Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wie steht ihr zur Kritik an Philipp Amthor?

Wie steht ihr zur Kritik an Philipp Amthor?

10.06.2019 um 18:21
eidexe schrieb:denen gehts dann nämlich um ganz andere Qualitäten. Wir sollten uns da absolut keine Gedanken machen....
Stimme dir voll und ganz zu.
Letztlich ist es seine private Sache und er wird entscheiden müssen, wie er damit umgeht.
Dieser Zwang, in der Yellow Press erscheinen zu müssen, von Bettina Wulf ( ja, die ist keine Politikerin) oder das Ehepaar zu Gutenberg, da ist sie ja auch keine Poltikerin, ging mir persönlich ziemlich auf den Senkel, weil man es, obwohl man es gar nicht so wollte, doch immer wieder mitbekam.


melden
Anzeige

Wie steht ihr zur Kritik an Philipp Amthor?

10.06.2019 um 19:40
Bone02943 schrieb:Vielleicht geht es ihm dabei gut und er wünscht sich sein Leben, so wie er es sich gestaltet hat. Ich finde es schon befremdlich, wenn man meint das Mitschüler zu Sklaven werden und dergleichen. Da sollte eigentlich bei jedem in der Klasse die Alarmglocken schrillen.
Kinder und Jugendliche können grausam sein. Ich persönlich denke, dass ein Leben immer von mehreren Säulen getragen wird: Beruf - Hobbys - persönliche Interessen und Lebensgestaltung - Familie - Freunde. Für den Politiker ist ausschlaggebend, wie er seinen Job macht. Punkt. Der Rest sollte privat sein.

Was ich selbst an ihm sympathisch finde ist, dass er zumindest für sich eine Strategie entwickelt hat, schulisch und beruflich überdurchschnittlich erfolgreich zu sein. Ich finde solche Politikerkarrieren immer sehr befremdlich, wenn Leute nach dem Abi (oder auch schon davor) beruflich selbst nichts auf die Kette bekommen haben und dann in Regierungsverantwortung beginnen, für andere Leute verantwortlich zu sein bzw. z.B. maßgeblich über Gesetze etc zu entscheiden.

Er vertritt eben nicht den durchschnittlichen 26 Jährigen, dazu ist er zu konservativ, aber er passt gut in die CDU, kann sich gut ausdrücken und wenn die CDU wie die SPD den Bach hintergehen sollte, kann er sicher wieder in seinem studierten Beruf arbeiten. Die Leute wissen ja auch, was sie gewählt haben, er hat ja nicht nach der Wahl ein Umstyling bekommen.

Fragt sich auch immer, was man von seinem Bundestagsabgeordneten alles erwartet: Martin Schulz z.B. kam ja sehr sympathisch rüber - zumindest eine Zeitlang, ich würde mal behaupten, die wenigsten hätten was gegen einen Nachbarn wie Schulz, mit dem kann man sicher gut Grillen etc. Aber politisch war er an der falschen Stelle - zur falschen Zeit. Da ist mir jemand wie Amthor lieber, der den Durchblick hat und das vertritt, an das er glaubt und das auch noch gut ausdrücken kann.
MajorQuimby schrieb:Dieser Zwang, in der Yellow Press erscheinen zu müssen, von Bettina Wulf ( ja, die ist keine Politikerin) oder das Ehepaar zu Gutenberg, da ist sie ja auch keine Poltikerin, ging mir persönlich ziemlich auf den Senkel, weil man es, obwohl man es gar nicht so wollte, doch immer wieder mitbekam.
Die fand ich auch extrem gruselig und auch unprofessionell. Schauder. Oder die Schrödergattinen - Hildrud und the next.

Nochmal zu Amthor: Sein Job ist es, politisch die, die ihn mehrheitlich gewählt haben, zu vertreten. Das macht er gut. Er war keine Mogelpackung. Alles andere ist auch unter der Gürtellinie.


melden

Wie steht ihr zur Kritik an Philipp Amthor?

12.06.2019 um 14:38
Eigentlich ist er ja rebellischer als 90% seiner ach so alternativen Altersgenossen. Goethe statt Gangsta Rap ist doch fast schon ein punkiger Akt.


melden

Wie steht ihr zur Kritik an Philipp Amthor?

12.06.2019 um 16:04
knopper schrieb am 05.06.2019:Und was die Angst vor Veränderung angeht.... mich stört ein wenig dass bei dem Thema die Rollen Gut und Böse klar viertelt sind. Also die die Angst vor Veränderung haben, arme alte, weiße Männer, Ostdeutsche usw... = böse & die die aufgeschlossen, hipp und modern und kulturoffen und weltoffen sind = Gut.
Also das nervt gewaltig
Naja historisch gesehen ist diese Verteilung aber klar. Meiner Ansicht nach ist die heutige BRD in vielen Bereichen die Bessere und moralisch Überlegene Version von Deutschland die es je gab. Oder siehst du das anders? Daher folgt das jede rückwärts gewandte Ideologie und das ist Konservatismus per definition ja. Definitiv schlechter ist.

Ich finde es vielsagend das eine Vegane Ökostudentin dein Feindbild ist nur weil sie halt Ansichten hat, die dir ein paar kleine Unannehmlichkeiten bereiten.

Mit Amthor kann ich mich nicht identifizieren da er ja ein konservatives Weltbild vertritt. Das die Kritik sehr oberflächlich ist, ist ziemlich normal. Wie oft habe ich schon nahles Clowns geaicht gesehen wenn man sich über sie lustigt macht. Glauve das war noch nie anders.


melden

Wie steht ihr zur Kritik an Philipp Amthor?

12.06.2019 um 16:57
abberline schrieb:Eigentlich ist er ja rebellischer als 90% seiner ach so alternativen Altersgenossen. Goethe statt Gangsta Rap ist doch fast schon ein punkiger Akt
Klar nichts schreit so sehr nach punk wie ein aalglatter Berufspolitiker in Regierungaverantwortung.


melden

Wie steht ihr zur Kritik an Philipp Amthor?

12.06.2019 um 17:57
@Thedon
Ich mein nicht seine Politik, die kann man wahrlich kritisieren... da frag ich mich eh, was ein nicht Christ ausgerechnet in der CDU will, wenn ich mir deren Historie anschaue, die ja oft sehr katholisch geprägt ist.
Es ging mir eher darum, dass ein so junger Mensch Wert auf gute Ausdrucksweise legt und ein wenig aus der Zeit gefallen wirkt und dies auch ein wenig provokant zelebriert. Mit Punk hat der natürlich nichts zu tun, Punk ist eh seit Jahrzehnten tot. Aber er provoziert ja anscheinend einige junge Leute so, dass die mit primitiven Äußerungen um sich werfen.


melden

Wie steht ihr zur Kritik an Philipp Amthor?

12.06.2019 um 18:11
er ist jedenfalls nicht dem aktuelle Mainstream zuzurechnen.


melden

Wie steht ihr zur Kritik an Philipp Amthor?

12.06.2019 um 20:22
abberline schrieb:Aber er provoziert ja anscheinend einige junge Leute so, dass die mit primitiven Äußerungen um sich werfen.
Ja, er hat mich persönlich mit der Aussage provoziert, dass er zwar - wischiwaschi - schon (also nicht) für die Schule für alle ist, aber er die "Sonderstellung" des Gymnasiums beibehalten möchte.
Er sagt quasi nix anderes, als das er mega gut von dem System profitiert hat und es daher nichts zu beanstanden gibt.

Das er dies in so jungem Alter tut, ist für mich keine Besonderheit.


melden

Wie steht ihr zur Kritik an Philipp Amthor?

12.06.2019 um 21:04
@woertermord
Das alte Schulsystem mit Gymnasium, Realschule und Hauptschule wünsch ich mir auch, genau wie die Abschaffung des Bachelor Master Unsinns an Unis. Was ist provokant daran?


melden

Wie steht ihr zur Kritik an Philipp Amthor?

12.06.2019 um 21:12
@abberline
Das schlechte deutsche Schulsystem ist mE eines der größten Probleme Deutschland. Die jenigen die auf Hauptschulen und Förderschulen landen, haben kaum Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Mit 10 Jahren werden einem schon Aufstiegschancen verbaut.
In Deutschland entscheidet die familiäre Herkunft extrem über die Zukunft eines Kindes. Also Bildungsarmut und Einkommensarmut geht miteinander her und das müsste nicht so sein. Daran könnte die Politik etwas ändern.

Studium ist auch schwer finanzierbar, ohne finanzielle Unterstützung von den Eltern.

Das ist jetzt die Kurzfassung.
Warum bist du für das jetzige Schulsystem?


melden

Wie steht ihr zur Kritik an Philipp Amthor?

12.06.2019 um 21:26
@woertermord
Im dreigliedrigen Schulsystem war für jeden was dabei, das Problem war eher, dass Hauptschüler und Förderschüler von Arbeigeberseite oft nicht mehr richtig anerkannt wurden, überall wurden nur noch tolle Schulabschlüsse gewünscht, statt zu differenzieren für welche Berufe was geeignet war. Ohne Wertung. Früher gingen weit weniger Schüler auf das Gymnasium als heute. Aber nicht, weil heute alle klüger sind, sondern weil es nur noch zwei Auswahlmöglichkeiten im Kern gibt. Früher ging man auf das Gymnasium um später zu studieren und nicht weil man für jede zweite Ausbildung Abitur braucht und die Ansprüche gesunken sind. Studiengebühren sind eine Zumutung, das stimmt, aber die gibt es nur in manchen Bundesländern und die könnten dort wahrlich abgeschafft werden
Das Bachelor Master System fördert eine Art Gleichmacherei. Im alten System wurde mehr der Individualismus gefördert. Und dadurch ab es mehr Mut zu Neuem. Ganz grob gesagt. Das Problem war nicht das Schulsystem sondern das Denken der Arbeitgeber. So nach dem Motto dass wir lauter Akademiker bekommen, die auf den Handwerker warten.
Von Schwachsinn wie Schreiben nach Gehör in Grundschulen etc mal ganz abgesehen


melden

Wie steht ihr zur Kritik an Philipp Amthor?

12.06.2019 um 21:29
abberline schrieb:Im dreigliedrigen Schulsystem war für jeden was dabei, das Problem war eher, dass Hauptschüler und Förderschüler von Arbeigeberseite oft nicht mehr richtig anerkannt wurden, überall wurden nur noch tolle Schulabschlüsse gewünscht, statt zu differenzieren für welche Berufe was geeignet war.
Dann aber wäre es doch kontraproduktiv am dreigliedrigen System festzuhalten. Denn wer ab der 5. Klasse auf eine Hauptschule kommt, der ist doch da schon weg vom Fenster.
Aber vielleicht will man das ja auch, schließlich braucht es auch Fließbandarbeiter. :ask:

Aber ich glaube man schweift ab, denn mit der Kritik an Philipp Amthor hat das auch nichts mehr zu tun.


melden

Wie steht ihr zur Kritik an Philipp Amthor?

12.06.2019 um 21:33
abberline schrieb:m dreigliedrigen Schulsystem war für jeden was dabei, das Problem war eher, dass Hauptschüler und Förderschüler von Arbeigeberseite oft nicht mehr richtig anerkannt wurden, überall wurden nur noch tolle Schulabschlüsse gewünscht, statt zu differenzieren für welche Berufe was geeignet war.
Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Das Niveau wurde in den 90er oder noch später so schlecht das dort eben die Leute nicht mehr für die Ausbildungsberufe qualifziert waren... (Viel mit Migrationshintergrund) dazu noch die mangelnden soft Skills

kein Wunder, die Hauptschüler hatten auch immer am meisten "Rabauken" um es mal so auszudrücken, es war eine Qual mit ihnen den Bus zu teilen.

ES kommen viel Faktoren zusammen, allerdings muss man bei Korrelation eben auch Ursache und Wirkung immer richtig einordnen.

Nur mit einfachen Gesamtschulen wird das auch nicht so einfach.
abberline schrieb:. Früher gingen weit weniger Schüler auf das Gymnasium als heute. Aber nicht, weil heute alle klüger sind, sondern weil es nur noch zwei Auswahlmöglichkeiten im Kern gibt.
Es war früher auch schwerer.
abberline schrieb:tudiengebühren sind eine Zumutung, das stimmt, aber die gibt es nur in manchen Bundesländern und die könnten dort wahrlich abgeschafft werden
Wo gibt es noch Gebühren? Anbei ist das alles keine Hexerei, wenn man sich die Abbruchquoten betrachte ist es logisch nur 1 Studium Gebührenfrei zu stellen.
abberline schrieb:Das Problem war nicht das Schulsystem sondern das Denken der Arbeitgeber. So nach dem Motto dass wir lauter Akademiker bekommen, die auf den Handwerker warten.
Ursache Wirkung. Es war ein Wechselspiel
Bone02943 schrieb:Aber vielleicht will man das ja auch, schließlich braucht es auch Fließbandarbeiter. :ask:
Nö, da ist ja der Haken das man die "Turnbeutelvergesser" heute nicht mehr großartig Unterbringen kann.

Die Arbeiterklasse existiert kaum mehr.


aber ja das ist wieder ein eigenes Thema.


melden

Wie steht ihr zur Kritik an Philipp Amthor?

12.06.2019 um 21:48
Ich finde die Kritik ist berechtigt und gehört auch noch zum Thema. Die CDU und Philipp Amthor halten an dem fest, was gut für sie selbst funktioniert hat.
Deutsch, gutbürgerliches Elternhaus, Gymnasium, Studium - Läuft.
Wie schwer es dann für Kinder ist, deren Eltern bildungsfern sind und diese nicht gut unterstützen können, um aus der Unterschicht aufzusteigen, interessiert nicht, die Zusammenhänge werden ausgeblendet.
Die Arbeitgeber sind vielleicht mitschuldig an der Entwicklung, aber auch da könnte die Politik Einfluss nehmen.


melden

Wie steht ihr zur Kritik an Philipp Amthor?

12.06.2019 um 21:51
woertermord schrieb:Ich finde die Kritik ist berechtigt und gehört auch noch zum Thema.
Die Kritik aber richtet sich nur selten gegen seine politische Einstellung oder gegen seine Meinung, sondern mehr gegen seine Ausdrucksweise, sein Aussehen, sein Alter oder seine Kleidung.


melden

Wie steht ihr zur Kritik an Philipp Amthor?

12.06.2019 um 21:57
@woertermord

nicht wirklich. Man kann die Diskussion gerne im passenden Thread zum Thema Schulsystem fortführen.


melden

Wie steht ihr zur Kritik an Philipp Amthor?

12.06.2019 um 22:06
Bone02943 schrieb:sondern mehr gegen seine Ausdrucksweise, sein Aussehen, sein Alter oder seine Kleidung
Achso, die Beleidigungen sind doch keine Kritik.
Ja gut, dann kann man den Thread auch schließen oder?

Ich denke, dass Witze und Unverschämtheiten gegen Amthor natürlich keine berechtigte Kritik darstellen, würde wohl jeder hier unterschreiben.


melden
Anzeige

Wie steht ihr zur Kritik an Philipp Amthor?

13.06.2019 um 02:32
@woertermord
Ich stimme dir zu, über die Ansichten und Politik des Herrn kann und soll man diskutieren. Der Anstand sollte aber gewahrt werden. Was die Unverschämtheiten gegenüber seiner Ausdrucksweise, Kleidung etc angeht...das scheint er locker zu nehmen und mit Spaß noch eins draufzusetzen. Diese Youtube Tante war aber auch nicht wirklich eine Hausnummer in Sachen cool dissen, das war eher plump langweilig


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

327 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt