weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Psychiatrie

810 Beiträge, Schlüsselwörter: Freunde, Erfahrung, Psychiatrie, Verwandte

Psychiatrie

11.03.2007 um 17:34
ich war neuneinhalb monate in der psychiatrie... ne laaaaange zeit . hab sehr vielerlebt
in diesen monaten . positive und negative erlebnisse . sagen wir maL so: wennshilft,
dann ja . ansonsten sollte man aber alles an lösungen und wegen in betrachtziehen, bevor
es überhaupt soweit kommt, stationär dort zu verbleiben ..


melden
Anzeige

Psychiatrie

11.03.2007 um 17:46
oh man... möchteste drüber reden wieso du da warst?
würd mich iwie interessieren....

gehts dir jetzt besser?


melden

Psychiatrie

11.03.2007 um 18:02
Ich hatte noch einmal den Erzeuger meiner Tochter in der geschlossenen Psychatrie besucht, der wg. Schizophrenie zwangseingewiesen wurde , offensichtlich werden diemedikamentösen Einnahmen der Pat. nicht gut kontrolliert , kaum waren wir aus Sichtweiteder Pfleger , wurde er schon wieder gewalttätig und aggressiv.
Auch die Mitpatientenwaren mir eher unheimlich , kaum schloß sich die Sicherheitstür hinter mir , wurde ichvon einen halben Dutzend auf was Eßbares durchsucht .
Ich war nie wieder dort ,absolute hardcore - Station.


melden
satura
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

11.03.2007 um 18:11
Mein Vater war bis vor einem Monat in der Psychatrie. Depressionen. Oft habe ich ihnnicht besucht, weil er mich eben vor seiner Einweisung massiv bedroht hat (Mordrohung).Eigentlich war in beiden Kliniken immer eine sehr gute Stimmung unter den Patieten. Eswurde mit Zigaretten und Kaffee "gedealt". Der Kaffee wurde mit eigens mitgebrachtenTauchsiedern auf den Zimmern gekocht, auf Prütt. Einmal haben es die Patienten geschafftdie ganze Station mit nem defekten Tauchsieder lahmzulegen. Bis die das herausgefundenhatten war echt Not am Mann. Also merkte man nicht wirklich was von der (zumindest inFilmen) typischen "Psychatriestimmung". Nur das Personal war teilweise recht stur, vorallem was den Umgang mit Essgestörten und Demenzkranken anging. Sehr ungeduldig.

Dann hatte ich auch selbst 2 Klinikaufenthalte über den Zeitraum von fast einem Jahr.In der Ambulanz liefen teils schon sehr schräge Vögel rum aber das waren dann meist eherLeute unter Drogen- oder Alkoholeinfluss. Auf meiner Station wurde man dauerhaft mitTabletten zugeschüttet. Kein Wunder, wenn das halbe Personal krank ist und somit wederBeratungs- noch Beschäftigungstherapien stattfinden können. Die Tage in einer Psychatriekönnen ohne wirkliche Beschäftigung ziemlich lang werden. Man telefoniert, hockt imFernsehzimmer oder man tut, was die meisten tun: Rauchen. Sollte man vorhaben nicht damitanzufangen ist es wohl besser diese Kliniken zu meiden. Nya, wenn man noch was will:einfach fragen. Ich bin immer offen dafür.


melden

Psychiatrie

11.03.2007 um 18:35
@makey valley
und hab eig die Erfahrung gemacht das des oft die, naja nich unbedingtbesseren... aber auf jeden Fall die ehrlicheren Menschen sin
>>>
joa kommt mirauch so vor -.- hab diese erfahrung auch schon gemacht.


melden

Psychiatrie

12.03.2007 um 18:56
leute, erzählt mehr, das ist echt interessant.


melden

Psychiatrie

12.03.2007 um 19:07
Ich hatte ein Praktikum in der Unfallchirogie und der Neurologie eines Krankenhausesauch mit geschlossener ...

Ich habe dort interessante Menschen kennen gelerntdoch einiges ist schon heftig was dort passiert . Ich war 3 Monate dort manche haben sichdort zum positiven verändert und manche haben dort völlig stagniert .
MancheMenschen werden völlig zu unrecht dort hin geschickt und manche kehren dann völlig insich und schalten ab .

Einiges was ich dort in der Station gesehen habevergesse ich nicht so schnell .
Gab aber auch vieles positives besonders dann wennman anderen helfen konnte .


Aber es gab eine Zeit da wäre ich auch beinahedort gelandet . ;)


melden

Psychiatrie

12.03.2007 um 19:15
cRAwler23

Aber es gab eine Zeit da wäre ich auch beinahe dort gelandet . aber nich die bob marley zeit?


melden
xXDaWnXx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

12.03.2007 um 19:18
Bin selbst mal in der Jugendpsychiatrie gewesen wegen diversen Gründen auf die ich hiernicht näher eingehen möchte, aber zu der Zeit, ging es mir echt dreckig, und die Sachevon wegen es hilft, ist totaler Schwachsinn, man wird ruhig gestellt mit diversenMittelchen, die eigentlich alles andere als positiv wirken, sondern es oftmals sogarschlimmer machen als es ohnehin schon ist.
Äußerlich mag es zwar so scheinen als wärees eine "Friede-Freude-Eierkuchen"-Welt, aber innerlich ist man völlig zerrüttet.


melden

Psychiatrie

12.03.2007 um 19:20
Bob Marley ? Nein sicher nicht ;)

Waren Probleme die ich mit mir selbst hatte .
Aber das trete ich hier mal nicht so breit .


Glaub mir viele die inPsychatrien arbeiten laufen manchmal Gefahr selbst dort zu landen ;) (Überstunden,Stress, psychologischer Druck, oft erlebte Todesfälle Leid mancher Patienten usw...)
Es ist gewiss kein leichter Job .


melden

Psychiatrie

12.03.2007 um 19:22
Bloody Girl

Das ist leider in den meisten Fällen wahr ...

Manchmalwird man wirklich einfach nur ruhig gestellt und vernachlässigt oder gar schlechtbehandelt . Aber es gibt auch Psychatrien die angenehm sind und nicht solchen Druckausüben aber leider sind die großen medizinischen Psychatrien das Monopol in Deutschland.


melden
xXDaWnXx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

12.03.2007 um 19:24
Bin selbst in der Psychiatrie in München gelandet, und es war echt alles andere alsangenehm, hätte ich gewusst was passieren würde, hätte ich niemals das gemacht was ichgemacht habe, jetzt ist mein Leben aufgrund dessen total durcheinander und das jetzt zurichten so gut wie unmöglich, weiß auch noch ganz genau das ich davor viel gesprächigerund wiss-begieriger war, hat sich stark geändert.


melden
strangeworld
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

12.03.2007 um 19:26
Fast all meine Freunde sind "psychisch krank" bzw. "suchtkrank" und schon in der Psychgewesen. ALLE hatten wieder Rückfälle. Auch mein Mann. Wenns wirklich helfen soll, dannmuss man danach wirklich Veränderungen vollziehen.

Am Besten eine neue Gegend.Kein Kontakt mehr mit den Stress-/Suchtauslösern, denke ich.

Außerdem habe ichfestgestellt, dass die psychisch Kranken viel zu gut über ihre Krankheit informiertwerden. Klingt blöd, ist aber so. "Nein, Du bist nicht schuld." und lauter "Weisheiten",die sich diese Menschen dann zu Nutze machen, um nicht weiter an sich zu arbeiten. Immersind die anderen schuld etc. Ich meine, dass gerade Suchtkranke wenn es darum geht sichund ihr Verhalten zu rechtfertigen zu den unglaublichsten Ausreden greifen. Und diesewerden ihnen dann dort auch noch beigebracht.

Ich habe von einem Kloster inAsien gehört - leider weiss ich nicht mehr Namen und Ort - wo Suchtkranke mit Meditationund strenger fernöstlicher Lebensweise geheilt werden. die Rückfallquote soll rechtniedrig sein. Wenn man Geld und Zeit hat ist sowas vielleicht die bessere Alternative zuMedikamenten etc.

Wer schonmal auf Haldol gewesen ist, der weiss bestimmt wiefertig das die Leute macht. Richtige Zombies werden die dann. Ist das menschenwürdig?

Andererseits kann die Psych auch wirklich Leuten helfen. Es kommt halt auf dieMitarbeiter, die 'Programme, das Krankheitsbild und die Nachsorge an.

Äußerstschwieriges Thema...


melden

Psychiatrie

12.03.2007 um 19:27
Das weiß ich BloodyGirl ich stelle es mir schlimm vor vorher ein anderer Mensch unddannach völlig durcheinander . Eigentlich sollte ursprrünglich die Psychatrrie schwerenFällen helfen ihr Problem zu bewältigen doch in leider viel zu vielen Fällen wird esgerade dadurch schlimmer .


melden
xXDaWnXx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

12.03.2007 um 19:30
"Andererseits kann die Psych auch wirklich Leuten helfen. Es kommt halt auf dieMitarbeiter, die 'Programme, das Krankheitsbild und die Nachsorge an."

*unterstreich*


melden

Psychiatrie

12.03.2007 um 19:31
die psychatrie ist gut zur abschreckung. du denkst dir. nein bevor ich dorthin gehe,versuche ich selbst mit meinen problemen fertig zu werden. die eine nacht hat gereicht.ich glaube, dort wäre ich eingegangen...


melden

Psychiatrie

12.03.2007 um 19:33
ausser wenn du ganz abschwirrst. schizophrenie, ect. dann geht es wohl nicht anders.


melden

Psychiatrie

12.03.2007 um 19:33
strangeworld

Da hast du leider recht . Manche sind sich ihrer Schuld nichtbewusst jedoch viele sind tatsächlich durch andere in Probleme gestürtzt ! MancheMenschen sind nicht an allem schuld warum es so ihnen ergeht .

Das viele eineTeilschuld haben ist nicht abzustreiten jedoch sollte man wie ich fnde lieber dieUrsachen ergründen, verstehen und diese dann versuchen durch schrrittweise Therapiebeheben ohne vernachlässigt zu werden oder ruhig gestellt zu werden . Das wichtigste istKontakt zu anderen und die Komunikatiion und auch eine Beschäftigung am bessten eine dieeinen im Team arbeiten lässt . Und ganz wichtig ist die Natur selbst ! Und was auch nochwichtzig ist ist die Hilfe zur Selbsthilfe .

Aber wenn ich sehe wie künstlichmanche Krankenhäuser sind und besonders die Isolation in der Neurologie ist manchmalschlimm und manche Ärzte dorrt sind immer im Stress und werden so zu ehr unangenehmen"Helfern" .


melden
xXDaWnXx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

12.03.2007 um 19:34
Ich bin Schizo :| geholfen hats mir aber auch nicht als ich drin war :/


melden
Anzeige
xXDaWnXx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

12.03.2007 um 19:36
"Das viele eine Teilschuld haben ist nicht abzustreiten jedoch sollte man wie ich fndelieber die Ursachen ergründen, verstehen und diese dann versuchen durch schrrittweiseTherapie beheben ohne vernachlässigt zu werden oder ruhig gestellt zu werden ."

Leider leichter gesagt als getan, denn gerade für viele die zwar die Ursache für ihreProbleme kennen, werden oftmals als nicht wissend eingestuft und genau dann wirdbehandelt mit Antidepressiva, Dia's usw.
Man muss jeden Menschen genau anhören, dennnur sie selbst wissen oft was mit ihnen nicht stimmt, viele gestehen es sich zwar nichtein, aber sie wissen es.
Ich weiß ansich auch nur zu genau woher die ganzen Problemekommen, welche Ursache es hat, aber so richtig ernst nimmt mich mit manchen Aussagenkeiner, oder nicht mehr.


melden
229 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Würdet ihr lieber...115 Beiträge
Anzeigen ausblenden