Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

110 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Ausbildung, pflegefachfrau ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

23.01.2021 um 18:05
@DesmondAlucard
Wow danke erstmal für die vielen Einblicke .

Was ich mich beim durchlesen gefragt habe ist z.b warum man bestimmte Dinge tut wenn sie nicht zulässig sind? Was wäre wenn man mir sagen würde mach Überstunden oder 8-9 Schichten und ich Nein sage? Bei der Nachfrage können es sich die Arbeitgeber leisten Azubis zu vergraulen? Ich habe gelesen als Pfleger kann man sich die Stelle aussuchen daher frag ich mich wieso die ganzen schlechten Umstände .

Hast du Erfahrungen gemacht mit Mobbing? Auf den Stationen z.B? Wurdest du schlecht behandelt oder runter gemacht? Ich bin ehrlich ich war jetzt knapp zwei Jahre zu Hause und mein Fitness ist momentan nicht die beste . Habe zwar noch Zeit bis April aber mich schreckt es enorm ab wenn ich lese zum Teil 12 Schichten hintereinander das würde ich vlt nicht packen. Ist man nur auf den Beinen oder hat man Gelegenheit auch mal zu sitzen? Ich habe das Problem dass ich Kompressionsstrüpfe tragen muss weil meine Beine sehr leicht anschwellen .

In welchem Bereich hast du die besten Erfahrungen macht bis jetzt?
Ich kenne die Einrichtung nicht wo ich evtl anfange. Auf der Website wird natürlich damit gestorben bester Arbeitgeber bla bla . Auf Bewertungsseiten liest man aber hauptsächlich negatives ob er die Kette. Die Chefin die ich getroffen habe war zwar nett aber das muss nichts heißen. Sie meinte es gibt 4 Bereiche auf denen ich eingesetzt werde und sie lässt ihre Azubis sich aussuchen wo sie arbeiten möchten. Die Vergütung beträgt im ersten Jahr 1100 €. Man bekommt den Führerschein bezahlt.Sie meinte damit werben sie Azubis an.Aber Mangel an Arbeitskräften und Nachfrage hätten sie nicht . Klang für mich seltsam . Die Bereiche und Kollegen habe ich nicht getroffen.


Tut mir leid dich mit Fragen zu bombardieren möchte deine kostbare Freizeit nicht klauen . Aber vielen dank für deine Hilfe!


2x zitiertmelden

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

23.01.2021 um 18:12
Entschuldigt die Rechtschreibfehler bin unterwegs in der Bahn >.<


melden

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

23.01.2021 um 18:12
Zitat von YenYen schrieb:Was wäre wenn man mir sagen würde mach Überstunden oder 8-9 Schichten und ich Nein sage?
Nunja..direkte Konsequenzen wird es nicht geben..aber wunder dich dann nicht wenn du passive Konsequenzen dadurch erlebst.
Zitat von YenYen schrieb:Bei der Nachfrage können es sich die Arbeitgeber leisten Azubis zu vergraulen? Ich habe gelesen als Pfleger kann man sich die Stelle aussuchen daher frag ich mich wieso die ganzen schlechten Umstände .
Du solltest dich mal fragen WARUM so viele Stellen offen sind..und die Antwort darauf hast du dir selbst gegeben.


melden

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

23.01.2021 um 18:13
@Nerok
Also wird man quasi terrorisiert wenn man sich nicht ausnutzen lassen will? So kanns ja nie was werden wenn die Chefs sowas unterstützen....


melden

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

23.01.2021 um 18:15
Zitat von YenYen schrieb:Was wäre wenn man mir sagen würde mach Überstunden oder 8-9 Schichten und ich Nein sage?
Unter Umständen kannst du nicht "Nein" sagen, weil sonst die Aufsichtspflicht verletzt wird.

Das beste Beispiel bei mir: ich hab 14-22 Uhr Spätdienst. Um 21.00 Uhr meldet sich die Nachtwache krank. In dem Moment kann ich nicht einfach um 22 Uhr gehen, weil ja dann nachts niemand im Haus wär. ^^ Und so spontan springt natürlich auch niemand ein. Heißt: Zähne zusammenbeißen und bis 6.15 Uhr bleiben.


melden

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

23.01.2021 um 18:16
@User9247
Und wie sieht's mit den Dienstplänen aus? Wieviele Schichten hast du normalerweise hintereinander?Bevor sie wegen Krankheit etc durcheinander gebracht werden?


1x zitiertmelden

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

23.01.2021 um 18:22
Zitat von YenYen schrieb:@User9247
Und wie sieht's mit den Dienstplänen aus? Wieviele Schichten hast du normalerweise hintereinander?Bevor sie wegen Krankheit etc durcheinander gebracht werden?
Bei mir ist das ja ein bisschen anders. Ich arbeite erstmal nur 25 Stunden und die Schichten sind völlig wahllos irgendwann Montag bis Sonntag von 6-22 Uhr.

Es gibt natürlich immer viel spontanes Dienstgeschiebe, Getausche und Übernehme. Seit Corona hat sich das nochmal massiv verschärft.


melden

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

23.01.2021 um 18:23
@Yen
Ich drücke es mal so aus, bis 12 Tage hintereinander KANN man durchaus arbeiten, das ist auch noch rechtens, aber aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass du auch nach 7 Tagen schon ziemlich fertig bist. Zumindest mir geht es so.
Du darfst jederzeit "Nein" sagen, aber wie @Nerok auch sagt, reagieren Kollegen und Arbeitgeber da nicht zwingend gut drauf. Auch das, was @User9247 schildert, kann durchaus vorkommen.
Kommt aber auch wieder drauf an. Bei mir war es jetzt so, dass ich 7 Tage durchgegangen bin, dann 2 frei hatte und nun wieder 7 gehe. Ich habe aber auch von Anfang an gesagt, dass ich die beiden Tage frei auch brauche und meine Kollegen haben das akzeptiert. So schlecht wie es bei uns aber grade aussieht (von 7 PK sind wir grade noch zu dritt...) hätte es mich auch nicht gewundert, wenn sie mich angerufen hätten.

Und ja, als Pfleger kannst du dir die Stelle aussuchen. Personalmangel herrscht so ziemlich in jeder Pflegeeinrichtung und wenn du ausgelernt bist und auch jetzt als Azubi nehmen sie dich überall mit Kusshand. Ich hatte damals jedenfalls bei 3 Bewerbungen auch 3 Zusagen und konnte mir das Beste für mich aussuchen.

Bei uns ist es so, dass die Azubis jedes Jahr den Wohnbereich wechseln. Als erstes war ich auf Wohnbereich 5, 16 Bewohner, 3 Fachkräfte, 3 Helfer. Ein echt entspanntes Arbeiten und ein tolles Team. Nun bin ich auf Wohnbereich 3, wie ich schon sagte 18 Bewohner und ebenfalls insgesamt 3 Fachkräfte und 3 Helfer. Als Azubi zählst du eigentlich zusätzlich, aber je nachdem, wie die Situation ist, läufst du auch als zweite Kraft mit. Ich wurde in beiden Teams gut aufgenommen und komme auch mit fast jedem gut zurecht. Das kann dir aber natürlich auch anders gehen. Ich würde sagen, da habe ich bisher echt Glück gehabt.

Bisher war ich auch wirklich nur stationär. Irgendwann in diesem oder nächsten Jahr muss ich aber auch noch ein Praktikum im ambulanten Dienst machen. Ich habe halt vorab viel mit dem ambulanten Pflegedienst gesprochen (habe früher bei nem kleinen Dienst wie Essen auf Rädern gearbeitet und da spricht man natürlich auch, wenn man sich mal trifft. So bin ich ja überhaupt erst auf den Trichter gekommen).

Mit Mobbing hatte ich bisher auch keine Erfahrung, aber gut ich bin auch zwei, drei Jährchen älter als die meisten Azubis und gehe daher auch ganz anders an alles rein, einfach weil ich ja auch schon ein kleines bisschen Lebenserfahrung hab, auch wenn ich gar nicht soo alt bin xD

Mein Verdienst ist brutto ähnlich wie deiner und wie ich finde ein absolut positiver Aspekt. Wenn ich bedenke, dass ich in meiner ersten Ausbildung im Handwerk gerade mal 300 € bekommen habe, ist das nun wirklich ein Träumchen.


melden

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

23.01.2021 um 18:32
@Yen
Da ich es grade noch überlesen habe: Du bist nicht die ganze Zeit auf den Beinen und kannst meist zwischendurch durchaus mal sitzen. Ein "normaler" Tag, also ohne Besuche von Angehörigen oder Ärzten und ohne Notfälle läuft bei uns meist so ab: 6.30 Uhr bis ca 9 Uhr oder 10 Uhr Grundpflege, danach erstmal Frühstückspause (30 Minuten), dann je nachdem Wäsche auspacken (kommt bei uns Mittwoch und Samstag), Zeit für die Dokumentation und zum Medikamente stellen. Je nachdem werden nun auch noch Wunden versorgt oder anderes aus der Behandlungspflege gemacht. Dann geht es ans Mittagessen (11.30 Uhr) und danach werden die Bewohner zur Mittagsruhe in die Zimmer gebracht. Je nachdem, wie lange das dauert sind wir spätestens um 13 Uhr auch damit durch. Dann wäre wieder Zeit für die Doku und Medikamente etc und dann ist gegen 14 Uhr Dienstübergabe, bevor eine halbe Stunde später die Bewohner zum Kaffee wieder aus den Zimmern geholt werden. .
Um das Austeilen der Mahlzeiten kümmert sich bei uns der Begleitende Dienst, sprich die Betreuungskräfte, sonst würde das natürlich auch noch anfallen. Meistens machen wir das auch alle zusammen. Aber zwischendurch ist auch immer Zeit, mal fünf Minuten Pause zu machen und was zu trinken. Du solltest halt nur nicht mehr Pause machen als arbeiten *zwinker*


melden

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

23.01.2021 um 18:52
@DesmondAlucard
Verstehe. Das meiste steht und fällt dann vermutlich damit wie man sich versteht und wie gut der Arbeitgeber ist . Meine Leute Frage wäre wie hast du das für dich rausbekommen ? Wie gesagt ich habe keine Einblicke gekriegt nur ein Vorstellungsgespräch. Hast du von vorne rein gesagt wo deine Grenzen sind ? Ich bin ehrlich wenn ich nicht mehr kann würde ich auch Nein sagen und damit vermutlich den Zorn der Kollegen auf mich ziehen. Leider bin ich allgemein bei Menschen nicht so beliebt liegt eher daran das ich recht ruhig und unnahbar bin . Vlt muss man ( nicht falsch verstehen bitte) ein ja sager sein damit es funktioniert ? Ist vlt nicht verkehrt aber ich finde niemand muss sich kaputt arbeiten. Als Azubi hat man sicher auch Rechte. Und ich bin nicht mehr so naiv wie noch vor zehn Jahren mit 21 so ich mich habe immer nieder machen lassen .Ich mache mir Sorgen das man mehr Stress hat eben man nicht zu allem ja und amen sagt . Ich kann meinen Arbeitgeber echt nicht einschätzen. :/ Man ist ja eh nicht die leiste Zeit dort sondern hat auch Theorie und Einsätze woanders . Ich bin einfach krass verunsichert weil ich aber habe es körperlich vlt nicht zu schaffen .


melden

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

23.01.2021 um 18:57
@Yen
Ich bin jetzt auch schon eine Weile Krankenpfleger, hab in verschiedene Bereiche reingeschnuppert und bin am Ende in einem sehr kleinen Altenheim gelandet.
Dort arbeite ich zu 95% im Nachtdienst, was meinen Lohn ein wenig aufbessert. Außerdem entgehe ich den endlosen Schichtwechseln und arbeite mit deutlich weniger Zeitstress als am Tage.
Es gibt in diesem Job immer stressige Zeiten, wenn Mitarbeiter krank werden, kann man die Arbeit nicht liegen lassen und auf später verschieben, man muss das dann auffangen.
Das wichtigste ist für mich ein gutes Team geworden, das sich gegenseitig den Rücken stärkt und nicht in Nörgelei und Jammerei verharrt. Das hab ich hier, auch wenn die Bezahlung geringer ist, als im Krankenhaus oder in der ambulanten Intensivpflege z.B..
Man muss halt auch als Pfleger, nach seinem Platz suchen.


melden

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

23.01.2021 um 19:27
@Yen
Ein gutes Team ist wirklich das A und O. Und du musst nicht zwingend ein Jasager sein. Da muss man einfach ein gutes Mittelmaß finden. Wenn es dir an dem einen Tag nichts ausmacht, einzuspringen, dann spring gerne ein. Und wenn du selbst Termine oder auch einfach keine Lust hast, dann ist das so.
Ich habe eine Woche lang ein Praktikum gemacht, da stand mein Entschluss aber schon fest und die ersten Bewerbungen waren schon raus. Da durfte ich auch ausser Betten machen nichts machen, hat mir effektiv also nichts gebracht... Ich habe halt vorab mit verschiedenen Pflegern gesprochen und dachte mir "Probier es halt aus. Entweder es klappt oder halt nicht"

Du kriegst bei den Kollegen schon nen dicken Stein ins Brett, wenn du zuverlässig bist. Bei mir war es so, dass meine frühere Wohnbereichsleiterin den Ruf hat, echt streng zu sein. Ich bin mit ihr aber richtig dicke, alleine aus dem Grund, weil das eine Mal wer ausgefallen ist und sie richtig grübelnd über dem dienstplan saß. Es ging um das Wochenende, bevor ich wieder in die Schule musste. Bei uns wird drauf geachtet, dass das so gut es geht frei bleibt für die Azubis. Und ich meinte halt wirklich von mir aus, dass ich auch den Helferdienst übernehmen würde. (der geht bei uns auch nur bis eins und nicht wie bei uns Azubis üblich bis 15.15). Sie war mir wahnsinnig dankbar und wir hatten ne echt gute Schicht zusammen.
Auch jetzt, wo wir grade nur mit Fachaufsicht arbeiten (sprich eine Fachkraft muss sich um mehrere Wohnbereiche kümmern) sind die Fachkräfte grade froh, wenn sie mit mir arbeiten, weil sie sich (und das soll jetzt nicht arrogant rüber kommen) drauf verlassen können, dass ich alles im Griff habe und mich melde, wenn es ein Problem gibt. Heisst für mich aber auch, dass ich schon ein paar Fachkraftaufgaben mache, die ich in der Schule noch nicht hatte, mir auf der Arbeit aber schon gezeigt wurden. Und wenn ich damit meine Kollegen ein wenig entlasten kann (in dem Fall grade besonders Insulingabe etc) dann ist uns allen schon ein bisschen geholfen. Ich kriege die Übung und die Fachkraft muss einmal weniger zu uns hoch, weil sie weiss, dass die Aufgabe erledigt ist.

Wie ich herauslese bist du ja nun auch zart über 30 und da steht man in diesem Beruf auch ein wenig besser vor den Kollegen da, als ein siebzehnjähriges Küken, was keinesfalls abwertend klingen soll. Aber mir wurde beispielsweise auch schon mal gesagt, dass ich Dinge sehe, die den Jüngeren noch nicht auffallen, eben weil sie in der Hinsicht noch nicht so reif sind. Das kann dir also nur zugute kommen

Funfact: Meine Familie glaubt bis heute nicht, dass ich das durch ziehe und ich gehöre zu den Klassenbesten...


melden

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

23.01.2021 um 19:43
@Yen

Hallo Yen,

ich würde dir ja anraten, da erst mal reinzuschnuppern. So wie ich es verstanden habe, hast du momentan keinen Job? Kannst du dir den Beruf und Betrieb nicht erst mal durch freiwillige Einsätze angucken? Morgens ein paar Stunden bei der Grundpflege helfen, dich beim Essen eingeben beteiligen... Dann merkst du schon sehr schnell, ob der Job und die Einrichtung das Richtige für dich sind.

ICH WÜRDE AUF KEINEN FALL DIESE AUSBILDUNG BEGINNEN OHNE VORHER GESCHNUPPERT ZU HABEN!

Wenn du feststellst, der Beruf ist toll, aber Kollegen und Einrichtung mäh, dann such dir eine andere Einrichtung zur Ausbildung.

Nach dem Examen steht dir eine breite Pallette an Settings und Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung. Nicht jedem liegt alles.


Ja, es ist ein Knochenjob, Corona macht es gerade nicht leichter und spezielle Kollegen gibt es überall. Wenn du examiniert bist wirst du sehr viel Verantwortung tragen. Du wirst oft lange Blöcke in Wechselschicht arbeiten und auch einspringen müssen, aber nicht ständig. Das ist in diesem Job so, und wird sich auch so schnell nicht ändnern.


melden

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

23.01.2021 um 19:46
@Siboah
Wollte ich und es wurde mir auch angeboten . Aber die Arbeitsagentur macht da nicht mit die wollen mich lieber in eine Reha schicken die ich aber auch nicht bewilligt bekommen habe. Die Behörden lassen sich echt Zeit und ich versauer hier zu Hause. Nichtmal ein Praktikum darf ich machen. Deswegen dachte ich mir Scheis auf die wenn ich darauf warte das es mal voran geht sind diese Monate um und nichts passiert .


melden

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

23.01.2021 um 20:03
@Yen

Wenn nicht über ein Praktikum, dann über ehrenamtliche Tätigkeit. Da kann doch das Amt nichts dagegen haben? Beim ehrenamtlicher Einsatz ist weitgehend dir überlassen, wie oft und wie lange du deine Einsätze gestallten möchtest.


melden

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

23.01.2021 um 20:05
@Siboah
Ich darf laut Amt max 15 Stunden die Woche arbeiten . Das muss ich dann melden. Ich werde mich nochmal erkundigen und vlt wenn ich darf vo beiden Seiten aus hilft mir das weiter . Ist aber echt wenig 15 Stunden.


melden

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

23.01.2021 um 20:13
Es ist ein schöner Beruf, aber ich will dir nichts vor machen, man muss wirklich dickes Fell haben. Du wirst noch nachdenklicher, vor allem, wenn du das erste Mal, ein Menschen sterben siehst oder du es nur fühlst, du nimmst ihre/seine Hand und bist ihr Trost. Das hat mich noch dankbarer gemacht, aber auch traurig. Du wirst aber auch lustige Momente haben oder Menschen zum lächeln bringen. Aber auch ein scheiß Tag haben und froh sein, wenn der Tag vorbei ist. Doch im allem, will ich nichts mehr anderes tun. Ich bin auch seit kurzem erst dabei. Aber du musst deine Erfahrungen machen.


melden

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

23.01.2021 um 20:14
@Yen

Besser wie gar nichts, oder? Das wäre zum Beispiel dreimal die Woche von 7.00 bis 12.00 Dienst. Das sind die Pflegekernzeiten auf Station. So hab ich damals in den Sommerfehrien meinen Einstieg in die Pflege gestartet. Und du bist erst mal nicht gleich komplett reingeworfen.


melden

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

23.01.2021 um 20:18
@BackToLife

Das kann ich so nur vollkommen unterschreiben


melden

Ist der Pflegerberuf wirklich so schlimm?

23.01.2021 um 20:26
Machst Du die generalistische Ausbildung?
In nur einem ,,Betrieb"?

Liebe Grüße


melden