Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

57 Beiträge, Schlüsselwörter: Angst, Furcht, Wespe, Stich

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

03.09.2018 um 22:22
cassiopeia1977 schrieb:ich weiß nicht, warum so viele menschen probleme mit wespen, spinnen, käfern, ameisen,... haben. das sind alles lebewesen und was ist dabei, wenn ich deren leben respektiere?
Das hat nun mal bei nicht wenigen Menschen das Ausmaß einer Phobie. Und die sucht sich der Betroffene ja nicht aus. Spinnen-/Insektenphobien sind häufig. Mit mangelndem Respekt vor diesen Lebewesen hat das nix zu tun.
Angst ist irrational, da braucht man Betroffen nicht mit Argumenten wie "Das sind nützliche Tiere", "Die haben mehr Angst vor Dir, als Du vor denen..." zu kommen, bringt alles nix. Dem Phobiker ist die Irrationalität seiner Furcht durchaus bewusst.

Ich persönlich finde Insekten weder sympathisch, noch spannend. Die sind halt da, oft nerven sie. Genau wie Menschen. Wenn ich Insekten in der Wohnung habe, fang ich sie ein und schmeiße sie raus. Außer Mücken, da hau ich gnadenlos drauf.


melden
Anzeige

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

04.09.2018 um 06:47
Q-cumber schrieb:Spinnen-/Insektenphobien
ich würd sogar sagen, ich hab auch eine spinnenphobie. früher rannte ich gleich weg, wenn wo eine im haus war, mittlerweile rette ich kleine bis mittlere exemplare selbst eben mit besagter glasmethode (und oft mit großer gänsehaut). auf jeden fall war früher wie heute umbringen keine option. es musste sie halt wer anderer retten.


melden

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

04.09.2018 um 08:52
@cassiopeia1977
cassiopeia1977 schrieb: im ernst, deine einstellung gefällt mir sehr. schade, dass nicht allzuviele so denken.ich weiß nicht, warum so viele menschen probleme mit wespen, spinnen, käfern, ameisen,... haben.
Meine Frau ist eine engagierte Tierärztin und wir leben in einem Haus zwischen "Jumanji" und "Nachts im Museum".

Die meist unbegründeten Ängste vor diesen Tieren liegen m. E. vielfach an Unwissenheit.


@Redan
Redan schrieb:Wird die Tatsache, dass die Wespe in einem Glas eingesperrt ist, sie nicht aggressiv machen? Woher weiß man, dass sich diese aufgestaute Aggression nicht gegen einen selber richtet, sobald man dann das Glas hoch hebt, um die Wespe frei zu lassen?Weil der Fluchtinstinkt stärker ist?
Meiner Erfahrung nach nicht. Wenn die losbrummen, dann in Richtung Licht und Freiheit. Abends sind sie dann mitunter schneller wieder im Haus als Du...;-), also Licht aus.

Hornissen fliegen auch noch bei Dunkelheit, aber wenn es wirklich spät ist, beherbergen wir sie über Nacht. Das Glas ( groß genug für die dicken Flugzeuge ) kommt dann auf einen Teller und es gibt noch einen Klecks Honig. Wird begeistert angenommen und morgens fliegen sie dann betriebswarm, satt und friedlich heim.

Tagsüber nutzt zum Loswerden von Wespen, Bienen & Co. oft auch schon, Fenster aufmachen, Licht aus. Die Innenbeleuchtung unserer Zimmer bringt deren Navigation durcheinander.
Q-cumber schrieb:Außer Mücken, da hau ich gnadenlos drauf.
Muss ich zugeben, bei Zecken, Mücken, Futtermotten etc. ist bei mir auch Schluss.

MfG

Dew


melden

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

04.09.2018 um 10:36
Hornissen fressen übrigens Wespen.


melden

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

04.09.2018 um 13:20
wespen fressen übrigens fliegen, bremsen, etc.


melden
H7-24
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

04.09.2018 um 13:28
und Holz


melden

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

04.09.2018 um 13:29
cassiopeia1977 schrieb:bremsen
Scheisse! Mein Auto!!

Panik bekomme ich bei einer Wespe im Haus nicht. Da bin ich ganz deutsch. Ich biete iihr höflich die Ausreise an, in dem ich ein Fenster öffne. Kommt sie der Aufforderung zur freiwilligen Ausreise nicht nach, erfolgt die Abschiebung mit Glas und Papier. Entzieht sie sich dieser, dann wende ich die ostdeutsche Methode an: Dann gibt's die Klatsche. Hat se nu davon. Wäre sie doch in Wespistan geblieben. Nu isse plattgemacht.


melden

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

04.09.2018 um 13:47
Wespen kommen meistens nur auf Menschen zu, weil sie auf Nahrungssuche sind.

Die meisten jedenfalls.


@xtom1973

Wenn du selbst Angst vor Wespen hast, warum überlegst du nicht erst wo und wann du deine Nahrung öffentlich herumschwingst, before du sie aufisst?

Oder...zur Sicherheit kannst du auch vor dem Essen die Fenster zumachen um Kline Wespen anzulocken.


Hauptsächlich ligers an dir selbst dads sie auf dich abkommen.

Es gibt auch Stoffe die Wespen fern halten.


melden

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

04.09.2018 um 14:23
Ängste sind erlernt/konditioniert. Erlebt der Mensch ein, zwei Mal oder auch öfters einen Wespenstich und den damit verbundenen Schmerz, so verknüpft er den Schmerz mit der Wespe. Man hat womöglich anfangs Angst vor dem Stich, doch schnell entwickelt sich die Angst gegenüber Wespen im Allgemeinen. Bei Nicht-Behandlung kann eine Reizgeneralisierung statt finden. Man hat jetzt also Angst gegen Wespen, aber auch gegen Bienen (gegen alles, was Wespen ähnelt). Jeder Mensch hat Ängste, dennoch sind sie sehr indiviuell. Manche haben panische Angst vor Dunkelheit, andere vor Höhe, ich zum Beispiel habe starke Angst vor Spinnen und du hast eben Angst vor Wespen. Wichtig ist zu sagen, dass Ängste sich mit der Zeit verändern und keinesfalls eine lebenslange Belastung sein müssen.


melden

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

04.09.2018 um 22:38
Wie stark ist dieser Schmerz beim Einstich überhaupt, also ohne den Schmerz durch das Gift selber?
Vergleichbar mit einer großen Spritze beim Zahnarzt/Kierferchirurgen an empfindlichen Stellen?


melden

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

06.09.2018 um 18:33
Redan schrieb:Wie stark ist dieser Schmerz beim Einstich überhaupt, also ohne den Schmerz durch das Gift selber?
Es wird schwierig sein, eine Wespe in ein solches Experiment einzubeziehen, das sollte Dir bei der Formulierung einer solchen Frage schon durch den Kopf gehen.
Redan schrieb:Vergleichbar mit einer großen Spritze beim Zahnarzt/Kierferchirurgen an empfindlichen Stellen?
Die Spritze sieht nur von vorne "groß" aus. Aber Spaß beiseite, ich versuche mal eine Einschätzung:

So ein Wespenstachel ist vielleicht drei mm lang, also ein Minisplitter oder kleiner Kaktusstachel.

Wie weh es tut, wenn man sich sowas irgendwo hinein sticht, hängt, wie von Dir ansatzweise erahnt ( "empfindliche Stelle" ), davon ab, wie dicht das Gebiet mit sensiblen Nerven durchsetzt / versorgt ist. Und natürlich von Deiner persönlichen Schmerztoleranz.

Analog zum Zahnarzt:
direkt unter der Oberlippe ist das Nervengeflecht dicht, da wird der Stich und das Lokalanästhetikum als schmerzhafter empfunden, obwohl die dort verwendete Kanüle viel feiner ist ( sein sollte, ich mache es jedenfalls so ), als die für die Leitungsanästhesie im Unterkiefer. Das ist dieser Einstich ganz hinten, der i. d. R. kaum bemerkt wird.

Haust Du Dir so einen Minisplitter also unters Nagelbett eines Fingers, fallen Dir alle Sünden wieder ein, während man ihn im Oberarm oder in der Wade erst bemerkt, wenn er rauseitert oder gar nicht.

Das Gift ist nun mal aber da.
Bei der Wespe ( Biene, Hornisse ) hängt das mit der Schmerzintensität auch noch von der Konzentration des Giftes ab.
Der schmerzhafteste Stich, den ich mal abgekriegt habe, war von einer schon toten und daher etwas eingetrockneten Wespe beim Werkstattaufräumen. Ich hatte sie nicht gesehen und mit der Außenseite des kleinen Fingers draufgelangt. Das war schmerzhaft. Den wahrscheinlich direkten Treffer in einen Nerv habe ich bei kaltem Wetter noch ein halbes Jahr später bemerkt.
Vergleich zum Zahnarzt: deutlich schmerzhafter und länger anhaltend als an der "empfindlichen Stelle".

Zum weiteren Vergleich: die beiden gegeneinanderscherenden Fänge eines Falkenweibchens, das meine Hilfsbereitschaft missverstanden hat, gingen durch die Seiten des Ringfingers ( vergleichbare Nervendichte ) durch bis sie jeweils auf der anderen Seite wieder rausguckten, das hat kaum wehgetan, obwohl es etwas dauerte, bis wir es wieder auseinander hatten. Keine bleibenden Schäden bei beiden Beteiligten.

Einen beim Motorradfahren bei der Kollision mit einer Biene in die Nasenwurzel bekommenen Stich fand ich zwar als überraschend und brennend aber nicht so sehr, dass ich in Gefahr geraten wäre, in die Botanik zu brettern.
Vergleich zum Zahnarzt: weniger schmerzhaft.

Das führte dazu, dass wir den Stachel erst zu Hause entfernten. Da der Stichapparat der Biene beim Stich eines Warmblüters am Stachel hängenbleibt und ausgerissen wird ( das arme Tier stirbt daran ), pumpte sich das Ganze leer und führte dazu, dass ich am nächsten Morgen die Augen nicht aufkriegte. Alles verschwollen, meine Umgebung hatte für die nächsten Tage eine Menge Spaß auf meine Kosten.
Wehgetan hat es aber kaum.

Also: Bienenstachel sofort entfernen, der ist gut zu sehen und mit einer Pinzette zu greifen. Es lohnt sich, dafür auch unterwegs anzuhalten und das Schweizer Taschenmesser rauszuholen, da ist ´ne Pinzette dran.

Insgesamt alles kein Drama oder Grund zur Panik.

MfG

Dew


melden

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

07.09.2018 um 22:02
cassiopeia1977 schrieb am 03.09.2018:ich lass die wespen einfach mit vom teller essen und fuchtel nicht rum. sie schneiden sich teile vom fleisch raus und fliegen damit weg, total interessant!!
Dir ist aber schon bewußt, daß sich die Wespen auch auf Exkrementen herumtreiben um dort zB. Fliegen zu jagen? Guten Appetit! ;p
KoMaCoPy schrieb am 04.09.2018:Wenn du selbst Angst vor Wespen hast, warum überlegst du nicht erst wo und wann du deine Nahrung öffentlich herumschwingst, before du sie aufisst?
also, das wäre ein weiteres Problem. Manchmal überkommt mich so eine gewisse Fresslust, woraufhin ich dann handeln muß. Essen im Freien finde ich übrigens schöner, als Essen bei Tisch. Als SIngle jedenfalls.
Majax schrieb am 04.09.2018:Bei Nicht-Behandlung kann eine Reizgeneralisierung statt finden. Man hat jetzt also Angst gegen Wespen, aber auch gegen Bienen (gegen alles, was Wespen ähnelt).
Danke für den Beitrag. Nein, andere Flugviecher wie Hornissen und Bienen wurden mir nie lästig. Eine Phobie kann ich ausschliessen.

Ich vermute, meine "Angst" liegt hauptsächlich an der totalen Luftüberlegenheit, dem nervösen Anfliegen (Kopf und Gesicht), dem Geräusch dabei und der Warn-Färbung.

Auch interessant:

Ich wurde 2016 von einer Ameise gebissen. Ohne mein zutun, einfach bei ner Pause auf nem Baumstamm. *Das* war ziemlich heftig! Vermutlich setzt man automatisch irgendwie (unterbewußt) die Größe des Viehs in Relation zum Schmerz, und der Biss von dieser Ameise (ich glaube es war eine rote Waldameise) war deutlich schmerzhafter als der Stich der Biene, zum Glück aber auch relativ schnell (eine Stunde?) wieder vorbei.

gruß,
tom


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

07.09.2018 um 22:38
Hornissen haben einen schönen langen Stachel,den benutzen sie zum erdolchen,deshalb sind sie mit Gift eher sparsam.
Irgendsoein dummer Hippiepenner hat mir mal den Rat gegeben einen Wespenstich mit ner Zwiebel zu behandeln.
Das Ergebnis war bemerkenswert,der Fuss schwoll an wie ein Ballon,im Zeitraffer.
Das hielt fünf Tage an bis mir Schuhe wieder passten


melden

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

07.09.2018 um 23:09
Warhead schrieb:Irgendsoein dummer Hippiepenner hat mir mal den Rat gegeben einen Wespenstich mit ner Zwiebel zu behandeln.
Das Ergebnis war bemerkenswert,der Fuss schwoll an wie ein Ballon,im Zeitraffer.
Das hielt fünf Tage an bis mir Schuhe wieder passten
Durch die Zwiebel verschlimmert man den Stich nicht. Es gibt zwar keine Studien die das untermauern, aber die Zwiebel hat schon desinfizierende Eigenschaften. Es ist nicht unüblich das ein Wespenstich nach Stunden nochmal anschwillt. Das kann bis zu 4Tage auch bleiben.


melden
H7-24
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

07.09.2018 um 23:26
Wespen kann man ja mit einem Stück vom Essen meist zufriedenstellen dann hat man Ruhe aber Bremsen die wollen nichts zu Essen und ihr stich gibt auch Beulen .


melden

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

08.09.2018 um 09:41
Ich finde die eklig, nachdem ich mal gelesen habe, dass die ähnlich viele Keime verteilen wie Fliegen.

Neulich war ich auf dem Land wandern, an den ganz heißen Tagen, da kamen wir an einer toten Feldmaus vorbei. Auf der saßen mindestens 5 Wespen und nagten an dem roten Fleisch.

Seitdem muss ich immer alles weg werfen, wo eine Wespe drauf saß.


melden

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

08.09.2018 um 11:47
Ich wurde 2 mal gestochen in meiner Jugend von diesen Mist Viechern. Einmal in die lippe das andere mal in die Schulter.
Seitdem habe ich ne Phobie vor diesen scheiß Wespen.
Ich nehme immer reisaus wenn mir so eine begegnet.
Ist eine in meiner Wohnung gebe ich nicht auf bevor ich sie gekillt habe.


melden

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

08.09.2018 um 12:00
@AZIRAPHALE
Mach lieber das Fenster weit auf. Das ist für euch beide sicherer. Ein Kampf ist schließlich auch für dich gefährlich.


melden

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

08.09.2018 um 12:06
AlteTante schrieb:Mach lieber das Fenster weit auf. Das ist für euch beide sicherer. Ein Kampf ist schließlich auch für dich gefährlich.
Das versuch ich zwar aber dann nehme ich letztlich ne Sprühflasche Fenster reiniger oder Deo und kill sie damit.
Ich hab einfach zu viel Angst vor diesen Viechern.


melden
Anzeige

"Uncoole" (irrationale) Angst vor Wespen

13.09.2018 um 10:45
Dew schrieb am 04.09.2018:Tagsüber nutzt zum Loswerden von Wespen, Bienen & Co. oft auch schon, Fenster aufmachen, Licht aus.
Dann hast du intelligentere Wespen als ich hier... zu zweidrittel fliegen die extra vom geöffneten Fenster weg, extra um den ganzen Fensterflügel rum, um dann wieder dämlicherweise durchs Glas zu wollen


melden
360 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt