Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

465 Beiträge, Schlüsselwörter: Atheist Und Christliche Feiertage

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

12.06.2019 um 11:45
Zum Glück denken nicht alle wie der Threadersteller. Ich bin aucz nicht streng gläubisch oder gehe in dir Kirche. Aber ich leibe Feiertage. Dann habe ich frei. Von mir aus, kann es ruhig noch mehr krichliche Feiertage geben. War diese Pfingsten zB wandern.
Wenn du so dringend arbeiten willst, dann arbeite im Spital oder bei der Polizei. Da darfst du dann 365 Tage im Jahr arbeiten.

PS: Die Weihnachtszeit ist für mich die schönste Zeit. Es gibt überall Stände mit tollem Essen, alles ist schön geschmückt und an Weihnachten gibt es dann Geschenke, gute Filme und richtig gutes Essen. Egal was man von der Kirche hält, aber wie kann man Feiertage besonders Weihnachten nicht mögen?


melden
Anzeige

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

12.06.2019 um 12:16
Fedaykin schrieb:Tja, diese blöden Bayern aber auch, stärkste Bundesland der Republik..
In der Kruzifix-Willkür-Meisterschaft auf jeden Fall.
Fedaykin schrieb:Wir können natürlich auch auch aus dem Welthamstertag ein Feiertag machen..
Könnte man. Kinder würden sich bestimmt über einen Hamster-Tag freuen.
Erscheint mir immer noch sinnvoller als Pfingsten oder Antisemiten-Martin zu feiern.
Fedaykin schrieb:Für gewöhnlich entpringen Feiertage aber eben dem Landespezifischen Brauchtum.
Wie ich schon sagte, halte ich davon nicht allzuviel.
Fedaykin schrieb:Toll dann wenn wir alle Feiertage nehme können wir das ganze Jahr Freimachen. Super
Es sollte schon im Rahmen sein. Weder soll sich die Bevölkerung anschließend beschweren können, dass sie weniger frei hat noch sollte die Wirtschaft darüber monieren können, dass alle nun ständig frei haben.
Es wäre also gut, wenn man das Pensum so ca beibehielte.

Es muss dann halt über Priorität von Ereignis/Feier/Anlass diskutiert bzw abgestimmt werden.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

12.06.2019 um 13:20
Also ich fühl mich von einem Kruzifix in bayerischen Schulen nicht belästigt. In unserer Schule hing auch eins. Und nein, da war nichts fundamentalistisch oder sonstwas.
Weltweite Feiertage im Austausch für nationale Feiertage halte ich für eher fraglich, da Feiertage sich meist aus lokalen kulturellen Traditionen entwickeln. Sklaverei zb war schlimm, hat mit uns hier in Deutschland aber nicht viel zu tun. Also warum hier ein Gedenktag im Austausch gegen einen bestehenden Feiertag, der hier traditionell verankert ist? Es geht ja mitunter auch um die Bewahrung von friedlichem Brauchtum


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

12.06.2019 um 14:30
Whoracle schrieb:ich schließe Wirtschaft aus.
Das kannst du natürlich tun. Politiker aber müssen alles bedenken. Auch die Wirtschaft. Schließlich kann ja nicht alles den Bach runtergehen, weil Firmen nicht mehr planen können.
Whoracle schrieb:Ich habe nur den Eindruck, dass einem mit solchen Ideen sehr viel Ablehnung aus Bauchgefühl entgegenschlägt
Sehe ich genau anders herum. Dass seit Jahrzehnten an den gleichen Feiertagen festgehalten wird, auch wenn ihre Bedeutung (wie bei Pfingsten) nicht mehr allen Leuten bekannt ist, hat nicht nur religiöse, sondern auch praktische Gründe.
Und gerade Politiker, deren Entscheidungen oft sehr weitreichend sind, müssen mit kühlem Kopf denken. Und eben viele Auswirkungen bedenken, auch solche, auf die der einfache Bürger als Laie gar nicht kommen könnte. Zum Beispiel etwaige Probleme mit anderen Staaten. Oder eben auch der eigenen Wirtschaft (siehe oben).

Es ist darum gar nicht möglich (und würde dem Demokratiegedanken auch widersprechen), wenn die Wünsche einer Minderheit (zum Beispiel nach der Streichung christlicher Feiertage) sofort umzusetzen, nur weil die das gern so hätten. Ich hätte auch viele Ideen, die nie jemand umsetzen wird. Aber ich bin auch nur einer von 80 Millionen. Da muss ich eben damit leben, dass es viele Gesetze und Regeln gibt, die mir persönlich nicht in den Kram passen.
Whoracle schrieb:Es muss dann halt über Priorität von Ereignis/Feier/Anlass diskutiert bzw abgestimmt werden.
Das wäre in der Tat eine gute Idee. Wenn du auch befürchten müsstest, dass mehr Leute Weihnachten, Ostern und evtl. auch Pfingsten beibehalten wollen, als du denkst. Jeder könnte auf einem Stimmzettel die Feiertage ankreuzen, die ihm persönlich wichtig sind und evtl. noch andere Tage dazu schreiben.
Aber da wir noch nicht einmal über die Rechtschreibung oder den Euro abstimmen konnten, wird es nicht dazu kommen.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

12.06.2019 um 14:42
@AlteTante
Wobei Volksentscheide bei so wichtigen Sachen wie dem Euro mir Angst machen würden, wenn ich seh, wer dann alles abstimmen dürfte. Die Rechtschreibreformen hingegen waren wirklich Schwachsinn.. wie so einiges am neuen Bildungssystem.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

12.06.2019 um 15:04
AlteTante schrieb:Das kannst du natürlich tun. Politiker aber müssen alles bedenken. Auch die Wirtschaft. Schließlich kann ja nicht alles den Bach runtergehen, weil Firmen nicht mehr planen können.
Es ging darum, dass die Wirtschaft das nicht zu bestimmen hat, welche Tage man wählen würde.

Was kann denn die Wirtschaft nicht mehr planen, wenn man im Mai statt Himmelfahrt und Pfingsten 'NS-Kapitualtion und GG feiert?
Das ist doch lächerlich.
AlteTante schrieb:Zum Beispiel etwaige Probleme mit anderen Staaten.
Was soll denn dahingehend passieren? Dass der Vatikan der BRD den Krieg erklärt? Oder exkommunizieren sie den Bundeskanzler?
AlteTante schrieb:Es ist darum gar nicht möglich (und würde dem Demokratiegedanken auch widersprechen), wenn die Wünsche einer Minderheit (zum Beispiel nach der Streichung christlicher Feiertage) sofort umzusetzen, nur weil die das gern so hätten.
Ich finde es in diesem Thread ja schon zum lachen, dass genau dieser Zustand, dass eine Interessengruppe Sonderrechte genießt und auf staatlicher Ebene Einfluss ausübt (und sehr wahrscheinlich eine Minderheit ist) und man diesen Zustand mit "Unterdrückung!!!" "Diktatur!!!!" und "Antidemokratisch" verteidigt und nicht angreift.

Minderheitenschutz ist Demokratie
Religionsfreiheit ist Demokratie
Trennung von Kirche und Staat ist Demokratie
Liberalismus ist Demokratie

Während die ganzen Eingriffe dahingehend antidemokratisch sind.

So ist es richtig und nicht andersrum.
AlteTante schrieb:Das wäre in der Tat eine gute Idee. Wenn du auch befürchten müsstest, dass mehr Leute Weihnachten, Ostern und evtl. auch Pfingsten beibehalten wollen, als du denkst.
Religiöse Feiertage sind ja gar keine Option.
abberline schrieb:Also ich fühl mich von einem Kruzifix in bayerischen Schulen nicht belästigt.
Das spielt auch überhaupt keine Rolle.
abberline schrieb:Sklaverei zb war schlimm, hat mit uns hier in Deutschland aber nicht viel zu tun.
Ach, Deutschland muss sich da mit Kolonien, Kammermohren und NS-Sklaverei gar nicht so sehr verstecken, wie man denkt.
abberline schrieb:Es geht ja mitunter auch um die Bewahrung von friedlichem Brauchtum
Nö.
Diese ganze Gerede von Traditionen und Brauchtum ist höchst irrational und wahrscheinlich werden Leute hier schon an der Frage scheitern, was das bringt oder welchen Sinn das ergibt.

Den Sinn, die Sklaverei abzuschaffen, kann ich hingegen erklären.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

12.06.2019 um 15:11
@Whoracle
Und warum brauchen wir einen Feiertag zur Abschaffung der Sklaverei oder der Einführung des Grundgesetzes? Wohlgemerkt nur um Pfingsten zu streichen? Das ist doch lächerlich. Und ich glaube auch nicht, dass das mehrheitsfähig wäre.
Und was soll an friedlichem Brauchtum irrational sein, nur weil es Dir nix bedeutet? Zwingt Dich jemand, Pfingsten zu feiern? Mich nicht. Oder um es mit Gustav Mahler zu sagen... Tradition ist die Weitergabe der Flamme, nicht die Anbetung der Asche


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

12.06.2019 um 15:15
abberline schrieb:Und warum brauchen wir einen Feiertag zur Abschaffung der Sklaverei oder der Einführung des Grundgesetzes?
Weil der Staat sich nicht in religiösen Angelegenheiten zu positionieren hat und die Verflechtungen der Kirche mit dem Staat abgeschafft gehören.
abberline schrieb:Und was soll an friedlichem Brauchtum irrational sein, nur weil es Dir nix bedeutet? Zwingt Dich jemand, Pfingsten zu feiern?
Versuch es mir doch mal rational zu erklären. Du wirst es nicht können, wette ich.
Sonst hättest du es ja gerade schon getan.
abberline schrieb:Tradition ist die Weitergabe der Flamme, nicht die Anbetung der Asche
Genau sowas meine ich....Pathos, bla, Flamme, Asche...irrational eben.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

12.06.2019 um 15:29
@Whoracle
Was ist an Tradition und friedlichem Brauchtum irrational? Solche Dinge halten eine Gemeinschaft zusammen, genau wie ehrenamtliches Handeln oder Solidarität. Es darf sogar gefragt werden, ob Kultur ohne Überzeugungen dieser Art lebendig bleiben würde, ob sich Generationen nicht dadurch u a. verbunden fühlen können, sie ein Stück Heimat vermitteln können... Und ob wir von Traditionen von sonstwo manchmal auch lernen können.
Wenn alles rational wäre, wäre die Welt kein besserer Ort, im Gegenteil.
Nebenbei ist auch das Grundgesetz christlich geprägt, siehe z. B. die Präambel... "Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen..."


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

12.06.2019 um 15:34
Whoracle schrieb:n der Kruzifix-Willkür-Meisterschaft auf jeden Fall.
Wie gesagt man kann sich aufregen..... aber mein Beileid für die Schüler bzgl Wandschmuck in Klassenräumen.
Whoracle schrieb:Könnte man. Kinder würden sich bestimmt über einen Hamster-Tag freuen.
Erscheint mir immer noch sinnvoller als Pfingsten oder Antisemiten-Martin zu feiern.
ich wusste das dir die Idee gefällt..
Whoracle schrieb:Wie ich schon sagte, halte ich davon nicht allzuviel.
Musst du auch nicht, such dir einen Job ohne Feiertagsfrei..
Whoracle schrieb:Es sollte schon im Rahmen sein. Weder soll sich die Bevölkerung anschließend beschweren können, dass sie weniger frei hat noch sollte die Wirtschaft darüber monieren können, dass alle nun ständig frei haben.
Es wäre also gut, wenn man das Pensum so ca beibehielte.
Es wäre noch einfach alles einfach mal zu lassen, weil die Feiertag nun wirlich keinen Wehtun,
Whoracle schrieb:Es muss dann halt über Priorität von Ereignis/Feier/Anlass diskutiert bzw abgestimmt werden.
Wenn ich an Erste Welt Probleme denken, dann ist diese Debatte fast noch darüber.
Whoracle schrieb:Genau sowas meine ich....Pathos, bla, Flamme, Asche...irrational eben.
Dein Traum einer Technkratischen Logischen Gesellschaft wirst du hier nicht realisieren können.

SChon die Kommunisten und co meinten man könnte die völlig Rationale Gesellschaft erschaffen. Mit etwas Lobotomie wird es vielleicht war.

Mir reichte schon die Unsinnigen Sankt Martins Diskussionen..


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

12.06.2019 um 19:46
abberline schrieb:Was ist an Tradition und friedlichem Brauchtum irrational? Solche Dinge halten eine Gemeinschaft zusammen
Ja, und? In welcher Form sprechen mögliche Konsequenzen den eigentlich Gegenstand von Irrationalität frei?
Als gäbe es in irgendwelchen Sekten oder unter Flacherdlern keinen Zusammenhalt oder irgendeine Art von Identifikation.
abberline schrieb:Es darf sogar gefragt werden, ob Kultur ohne Überzeugungen dieser Art lebendig bleiben würde
Ich komme immer mehr zu dem Schluss, dass ich eine Befürworterin des Aussterbens dessen bin, was du "Kultur" nennst.
Allein, dass du das mit solchen Begriffen umschreibst wie "lebendig", "Flamme" usw beweist schon, dass ich recht habe.
abberline schrieb:ob sich Generationen nicht dadurch u a. verbunden fühlen können, sie ein Stück Heimat vermitteln können
Oh, sicher können sie das. Nur sind Hokus-Pokus-Identitätskonstrukte unter Umständen gefährlich.
Vor allem wenn sie auf tatsächlichen oder vermeintlichen Geburtsmerkmalen beruhen, also als fetischistische Anschauung, und real existierende sozioökonomische Widersprüche innerhalb der Gesellschaft verschleiern.
Fedaykin schrieb:Dein Traum einer Technkratischen Logischen Gesellschaft wirst du hier nicht realisieren können.
Ach, ich mache mir da keine Illusionen. Ich möchte nur, dass das Ausleben der Irrationalität eben Privatsache ist.
So hätte man nicht nur sichergestellt, dass Dritte davon verschont bleiben sondern würde auch direkt Populisten-Politiker davon entbinden, dem nachzulaufen.
Nebenbei würde man noch die Kirche partiell entmachten.

Also ich sehe da nur Vorteile.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

12.06.2019 um 20:42
So leute ick melde mich mal zurück
Nach etwas Abkühlung versuche ick es diesmal etwas gemäßigter.

Ick sehe es so der Staat ist nicht so Säkulär wir er auf dem Blatte sein sollte.
Warum ist das so?
Wieso stellt der Staat erstmal eine Religion über die andere und wieso werde ick unterstützt durch den Staat damit belästigt?


Whoracle schrieb:
Sterntänzerin schrieb:
Ich als Atheistin fühle mich durch religiöse Feiertage aber nicht belästigt? Und ich sehe mich auch nicht dazu gezwungen, heute und an anderen Tagen eine Religiosität auszuleben, mit der ich mich nicht identifizieren kann?

Ich behaupte ja auch nicht, dass heute irgendwer gezwungen wird, sich religiös zu verhalten. Es ist auch eher weniger die Frage, ob du dich nun persönlich belästigt fühlst. Der Staat drückt seinen Bürgern Relgion aufs Auge und dazu hat er eig kein Recht.

Warum schreibt der Staat auf Basis irgendeiner Religion so einen Quatsch vor?

@Whoracle
Danke für deine Worte.

Genau darum geht es mir bei dieser Diskussion.
Was ick auch schon ein paar mal erwähnt hatte.
Narrenschiffer schrieb:Heute hätte ick Sachen in die Bibliothek zurück bringen müssen da heute die Leihfrist abläuft.
Das heißt das ick die Sachen nicht rechtzeitig abgeben kann und mir dadurch Mehrkosten entstehen.
Wer bezahlt mir die? Der Papst? Dieser Umstand entstand ja durch nen christlichen Feiertag.
P.s.
Die info war übrigens richtig, die Frist wäre sogar erst am Mittwoch um 13:00 abgelaufen.
(Der Papst musste den Klingelbeutel nicht rumgehen lassen😉.)
ShauntheCreep schrieb:Üblicherweise laufen an Feiertagen keine Fristen ab. Fristablauf wäre am nächstfolgenden Werktag.
Das war einfach nur der Aufhänger für mich da sich mit der Bevorzugung (der Feiertag) damit eine negative Konsequenz für mich persönlich ergibt.
Ilvareth schrieb:@Nervas
Das Sonntags nicht gearbeitet wird, entspringt übrigens auch der christlichen Tradition. Wir schaffen also ab:
Sonntage
Karfreitag
Ostermontag
Himmelfahrt
Fronleichnam (ist eh nicht überall frei)
Pfingstmontag
Erster und zweiter Weihnachtsfeiertag
Allerheiligen
Das mit kann von mir aus abgeschafft werden ist so natürlich nicht richtig. Das war ein fach im Eifer des Gefechts. Ick war einfach nur angepisst weil ick in meinen plänen gestört wurde.

Dennoch bleibt für mich das Problem
Warum schreibt der Staat auf Basis irgendeiner Religion so einen Quatsch vor?
Warum unterstütz der Staat eine Religion obwohl er Säkulär sei sollte.
Warum wir eine (oder weltwei besser gesagt alle) Religion(en) von einen (zumindest säkularen Staat) soviel Bedeutung und Unterstützung beigemessen?

Ick verstehe ja die persönliche Bedeutung Religion für Menschen, doch das hat doch bitteschön auf politischer Ebenen nucht zu suchen.

Damit verabschiede ick mich auch erstmal wieder und werde weiter mitlesen.
Bis denne, alles Gute 👍.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

12.06.2019 um 20:57
@Nervas
Nervas schrieb:
P.s.
Die info war übrigens richtig, die Frist wäre sogar erst am Mittwoch um 13:00 abgelaufen.
(Der Papst musste den Klingelbeutel nicht rumgehen lassen😉.)

ShauntheCreep schrieb:
Üblicherweise laufen an Feiertagen keine Fristen ab. Fristablauf wäre am nächstfolgenden Werktag.

Das war einfach nur der Aufhänger für mich da sich mit der Bevorzugung (der Feiertag) damit eine negative Konsequenz für mich persönlich ergibt.
Wo ist denn da für dich die negative Konsequenz, wenn du durch ein verlängertes Feiertagswochenende eine entsprechend verlängerte Rückgabefrist hast? Das ist doch eher von Vorteil.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

12.06.2019 um 21:13
@Whoracle
Du wünschst Dir gleich die Abschaffung dessen, was ich als Kultur bezeichne? Ich glaube, in einer solch technokratischen Gesellschaft wie Du sie Dir wünschst, würden die wenigsten gerne leben wollen.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

12.06.2019 um 21:34
Whoracle schrieb:Was kann denn die Wirtschaft nicht mehr planen, wenn man im Mai statt Himmelfahrt und Pfingsten 'NS-Kapitualtion und GG feiert?
Ach so, du willst doch fest-gelegte Feiertage. Ich dachte, du meinst, es sollte gar keine Feiertage mehr geben, sondern nur noch (dann natürlich mehr als vorher) individuelle Urlaubstage.
Whoracle schrieb:Was soll denn dahingehend passieren? Dass der Vatikan der BRD den Krieg erklärt?
Als ich das schrieb, meinte ich noch, dass du gar keine festen freien Tage mehr willst. Und wenn eine Firma nicht vernünftig planen kann, weil sie nie weiß, wie viele Arbeiter Urlaub haben werden, können auch ihre Geschäftskunden nicht vernünftig planen. Auch nicht die im Ausland, die mit dieser Firma normalerweise Geschäfte machen würden. Die würden dann aufgrund der besseren Verlässlichkeit wohl eher auf eine Firma in einem anderen Land ausweichen, und "unserer" Firma würde dieser Kunde verloren gehen. Das wäre schlecht für die Wirtschaft unseres Landes.
Dass der Vatikan Maßnahmen ergreifen könnte, wäre mir überhaupt nicht eingefallen.
Whoracle schrieb:dass eine Interessengruppe Sonderrechte genießt und auf staatlicher Ebene Einfluss ausübt (und sehr wahrscheinlich eine Minderheit ist)
Ursprünglich waren die (frommen) Christen in Europa alles andere als eine Minderheit.
Whoracle schrieb:Religiöse Feiertage sind ja gar keine Option.
Du würdest also religiöse Feiertage wie Weihnachten aus der Abstimmungsliste heraus lassen? Du würdest, anderen Worten, Millionen anderen Leute vorschreiben wollen, welche Feiertage sie NICHT wählen dürfen? Das würde dann in Richtung Dikatur gehen.
Ist es denn nicht so, dass du dich über die christlichen Feiertage aufregst, weil sie deine Entscheidungsfreiheit als Nicht-Betroffener einschränken? Was tust du denn, wenn du religiöse Feiertage für "keine Option" erklärst? Anderen Leuten (die das anders sehen) deine Sicht aufzwingen wollen.
abberline schrieb:Wenn alles rational wäre, wäre die Welt kein besserer Ort, im Gegenteil.
Also, ich finde unsere Welt viel zu gefühlsbetont. Wenn alle vernünftiger wären, könnte man viele, vielleicht sogar die meisten Probleme auf der Welt viel besser lösen. Und nicht nur die Arbeitszeiten. Aber eine rationale Welt wird es wohl nie geben.
Nervas schrieb:Wieso stellt der Staat erstmal eine Religion über die andere
Das tut er nicht. Du darfst jede Religion (oder auch gar keine) glauben und ausüben, solange du damit nicht gegen irgendwelche Grundwerte verstößt (z.B. durch Menschenopfer). Aber es ist ja wohl natürlich, dass die Wünsche von Angehörigen der verbreitesten Religion nach Feiertagen mehr berücksichtigt werden als die Wünsche einer Religion, der nur wenige Prozent angehören.
In Ländern wie Thailand wird es vermutlich eher buddhistische Feiertage geben. Würde dich das genauso aufregen?
Nervas schrieb:Der Staat drückt seinen Bürgern Relgion aufs Auge und dazu hat er eig kein Recht.
Tut er ja nicht. Du brauchst nicht in die Kirche gehen, kannst den Feiertag über machen, was du willst (außer Einkaufen, Büchereibesuch und Behördengänge), und wenn du deinen Beruf passend gewählt hast, kannst du sogar arbeiten, und deine Kollegen freuen sich.
Nervas schrieb:Das war einfach nur der Aufhänger für mich da sich mit der Bevorzugung (der Feiertag) damit eine negative Konsequenz für mich persönlich ergibt.
Ein Aufhänger, der von etwas ausgeht, das überhaupt nicht stimmt?


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

12.06.2019 um 21:44
Whoracle schrieb:Ach, ich mache mir da keine Illusionen. Ich möchte nur, dass das Ausleben der Irrationalität eben Privatsache ist.
So hätte man nicht nur sichergestellt, dass Dritte davon verschont bleiben sondern würde auch direkt Populisten-Politiker davon entbinden, dem nachzulaufen.
Nebenbei würde man noch die Kirche partiell entmachten.
Wie gesagt ich sehe keinen Sinn darin die Krichen zu entmachten solange noch archaischere Glaubenrichtung die Lücken füllen.

Die Macht der Kirchen ist eh nicht gegeben. Was heißt Ausleben denn Privat?

Welche Tradition wird denn STaatlich Ausgelebt? In einer Gesellschaft wird man nun mal mit dem leben der andere Konfrontiert. Die Frage ist natürlich wie weit dich das jetzt Einschränkt..

Was musstest du denn jetzt Pfingsten Erdulden?


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

12.06.2019 um 21:47
Nervas schrieb:So leute ick melde mich mal zurück
Nach etwas Abkühlung versuche ick es diesmal etwas gemäßigter.
Wenn doch nur diese Berliner "Ick" "dir" Gick" wäre.
Nervas schrieb:ck sehe es so der Staat ist nicht so Säkulär wir er auf dem Blatte sein sollte.
Warum ist das so?
Wieso stellt der Staat erstmal eine Religion über die andere und wieso werde ick unterstützt durch den Staat damit belästigt?
DU wirst gar nicht Belästigt. PRoblem ist eben das hier die Mehrheitreligionen vorherrschen bzw vor Jahrhunderten ihre Feiertage eingebracht haben. Ja die beiden Kirchen wurden damals etwas hervorgehoben. DAs war es dann auch schon

Und was steht jetzt auf dem Papier wogegen verstoßen wird? Wirst du doch nach gegkikt haben..
Nervas schrieb:er Staat drückt seinen Bürgern Relgion aufs Auge und dazu hat er eig kein Recht.
Tut er immer noch nicht. Du zeigts mir bitte inwieweit der Staat dir Religion aufs Auge drückt?
Nervas schrieb:Das mit kann von mir aus abgeschafft werden ist so natürlich nicht richtig. Das war ein fach im Eifer des Gefechts. Ick war einfach nur angepisst weil ick in meinen plänen gestört wurde.
TJa, Planen scheint nich so deine Stärke zu sein. Ebenso wie das " Kiken in jen Jahlender..

DAs haben wir ja rausbekommen. Alles andere bleibt du aber irgendwie schuldig. Vor allem wo dir von Staats wegen was aufgedrückt wird.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 00:12
AlteTante schrieb:Ach so, du willst doch fest-gelegte Feiertage.
Ja, weltliche Feiertage.
AlteTante schrieb:Ursprünglich waren die (frommen) Christen in Europa alles andere als eine Minderheit.
Das ist schön und völlig irrelevant. Ich habe auch gar nichts dagegen, wenn das in einem Geschichtsbuch steht.
AlteTante schrieb:Du würdest, anderen Worten, Millionen anderen Leute vorschreiben wollen, welche Feiertage sie NICHT wählen dürfen?
Also die ganze Idee verfolgt ja den Plan, Kirche und Staat zu trennen....so wie das eigentlich vorgesehen ist. Und mal so Rechte wie Religionsfreiheit ernst zu nehmen.

Es würde dieser Idee natürlich sehr zuwider laufen, wenn man dann Christen das einfach wieder auf staatlicher Ebene wählen lässt, findest du nicht?

Der tatsächlich weltanschauliche Staat, sollte ja nicht dann einfach wieder zugunsten des Christentums abgewählt werden können.
AlteTante schrieb:Das würde dann in Richtung Dikatur gehen.
Nein, nein, pass auf:

Zuerst mal ist Demokratie kein hohler Wahlverein, wo dann einfach das gemacht wird, was viele wollen. Das wäre eher so eine Pöbelherrschaft. Und tatsächlich antidemokratisch.
Demokratie bedeutet Interessenausgleich und auch Minderheitenschutz und ebenfalls Menschenrechte.

Religionsfreiheit bedeutet auch negative Religionsfreiheit, d.h. Menschen haben eig ein Recht darauf, dass der Staat ihnen nicht in Glaubensfragen auf die Nerven geht bzw sich dahingehend nicht positioniert.

So.

Jetzt haben wir eine vermeintliche christliche Minderheit, die hier neben vielen anderen Unsinn die gesetzlichen Feiertage bestimmt.
Wenn ich "Minderheit" in dem Falle sage, meine ich das in Relation zu den Menschen, die keine Christen sind bzw nicht christlich gläubig.
Innerhalb dieser vermeintlichen Mehrheit existieren aber wieder ein ganzer Haufen anderer Interessengruppen.
Das bedeutet wiederum, dass die Interessengruppe Christentum innerhalb dieser ganzen Interessengruppen immer noch eine Mehrheit darstellt.

Jetzt muss man bzgl Interessenausgleich und Minderheitenschutz natürlich sicherstellen, das alle Interessen im demokratischen Prozess irgendwie Gehör finden und vertreten werden.

Bei der von dir angedachten Wahl, könnte man jetzt also zu dem Schluss kommen, dass man am Ende mit 7 christlichen Feiertagen, 3 muslimischen, 5 weltlichen und 1 jüdischen endet...oder 2, so ein Bonustag wird man wohl als Verantwortungsweltmeister und Herrenmensch noch gewähren können.

Mal abgesehen davon, wie Banane das ist, kommen wir jetzt zur Religionsfreiheit.
Der viel bessere Interessenausgleich und der, der auch tatsächlich mal die Menschenrechte wahren würde, wäre nämlich gar keine religiösen Feiertage.

Der Staat vertritt aber via GG natürlich dennoch Werte. Weltanschaulich neutral aber nichr wertneutral, wir erinnern uns.
Und diese Werte könnten Indikator sein für Anlässe zu Feiertagen. Und genau da setzt dann die demokratische Partizipation ein.

Man gerät jetzt natürlich auch in Interessenkonflikte. Aber die Interessen von Totalitaristen und Menschenfeinden kann man getrost ignorieren. Es ist ja eine wehrhafte Demokratie.

Diktatur nochmal abgewandt.
AlteTante schrieb:Anderen Leuten (die das anders sehen) deine Sicht aufzwingen wollen.
Dass das das Christentum die ganze Zeit macht, scheint dich nicht zu stören. Erst wenn man denen diese Privilegien nehmen will, schreien hier alle "Unterdrückung!!!" und "Diktatur!!!", es ist schon seltsam....eig gar erschreckend wie dogmatisch man diese Privilegien nicht sehen will.
Fedaykin schrieb:Wie gesagt ich sehe keinen Sinn darin die Krichen zu entmachten solange noch archaischere Glaubenrichtung die Lücken füllen.
Was soll das bedeuten?
Fedaykin schrieb:Was heißt Ausleben denn Privat?
Na ja, privat eben. Nicht staatlich.
Die können damit nat draußen rumlaufen...wem das nicht passt, der muss halt woanders hergehen. Die Freiheiten hat ja jeder.
Fedaykin schrieb:Welche Tradition wird denn STaatlich Ausgelebt?
Ja, offenbar das Christentum.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 02:39
@Whoracle
Ehrlich gesagt versteh ich Dein ganzes Problem nicht. Du fühlst Dich aus irgendeinem dubiosen Grund bevormundet, obwohl Dich niemand zu etwas zwingt. Wenn Du an christlichen Feiertagen oder Sonntags gerne arbeitest, Weihnachtsgeld spenden möchtest etc., dann hindert Dich niemand. Ansonsten denk ich nicht, dass die Mehrheit im Land oder der EU die christlichen Feiertage durch irgendeinen künstlich herbeidiskutierten Feiertag ersetzt haben möchte. Dann sitzt die Familie am Tag des Grundgesetzes (das sich ja auch in der Präambel auf Gott bezieht) oder der Abschaffung der Sklaverei in den Südstaaten unterm Weihnachtsbaum?


melden
Anzeige

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 03:38
Was ist mit der Seite, wo die Kirche gewaltig mit dafür sorgt, dass unser Land so funktioniert, wie es funktioniert? Die Kirche ist eine wichtige Stütze unserer Gesellschaft und leistet viele wichtige Aufgaben. So viele Kitas, Schulen, Krankenhäuser, Kleiderkammern, Obdachlosenheime, Sozialcafés, Drogenberatungen, soziale Kaufhäuser, Altenheime, Betreuungen für psychisch kranke Menschen, Seelsorge usw. werden von der Kirche der Gesellschaft zur Verfügung gestellt und davon profitiert letztendlich auch der Staat gewaltig. Wenn man die christliche Kirche zur absoluten Privatsache machen möchte, dann bitte ehrlich und konsequent. Dann sollte auch Ende mit dem Nutzen für den Staat sein. Nur nehmen aber nichts geben kann mMn nicht das Ziel sein.


melden
329 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Nation der Waffen44 Beiträge