Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

93 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Liebe, Schönheit, Hässlich ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

23.08.2021 um 17:44
Zitat von Interesse_01Interesse_01 schrieb:Ich bin 38 und habe seit meiner Kindheit Narben von den Windpocken.
Mit den offensichtlichen Spuren muss jeder Betroffene zurechtkommen.
Zitat von Interesse_01Interesse_01 schrieb:Ich hatte immer eine Top Figur und im Winter fand ich mich immer hübsch. Im Sommer hab es oft versteckt.
Das ist traurig :(
Zitat von Interesse_01Interesse_01 schrieb:Mit Ende 20 lernte ich meinen Mann kennen. Ihm war das egal. Er sah mir nur in die Augen :))
Glückstreffer, wie es sich anhört :Y:


melden

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

23.08.2021 um 17:53
@Alarmi
Ich kenn mich damit nicht wirklich aus, aber irgendwas kann wahrscheinlich immer machen, ob es sicht lohnt und ob damit für die TE ein passables Ergebniss bei raus kommt steht auf einem anderen Blatt. Muss die TE schauen was machbar ist, am Selbstvertauen kann man dann immer noch arbeiten.


melden

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

23.08.2021 um 18:37
Zitat von Interesse_01Interesse_01 schrieb:Fand ich oft sehr unsensibel und unhöflich.
Ist aber nur Deine Interpretation. vielleicht waren sie einfach nur neugierig? Viele Menschen hierzulande kennen diese Narben nämlich gar nicht mehr.


melden

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

23.08.2021 um 19:17
Hallo SaKra,
Zitat von SaKraSaKra schrieb:Vorab: Ich bin Ü30 und weiß sehr wohl schon lange dass Frauen nicht so aussehen wie es uns div Medien vorgaukeln. Ich gebe ich auch gar nicht der Illusion hin, jemals einen makellosen Körper zu haben oder daran irgendwie zu arbeiten. Ich habe ebenso ein ganz normales Selbstbewusstsein oder Selbstwertgefühl und dennoch quält es mich schon seit meiner Pubertät und auch jetzt mit 36 noch.

Mein Gesicht ist hübsch, ich sehe eher aus wie um die 20 und werde tatsächlich manches Mal noch nach dem Ausweis gefragt (was ich absolut nicht verstehe kann da dies bedeuten würde ich wäre höchstens 17 und ich kann schon behaupten dass ich aussehe wie eine Erwachsene Frau und nicht wie ein Teeny) was ich meiner sportlichen Art mich zu kleiden zuschreiben würde. Ich habe leichtes Übergewicht was aber kaum auffällt da ich groß bin und damit schon immer weiblich gebaut zu sein, habe ich kaum ein Problem da heutzutage ja Hintern und Brüste, sowieso schon immer, gerne gewollt werden. Ich kann also schon sagen, ja ich habe auch meine schönen Seiten, so ist es nicht. Ich bin ganz gut proportioniert. Mein Problem ist, dass ich sehr starke Cellulite von meiner Mutter vererbt bekommen habe. Von Knie bis zum Hintern und teilweise habe ich diese riesigen Krater in mir, auch schon als ich noch recht schmal war. Es liegt also nicht am Körpergewicht sondern rein am Bindegewebe, daher weiß ich auch dass eine Gewichtsabnahme und all die Cremes und Tinkturen die es so gibt keine Lösung sind. Ich weiß, fast jede Frau hat sie und wenn ich sie im normalen Umfang hätte, wäre ich auch zufrieden damit aber es ist eben nicht normal ausgeprägt bei mir. Ich hab, dank Instagram & Co, auch schon andere Frauen gesehen die so aussehen also bin ich wohl zumindest kein Einzelfall aber hier in meiner Welt, also die Frauen mit denen ich zu tun habe, hat keine so eine schlimme Ausprägung davon.
Vor einigen Jahren, habe ich mal mit Shakes abgenommen und gleichzeitig Fitness zuhause gemacht, da war ich schlank und hatte Muskeln wo ich vorher nicht mal welche erahnt hätte aber dieses Geschwabbel an meinen Beinen war immernoch da und nicht zu bändigen.
Ich habe, seit ich ein Kind war, kaum noch ein Schwimmbad besucht. Eine Zeit lang war ich in der Sauna aber auch da hab ich mich geschämt und bin irgendwann nicht mehr hingegangen und sonst habe ich immer alles gemieden wo ich ab Bauchnabel abwärts Haut hätte zeigen müssen. Natürlich schäme ich mich auch Männern gegenüber. Wenn ich Single war, hätte ich oft das Verlangen gehabt mal mit einem Mann auf Tuchfühlung zu gehen oder einen Ex wieder zu treffen aber alles scheiterte daran dass ich mit Grauen daran dachte welchen Anblick ich ihnen bieten würde wenn es zu mehr Nähe käme. Mit Kleidung kann ich mein Problem natürlich nahezu ganz kaschieren und genau deshalb würden mich sicher auch Männer ansprechen die mich nackt nicht einmal ansehen würden, daher eben meine Befürchtungen und somit verzichte ich eben auch auf dieses was mir Spaß bereiten würde.
Nun bin ich, wie damals als ich mit den Shakes mein Problem lösen wollte, an einem Punkt an dem ich das Gefühl habe zumindest versuchen zu müssen etwas zu verändern und drauf und dran es wieder zu versuchen durch Gewichtsabnahme und Fitness meinem Problem herr zu werden, wenn ich auch weiß, dass das wieder zum scheitern zu verurteilen ist. Es kann ja irgendwo nicht sein dass ich mich den Rest meines Lebens Tag für Tag so quälen muss um mich einigermaßen ertragen zu können oder? Vor diesem oder stehe ich eben wieder und genau deshalb wollte ich fragen, ob hier noch andere Menschen mit ihren Makeln sind, mit denen sie zu leben gelernt haben? Wenn ja, wie? Oder habt ihr solange gesucht bis ihr eine Lösung für eure Probleme gefunden hättet? Schreibt hier gerne alles auf.
Zitat von SaKraSaKra schrieb:Was mir nachträglich noch einfällt ist, ich lebe gesund. Esse kaum Zucker, sehe viel Gemüse, kaum Fast Food, trinke nur Wasser und davon viel, kein Alkohol, Nichtraucher. Also egal wo man mein Problem angehen könnte, (Ernährung, Bewegung, Trinken, Wundermittelchen, Sport) nichts hilft wirklich. Es gibt ja nicht einmal die Möglichkeit einer Schönheitsoperation für mich denn wer schneidet einem schon die Cellulite weg (wie soll das gehen?) und selbst wenn, sie kommt bei meiner Veranlagung garantiert zurück. Das ist also ein richtig hoffnungsloser Problem für mich.
1.)
ich habe Verständnis für Dich und teile auch Dein Leid bzw. habe auch so ein paar Problemchen; wer nicht? Insofern kann ich "mitreden" und Dich "neutral" verstehen.

2.)
Meines Erachtens sind Deine Angaben/Aussagen im ersten Absatz widersprüchlich.
Denn zum einen bist Du "vermeintlich" normal selbstbewusst, aber zum anderen quält Dich das alles schon seit der Pubertät. Da liegt eine Diskrepanz vor, sodass Du wohl doch nicht so ganz selbstbewusst bist!

3.)
Das, was Du beschreibst, kann ich gut nachvollziehen. Selbst wenn es nicht um die Masse/Gesellschaft und der Einhaltung des Idealbildes geht, gibt es hier und da einfach bestimmte Dinge, die eine persönlich stören oder die hinderlich sind. Allerdings sind es zwei Paar Stiefel. Zum einen müsstest Du zwingend am Selbstbewusstsein arbeiten, zum anderen alle Möglichkeiten -wenn das für Dich vonnöten ist- der Problemlösung ausschöpfen. Akzeptanz ist auch ein wichtiger Faktor! Diverse Dinge kann man nicht oder nur schwer ändern. Diese "Akzeptanz" kann man (er)lernen. Die Gesellschaft wirst Du ohnehin nicht ändern können. Insofern ist parallel dazu die Arbeit am Selbstbewusstsein essentiell!

Also, ich war ziemlich dick und hatte aufgrund diverser Probleme noch mehr an Gewicht zugelegt. Es war ein Teufelskreis. Infolgedessen wurden Probleme immer stärker. Nicht nur, dass ich gesellschaftlich (Schule, Arbeit, Ausbildung, Öffentlichkeit usw.) immer mehr ausgegrenzt und diskriminiert, schikaniert und gemobbt wurde, sondern auch gesundheitliche Probleme nahmen zu. Irgendwann kam dann die "Einsicht" des Ändernwollens. Zum einen war -bin es leider noch- ich SINGLE und zum anderen waren gesundheitliche Probleme kritisch, sodass etwas passieren musste. Ich hatte als junger Mann ein Ziel (Freundin/Frau und SEX -nicht lachen-). Natürlich auch "gesundheitliche Probleme ausmerzen bzw. verhindern. Ich stand dem Diabetes Typ II schon NAHE, Bluthochdruck, unregelmäßige Herzschläge, Gelenk- und Rückenschmerzen, Schwitzen, keine Kondition, kaum Kleidung für mich verfügbar usw. Also musste die Reißleine gezogen werden. Ja, am Anfang gab es auch "ernährungstechnisch" Rückfälle, aber ich habe mit einer Ernährungsumstellung angefangen. Ehrlich gesagt hatte ich mich sehr ungesund ernährt. Gepaart mit Bewegung ist im ersten Jahr fast "nichts" passiert. Ich habe nur ein paar Kilo verloren. Durch das Gewicht (143kg) konnte ich auch nicht Rennen/Joggen oder war für Extremsport leistungsfähig. Ich habe das aber eiskalt durchgezogen!

Nun, 4-5 Jahre später bin ich athletisch (75kg, auf 70 bzw. ohne Bauchfett soll es hinkommen) und treibe nicht nur jeden Tag Sport, sondern laufe auch. Hier und da nehme ich an "Runs" teil und bin erstaunt, dass ich das heutzutage schaffe.

Was ich Dir damit sagen möchte, ist, dass der Wille das A und O ist.
Man muss, wenn man unzufrieden ist oder eine Situation ändern möchte, Einsicht haben/zeigen und dann auch am Ball bleiben, es durchziehen! Keine Ausreden und einfach durchziehen. Entweder hat man etwas, das persönlich stört, und man ändert es, oder aber man macht nichts und muss es dann aber akzeptieren.

So, das war jetzt Teil 1.


Teil 2:
Natürlich gibt es auch Dinge, die kann man entweder nur, wenn man Geld hat, chirurgisch ändern lassen, oder eben gar nicht. Manche Dinge sind genetisch nicht so toll und gegen manche Dinge kann man gar nichts machen.

Um Dir auf Augenhöhe zu begegnen, sage ich Dir, dass ich auch ein paar genetische Dinge habe, die ich selbst mit "GELD" nicht ändern kann. Zudem birgen OPs auch Risken.

Hier ist der Schlüssel AKZEPTANZ und die ANNAHME dessen, wie Du bist!

Mensch A hat große Füße, Mensch B ist sehr groß/klein usw. Mensch C hat unterschiedliche Augenfarben usw. Manches kann man "kaschieren" oder hier und da etwas korrigieren/faken, aber ist das immer sinnvoll?

Warum macht man denn das? Nur, um der Gesellschaft zu gefallen und ins "Bild" zu passen?

Ja, es ist bedingt normal, dass man "normal" sein und in die Gesellschaft passen möchte.
Nur, bei dieser Gesellschaft? Show, Materielles, keine Werte mehr, Verrohung usw.?

Daher "meine" ich, dass man diverse Dinge "selbst" ändern/angehen kann/sollte. Manche Dinge kann man nicht ändern und sollte dies akzeptieren. Man muss eben damit klarkommen und Selbstbewusstsein (er)lernen. Andere Dinge kann man operieren (Geld?), andere nicht oder es ist medizinisch riskikobehaftet.

Die Lösung steckt da in der Mitte. Selbstbewusstsein ist das A und O.

Ich für meinen Teil habe bei Teil 1 eine Lösung gefunden und selbst an und mit mir gearbeitet. Bei Teil 2 (Genetik) kann ich nichts machen und habe dies akzeptiert. Selbst wenn ich Kohle hätte, wären OPs ein zu hohes Risiko. Nur, um der Gesellschaft zu gefallen oder ins "Normalo-Bild" zu passen? Nee, ich habe das akzeptiert und habe damit abgeschlossen. Von der Masse halte ich eh nicht viel und wenn mich Menschen aufgrund diverser Dinge beurteilen wollen, sind diese Menschen "NICHTS" WERT.

Daran kann man arbeiten!

Ich kenne mich leider mit Cellulite nicht so aus. Es scheint ein Frauenproblem (Genetik) zu sein, aber auch Männer können das haben. Durch meine Gewichtsabnahme habe ich leider etwas Haus, die hängt, lasse das aber nicht operieren. Mein Ziel ist, die Bauchmuskeln so stark zu trainieren, sodass diese den Raum füllen und die Haut spannen.

Ich meine, Du hast Dich sicherlich schon informiert, richtig?
Wenn es geht, dann mache es. Wenn nicht, dann akzeptiere das und lebe damit!

Solange Du gesund bist, sei froh!

Viele Menschen haben Krebs, Aids, Corona, sitzen im Rollstuhl, haben Leukämie usw.
Natürlich bringt das Dir jetzt nichts und eine Relativierung ist auch falsch, aber ich meine damit, dass, wenn man zumindest gesund ist, sehr froh sein sollte. Diverse Dinge sind noch viel schlimmer. Wenn wir davon verschont sind, kann man schon dankbar sein.

Wichtig ist, dass Du den Mittelweg findest. MAche es für Dich und akzeptiere es. Nicht für die Masse.


Menschen sind dick, klein, groß, dünn. Manche haben Sommersprossen en masse.

Ich verstehe Dich schon und kann es nachvollziehen, aber man muss mit manchen Dingen leben lernen und es akzeptieren. Insofern man nichts dagegen machen kann. Wenn man etwas dagegen machen könnte, muss man sich fragen "für wen?".


melden

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

23.08.2021 um 20:57
@SaKra

Mit dem Aufbau von Muskeln und der Reduktion des Körperfettanteils kann man Cellulite stark bekämpfen, ggf. nicht völlig aber zumindest sichtbar.

Dafür solltest du aber professionelle Unterstützung in Anspruch nehmen und einen starken Willen mitbringen.

Eher sinnfrei ist es sich mit "Friss die Hälfte" Diäten den Metabolismus zu zerstören und dazu immer nur joggen zu gehen oder so, also professionelle Unterstützung. Sportmediziner, Personaltrainer, qualitatives Fitness Studio so in der Richtung.


melden

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

23.08.2021 um 21:02
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Ein Schelm, wer sich jetzt Böses dabei denkt.
Diese Andeutung finde ich grenzwertig unverschämt.

Manche Menschen stehen vielleicht nur nicht drauf sich Intimbehaarung wie Zahnseide durch den Mund zu ziehen, ohne dass es da weiterführende Interpretationen benötigt.


2x zitiertmelden

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

23.08.2021 um 21:12
Zitat von SaKraSaKra schrieb:Mein Gesicht ist hübsch, ich sehe eher aus wie um die 20 und werde tatsächlich manches Mal noch nach dem Ausweis gefragt (was ich absolut nicht verstehe kann da dies bedeuten würde ich wäre höchstens 17 und ich kann schon behaupten dass ich aussehe wie eine Erwachsene Frau und nicht wie ein Teeny) was ich meiner sportlichen Art mich zu kleiden zuschreiben würde. Ich habe leichtes Übergewicht was aber kaum auffällt da ich groß bin und damit schon immer weiblich gebaut zu sein, habe ich kaum ein Problem da heutzutage ja Hintern und Brüste, sowieso schon immer, gerne gewollt werden
Also laut deiner Beschreibung klingst du schön genug. Ich hab kein *schönes* Gesicht, eher "interessant" oder maximal süß. Ich tausch meinen schönen Körper gern gegen dein schönes Gesicht. Was bringt mir ein schöner Körper oder ne schöne Wohnung wenn mei Gsichd mittelmäßig ist? Ich denk du bist du bist zu streng mit dir. Niemand ist perfekt. Und das ist auch verdammt gut so.
Und wenn's ne Op gibbet, und der Leidensdruck wirklich(!) immens, dann fackel nicht lange und sei es dir Wert.


1x zitiertmelden

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

23.08.2021 um 21:13
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Diese Andeutung finde ich grenzwertig unverschämt.
Manche Menschen stehen vielleicht nur nicht drauf sich Intimbehaarung wie Zahnseide durch den Mund zu ziehen, ohne dass es da weiterführende Interpretationen benötigt.
Da ist nix Unverschämtes dran. Das ein Bild des Weiblichen idealisiert wird, das präpubertäre Mädchen als Maß aller Dinge nimmt, ist ziemlich offenkundig. Das fängt bei der Körperbehaarung an, beim Idealbild wie weibliche Haut auszusehen hat, welche Körpermaße als schön gelten und neuerdings sogar wie denn die Schamlippen einer Frau so auszusehen haben.
Dies ist nicht das einzige Schönheitsideal, das es bei Frauen so gibt, aber durchaus ein sehr wirkmächtiges. Eben das der "Jungfrau", der weiblichen "Unschuld", der Unbefleckten usw. usf. - völlig archaisch und aufgedeckt ziemlich widerlich.

Klar kannste dir für einzelne Punkte andere Begründungen ausdenken, aber das hier:
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Manche Menschen stehen vielleicht nur nicht drauf sich Intimbehaarung wie Zahnseide durch den Mund zu ziehen
erklärt mal überhaupt nicht, warum es mittlerweile Standard ist, dass sich Frauen Achselhaare und Beinhaare entfernen. Oder doch. Ich weiß es nicht.


2x zitiertmelden

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

23.08.2021 um 21:19
Zitat von paxitopaxito schrieb:völlig archaisch und aufgedeckt ziemlich widerlich.
Und jetzt die passende Interpretation für Männer, die sich Körperhaare bis auf den Bart entfernen und einen athletischen und muskulösen Körper anstreben. Das ist sicherlich nicht das Sinnbild der unschuldigen Jugend oder doch?

Sind Haare ein Symbol für das Altern?

Ich persönlich empfinde Körperbehaarung geschlechtsunabhängig als ein Symbol für die Zeit der Höhlenmenschen.


1x zitiertmelden

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

23.08.2021 um 21:22
Zitat von paxitopaxito schrieb:Klar kannste dir für einzelne Punkte andere Begründungen ausdenken
Gibt es wissenschaftliche Belege dafür, dass eure Interpretation die "wahre" Begründung ist und alles andere nur ausgedacht?

Vielleicht verarsche ich mich ja auch nur selbst wer weiß, ehrliche Frage :)


1x zitiertmelden

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

23.08.2021 um 21:33
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Und jetzt die passende Interpretation für Männer, die sich Körperhaare bis auf den Bart entfernen und einen athletischen und muskulösen Körper anstreben. Das ist sicherlich nicht das Sinnbild der unschuldigen Jugend oder doch?
Die Schönheitsideale für Männer sind deutlich diffuser. Aber auch da gibt es ein Ideal des "kindlichen, jugendlichen". Allerdings gilt auch ein Sean Connery als sexy, mit grauem Vollbart, Glatze und Falten. Männer sind grundsätzlich weniger aufs körperliche reduziert, aber ja es gibt da Parallelen.
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Sind Haare ein Symbol für das Altern?
Nein, aber des "Erwachsenen". Es gibt ja neben dem "Kindchen" auch das Ideal der "Mutter", möglichst weite Hüften, große Brüste, "weibliche" Rundungen usw.. Und das kann sogar ineinander greifen und sich vermischen. Was du persönlich als "schön" empfindest ist ja kein gesellschaftliches Ideal.
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Ich persönlich empfinde Körperbehaarung geschlechtsunabhängig als ein Symbol für die Zeit der Höhlenmenschen.
Es gibt da so ein paar Typen, die sich komplett die Haare entfernen. Augenbrauen inklusive. Die sehen das ähnlich. Also ja, die Vorstellung, das "Körperhaare" irgendwie tierisch wären, atavistisch, die gibt es auch. Andere finden genau das lustigerweise anziehend.
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Gibt es wissenschaftliche Belege dafür, dass eure Interpretation die "wahre" Begründung ist und alles andere nur ausgedacht?
Ich hab es mir zumindest nicht selbst ausgedacht, sondern bin beim Querlesen über das Topos Schönheitsideale, Jugendwahn, Verdrängung der Vergänglichkeit usw. darauf gestoßen. Was würde dir als wissenschaftlicher Beleg dienen? Reicht ne psychologische Analyse der gängigen Ideale aus oder willst du irgendwas "quantitatives"?


1x zitiertmelden

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

23.08.2021 um 21:36
Zitat von paxitopaxito schrieb:Reicht ne psychologische Analyse der gängigen Ideale aus oder willst du irgendwas "quantitatives"?
In dem Fall reicht mir schon der Absatz, wollte nur wissen, ob das deinem Hirn entsprungen ist oder offenbar die Idee vieler ist.

Bei genauerem Nachdenken finde ich es auch nicht ganz absurd.

Also OT erledigt. :)


melden

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

23.08.2021 um 23:17
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Diese Andeutung finde ich grenzwertig unverschämt.
Also, bist Du ein Schelm, der sich gerade Böses dabei gedacht hat. Dein Problem, nicht meines.


3x zitiertmelden

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

24.08.2021 um 10:54
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Also, bist Du ein Schelm, der sich gerade Böses dabei gedacht hat. Dein Problem, nicht meines.
Nee, es zeigt eher Deine Gedankengänge, denn die Aussage von Dir ist eindeutig und absolut grenzwertig.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Aber in der Tat entspricht das von Dir angesprochene (größtenteils haarlose) Frauenbild einem Mädchen vor der Pubertät.
Sonst hättest Du nicht explizit "vor der Pubertät" anbringen müssen und sagt recht konkret, was Du meinst.


melden

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

24.08.2021 um 11:10
Ich möchte es hier im Thema sagen:
Ich erfahre meine leibliche Inkarnation -Leiblichkeit als solche- als für mich unwürdig und auch oft eklig.
Ich lerne und übe Lust als Wahres , Gutes und Schönes.


melden

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

24.08.2021 um 11:52
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Dein Problem, nicht meines.
Du bringst hier Pädophile ins Spiel.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:einem Mädchen vor der Pubertät.
Das wäre dann plausibel zu erklären. Und dazu bist du offenbar nicht fähig oder willens, im Gegensatz zu anderen Schreibern.


1x zitiertmelden

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

24.08.2021 um 13:03
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Du bringst hier Pädophile ins Spiel.
Auch die könnte in diesem "Freuen"bild stecken, aber nicht nur. Es ist eben eine Frauenbild, dass die natürliche Reife von Frauen nicht haben möchte.
So genannte Stereotypen bedeuten nicht, dass jeder so denkt, und umgekehrt, dass jeder, der Partner an diversen Körperstellen lieber unbehaart haben möchte, ebenfalls so dächte. Dennoch gibt es Gründe, meistens unbewusst, warum es eben Stereotypen gibt.
Ginge es nur um Hygiene, würde dieselbe Gesellschaft ja auch Haarlosigkeit für Männer als erstrebenswert predigen. Tut sie aber nicht, oder?

Nur, wer sofort und nur ausschließlich an Pädophilie denkt, denkt einseitig. Und das war nicht ich, sondern diese ausschließliche Interpretation kam sofort von Euch, @Bruderchorge,
@Interested, und wurde sofort mit persönlichen Vorwürfen mir gegenüber verbunden, statt einfach mal sachlich nachzufragen oder auch mal etwas weiter, Ihr wisst schon, über den berühmten Horizont, zu gucken.


2x zitiertmelden

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

24.08.2021 um 13:24
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Nur, wer sofort und nur ausschließlich an Pädophilie denkt, denkt einseitig. Und das war nicht ich, sondern diese ausschließliche Interpretation kam sofort von Euch, @Bruderchorge,
@Interested, und wurde sofort mit persönlichen Vorwürfen mir gegenüber verbunden, statt einfach mal sachlich nachzufragen oder auch mal etwas weiter, Ihr wisst schon, über den berühmten Horizont, zu gucken.
Nein, das warst eindeutig Du und jetzt, wo man Dich darauf anspricht, willst Du gezielt von ablenken und tust auch noch so, als hättest Du etwas anderes gemeint. Immerhin ist es auch anderen klar. Also bleib mal ruhig in Deinem Horizont.


melden

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

24.08.2021 um 13:47
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Ob ich eine Frau sexy finde, liegt überhaupt nicht am Gewicht oder an Cellulite oder nicht.
Wenn mir eine Frau zu "schön" oder zu "perfekt" erscheint, suche ich das Weite.
Also im Grunde finde ich die jeweilige Seele sexy oder nicht.
Hätte von mir sein können.

Absolute Zustimmung.


melden

Ich schäme mich so sehr für meinen Körper, wer teilt mein Leid?

24.08.2021 um 14:13
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Haarlosigkeit für Männer
Kam von mir explizit, insofern zeigt dein:
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Also, bist Du ein Schelm, der sich gerade Böses dabei gedacht hat. Dein Problem, nicht meines.
Doch wessen Geistes Kind du bist und jetzt kommst du danach auch noch so rüber, als seist du es gewesen der von Anfang an, an der Sachdiskussion interessiert gewesen sei.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:, statt einfach mal sachlich nachzufragen
Wenn dem so wäre, dann hättest du meinen ersten Beitrag direkt aufgeklärt und/oder dich ggf. entschuldigt. Anstatt dessen kam ein weiterer Gehirn Furz den du jetzt auch noch unter den Scheffel des moralisch Rechthabenden zu stellen versuchst,in dem du es als neutrale Diskussionsgrundlage verkaufen willst.


melden