weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hypnose...eher Selbsthypnose

76 Beiträge, Schlüsselwörter: Hypnose
Eleanor_Lamb
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypnose...eher Selbsthypnose

11.06.2006 um 22:45
Das mit dem Buch ist eine sehr gute Idee... Wie machst du das...das du so gut bist?! ;-p


melden
Anzeige
Eleanor_Lamb
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypnose...eher Selbsthypnose

11.06.2006 um 22:45
Gibts da ne bestimmte Atemtechnik?


melden

Hypnose...eher Selbsthypnose

11.06.2006 um 22:46
@legion

also wenn ich mich auf diesen punkt konzentriere und mir das vorstelleund meine gedanken langsamer werden lasse, is das nicht das gleiche wie meditieren ? O_o


melden
legion
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypnose...eher Selbsthypnose

11.06.2006 um 22:47
Link: rapidshare.de (extern)



so das wär der link für das besagt buch es ist im prinzip ganz leicht zuhandhaben und man brauch auch nicht soviel zeit was ich sehr gut finde vor allem bei denergebnissen.


melden
legion
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypnose...eher Selbsthypnose

11.06.2006 um 22:48
es kommt der meditation sehr nahe da es im prinzip fast die gleichen vorgänge sind


melden
legion
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypnose...eher Selbsthypnose

11.06.2006 um 22:49
man muss im prinzip sehr ruhig atmen sich vorstellen das das blut und das herz langsamerwerden um vollkommene ruhe zu erlangen...mein großmeister im sport hat das atmen mit dem"atmen in alle richtungen" beschrieben.


melden

Hypnose...eher Selbsthypnose

11.06.2006 um 22:51
wenn ich das so höre, entdecke ich ähnlich keiten beim einschlafen, im grunde ist es dochein dämerzustand in dem man zwar wach ist aber auch irgendwie nicht oder ?


melden
legion
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypnose...eher Selbsthypnose

11.06.2006 um 22:53
nun im prinizp schon nur man kriegt alles mit nur hat irgendwie nicht den willenaufzuwachen sodass man halt sich erst aus der trance"rauszählen" muss bzw man ist imprinzip immer in der lage das unterbewusstsein zu überwinden und aufzuwachen ohne zuzählen auch wenn das der fähigkeit in trance zu geraten eher schadet


melden

Hypnose...eher Selbsthypnose

11.06.2006 um 22:56
hmm... klingt ja wirklich sehr interessant aber ich kann mir nicht vorstellen das es beimir klappen würde weiss auch net warum :/


melden
legion
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypnose...eher Selbsthypnose

11.06.2006 um 22:56
so nun gut ich werde mich dann jetz meiner allabendlichen sitzung zuwenden und morgendann wieder mehr schreiben.

Ein letzter Tipp: Falls die Sitzungen nicht immerklappen bzw. wenn ihr zweifelt ob es geklappt habt wiederholt sie einfach es kann nichschaden und im prinzip nur der trancefähigkeit zugute kommen.


melden
legion
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypnose...eher Selbsthypnose

12.06.2006 um 18:55
So nun ma was zum wissen schaftlichen teil der hypnose. Während der Trance werden dieGehirnströme von der linken auf die rechte hirnhälfte umgeleitet. Das bedeutet das diehirnströme sich nicht mehr auf unsere Logik konzentrieren-wofür die linke hälftezuständig ist- sondern auf unser unterbewusstsein.


melden

Hypnose...eher Selbsthypnose

13.06.2006 um 04:53
@ Legion

Bei deinen Statements hier im Thread habe ich mich während des Lesenseinige Male gefragt, ob es überhaupt Sinn macht, darauf einzugehen. Aber trotz allemwerde ich mich mal damit auseinandersetzen- Bitteschön:


Es ist einfachfalsch, wenn du behauptest, mittels Selbsthypnose könne man sich selbst in einvergangenes Leben zurückführen. Ich habe mich selbst lange Zeit theoretisch als auchpraktisch mit Hypnose befasst- und ich sage es gibt keine "Rückführungen in vergangeneLeben"!
Leider scheint die Masse der Leute, die sich für die "Rückführungstherapien"(welch Wort...) interessiert, wohl niemals auch nur ansatzweise in Erwägung zu ziehen,dass es sich um etwas völlig anderes handeln könne, als um eine Reise des Geistes in dieeigene Vergangenheit.

Nehmen wir einmal spaßeshalber an, dass dies tatsächlichmöglich wäre- wieviele ehemalige König Artusse, wieviele Prinzessinnen Sissi, wievieleGoethes, Picassos, Kleists oder verstorbene Nietzsches würde es dann wohl auf der Weltgeben!? Richtig, Tausende und Abertausende.
Allein das beweist schon, dass es sichum keine reale Rückführung handeln kann- denn niemand, der auch nur ansatzweise beiklarem Verstand ist, wird je wagen zu behaupten, dass eine Person (bzw. ein menschlicherKörper) in der Vergangenheit die "Seelen" mehrerer Menschen gleichzeitig beherbergenkönne. Das ist einfach nur absurd.

Vielmehr handelt es sich dabei lediglich umsehr tiefliegende Erinnerungen, welche dem "Zeitreisenden" nur aufgrund seinesveränderten Bewußtseinszustandes zugänglich werden. Mit einer reellen, wirklichenRückführung in ein ehemaliges Leben hat all das aber rein garnichts zu tun!

Mitdiesem speziellen Zweig der Hypnose habe ich mich sehr lange und intensiv beschäftigt,daher meine ich zu wissen, wovon ich rede.



Als ich das folgende las,musste ich übrigens schmunzeln ;):


hier ma eine kleine liste dersachen die man erreichen kann

Gewichtsverlust
Raucherentwähnung
Phobiebehandlung
selbstmorivation
Gedächtinsverbesserung
Kreativitätssteigerung
Behebung sexueller Störungen
Geburten
SchnelleresLernen
Verhaltensänderung
Steiggerung des Selbstbewusstseins
Krebsbekämpfun(kp wie)
Sportmotivation
Behebung von Schlafstörungen
Behandlung reaktiver Depressionen
und vieles mehr...



Von durchschlagenden Erfolgen im Bereich der Raucherentwöhnung ist mir nichtsbekannt. Sicherlich kann man mittels Hypnose unterstützend auf einen Nikotinentzugeinwirken, dennoch hat eine Sucht auch immer eine physische Komponente (die letztendlichauch das Denken und Fühlen beeinflußt).

Suggestionen, die einem Probandenwährend der Hypnose gegeben werden, sind im Übrigen nur selten von Dauer.In der Regel istes nötig, sie von Zeit zu Zeit aufzufrischen- oder man sorgt dafür, dass die Suggestionsich selbst erneuert, z.B. indem man das Auftreten bestimmter Verhaltensweisen oderEreignisse mit den entsprechenden Anweisungen verknüpft (Etwa: Jedesmal, wenn sie denRauch einer Zigarette riechen, wird ihnen speiübel werden.... etc. etc.).
Falls mandie gegebenen Suggestionen nicht auffrischt, werden die erwünschten Wirkungen zuerstnachlassen und schließlich ganz verschwinden. Sollen mittels Suggestion bestimmteVerhaltensweisen beeinflußt werden (z.B. die Unterdrückung bestimmter Reflexe), dannwiderspricht die Suggestion oft einem naturgegebenen Verhalten- daher kann es sein, dassdas Unterbewußtsein den suggestiven Befehl "aushebelt" bzw. "ignoriert", da dieserälteren und noch tiefer liegenden Konditionen widerspricht. Deshalb ist es meistensnötig, eine Suggestion in bestimmten Zeitabständen solange aufzufrischen, bis sie sich ausreichend tief im Unterbewußtsein verankert hat.

Bei dieser Methode derRaucherentwöhnung ist die Rückfallquote meiner Meinung nach aber genauso hoch wie bei"konventionellen" Therapien auch. Mit der Ausnahme, dass eine Hypnotherape wahrscheinlichwesentlich teurer ist.
Es mag in Einzelfällen durchaus erfolgreich sein, jedochwürde beim Gros der Raucher der therapeutische Aufwand in keinerlei Relation zu denerreichten Erfolgen stehen- denn schließlich handelt es sich bei einer Sucht um einVerhalten, welches über Jahre erlernt wurde und auch äußere Reize bzw. bestimmteemotionale Zustände als Ursache hat.
Auch wirken Nikotin, Alkohol oder auch Heroindirekt (!) im Belohnungszentrum des Gehirns, was dazu führt, dass der Konsum als solcherdirekt mit etwas positivem assoziiert wird- das ist auch der Grund, wieso sich Süchtedermaßen tief in der Psyche verankern können, und dementsprechend schwer zu kurierensind.

In der Fachliteratur werden zwar oft und gern Fälle beschrieben, bei denenes mithilfe einiger Hypnosesitzungen gelang, Patienten dauerhaft ein völlig abstinentesLeben zu ermöglichen, es ist allerdings keineswegs so, dass ein Gelingen derHypnotherapie in diesem Gebiet die Regel wäre- ganz im Gegenteil. Die Chance, mittelseiner Hypnotherapie ein rauchfreies Leben zu führen, ist nicht höher als bei anderenEntwöhnungstherapien auch. Etwaige Erfolge oder Misserfolge sollte man ohnehin immerindividuell bewerten.
Ich halte eine entsprechende Medikation kombiniert mit denrichtigen Suggestionen durchaus für sehr sinnvoll, ob solche Entziehungskuren allerdingseine dauerhafte Abstinenz zur Folge haben, wage ich zu bezweifeln.


Gewichtsverlust kann nur bedingt durch Hypnose herbeigeführt werden. Und dies dannauch eher auf indirektem Wege. Es wäre evtl. denkbar, eine Suggestion zu geben, welcheEkel vor bestimmten Speisen hervorruft. Trotzdem gehört zu einer dauerhaftenGewichtsreduktion mehr als nur ein guter Hypnotiseur!

Eine Steigerung derKreativität oder der Gedächtnisleistung mittels Hypnose herbeizuführen bzw. unterZuhilfenahme hypnotischer Suggestionen Lernvorgänge schneller und effektiver zugestalten, wäre zumindest in manchen seltenen Fällen durchaus denkbar, in der Praxishalte ich es allerdings für viel zu umständlich und zeitaufwendig.
Und: Man kann auseinem dümmlichen Tölpel keinen Einstein machen- auch mit Hypnose nicht!!! Mir ist ohnehinnicht bekannt, dass irgendein Hypnotiseur dergleichen praktizieren würde. Ich kann mirauch beim besten Willen nicht vorstellen, wie die Gedächtnisleistung einesAchtzigjährigen mit einigen Hypnosesitzungen wieder ins Lot gerücken werden sollte!

Mir deucht, du bist einer jener armen Zeitgenossen, die der Hypnose einfach ALLESzutrauen... Das ist leider völlig illusorisch.
Mit Hypnose (der konventionellen;Selbsthypnose ist damit nicht direkt vergleichbar) kann man viele Krankheiten behandeln,etliche Leiden lindern und eine Menge Dinge tun, die dem Ottonormalbürger wohl wie pureZauberei erscheinen würden.

Als Beispiel könnte man die Anwendung von Hypnose inder Medizin erwähnen- oftmals kann man vor oder nach einer Operation einen Patientenwesentlich stärker anästhesieren, als dies mit Medikamenten möglich wäre. Auch dieAnalgesie, die man mittels Hypnose hervorrufen kann, ist der medikamenteninduziertenSchmerzlinderung oft qualitativ weit überlegen und zudem auch noch frei vonNebenwirkungen. Oder das Hervorrufen körperlicher Reaktionen -bspw. Brandblasen, die nachBerührung mit einem Stück Plastik entstehen- wäre als besonders spektakuläres Beispiel zunennen. Hypnose kann vieles, was man ihr niemals zutrauen würde. Die Grenzen sind hierübrigens noch keinesfalls erforscht...

Trotzdem kann Hypnose keine Wunderbewirken! Sie kann enorm vieles, insofern man die richtigen Methoden anwendet. All dashat aber nichts mit dem Wunschdenken mancher Leute zu tun!

Letztendlich spieltauch das Individuum selbst mit seiner psychischen und physischen Konstitution eine großeRolle. Nicht jeder Mensch ist in der Lage, tiefere Zustände der Hypnose zu erreichen,nicht jeder spricht gleich gut auf bestimmte Suggestionen an.

Im allgemeinenläßt sich aber mit Gewißheit sagen, dass Selbsthypnose nicht annähernd so wirksam wiekonventionelle Hypnose ist- es sei denn, man kennt bestimmte Techniken. Dennoch istSelbsthypnose nicht wirklich mit "echter" Hypnose vergleichbar! Bei der konventionellenHypnose, welche durch eine andere Person (den Hypnotiseur also) herbeigeführt wird, sindi.d.R. sehr tiefe Trancezustände möglich. Das bedeutet: Mittels Konzentration auf dieentsprechenden Anweisungen wird die Ansprechbarkeit des Unterbewußtseins auf Suggestionenerhöht, während die Kritikfähigkeit des Wachbewußtseins herabgesetzt wird.

Beieiner Selbsthypnose wird es niemals möglich sein, das Wachbewußtsein völligauszuschalten, schließlich müssen gewisse Teile davon ja immer aktiv sein, um überhauptentsprechende Suggestionen geben zu können. Daraus folgt logischerweise, dass man damitkeine tieferen Trancezustände hervorrufen kann, von Somnambulenz ganz zu schweigen.
Trotzdem lassen sich mit Selbsthypnose resp. Autosuggestion gute Ergebnisseerreichen, insofern sie richtig durchgeführt wird.

Einzig und allein mit derregulären Hypnose ist es möglich, wirklich tiefe Trancezustände herbeizuführen.Normalerweise ist dies aber auch hier nicht auf Anhieb möglich, sondern erst nach einigenSitzungen.

Zu guter letzt: Du schreibst, man könne mittels hypnotischerTechniken Krebs bekämpfen- netterweise fügst du ein "(kp wie)" hinzu- hätte mich auchschwer gewundert, wenn du eine solche Methode tatsächlich kennen würdest- denn sowas gibtes nicht.
Es ist unmöglich, Krebs mittels Hypnose einfach verschwinden zu lassen. BeiKrankheiten, welche eine direkte physische Ursache haben, ist oftmals nur eineSymptomlinderung möglich, nicht aber die vollständige Heilung. Wenn es sich umKrankheiten/ Beschwerden mit einer psychischen bzw. psychosomatischen Ursache handelt,sind sie in der Regel zur Gänze heilbar- beispielsweise bestimmte Formen desKopfschmerzes oder Verstopfung.


Du solltest dich meiner Meinung nachvielleicht doch noch ein "ganz kleines bisschen" mehr über das Thema informieren, bevordu hier solchen Unfug unter die Leute bringst! ;)


Gr,

A.


melden

Hypnose...eher Selbsthypnose

13.06.2006 um 05:38
@Apolllyon
<"wieviele ehemalige König Artusse, wieviele Prinzessinnen Sissi, wievieleGoethes, Picassos, Kleists oder verstorbene Nietzsches würde es dann wohl auf der Weltgeben!? Richtig, Tausende und Abertausende.">

Nun, bei aberdutzenden von"Marie-Antoinettes" lässt sich das festmachen, denn DIE treffen (oder trafen) sichalljährlich zu einem grossen Ball in Paris. Soll eine grosse "Sause" (gewesen) sein,dieses Treffen.

Und ja - auch ich halte das "einklinken" in anderer Leute Lebenfür eine denkbare Theorie. Zumal sich fast immer herausstellt, dass die Erlebnisse mitden "Mustern" der Probanden korrelieren.


melden

Hypnose...eher Selbsthypnose

13.06.2006 um 06:15
@ Jafrael

Wie gesagt, bin ich völlig davon überzeugt, dass es sich beim Phänomender Rückführungen um Erinnerungen handelt- allerdings nicht um solche, die wir selbst ineinem früheren Leben gesammelt haben!

Ich würde all das eher als Indiz für daswahrscheinliche Vorhandensein eines kollektiven Unterbewußten bzw. einer "Kollektivseele"werten- denn auf andere Art und Weise läßt sich das Vorhandensein solcher Erinnerungeneigentlich überhaupt nicht schlüssig erklären- wenn man mit seinen Erklärungen ganz gerneauf dem Boden bleiben will! ;)

Meine persönliche Neigung geht sogar so weit, zubehaupten, dass die Erinnerung an ein jedes gelebte Menschenleben in unserer Psycheversteckt liegt! Das mag sich lächerlich anhören, allerdings ist diese Sicht der Dingefundierter und besser mit Indizien bzw. Beweisen belegbar, als man auf den ersten,flüchtigen Blick meinen würde!

Zumal sich fast immer herausstellt, dassdie Erlebnisse mit den "Mustern" der Probanden korrelieren.

So richtigweiß ich nun nicht, wie ich diesen Satz zu verstehen habe! ;)

Wenn du mit"Mustern" aber das generelle Verhalten, den Charakter, das Auftreten und all diese Dingemeinst, gebe ich dir recht- meist passt die Person des "früheren Lebens" erstaunlich gutzu den Meinungen, Träumen, Ängsten usw. des jeweiligen Patienten.

Wobei ichnicht der Meinung bin, dass es sich um erfundene Persönlichkeiten handelt- die Erinnerungals solches halte ich größenteils für authentisch- meist sind sie zwar blumigausgeschmückt und halten sich nicht zu 100% an historische Tatsachen, im Groben werdenSie jedoch meist korrekt sein- und auch die Wahrhnehmung sowie die subjektiveInterpretation spielen hier eine große Rolle. Allerdings: Die meisten der"Seelen-Zeitreisenden" suchen sich eben je nach Affinitäten und unbewußten Neigungen einePerson aus, die ihren Charakter in irgendeiner Weise wiederspiegelt.


Gr,

A.


melden

Hypnose...eher Selbsthypnose

13.06.2006 um 11:57
@legion

nun aber man kann mit selbsthypnose noch viel mehr erreichen. Mankann zum Beispiel seienn Schmerz unter Kontrolle halten oder eine eigene Rückführung indie Vergangenheit seines Lebens bzw. seiner Leben machen oder eine ProgressiveEntspannung die den Körper komplett entspannt oder ne eigentherapie bezüglich rauchensoder fettabnahme also man kann eine ganze menege damit anfangen

ja dermensch macht sichs gern vermeintlich einfach. man sollte doch schon in der lage seinjegliche angewohnheiten unter aufbringung eigener willenskräfte (und in gewissen fälle inobhut von ärzten) selbst zu bezwingen.

zum thema rückführung kann ich nur sagen,dass, wenn es für die entwicklung des menschen von nöten wäre, die natur es eingerichtethätte, dass wir uns ohne hilfsmittel an frühere leben erinnern können. ist aber nicht so,und hat unter anderem den sinn, dass wir aktiv in der gegenwart leben und nicht unsreerdenleben mit grübeleien über die vergangenheit vergeuden.

von hyptnose istgenerell abzuraten! man stößt dadurch türen auf die man besser verschlossen gehaltenhätte..


melden
brainski
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypnose...eher Selbsthypnose

13.06.2006 um 12:56
Ähm, eine andere Frage an die Experten.
Gibt es Möglichkeiten die Hypnosetherapie beieinem anerkannten Hypnotisieur von der Krankenkasse übernehmen zu lassen.

Ichhab die Information das eine Sitzung von einer Stunde dauer zw. 80-150 Euro kostet.


melden

Hypnose...eher Selbsthypnose

13.06.2006 um 13:08
von hyptnose ist generell abzuraten! man stößt dadurch türen auf die man besserverschlossen gehalten hätte..


Das ist völlig richtig.

Allerdings ist das Gebiet der Hypnose sehr facettenreich, daher will ich keineswegsdavon abraten. Oftmals gehört eine Hypnotherapie zu den erfolgreichsten undnebenwirkungsärmsten medizinischen Behandlungsmethoden überhaupt.
Daher ist sie beivielen Krankheiten durchaus sehr zu empfehlen.


Bei bestimmten hypnotischenExperimenten, beispielsweise dem temporären Hervorrufen einer neurotischen Handlung oderBeeinflußung lebenserhaltender Funktionen, aber auch bei der Gabe bestimmter Suggestionenarbeitet man in der Tat sehr tief im Bewußtsein der Testperson- und dementsprechendeErgebnisse zeigen sich auch.
Allerdings kann es einem Hypnotiseur mit mangelnderErfahrung schnell passieren, dass etwas außer Kontrolle gerät- was teilweise fataleFolgen nach sich ziehen könnte. Deswegen muss man in bestimmten Bereichen sehr vorsichtigvorgehen- ansonsten ist es tatsächlich möglich, ernsthafte Schäden zu verursachen.

Die Ausbildung und praktische Erfahrung des Hypnotiseurs sind ausschlaggebend. Wenner weiß, welche Reaktion in welcher Situation angebracht ist und er einen kühlen Kopfbewahren kann, dann sind das schonmal die besten Voraussetzungen.


Mirjedenfalls ist kein Fall bekannt, bei dem Hypnose schwerwiegende, dauerhafte Schädenverursacht hätte. Zur Linderung und Heilung vieler Krankheiten ist sie hingegen sogareine absolut sanfte, gut verträgliche, nebenwirkungsarme und ausgezeichnet wirkendeTherapie.
Wenn die tieferen Schichten der Psyche erforscht werden, so hat dies mitmediznischer Anwendung nicht gerade viel zu tun.

Man sollte wenigstensdifferenzieren...


Gr,

A.


melden

Hypnose...eher Selbsthypnose

13.06.2006 um 13:09
@brainski

na ich hoff mal nicht......
was erhoffst du dir von diesersitzung? willst du mit dem rauchen aufhören, oder weniger futtern? oder mehr geld ^^ ?


melden

Hypnose...eher Selbsthypnose

13.06.2006 um 13:25
@ brainski


Ähm, eine andere Frage an die Experten.
Gibt esMöglichkeiten die Hypnosetherapie bei einem anerkannten Hypnotisieur von der Krankenkasseübernehmen zu lassen.

Ich hab die Information das eine Sitzung von einer Stundedauer zw. 80-150 Euro kostet


Hmmm...

Es ist so: ImLeistungskatalog der Ärzte und Krankenkassen ist die Hypnose aber seit einigen Jahren alsabrechenbare Leistung klassifiziert.

In der Praxis sieht es aber meist so aus,dass nahezu keine Krankenkasse bereit ist, die Kosten für eine Hypnotherapie oder einezahnärztliche Hypnose zu übernehmen. Warum, weiß ich nicht.

Bezahlt man selbst,liegen die Preise i.d.R. bei ca. ~160 € pro Erststunden, Folgestunden kosten etwa ~80 €.Also nicht gerade billig...
Am besten wird es wohl sein, die Kostenerstattung vorhermit dem entsprechenden Arzt und der Krankenkasse abzuklären. Je nach Krankheit,Heilungsschancen und alternativ schon im Voraus versuchten Behandlungsmethoden könnte ichmir durchaus vorstellen, dass man in Einzelfällen die Kosten übernimmt.


Gr,

A.


melden
Anzeige
legion
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hypnose...eher Selbsthypnose

13.06.2006 um 14:07
also eins möchte ich ja wohl klarstellen die dinge dich ich erwähnt habe für die eslösungen gibt durch hypnose hab ich mir nicht ausgedacht. Was das rauchen angeht so kenneich genug leute die durch hypnose von einer auf die anderen sitzung aufgehört hat zurauchen. Und was die rückführung angeht. Ich kann mir das sehr wohl vorstellen das esfunktioniert und kenne auch jemanden persönlich bei dem es im übrigen geklappt hat. Dasproblem ist das man es schlecht nachweisen kann ob es funktioniert hat oder nicht.Desweiteren welche Türen will man öffnen die geschlossen bleiben sollten bei derselbsthypnose? ich mein ja nur das jeder doch selbst die entscheidung hat welche türengeschlossen bleiben und welche nicht und was das angeht ob die hypnose wunder geschehenlassen kann. Das habe ich nie behauptet und die sachen die ich gesagt habe sind auchgrößtenteils nachweisbar und vor allem nachvolziehbar.


melden
130 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Leben ohne TV!282 Beiträge
Anzeigen ausblenden