Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

464 Beiträge, Schlüsselwörter: Atheist Und Christliche Feiertage

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 07:49
Interessanterweise hat ja bis jetzt niemand von der „Kirchliche Feiertage abschaffen“-Fraktion die Frage beantwortet, ob dann das Weihnachtsgeld trotzdem genommen werden würde, wenn der 25./26.12. als Feiertag abgeschafft würde.


melden
Anzeige

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 08:40
abberline schrieb:Ehrlich gesagt versteh ich Dein ganzes Problem nicht.
Du weigerst dich ja auch vehement, irgendwas zu verstehen oder bist nicht in der Lage dazu.

Ich habe es jetzt gefühlt 70x erklärt. Gerade in meinem letzten Post ist ein ellenlanger Absatz dazu. Dennoch geht kein Mensch darauf ein, wenn ich das erkläre und ich werde anschließend wieder nach meinem Problem gefragt.

Es ist mir langsam dann ein wenig zu doof, mich alle 2 Min zu wiederholen, was dann sowieso wieder ignoriert wird.
Da kann ich die ganze Sache auch meinem Küchentisch vortragen.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 09:03
@Whoracle
Du erklärst zwar, dass Deiner Meinung nach die christlichen Kirchen zu viel Einfluss auf irgendwas hätten und dass Du lieber andere Feiertage hättest, aber was Du jetzt für ein Problem damit hast, dass viele Menschen gerne Weihnachten feiern etc., das erschliesst sich mir nicht. Alles klingt so nach zwanghafter Missionierung in die andere Richtung. Es soll einfach alles umbenannt werden, aber die Vorteile wie Weihnachtsgeld, Sonntag sollen bleiben und halt Tag der Abschaffung der Sklaverei etc heissen. Deine Meinung darfst Du ja gerne haben und niemand hindert Dich, Weihnachten etc nicht zu feiern, das ist doch ok. Ich seh das ganz entspannt und mich belästigen auch keine Kirchenvertreter. Auch wenn die Bücherei am Feiertag zu hat und manche Leute dann vor verschlossener Tür stehen, wenn sie vom Feiertag überrascht werden. Ich mag an der Institution Kirche auch manches nicht, aber mir deshalb gleich Ostern etc nehmen wollen? Das sind für mich so erste Welt Problemchen wie die Rechtschreibreform oder die Frage, ob man noch Lehrer sagen darf.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 09:05
Nervas schrieb:Ick sehe es so der Staat ist nicht so Säkulär wir er auf dem Blatte sein sollte.
Warum ist das so?
Wieso stellt der Staat erstmal eine Religion über die andere und wieso werde ick unterstützt durch den Staat damit belästigt?
Geld in erster Linie und die gewünschte Volksverdummung: wenn eine Partei was vorhat was zufällig mit den Wünschen der Sekte übereinstimmt, schadet es ja nicht wenn der Pfaffe es den Schafen nochmal sagt.
Meine Lieblingsätze aus der Presse:
"die Kirche warnt"
"Kirchenverbände gegen"
"Kirche ruft zu"


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 09:12
nanusia schrieb:Interessanterweise hat ja bis jetzt niemand von der „Kirchliche Feiertage abschaffen“-Fraktion die Frage beantwortet, ob dann das Weihnachtsgeld trotzdem genommen werden würde, wenn der 25./26.12. als Feiertag abgeschafft würde.
OK, das Problem wäre wahrscheinlich auch durch Nachdenken zu lösen gewesen, aber das soll ja irre schmerzhaft sein.^^
Man kann das Geld ja unter einem anderen Namen auszahlen. Sonderzahlung, Jahresendgratifikation, ganz gleich, wie man es nennt.
Oder man zahlt 12 Monate einen höheren Lohn und inkludiert die Summe so.
Möglichkeiten gibt es viele.
So wie das Urlaubsgeld nicht zwingend an den Urlaub gebunden ist ist es auch mit dem Weihnachtsgeld. Das Geld wird ja schliesslich auch an Menschen gezahlt, die mit Weihnachten nichts am Hut haben.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 09:17
@tröti
Genau, man nimmt den Dingen einfach ihren Sinn und nennt sie um. Das kann man ja überall beliebig so machen. Und den Sonntag nennen wir dann Tag des Proletariats...


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 09:59
abberline schrieb:Genau, man nimmt den Dingen einfach ihren Sinn und nennt sie um. Das kann man ja überall beliebig so machen. Und den Sonntag nennen wir dann Tag des Proletariats...
Vielleicht kannst du das ja mal etwas ausführlicher darstellen. Wenn man sich die kirchlichen Feiertage anschaut, um die geht es dir ja wahrscheinlich, dann sind die noch nicht einmal bundesweit gleich mit freien Tagen besetzt und sind von ihrer "Bedeutung" wohl nur für eine überschaubare Anzahl Menschen relevant. Ich möchte gar nicht wissen wie viele Stereurchristen darin halt auch nur einen freien Tag sehen. :)
Ich will da deinen Glauben nicht beschädigen, dein Gedenken, innere Einkehr oder was auch immer nicht behindern. Das ist doch gewiss auch nicht an den freien Tag gebunden, oder?
Man kann auch, wenn die Gläubigen partout nicht in der Lage sind zu bewältigen, dass man an einem Tag auch mehrere Dinge feiern kann, andere Tage wählen.
Wie man die nennt, ohne gleich irgendwelche Religionsmythen, ganz gleich ob der Vortänzer Gott, Allah, Wotan oder wie auch immer heisst, zu bevorzugen kann ja noch diskutiert werden. Möglichkeiten gibts genug.
Man kann Errungenschaften feiern "Tag der Erfindung des Rades" :) oder Gedenktage, z. B. gegen Kinderarbeit (war übrigens gestern, verpasst?), Tag der Menschenrecht ect. und natürlich den Towel Day. :)
Es gibt so viele Möglichkeiten und die Tage der Christen blieben völlig unberührt, wären lediglich nicht mehr mit freien Tagen gekoppelt.
Sieht für mich nach einem gangbaren Weg aus.
Aber ich warte mal auf deine Erklärung zum Zweizeiler.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 10:21
Wer sagt denn, dass die kirchlichen Feiertage nur für eine überschaubare Anzahl Menschen relevant sind? Sicherlich gibt es regionale Unterschiede, sei es katholisch, evangelisch...aber der Karfreitag zb als normaler Arbeitstag würde das Gedenken an diesem hohen kirchlichen Feiertag zb ad absurdum führen. Das Bundesverfassungsgericht hat ja auch am 01.09.09 das Berliner Ladenöffnungsgesetz für alle vier Adventssonntage als verfassungswidrig einkassiert, da "das Mindestniveau des Schutz des Sonntags und der gesetzlich anerkannten - hier der kirchlichen- Feiertage durch den Gesetzgeber zu gewährleisten ist."
Den Towel Day brauch ich natürlich 😊


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 10:37
AlteTante schrieb:Ist es denn nicht so, dass du dich über die christlichen Feiertage aufregst, weil sie deine Entscheidungsfreiheit als Nicht-Betroffener einschränken? Was tust du denn, wenn du religiöse Feiertage für "keine Option" erklärst? Anderen Leuten (die das anders sehen) deine Sicht aufzwingen wollen.
Das sehe ich das Problem, es geht lediglich um einer persönliche Aversion gegen as Christentum (WArum auch immer das darf ja jeder haben) und das daher die Feiertage ihren Termin und Ursprung haben. Nicht um den Feiertag an sich.

Tja sogar das Christentum hat nicht mal die anderen Feiertage richtig ändern können, so hat Ostern und Weihnachten ja klar seine terminlichen und diverse Bräuche im Prächristlichen Kulten.
AlteTante schrieb:Wenn alle vernünftiger wären, könnte man viele, vielleicht sogar die meisten Probleme auf der Welt viel besser lösen. Und nicht nur die Arbeitszeiten. Aber eine rationale Welt wird es wohl nie geben.
Rationale Entscheidungen können auch zu ganz anderen Ergebnissen führen... Rationale heißt nicht zwingen Humanistisch.
Whoracle schrieb:Was soll das bedeuten?
Ganz einfach, ich habe lieber eine angepasst gezähmte Religion als neue religions und Kuturelle Reibungspunkte.. Wenn also schon eine Religion sich im Alltag zeigt, dann lieber eine die kulturelle eingepflochten ist.
Whoracle schrieb:Na ja, privat eben. Nicht staatlich.
Die können damit nat draußen rumlaufen...wem das nicht passt, der muss halt woanders hergehen. Die Freiheiten hat ja jeder
Wo ist jetzt der Unterschied zu heute? Noch mal wo zwingt dich der Staat zum Ausleben der Religion? Echt nur wegen der Feiertagsbezeichnung?


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 10:48
abberline schrieb:Wer sagt denn, dass die kirchlichen Feiertage nur für eine überschaubare Anzahl Menschen relevant sind?
Meine Vermutung. Zunehmende Austritte bei den etablierten Kirchen, leere Gebäude, manche Kirchen wurden schon zu Wohnungen oder Kletterparks umgebaut ect.
Dass sich unter den "Steuerchristen" längst nicht nur "wahre" Christen tummeln ist anzunehmen.
abberline schrieb:...aber der Karfreitag zb als normaler Arbeitstag würde das Gedenken an diesem hohen kirchlichen Feiertag zb ad absurdum führen.
OK, das siehst du so.
Warum nicht am Karsamstag gedenken. Das täte dem Gedenken keinen Abbruch und frei wäre der Tag auch.
Schaut man sich die Geschichte des Karfreitag an, so war der nicht immer ein hoher Feiertag, wurde gar nur als halber gehandelt. Die Kirche hat das dann soweit aufgeblasen, Und die Politik hats abgenickt, dass es heute ein ganzer Feiertag ist und sogar Tanzveranstaltungen zu unterbleiben haben.
Finde ich albern. Ähnliches passiert am 8. Juni (Todestag Mohammeds) zum Beispiel nicht.
abberline schrieb:...da "das Mindestniveau des Schutz des Sonntags und der gesetzlich anerkannten - hier der kirchlichen- Feiertage durch den Gesetzgeber zu gewährleisten ist."
Die Zusammensetzung der Bevölkerung ändert sich und da kann man ruhig auch mal Überlegungen anstellen, ob das noch zeitgemäss ist.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 10:50
Whoracle schrieb:Das ist schön und völlig irrelevant.
Eben nicht, weil deswegen diese Feiertage eingeführt wurden!
Whoracle schrieb:Zuerst mal ist Demokratie kein hohler Wahlverein, wo dann einfach das gemacht wird, was viele wollen. Das wäre eher so eine Pöbelherrschaft. Und tatsächlich antidemokratisch.
Demokratie bedeutet Interessenausgleich und auch Minderheitenschutz
Was die Mehrheit will, hat also keinen Belang? Es geht darum, was du willst, weil du glaubst, es besser zu wissen? Das geht anderen Menschen auch so, und deren Rechte und Wünsche sind nicht weniger relevant als deine. Was passiert, wenn ein Mensch bestimmt, was die anderen zu tun (auch, wann und was sie zu feiern) haben, hat die Geschichte oft genug gezeigt.
Demokratie und Minderheitenschutz bedeuten nicht, dass die Minderheit entscheidet und sich die Mehrheit danach zu richten hat. Sondern, dass die Minderheiten nicht untergebuttert oder gar unterdrückt werden, und auf ihre Belange Rücksicht genommen wird.
Whoracle schrieb:Bei der von dir angedachten Wahl, könnte man jetzt also zu dem Schluss kommen, dass man am Ende mit 7 christlichen Feiertagen, 3 muslimischen, 5 weltlichen und 1 jüdischen endet
Dagegen hätte ich nichts. Von mir aus könnte dieses Zahlenverhältnis auch ein anderes sein. Von mir aus könnte man auch den Ramadan bei den Überlegungen miteinbeziehen, wann Schulferien sind, damit Schüler, die dann fasten wollen, keine Probleme beim Unterricht haben.

Am gerechtesten und demokratischsten wäre wohl wirklich eine Volksbefragung, wo jeder auf eine Liste eine bestimmte Anzahl an Tagen ankreuzen kann, die er frei haben möchte. Dann würde ich vielleicht sogar den Tag der Abschaffung der Sklaverei ankreuzen.
Wenn du aber religiöse Tage von dieser Liste streichen würdest, vermutlich aus Angst, dass sie zu viele Stimmen kriegen würden, dann wäre das so, als wenn bei einer Bundestagswahl bestimmte Parteien nicht zugelassen würden, nur weil eine Minderheit nicht wollen würde, dass sie gewählt werden können. Also so, wie in einer Diktatur, wo die Wahl nur dazu dient, im Ausland eine Demokratie vorzutäuschen und die Wahlmöglichkeiten der Bürger sehr begrenzt sind.
Whoracle schrieb:so ein Bonustag wird man wohl als Verantwortungsweltmeister und Herrenmensch noch gewähren können.
Du willst also Leute, die nicht genauso denken wie du, in die Nazi-Ecke stellen?


Eine Frage, die ich schon mehrmals angedeutet habe: Würdest du, wenn du in einem Land wie Thailand leben würdest, dort auch verlangen, dass dort religiöse Feiertage durch weltliche ersetzt werden? Dort werden die meisten Feiertage (vermute ich jedenfalls) buddhistische sein.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 11:03
AlteTante schrieb:Demokratie und Minderheitenschutz bedeuten nicht, dass die Minderheit entscheidet und sich die Mehrheit danach zu richten hat. Sondern, dass die Minderheiten nicht untergebuttert oder gar unterdrückt werden, und auf ihre Belange Rücksicht genommen wird.
Genau so ist es.
Hier ist Toleranz, Akzeptanz nicht fehl am Platze, Prinzipienreiterei aber schon, wie ich meine.

Man kann es nicht jedem Menschen Recht machen, das war schon immer so u. wird auch für die Zukunft so sein.

Auch bei nichtreligiösen Anlässen wie Silvester, Karneval, Fußballweltmeisterschaften usw.

Was ist hier gerecht gegenüber Leuten, die mit Spaß u. Freude nichts am Hut haben.

Ungerecht ist es auch, das manche Leute sich noch an derartigen Dingen erfreuen können u. manche halt nicht :troll:


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 11:10
@tröti
Wenn Du fragst, warum man Karfreitag nicht am Karsamstag feiert, zeigt, dass Du den Sinn der beiden Tage nicht verstanden hast.
@borabora
Dem kann ich nur zustimmen. Ich bin kein Fastnachtsfan und muss den Rosenmontag ertragen... und halte diesen freien Tag sogar aus. Und gönn jedem seine Party. 😊


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 11:15
nanusia schrieb:Interessanterweise hat ja bis jetzt niemand von der „Kirchliche Feiertage abschaffen“-Fraktion die Frage beantwortet, ob dann das Weihnachtsgeld trotzdem genommen werden würde
Der Vorschlag, dann einfach an diesen Tagen freiwillig zu arbeiten (es gibt genug Berufe, wo immer jemand da sein muss), wurde bisher auch übersehen, obwohl er schon öfter, von mehreren Usern, gekommen ist.
abberline schrieb:Genau, man nimmt den Dingen einfach ihren Sinn und nennt sie um. Das kann man ja überall beliebig so machen.
Gibt es schon. Ostern und Weihnachten waren ursprünglich auch nicht-christliche Feste.
Fedaykin schrieb:Rationale Entscheidungen können auch zu ganz anderen Ergebnissen führen... Rationale heißt nicht zwingen Humanistisch.
Human müssten/sollten die Entscheidungen natürlich sein. Also "rational" im eingeschränkten Sinne. Die Menschenrechte müssten und sollten oberste Richtschnur sein. Das sind sie vielleicht in nur rationalen Gesellschaften (gab es sowas jemals?) nicht. In zu emotionalen (wie es bei Religionen oder der Fall ist), aber auch nicht.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 11:15
tröti schrieb:Finde ich albern. Ähnliches passiert am 8. Juni (Todestag Mohammeds) zum Beispiel nicht.
Tja falsches Land dafür..


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 11:17
abberline schrieb:Wenn Du fragst, warum man Karfreitag nicht am Karsamstag feiert, zeigt, dass Du den Sinn der beiden Tage nicht verstanden hast.
Das mag sein.
Aber da du ihn ja anscheinend verstanden hast kannst du ja mal darlegen warum man ein fiktives Ereignis nicht an einem anderen Tag feiern kann.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 11:22
AlteTante schrieb:Der Vorschlag, dann einfach an diesen Tagen freiwillig zu arbeiten (es gibt genug Berufe, wo immer jemand da sein muss), wurde bisher auch übersehen, obwohl er schon öfter, von mehreren Usern, gekommen ist.
Du hast das Thema anscheinend noch nicht erfasst.
Na ja, wir sind ja auch noch nicht so lange dabei.^^
Es geht sich nicht darum jemandem freie Tage abzuziehen oder freie Tage lieber am Fkliessband zu verbringen, sondern um die Bennenung von Feier- und Gedenktagen.
Dein Vorstoss ging also komplett ins leere.
Aber dafür warst du mal ganz vorne.
Auch nicht schlecht. :Y:


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 11:24
abberline schrieb:Dem kann ich nur zustimmen. Ich bin kein Fastnachtsfan und muss den Rosenmontag ertragen... und halte diesen freien Tag sogar aus. Und gönn jedem seine Party.
Sehr bedauerlich, wirklich :D
Aber schön, das Du Verständnis aufbringst.
So sollte es sein :Y:

Ich will erst gar nicht anfangen, was mich alles stört.
Mit Grausen denk ich schon an die nächste Kirmes, deren Musik ich hören muss.
Vom Autolärm jeden Tag ganz zu Schweigen :troll:


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 11:24
@AlteTante
Ja die Feiertage sind noch wesentlich älter, aber ich wollte jetzt nicht noch mit Ostara, Yule, Mithras, Zarathustra und Co ankommen. Das waren damals teils Kompromissdaten. Nur geht es ja manchen hier darum, per se alle christlichen Feiertage in die Tonne zu kloppen, nur weil man selbst nicht christlich ist.
@tröti
Warum sollten wir hier den Todestag eines Religionsstifters als Feiertag einführen, wenn diese Religion hier weder verwurzelt ist und dazu nur ein kleiner Bruchteil der Bevölkerung hier dieser Religion zugehörig ist? Dann können wir auch noch buddhistische, hinduistische etc Feiertage einführen. Und dann wird nur noch gefeiert... Sklavenbefreiung, Weltmeisterschaft, Karfreitag, chinesisches Neujahrsfest...


melden
Anzeige

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

13.06.2019 um 11:25
abberline schrieb:Du erklärst zwar, dass Deiner Meinung nach die christlichen Kirchen zu viel Einfluss auf irgendwas hätten und dass Du lieber andere Feiertage hättest, aber was Du jetzt für ein Problem damit hast, dass viele Menschen gerne Weihnachten feiern etc., das erschliesst sich mir nicht.
Überhaupt keines. Die sollen das halt nur privat machen.
Fedaykin schrieb:Ganz einfach, ich habe lieber eine angepasst gezähmte Religion
Ich auch, wenig ist besser als gar nichts. Das ist aber so ein Allgemeinplätzchen, was irgendwie nicht begründet, warum Religion irgendeine besondete Stellung genießen sollte...wenn auch nur ein bißchen.
Fedaykin schrieb:Wo ist jetzt der Unterschied zu heute? Noch mal wo zwingt dich der Staat zum Ausleben der Religion? Echt nur wegen der Feiertagsbezeichnung?
Ich habe die staatlichen Verflechtungen nun schon mehrfach aufgezählt, genau wie die soziale Wahrnehmung....obwohl die hier ja eindrücklich zu beobachten ist.

Schonmal eine Diskussion über Ritterhelme bei Beamten geführt? Nein?
Tun wir aber bei Kopftüchern -> Sonderstellung der Religion

Schonmal eine Diskussion über Che-Guevara-Poster oder Ziegenschädel an der Rathauswand gehört? Nein?
Machen wir aber bei Kreuzen -> Sonderstellung der Religion

Da kann man ewig weitermachen.
AlteTante schrieb:Eben nicht, weil deswegen diese Feiertage eingeführt wurden!
Ja und? "Die haben damals kein Rad genutzt" ist doch nicht für alle Ewigkeit ein Argument dafür, kein Rad zu nutzen.
AlteTante schrieb:Was die Mehrheit will, hat also keinen Belang?
Doch, aber nicht absolut.
AlteTante schrieb:Es geht darum, was du willst, weil du glaubst, es besser zu wissen?
Sag mal, merkst du nicht, wie paradox dieser Vorwurf ist.

Du argumentierst hier klipp und klar zugunsten einer Interessengruppe, zigunsten deren Privilegien und zugunsten deren Sonderstellung...und mir wirfst du dann genau das vor.
Es ist eig völlig unglaublich, wenn man es nicht erleben würde.

Hier argumentieren (oder bauchgefühlen eher) unzählige Leute dafür, dass das Christentum die Deutungshoheit darüber behält und auf staatlicher Ebene Einfluss ausüben kann und wenn ich nun einen Interessenausgleich vorschlage, wird das völlig absurderweise als "Bevormundung" wahrgenommen.
Das ist verrückt.
AlteTante schrieb:Demokratie und Minderheitenschutz bedeuten nicht, dass die Minderheit entscheidet und sich die Mehrheit danach zu richten hat. Sondern, dass die Minderheiten nicht untergebuttert oder gar unterdrückt werden, und auf ihre Belange Rücksicht genommen wird.
Also weißt du das, bist aber nicht in der Lage, zu erkennen, das genau das gerade der Fall ist, solange das Christentum darüber die Deutungshoheit hat.
AlteTante schrieb:Wenn du aber religiöse Tage von dieser Liste streichen würdest, vermutlich aus Angst, dass sie zu viele Stimmen kriegen würden, dann wäre das so, als wenn bei einer Bundestagswahl bestimmte Parteien nicht zugelassen würden, nur weil eine Minderheit nicht wollen würde, dass sie gewählt werden können. Also so, wie in einer Diktatur, wo die Wahl nur dazu dient, im Ausland eine Demokratie vorzutäuschen und die Wahlmöglichkeiten der Bürger sehr begrenzt sind.
Nein, nicht aus Angst, sondern weil Leute, die keine Christen sind, Menschenrechte besitzen und wir in keiner Theokratie leben.

Und zu den Wahlen: Ist dir in den letzten 70 Jahren aufgefallen, dass die NSDAP nicht mehr auf dem Wahlzettel steht bspw?
AlteTante schrieb:Du willst also Leute, die nicht genauso denken wie du, in die Nazi-Ecke stellen?
Nein, das war eine kleine zynische Anmerkung zum Verhältnis Deutschland und Juden.


melden
344 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt