Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

207 Beiträge, Schlüsselwörter: Liebe

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

03.12.2019 um 13:23
@marlonc

Wenn du es sicher besser wärst, dann lasse ich mich gerne belehren aber ich kenne solche Fälle nunmal persönlich zuhauf. Und ich lasse mir auch keine fehlende Ahnung unterstellen, selbst wenn sie nur auf persönlichen Erfahrungen beruht.

Und das die Möbel sein Eigentum sind, darüber habe ich hier nun schon 2x Mal etwas geschrieben, er muss es nachweisen können. Da hast du mir sogar zugestimmt, mit den Kaufbelegen. Ich habe auch nicht behauptet, dass das Melderecht etwas mit den Eigentumsvorbehalten zu tun.
Was den Mietvertrag betrifft, so muss er nicht zwangsläufig drinstehen aber der eigentliche Vermieter muss zumindest informiert werden aber darüber wissen wir in diesem Fall ja eben nichts.


melden
Anzeige

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

03.12.2019 um 13:24
Ehrenvollershi schrieb:Man sollte diese Menschen von der Gesellschaft isolieren wenn sie nicht bereit sind sich ihr Fehlverhalten einzugestehen und sich nicht helfen lassen. Bin grade absolut im ragemodus sorry.
Nein. Niemand sollte isoliert werden. Wir alle machen diese Gesellschaft aus, wir lassen uns nicht spalten! ;)
Zu solchen Beziehungkonstellationen gehören immer 2. Immer! Sie hat viel gemacht für dich, was nach deinen Erzählungen noch niemand getan hat. Genau das ist der Grund, warum dir das Loslassen noch so schwer fällt. Mir ist bewußt, dass auch du für sie immer da warst. Vielleicht war das auch alles etwas zuviel an Beziehung zwischen euch. Jetzt hast du eine gute Gelegenheit, dir dein Leben zurückzuholen.

Auch wenn es nicht einfach ist: Versuche weder die Dankbarkeit ihr gegenüber, noch die notwendige Trennung zu verdrängen. Beides hat seine Berechtigung.

Klar, deine Wut gehört dazu und deine Trauer auch. Du hast geschrieben, dass du wie ein Kind geweint hast. Ich glaube, du verarbeitest gerade eine Riesenmenge, aber bestimmt hast du dich hinterher ein wenig erleichtert gefühlt. Das tat auch mal gut, oder?



@Kürbisgesicht
Danke, dass du hier so kompetent zur Seite stehst!


melden

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

03.12.2019 um 13:42
Ehrenvollershi schrieb:wenn ich die letzten Monate reflektiere muss ich leider eingestehen das die Frau mich emotional missbraucht hat
Die Frau, ja, nicht stellvertretend für sie alle Borderliner. Deshalb ist es nicht nötig, dahingehend noch weiter Borderliner im Allgemeinen zu bashen.

Nimm dir die Beiträge von @Kürbisgesicht zu Herzen, da sind gute Ratschläge bei. Wenn du weißt, dass du es mit einem persönlichkeitsgestörten Menschen zu tun hast - was du bereits im Voraus wusstest, da wurde ja scheinbar mit offenen Karten gespielt - ist es doch das Mindeste, was ich tue, mich intensiv mit der Störung auseinanderzusetzen und mich darüber zu informieren, was diese Störung ausmacht, wie sie sich äußert, worauf unbedingt zu achten ist und wie ich als Partner damit umgehen kann, ohne mich selbst dabei zu verlieren. Tatsache ist nun mal, dass zum Tango immer zwei gehören - deshalb liegt es auch mit in deiner Verantwortung, deinen Aktion und Reaktionen, wie die Trennung abläuft und du deine Sachen regelst. Natürlich hat sie darauf einen Einfluss, aber eben nur bis zu einem gewissen Grad, nur so weit, wie du das zulässt.

Besorg dir einen Anwalt, reduziere den Kontakt zu ihr auf ein Minimum und alles Nötige klärst du auf einem professionellen Weg, wenn es nicht anders geht. Geh auf keine Psycho-Spielchen ein und lass dich emotional nicht einlullen, sollte es dazu kommen.


melden

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

03.12.2019 um 13:50
Kürbisgesicht schrieb:Und das die Möbel sein Eigentum sind, darüber habe ich hier nun schon 2x Mal etwas geschrieben, er muss es nachweisen können
Ja, das ist natürlich auch auf Borderline (Krankheit) zurückzuführen.

Das die Sachen nicht ihr gehören u. sie sich dann an diesen bereichert, sollte sie sie behalten, das wird sie wissen.

Wäre es umgekehrt, gewiss u. dann wäre wohl was los.

Ebenso bei tätlichen Angriffen, die auch von ihr aus kamen. Dann kein Problem, kommt was zurück, wird die Polizei verständigt.


melden

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

03.12.2019 um 13:59
off-peak schrieb:Weil sie mit diesen Menschen ja nicht in einer emotional engen Beziehung sind. Erst eine bestimmte Beziehungskonstellation löst ein solches Verhalten aus.
Wenn ich davon ausgehe, das einige Borderliner eine niedrige Hemmschwelle haben, wenig Skrupel dem Partner gegenüber usw., dann verstehe ich deren Handlungen.

Und wenn ich davon ausgehe, das sie für sich sehr genau die Grenzen kennen, was sie tolerieren können u. was nicht, wie meist jeder Andere eben auch.


melden

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

03.12.2019 um 14:09
Intemporal schrieb:Natürlich hat sie darauf einen Einfluss, aber eben nur bis zu einem gewissen Grad, nur so weit, wie du das zulässt.
Zustimmung!
Manchmal aber müssen unschöne Erfahrungen einfach gemacht werden.
Man schlittert auch ziemlich unbedarft in Beziehungen rein. Niemand sagt einen da irgendetwas. Über Sex spricht man mittlerweile auch im Unterricht, es gibt auch sonst viele, viele Möglichkeiten sich auf das Leben vorzubereiten.
So Dynamiken in Beziehungen, wenn junge Menschen mit der Reflektion, man kann fast sagen, glücklicherweise noch nicht sehr vertraut sind, überfordern doch manchmal haushoch.
Auch völlig stabile oder gesunde Menschen.


melden

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

03.12.2019 um 14:29
@Ehrenvollershi

Mal einen rein praktischen Rat, was Eure Hunde angeht. Lasst sie sterilisieren/kastrieren. Das sollte man eigentlich ohnedies machen, wenn man nicht gerade vor hat, zu züchten.

Ein Zurückgeben des Spitzes würde ich mir sehr gut überlegen. Sie hat ihn jetzt noch nicht, kündigt aber bereits ihr weiteres sadistisches Vorgehen Dir gegenüber an. Zum einen solltest Du ihr diesen Triumph und diese Möglichkeit der Machtmanipulation über Dich nicht gönnen, zum Anderen sollte man dermaßen emotional instabilen und verantwortungslosen Menschen kein hilfloses Lebewesen anvertrauen.


melden

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

03.12.2019 um 14:30
Kürbisgesicht schrieb:Wenn du es sicher besser wärst, dann lasse ich mich gerne belehren aber ich kenne solche Fälle nunmal persönlich zuhauf. Und ich lasse mir auch keine fehlende Ahnung unterstellen, selbst wenn sie nur auf persönlichen Erfahrungen beruht.
Und meine Erfahrung ist, dass man als Außenstehender nie die ganze Wahrheit mitbekommt. Überdies hast du hier Dinge behauptet, dann hast du die auch selbst zu belegen.

Anhand deiner Sätze und Wortwahl erkennt man schon, dass du einfach keinen besonderen Kenntnisse davon hast und in dem Fall sollte man sich in so einer Situation zurückhalten. Der einzig sinnvolle Ratschlag „rechtlicher Natur“ an den TE ist, sich an einen Anwalt zu wenden.
MokaEfti schrieb:@Kürbisgesicht
Danke, dass du hier so kompetent zur Seite stehst!
Sehr lustig. Woher kannst du denn beurteilen, ob @Kürbisgesicht in dieser Angelegenheit kompetent ist?
Kürbisgesicht schrieb:Ich habe auch nicht behauptet, dass das Melderecht etwas mit den Eigentumsvorbehalten zu tun.
Doch hast du, hier:
Kürbisgesicht schrieb:Daran dachte ich auch schon aber der Rat hilft leider nicht, denn wie ich weiter oben schon schrieb, könnte man es als Geschenke an sie auslegen. Außer eben er kann irgendwie beweisen, dass er richtig bei ihr einziehen wollte (und hat Kaufbelege), also sich ummelden wollte.
Die Eigentumsverhältnisse der Möbel haben nichts damit zu tun, ob er in der Wohnung gemeldet war oder nicht.
Er hat mit ihrem Einverständnis dort gewohnt, das werden Freunde und Familie bestätigen können, daher auch völlig nachvollziehbar, dass er Einrichtung kauft.

Aber der Begriff „Eigentumsvorbehalt“ von dir ist hier auch völlig falsch und hat damit nichts zu tun. Das ist, wenn man zB online etwas kauft und der Versandhändler sich das Eigentum bis zur vollständigen Zahlung „vorbehält“.

Genau darum sollte man sich mit rechtlichen Einschätzungen, vor allem, wenn die auf Hören-Sagen beruhen, zurückhalten und das einem Anwalt überlassen.


melden

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

03.12.2019 um 14:33
MokaEfti schrieb:Manchmal aber müssen unschöne Erfahrungen einfach gemacht werden.
Ich denke auch, dass man aus jeder Tragödie irgendwo auch schlauer wieder herauskommt.

Nervig nur, wenn die daraus gezogene Lehre nicht Seblbstreflexion lautet, sondern Pauschalisierung und Abwertung einer ganzen Gruppe. Aber gut, ich gehe mal davon aus, dass das gerade Sprüche im Affekt sind. Unter akutem Herzschmerz will ich nicht so streng sein.


melden

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

03.12.2019 um 14:35
marlonc schrieb:Sehr lustig. Woher kannst du denn beurteilen, ob @Kürbisgesicht in dieser Angelegenheit kompetent ist?
Lustig? Verstehe ich nicht...
Anscheinend hat sie Erfahrungen gemacht. Zum anderen finde ich das was sie schreibt, sinnvoll und schlüssig. Warum so garstig? ;)
Intemporal schrieb:Unter akutem Herzschmerz will ich nicht so streng sein.
:)


melden

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

03.12.2019 um 14:45
@borabora
Das ist ja das was ich meine. Im Endeffekt soll sie die Fucking Möbel behalten und die 3000€ von mir aus auch, ich möchte nur meine persönlichen Dinger haben. Laut ihrer Aussage landet das Zeug eh auf dem Sperrmüll wenn sie die Stadt verlässt. Sorry aber für mich ist auch die Borderline Persönlichkeitsstörung kein Grund dafür seine Unmenschlichkeit zu legitimieren. Sie weiß für sich selber aber genau das ich derjenige war der sich den Arsch aufgerissen hat um ihr dieses Zuhause zu ermöglichen, trotzdem habe ich es ihr nie vorgeworfen und ihr bis zum Ende vermittelt das ich die Gütertrennung vernünftig abwickeln möchte und ihr nicht alles nehmen werde.

Sie hat mir mit dem Headset eine Platzwunde auf den Kopf geschlagen, ist halt vorgekommen, natürlich ist es nicht schön von ihr gewesen aber ich habe keine strafrechtlichen Schritte eingeleitet, das war auch eine einmalige Sache und ist nicht regelmäßig vorgekommen, ich habe ihr deutlich gemacht das es absolutes Fehlverhalten war aber habe von weiteren Konsequenzen abgesehen. Ich will mein Verhalten auf keinen Fall schön reden, ich war aber mittlerweile nervlich und emotional am Ende und das weil sie wirklich systematisch emotionalen Missbrauch an mir ausgeübt hat. Hätte ich früher begreifen sollen, habe ich aber nicht.

Zum Thema Borderliner, natürlich wird nicht jeder gleich sein aber ich habe mich in den letzten Wochen sehr viel mit dem Thema beschäftigt und gelesen was diese Leute anrichten wenn sie sich nicht um ihre Störung kümmern. Diese Menschen zerstören ihre Partner und sind absolut beziehungsunfähig, im schlimmsten Fall hinterlassen sie zerstörte Existenzen es sind keine Opfer, es sind Täter, sie wissen genau das sie ne Verhaltensstörung haben und sind in der Verantwortung sich darum zu kümmern.


melden

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

03.12.2019 um 14:49
Ehrenvollershi schrieb:es sind keine Opfer, es sind Täter, sie wissen genau das sie ne Verhaltensstörung haben und sind in der Verantwortung sich darum zu kümmern.
Genauso sehe ich das auch.
Wie schon gesagt, bei sich selbst können sie sehr wohl reflektieren, was geht u. was nicht.

Warum gestehen sie das dem Partner nicht zu, verwehren ihm das, was sie für sich selbst möchten oder gar einfordern unter diesen oder jeden Umständen.

Ist nicht so, das ich hier "verteufeln" möchte, möchte das nur verstehen.


melden

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

03.12.2019 um 14:50
marlonc schrieb:Borderliner sind bekannt für äußerst unzuverlässige Aussagen, sprich, dass sie häufig lügen.
Kürbisgesicht schrieb:Das ist nen Pauschalurteil und nichts anderes.
Diese Krankheit ist eine sehr individuelle Sache.
Ja das ist sie. Bei der ein häufiges Symptom das häufige Lügen ist.

Eine pauschale Aussage wäre zB
„Borderliner lügen immer“ oder
„Alle Borderliner lügen“ oder
„Alle Borderliner lügen immer“

Meine Aussage ist aber zutreffend. Nachzulesen zB hier:
https://www.vitabook.de/gesundheitslexikon/borderline.php
Als Hochrisikoverhaltensweisen gelten zum Beispiel Essanfälle, Drogen-, Alkohol- oder Medikamentenmissbrauch, Lügen, Klauen, rücksichtloses Verhalten im Straßenverkehr, riskantes Sexual- oder Kaufverhalten.
https://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/article107956781/Wahnsinnige-Liebe-droht-eine-Borderline-Gesellschaft.html
Nach neuesten Erkenntnissen verschwimmen die Grenzen zwischen den bisher bekannten Persönlichkeitsstörungen. "Dies liegt daran, dass wir inzwischen sehr viel differenziertere Diagnosen stellen können", sagt der Hamburger Psychiater Dr. Birger Dulz, 58 Jahre, Chefarzt der Fachabteilung für Persönlichkeitsstörungen in der Asklepios-Klinik Nord in Ochsenzoll. "Wir stellen immer häufiger fest, dass praktisch kein Betroffener jeweils nur eine einzige Störung aufweist, sondern dass es zwischen Soziopathen, Narzissten oder Borderlinern eine Vielzahl von Überschneidungen in den signifikanten Verhaltensmustern gibt."

Daher hat sich seit einiger Zeit der übergeordnete Begriff der "Antisozialen Persönlichkeitsstörung" (APS) durchgesetzt. Die am häufigsten vorkommenden Symptome sind eine enorme Wandlungsfähigkeit, pathologisches Lügen sowie fehlendes Mitgefühl und Reue. Antisoziale Menschen sind zumeist sehr impulsiv, gelten sogar als "gerissen" und sind häufig nicht in der Lage, aus Fehlern zu lernen. Das APS-Syndrom ist durch die Missachtung sozialer Verpflichtungen gekennzeichnet.


melden

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

03.12.2019 um 14:56
Ok. Das Schema kommt mir bekannt vor. Könnte man wieder zum eigentlichen Thema zurückkehren?


melden

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

03.12.2019 um 15:01
Ehrenvollershi schrieb:es sind keine Opfer, es sind Täter, sie wissen genau das sie ne Verhaltensstörung haben und sind in der Verantwortung sich darum zu kümmern.
An diesem Punkt bin ich jetzt raus. Sorry, aber so kannst du nicht das Thema abarbeiten. Davor schon die Aussage mit dem "Wegsperren". Machs mal jut.


melden

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

03.12.2019 um 15:05
@Ehrenvollershi
Ehrenvollershi schrieb:sie wissen genau das sie ne Verhaltensstörung haben und sind in der Verantwortung sich darum zu kümmern.
Allerdings macht es ihnen ihre Verhaltensstörung eben nicht immer möglich, sich darum zu kümmern. Kannst Du das nicht verstehen?

Oder soll ich jetzt umgekehrt sagen, Du weiß doch genau, dass Du nicht unbeteiligt an dieser Dynamik warst, Du hättest Dich doch auch gefälligst darum kümmern können? Betrachtest Du Dich denn jetzt auch als Täter? Möchtest Du gerne weg gesperrt werden, damit Du ihn Zukunft nicht wieder in so eine Beziehung gerätst und anschließend so hasserfüllt reagierst?


melden

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

03.12.2019 um 15:25
marlonc schrieb: Anhand deiner Sätze und Wortwahl erkennt man schon, dass du einfach keinen besonderen Kenntnisse davon hast und in dem Fall sollte man sich in so einer Situation zurückhalten. Der einzig sinnvolle Ratschlag „rechtlicher Natur“ an den TE ist, sich an einen Anwalt zu wenden.
An meiner Wortwahl erkennt man meine Kenntnisse? Wohl kaum. Leider habe ich manchmal etwas Probleme mich verständlich auszudrücken aber ich lasse mich hier auch nicht unterschwellig "anmachen". Ich möchte hier auch nicht auf eine persönliche Ebene gehen, hat hier nichts verloren. Wenn man etwas nicht versteht oder nachvollziehen kann, kann man aber gerne nachhaken.
marlonc schrieb:Die Eigentumsverhältnisse der Möbel haben nichts damit zu tun, ob er in der Wohnung gemeldet war oder nicht.
Er hat mit ihrem Einverständnis dort gewohnt, das werden Freunde und Familie bestätigen können, daher auch völlig nachvollziehbar, dass er Einrichtung kauft.

Aber der Begriff „Eigentumsvorbehalt“ von dir ist hier auch völlig falsch und hat damit nichts zu tun. Das ist, wenn man zB online etwas kauft und der Versandhändler sich das Eigentum bis zur vollständigen Zahlung „vorbehält“.

Genau darum sollte man sich mit rechtlichen Einschätzungen, vor allem, wenn die auf Hören-Sagen beruhen, zurückhalten und das einem Anwalt überlassen.
Das weiß ich und habe nie etwas anderes behauptet. Ich sage lediglich (schon zum x-Mal), dass es schwer für ihn wird und es leichter wäre, wenn er dort gemeldet gewesen wäre. Denn dann kann er argumentieren, die Möbel für sich bzw. ein gemeinsames Leben angeschafft zu haben. So wird es aber eben schwerer, da es Geschenke gewesen sein könnten, egal ob er sich da rund um die Uhr aufhält oder nicht. Denn wenn ich bei jemandem wohne ist es nicht selbstverständlich, dass ich auch sofort Möbel kaufe, sind meist ja auch eigentlich schon vorhanden. Ich möchte den TE nur sagen, dass es eben auch so laufen könnte und er sich nicht darauf ausruhen sollte, weil er die Möbel bezahlt hat.

Da habe ich tatsächlich das falsche Wort gewählt, da ich auf das richtige in dem Moment nicht kam.

Natürlich sollte man das, ich schreibe auch nur von meinen Erfahrungen und das ist gestattet.
Intemporal schrieb:Nervig nur, wenn die daraus gezogene Lehre nicht Seblbstreflexion lautet, sondern Pauschalisierung und Abwertung einer ganzen Gruppe. Aber gut, ich gehe mal davon aus, dass das gerade Sprüche im Affekt sind. Unter akutem Herzschmerz will ich nicht so streng sein.
Das denke ich auch. Sollte man aber nicht in der Lage sein mal nen Augenblick durchzuatmen und genau zu überlegen?
Ich erschrecke hier auch wegen einigen Beiträgen aber ich versuche kurz innezuhalten und erst dann in die Tasten zu hauen.
Ehrenvollershi schrieb:Laut ihrer Aussage landet das Zeug eh auf dem Sperrmüll wenn sie die Stadt verlässt.
Das ist in der Tat heftig, da spielt wohl Rache mit rein, leider.
Ehrenvollershi schrieb:Sorry aber für mich ist auch die Borderline Persönlichkeitsstörung kein Grund dafür seine Unmenschlichkeit zu legitimieren. Sie weiß für sich selber aber genau das ich derjenige war der sich den Arsch aufgerissen hat um ihr dieses Zuhause zu ermöglichen, trotzdem habe ich es ihr nie vorgeworfen und ihr bis zum Ende vermittelt das ich die Gütertrennung vernünftig abwickeln möchte und ihr nicht alles nehmen werde.
Das hat doch mit Unmenschlichkeit nichts zu tun. Am Anfang hast du noch versucht zu reflektieren und nun schlägst du so um dich, das macht die Situation in keinster Weise besser.
Ehrenvollershi schrieb:Zum Thema Borderliner, natürlich wird nicht jeder gleich sein aber ich habe mich in den letzten Wochen sehr viel mit dem Thema beschäftigt und gelesen was diese Leute anrichten wenn sie sich nicht um ihre Störung kümmern. Diese Menschen zerstören ihre Partner und sind absolut beziehungsunfähig, im schlimmsten Fall hinterlassen sie zerstörte Existenzen es sind keine Opfer, es sind Täter, sie wissen genau das sie ne Verhaltensstörung haben und sind in der Verantwortung sich darum zu kümmern.
Ich bin auch nicht in Behandlung aber schlage dennoch nicht um mich, es kommt auf die Ausprägung an.
Borderliner generell als Beziehungsunfähig zu titulieren, weil du leider eine bitterböse Erfahrung gemacht hast ist der falsche Schluss und sorgt nur dafür, dass du allen Borderlinern feindlich gegenüberstehen wirst und das ist absolut Kontraproduktiv.

Und sie sind sehr wohl Opfer aber können eben leider auch Täter werden. Was meinst du wie sehr die meisten Erkrankten unter dieser Störung leiden? Wie viele den Druck nicht aushalten und sich das Leben nehmen? Wie viele kein soziales Umfeld haben? Mich machen deine letzten Beiträge wirklich wütend, fassunglos und verdammt traurig. Genau diese Haltung ist für die Ablehnung Borderlinern gegenüber mitunter verantwortlich. Ich möchte dich nicht runterziehen oder dir deine Empfindugen absprechen aber bitte komm zur ruhe, gehe in dich und versuche neutral an sie Sache ranzugehen, so schwer es fällt.
marlonc schrieb:Eine pauschale Aussage wäre zB
„Borderliner lügen immer“ oder
„Alle Borderliner lügen“ oder
„Alle Borderliner lügen immer“
Du hast allgemein von Borderlinern geredet und das wirkt nun mal pauschal.
marlonc schrieb:Meine Aussage ist aber zutreffend. Nachzulesen zB hier:
Gibt nen Einblick aber besser ist wirklich Fachliteratur. Gibt auch welche wo Borderliner selbst zu Wort kommen.
marlonc schrieb:Als Hochrisikoverhaltensweisen gelten zum Beispiel Essanfälle, Drogen-, Alkohol- oder Medikamentenmissbrauch, Lügen, Klauen, rücksichtloses Verhalten im Straßenverkehr, riskantes Sexual- oder Kaufverhalten.
Das ist aber nur nen Bruchteil. Es gibt ja sogar 2 Typen von Borderlinern.
marlonc schrieb:Daher hat sich seit einiger Zeit der übergeordnete Begriff der "Antisozialen Persönlichkeitsstörung" (APS) durchgesetzt. Die am häufigsten vorkommenden Symptome sind eine enorme Wandlungsfähigkeit, pathologisches Lügen sowie fehlendes Mitgefühl und Reue. Antisoziale Menschen sind zumeist sehr impulsiv, gelten sogar als "gerissen" und sind häufig nicht in der Lage, aus Fehlern zu lernen. Das APS-Syndrom ist durch die Missachtung sozialer Verpflichtungen gekennzeichnet.
Da liegen dann aber mehrere Persönlichkeitsstörungen vor als nur Borderline. Zudem ist der Artikel von 2011, also recht alt.
Wenn nämlich mehrere Störungen vorliegen, wird ja nicht nur Borderline diagnostiziert aber im Falle der ehemaligen Partnerin des TE, liegt wohl wirklich nur diese Erkrankung vor, zumindest hat er nur diese erwähnt.
off-peak schrieb:Allerdings macht es ihnen ihre Verhaltensstörung eben nicht immer möglich, sich darum zu kümmern. Kannst Du das nicht verstehen?
Genau das ist es. Man mus ja auch selber erstmal wirklich realisieren, dass man Hilfe braucht und den richtigen Ansprechpartner finden.
MokaEfti schrieb:An diesem Punkt bin ich jetzt raus. Sorry, aber so kannst du nicht das Thema abarbeiten. Davor schon die Aussage mit dem "Wegsperren".
Leider macht mir das auch jede weitere Hilfestellung schwer und mein Herz rast wie blöde aber ich will einige der Aussagen einfach nich so stehen lassen.


melden

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

03.12.2019 um 17:03
Kürbisgesicht schrieb:Ich bin auch nicht in Behandlung aber schlage dennoch nicht um mich, es kommt auf die Ausprägung an.
Borderliner generell als Beziehungsunfähig zu titulieren, weil du leider eine bitterböse Erfahrung gemacht hast ist der falsche Schluss und sorgt nur dafür, dass du allen Borderlinern feindlich gegenüberstehen wirst und das ist absolut Kontraproduktiv.
Ist eine völlig normale und legitime Reaktion nach einer derartigen Erfahrung und Enttäuschung. Wut und Hass gehört zur Verarbeitung dazu.


melden

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

03.12.2019 um 17:56
Eya schrieb:Ist eine völlig normale und legitime Reaktion nach einer derartigen Erfahrung und Enttäuschung. Wut und Hass gehört zur Verarbeitung dazu.
Pauschalisierung ist für mich keine völlig normale und legitime Reaktion. Mag sein, dass es für dich so ist.
Wut kann ich noch nachvollziehen, aber Hass o_O

Ich glaube, dass es auch keinen Sinn macht, wenn man sich hier länger streitet, was für den einen ok ist und für die andere nicht. Wichtig ist das eigentliche Thema. Doch das rückt immer mehr in den Hintergrund.

@Ehrenvollershi: Je einseitiger du hier deine Beziehung wertest und deine Ex - Freundin für alles verantwortlich machst (Sie hat keine Stimme), desto härter wird der Neustart werden. Das Täter - Opfer Schema mag kurzfristig Erleichterung verschaffen, aber es bietet keine Grundlage für die Zukunft.

Wichtig ist, dass du schnell wieder auf die Beine kommst.


melden
Anzeige

Liebe und Schmerz - Trennung von einer Borderline-Erkrankten

03.12.2019 um 18:44
MokaEfti schrieb:Doch das rückt immer mehr in den Hintergrund.
Jo, TE hat doch angekündigt, er müsse sich erst mal auskotzen und solange müssen die Borderliner eben herhalten... Wozu sollten die auch sonst gut sein.

@Ehrenvollershi
Um zukünftig toxische Beziehungen zu vermeiden, solltest du generell diese Opfermentalität wie "mich trifft keine Schuld, war alles nur xyz" ablegen. Das hilft dir null, auf so ziemlich allen Ebenen. Damit machst du dich nur hilflos, weil du dir selbst damit suggerierst, dass du überhaupt keinen Handlungsspielraum und Entscheidungsfreiheiten und Optionen besitzt. Und den hast du nun mal immer - Fakt. Auch Verantwortung trägst du immer.

Bestes Beispiel:
Ehrenvollershi schrieb:Zum Thema Borderliner, natürlich wird nicht jeder gleich sein aber ich habe mich in den letzten Wochen sehr viel mit dem Thema beschäftigt und gelesen was diese Leute anrichten wenn sie sich nicht um ihre Störung kümmern.
Jetzt, wo alles bergab geht, fängst du an, dich über diese Störung zu informieren. Vorher hat es dich wohl nicht interessiert, womit deine Freundin gezwungen ist, zu leben, wie sie sich selbst damit schadet, das war alles nicht so wichtig, solange alles rosa und flauschig gewesen ist? Meinst du nicht, du hättest da gleich von Beginn an einen Funken Selbstverantwortung tragen und dich ordentlich darüber erkundigen müssen? Sich jetzt hinzustellen und vorzugeben, nicht gewusst zu haben, worauf man sich da einlässt und so zu tun, als hätte man da überhaupt niemals irgendeinen Einfluss drauf gehabt... Du, das ist genauso feige wie das, was deine Ex-Freundin abzieht. Sich keiner Schuld bewusst sein und keine Verantwortung tragen wollen. Aber hetzen geht immer...

Krieg dich erst mal wieder ein, kümmer dich um deinen Kram, sortiert dich mal, lass dir dabei Zeit, aber bedenke:
Andere Borderliner tragen nicht die Verantwortung dafür, was deine Freundin treibt, genauso wenig wie deine Freundin die Verantwortung für die Entscheidungen trägt, die du für dich selbst in dieser Partnerschaft gefällt hast.


melden
337 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt