Glück ist das inzwischen alles vorbei 😊 ich bin nun in einem Alter, in dem keiner mehr diese Erwartungshaltung an mich hat.


melden

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

16.09.2018 um 10:06
@Vargas
HA!!
Dieses mitleidige Ansehen hab ich auch schon sehr oft erlebt.
So,als würde mir ein Arm oder Bein fehlen...
Oder ich sonstwie behindert bin...
Der Beste dieser Art war doch tatsächlich ein Typ in einer Kneipe,
der mich ein bißchen angemacht hat.
So die üblichen Fragen:
bist verheiratet? NEIN
bist geschieden? NEIN
hast Kinder? NEIN
Hmm...
hast einen Freund? NEIN
Lesbisch? NEIN
Tja,der konnte echt nix anfangen mit diesen Aussagen...
Magst einen trinken? JA!
Und dann,hat Dieser gemeint,er wäre die Vollendung meines nichtswürdigen,
unendlich leeren Lebens,und er wäre gerne bereit,mir den Himmel zu zeigen,
mit Haus,Baum,Kind,etc..
Tststs...
Er dachte doch TATSÄCHLICH,daß ich arme Sau bloß in der Kneipe sitz,um auf IHN
zu warten!
Übergewichtig,rote Säufernase,nicht gut riechend,ABER immerhin ein Auto vor der Tür!!
In das ich sowieso nicht gestiegen wäre..
Nach 7 Weissbier und 5 Wodka,die ER getrunken hatte.
ALSOWIRKLICH!!


melden

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

16.09.2018 um 10:09
@Luminita
Ja,ich hab SOO schöne Fotos von meinem dicken Roten,
aber ich weiß immer noch nicht,wie das geht...
die Bilder hier reinzustellen.
Der ist gar nicht DICK!!
Alles nur Fell... :-)))


melden

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

16.09.2018 um 10:25
@Picassoratio
Genau das ist glaube ich immernoch tief verankert in den Menschen... es
wird vorausgesetzt, dass es für jede Fau die Erfüllung ihres Lebens sein MUSS,
Kinder zu bekommen. Dass man sich aus verschiedensten Gründen ganz bewusst dagegen entschieden hat ist einfach nicht akzeptabel.
Vielmehr verdienen diese Frauen dann im besten Fall „Mitleid“ und im schlimmsten Fall „Vorhaltungen“. Das beides völlig unsinnig und unnötig ist wird dabei
nicht bedacht.
Noch viel schlimmer muss es den Frauen ergehen, die zwar kinder möchten es aber nicht können. Sie werden ja mit in den Topf geworfen und sehen sich oft gezwungen sich zu rechtfertigen. Das finde ich sehr traurig.


melden

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

16.09.2018 um 10:48
@Picassoratio
Du kannst ein Bild hier oder irgendwo anders hochladen und dann über die entsprechende Schaltfläche einfügen. ;)


melden

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

16.09.2018 um 11:02
Vargas schrieb:Vielmehr verdienen diese Frauen dann im besten Fall „Mitleid“ und im schlimmsten Fall „Vorhaltungen“. Das beides völlig unsinnig und unnötig ist wird dabei
nicht bedacht.
Mich ärgert es maßlos, wenn einem unterstellt wird, dass man gar nicht glücklich sein kann mit seinem selbst gewählten Lebensentwurf. Die meisten Leute sind so erscgreckend unfähig, über den eigenen Tellerrand zu sehen und zu verstehen, dass sie nicht das Maß der Dinge sind.


melden

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

16.09.2018 um 11:27
@Dusk
Genau das ist es. Was mir auch noch richtig wütend macht ist die Tatsache, dass von Leuten mit Kindern oft in einer sehr herablassenden Art unterstellt wird, dass man ja ohne Kinder gar nicht wirklich glücklich sein könne, weil ja was fehlt.

Mir ist ein Kollege der grade Vater von Zwillingen geworden ist
damit mal so dermaßen übergriffig auf den Sender gegangen, dass ich ihm sagte, dass seine tiefen Augenränder und seine Gereiztheit für mich nicht von purem Glück zeugen und ich sehr gerne selber entscheide wann ich aufsehe.
Das Gespräch endete schlagartig.

Es ist gesellschaftlich akzeptiert, dass man auf kinderlosen rumhackt. Da schert sich niemand drum.
Es gibt immer mal wieder einen großen Aufschrei, wenn z.B. der Zutritt von Kindern in einem Restaurant oder Hotel nicht erwünscht wird. Dies sind meist Forderungen von Kinderlosen oder von Leuten, deren Kinder bereits erwachsen sind.
Ich verstehe beides nicht.
Es gibt so viele Angebote in jede Richtung.
Da sucht man sich halt das für sich passende aus.
Leben und leben lassen sollte die Devise sein. Jeder soll nach seiner eigenen Vorstellung glücklich sein.


melden
Anzeige

Gewollte Kinderlosigkeit und die Probleme der Gesellschaft damit

16.09.2018 um 11:57
Vargas schrieb:Das Gespräch endete schlagartig.
Ihm ist da sicherlich schlagartig was klar geworden :D
Vargas schrieb:Leben und leben lassen sollte die Devise sein. Jeder soll nach seiner eigenen Vorstellung glücklich sein.
...das scheint schwer zu sein gerade bei diesem Thema.
Vielleicht weil es einen ärgert, dass es Leute gibt, die sich rausnehmen, die ganzen Entbehrungen eben nicht auf sich zu nehmen, die einen treffen, wenn man sich für Kids entscheidet...ich denke, da muß man ja quasi dagegen sein".


melden
194 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt