Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

299 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Amtsdeutsch, Sprachkunst, Srechkunst ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

04.10.2021 um 22:40
Zitat von sidnewsidnew schrieb:Again what learned!
Ich auch.

Wikipedia: Krematorium#Kremierung übergewichtiger Leichname

Muss man wissen!


2x zitiertmelden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

04.10.2021 um 22:41
Zitat von sidnewsidnew schrieb:Again what learned!
Ich ergänze noch:

Tierkörperbeseitigung bzw. Verarbeitung war historisch immens wichtig zur Gewinnung von Rohstoffen, unter anderem Knochenkohle, aber auch Glycerin (aus den Tierfetten) für die frühe chemische Industrie oder Salpeter zur Sprengstoffherstellung. Für die Rückgewinnung von Salpeter und anderen Nitraten und Phospaten war in der frühen Neuzeit ein ausgereifter Prozess vonnöten, der unter anderem anaerobe Vergärung in Feuchtwiesen oder Mooren beinhaltete (das Toponym "Wasen" deutet heute noch darauf hin, der Abdecker war auch als "Wasenmeister" bekannt), wo man Tierkadaver monate- oder jahrelang vergrub bevor man sie weiterverarbeitete. Der Bedarf an Nitraten und Phosphaten war so groß, dass sogar eigens bestellte Schürfer, mit Privilegien ausgestattet, umherzogen und z.B. alte Fäkalien-Sickergruben, aber auch Massengräber von z.B. Schlachtfeldern oder schwer von Seuchen betroffenen Gebieten aushoben um an die wertvollen Rohstoffe zu gelangen...
Zitat von cejarcejar schrieb:Und zumindest bei mir in der Ecke bietet der ganz normale Menschenbestatter auch sie Bestattung der Haustiere an, ist auch nicht ganz billig.
Tierkörperbeseitigung ist eher was für z.B. verendete Nutztiere (aus hygienischen Gründen) oder aufgesammelte herrenlose Kadaver (z.B. von Wildunfällen oder einfach auch an Altersschwäche usw. verendeten Wildtieren) die zu groß sind um sie in der Natur zu belassen.


melden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

04.10.2021 um 22:42
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Muss man wissen!
Medizinische (Hüftgelenke, Herzschrittmacher usw.) und sonstige Implantate (Silikon usw.) sind auch ein nicht zu unterschätzendes Problem.


melden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

05.10.2021 um 04:03
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Muss man wissen!
Ach Du liebe Zeit. Ich hatte ja keine Ahnung ^^
Im Rhein-Taunus-Krematorium in Deutschland können bis zu 500 kg schwere Leichen eingeäschert werden.
Quelle: link von @Peter0167


1x zitiertmelden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

05.10.2021 um 09:39
Weiter gehts: Außerhalb von Öesterreich wird jemand der erzählt, er sei von Beruf Exekutor für einiges Befremden sorgen. Dabei handelt es sich keineswegs um jemand in den Diensten der Mafia und auch um keinen Alpen-James-Bond sondern um einen Gerichtsvollzieher.


1x zitiertmelden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

05.10.2021 um 09:55
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:Dabei handelt es sich keineswegs um jemand in den Diensten der Mafia und auch um keinen Alpen-James-Bond sondern um einen Gerichtsvollzieher.
Die Auftraggeber mögen andere sein, aber im Ergebnis läufts auf dasselbe hinaus. :D


melden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

05.10.2021 um 11:21
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:Im Abgaben (Steuer-) recht gibt in den Begriff der Straße übrigens nicht. Das ist eine "Anlage" bzw. "Erschließungsanlage".
Und ich dachte immer, Anlagen wären Parks und Erschließungsanlagen Nicht-Straßen-Teile, die als Abkürzung zu Grundstücken oder anderen Straßen führen. Zum Beispiel ein Parkplatz oder Hof, der oft als Abkürzung genutzt wird, obwohl er eben keine Straße ist.

Manchmal ist das Beamtendeutsch doch schwierig zu verstehen.

Andererseits sind natürlich "Anlieger" Leute, die an der betreffenden Straße wohnen zu jemanden wollen, der dort wohnt.


1x zitiertmelden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

05.10.2021 um 20:58
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Manchmal ist das Beamtendeutsch doch schwierig zu verstehen.
Wen sagst du das. Ich habe 35 Jahre Erschließungsanlagen ("Straßen") abgerechnet. Und war gewungen diese Beamtendeutsch-Wörter zu verwenden. So mancher "Beitragspflichtige" erschien ratlos mit seinem Bescheid und gab zu erkennen dass er/sie nur Bahnhof verstand. Ich musste dann aus dem "Beamtendeutsch" in die Umgangssprache übersetzen.


melden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

09.10.2021 um 01:06
Zitat von nairobinairobi schrieb am 05.10.2021:Im Rhein-Taunus-Krematorium in Deutschland können bis zu 500 kg schwere Leichen eingeäschert werden.
Meine Waage ist defekt, ich sollte wohl vorsorglich abnehmen. Man macht sich ja so gern was vor bei der Selbsteinschätzung des Gewichts. :D


melden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

10.10.2021 um 22:45
Hallo Alte Tante und Lupo ,

Es wird langsam Zeit eine bessere Behörden Sprache einzuführen.


1x zitiertmelden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

10.10.2021 um 22:45
Die jeder Mensch versteht


1x zitiertmelden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

10.10.2021 um 23:36
Zitat von WalkingbirdWalkingbird schrieb:Es wird langsam Zeit eine bessere Behörden Sprache einzuführen.
Zitat von WalkingbirdWalkingbird schrieb:Die jeder Mensch versteht
Grundsätzlich stimme ich zu. Man darf aber nicht vergessen, dass es sich nicht um eine Umgangssprache, sondern um eine Fachsprache handelt. Untereinander und mit Gerichten verstehen sich Verwaltungsleute bestens weil sie wissen was gemeint ist. Dummerweise gibt es da aber noch so einige Nichtjuristen und Nichtbeamte die mit der Fachsprache nichts anfangen können und evtl. durch sie auf falsches Terrain gelockt werden. Und dummerweise ist in bestimmten Situationen die Fachsprache sogar vorgeschrieben, z.B. bei einer Rechtsmittelbelehrung (noch so ein Wort was außerhalb der Amtsstuben nicht so geläufig ist).
Ich habe mich Zeit meines Berufslebens bemüht Worte und Formulierungen zu benutzen die auch verstanden wurden. Und mußte doch so manches Mal seitenweise Zeug versenden dass nicht diesen Anforderungen genügte. Die den letzten Jahrzehnten ist es aber besser geworden. Ganz allmächlich nähert sich die Fachsprache der Umgangssprache an.


1x zitiertmelden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

11.10.2021 um 07:18
@Lupo54 Es gibt viele Formulare mittlerweile z.T. auch in vielen Fremdsprachen für ausländische Mitbürger. Das war auch nicht immer so.


melden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

11.10.2021 um 07:43
37:30
"Wasserlassanstalten dürfen benutzt werden - vorausgesetzt, es geschieht ausschließlich zum Zwecke des Wasserlassens!"
Youtube: Ein Herz und eine Seele Der Sittenstrolch
Ein Herz und eine Seele Der Sittenstrolch



melden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

13.10.2021 um 09:06
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:Fachsprache
Gar nicht so einfach sind auch Begriffe, die sich z.B. aus Gutachten ergeben, die meist Ingenieure oder Techniker anfertigen. Da heißt es für viele: gelesen und nur zum Teil verstanden.
Hier Beispiele aus einem "geotechnischen Bericht":

"Erhöhtes Wasserdargebot aus Tagwässern"
"Inhomogenitäten"
"Kornabgestufte Massengemische des Sand- und Kieskornspektrums, deren Schlämmkornanteil 5% nicht überschreiten darf. Das Größtkorn ist auf 56 mm zu begrenzen"
"ohne rechnerischen Nachweis des Grundbruch- und Setzungsverhaltens ist der Bemessungswert des Sohlwiderstandes..."

Usw.
Es ist einfach ein spezieller Sprech.


melden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

14.10.2021 um 09:12
Das tangiert mich aber maximal perpher 😉


1x zitiertmelden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

14.10.2021 um 10:33
@nairobi
Gerade in der Technik muss eben alles eindeutig formuliert werden, ohne dass es Interpretationsspielraum geben darf. Ist ja keine Belletristik, wo sich jeder andere Vorstellungen von den Romanfiguren machen kann. Missverständnisse können in der Technik schwerwiegende Folgen haben, genau wie in der Medizin, deren Fachsprache ja berühmt ist.
Geht es in deinem Beispiel um Grundwasser?


1x zitiertmelden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

14.10.2021 um 11:27
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Gerade in der Technik muss eben alles eindeutig formuliert werden, ohne dass es Interpretationsspielraum geben darf.
Richtig. Nur wenn man mit der entsprechenden Fachsprache nichts zu tun hat, wird man es nicht oder nur mühsam einordnen können. Kürzlich las mein Partner in einem Artikel zu einem Wildunfall den Ausdruck "Jagdausübungsberechtigter". Er hatte das noch nie gehört. Für mich ist JAB ein ganz normaler Begriff.

Es ist auch so, dass Abkürzungen Unterschiedliches meinen können. Daher frage ich bei Abkürzungen oft nach, was damit genau gemeint ist.
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Beispiel um Grundwasser
Unter anderem. Wenn man heute neu baut, wird ein Bodengutachten gemacht, um z.B. festzustellen, wie der Untergrund beschaffen ist und in der Folge bearbeitet werden muss.
Diese Informationen sind ja wichtig für den Erdbauer usw. Dass später nichts absackt oder so.


melden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

14.10.2021 um 15:36
Zitat von WalkingbirdWalkingbird schrieb:Das tangiert mich aber maximal perpher
1) Es heißt "peripher"
2) Na, was denn sonst? Das ist schließlich die Definition von tangieren/Tangente


1x zitiertmelden

Amtsdeutsch - Perlen der Sprechkunst

14.10.2021 um 22:14
Danke für die Verbesserung 🙂


1x zitiertmelden