Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

106 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Youtube, Werbung, Twitter ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 09:09
Wir kennen sie alle, denn sie sprießen momentan aus etlichen Socialmediaplattformen.

Influencer - oder die, die es irgendwann vielleicht einmal werden wollen.


Zunächst kurz die Begriffsdefinition, für alle, die in dieser Thematik nicht so bewandert sind oder das Glück hatten, über jene Subjekte noch nicht stolpern zu müssen:
Als Influencer (von englisch to influence: beeinflussen) werden Personen bezeichnet, die aufgrund ihrer starken Präsenz und ihres hohen Ansehens in einem oder mehreren sozialen Netzwerken für Werbung und Vermarktung in Frage kommen (Influencer-Marketing).
Influencer kreieren ihre eignen Pizzen, Lidschattenpaletten, Hoodies, Schmuck; fast jeder von ihnen besitzt einen Merchandiseshop und alle haben noch etwas gemein: Das erbarmungslose Präsentieren ihrer Selbst, das Ausleben ihrer Profilneurosen, der Verkauf ihres Selbsts an Firmen und Unternehmen. Prostitution 2.0.

Oder doch garnicht so schlimm?

Was haltet ihr von dieser neuen Form der Vermarktung, der Schleichwerbung und was denkt ihr über die Neutralität der Bewertung von Produkten, wenn diese den Influencern doch kostenlos zugeschickt werden?

Was haltet ihr von Meinungsbloggern, die in gewisser Weise eine Vorbildfunktion für die Jugend darstellen und diese z.B. aber auffordern die AfD zu wählen?
https://www.stern.de/digital/online/jan-boehmermann-und-youtube-star-dner-im-twitterkrieg-3476838.html

Was braucht man dazu? Politische Bildung auf jeden Fall mal nicht, man braucht nicht einmal einen Schulabschluss oder gar eine abgeschlossene Berufsausbildung. Es benötigt eigentlich nur Zeit, Reichweite bzw. eben genügend Idioten, die einem folgen, den Kanal abbonieren und Likes generieren.

Kann man sich Werbung, im herrkömmlichen Sinne, bald gänzlich sparen und wie gefährlich sind diese, zum Konsum aufrufenden, meinungsmachenden Influencer wirklich? Oder stellt dies nur ein kurzes Phänomen dar, das bald ersterben wird?

Ich freue mich auf eine anregende Diskussion mit euch.


4x zitiert1x verlinktmelden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 09:17
@Kältezeit
Die klassische Werbung (wobei nun zu definieren wäre was, Stand heute, klassische Werbung ist) wird nicht (allzu bald?) aussterben. Influenza Influencer sterben aber auch nicht aus.

Relevante Zielgruppen lassen sich über diese Personen sehr einfach erreichen, warum sollte eine Marketing Abteilung das aufgeben?
Außerdem machen die viel (manchmal alles) selbst, sie kriegen ein Gratisprodukt oder einen Obolus und das Unternehmen kann sich entspannt zurücklehnen.
Die Kosten für einen Werbespot fallen einfach nicht mehr an, das macht sich in den Büchern gut.



Wenn anders als für Produkte "geinfluenced" wird sehe ich das etwas weniger kritisch als du. Stimmungsmacher gab es immer, sie wechseln nur die Plattform.
Ja, ist keine politische Bildung und viele Inhalte (nicht nur politisch) grenzen daran, gefährlich zu sein (oder sind es) aber es lässt sich nicht verbieten und sollte viel eher als Anreiz verstanden werden die Bildung auszubauen.

Und ein paar Dumme gibt es immer.


Spoilerandreas


2x zitiertmelden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 09:17
Es gibt mittlerweile soviel INFLUENZA-Witze von Influencern selbst, dass ich mich lieber mit den Ur-Influencern beschäftige...Musikern und Autoren.
(Regisseure brauchen vorher auch Autoren)


melden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 09:24
Zitat von KFBKFB schrieb:Stimmungsmacher gab es immer, sie wechseln nur die Plattform.
Jup, früher hat Goldilocks für Goldibärchen in der Glotze Werbung gemacht, heut sind es Youtuber, in ein paar Jahren irgendwelche Leute auf anderen sozialen Plattformen.

Für Firmen wo sich diese Art Marketing eignet ist es tatsächlich im Moment sehr fein und günstig - zumindest bei "kleineren" Kanälen.

Die größeren lassen sich ihre Werbung schon auch gut bezahlen. Die leben nicht schlecht von diesem ganzen Hype um sie :D

Mir solls recht sein, ich guck so Kanäle selten (außer aus beruflichem Interesse, und dann sind das eher Videos ÜBER diese Kanäle, nicht die Kanäle selbst), dann bleibt mir auch die Werbung erspart ^^


1x zitiertmelden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 09:25
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Was haltet ihr von Meinungsbloggern, die in gewisser Weise eine Vorbildfunktion für die Jugend darstellen und diese z.B. aber auffordern die AfD zu wählen?
Fairerweise muss man hier sagen, dass die AfD-Sache bei dner einige Jahre her ist und die Partei noch nicht den spürbaren Rechtsruck hatte und nicht so umstritten war wie heute. Mittlerweile hat er sich davon mehrfach distanziert.

Zumindest in Youtube Deutschland hat man das Gefühl, dass 80% der "Influencer"-Kanäle reinster Müll sind mit dem Ziel die meiste Kohle zu scheffeln. Ihr Hauptpublikum sind aber auch Kinder, die viel einfacher zu beeinflussen und zu begeistern sind als erwachsene Menschen. Es gibt aber auch immer wieder positive Kanäle. Creator, die auch irgendwie ihr Geld verdienen wollen, vor allem wenn man das hauptberuflich macht, aber ihre Videos Inhalt haben und den Zuschauern was vernünftiges vermitteln (wollen). Schaut man sich die Trends an, wirkt es oft so, als würden diese Qualitäts-Kanäle in der Flut von Lifestyle- oder Beauty-Kanälen untergehen.

Was Schleichwerbung, nicht oder falsch gekennzeichnete Werbung betrifft, wird mittlerweile viel mehr durchgegriffen und auf soziale Medien abgemahnt, sei es auf Youtube, facebook oder Instagram.


1x zitiertmelden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 09:26
Nachtrag: Video killed the Radio Star. God is in the -TV- Social Media. Sun always shines on -TV- youtube...the internet is made for po...wershopping.
:D


melden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 09:29
hashtag "Deine Meinung wurde 2745 mal retweetet"
Freue dich über den po...wershoppingknopf


melden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 09:30
Zitat von KFBKFB schrieb:Die Kosten für einen Werbespot fallen einfach nicht mehr an, das macht sich in den Büchern gut.
Richtig, aus Unternehmenssicht auf jeden Fall sehr profitabel; für die Influencer natürlich auch. Eine absolute Win-Win-Situation.

Die meisten zeigen aber eben nur Ausschnitte aus ihrem Leben, das perfekt zu sein scheint. Sonne, Strand, hier mal eine eigene Lipglosskollektion, da mal eine Einladung zu einem Event. Und tausende Teens, die einem zujubeln und (und das ist das Gefährliche, finde ich) diesem nacheifern wollen.

Skill ist nämlich garnicht erforderlich, sondern nur Zeit, möglichst viele Videos oder Posts zu erstellen. Und natürlich eine gehörige Portion Selbstdarstellung. Und so ein bißchen sprechen muss man zwischendrin eben auch können. Ich sehe auf Youtube momentan nur Werbung, Werbung, Werbung. Sogar in den Produktplatzierungsvideos ist zwischendrin Werbung geschaltet. Konsumgesellschaft olé.

Und was kann man glauben und was nicht? Was spiegelt die ehrliche Meinung zu einem Produkt wider und welche Meinung wurde erkauft?
Zitat von OcelotOcelot schrieb:Schaut man sich die Trends an, wirkt es oft so, als würden diese Qualitäts-Kanäle in der Flut von Lifestyle- oder Beauty-Kanälen untergehen.
Oberflächlichkeit siegt (leider) immer.


4x zitiertmelden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 09:33
Verdammt, ich wollte auch einen Influenza-Witz bringen. :D

Zum Glück bekomme ich davon recht wenig mit, da ich mich nicht oder kaum auf Facebook, Twitter, Instagram, Snapchat und so weiter aufhalte. Auf Youtube ist wohl das Lets Playen etwas ähnliches oder auch das Unboxing von diversen Produkten. Das kriege ich schon eher mit. Aber meistens sind das dann Produkte, über die ich anderweitig aufmerksam wurde. Dann gibt es auch noch Produktrezensionen oder auch von Dienstleistungen/Gaststätten, sogar von Ämtern, :D die ja auch eine Werbefunktion haben. Ich habe den Eindruck, wir werden ein wenig von Werbung überflutet. Das macht Influencer in meinen Augen überflüssig. Aber gut, vielleicht fahren Kiddies darauf ab und suchen in ihnen die Vorbilder, die sie brauchen.


melden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 09:35
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Die meisten zeigen aber eben nur Ausschnitte aus ihrem Leben, das perfekt zu sein scheint. Sonne, Strand, hier mal eine eigene Lipglosskollektion, da mal eine Einladung zu einem Event
Werbung funktioniert immer über die Darstellung eines positiven Gefühls, da sehe ich nichts Verwerfliches
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Und tausende Teens, die einem zujubeln und (und das ist das Gefährliche, finde ich) diesem nacheifern wollen.
Das gab es auch schon immer, hier können wir über die Leiden des jungen Werther sprechen. "Alle" begehen Suizid weil sie so beeinflusst wurden. Gab es immer, wird es immer geben.
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Skill ist nämlich garnicht erforderlich, sondern nur Zeit, möglichst viele Videos oder Posts zu erstellen.
Stimmt aber so liegen sie wenigstens nicht dem Sozialstaat auf der Tasche was sie sonst täten, weil sie nichts vernünftiges arbeiten können.


1x zitiertmelden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 09:38
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Skill ist nämlich garnicht erforderlich, sondern nur Zeit, möglichst viele Videos oder Posts zu erstellen. Und natürlich eine gehörige Portion Selbstdarstellung.
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Oberflächlichkeit siegt (leider) immer.
Zu dieser Problematik empfehle ich dieses Video von Behaind.

Youtube: Youtube - Eine BeSCHANDsaufnahme | Behaind
Youtube - Eine BeSCHANDsaufnahme | Behaind


mit dem treffenden Kommentar: "Hier wird nicht zum Star wer am meisten kann, sondern wer am meisten will"


melden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 09:41
Zitat von KFBKFB schrieb:Stimmt aber so liegen sie wenigstens nicht dem Sozialstaat auf der Tasche was sie sonst täten, weil sie nichts vernünftiges arbeiten können.
Bei jemandem, der sich gut selbst darstellen und verkaufen kann, ist es wohl weniger können als wollen. Wobei, vernünftige Berufe, welche sind das?

Gibt mittlerweile mehr Berufe als zu vergangenen Zeiten, habe ich den Eindruck, wenn ich an "Emoji-Translator" denke.


1x zitiertmelden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 09:44
Zitat von satansschuhsatansschuh schrieb:Wobei, vernünftige Berufe, welche sind das?
Okay, ich korrigiere: Klassische Berufe


melden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 09:47
@KFB
Ja, eben. Die werden mehr und mehr obsolet. Übrig bleiben wohl nur noch Dienstleistungen und IT-Berufe.
Wobei, da könnte auch einiges von intelligenten Robotern übernommen werden. Influencer hingegen können eine eigene Nische sein, bei einer Digitalisierung, die selbst vor Kunst nicht halt macht.


melden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 09:51
Zitat von NeonMouseNeonMouse schrieb:Jup, früher hat Goldilocks für Goldibärchen in der Glotze Werbung gemacht
Ist das denn wirklich vergleichbar?

Ich weiss noch, wie ich es hasste, wenn der Film oder die Serie, die ich gerade im TV schaute, von Werbung unterbrochen wurde. Da zappte man um, ging auf die Toilette oder zog mal eben schnell auf dem Balkon an einer Zigarette, bis es weiter ging. Heute aber schaut man diese (Werbe-)Videos ja absichtlich, sie sind nicht das unliebsame Nebenprogramm oder eine kurze Unterbrechung, sondern absolut gewollt.


1x zitiertmelden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 09:58
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Heute aber schaut man diese (Werbe-)Videos ja absichtlich, sie sind nicht das unliebsame Nebenprogramm oder eine kurze Unterbrechung, sondern absolut gewollt.
Also ich schau das schlicht nicht?

Die Kanäle, die ich so schaue hängen höchstens vorne oder hinten ein deutlich gekennzeichnetes "Wort vom Sponsor" an. Da kann ich weiterspulen oder ausmachen.... :D

Keiner zwingt mich mit vorgehaltener Pistole diese Webekanäle anzuschauen....

Und was Jugendliche angeht: Da klärt man halt auf, was dahintersteckt. Sollte man bei der modernen Medienerziehung eh tun. Sowohl zu Hause als auch in der Schule.


1x zitiertmelden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 10:01
In meinen Augen verkörpern Beieinflusser exakt unseren Zeitgeist. Junge Menschen, die sich selbst als Ware oder Produkt betrachten.

Stumpfe, Seelenlose und inhaltsleere Hüllen, die als Werbefiguren mit Plakaten beklebt werden können, um sich selbst als Werbemaskottchen einen Sinn zu verleihen.

Ob es eine Form der Prostitution ist? Natürlich ist es das, denn die stumpfe Hülle wird sich von allem und jedem bekleben lassen, der dafür zahlt.

Dass solche Litfaßsäulen die Idole junger Menschen sein können, ist mir unbegreiflich.

Was können die jungen Menschen durch einen Beeinflusser lernen, außer wie man sich selbst auf die niedrigste Stufe menschlicher Existenz dekradiert - der Handelsware?


melden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 10:03
Zitat von NeonMouseNeonMouse schrieb:Sollte man bei der modernen Medienerziehung eh tun. Sowohl zu Hause als auch in der Schule.
Ist das mittlerweile Schulfach an jeder Schule?

Darauf wollte ich nämlich noch zu sprechen kommen - Aufklärung ist hier das A und O. Und zwar nicht erst ab der Mittelstufe.

Leider lassen sich nicht nur Teenies beeinflussen, was ich ursprünglich dachte und schon (für mich persönlich) als gefährlich einstufte, da diese besonders beeinflussbar sind:

https://www.horizont.net/marketing/nachrichten/Studie-Influencer-Marketing-wirkt-nicht-nur-bei-Teenies-160324

Früher hat man sich von seinem Taschengeld Süßigkeiten am Kiosk gekauft oder die neueste MickeyMaus-Zeitschrift. Heute darf es die Lidschattenpalette von Paola Paoletti sein, die mit den 400.000 Followern und den gemachten Brüsten. ^^


melden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 10:13
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Und tausende Teens, die einem zujubeln und (und das ist das Gefährliche, finde ich) diesem nacheifern wollen.
Das tun und taten Teens schon immer...und ebenfalls schon immer fand das jemand gefährlich.


1x zitiertmelden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 10:19
Zitat von DuskDusk schrieb:Das tun und taten Teens schon immer
Mit dem großen Unterschied, dass man heutzutage nur einen Internetanschluss und eine Kamera benötigt.


melden