Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

465 Beiträge, Schlüsselwörter: Atheist Und Christliche Feiertage

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

11.06.2019 um 18:33
AlteTante schrieb:Aber die meisten Feiertage wurden nicht heute, sondern vor vielen Jahrzehnten festgelegt.
Na ja, aber wenn man sich hinstellt und immer sagt "Aber früher ergab das bestimmt mal Sinn" landet man in so einem infiniten Regress des Stillstands.
AlteTante schrieb:Wenn dir das zu altmodisch ist, kannst du doch eine Petition beim Bundstag einreichen, dass christliche Feiertage gestrichen werden beziehungsweise dann Urlaub eingereicht werden muss.
Wie ich bereits sagte: Ich betrachte das gegenwärtig und auch in absehbarer Zukunft als völlig unrealiatisch und eher als philosophische Frage.
AlteTante schrieb:Außerdem: Selbst wenn nur noch 40 Prozent der Belegschaft einer Firma christlich fromm sein sollten, so hätte die an christlichen Feiertagen doch Probleme, den Betrieb aufrechtzuerhalten, wenn die dann alle frei haben wollten.
Dann können sie vllt nicht alle frei bekommen. So wie auch alle anderen Menschen kein Recht auf Urlaub haben, wenn den schon unzählige andere eingereicht haben oder ihnen etwas wichtig ist, sie aber nicht "Religion" vorschieben können.

Ich bin mir allerdings sicher, dass man im Fall der Fälle dafür eine mehrheitlich zufriedenstellende Lösung finden könnte.

Auch wenn ich zugeben muss, dass Weihnachten da tatsächlich ein eklatantes Problem darstellt.
Fedaykin schrieb:Durchaus, weswegen deine Abschaffen sämtliche Traditonien und Kulturellen Brauchtums eher kontraproduktiv ist für eine kultur
Stimmt, sowas wie "Kultur" verschwindet gleich mit.
Aber im Endeffekt drücke ich mich nur drastisch und provokativ aus. Ich vertrete die Ansicht, dass jeder tun und lassen soll, was er oder sie lustig ist, solange man nicht in die Rechte Dritter eingreift...oder Individualrechte bzw Abwehrrechte gegen den Staat abzuschaffen gedenkt.

Leute für ihren Antiprogressivismus kritisieren, kann ich aber dennoch.
Fedaykin schrieb:Anbei sehe ich wirklich nicht dein Problem, ich sehe nirgendwo zwang, Kruzifix an der Wand findest du nur in Bayern....
Ist das noch nicht genug?
Fedaykin schrieb:Ich sehe keinen Zwang zu Kirchlichen Hochzeiten, bestenfalls durch die Braut selber bgzl Weißes Kleid und co..
Das sind im Endeffekt dieselben Mechanismen von sozialem direkten und indirektem Druck, die auch Mädchen unter ein Kopftuch zwingen, deren Vater kein sie potenziell erwürgender Wahnsinniger ist.
Zugegeben mit weniger drastischen Auswirkungen und dem Unterschied, dass die Leute Erwachsene sind.

Tatsächlich freie Menschen sollten auch frei von solchem Quark sein.
Fedaykin schrieb:Ansonsten sehe ich auch kein Problem bzgl der Feiertage, denn man muss nicht dran teilnehmen, aber sie sind eben hier eben über die Jahre eingeführt wurden.
Kein Grund sie nicht wieder abzuschaffen.
Fedaykin schrieb:Man kann sich nicht 2000 Jahre Kultur wegnehmen...
"Kultur" ist in der westlichen Welt auch Aufklärung, Trennung von Kirche und Staat, Liberalismus und Menschenrechte.
Fedaykin schrieb:Traditionen und Brauchtum finden dort ihre Grenzen wo andere Gesetze und Rechte Eklatant verletzt werden.
Wieso "eklatant"? Es reicht, wenn die überhaupt in die Rechte Dritter eingreifen.
Fedaykin schrieb:Du das hat das invidivduum zu entscheiden.
Ok. Dann entscheide ich das hiermit als Individuum.
abberline schrieb:Ehrlich gesagt verstehe ich Dein Problem nicht. In mein Leben hat sich jedenfalls noch nie ein Kirchenträger eingemischt
Na ja, mir scheinen die Threadteilnehmer sich auch ein wenig sie Äuglein dahingehend zuzuhalten.
Ich habe die staatlichen Verstrickungen ja nun gefühlt 40x aufgezählt und auch weitere Beispiele auf sozialer Ebene genannt...komischerweise wird das bei Antworten bis jetzt grundsätzlich übergangen und dann fragt man mich später wieder danach.
abberline schrieb:Und warum ein Feiertag abgeschafft werden sollte und durch irgendeinen Zeitgeistfeiertag
Sind Menschenrechte, Demokratie und so ein Zeug für dich Zeitgeist?
abberline schrieb:Denn was wäre ein Volk ohne friedliches Brauchtum und Kultur? Leer und gefährlich...
Oder frei. Frei von solchen quasi esoterischen Identitätskonstrukten, die immer wieder nachweisen, dass sie gefährlich sind.
"Volk" muss natürlich gleich mit abgeschafft werden.
abberline schrieb:nebenbei konnten selbst totalitäre Regime Brauchtum nie auslöschen.
Das funktioniert auch nicht über Diktat, vor allem nicht in Gesellschaften, die quasi auf nichts anderes aufgebaut sind.
Aber das ist die "westliche Welt" überwiegend nicht (mehr).


melden
Anzeige

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

11.06.2019 um 19:41
Whoracle schrieb:Dann können sie vllt nicht alle frei bekommen. So wie auch alle anderen Menschen kein Recht auf Urlaub haben, wenn den schon unzählige andere eingereicht haben oder ihnen etwas wichtig ist, sie aber nicht "Religion" vorschieben können.
Du meinst, nur weil es manche Leute persönlich stört, dass viele christliche Feiertage arbeitsfrei sind, obwohl ihr einziger direkter Nachteil ist, dass man an solchen Tagen weder einkaufen noch Bücher in die Bücherei zurückbringen kann,
nur deswegen sollen viele tausend andere Menschen sich jedes Jahr darüber ärgern müssen, dass sie mal wieder an einem für sie extrem wichtigen Tag nicht frei bekommen, weil andere Kollegen ihnen zuvor gekommen sind?

Das finde ich echt ein bisschen viel verlangt. Ich dachte immer, Atheisten wären tolerant.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

11.06.2019 um 19:42
FerneZukunft schrieb:Sollen etwa alle religiösen Feiertage ersatzlos gestrichen werden oder soll jeder genau so viel zusätzliche Urlaubstage bekommen, wie es religiöse Feiertage gibt?
Sowas ist übrigens schlecht, sehr schlecht... Warum? Weil somit besonders Familienplanungen durcheinandergeworfen werden.
Zum Beispiel haben am Pfingstwochenende alle Schüler frei und je nach Branche haben dann auch beide Elternteile frei. Die ganze Familie hat somit drei Tage für sich und kann irgendetwas unternehmen.
Streicht man feste Feiertage und gibt stattdessen Urlaubstage, dann kann es passieren, dass Urlaube nicht genehmigt werden. Die ganze Planung ist dann im Arsch.


Ich weiß auch nicht, was so schlimm daran ist, als Atheist an christlichen Feiertagen gezwungen zu sein, "mitzumachen". Christen haben an diesen Tagen nicht einfach frei. Sie gehen zum Gottesdienst oder gehen bestimmten Dingen vom Glauben nach. Als Atheist macht man da nicht mit, sondern hat halt frei. Zwar sind an dem Tag alle Läden zu, aber was spricht dagegen, sozusagen gratis freie Tage zu bekommen?


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

11.06.2019 um 19:47
habe jetzt nicht alle beiträge durch gelesen, aber um das thema zu beantworten, du musst gar nichts, dich zwingt doch keiner. Fahre nach Gran Canaria die Zeit und mache Urlaub. Weder ich und oder mein Partner sind Christen, deshalb feiern wir auch kein Weihnachten oder Ostern, Chanukka und Pessach ist oft auch zur gleichen Zeit und wir feiern halt unser eigenes Fest


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

11.06.2019 um 19:49
AlteTante schrieb:Du meinst, nur weil es manche Leute persönlich stört, dass viele christliche Feiertage arbeitsfrei sind, obwohl ihr einziger direkter Nachteil ist, dass man an solchen Tagen weder einkaufen noch Bücher in die Bücherei zurückbringen kann,
nur deswegen sollen viele tausend andere Menschen sich jedes Jahr darüber ärgern müssen, dass sie mal wieder an einem für sie extrem wichtigen Tag nicht frei bekommen, weil andere Kollegen ihnen zuvor gekommen sind?

Das finde ich echt ein bisschen viel verlangt. Ich dachte immer, Atheisten wären tolerant.
Weder Bücherei noch Einkaufen habe ich hier als Argument angeführt.

Mich stört, das religiöse Menschen an solchen Tagen ein Recht auf Freistellung haben oder gleich einen gesetzlichen Feiertag bekommen, während die Hälfte der Menschen in Deutschland keine gesetzlichen Feiertage hat und Leute, die sich nicht auf Religion berufen können bei Dingen, die ihnen wichtig sind, nichtmal diese Freistellung beantragen können.

Desweiteren stört mich die Deutungshoheit einer Interessengruppe, die auf staatlicher Ebene durchgesetzt wird, obwohl der Staat eig weltanschaulich neutral zu agieren hat.

Was rechtfertigt diese Benachteiligungen und besondere Stellung der Kirche?


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

11.06.2019 um 19:53
J@Whoracle
Du MUSST doch am Feiertag nicht frei haben. In vielen Berufen wären alle dankbar, wenn jemand dann freiwillig arbeitet.
Whoracle schrieb:während die Hälfte der Menschen in Deutschland keine gesetzlichen Feiertage hat und Leute, die sich nicht auf Religion berufen können bei Dingen, die ihnen wichtig sind, nichtmal diese Freistellung beantragen können.
Soll es noch ein paar zusätzliche Feiertage geben, die keine Bedeutung haben außer ein Gegengewicht zu religiösen Feiertage zu sein? Dann würde das zu Lasten der Urlaubstage gehen.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

11.06.2019 um 19:57
@AlteTante

Nö, ich stelle mir vor, religiöse Feiertage in Gesamtheit abzuschaffen und durch weltliche Feiertage zu ersetzen.
Die könnten bspw Bezug zu Werten haben, die im GG bzw auf staatlicher Ebene verankert sind.

Dazu gehört keine Religion.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

11.06.2019 um 19:59
@Whoracle
Na dann sage ich doch einfach: Warum muss ich als Ausländer am Tag der Deutschen Einheit frei haben? Warum kriegen die Deutschen an diesem Tag frei, der für mich keine Bedeutung hat? Man könnte diesen Tag durch einen weltlichen Feiertag ersetzen.

Nachtrag: Also ich freue mich über den Tag der Deutschen Einheit.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

11.06.2019 um 20:04
@Ford

Das ist ein weltlicher Feiertag.

Und dass auf staatlicher Ebene bzw gesetzlicher Ebene die Einheit gefeiert wird, ist vollkommen ok.
Auch wenn ich den Fokus nicht unbedingt stark auf nationale Ereignisse legen würde.

Das wäre im Gegensatz zu Religion aber durchaus etwas, wo der Staat sich positionieren kann.

Edit: Es scheint mir auch irgendwie nicht richtig, diesen Tag jetzt als Tag für die Interessengruppe "Deutsche" zu sehen.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

11.06.2019 um 20:10
Whoracle schrieb:Dazu gehört keine Religion.
Bzw dazu sollte im Idealfall keine Religion gehören.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

11.06.2019 um 20:18
@Whoracle
Trotzdem ist er auf eine Nation bezogen. Ausländer und Gastarbeiter können damit nichts anfangen sowie diejenigen, die nur auf der Durchreise sind oder Urlaub hier machen.
Das ist wie mit dem Neujahrstag am 1. Januar. Für die Chinesen ist so ein Feiertag nutzlos.

Finde erstmal Feiertage, die ALLEN Völkern auf der Erde gerecht sind.

Ich verstehe nicht, warum man ein Problem mit diesen Feiertagen hat. Die liegen teilweise sogar richtig gut. An Montagen und Freitagen oder direkt hintereinander. Das Osterwochenende ist schön lang und die beiden Wochen zu Weihnachten und Neujahr auch perfekt. Das sind drei Feiertage in zwei Wochen. Manche Firmen haben durch Betriebsabkommen an Heiligabend und Silvester geschlossen. Somit muss man als Mitarbeiter nur fünf Tage Urlaub nehmen und hat zwei Wochen frei.

Denk auch an die vielen tollen Brückentage. Schüler haben da frei und als Eltern nimmt man sich da Urlaub. Schon kann man einen Kurzurlaub irgendwo machen bzw. hat mehrere Tage für sich als Familie.

Wenn der Staat eigene Feiertage definieren soll, dann wird er sie niemals im Sinne des Bürgers legen. Die werden eher danach streben, die auf feste Tage zu legen. Zum Beispiel auf den Mittwoch oder Samstag und Sonntag. Bürgern, denen es wichtig ist, an diesen Tagen frei zu haben und dieser bestimmten Sache zu gedenken bzw. sie zu feiern, ist es doch völlig egal, ob dieser Feiertag auf einen Arbeitstag oder das Wochenende fällt. Nicht wahr? ;)

Viel Spaß mit zahlreichen Feiertagen am Mittwoch oder Wochenende.


Schlafende Hunde sollte man nicht wecken.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

11.06.2019 um 20:30
Ford schrieb:Finde erstmal Feiertage, die ALLEN Völkern auf der Erde gerecht sind.
Ich habe überhaupt keine Ahnung, warum dieser überaus merkwürdige Anspruch an eine Änderung gestellt wird, während die Variante lautet "Wenn man das nicht kann, dürfen es halt weiter die Christen bestimmen".
Das ist vollkommen absurd.

Sagen wir mal, wir feiern die Abschaffung der Sklaverei. Gut, finden manche Leute vllt doof, aber auf die muss der Staat nun wirklich keine Rücksicht nehmen.
Kapitulation des NS....ja, dasselbe.

usw.

Diese Werte sind bereits staatlich verankert, also kann man ihnen auch durch gesetzliche Feiertage Ausdruck verleihen.
Ford schrieb:Ich verstehe nicht, warum man ein Problem mit diesen Feiertagen hat.
Mach dir nichts draus, das versteht hier keiner. Ich kann es zwar 3000x ausformulieren, aber dann wird es einfach übergangen und der nächste fragt.
Ford schrieb:Wenn der Staat eigene Feiertage definieren soll, dann wird er sie niemals im Sinne des Bürgers legen.
Ja, dann sollte man vllt mal von "Die da oben!!!!!" weg und Partizipation in Erwägung ziehen.
Das Christentum definiert ja auch nicht im Sinne des Bürgers sondern im Sinne der Kirche und maximal im Sinne von Christen.
Damit hat man natürlich kein Problem.


melden
thomas74
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

11.06.2019 um 20:50
thomas74 schrieb:Dazu kurz:Es scheint fast so, als hätte der bundesweite Sonder-Feiertag 2017 die norddeutschen Bundesländer auf den Geschmack gebracht. Kurz danach, im Februar 2018, empfahl die Konferenz Norddeutschland (KND) die Einführung des Reformationstages als zusätzlichen Feiertag:Der Weltfrauentag am 8. März, der Buß- und Bettag oder der Tag des Grundgesetzes am 23. Mai waren einige der Alternativen im Gespräch. Am Ende blieb es bei dem von der KND empfohlenen Reformationstag.
Gewählte Volksvertreter haben entschieden, nanananana.

Ich glaube niemand in Deutschland verbindet etwas mit dem Ende der Sklaverei ….. welch ein Schachsinn.

Das sollte aber definitiv der letzte Post von mir hier sein


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

11.06.2019 um 20:52
Whoracle schrieb:Ich habe überhaupt keine Ahnung, warum dieser überaus merkwürdige Anspruch an eine Änderung gestellt wird, während die Variante lautet "Wenn man das nicht kann, dürfen es halt weiter die Christen bestimmen".
Das ist vollkommen absurd.
Der Threadersteller hat geschrieben, dass er als Atheist die großen Weltreligionen ablehnt und stört sich daran, dass er als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen muss.
Eine Abschaffung von christlichen Feiertagen mit diesem Grund bedeutet auch, dass bei der Schaffung neuer Feiertage alles andere auch berücksichtigt werden muss. Denn sonst profitieren von dieser Änderung nur die Atheisten.
Whoracle schrieb:Sagen wir mal, wir feiern die Abschaffung der Sklaverei. Gut, finden manche Leute vllt doof, aber auf die muss der Staat nun wirklich keine Rücksicht nehmen.
Kapitulation des NS....ja, dasselbe.

usw.

Diese Werte sind bereits staatlich verankert, also kann man ihnen auch durch gesetzliche Feiertage Ausdruck verleihen.
Dann sind es ja Feiertage, die nur auf den Staat bezogen sind. Aber weiter oben hast du doch geschrieben, dass du den Fokus nicht auf nationale Ereignisse legen willst. ;)
Die Abschaffung der Sklaverei kannst du schonmal nicht weltweit feiern, weil es solche Zustände weiterhin noch gibt, auch wenn sie nicht mehr als klassische Sklaverei gesehen werden können. Nennen wir sie "moderne Sklaverei".
So richtig könnten das nur die USA feiern, wenn man auf die Geschehnisse in ihrer Geschichte schaut.

Die Kapitulation des NS ist auch eher was für Deutschland, maximal Europa. Anderswo auf der Welt schert sich kein Schwein darum und hat auch keine Ahnung, was da in Europa überhaupt los war, weil auf der Welt immer irgendwas passiert.
Letztes Jahr hatte ich einen Praktikanten aus Indien auf der Arbeit. Der hat zwar mal den Namen Hitler gehört, aber die Geschehnisse in Europa waren ihm relativ unbekannt und er wusste auch nicht, welche Bedeutung das Hakenkreuz hier hat.
Somit wäre auch das wieder ein Feiertag, bei dem sich andere beschweren könnten, dass er ihnen aufgezwungen wird. Das kann man mit jedem beliebigen Thema machen.
Whoracle schrieb:Mach dir nichts draus, das versteht hier keiner. Ich kann es zwar 3000x ausformulieren, aber dann wird es einfach übergangen und der nächste fragt.
Das ist ein Grundproblem in Internetforen. Besonders in Themen, die viele Seiten haben und irgendwo dort das steht, was jemand 50 Seiten weiter wissen möchte.
Whoracle schrieb:Ja, dann sollte man vllt mal von "Die da oben!!!!!" weg und Partizipation in Erwägung ziehen.
Das Christentum definiert ja auch nicht im Sinne des Bürgers sondern im Sinne der Kirche und maximal im Sinne von Christen.
Damit hat man natürlich kein Problem.
Wir haben genug richtige Probleme, die man lösen müsste, wenn man von "Die da oben" wegkommen würde und die Möglichkeit hätte, als Bürger etwas zu bewegen. Da gibt es ne Menge wichtigerer Dinge als das Umherschieben von Feiertagen.

Warum "man" kein Problem mit den momentanen Christlichen Feiertagen hat? Die liegen doch fast alle richtig gut. Warum sollte man da was ändern wollen?
Also ich finde sie klasse. Dieses Jahr habe ich dank drei Feiertagen an Donnerstagen mir mit Überstunden die jeweiligen Freitage frei genommen und habe somit dieses Jahr drei Mal langes Wochenende. Und auch sonst liegen die restlichen Feiertage sehr nützlich für lange Wochenenden.

Wenn die christlichen Feiertage alle beschissen liegen würden (beispielsweise überwiegend an Wochenenden), dann könnte man von mir aus was ändern. Aber so, wie es jetzt ist, verbessert sich nichts. Lediglich einige Nichtchristen, die sich wegen jedem Furz von der Kirche bevormundet fühlen, sind glücklich. Ich glaube kaum, dass es einen großen Teil der Bevölkerung schert, ob diese Feiertage von der Kirche bestimmt sind oder nicht. Die Leute haben an den Tagen frei und der Rest ist ihnen sowas von egal.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

11.06.2019 um 20:58
Sollte schon jemand etwas in der Richtung geschrieben haben, dann sorry.

@Nervas

Schon mal daran gedacht, dass auch der freie Sonntag auf der Bibel bzw. der Schöpfungsgeschichte beruht? Am siebten Tag ruhte Gott, nachdem er sechs Tage lang die Welt erschaffen hatte.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

11.06.2019 um 21:02
emz schrieb:Schon mal daran gedacht, dass auch der freie Sonntag auf der Bibel bzw. der Schöpfungsgeschichte beruht? Am siebten Tag ruhte Gott, nachdem er sechs Tage lang die Welt erschaffen hatte.
Psst! Pass auf! Sonst wird sowas auch noch abgeschafft. :troll:


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

11.06.2019 um 21:05
@emz
Ich erwähnte das mit dem Sonntag, auch in Bezug auf den Erholungsfaktor zweier zusammenhängender Tage und der Sinnhaftigkeit für Familien, gleichzeitig frei zu haben.
Der TE hat na h eigenem Bekunden mit der Abschaffung des arbeitsfreien Sonntag kein Problem.


melden
thomas74
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

11.06.2019 um 21:06
Ilvareth schrieb:Der TE hat na h eigenem Bekunden mit der Abschaffung des arbeitsfreien Sonntag kein Problem.
Hat wahrscheinlich noch weitere 6 freie Tage zur Auswahl :-)


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

11.06.2019 um 21:14
@Nervas

Liest sich wie Prinzipienreiterei, was Du so schreibst.
Andere Probleme oder Sorgen scheinst Du nicht zu haben.

Vielleicht wäre Dein "Problem" mit einem Umzug in ein anderes Land vom Tisch ;)


melden
Anzeige

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

11.06.2019 um 21:14
@thomas74
Ich sage es mal so: es kann durchaus seinen Reiz haben, irgendwo in der Woche zwei Tage als arbeitsfrei zur Auswahl zu haben, ich habe selber jahrelang so gearbeitet.
Sobald du aber sozial eingebunden bist in Partnerschaft und Familie, wird das schwieriger


melden
333 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt