Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

75 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Straße, Beleidigung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

06.04.2021 um 13:38
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb: Ansonsten reagiere ich auf Anpöbeln auf der Starße nach dem Motto: Was stört es die Eiche, wenn sich die Sau daran reibt.
So sehe ich das auch - wenn mir das passiert, dann gehe ich einfach weiter und ignoriere das.

Zudem müssen das ja echt arme Würstchen sein, die ihre Zeit damit verschwenden, ihnen unbekannte Personen zu erniedrigen um sich damit aufzuwerten.

Schaffst du es, auf der Straße "unsichtbarer" zu werden? Als ich 18 war, habe ich unheimlich viel gebabysittet und bin oft nachts nach Mitternacht durch eine Großstadt gelaufen. Zu Beginn hatte ich ein paar unschöne Momente mit Männern, die mir gefolgt sind und auch "nur Hauptstraßen laufen" war nachts um drei kein durchschlagender Sicherheitstipp.

Ich habe dann irgendwann gemerkt, dass das aufhört und Männer mich nicht beachten, wenn ich DocMartens anhabe, eine unförmige Jacke und die Haare zusammenbinde - da wurde ich irgendwie "unsichtbar" bzw. fiel aus dem Beuteschema. Vielleicht klappt das auch für Beleidungen?


2x zitiertmelden

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

06.04.2021 um 14:07
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:Schaffst du es, auf der Straße "unsichtbarer" zu werden?
@MissMary

Da kann ich nicht viel zu sagen. Ich bin ein Mann und sehe auch wohl nicht so aus, als wäre es eine ganz besonders gute Idee, mich aus einer Laune heraus zu attackieren.
Als Student habe ich aber in der Nähe eines Fußballstadions gewohnt, das nicht nur von netten Familien besucht wurde. Da habe ich auch immer versucht, möglichst ungesehen an den Gruppen von Evolutionsbemsen vorbeizukommen. Es hat immerhin geklappt, aber rumgepöbelt haben die schon. Ich habe einfach gar nicht reagiert. Deren situative Meinung von mir war mir aber wirklich auch völlig egal.


melden

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

06.04.2021 um 14:56
Ich kenne es leider aus meiner Jugend, es gab eine Phase, da hab ich viel zu viel gewogen. Und beim vorbeilaufen auf der Straße wurde mir nicht nur einmal "Fette Sau" oder ähnliches zugerufen.

Wie ich damit umgegangen bin? Ich hab so getan als hätte ich es nicht gehört.
Richtig schlimm, also in Richtung Scham ging es, wenn andere Leute meinerseits dabei waren. Da habe ich mich unendlich geschämt und das ging tatsächlich so weit, dass ich nicht mehr mit Begleitung über belebte Straßen gelaufen bin.

Auch wenn ich inzwischen wieder im halbwegs gesunden Gewichtsbereich bin, das Verhalten dieser dummen Leute hat nachhaltig mein Selbstbewusstsein und mein Selbstwertgefühl gestört und mich somit in ganz schwierige Situationen gebracht...


2x zitiertmelden

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

06.04.2021 um 15:15
@sacredheart
@MissMary
@dieLara

Diese ganzen "Schulhofbully"-Episoden und Muttisprüche aus eurer Jugend ("Hör einfach nicht hin, dann wird denen langweilig und sie hören von alleine auf") sind ja ganz schön, aber man muss schon besonders veranlagt sein, um einem Juden (oder einer als jüdisch gelesenen Person) zu empfehlen, eine solche Situation einfach auszusitzen. Historisch betrachtet und auch aktuell (in verschiedenen Ländern) haben "die" nämlich nicht aufgehört, weil ihnen langweilig wurde. Der Antisemit fühlt sich im Gegenteil nur bestätigt, wenn man ihn machen lässt, und wird immer extremer. Nach den Beleidungen kommen dann die Schläge und die eingeschmissenen Fenster, und dann die Lynchmorde. Alles schonmal dagewesen, kann man ansonsten auch live beobachten, im nahen Osten, in Frankreich, in den USA und leider auch wieder bei uns.


1x zitiertmelden

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

06.04.2021 um 15:24
@bgeoweh
Da hast Du nicht unrecht, besonders wenn es sich um eine Person handelt, der man wohl oder übel öfter über den Weg läuft. Anders sehe ich das bei Personen, denen man mit ganz großer Sicherheit ohnehin nicht mehr begegnet. Auf jeden Fall würde ich dennoch davon absehen, auf der Straße direkt mal nachzuhaken und mich am Ende auf eine Schlägerei mit jemandem einzulassen.

Und aus eigener Erfahrung (in anderen Angelegenheiten) ist ein eingestelltes Verfahren manchmal schlechter als gar keines.


melden

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

06.04.2021 um 15:25
@bgeoweh

Prinzipiell hast du absolut recht, aber was ist denn die Alternative? Was meinst du passiert, wenn er den Leuten ebenso etwas hinterher ruft? Die sticheln doch um eine Reaktion hervor zu rufen, damit sie richtig loslegen können!


melden

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

06.04.2021 um 15:40
Zitat von Joey_ZaZa90Joey_ZaZa90 schrieb:Leider wird sowas in meinem Freundeskreis eher belächelt und verharmlost...
Also ganz ehrlich, und das ist beileibe nicht böse gemeint (!), solltest Du Dir (auch) Gedanken über Deinen Freundeskreis machen.

Wirkliche Freunde belächeln so etwas nicht, sie hören Dich zumindest an. Selbst wenn sie nichts zur Sache sagen können. Aber belächeln und herunterspielen finde ich persönlich ganz falsch.

Ich habe auch mehrere unheimlich gute Freunde. Ich meine solche, von denen man immer sagt, dass man sie im Leben nur 1-2 mal findet.
Mit denen kann ich über abcolut alles reden, ebenso umgekehrt. Da wird nichts an andere weiter getragen, es sein denn, man spricht darübr. Seinen die Themen noch so briant oder intim, da gibt es kein Belächeln und das ist wichtig, finde ich.

Gucky.


melden

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

06.04.2021 um 16:26
Die Beleidigung "Wasn Jude" habe ich das letzte mal vor 3 Jahren auf dem Weihnachtsmarkt gehört, vor mir in der Reihe stand ein älterer Mann und wollte sich scheinbar gerade eine Pyramide kaufen und er erkundigte sich nach dem Preis, als der Verkäufer dann 350€ sagte murmelte der Mann bloß "Was für ein ein Jude" Bei uns im Dialekt "Wasn Jude". Die anderen Budenzuschauer sagten garnichts und der alte Mann zog von dannen.
Ich denke nicht, dass der alte Mann den Budenbesitzer beleidigen wollte, es ist zwar nicht angebracht aber ich kenne diese Bemerkungen schon aus dem "Normalen" Leben, Juden unterstellt man gerne sie seien Abzocker, Halsabschneider, die viel zu viel Geld für alltägliche Waren nehmen und der alte Mann denkt dieses alte Konzept. Ob es nun richtig ist, da nichts zu sagen ich weiß nicht, einen alten Mann auf offener Straße deswegen zu belehren halt ich nicht für richtig, wenn manch einer wütend wird gibts vielleicht paar mit dem Krückstock und einen alten Menschen ändern kann man mMn sowieso nicht mehr zu Gänze.


3x zitiertmelden

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

07.04.2021 um 01:58
Zitat von WanagiWanagi schrieb:Ich denke nicht, dass der alte Mann den Budenbesitzer beleidigen wollte, es ist zwar nicht angebracht aber ich kenne diese Bemerkungen schon aus dem "Normalen" Leben, Juden unterstellt man gerne sie seien Abzocker, Halsabschneider, die viel zu viel Geld für alltägliche Waren nehmen und der alte Mann denkt dieses alte Konzept.
Ob er ihn beleidigen wollte oder nicht ist völlig irrelevant, er hat es getan und noch mehr. Das ist übelster Antisemitismus. Und was heißt bitte, daß du diese Bemerkung schon aus dem "normalen" Leben kennen würdest ?
Zitat von WanagiWanagi schrieb:einen alten Mann auf offener Straße deswegen zu belehren halt ich nicht für richtig, wenn manch einer wütend wird gibts vielleicht paar mit dem Krückstock und einen alten Menschen ändern kann man mMn sowieso nicht mehr zu Gänze.
Und weil man so einen alten Menschen nicht mehr ändern kann, schweigt man ? Für mich absolut unverständlich.

@Joey_ZaZa90

Tut mir echt leid, daß du solche Probleme hast. Wie hier auch schon gesagt wurde, du hast überhaupt nichts falsch gemacht und solltest dich auch nicht schämen, die Kippa draußen zu tragen. (Auch wenn ich verstehen kann, daß du es überdenkst, nach solchen Erlebnissen).

Leider gibt es solchen Abschaum immer mal wieder; Leute, die einfach rassistisch sind, antisemitisch, homophob oder oder oder... und sich dementsprechend äußern, provozieren und beleidigen. Ich würde zwar auch sagen - laß es abprallen, aber dazu bedarf es eines dicken Fells.


melden

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

07.04.2021 um 07:43
Ich würde normalerweise zum ignorieren und weitergehen raten. Insbesondere ist man alleine unterwegs und andere Passanten wären auch fern.

Geht es aber ums Prinzip, dann würde ich je nach Schwere der Äußerung bzw. einer ehrverletzenden Handlung auch über eine vorläufige Festnahme nachdenken, wenn der mutmaßliche Täter unbekannt ist und sich entfernen möchte und dann sofort die Polizei rufen und auf sie warten. Das muss aber wenn dann sofort geschehen. Den mutmaßlichen Täter erst ziehen lassen und ihn später irgendwo festsetzen, ist nicht mehr zulässig. Es sei denn er würde zu einem späteren Zeitpunkt und an einem anderen Ort nochmal von Neuem beleidigen, sollte man ihn nochmal irgendwo antreffen.


Ja, man kann auch bei einer Beleidigung, ist immerhin auch eine Straftat, die auf Antrag verfolgt wird, vom Jedermannsrecht 127 StPO Gebrauch machen, wenn die jeweiligen Voraussetzungen erfüllt sind.


Selbst die Anwendung von Gewalt (unter strenger Berücksichtigung des Verhältnismäßigkeitsprinzips) ist bei Gegenwehr zulässig, um den mutmaßlichen Täter, Beleidiger bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.

Man kann auch andere Passanten um Hilfe bitten und hat damit gleichzeitig auch Zeugen.



Persönlich würde ich aber eigentlich immer nur ignorieren und weitergehen empfehlen, sofern wirklich nur eine Ehrverletzung wie eine Beleidigung vorliegen sollte. Anzeige kann man später immer noch machen. Die Mühe einer vorläufigen Festnahme es echt nicht wert und könnte die Situation nur schlimmer machen.


1x zitiertmelden

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

07.04.2021 um 15:35
Zitat von WanagiWanagi schrieb:Die Beleidigung "Wasn Jude" habe ich das letzte mal vor 3 Jahren auf dem Weihnachtsmarkt gehört, vor mir in der Reihe stand ein älterer Mann und wollte sich scheinbar gerade eine Pyramide kaufen und er erkundigte sich nach dem Preis, als der Verkäufer dann 350€ sagte murmelte der Mann bloß "Was für ein ein Jude" Bei uns im Dialekt "Wasn Jude". Die anderen Budenzuschauer sagten garnichts und der alte Mann zog von dannen.
Ich denke nicht, dass der alte Mann den Budenbesitzer beleidigen wollte, es ist zwar nicht angebracht aber ich kenne diese Bemerkungen schon aus dem "Normalen" Leben, Juden unterstellt man gerne sie seien Abzocker, Halsabschneider, die viel zu viel Geld für alltägliche Waren nehmen und der alte Mann denkt dieses alte Konzept. Ob es nun richtig ist, da nichts zu sagen ich weiß nicht, einen alten Mann auf offener Straße deswegen zu belehren halt ich nicht für richtig, wenn manch einer wütend wird gibts vielleicht paar mit dem Krückstock und einen alten Menschen ändern kann man mMn sowieso nicht mehr zu Gänze.
Ich finde es überhaupt nicht richtig in so einem Fall zu schweigen. Das ist ganz übler Rassismus und das hat auch nichts mit dem Alter zu tun. Auch einer älteren Person kann man höflich aber bestimmt sagen, dass man so eine Bemerkung nicht akzeptabel findet.
Stell dir mal vor in der Schlage stand tatsächlich zufällig ein Jude. Wie muss der sich dann gefühlt haben? 1. äußert jemand so eine rassistische Bemerkung (was schon schlimm genug ist) und 2. greift auch kein anderer ein und sagt etwas dagegen. Das ist für einen Betroffenen doppelt schlimm. Denn er wird nicht nur rassistisch beleidigt, sondern er erhält auch keine Hilfe und keine Solidarität von anderen Menschen.


melden

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

07.04.2021 um 16:04
@Dwarf
Ich finde es auch nicht schön aber ich bin selbst schwerbehindert, wenn der Alte einen Rappel bekommen hätte und mich geschubst oder mit Krücke geschlagen, hätt ich stürzen können und schwer fallen. Mir ist meine Restliche Gesundheit lieber als mich als Held aufzuspielen.
Wenn du meine Geschichte wüsstest wäre es dir klar, ich habe einmal einem jungen Mädchen helfen wollen und am Ende lag ich auf dem Boden und man hat mir meine Tasche und Handy abgenommen.


melden

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

07.04.2021 um 17:43
@Wanagi

Das verstehe ich. Ich wollte dich auch nicht persönlich angreifen. Ich finde es aber grundsätzlich falsch in solchen Situationen nichts zu tun. Man muss nicht den Held spielen. Man kann aber z.B. auch weg gehen und dann etwas entfernt die Polizei rufen, so dass es niemand der Leute die dort stehen es mit bekommen.


melden

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

07.04.2021 um 18:03
@Joey_ZaZa90
Kippa gerade rücken und mit stolz nach außen tragen. Und zwar dann erstrecht!
Vielleicht, ich weiß ja nicht wie schlagfertig die bist, einen flapsigen Spruch bringen. Das ist wie mit den Hunden, wenn die merken du hast Angst vor ihnen gewinnen sie!
Lass sie nicht gewinnen!


1x zitiertmelden

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

09.04.2021 um 02:13
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Vielleicht, ich weiß ja nicht wie schlagfertig die bist, einen flapsigen Spruch bringen.
Könnte man, aber denen sollte man keine Aufmerksamkeit schenken, die haben sie nicht verdient.
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Persönlich würde ich aber eigentlich immer nur ignorieren und weitergehen empfehlen, sofern wirklich nur eine Ehrverletzung wie eine Beleidigung vorliegen sollte. Anzeige kann man später immer noch machen.
Würde ich auch so halten, eine Anzeige jedoch wird nicht viel bringen. Aussage gegen Aussage. Könnte sein, das man den Vorfall vor dem Schiedsmann, im Beisein der Beleidiger, vorbringen muss.

Ansonsten wird das Verfahren wegen "Geringfügigkeit" eingestellt.

Außer Ärger und Spesen nix gewesen.
Recht haben aber bekommen ist schwierig.


1x zitiertmelden

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

09.04.2021 um 08:38
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb am 05.04.2021:, seit ich eine knallrote "MAGA"-Baseballkappe trage.
Hm, ich weiß gar nicht...was sagt die aus?
Zitat von Joey_ZaZa90Joey_ZaZa90 schrieb am 05.04.2021:Diese wurden mir nicht direkt ins Gesicht gesagt, sondern beiläufig beim Vorbeigehen oder in irgendwelchen Interaktionen.
Wie oft kam denn so etwas vor? Waren das völlig fremde Menschen?
Zitat von Joey_ZaZa90Joey_ZaZa90 schrieb am 05.04.2021:Hab auch eine psychische Störung entwickelt sowie Alkoholabusus.
Die hast Du davon entwickelt?
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:Schaffst du es, auf der Straße "unsichtbarer" zu werden? Als ich 18 war, habe ich unheimlich viel gebabysittet und bin oft nachts nach Mitternacht durch eine Großstadt gelaufen. Zu Beginn hatte ich ein paar unschöne Momente mit Männern, die mir gefolgt sind und auch "nur Hauptstraßen laufen" war nachts um drei kein durchschlagender Sicherheitstipp.

Ich habe dann irgendwann gemerkt, dass das aufhört und Männer mich nicht beachten, wenn ich DocMartens anhabe, eine unförmige Jacke und die Haare zusammenbinde - da wurde ich irgendwie "unsichtbar" bzw. fiel aus dem Beuteschema. Vielleicht klappt das auch für Beleidungen?
Es gibt Untersuchungen zum Thema "Opfer". Täter suchen sich oft Opfer aus, von denen sie sich einen geringen Widerstand erhoffen. Wenn jemand z.B. in gebücktet Haltung entlang schleicht, Blickkontakt vermeidet usw., kann das dem Täter signalisieren, dass die Person wenig Selbstvertrauen hat und er bei ihr Erfolg haben könnte.
Zitat von dieLaradieLara schrieb:Wie ich damit umgegangen bin? Ich hab so getan als hätte ich es nicht gehört.
Richtig schlimm, also in Richtung Scham ging es, wenn andere Leute meinerseits dabei waren. Da habe ich mich unendlich geschämt und das ging tatsächlich so weit, dass ich nicht mehr mit Begleitung über belebte Straßen gelaufen bin.

Auch wenn ich inzwischen wieder im halbwegs gesunden Gewichtsbereich bin, das Verhalten dieser dummen Leute hat nachhaltig mein Selbstbewusstsein und mein Selbstwertgefühl gestört und mich somit in ganz schwierige Situationen gebracht...
Das ist verständlich. Ich glaube, es gibt mehrere Wege, damit umzugehen. Entweder man "walzt" den Betreffenden platt, damit er versteht, dass man sich sofort zu Wehr setzt.
Oder man ignoriert es und hofft, dass der Provozierende das Interesse verliert, wenn er denkt, dass es einem (zumindest nach außen hin) am Arsch vorbei geht. Oder man sucht das Gespräch und vermittelt dem anderen, dass man verletzt ist, für den Fall, dass er sich keine richtigen Gedanken darüber gemacht hat. Das könnte natürlich auch das Gegenteil bewirken, dass das A****loch nun erst recht weiter macht.


Beleidigungen kann man selbstverständlich auch anzeigen. Wenn man die Person kennt ist das nicht schwer. Allerdings ist es so, dass solche Dinge möglichst durch einen Schiedsmann geklärt werden sollten.
Wenn der Täter unbekannt ist müsste erst mal die Identität festgestellt werden. Ob das in der Realität funktioniert ist eine andere Sache. Wenn man die Polizei anruft werden die Typen wohl kaum warten bis die kommt. Man könnte vielleicht ein Foto anfertigen. Ob das alles zur Ermittlung führt ist eine andere Geschichte.
Aber durch eine Anzeige würde man sich natürlich auch zur Wehr setzen und das könnte bewirken, dass die betreffenden Personen einen zukünftig in Ruhe lassen.


1x zitiertmelden

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

09.04.2021 um 08:53
Zitat von nairobinairobi schrieb:Joey_ZaZa90 schrieb am 05.04.2021:
Hab auch eine psychische Störung entwickelt sowie Alkoholabusus
Letzteres lässt du mal besser ab sofort.
Das ist alles kein Grund, dass du dir selber schadest .


melden

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

09.04.2021 um 08:58
Zitat von boraboraborabora schrieb:Würde ich auch so halten, eine Anzeige jedoch wird nicht viel bringen. Aussage gegen Aussage. Könnte sein, das man den Vorfall vor dem Schiedsmann, im Beisein der Beleidiger, vorbringen muss.

Ansonsten wird das Verfahren wegen "Geringfügigkeit" eingestellt.

Außer Ärger und Spesen nix gewesen.
Recht haben aber bekommen ist schwierig.
Eine Anzeige machen kann man ja trotzdem. Tut nicht weh. Erst recht dann, sollte es Zeugen geben, die die Aussagen des mutmaßlichen Opfers, welches beleidigt wurde, bestätigen könnten.



Ps.
Zur vorläufigen Festnahme nach 127 StPO nochmal, wenn die Voraussetzungen dafür erfüllt wären; In den meisten Fällen lohnt der Aufwand nicht. Und würde ich eigentlich auch wirklich nur anraten, wenn man es partout nicht auf sich sitzen lassen möchte und man gleichzeitig auch Hilfe und somit ebenfalls wieder Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei hätte.


1x zitiertmelden

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

09.04.2021 um 09:05
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:In den meisten Fällen lohnt der Aufwand nicht
Hiermit meine ich Hauptsächlich Fälle, in denen es sich nur um Ehrverletzungen wie bspw. Beleidigungen handeln würde.


melden

Beiläufige Beleidigungen auf offener Straße, wie damit umgehen?

09.04.2021 um 09:06
Bisher bin ich nur selten auffällig beleidigt worden, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich männlich bin, und wegen meiner eher kleinen Statur nicht allzu stark auffalle. Selbst Leute, die schon von weitem so aussehen, als ob ihnen das Pöbeln Spaß machen würde, ignorieren mich meistens. Ich bin schon häufiger nachts durch Berlin und andere Großstädte spaziert, ohne dass mir irgendetwas wirklich Unangenehmes passiert wäre.


melden