Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

545 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Sparen, Containern, Tricksen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

26.08.2019 um 16:58
@sacredheart

wien ist (oder war zumindest) eine hochburg der kultur

da gibts mehr büchereien als ärzte :D

bin selber schuld wenn ich das nicht nutze


melden

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

26.08.2019 um 17:09
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Eine EC Karte als Reserve ist allerdings unumgägnlich, dafür Finger weg von Kreditkarten.
Das hört man die Leute rechts häufig sagen. Ich persönlich erlebe eher gegenteiliges. Ich zahle fast nur mit Kreditkarte. Am Monatsende sehe ich dann was alles rausgegangen ist, wie ich im Vergleich zu vorherigen Monaten gelegen habe und wo ich eventuell unnötigerweise Geld ausgegeben hab. Bei Bargeld habe ich diesen Überblick nicht.


1x zitiertmelden

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

26.08.2019 um 17:50
Mein Spartrick ist wenig arbeiten und somit Anspruch auf aufstockende Sozialleistungen zu haben.
Damit erhält man dann allerhand Vergünstigungen für Schwimmbad, Bücherrei und Museum.

Dann kaufe ich Kleidung nur gebraucht.

Und ich habe keine unnötigen Verträge. Also kein Netflix, kein Handyvertrag, keine Abos selbst wenn sie nur 1€ im Monat kosten.


1x zitiertmelden

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

26.08.2019 um 23:17
Zitat von woertermordwoertermord schrieb:Mein Spartrick ist wenig arbeiten und somit Anspruch auf aufstockende Sozialleistungen zu haben.
Bei solchen Äußerungen schwillt mir der Kamm. Wenn ich in der Lage bin für mich selbst zu sorgen, greife ich doch nicht auf das Solidarsystem zu!

Ein solches Denken kotzt mich an. Es wird auf ernsthaft Bedürftigen rumgehackt, deren Möglichkeiten beschränkt, jegliches Verhalten überwacht und dann kommt da jemand wie Du ums Eck und trötet fröchlich raus, dass er sich die Möglichkeiten unseres Systems für finanziell schwach gestellte mal eben zu nutzen macht obwohl er nicht darauf angewiesen ist.
Na Bravo!

Statt sich für so eine Einstellung zu schämen rotzt man sie mal eben als Lebensart ins Netz hinaus und fühlt sich dabei wahrscheinlich auch noch wahnsinnig clever, weil man ja das System überlistet hat.
Dass man damit schlicht nur sich und alle anderen betrügt wird einfach ausgeblendet.

Was Du treibst ist weder sparen noch tricksen. Was Du treibst ist schlicht und ergreifend Betrug.


melden

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

26.08.2019 um 23:19
Ich hab ne Zeit lang mit Kastanien gewaschen.
Normale Rosskastanien enthalten Saponine. Braune Schale abschälen, die Kastanien am besten klein raspeln und trocknen (weil dann lagerfähig), in einem Beutelchen in die Waschmaschine geben und Wäsche wie gewohnt waschen. Wird sauber, riecht aber nach nix. Die braune Schale muss ab, weil das sonst Flecken macht.
Ich hab das letztendlich wieder aufgegeben, weil mir die „Aufbereitung“ der Kastanien zu nervig wurde. Aber Waschmittel liegt im Herbst auf der Straße.

Was ich lange nicht wusste, ist, dass man Butter einfrieren kann. Einfach so wie gekauft am Stück. Also die gute Butter im Angebot oder reduziert kurz vorm Ablauf des MDH kaufen, auf Vorrat, und einfrieren.

Müllbeutel nicht irgendwo im Regal aufbewahren, sondern unten im Mülleimer unter der Tüte. So ist immer ein neuer Beutel griffbereit.

Was die Sache mit den Büchern angeht: Büchertauschrunden veranstalten. Ein netter Abend, jeder bringt bis zu drei, fünf oder was auch immer Bücher mit, und stellt diese so begeistert vor, dass jemand anderes aus der Runde sie haben will. Man kann zu Hause ausmisten und kommt an spannende Lektüre.
Alternativ gibt es in vielen Städten öffentliche Bücherschränke, wo man reinstellen und rausnehmen darf.

Und ein genialer Trick für Besitzer von Holzöfen:
Kartoffelschalen trocknen und im Ofen verbrennen. Das löst diese extremen schwarzen Ablagerungen im Rohr, über die der Schornsteinfeger immer schimpft und die im schlimmsten Fall anfangen können zu brennen (der Tipp kommt von einem Schornsteinfeger).

Wer einen funktionierende Technik kennt , wie man Spannbettlaken ordentlich zusammenlegt, der melde sich bitte....


2x zitiertmelden

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

26.08.2019 um 23:46
Nachdem ich die milchtüte jedesmal leergekippt habe, stelle ich sie nochmal schräg! hin...

Nachdem ich nach ein paar minuten frühstückmäßig alles fertig bereitet habe, kippe ich diesen rest der sich nochmal gesammelt hat so aus der tüte heraus, wie sie schräg gestanden hat.

Zum einen ist das immer der rest der sonst stinken würde im gelben sack wenn ich vergaß den deckel wieder aufzuschrauben,
und es wurde auch der letzte rest verwertet.


melden

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

27.08.2019 um 08:33
@bettman

Was hat denn mein Tip, keine Kreditkarten zu verwenden mit 'rechts' zu tun? Durch die Form der Bezahlung wird halt der ausgegebene Betrag nicht visualisiert. Das senkt die Hemmschwelle. So ähnlich ist es ja auch mit den fröhlich bunten Chips im Spielcasino. Als nächstes wird mich noch jemand für einen wirren Endzeit Prepper halten, weil ich Tomaten und Salat im Garten anbaue anstatt sie ordnungsgemäß geschmacklos in Plastikgebinden zu kaufen???

@woertermord

Die Idee, die Gemeinschaft ohne Not für Dich arbeiten zu lassen, halte ich weder für ethisch vertretbar noch für sonderlich originell.


1x zitiertmelden

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

27.08.2019 um 08:43
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Ich hatte mich mal mit einer Auszubildenden unterhalten, die mir erzählte, sie könne sich nicht mal eine eigene Wohnung leisten ... aber sie hat sich jeden Morgen von Aral ein Riesen Baguette 'mit alles' mitgebracht und einen coffee to go gleich dazu. Ich hatte versucht, ihr den Erwerb von Brot und Beilagen beim Discounter mal rechnerisch nahezubringen, aber ich war wohl nicht sehr überzeugend.
Auf den berufsbildenen Schulen sind wir mittlerweile soweit, dass in den schwachen Klassen der Hauswirtschaft im Kochunterricht "Schmieren eines Butterbrots" auf dem Lehrplan steht.


melden

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

27.08.2019 um 08:45
Bei uns im Park gibt es einen Büchertisch. Dort kann man Bücher "aussetzen" und auch wieder welche mitnehmen. Ich kaufe z.B. gern Bücher als "Mängelexemplar". Wenn es mir gefällt und ich es nochmal lesen möchte, kommt es in den Schrank, wenn nicht wirds im Park ausgesetzt ;)

Ansonsten stehe ich voll auf Flohmärkte. Die erste Haushaltsausstattung? Flohmarkt. Babyklamotten? Flohmarkt. Inzwischen Kinderklamotten? Flohmarkt. Mutti braucht ne neue Hose? Ebay :P ( ist ja fast das gleiche)
Neue Sachen gibt es für mich und mein Kind 2-3 mal im Im Jahr aus dem Laden und wir finden das auch völlig ok so.
Und mein Kind hat das erlesene Glück, daß ihre beste Freundin ziemlich gut 2 Köpfe größer ist als sie. Da fallen auch immer ein paar zu klein gewordene Klamotten an meinen Zwerg ab ;)


melden

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

27.08.2019 um 08:56
@amerasu
@sacredheart

Mit keinem Wort habe ich erwähnt, dass ich wesentlich mehr arbeiten könnte.

Also kein Grund zur Aufregung...


melden

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

27.08.2019 um 09:55
Grundsätzlich gilt für mich "Sparen durch Bewahren" - also nicht dauernd neue Klamotten, Autos, technische Geräte kaufen. Reparieren, was geht und wo es sinnvoll ist kommt vor Neuanschaffung. Es gibt in vielen Städten sogenannte "Repair-Cafès" als gute Anlaufstelle oder gemeinnützige Organisationen bzw. Werkstätten, die Fahrräder instand halten bzw. instand setzen, die Näharbeiten etc. machen.

Es gibt "Bürgerkaufhäuser" unter verschiedenen Bezeichnungen, in denen man günstig von der Kaffeetasse bis zum Rasenmäher, vom Taschentuch bis zum Doppelbett Sachen erwerben kann. Gebraucht, aber durchweg sauber und in Ordnung. Die Arbeit leisten Ehrenamtliche bzw. schwer in den Arbeitsmarkt integrierbare Menschen.

Hier in Nordfriesland ist es oft so, dass bei Haushaltsauflösungen Sachen einfach an die Strasse gestellt werden, versehen mit einem Schild "Kostenlos zum Mitnehmen" oder "Gegen Spende", dann steht daneben eine Dose, wo man Geld nach seinem Ermessen einwerfen kann. Besonders beliebt sind auch ausgemusterte Bücher oder andere Medien.

Es gibt Zeittauschbörsen, in denen man Arbeitsleistungen, wie z.B. Gartenarbeit, Nachhilfe, Hausputz, Fahrdienste o.ä. erbringt, dafür ein Zeitguthaben erhält, das man dann bei anderen Anbietern wieder in Dienstleistungen eintauschen kann. Klavierunterricht gegen Wasserhahnreparatur, Einkaufsfahrt gegen Kinderbetreuung usw. Derartiges gibt es in vielen Orten. Einfach mal im Netz gucken.

Verträge für Telekommunikation, Versicherungen, Energieversorger, Banken etc. checke ich regelmäsig weit genug vor den Kündigungsfristen, um durch Contract-Hopping Geld zu sparen. Nicht weil ich es müsste - weil ich es ihnen nicht gönne!

Regional und saisonal ist doch nun sowas von in - und dabei nichts Neues, weil die Leute schon früher das kauften, was gerade auf dem Markt war und keine Erdbeeren im Januar, die mehr Bonusmeilen geflogen sind als so mancher Manager.

Auch fair gehandelte Ökoprodukte kriegt man beim Discounter. Niemand ist gezwungen, Billigtrash zu futtern, nur weil's ein paar Cent spart, die man dann für die neueste Smartphone-Generation oder 'ne Schachtel Fluppen verjubelt.

Es liegt an uns, was wir kaufen - und damit auch, was vermarktet wird.

Zugucken reicht nicht, man muss schon aktiv werden, das ist richtig. Selbst, wenn wir etwas nicht aufhalten können, will ich mir ganz persönlich nicht vorwerfen, nichts dagegen getan zu haben.

Boykott ist die Waffe des kleinen Mannes bzw. der kleinen Frau.

Die Produkte bzw. Hersteller/Händler, die ich für ethisch bedenklich erachte, weil ich bestimmte Dinge über sie weiss, werden von mir boykottiert.

Mein Auto nähert sich dem 18-Jährigen, mein Handy ist ähnlich alt, den letzten TV kauften wir vor mehr als 10 Jahren.
Coca Cola-Produkte kommen uns nicht ins Haus, ebensowenig wie Obst und Gemüse aus Spanien. Bei Kleidungsstücken und Konsumgütern achten wir schon sehr auf das Herkunftsland und auch sonst gilt "regional vor international" - ich will im Januar keine Erdbeeren, die weiter gereist sind als ich.

Schlecker, KIK, Lidl und Aldi haben mich vor über einem Dutzend Jahren zuletzt gesehen, bei Amazon kaufe ich ebenfalls seit Jahren nichts mehr.

Wer das Geld hat, hat die Macht. Ich als Konsument habe Geld - und ich habe die Macht, zu entscheiden, wem ich es wofür gebe.

Ich predige nicht den Konsumverzicht, dass alle in Sack und Asche gehen. Das überlasse ich überkandidelten birkenstocksandaligen Jutetamponträgerinnen.

Aber grundsätzlich pflege ich mich vor der Anschaffung von irgendwas schon genauer zu informieren und auch in mich rein zu hören:

Brauche ich das wirklich?

Wäre mir ein Leben ohne das unmöglich?

Brauche ich das jetzt?

Brauche ich das zu diesem Preis?

Wie lange hält das?

Wie, wo, von wem wurde es produziert?

Welchen Weg hat es hinter sich?

Welche Vor- oder Nachteile hat mein Konsum für andere?


Ja, und dann gibt es bestimmte Lebensmittel eben nur dann, wenn gerade regionale Saison ist. Dann werden sie auch eingelagert, als Marmelade, als Tiefkühlkost, als Saft.

Bestimmte Unternehmen werden von uns boykottiert, weil die Arbeitsbedingungen, so weit ich sie kenne und beurteilen kann, nicht meinen ethischen und sozialen Standards entsprechen. Darum gab's nichts von Schlecker, nichts von Lidl. Erinnere man sich an die Überwachung dort.

Okay, ich rede mich natürlich damit heraus, dass ich über bestimmte Produkte oder Unternehmen (noch) nicht genug weiss - und kaufe ein bestimmtes Produkt, eine bestimmte Marke, bei einem bestimmte Händler. Erfahre ich aber im Nachhinein Negatives, dann war das das letzte Mal, dass dieser Anbieter von mir Geld gesehen hat.

Ich kann mich nicht mit der Standardlüge der Generation meiner Eltern und Grosseltern heraus reden: "Wir haben damals ja von nichts gewusst..." ich kann mir heute das Wissen aneignen und meine Konsumentscheidungen davon abhängig machen.

Daher gucke ich natürlich schon, ob ich bestimmte "fair gehandelte" Produkte vorziehen kann. Beispielsweise minderjährige osteuropäische Prostituierte. Aber nur aus ökologischer Freilandhaltung, versteht sich.


2x zitiertmelden

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

27.08.2019 um 11:28
Zitat von DoorsDoors schrieb:Grundsätzlich gilt für mich "Sparen durch Bewahren" - also nicht dauernd neue Klamotten, Autos, technische Geräte kaufen. Reparieren, was geht und wo es sinnvoll ist kommt vor Neuanschaffung.
Gott, wenn das alle tun täten !
Da geht ja die ganze Wirtschaft kaputt!
Wird nicht von jedem Werbeplakat gegenteiliges gepredigt?
Also wissense, nee... :troll:

Das mit der Bibliothek ist eine Super Idee. Das mit Repaircafé auch.

Nostalgie auspack:
Früher hielt ein Fahrrad 30 +Jahre und war der ganze Stolz des Besitzers. Da wurden die Speichen geputzt...
Heute liegt der Billigschrott aus Fernost wie ein weggworfenes Tempo in der Gegend rum. Bremsbelag abgenutzt?
-Weg damit.

Nicht hungrig Einkaufen gehen!
Und am besten schon vorher wissen, was man will und mit geistigen Scheuklappen durch die Gänge gehen!


melden

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

27.08.2019 um 11:45
@woertermord

Wenn Di gar nicht in der Lage bist mehr zu arbeiten, warum bezeichnest Du das Aufstocken dann als Trick?
Meine Mutter ist Rentnerin und würde es ja auch nicht als Trick bezeichnen, dass sie mit fast 80 Jahren Rente erhält.

Wenn Du das selbst als Trick bezeichnest, wundere DIch nicht über ein Echo.


melden

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

27.08.2019 um 12:06
ey glaubt mir @woertermord hat genug für die geselschaft geleistet ... mehr als die meisten hier :D

ich bin zwar gerade in berufsunfähigkeits rente - aber ich werde sicher nicht für 900 euro meinen ganzen organismus kaputt machen

ich hab ne abneigung zum arbeiten - unter diesen bedingungen. gebt mir 3000 euro netto und ich mach jeden mist job - oder von mir aus 2000 wenn das unrealistisch ist.

aber für nen mindestlohn arbeiten ... damit ein paar wenige reich werden - ey da mach ich nicht mit

und ja "wenn das jeder sagen würde" ... bla ... aber wisst ihr was ... es sollte jeder sagen , dann ändern die endlich dieses ausbeute system

die würden gut schauen wenn alle diese sklaven arbeiten verweigern ... aber da es sklaventreiber sind , streichen die einfach die sozialleistungen (geht ja auch nicht anders) ... aber dann lernen die leute wieder essen anzubauen ... essen haltbar zu machen ... tauschhandel ... wäre das nicht irgendwie besser?

aber DAS wollen die da oben ja auch nicht :D

ich kann nur sagen , unter diesen bedingungen , wo intelligenz belohnt wird ... und harte arbeit eher nicht ... da mach ich nicht mit.


melden

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

27.08.2019 um 12:16
es gibt in österreich eine tolle seite

"Willhaben"

da kriegt man alles nur denkbare fast umsonst :D

da kriegste manchmal n doppelbett um 30 euro

oder ne ganze buch sammlung um 50 euro :D

muss man halt jeden tag kucken

viele dinge werden da auch einfach verschenkt - man spielt dann quasie die müllabfuhr ^^

aber wenn du ein auto (oder besser was grösseres) hast , dann kannste dich da für paar euro gut ausstatten

ich geb da immer meinen bezirk in meiner stadt ein ... und hol mir da ganz ohne auto tollle sachen ab

da gibts echt absolut alles


melden

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

27.08.2019 um 12:37
Zitat von DoorsDoors schrieb:Daher gucke ich natürlich schon, ob ich bestimmte "fair gehandelte" Produkte vorziehen kann. Beispielsweise minderjährige osteuropäische Prostituierte. Aber nur aus ökologischer Freilandhaltung, versteht sich.
Ich weiß nicht, ob jeder den Witz versteht.


1x zitiertmelden

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

27.08.2019 um 13:11
Ich mache mir eine Liste mit Büchern, die ich gerne hätte und kaufe sie dann möglichst bei einem Anbieter bei eBay. Da kriegt man gut erhaltene gebrauchte Bücher schon ab 1 Euro und spart beim Porto. Habe ich sie ausgelesen, setze ich sie wieder selber zum Verkauf rein.


Überhaupt kaufe ich vieles gebraucht bei eBay und verkaufe es wieder, wenn ich es nicht mehr brauche. So finanziere ich seit vielen Jahren zum Beispiel die Weihnachtsgeschenke für das Kind. Wichtig ist nur, dass man die Sachen mindestens ein Jahr im Besitz haben muss, bevor man sie wieder verkauft, denn wenn man Artikel erwirbt und kurz darauf (mit Gewinn) verkauft, muss man auf Spekulationsgewinn Einkommensteuern bezahlen.


melden

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

27.08.2019 um 13:31
Zitat von IlvarethIlvareth schrieb:Ich hab ne Zeit lang mit Kastanien gewaschen.
Normale Rosskastanien enthalten Saponine. Braune Schale abschälen, die Kastanien am besten klein raspeln
Wie geil, das möchte ich schon lange ausprobieren habe aber Angst mir beim schälen die Finger zu amputieren. Bin etwas ungeschickt.

Mit Birkenblättern geht es aber auch. So 5-10 Blätter pflücken, in ein Netz (oder eine Nylonsocke) stecken und mit in die Trommel geben.

Ich stehe inzwischen total auf Waschsoda, Kernseife, Essig und Haushaltsnatron. Ist alles sehr günstig und vielfältig zu verwenden, ersetzt bei uns schon so einiges beim Waschen, putzen und der Körperpflege.

Nach dem Duschen werden bei uns die Fliesen und die Wanne gleich trockengewischt, das spart ne Menge Putzerei.

Für den Fall, dass ich gründlich putzen muss, habe ich mir in einer Sprühflasche eine Mischung aus 0,7 Liter Wasser mit 1Tl Soda und 1El Spiritus gemischt. Das wird aufgesprüht, während ich was anderes putze kann es einwirken, danach wasche ich es ab. Natürlich nicht mit fließendem Wasser sondern mit Putzwasser im Eimer.

Mülltüten schmeiße ich nur weg, wenn der Inhalt feucht war, sonst kippe ich den direkt in die Tonne und verwende die Tüte weiter.
Die Verpackungen von Klopapier und Küchenrollen öffne ich vorsichtig an einer Schmalseite und verwende sie, wenn sie leer sind als Mülltüten.
Papiertüten z. B. vom Metzger werden auch weiter verwendet, als letzten Verwendungszweck ihres Lebens kommt da Biomüll rein.

IIm Gefrierfach habe ich eine kleine Tüte, in der ich die Schwarten und Knorpelstücke von Speck sowie die Zipfel von Mettwürsten u. ä. sammel. Wenn ich Eintöpfe koche, wandern die da mit rein, gibt ein deftige Aroma.

Übrig gebliebene Getränke (egal was!)
sowie gelegentlich Kaffee- oder Teesatz wandern bei mir in die Blumentöpfe, dafür sehen meine Pflanzen nie Dünger. Und sie wachsen mir hier bald über den Kopf!

Auch versuche ich, maximal 1x in der Woche (oder weniger) einkaufen zu gehen. Und wenn, dann nur mit Liste, an die ich mich auch halte. Ich muss halt genau überlegen und vorplanen, was wir brauchen und was wann gekocht wird. Nebenbei, ich hasse einkaufen und bin damit immer ziemlich schnell fertig.


Ach ja, @Doors :
ich finde Deine Beiträge immer klasse (vor allem, da Du sie ökologisch korrekt recycelst 😛) aber den obigen musst Du nun wirklich mal überarbeiten!
Schlecker???


2x zitiertmelden

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

27.08.2019 um 13:52
Mittags koche ich mit einer Kollegin zusammen. Früher waren wir auch eher so, dass wir uns teure und nicht mal besonders gut schmeckende, belegte Brötchen vom Bäcker gekauft haben oder essen gegangen sind. Jetzt kochen wir jeden Mittag frisch und das kostet für jeden nur um die 10-15 € pro Woche.

Zu Hause wird auch einiges selber gemacht. Brot gebacken, Cashew-Milch für meinen Kaffee selber gemacht usw.. Kaufen viel in Großpackungen beim Großhändler. Da hat man die Zutaten schon zu Hause, ist auf lange Sicht günstiger und spart ne Menge Müll (ist meist in Papier verpackt).

Wasser gibts aus der Leitung. Wozu Flaschen kaufen und schleppen.

Ich sammle gerne Obst und Nüsse. Wir haben uns jetzt am eigenen Kirschbaum halb kaputt gefressen. :D Haben immer noch selbstgemachtes Eis eingefroren und einen riesen Marmeladenvorrat.

Wir kaufen kein Putzmittel mehr. Putzen nur noch mit Essigwasser. Funktioniert super.

Ich kaufe öfters mal gebraucht. Bei Ebay hab ich mir dieses Jahr eine fast ungetragene Wanderjacke geschossen, die neu um die 60,- € kostet. Ich habe inkl. Versand nur 15,- € bezahlt. Bei Ubup.com hab ich jetzt auch schon das eine oder andere Teil gekauft. Bin jetzt nicht so sehr auf Marken, aber ich habe dort z.B. einen Blazer für 20,- € anstatt um die 80,- € gefunden, den ich schon lange haben wollte, der mir neu immer viel zu teuer war.

Sind grade mitten im Umzug und haben uns auch das eine oder andere Möbelstück gebraucht gekauft. Ebay-Kleinanzeigen ist da ne gute Adresse. Verkauft und verschenkt habe ich da jetzt auch ne Menge.

Bücher gibts auch oft gebraucht und wenn ich sie gelesen habe, verkaufe ich sie wieder oder gebe sie anderweitig weg. In der Nähe wo ich arbeite gibts eine ehemalige Telefonzelle, in der jetzt Bücher stehen. Da kann man sich nehmen was man will, oder auch selber welche reinstellen. Habe mir jetzt ein Buch genommen, dass ich im Urlaub lesen möchte. Wenn ich fertig bin, stell ich es da wieder rein. Muss keine Rückgabefrist, wie bei der Bücherei, einhalten. Finde ich super.

Irgendwie mache ich immer mehr in dieser Richtung. Mir macht das Spaß da neues auszuprobieren und am Ende spart man eben wirklich Geld und Ressourcen.


1x zitiertmelden

Sparen - Tricksen - Containern. Eure Lebenstricks

27.08.2019 um 14:39
Zitat von NereideNereide schrieb:Mir macht das Spaß da neues auszuprobieren und am Ende spart man eben wirklich Geld und Ressourcen
Definitiv! Ich bin immer wieder fasziniert davon, was man im Alltag alles NICHT braucht.


Was anderes: für den Fall dass ich auswärts aufs Klo muss habe ich ein kleines Fläschchen Desinfektionsmittel dabei (also richtiges, nicht dieses komische Gelzeugs, das ist mir suspekt) und verwende es, sobald ich das Örtchen verlasse. Ich steh' nicht so auf Magen- Darm, schon gar nicht auf Reisen.
So kann ich selbst das verranzteste Pariser Klo ohne all zu schlechtes Gefühl benutzen.

Ach ja, wer unter trockenen Füßen leidet (oder um Hornhaut vorzubeugen): abends im Bett Vaseline an die Füße schmieren, morgens ist das eingezogen.


melden