Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

149 Beiträge, Schlüsselwörter: Arbeit, Ausbildung, Betrieb, Umschulung

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

23.01.2020 um 21:47
Optimist schrieb:schlecht wäre es, wenn hier viele Arbeitgeber mitlesen würden, dann wäre es nichts Neues mehr für die.
Das Problem ist dann eher, das die Allmy User hinter der Bewerbung vermuten müssen :troll:


melden
Anzeige

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

23.01.2020 um 21:51
Ray. schrieb:Stimmt vielleicht hätte man ihn spoilern sollen.
das würde auch nichts nützen, AG sind neugierig :D
KFB schrieb:Das Problem ist dann eher, das die Allmy User hinter der Bewerbung vermuten müssen :troll:
willst du damit sagen, dass Allmy User schlechtere AN sind?
Diskriminierung! :D

Nein jetzt ernstlich, ich würde mir tatsächlich mal - rein aus Interesse und Neugier - den Spaß machen mal einen originellen, kurzen und prägnanten Text schicken...
... nur um zu sehen wie es ankommt, @Negev :)


melden

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

23.01.2020 um 21:53
@Optimist
Ich diskriminiere alles und jeden wie ein Weltmeister :Y:


Aber zum Thema; dieses auf sich aufmerksam machen ist genau der richtige Punkt. Ich schlug dem OP schon vor, eine Werbeanzeige für sich zu schalten - das muss halt nur der richtige sehen (gilt für Bewerbungen natürlich in gleicher Weise)


melden

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

23.01.2020 um 21:54
Optimist schrieb:Nein jetzt ernstlich, ich würde mir tatsächlich mal - rein aus Interesse und Neugier - den Spaß machen mal einen originellen, kurzen und prägnanten Text schicken...
Letztlich kommt es darauf an, daß die richtige Bewerbung bei der richtigen Person landet. Man kann also fast alles schreiben...


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

24.01.2020 um 07:22
@Ray.
@KFB
@Optimist
@TatzFatal
Ihr tut ja gerade so, als ob ich zum ersten mal eine Bewerbung abschicken würde. Insbesondere da ihr mich quasi dazu anstiftet "irgendwas" zu schreiben... hab jetzt so viele Scheiben in den vergangenen 6 Jahren geschrieben - ja, in der Mitte, dieser Jahre, hab ich mich dann mehr um mich gekümmert. Aber ich hab mich Anfangs beworben und ich Bewerbe mich in den letzten 2 Jahren...

Offensichtlich sind meine Bemühungen fruchtlos. In den überwiegenden Fällen kommt ein Standard-Text zurück, indem man mir erklärt, man hätte sich anderweitig entschieden. In den wenigsten Fällen wurde ich Eingeladen - aber spätestens war hier Schluss. Ein Fall empfand ich besonders verheerend:
Hab mich mit dem Tätigkeitsprofil beschäftigt aber auch mit dem, was die Firma so macht (ist ja auch selbstverständlich - nur damit ihr wisst, das mir das klar ist). Die Webseite war voller kryptischer Botschaften - einerseits umgeformter mathematischer Formeln, andererseits mit einem Bezug auf IT. An dieser Seite konnte ich mich hervorragend abarbeiten und hatte auch Spaß daran. Am Ende gab es dann auch eine verbale Beurkundung. Abgelehnt wurde ich trotzdem...

Heute morgen flimmerte abermals die Botschaft eines Bewerbermarkts über den Bildschirm. Derartige Nachrichten machen mich rasend...


melden

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

24.01.2020 um 07:53
Negev schrieb:Heute morgen flimmerte abermals die Botschaft eines Bewerbermarkts über den Bildschirm. Derartige Nachrichten machen mich rasend...
Ich verstehe dich durchaus sehr gut, wenn ich daran denke, dass ich in den letzten Jahren sicherlich hunderte solcher Absagen bekommen habe. Du musst allerdings gelassen bleiben, es bringt dir nichts wenn du dich in jede einzelne so sehr reinhängst. Natürlich werden auch weiterhin welche kommen. Kaum ein Lebenslauf ist so perfekt, daß man sofort eingestellt wird.


melden

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

24.01.2020 um 08:55
Negev schrieb:Ihr tut ja gerade so, als ob ich zum ersten mal eine Bewerbung abschicken würde. Insbesondere da ihr mich quasi dazu anstiftet "irgendwas" zu schreiben...
Mein Post und den teilweise enthalten Spaß (nur zur Auflockerung) hast du offensichtlich missverstanden.
Das war keinesfalls irgendeine Kritik oder Vorwurf an dich.
Ich glaube dir unbesehen, dass du dir sehr viel Mühe gegeben hast und auch weißt, worauf es ankommt.

Dem schließe ich mich vollends an:
Ray. schrieb:Du musst allerdings gelassen bleiben, es bringt dir nichts wenn du dich in jede einzelne so sehr reinhängst.
Darum geht es hauptsächlich bei dir, denke dich - dich nicht von Misserfolgen runterziehen zu lassen.

Und noch mal dazu:
teilweise enthalten Spaß (nur zur Auflockerung)
Betonung wirklich auf "teilweise".
Denn ich bin überzeugt, dass du vielleicht auch beim Verfassen des Textes lockerer werden könntest, dich selbst nicht so unter einen Druck und Erwartungen setzen solltest.

Also weshalb nicht mal eine Bewerbung mit einer "L-M-A-Stimmung" - mit eben einem sehr kurzen, originellen oder sogar provokanten Text (ähnlich wie Werbeslogans) - ohne zu erwarten dass du eine Antwort bekommst?
Das könnte dir evtl. dabei helfen, in dieser Hinsicht lockerer zu werden?
Und der Nebeneffekt könnte sein, dass wider Erwarten vielleicht tatsächlich mal eine Firma darauf anspringt :)

Ich habe bewusst das "wider" unterstrichen, weil ich denke, es ist wirklich wichtig dass du ohne Erwartungen ran gehst ... dann kannst du nämlich auch nicht enttäuscht werden ;)


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

24.01.2020 um 09:07
@Optimist
Mittlerweile würde ich es als großes Glück empfinden, mich einfach so zu verhalten, wie ich tatsächlich bin (ich will keinem was böses, ich will keinen übervorteilen etc.). Einfach nicht nachdenken müssen: "diese Formulierung könnte Falsch ankommen oder eine negative Gewichtung hervorrufen", "das Wort könnte unpassend sein", "mit dieser Aussage muss ich aufpassen"

Ich habs so satt und ehrlich, ich hab den Überblick verlorenen. Ich bin schon alleine dadurch gehemmt, irgendetwas zu sagen.

Und natürlich steht hinter dem Ganzen ein gewisser Druck. Meine Situation wird nicht besser und ehrlich gesagt, das Geld kann ich auch gebrauchen... HIV ist scheiße und raubt dem Menschen die Luft! Über allem schwebt die Botschaft, es gäbe genug Jobs für jeden. Der, der keine Arbeit hat, ist nur zu Faul.


melden

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

24.01.2020 um 09:14
Negev schrieb:Mittlerweile würde ich es als großes Glück empfinden, mich einfach so zu verhalten, wie ich tatsächlich bin (ich will keinem was böses, ich will keinen übervorteilen etc.). Einfach nicht nachdenken müssen: "diese Formulierung könnte Falsch ankommen oder eine negative Gewichtung hervorrufen", "das Wort könnte unpassend sein", "mit dieser Aussage muss ich aufpassen"
Ja genau so, versuche es doch mal so in dieser Art.
Natürlich muss man dennoch eine gewisse übliche Form wahren, Grammatik und Rechtschreibung muss richtig sein und es muss sich gut und flüssig lesen lassen.
Aber ansonsten, schreib doch mal nicht so, wie du meinst dass jemand es hören will, sondern so wie du denkst, dass es richtig ist.
Dann warte - ohne Erwartung - einfach ab.
Und wenn wieder die x-te Absage kommt, was solls, dann hats halt wieder nicht geklappt. Aber du lebst trotzdem weiter.
Negev schrieb:Und natürlich steht hinter dem Ganzen ein gewisser Druck. Meine Situation wird nicht besser
die wird aber eben auch keinesfalls besser, wenn du dich unter Druck setzt. Im Gegenteil, es führt zu einem Teufelskreis.
Lass doch einfach mal los ... und zwar den Gedanken, dass du was erreichen musst.

Es gibt ein soziales Netz, da kannst du nicht darunter fallen. Behalte das bitte im Hinterstübchen (wenn man muss, kommt man auch mit wenig Geld aus...)


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

24.01.2020 um 09:19
Optimist schrieb:wenn man muss, kommt man auch mit wenig Geld aus...
Natürlich. Aber man wird in allem Eingeschränkt. Freundschaften aufbauen oder pflegen? Wie soll das gehen, wenn schon ein Kaffee oder gar ein Kinobesuch, o.Ä., ein Loch ins Budget reißt? Von den ganzen Vorurteilen, die man einem Hartzer entgegen bringt - wollen wir mal nicht anfangen...


melden

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

24.01.2020 um 09:26
Negev schrieb:Freundschaften aufbauen oder pflegen? Wie soll das gehen, wenn schon ein Kaffee oder gar ein Kinobesuch o.Ä. ein Loch ins Budget reißt?
Ich verstehe schon was du meinst.
Dann bleibt einem vermutlich nichts anderes übrig, als diese Art Freunde aus der Freundesliste schweren Herzens zu streichen und sich nur welchen anzuschließen, die in einer ähnlichen Lage sind und einen daher verstehen können.
Negev schrieb:Von den ganzen Vorurteilen, die man einem Hartzer entgegen bringt - wollen wir mal nicht anfangen...
Davon nicht beeindrucken lassen, mit dem Allerwertesten drauf setzen.
Ich weiß, ist leicht gesagt, aber anders gehts ja nicht, sonst machst du dich doch immer weiter fertig.
Versuche es wenigstens mal, dir nichts mehr daraus zu machen. Jeder Mensch hat die gleiche Würde, egal ob er Arbeit hat oder nicht. Man muss sich als Mensch NICHT über die Arbeit definieren ;) .
Wer das nicht versteht, mit denen muss man sich nicht abgeben.

Mal als Beispiel: Ich habe schon Obdachlose erlebt, welche - schon alleine durch ihre Haltung - eine Würde ausgestrahlt hatten (so ähnlich wie ein König). Daran - auf seine Ausstrahlung und Haltung - müsste man arbeiten (oder im Grunde am Selbstwertgefühl). Das wäre schon die "halbe Miete", glaub mir.

Und noch mal, ich weiß, dass sich das alles leicht sagt und schreibt. Jedoch darüber nachdenken und evtl. das eine oder andere versuchen zu verinnerlichen kostet nichts :)


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

24.01.2020 um 09:34
Optimist schrieb:Daran - auf seine Ausstrahlung und Haltung - müsste man arbeite (oder im Grunde am Selbstwertgefühl). Das wäre schon die halbe Miete, glaub mir.
Okay.

Auf der einen seite wird gesagt: jeder kann Arbeit finden - es sind genug Stellen offen.

Und dann kommen Aussagen wie deine. Du solltest du musst und dann bekommst du. Absolut Legitim.
ABER: Begreifen wir den Bewerbungsprozess tatsächlich schon als Kontest? "Deutschland sucht den Superarbeiter"? 20 Bewerber - nur einer bekommt den Job - der, der sich am besten Präsentiert?
Ich glaube mittlerweile selbst das, das so ist. Ungearchtet medialer Ausrufe.

Was ist die Folge:
Ich will in diesen Spiel nicht mitspielen Punkt. Leute, ich will arbeiten. Aber ich mach mich doch nicht zum Affen.


melden

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

24.01.2020 um 09:45
Negev schrieb:Auf der einen seite wird gesagt: jeder kann Arbeit finden - es sind genug Stellen offen.
Das halte ich für Quatsch, weil es immer auf die jeweilige Gegend und auch auf die jeweiligen Bewerber ankommt (nicht jeder ist für alles geeignet).
Außerdem kommt es auch auf die Bedingungen in dem jeweiligen Betrieb an (Arbeitsbedingungen, Bezahlung angemessen usw.)
Negev schrieb:Du solltest du musst und dann bekommst du
Dass du zwangsläufig bekommst, sage ich nicht. Sondern dass man so und auch so - etwas für sein Selbstwertgefühl tun könnte - um allgemein mit seinem Umfeld besser klar kommen zu können ...
... egal ob man Arbeit hat oder nicht.

Ich glaube du machst im Moment dein gesamtes Denken zu sehr an Arbeit (haben oder nicht) fest ... und das zieht dich runter und setzt dich eben zu sehr unter Druck. SO kann das mMn eben auf keinen Fall etwas werden mit einer Bewerbung. So verschmälerst du mMn deine Erfolgschancen.
Ich denke, sobald du wirklich mal los lassen könntest, es dir mal egal wäre, ob deine Bewerbungsbemühungen Erfolg haben werden oder nicht, erst dann könntest du evtl. mehr Erfolg dabei haben.

Ich vergleiche das mal mit Einschlafstörungen: Je mehr sich jemand darüber ärgert und das Einschlafen erzwingen will (sich also unter Druck setzt), desto schlechter wird er einschlafen können.

Beim Bewerben sehe ich das eben ähnlich.
Negev schrieb:ABER: Begreifen wir den Bewerbungsprozess tatsächlich schon als Kontest? "Deutschland sucht den Superarbeiter"?
ja genau, dieses Denken finde ich eben auch grundfalsch. Das versuchte ich dir die ganze Zeit zu vermitteln.
Negev schrieb:20 Bewerber - nur einer bekommt den Job - der, der sich am besten Präsentiert?
das finde ich eben auch immer so traurig, dass unsere Gesellschaft so zu funktionieren scheint. Aber das muss man ja nicht unbedingt mitmachen, wenn einem das überhaupt nicht liegt. Dann hast halt keine Stelle und dann sh. weiter oben was ich zu Freundschaften schrieb.
Negev schrieb:Ich will in diesen Spiel nicht mitspielen Punkt.
richtig.
Negev schrieb:Leute, ich will arbeiten
kann man aber nicht erzwingen.
Man muss dann eben die Dinge nehmen so wie sie sind - auch wenn man eben keine Arbeit findet.


melden
Karl00
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

24.01.2020 um 09:47
@Negev
Ich will in diesen Spiel nicht mitspielen Punkt. Leute, ich will arbeiten. Aber ich mach mich doch nicht zum Affen.
So blöd sich das anhören mag, aber daran wirst du nicht vorbeikommen, so funktioniert nunmal die Welt, wie gesagt schreib genau das, was der Arbeitgeber hören und lesen möchte, recherchiere die Firmen bei denen du arbeiten möchtest, geh auf ihre Seiten und informiere dich über sie und schau was für Erwartungen sie haben, dann liefere ihnen genau das, was sie haben wollen, hast du es dann ins Betrieb geschafft wirst du schnell feststellen das die Anforderungen und die Erwartungen die sie gestellt haben in der Praxis garnicht nötig sind.

Als Beispiel: Z.b. setzt die Firma Wabco eine Metallausbildung voraus bei Menschen die in der Produktion arbeiten möchten, bist du dann im Betrieb drin stellst du schnell fest das du nur eins zu machen brauchst, vorgefertigte und genormte Getriebeteile zusammenzusetzen, eine Arbeit die jedes 12jährige Kind machen könnte, die keinerlei Ausbildung, Berufserfahrung oder dergleichen benötigt um diese Arbeit zu verrichten.


melden

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

24.01.2020 um 09:52
Karl00 schrieb:So blöd sich das anhören mag, aber daran wirst du nicht vorbeikommen, so funktioniert nunmal die Welt, wie gesagt schreib genau das, was der Arbeitgeber hören und lesen möchte, recherchiere die Firmen bei denen du arbeiten möchtest, geh auf ihre Seiten und informiere dich über sie und schau was für Erwartungen sie haben, dann liefere ihnen genau das, was sie haben wollen
Diesen Rat finde ich in ihrem/seinen Fall kontraproduktiv, weil ihn/sie das eben zu sehr unter Druck setzt.

Ich hatte z.B. mal gute Erfahrungen damit gemacht, dass ich persönlich in einen Betrieb persönlich ging - auch mehr in kleinere, da konnte ich gleich mit dem Chef sprechen.
Hatte, denen angeboten, mal für paar Tage unentgeltlich zu arbeiten (das sichert das Jobcenter ab) und dann sehen die schon mal den Einsatzwillen.
Das ist nach meiner Erfahrung ein guter Türöffner.

Schriftliche Bewerbungen, wenn einem das absolut nicht liegt und man sich damit zu sehr unter Druck setzt, finde ich mittlerweile im Falle von Negev wie gesagt eher hinderlich.


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

24.01.2020 um 09:54
@Optimist
Karl00 schrieb:So blöd sich das anhören mag, aber daran wirst du nicht vorbeikommen, so funktioniert nunmal die Welt,
Okay, bin raus. Das Geld, das man mit HIV bekommt, ist wenig aber man kann sich damit einrichten und sogar gesund Leben.

Ich bin Hartzer und das ist gut so.

Dann mach ich mir auch keinen Stess mehr um einen Job. Davon bekommt man sowieso graue Haare!



PS: die Umschlung werd ich machen. Einfach nur um neue Erfahrung zu sammeln. Bei DSDS werd ich aber trotzdem nicht mitmachen.
Das leben ist schön 😄👍


melden
Karl00
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

24.01.2020 um 10:18
@Optimist

Da magst du ja recht haben, nur sollte man aber auch nicht um den Brei sprechen, zudem wird er doch so nicht unter Druck gesetzt, ganz im Gegenteil, ich hab versucht ihm klarzumachen, das es eigentlich sehr simpel ist einen Job zu bekommen und er sich das Ganze nicht unnötig verkomplizieren muss, nur halt sein Ego und seinen Stolz bei Seite lassen muss um eben einen Job zu bekommen, die Arbeitswelt ist (leider nunmal) streng hierarchisch strukturiert, ums "arschkri*chen" (wenn ich das mal so sagen darf) kommt man da leider nicht drumherum, das erwarten die Firmen in der Bewerbung, erst muss die Firma verherrlicht werden, wie toll und hach wie herrlich sie ist, dann folgt die Selbstverherrlichung (oder wie andere sie nennen, die umfassende Selbstbeschreibung seiner Fähigkeiten), nur diese Art von Bewerbung ist anerkannt, kontraproduktiv wäre doch, wenn ich ihm das Gegenteil erzählen würde.

Und Ja wenn man/sie die Möglichkeit hat direkt mit dem Chef zu sprechen, dann sollte man das tun, ich sehe ein das dies die Chance erhöht Erfolg zu haben weil man so die Möglichkeit hat den Chef direkt von sich selbst zu überzeugen, das ist natürlich besser, und wenn das Amt einem dabei hilft und vermittelt, umso besser ist das.

@Negev
Hartz4, das kannst du doch nicht "leben" nennen, ernsthaft, wieso willst du jetzt aufgeben? Versuch es doch zumindestens, du hast doch hier jetzt ein gutes Sammelsurium guter Ratschläge, die du jetzt nur noch aufs Papier bringen musst.


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

24.01.2020 um 10:25
Karl00 schrieb:Hartz4, das kannst du doch nicht "leben" nennen, ernsthaft, wieso willst du jetzt aufgeben? Versuch es doch zumindestens, du hast doch hier jetzt ein gutes Sammelsurium guter Ratschläge, die du jetzt nur noch aufs Papier bringen musst.
Solange man sich Ziele stecken kann, ist alles gut.

Für Unterkunft und essen ist gesorgt.
Ich kann mich bewegen - Sport machen
Verreisen - mit dem Fahrrad
Vielleicht kann ich mit anderen Hartzern einen "Club" gründen?!
Ich kann Lesen
Ich kann lernen
Vielleicht versuch ich mich nochmal am Abi
Erhält man kostenfreien zugang zu Hörsälen?

Solange man nicht mit RTL auf der Couch einschläft, ist alles gut.
Ich will keinem den Job wegnehmen...


melden

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

24.01.2020 um 10:41
n0skillz93 schrieb am 17.01.2020:Ich frage mich, und das ist kein Vorwurf, warum du bis jetzt den arsch nicht hochbekommen hast.

Du bist 33 und hast kaum etwas vorzuweisen, warum sollte man dich einstellen?

Die Zeit für den Thread hättest du nutzen können um bei Firmen persönlich vorbeizugehen und nach einem Praktikum zu fragen.

Das Leben ist kein Ponyhof, du solltest das nehmen was du bekommst und darauf aufbauen.
Das nächste Mal, wenn du jemanden einen Tipp geben möchtest, denke nochmal drüber nach oder lass es gleich bleiben. Mach dir wenigstens die Mühe den Eingangspost nicht nur durchzulesen sondern vielleicht auch mal darüber nachzudenken.

Weder du noch ich kennen die Hintergründe, Auslöser und Folgen der psychischen Probleme des Diskussionsleiters.

Empathie ist für viele anscheinend ein komplett unbekanntes Wort und Konzept.

Widerlich.
n0skillz93 schrieb am 17.01.2020:Nur Mut
Und DAS kannst du dir danach auch sparen. Das wirkt am Ende nur wie ein Faustschlag in's Gesicht.

@Negev

Viel Glück, Durchhaltevermögen und Stärke für deinen weiteren Weg. Ich teile einige deiner Erfahrungen... . Viele Menschen werden ein Leben lang von diesen Problemen verfolgt und los werden sie sie auch nicht. Umso schöner wenn du es schaffen solltest. Ich drücke dir ganz fest die Daumen!


melden
Anzeige
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wie bewirbt man sich mit einem verkorksten Leben?

24.01.2020 um 10:47
@Karl00
@Optimist
Es klangt wie aufgeben (wie gesagt, die Umschulung mach ich).

Aber durch den ganzen Stress, in ein System zu kommen, in das man nicht hinein passt - dadurch macht man sich nur selbst kaputt.

Wenn es tatsächlich so ist, das es nicht genügend Erwerbsstellen gibt, dann ist das so und ich Versuch auch nicht mehr, mich zu verbiegen.


melden
338 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt