Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

92 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Sport, Bogenschießen, Randsportart

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

11.09.2018 um 15:10
So, nachdem es ja schon so einige Threads zu den unterschiedlichsten, mehr oder minder verbreiteten Sportarten auf Allmy gibt, gibt es nun auch einen Bogensportthread.

@Chu
@Macfo
@Dew
@alle anderen

Wer macht es, und wie? Compound, Recurve, Reiter-/Lang-/Prinitivbogen, Visier- oder Systemschütze, Face- oder Stringwalker, Scheiben-/3D-Schütze, hier darf gerne jeder mitschreiben, der kleine Stöcke aus einem großen Stock mit einer Sehne dran wirft.

Wie oft und wie regelmäßig übt ihr, rein aus Spaß oder mit Wettkampfgedanke?

Ich selbst schieße 3D mit einem Bowhunter Recurve (diese Klasse trifft es vermutlich am ehesten), rein aus Spaß ohne Wettkampfambitionen. Leider zur Zeit eher weniger, weil ich mit anderen Dingen gerade beschäftigt bin, hoffe aber im Winter wieder auf schöne leere Parcoure mit viel Schnee. Dann gerne auch zwei bis sechs mal im Monat, für jeweils ein- bis vier Stunden.


melden
Anzeige

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

11.09.2018 um 15:39
Ist ja cool, habe mich gerade heute mit einem Kollegen über das unterhalten. In der Nähe von unserem Arbeitsplatz kann man Bogen schiessen gehen. Soll hier auch so ein Traditionssport sein.

Muss mich aber mit dem Thema noch genauer befassen, habe es ja noch nie gemacht. Bin gespannt ob ich das drauf habe und ob wir einfach so einen Bogen in die Hand bekommen. :D

Wie bist du zu diesem Hobby gekommen? Wie lange machst du das schon? *so viele Fragen habe*


melden

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

11.09.2018 um 15:55
Bumfuzzle schrieb:Ist ja cool, habe mich gerade heute mit einem Kollegen über das unterhalten. In der Nähe von unserem Arbeitsplatz kann man Bogen schiessen gehen. Soll hier auch so ein Traditionssport sein.

Muss mich aber mit dem Thema noch genauer befassen, habe es ja noch nie gemacht. Bin gespannt ob ich das drauf habe und ob wir einfach so einen Bogen in die Hand bekommen. :D

Wie bist du zu diesem Hobby gekommen? Wie lange machst du das schon? *so viele Fragen habe*
Genau dem Text möchte ich mich auch anschließen.
Zum einen scheint Bogenschießen ja schon eine belächelte Randsportart zu sein, aber irgendetwas ist da in mir, was starke Lust verspürt Pfeile auf Zielscheiben zu schleudern :D


melden
Macfo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

11.09.2018 um 16:34
@H.W.Flieh , du bist ein Held :)

Ich schieße mit einem Recurve-Take-Down, blank (nur Pfeilablage) 30 lbs, verschiedene Pfeile (bin noch am Testen, komme mit nem 500er Spine im Moment ganz gut hin, 700er verziehe ich irgendwie), Pfeile sind momentan auch noch günstige ausm Netz, habe noch keine großartigen Weiten und konzentriere mich mehr auf die Technik. Das hier ist er:

SPECIAL-SET-Wild-Honey-Take-Down-62-70-Z

Nix Besonderes, aber sehr gut für den Einstieg. Vor allem durch das Zuggewicht können meine Dame und ich ihn (noch) beide nutzen.
Bumfuzzle schrieb:Muss mich aber mit dem Thema noch genauer befassen, habe es ja noch nie gemacht. Bin gespannt ob ich das drauf habe und ob wir einfach so einen Bogen in die Hand bekommen. :D
Bogen in die Hand, kurze Einweisung in die Technik, los gehts. Keine Hexereri.
Bettman schrieb:Zum einen scheint Bogenschießen ja schon eine belächelte Randsportart zu sein, aber irgendetwas ist da in mir, was starke Lust verspürt Pfeile auf Zielscheiben zu schleudern :D
Belächelt habe ich noch nie mitbekommen. Und ja, das Gefühl ist super :)


Ich schieße nur auf unserem Campingplatz und freue mich auch schon voll auf den Winter. Zum Einen Stelle ich mir das super vor, in den Kälte, zum Anderen habe ich vor, mir einen Langbogen zu bauen. Aus Spaß an der Freude, nicht perfektionistisch. Anleitungen gibbet ja zu Hauf.


melden

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

11.09.2018 um 17:15
Nächste Woche steht der Betriebsausflug an, mit verschiedenen Kursen. Irgendwie bin ich beim Kurs “Bogenschießen wie im Mittelalter“ gelandet. Wer mir so ein gefährliches Ding in die Hand gibt, ist selber Schuld :D
Ich werde dann berichten. :D


melden
Macfo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

11.09.2018 um 17:21
@Mailaika
Mach das! Voll gut :)

Tatsächlich habe ich am Sonntag gemeinsam mit der Holden ebenfalls Sonntag einen dreistündigen Kurs "historisches Bogenschießen" mit Langbogen


melden

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

11.09.2018 um 18:05
@Macfo
Bisher bin ich noch skeptisch, kenne ich doch meine nichtvorhandene Treffsicherheit :D
Frei nach dem Motto: “ok...also zielen und lo....oh da wie süß, ein Eichhörnchen...“ zack Kollegen “erlegt“.
Aber langsam kommt Vorfreude auf :D


melden

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

11.09.2018 um 19:10
@H.W.Flieh

Danke für die Einladung.
H.W.Flieh schrieb: Recurve, ...../Langbogen, Visier-
und
Systemschütze, Facewalker, Scheibenschütze
das in etwa bin ich.
Leider zu selten. 3D könnte mich interessieren. Rein als Ausgleich, Wettkampf brauche ich nicht.

Wie kommt man an den Bogen?
Angefangen hat das in der frühen Kindheit/Jugend in Wald und Flur und natürlich durch die klassischen Robin-Hood-Filme "inspiriert".
Ein wahrscheinlich von einem Cousin überlassener Fiberglaslangbogen ersetzte die primitiven Eigenbauten und ich ärgere mich noch heute, weil ich nicht weiß, wie der abhanden kam.

Pfeile baute ich auch schon zu Grundschulzeiten selbst aus sogenannten Seminetten ( Besamungsröhrchen ) aus dem großtierärztlichen Bestand meines Vaters.

An richtige Pfeile kam man auf dem Land nur selten ran und die rissen dann Riesenlöcher ins Taschengeld.

Die waren schön gerade, hatten die für mich passende Pfeillänge, die Spitzen ließen sich durch Hitze formen und Fasanenschwanzfedern gab´s regelmäßig auf der Jagd.

Lieblingsziel damals: Mutters Plastiktorfsäcke im Garten. Das Patschen beim Einschlag ist genial, besonders, wenn der Torf etwas feucht ist. Wenn ich das so Revue passieren lasse, sollte ich vielleicht mal bei Gelegenheit meine Mutter fragen, ob sie etwas zum Verbleib des Bogens sagen kann...

Nach ein paar Jahren ohne Bogen kriegte ich auf einer DDR-Reise einen Vollholzlangbogen für Jugendliche und kleines Geld zu fassen, mit dem heutzutage meine Frau noch gelegentlich schießt.

Dann machte ich mal den Fehler, einen im Schaufenster von Frankonia in Köln stehenden Recurvebogen in die Hand zu nehmen, wo er sich irgendwie festsaugte, sodass ich ihn mitnehmen musste.

Später kam noch ein laminierter Langbogen dazu, der mit ca. 70 lbs einen ganz nett flachen Pfeilflug produziert.
Auch das Sehnengeräusch lässt sich hören.
Sehr angenehm, wenn man sich beim Schießen auch etwas verausgaben möchte. Da braucht man allerdings den Unterarmschutz wirklich. @Mailaika + @Macfo , beim mittelalterlichen Schießen unbedingt drauf achten.
Auch wenn man Euch wahrscheinlich nicht gleich so ein Ding in die Hand drückt, die blauen Flecken am Unterarm sind nicht ohne. Ansonsten viel Spaß, Eure Vorfreude ist berechtigt.

Auf experimentalarchäologischen Seminaren habe ich schon einen Langbogen ( Hickory ), diverse Pfeile und einen recht schönen Köcher aus Leder gebaut.

@Macfo
Was Eigenbauten angeht, empfehle ich so einen Kurs. M. E. kann eine gedruckte Anleitung kaum den Rat eines Bogenbauers ersetzen und Holz ist nun mal ein Naturprodukt, was mitunter überrascht. Man ärgert sich sonst nachher über das verschwendete Material, denn es gibt keine Korrekturmöglichkeit, ohne das Endprodukt zu schwächen.

In meiner Scheune lagern einige passende Eibenstämme, die mir mal jemand in Köln geschenkt hat, weil die Eiben einer Parkpflegemaßnahme wegen gefällt wurden. Rohmaterial für "richtige" mittelalterliche Langbögen nach englischem Vorbild. Fehlt nur Zeit....

Bilder von meinen Bögen, Pfeilen und Zubehör habe ich tatsächlich nicht. Aber das könnte ich ja gelegentlich mal ändern...

MfG

Dew


melden
Macfo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

11.09.2018 um 19:37
Dew schrieb:Pfeile baute ich auch schon zu Grundschulzeiten selbst aus sogenannten Seminetten ( Besamungsröhrchen ) aus dem großtierärztlichen Bestand meines Vaters.
Hrmmm, du hast Pfeile gebaut.
Dann hast du Eibenstämme.

Dann kommst du aus Köln.

Sofern du magst können wir uns ja Mal zusammen tun, denn ja, ich komme aus Köln :)

Was das Bogenbauen angeht, ich mag das meditative am Bauen, das völlig konzentrierte. Das gibt's in einer Gruppe nicht so. Mit Holz bin ich recht gut und es soll ja nur Mal aus Spaß sein. Für den Winter eben :)


melden

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

11.09.2018 um 19:40
Macfo schrieb:Dann hast du Eibenstämme.

Dann kommst du aus Köln.
Die gibt es nur in Köln? O.o


melden

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

11.09.2018 um 19:51
@Macfo
Macfo schrieb:Hrmmm, du hast Pfeile gebaut.
Heute bevorzuge ich 70-cm-Holzrohlinge, Gänsefedern ( wasserfest ), Sattlergarn und Spitzen nach Einsatzzweck. Also meist einfache Feldspitzen.
Zu Anschauungszwecken habe ich aber auch schon Jagdspitzen und Rüstungsbrecher nach mittelalterlichen Vorbildern verbaut.
War auf dem Vereinsfest eine gut besuchte Ecke.

In Köln habe ich mal gearbeitet, heutzutage fahre ich ein GM-Schild spazieren. Das ist aber auch nicht sooo weit, sollte man sich mal treffen wollen.

@Mailaika
Eiben stehen in D unter Naturschutz, d. h., es ist hierzulande nicht so einfach, da günstig und legal dranzukommen.

MfG

Dew


melden

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

11.09.2018 um 19:57
Dew schrieb:Eiben stehen in D unter Naturschutz, d. h., es ist hierzulande nicht so einfach, da günstig und legal dranzukommen.
Ich fand die Feststellung witzig!
Dann hast du Eibenholz, dann MUSST du in Köln wohnen! :D


melden

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

11.09.2018 um 20:09
@Mailaika
Mailaika schrieb:Ich fand die Feststellung witzig! Dann hast du Eibenholz, dann MUSST du in Köln wohnen!
Wenn man es so liest, sicher. macfo hat es aber wohl anders gemeint.

Witzig war, als der Mann, der mir die Stämme geschenkt hat, sie unverhofft an meinen Arbeitsplatz brachte. Wir hatten mal beiläufig über Eibenholz und Bogenbau gesprochen und ich hatte das schon vergessen.
Fand ich unheimlich nett, aber die restliche Belegschaft nebst Chef guckte schon etwas komisch, als der mit den 2-m-Hölzern anrückte. Ich war, wie gewöhnlich, mit dem Motorrad da und musste das Holz erstmal unterstellen. Das war aber kein Problem, da war mein damaliger Chef unkompliziert.

MfG

Dew


melden

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

11.09.2018 um 21:03
@Bumfuzzle
@Bettman
An alle, die es einfach mal ausprobieren wollen: macht es - aber Vorsicht, es macht süchtig.

Ich bin damals einfach zu einem 3D Parcours gefahren, und habe es mir zeigen lassen. Die sind eigentlich alle froh wenn sich jemand ernsthaft dafür interessiert. Grundsätzlich kann man grob unterscheiden in:

- Pfeile auf Papierscheiben in einer Halle schießen
- Pfeile auf Scheiben im Freien schießen
- Pfeile auf Tierattrappen oder Fantasyziele in Wald- und Wiese zu schießen
Macfo schrieb:Bogen in die Hand, kurze Einweisung in die Technik, los gehts. Keine Hexereri.
Genau so.

Letzteres mache ich mittlerweile, wie eingangs genannt, mit einem Takedown BHR, also einem Bogen mit kurzem Alumittelteil mit ILF Wurfarmen (und einer flämisch gespleißten Sehne), mit ca. 40lbs Zuggewicht, mediteraner Ablass intuitiv über Shelf geschossen. Überwiegen Carbonpfeile mit kurzer Befiederung.

Meine Frau teilt dieses Hobby mit mir, was einfach eine tolle Art ist, einen schönen Nachmittag im Wald zu verbringen.

05afb9798a0c parcoursmystery001.JPG

Angefangen hat es bei mir auch in früher Kindheit, man hat halt aus Stöcken und Schnur Primitivbögen gebaut, und (mehr oder weniger) gerade Stecken fliegen lassen. Wirklich den Zugang zu dem Sport Bogenschießen habe ich allerdings erst im Erwachsenenalter gefunden, eben wie oben beschrieben einfach mal ausprobiert.

@Dew
Bogenbau interessiert mich tatsächlich auch, wenn ich wieder etwas mehr Zeit habe, dann werde ich mir das auch geben.


melden
Macfo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

11.09.2018 um 21:41
Was zum Geier ist ein
H.W.Flieh schrieb:mediteraner Ablass
???

Lustigerweise hat's bei mir diesen Sommer angefangen weil ich meinem Sohn einen Flitzebogen gebaut habe. Danach, weil er mit mir zusammen schießen wollte, mir auch einen aus frischgefällter, öhm gefundener Eibe.

Naja, dann ging das so seinen Gang...

Welche Entfernung haste denn bei obigem Bild zum Ziel? Sieht 100mal weiter aus als das was ich schieße.

@Dew also ich bin total begeistert und meiner Art nach finde ich verstehen und machen immer besser als kaufen.

Entsprechend finde ich jemanden in der Nähe, der weiß was er tut, fantastisch. Ich selbst fahre BM (keine Vorurteile bitte :)), bin auch oft Nähe Bad Münstereifel unterwegs. Ich schreibe dir demnächst Mal!


melden

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

11.09.2018 um 21:51
@Macfo
Mediterraner Ablass bedeutet, dass der Zeigefinger auf dem Pfeil, Mittel- und Ringfinger unter dem Pfeil sind beim Abschuß.
https://de.wikipedia.org/wiki/Traditionelles_Bogenschießen#Der_mediterrane_Griff
Macfo schrieb:Welche Entfernung haste denn bei obigem Bild zum Ziel? Sieht 100mal weiter aus als das was ich schieße.
Das ist das schöne, in die Dunkelheit rein verschätzt man sich immer irgendwie mit den Entfernungen. Meine weitesten Distanzen waren 80m auf ein Bison in Lebensgröße.


melden
Macfo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

11.09.2018 um 22:07
H.W.Flieh schrieb:Mediterraner Ablass bedeutet, dass der Zeigefinger auf dem Pfeil, Mittel- und Ringfinger unter dem Pfeil sind beim Abschuß.
Okay, dann greife ich auch mediterran. Habe ich in Büchern bisher nicht gefunden, danke!
H.W.Flieh schrieb:Meine weitesten Distanzen waren 80m auf ein Bison in Lebensgröße.
Naja, 15 Meter auf nen Kaffeesack....

Im Übrigen kann ich irgendwie nur intuitiv schießen. Wenn ich mir einfach den Pfeil in den Kaffeesack wünsche treffe ich meist. Wenn ich ziele geht's zu 90% gnadenlos und weit vorbei...


melden

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

12.09.2018 um 08:37
@H.W.Flieh
@Macfo

Bei "mediterranem Ablass" habe ich auch erst gestutzt ( und an was völlig anderes gedacht ), aber Dank der Erklärung weiß ich jetzt: ich bin auch so einer.
Danke, schon wieder was gelernt.

Gleich die nächste Frage:

Ihr schießt beide mit Recurvebögen und in Euren Beschreibungen kommt der Begriff "take down" vor. Steht auf unseren auch drauf und ich habe das bislang bei den zerlegbaren Bögen immer als Hinweis darauf verstanden, welcher der untere Wurfarm ist.

MfG

Dew


melden
Chu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

12.09.2018 um 08:40
@H.W.Flieh
Super Thread! :)

Bei mir ist es leider ein wenig her, hatte zu viel tu tun.
Allerdings habe ich in der Eifel eine sehr feine Anlage gefunden. Der Typ, der die betreut, bietet auch Kurse an, um Bogen selbst herzustellen. Das schenke ich einem meiner besten Freunde im Januar :)

Werd es mal raus suchen. Bin nur gerade etwas im Stress.


melden
Anzeige
Macfo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bogenschießen - Eine Randsportart mit vielen Facetten

12.09.2018 um 08:47
@Dew
Take-Down bedeutet, du kannst die Wurfarme abnehmen, mehr nicht.

Soweit ich verstanden habe, erkennt man den unteren Wurfarm am Druck. D.h., wenn du deinen Bogen zusammengebaut hast und dich beim Hochhalten des Bogens das untere Logo richtig herum anlächelt, haste alles richtig gemacht :)

Zumindest stand das bei meinem Bogen so dabei und in den zwei Büchern die ich bisher durch habe, so beschrieben.


melden
695 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt