Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

106 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Youtube, Werbung, Twitter ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

26.11.2018 um 13:36
@Dusk
Ich bin nicht darauf eingegangen, weil das eigentlich selbstverständlich sein sollte.

Leider wirkt aber Beeinflussung auch gerade sehr subtil, da kann ich noch so viel aufklären und "warnen".


melden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

29.11.2018 um 20:21
Ich formuliere es mal so: Früher ist die Menschheit nicht untergegangen, obwohl wir keine Influenzer hatten ;)

Oder um es deutlicher zu schreiben: Für mich sind das Wichtigtuer, die denken, jemand interessiert sich für ihren Müll. Ohne mich, ihr Pappnasen!


1x zitiertmelden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

30.11.2018 um 12:10
Zitat von GrymnirGrymnir schrieb:Ich formuliere es mal so: Früher ist die Menschheit nicht untergegangen, obwohl wir keine Influenzer hatten ;)
Völlig richtig. Allerdings gehe ich stark davon aus, dass sie auch mit Influencern nicht untergehen wird.

Es gab zu jeder Zeit Menschen, die sich an berühmten Personen orientiert haben und die diesen nachgeeifert haben. Das ist kein neues Phänomen. Früher war es die schöne Prinzessin oder Königin die bewundert wurde, oder der mutige Herrscher. Heute sind es Filmstars, Sänger, Models oder eben Influencer.
Das erscheint mir zwar eine recht oberflächliche Denkweise zu sein, aber letztendlich kann das ja jeder halten wie er möchte.

Auch das berühmte Menschen mit oder durch ihre Berühmtheit Geld verdienen ist nichts Neues. Bereits vor 100 Jahren haben Restaurant- und Barbesitzer berühmten Personen kostenlosen Speisen und Getränke spendiert um dadurch Werbung für ihre Lokalität zu machen. Auch Luxusgegenstände wie Uhren, Schmuck und Designer-Kleidung wurden (und werden) von Herstellern gerne kostenlos an berühmte Personen verteilt.
Ich schätze das diese Handlungsweise heute bei den Influencern deutlicher auffällt. Vielleicht auch weil einige offen darüber sprechen. Oder weil sich so etwas im Internet schneller verbreitet. Aber grundsätzlich neu ist daran überhaupt nichts.
Wenn Claudia Schiffer in den 90ern mit einer Chanel Handtasche in einer Bar saß, dann hat sie diese garantiert auch nicht aus ihrem eigenen Barvermögen bezahlt. Nur hat das damals niemand hinterfragt. Dadurch zeigt sich sogar eine positive Entwicklung: Heute sind die Menschen kritischer und hinterfragen eher.

Influencer sind Kinder ihrer Zeit. Sie bedienen einen vorhandenen Bedarf. Wenn niemand Interesse an ihnen hätte, dann wären sie gar nicht bekannt und berühmt. Man muss das nicht feiern oder mögen. Ich persönlich habe auch eher wenig für Influencer übrig. Aber sie zu verteufeln halte ich für falsch. Dadurch macht man sie erstens größer, als sie eigentlich sind. Und zweitens ist es wie oben erklärt kein neues Phänomen.
Meine Oma fand Elvis übrigens furchtbar und sah durch ihn bereits ein neues Sodom und Gomorra kommen. Das ist ungefähr die gleiche Denkweise.

Natürlich sollte man Kinder und Jugendliche im Umgang mit den Medien schulen und aufklären. Das ist aber sowieso selbstverständlich und vernünftige Eltern machen das bereits heute. Auch in der Schule wird dieses Thema vermehrt angesprochen. In der Schule kann daran sicher noch einiges verbessert werden. Aber das bezieht sich ja nicht nur auf Influencer, sondern auf das gesamte Internet.


melden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

30.11.2018 um 17:03
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb am 26.11.2018:Was haltet ihr von dieser neuen Form der Vermarktung, der Schleichwerbung und was denkt ihr über die Neutralität der Bewertung von Produkten, wenn diese den Influencern doch kostenlos zugeschickt werden?
Ehrlich gesagt, verstehe ich dein Problem nicht und weshalb du es mit Prostitution gleichsetzen tust.

Es spricht nichts dagegen, sich selbst zu vermarkten.
Fußballspieler geben sich auch für Werbung her und es passt oftmals auch nicht. Oder passt Chipsfrish mit Sport und gesunder Ernährung?
Werden deswegen jetzt auch Kinder manipuliert, weil die denken, es wäre sehr gesund?

Schleichwerbung finde ich auch nicht so drastisch, da sie praktisch überall vorkommt, wenn man es denn unbedingt so sehen möchte. Beweise mal, dass etwas Schleichwerbung ist.
Wenn auf meinem Selfie zufällig eine Krombacher Bierdose im Hintergrund zu sehen ist, ist es Schleichwerbung oder einfach das Leben, weil in meiner Wohnung durchaus vorkommen kann, dass ich Bier trinke?!

Was die Neutralität der Bewerbung der Produkte betrifft, von denen man supportet wird, muss man sich selbst mal eine Frage stellen:

1. Würdest du etwas supporten, was dir absolut nicht gefällt, nur weil du Geld dafür kriegst?
2. Oder nimmst du lieber Supportangebote, die zu dir passen und kriegst dafür Geld?

Es mag durchaus vorkommen, dass bei manchen Youtubern (Instagram und Facebook jetzt mal Dank fehlender Bewanderung ausgenommen) mal Placements völlig unpassend gesetzt werden, es aber ohnehin Leute sind, die nicht gerade einen beliebten Kanal haben und vergleichsweise mit anderen Kanälen weit abfallen und wenig geklickt werden. 500.000 Abos sind viel oder wenig, je nach Betrachtungsweise. Ich kenne Kanäle, die werden zwar geklickt, aber mehr gehatet oder kritisiert, zudem weil sie auch neben mangelnden Inhalt unpassende Placements haben. Die Kommentare sind da eindeutig und fast einschlägig.
Das also Kinder da beeinflusst und manipuliert werden, stimmt so gar nicht, da die es gerade am besten durchschauen. So wirklich blöd sind sie nicht. Vielleicht fallen einige drauf rein, aber das kann man auch nicht verhindern, Collateral halt.

Influencer haben ihren Lebensstil und auch sie brauchen Geld, wenn sie gesponsert werden, haben sie definitiv alles richtig gemacht und verwerflich finde ich daran überhaupt nichts. Es ist ihr Beruf.

Früher und Heute Vergleiche finde ich genauso schwachsinnig wie Euro immernoch in DM umzurechnen, da die DM absolut nicht mehr relevant ist und die Wirtschaft nicht mehr stützt.
Früher ist keiner dran gestorben, dass es Influencer gab, das heißt aber nicht, dass sie absolut keine Daseinsberechtigung hat.
Die Gesellschaft ist eine andere, wir leben in einer digitalisierten Welt, Berufe ändern sich und nur weil es nicht die sind, die die älteren Herrschaften von damals kannten, sind sie nicht automatisch schlecht. Die alte Generation ist ebenso Geschichte, die haben ihr Ding gemacht und die Zügel an die nächste Generation weitergegeben.
Und die macht ihr Ding und es läuft.

In meinen Augen ist das hier viel Wind um nichts.


melden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

30.11.2018 um 17:14
Von denen, die "normale" Werbung machen, also Produkte anpreisen und durch Klicks Geld verdienen geht doch kaum eine Gefahr aus, vom Prinzip her, hat sich nur die Werbeplattform der jeweiligen Firmen geändert. Ich finde das übrigens legitim wenn manche diesen Weg gehen, wenn es einem schon so einfach gemacht wird...
Was gar nicht geht, sind Kanäle wie Bibis Beauty Palce und ähnliche, die ihre (teils viel zu junge) Gefolgschaft noch zusätzlich ausnehmen.

Wer sich durch solche Leute allerdings eine Meinung einreden lässt, hat irgendwo selbst Schuld


2x zitiertmelden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

30.11.2018 um 17:24
Zitat von ZiraelZirael schrieb:Was gar nicht geht, sind Kanäle wie Bibis Beauty Palce und ähnliche, die ihre (teils viel zu junge) Gefolgschaft noch zusätzlich ausnehmen.
“Ich habe einen Song gemacht, das müsst ihr alle kaufen.“

Und was war es? Das war die hinterletzte Scheiße.
Da tut es mir um die Kinder echt leid.

ABER: Kinder hören generell Musik, die mehr auf lustig gemacht ist und wir nicht hören würden. Eventuell gefällt es einigen Kindern ja doch.
Es wäre nur schöner gewesen, hätten sie sich den “Song“ vorher anhören können.


melden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

30.11.2018 um 17:27
@Alphabetnkunst
Zumal es vorher als "Album" angepriesen wurde, man bekam jedoch nur eine Single. Das ist diese Frechheit dahinter


melden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

02.12.2018 um 16:48
Zitat von ZiraelZirael schrieb:Wer sich durch solche Leute allerdings eine Meinung einreden lässt, hat irgendwo selbst Schuld
So sehe ich das auch, dank eines gewissen Alters und Erfahrungswerten.

Aber was ist mit denen, die noch besonders manipulierbar sind? Mit schnöder TV-Werbung sind diese Influenza jedenfalls nicht zu vergleichen. @Ocelot hat nämlich einen ganz wichtigen Aspekt erwähnt:
Zitat von OcelotOcelot schrieb am 26.11.2018:Viele spielen die beste Freundin, den besten Freund und suggerieren eine Nähe, die es eigentlich nicht gibt.



1x zitiertmelden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

02.12.2018 um 18:27
Ich halte nicht viel von diesen "Influencern", zumindest nicht Positives außer sie propagieren etwas Sinnvolles und Gesundes. Ich mag aber allgemein diese Instagram Sachen nicht, vor Allem diejenigen die fast schon beim Kacken Fotos machen und auf Instagram posten ziehen mich gar nicht an. Zum Teil werden solche auch "Instagram Junkies" genannt :D


melden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

02.12.2018 um 19:58
Diesen Effekt mit dem Beeinflussen gibt es schon lange, nicht nur im Internet.

Selbst in der Filmindustrie wird diese Art von Marketingstrategie betrieben. Firmen eines Markenprodukt und Filmemacher arbeiten zusammen, das ihr Produkt im Film vorkommt. Um Schleichwerbung zu betreiben.

Denn derjenige der den Film gesehen hat, ist nicht nur von dem Film selber inspiriert sondern auch von Produkten die darin vorkommen. Besonders bei bekannten Filmen oder auch großen bekannten Schauspielern. Besonders wenn eine Marke in mehreren Filmen vorkommt scheinen manche die Marke als cool zu empfinden, oder sogar das Produkt zu kaufen nur weil es in dem Film vorgekommen ist.

Beispiel 1: Das Nokia 8110 "Banane" - viele brachten das Handy mit dem Film Matrix in Verbindung, haben es sich vielleicht gekauft weil sie durch den Film inspiriert wurden.

Beispiel 2: Als das Motorola Star Tac aktuell war, brachten manche das Klapphandy mit den Raumschiff Enterprise Filmen in Verbindung. Weil es soetwas ähnliches damals in der Filmwelt schon gab.

Nur mal 2 Beispiele wie sich Film und Produkt bzw der Konsumer gegenseitig beeinflussen. Für manche Firmen ist das ein gefundenes Fressen zur vermarktung ihrer Produkte, weil sie erkannt haben das es Leute gibt die man durch Produkte im Film inspirieren kann.


melden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

02.12.2018 um 22:22
@Kältezeit
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Aber was ist mit denen, die noch besonders manipulierbar sind?
Da sind die Eltern gefragt. Gerade heute ist es wichtig, dass die Eltern ein Auge auf dem haben was ihre Kids im Internet so treiben. Klar kann man nicht alles rund um die Uhr kontrollieren, das wäre auch gar nicht richtig, doch man sollte mit seinen Kindern darüber sprechen was im Internet so alles passiert und passieren kann.

Was ich nicht verstehe sind Eltern, denen nicht einmal auffällt, dass sie ihre Kinder irgendeinen Müll bestellen, oder plötzlich Dinge sagen, von denen nicht klar ist wo das herkommt..aber Fernsehr, Computer, Konsole und Co sind nun mal die besten Ruhigsteller..


1x zitiertmelden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

02.12.2018 um 22:55
Zitat von ZiraelZirael schrieb:.aber Fernsehr, Computer, Konsole und Co sind nun mal die besten Ruhigsteller.
Das trifft es nicht.

Die Kinder u. Jugendlichen kann man von diesen Dingen u. vom Fortschritt nicht fern halten.

Wie sollten sie unter ihresgleichen auch da stehen?

Klar redet man mit den Kids, aber am Ende tun die Meisten doch das, was sie wollen.


1x zitiertmelden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

03.12.2018 um 09:25
@borabora
Ich denke auch, dass man ab einem gewissen Alter keinen Einfluss mehr darauf hat, wovon sich die Kids beeinflussen lassen.


1x zitiertmelden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

03.12.2018 um 10:00
Werbung beeinflusst uns alle. Sie sind nicht umsonst psychologisch so aufgebaut, uns zum Kaufen zu verleiten.
Egal ob Fernsehspot oder Influencer, Auftraggeber sind immer die Hersteller.


2x zitiertmelden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

03.12.2018 um 10:56
Ist ja eigentlich genau das, was das Wort auch suggeriert. Nämlich "Influenza", eine Krankheit, die das Immunsystem lahmlegen kann..
Die Werbung wird allgegenwärtig, "Schleichwerbung" gehört zum guten Ton und wird gemeinhin "Produktplazierung" genannt. Konzerne platzieren strategisch ihre Einflussnehmer - sondieren Zielgruppen schon längst nicht mehr nur über Umfragen, sondern über Feedbacks aus den Communities. Das schafft Markenbindung - mehr als je zuvor. Der Influencer muss nicht nur empfehlen, es reicht schon wenn er sie kritisch bespricht und in den Fokus der Aufmerksamkeit rückt. Er/ Sie "primed" ihre Zuschauer bzw. Abonnenten auf sich selbst und seine Vorlieben, er konditioniert - in dem er Rudelzugehörigkeit, Partnerschaft, Vorbildcharakter oder andere Funktionen simuliert. Wenn hunderttausende Follower an deren Lippen hängen, und die Influenzer eine gewisse Kredibilität, Authentizität und Reichweite aufgebaut haben und sich diese "Communities" dann mit ihrer eigenen Sprechweise, Attitüde und Umgang dann ausgeformt haben...

Dann wird geerntet. Das heisst die Agenturen ernten, die Auftraggeber ernten, der Influencer verliert Kredibilität und muss sich nun neu aufstellen, da seine Authentizität mit steigender Kommerzialisierung schwindet.


1x zitiertmelden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

03.12.2018 um 11:00
Influ-Marketing fünfpunktsieben?
Ich weiß nicht. Merkwürdige Figuren tun merkwürdige Dinge. Okay.
Muss man nicht mögen, muss man sich glücklicherweise aber auch nicht antun.
Mich nervt eigentlich eher, dass National-Fußballhände über Schuppen auf den Schulter quaken, die ferngesteuerten Unterhosen Breitner und Hoeness sich in augenbeleidigenderweise ablichten ließen und Rechts-Influencerin Steinbach zum It-Girl ihrer Szene empor schoss.
Diese yt-Clowns interessieren mich indes kein Stück. Meinen Segen haben sie, so lange sie mich gefälligst in Ruhe lassen.


melden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

03.12.2018 um 11:15
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:@borabora
Ich denke auch, dass man ab einem gewissen Alter keinen Einfluss mehr darauf hat, wovon sich die Kids beeinflussen lassen.
Da stimme ich nicht zu. Wenn Kinder/Jugendliche und Eltern ein gutes Verhältnis zueinander pflegen, dann können die Eltern immer einen Einfluss auf ihre Kinder nehmen. Richtig ist aber natürlich, dass der Einfluss der Eltern mit zunehmenden Alter abnimmt. Das ist aber auch ganz normal und gehört zum Erwachsenwerden dazu.

Und inwiefern ist das ein neues Phänomen? Vor 50 Jahren war das nicht anders.
Zitat von DeadPoetDeadPoet schrieb:Der Influencer muss nicht nur empfehlen, es reicht schon wenn er sie kritisch bespricht und in den Fokus der Aufmerksamkeit rückt. Er/ Sie "primed" ihre Zuschauer bzw. Abonnenten auf sich selbst und seine Vorlieben, er konditioniert - in dem er Rudelzugehörigkeit, Partnerschaft, Vorbildcharakter oder andere Funktionen simuliert. Wenn hunderttausende Follower an deren Lippen hängen, und die Influenzer eine gewisse Kredibilität, Authentizität und Reichweite aufgebaut haben und sich diese "Communities" dann mit ihrer eigenen Sprechweise, Attitüde und Umgang dann ausgeformt haben...
Und wo ist jetzt der Unterschied zu anderen berühmten Personen? Sängern/Filmstars/Moderatoren/Models/Sportlern?
Thomas Gottschalk hat z.B. schon vor Jahren Goldbären bei Wetten Dass an seine Gäste verteilt, für die er einen Werbevertrag hatte.
Wenn Herzogin Kate Kleider von Zara oder H&M trägt, sind diese Kleider am nächsten Tag überall ausverkauft.

Es war immer schon so, dass einige Leute alles was ihre favorisierte Berühmtheit macht kopieren.


melden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

03.12.2018 um 13:13
Zitat von boraboraborabora schrieb:Die Kinder u. Jugendlichen kann man von diesen Dingen u. vom Fortschritt nicht fern halten.
Das habe ich nie behauptet. Ich bin selbst in einer Zeit aufgewachsen, in der ein eigenes Handy und später PC wichtig wurden.
Allerdings wurde ich mit einer gewissen Skepsis erzogen, das heißt, dass ich Werbung und Werbungstreibenene nicht grundsätzlich vertraue, sondern mir ein eigenes Bild mache.
Kinder von den Medien fernzuhalten wäre falsch, doch wie gesagt, besonders in jungen Jahren ist es wichtig so viel Aufklärung wie möglich zu betreiben, eben dass die Kinder lernen sich eine eigenen Meinung zu machen


melden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

03.12.2018 um 19:30
Zitat von AlphabetnkunstAlphabetnkunst schrieb:Werbung beeinflusst uns alle. Sie sind nicht umsonst psychologisch so aufgebaut, uns zum Kaufen zu verleiten.
Ist nicht nur im Fernsehen/Radio so. Das stimmt das Werbung uns manipuliert unsere Aufmerksamkeit auf ein Produkt zu lenken.

Viele werden schon verleitet wenn jemand anderes was bestimmtes hat (Freund, Kollege, Sitznachbar im Zug), Könnte man Schleichwerbung nennen.

Oder jemand sagt anderen das ein Produkt das beste und tollste sei, nur ist das dessen Überzeugung über das Produkt und nicht die eigene Überzeugung. Selbst da werden viele psychologisch verleitet ein Kauf in Betracht zu ziehen, nur schade wenn man dann nicht die ALternativen vergleicht und sich hinterfragt ob es den eigenen Ansprüchen entspricht. Durch Mundpropaganda lässt sich vieles bewirken.


1x zitiertmelden

Influencer - Marketingstrategie und/oder Profilneurosenauffangbecken?

04.12.2018 um 06:45
@geisterhand
1. Ein Produkt muss bekannt sein, um gekauft werden zu können.
2. Ein Produkt darf nicht in Vergessenheit geraten, muss also im Kopf bleiben. (werden durch Jingles, Logos und Slogans erreicht)
3. Ein Produkt muss sich durchsetzen können gegen Alternativen. Da wir alle nur das Beste wollen, ist das DER psychologische Aufhänger.
Und wie wird das am allerbesten erreicht? Durch Personen, die wir gerne gucken und uns zum Vorbild nehmen.

Wenn etwas für unsere Vorbilder gut genug ist, ihr Gesicht dafür herzugeben, dann ist das wie ein Gütesiegel.
Wenn jemand, den wir sympathisch finden, etwas für gut befindet, finden wir es automatisch auch gut.
Zitat von geisterhandgeisterhand schrieb:Durch Mundpropaganda lässt sich vieles bewirken.
Finde ich aber auch normal.
Wir wollen ja keine Katze im Sack kaufen und Geld verschwenden, wir wollen wissen, wie das Produkt bei anderen Nutzern ankommt.
Deswegen lesen und verfassen wir auch Rezensionen und empfehlen unseren Bekannten auch die oder andere Produkte. Etwas, was wir selbst nicht gut finden, empfehlen wir auch nicht.
Es kann aber auch vorkommen, dass das Produkt bei dir nicht passend war. Gibt's auch. Gibt aber auch Leute, die sich nach Alternativen erkundigen. Die lassen sich aber auch wieder von anderen beraten.

Nichts anderes machen Influencer, die verdienen nur damit noch was.


1x zitiertmelden