weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Psychiatrie

810 Beiträge, Schlüsselwörter: Freunde, Erfahrung, Psychiatrie, Verwandte

Psychiatrie

01.07.2007 um 14:26
Die geschlossene is ja meist nur für Leute die suizid gefährdet sind oder bei denen
gefahr bestet das sie abhauen.


melden
Anzeige

Psychiatrie

01.07.2007 um 14:37
kenne einmal jemanden der immernoch stationär behandelt wird und einen der3wochen(aufgrund eines irrtums!) in der geschlossenen verbringen musste. ich selbst habe1 jahr lang in einer psychiatrie gearbeitet. dort bekamen wir die "fälle" die unterbeobachtung standen und bei bedarf eine etage tiefer in die geschlossene"verlegt"wurden.
schrecklich wie man die "patienten" dort teilweise behandelt. eswerden unglaublich starke medikamente verabreicht und das häufig nur auf anordnungirgendeiner schwester die mal wieder beim morgendlichen rundgang mit joghurt beworfenwurde. "zack" kriegt patient sowieso halt ordentlich beruhigungsmittel und es gibtweniger stress.
dem freund von mir der kurz in der geschlossenen war wollte man einenmedikamenten cocktail verabreichen ohne das er untersucht wurde. lediglich einepsychologin führte ein kurzes gespräch mit ihm vorher. nur weil er sich strikt weigertediese einzunehmen und eine untersuchung vom chefartzt forderte musste er sie nichtnehmen. nach der untersuchung durch den chefartzt der sich nach 5tagen dann einmalblicken lies wurde seine entlassung veranlasst.


melden

Psychiatrie

08.07.2007 um 12:43
Die Psychatrie ist der blanke Horror.
Jedenfalls für mich. Ich war eine Woche langdort.
Ich nenne es einfach mal die Hölle.
Die Pfleger dort hatten wohl noch nie vonMenschenwürde gehört.
Zu Beginn wurde ich von drei Pflegern zusammengeschlagen
undbekam daraufhin eine "Beruhigungsspritze".
Ich wurde ständig mit Medikamentenzugepumpt.

Meine damaligen "Mitpatienten" wurden ebenso dreckig behandelt.
Manmusste beispielsweise um Erlaubnis bitten auf die Toilette zugehen;
betteln.

Sobald ich mich einer Psychatrie nähere bekomme ichPanik.
Ich frag mich wie es die Leute da drin aushalten die Monate dort verharrenmüssen ..
P.S.: es handelte sich hierbei um eine "Jugendpsychatrie".

Gruß


melden

Psychiatrie

08.07.2007 um 12:46
Wie wär's wenn du damit mal zur Polizei gehst?


melden

Psychiatrie

08.07.2007 um 13:00
ich war neuneinhalb monate stationär in ner psychiatrie


melden
seraphena
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

08.07.2007 um 14:05
hmm da hatte ich wohl Glück das ich während meiner Arbeit nicht in gar so schlimmenPsychatrien Dienst tat. Meine Ausbildung zur Krankenschwester habe ich in einemehemaligen Landeskrankenhaus in Hessen gemacht, habe dabei einige Stationen durchlaufenund habe wirklich gerne dort gearbeitet, nach meiner Ausbildung habe ich noch überweitere drei Jahre in einer Stadtpsychiatrie gearbeitet welche von der katholischenKirche geleitet wurde (denkt euch euren Teil) dort wurde von der Führungsebene immerwieder versucht Einfluß auf die Mitarbeiter zu nehmen und sie zu verbiegen, so durfte ichmir anhören ich sei zu einfühlsam, da ich mich mit den Patienten dort intensivauseinandergesetzt habe und mir die Zeit nahm mit ihnen über ihre Probleme zu reden, daich der festen Überzeugung unterliege eine psychische Krankheit kann jeden treffen undwir sind alle Menschen naja mittlerweile arbeite ich nicht mehr in einer Psychiatrie undmit der Entfernung muß ich sagen das ich auch echt froh darum bin. Zum Thema Neuroleptikamuß ich sagen es ist leider das einzigste was irgendwie gegen ein akut psychotischesErleben hilft allerdings hilft es nicht dem Patienten mit seiner Krankheit umzugehensondern es hilft der Gesellschaft den der Mensch "funktioniert" damit ja wieder was ichsehr schade finde, den die Patienten sind im Prinzip allein mit ihrer Krankheit. In einemSelbstversuch habe ich einige Neuroleptika an mir getestet und ich kann nur sagen dasGefühl ist echt widderlich man funktioniert und nichts von außen kann irgendwie an einenran, man fühlt sich wie in Watte gepackt, da ich allerdings keine psychotischen Symptomehatte, kann ich nicht sagen wie es sich bei den Menschen anfühlt, aber ich vermute malnicht viel anders. Mittlerweile gehe ich einen andern Weg und ich mache gerade dieAusbildung zur Heilpraktikerin da ich denke es gibt andere Wege die Selbstheilungskräfteeines Menschen zu aktivieren und wir wissen so wenig über uns selbst ide Schulmedizinbekämpft mir persönlich viel zu oft nur das Symptom ohne zu schauen wo die Ursache liegt.


melden
die_lüge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

08.07.2007 um 14:30
ich war noch nie in einer psychiatrie aber habe schon geahnt und weiss dank dem threadgenau wie es dort zugeht :)

all diese psychiater sind zum kotzen, nach aussen hinmit ihrer "als ob" therorie......

mein persönlicher könig, auch wenn verstorben,ist und bleibt der psychoanalytiker Sigmund Freud.


melden
seraphena
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

08.07.2007 um 14:33
*gg* Wobei Freud ja eigentlich sehr oft mißgedeutet wird den er sah seine Thesen nie alsdas höchste Maß aller Dinge an, sondern änderte diese Zeit seines Lebens ständig was abereinige Freudianer leider nur allzu oft vergessen. Um Freud ein wenig in Schutz zu nehmenkann ich nur sagen er ist auch nur ein Kind seiner Zeit.


melden
die_lüge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

08.07.2007 um 14:44
ja, ich gebe dir in der hinsicht recht, das ich seine anfangswerke nicht als nützlichansah, aber damals hat er die zeit gebraucht und setzte sein wissen fort.
erst seinewerke von ca. 1926 an sind von mir aus aufschlussreich :)


melden

Psychiatrie

08.07.2007 um 17:13
wolfsblut schrieb:
ich kenne eigntl niemanden, wohne aber in nem ort, wo nepsychiatrie
gebaut wurde + das hat damals n riesen stress gegeben + demos etc.. aber
herten brauchte wohl geld ^^

das ding steht mitten im wald wo auch kinder uswspazieren gehen... find ich net
so klasse....
diese einstellung findich sehr schade, da ich einige zeit in psychatrischen
krankenhäusern gearbeitet habeweiss ich was das für betroffene für eine grose
belastung ist und wie sehr diese undihre betroffenen in einer aussenseiterrolle
gepresst fühlen.

die meisten leutein den psychatrien stellen allerhöchstens eine gefahr für sich
selber da, und durchdie guten sicherheitseinrichtungen sind geschlossene
stationen auch wirklichgeschlossen.
ängste sind überflüssig, und eine gesellschaft die ständig sagt, "klarmuss man
denen helfen, aber nicht in meiner stadt" kann sich nicht weiterentwickeln.


melden

Psychiatrie

08.07.2007 um 18:19
Bukowski schrieb:
Bukowski schrieb:Wie wär's wenn du damit mal zur Polizeigehst?
Zur Polizei ? Rechtlich sitzen die am längeren Hebel!
Ich weißnur dass ich Psychatrien hasse.
Dort wird meiner Meinung nach den Menschen nichtgeholfen.
Eingesperrt zu werden macht einen nur verrückt ..

Gruß


melden

Psychiatrie

08.07.2007 um 18:27
Ist es den Versuch nicht Wert?


melden
melsmell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

08.07.2007 um 18:42
@HappyThought
Es gibt auch offene Modelle...

@Tahiri
"Hier reichts mirschon":D

Zustimmende Schlußfolgerung...
-Gehe auch davon aus, das das hier eherein offenes Modell ist;)
(Nicht erst, seit ich hier sozusagen "eingetroffen"bin)

@All
Habe Patienten in beiden Einrichtungen besucht.
Horror! Für michpersönlich...
Armes Personal, arme Patientenschaft...

Da sollen Leute dannwieder für die Gesellschaft integrierbar therapiert werden.
Wenn ich dann im TV einMobbingopfer, weiblich, mittleren Alters sehe, die offensichtlich sehr verstört ist undtönt:
"Ich bin KEIN Opfer!"
Dann schließe ich daraus, das irgendein therapeutischerAnsatz nicht gerade in seiner Professionalität gegriffen hat, oderwas?
*Kopfschüttel*

Übrigens:
Ein paar Exorzisten könnten da aber nichtschaden, ohne Scheiß.
Wenn jemand Stimmen hört, die tönen, das er sich umbringen soll,dann handelt es sich möglicherweise um eine Besetzung.
Das kriegt man mit Pillen undTherapien nicht hin.
Das blöde ist, das dies als Schwachsinn abgetan wird.


melden

Psychiatrie

08.07.2007 um 21:29
@ Bukowski nein .. ich war schonmal so dumm und hab gedacht ich könnte dem Jugendamtvertrauen. Und die haben mich in diese missliche Lage gebracht ! .. Und naja, wie jederMensch weiß, sollte man vom Jugendamt besser die Finger lassen. In dem Fall stecktenPsychatrie und Jugendamt unter einer Decke.

Naja whatever.

Gruß


melden

Psychiatrie

09.07.2007 um 01:39
wo lebt ihr und wie kommt ihr zu eurer meinung über psychatrie?.
weia....


melden
melsmell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

09.07.2007 um 01:47
@outsider

Dann klär uns mal richtig auf.
Das weia klingt verlockend nach MEHR!


melden

Psychiatrie

09.07.2007 um 11:37
Die Psychatrie ist der blanke Horror.
Jedenfalls für mich. Ich war eine Woche langdort.
Ich nenne es einfach mal die Hölle.
Die Pfleger dort hatten wohl noch nie vonMenschenwürde gehört.
Zu Beginn wurde ich von drei Pflegern zusammengeschlagen
undbekam daraufhin eine "Beruhigungsspritze".
Ich wurde ständig mit Medikamentenzugepumpt.


Was hast du getan hast du sie bedroht, bist du ausgerastet? Klarist, Menschen die eine Gefahr für sich selbst und andere darstellen werden ruhiggestellt.
Also was möchtest du hier erzählen hattest du Pech und das Pflegepersonalwar schlecht drauf und da warst an dem Tag das Opfer?

Ich sollte ein Buchschreiben....


melden

Psychiatrie

09.07.2007 um 11:53
Ein paar Exorzisten könnten da aber nicht schaden, ohne Scheiß.


Ich muss idrsagen das ich diese Idee nicht mal schlecht finde, wer weiß wenn ein Ritual(natürlichgestellt) vollzogen wird, es vielleicht soweit führt das die Stimmen wegbleiben. DieHauptsache ist doch was der Betroffene glaubt und sich einbildet....vielleicht auch neMöglichtkeit anstatt nur mit Medikamente vollzupumpen.


melden

Psychiatrie

09.07.2007 um 12:02
ich war in der psychiatrie und naja... es ist eigentlich voellig anders, als dass man essich vorstellt. das essen ist gut, die leute sind nett und abends kriegt man son farbigespillchen, dass man auch wirklich gut shlaeft.
tagsueber wird man mit ergotherapie(basteln), tanztherapie (zu ner wushumusik tanzen) und depressionstherapie (hausfrauen,die erzaehlen auf welchen medikamenten sie waren, um ihres trostlose dasein zu ertragen)ruhig gestellt.... die shwestern sind ueberfreundlich und wenn man endlich mal ruhe hatvor all den leuten und sein buch lesen darf, welches man ja staendig abgeben muss, da mansich in gruppe einbringen soll.... tja dann kommen sie und gaffen einen an und sagen sosaetze wie:"na wie gehts UNS denn heute?" (bin ich shizophren, das wusst ich gar nicht!)und "was machen sie denn shoenes" (ich les gerade n buch, um anshliessend ne bombe zubasteln damit ich den sheissladen in die luft sprengen kann shaetzchen).
und abensliegt man dann im bett und merkt, dass man eigentlich viel lieber mit seiner familie undseinen freunden beisammen waere, anstatt mit diesen alten saecken, die staendig mit ihrenproblemchen kommen und innen drin tot sind. man sitzt da und merkt, dass die eigentlichenprobleme ueberhaupt gar nie besprochen werden, weil niemand einem zuhoert, weil allemeinen, sie wuesstens shon alles. man sitzt da, mit 18 jahren, wird von keiner sau ernstgenommen und dann kommt der punkt, wo man sich fragt, weswegen man eigentlich hier istund in den shlimmsten minuten wuenshte man, dass man doch tot waer, wie anfaenglichgeplant war.
tja dann beginnen die medis zu wirken und alles ist gar nicht mehr soshlimm und man strickt seinen shal in der ergotherapie tanzt salsa mit ner 80 jaehrigenund lacht innerlich ueber die armseligen problemchen der hausfrauen, mit ihren zitterndenhaenden und ihren verheulten augen.


melden
Anzeige

Psychiatrie

09.07.2007 um 19:49
hornisse:
Hornisse schrieb:Was hast du getan hast du sie bedroht, bist du ausgerastet? Klar ist,Menschen die eine Gefahr für sich selbst und andere darstellen werden ruhiggestellt.
Also was möchtest du hier erzählen hattest du Pech und das Pflegepersonalwar schlecht drauf und da warst an dem Tag das Opfer?
Bei mir warslediglich so, dass ich noch kurz einer mir wichtigen Person bescheid geben wollte wo ichmich befinde.
Der Psychater sah die Sache aber anders.
Und nur weil ich es nichtsofort abgab und stattdessen die Nummer wählte,
hetzte der Psychater die Pfleger aufmich wie Hunde.
Ist das etwa ein Grund ?!


melden
378 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden