weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Kannibale von Rotenburg

490 Beiträge, Schlüsselwörter: Rotenburg, Kannibale, Armin Meiwes, Wüstefeld

Der Kannibale von Rotenburg

21.03.2007 um 11:00
lachs ist eigenltich auch eher ein edelfisch. aber wird mittlerweile in massengezüchtet
und ist daher auch für die massen zu haben


melden
Anzeige
andalglarien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kannibale von Rotenburg

21.03.2007 um 11:00
N Fisch? oO


melden

Der Kannibale von Rotenburg

21.03.2007 um 12:42
"gibt es zumindest Indizien, dass es so wie angekratzt, in einigen Kreisen schon so etwaswie Alltag darstellt, das Fleisch der Artgenossen zu verspeisen."

Genau, ab30.000 EUR Jahreseinkommen werden die Nachbarskinder gefressen.
Und dann gibt es nochsolche Verschwender, die Babys vom Hochhaus werfen oder in die Mülltonne treten. Könnteman beim Party-Service doch noch Geld mit machen.


melden

Der Kannibale von Rotenburg

21.03.2007 um 12:59
@ichbinsdochnur

lebenslänglich ist eine echt blöde bezeichnung. das gehtglaub ich nur über 15 jahre, oder?

ich meine natürlich sein leben lang!


Hasche Rech meine Liebe.
Dann plädiere ich für 7 Milliarde Jahre für Mr. Absurdaus Rothenburg :)


melden

Der Kannibale von Rotenburg

21.03.2007 um 13:34
Lebenslänglich, in diesem Fall vermutlich mit Anschlussaufenthalt in der Psychiatrie,sogen. Sicherheitsverwahrung, ist dann auch lebenslänglich.


melden
kamehl
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kannibale von Rotenburg

21.03.2007 um 16:32
Das glaub ich noch nicht mal - wenn der an die richtige Psychologin kommt ist der baldwieder frei und die beiden heiraten und sind glücklich bis an ihr jähes Ende


melden

Der Kannibale von Rotenburg

21.03.2007 um 16:39
Ich dachte, der isst nur Penisse. Da wird er bei der Psychologin aber Hungers sterben!


melden

Der Kannibale von Rotenburg

21.03.2007 um 20:07
was jibbet doch kranke köpfe auf der welt!


melden
kamehl
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kannibale von Rotenburg

22.03.2007 um 08:10
ich sagte ja auch bis an "ihr" jähes Ende :) - vielleicht frißt der auch Titten


melden

Der Kannibale von Rotenburg

22.03.2007 um 08:21
man, ich muss gleich muscheln!


melden
kamehl
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kannibale von Rotenburg

22.03.2007 um 15:54
muscheln ? hoffentlich ist das nichts gefährliches :}


melden

Der Kannibale von Rotenburg

23.02.2008 um 13:46
Hab ne gute Doku gefunden:




Wenns nicht geht dann Divx Player installieren


melden
marquis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kannibale von Rotenburg

23.02.2008 um 14:56
Bah, bah, bah! kann ich dazu nur sagen. BAH!


melden
The.Secret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kannibale von Rotenburg

23.02.2008 um 14:59
Wie kann eine so lange Haftrstrafe im Anbetracht der freiwilligkeit beider Personen gerechtfertigt sein?


melden

Der Kannibale von Rotenburg

23.02.2008 um 16:29
frag ich mich auch...


melden

Der Kannibale von Rotenburg

29.07.2008 um 23:13
ich befürworte eine haftstrafe in diesem fall.

zunächst muss gesagt werden, dass die verurteilung wegen mordes aus rechtlicher perspektive rechtsfehlerfrei erscheint. er hat vorsätzlich einen solchen straftatbestand erfüllt. (begründung des gerichts: tötung eines anderen menschen zur befriedigung des geschlechtstriebes und aus niedrigen beweggründen - ich glaube sogar, dass das tb-merkmal "zur verdeckung einer straftat" bejaht wurde).

wie hier zu beobachten ist, stößt die verurteilung auf viele gegenstimmen, da die tat ja im einvernehmen beider parteien, also "freiwillig" geschah. eine solche bewertung halte ich jedoch für zu oberflächlich und daher ungenügend. tatsächlich gibt es im deutschen Strafrecht die sog. "rechtfertigende Einwilligung", die dem Subjekt die Möglichkeit gibt, frei über seine rechtlich geschützten Interessen zu verfügen, d.h., sie also auch preiszugeben. hierbei gibt es jedoch grenzen: das rechtsgut muss auch disponibel sein, es muss sich also um ein verzichtbares Individualrechtsgut handeln (z.B. Recht auf Eigentum). Bei dem höchstpersönlichen Rechtsgut Leben wird dies jedoch abgelehnt, da hierbei zugleich fundamentale öffentliche Interessen mitberührt werden.

aber selbst, wenn man dieses rechtsgut verzichtbar werden lässt, ergeben sich einige zweifel bei der wirklichen freiwilligkeit und der einsichtsfähigkeit des opfers in diesem konkreten einzelfall. nach sachverhalt, wollte das opfer nach einem gescheiterten ersten versuch die tat aufgeben, gab aber irgendwann meiwes drängen nach. des weiteren wollte das opfer der tötung nur unter der vorraussetzung, dass das vorherige verspeisen seiner extremität, auf das sich sein fetisch bezog, das "höchste aller gefühle" darstellt (wo jetzt schon darüber zweifel aufkommen können, ob er tatsächlich die bedeutung und tragweite des verzichts auf sein leben erfassen konnte). dies stellte sich bei ihm nicht ein. der wille, zu sterben, wurde danach von dem opfer trotzdem weiterhin bekundet. hier kann jeder für sich entscheiden, ob dieser wunsch tatsächlich freiwillig war - oder eine reactio der jetztigen verstümmelung, eine art "verpflichtungsgefühl" an Meiwes (er hatte ja seinen teil der abmachung erfüllt) war oder aber aus einer art akute depression, da sich sein wunsch nicht erfüllt hat, entstand.


melden
Nayst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kannibale von Rotenburg

24.09.2013 um 22:51
Nun zu meiner Ansichtsweise.
Das was jetzt folgt wird kontrovers.
Ich lassejegliche Pseudomoralische/Religiöse Aspekte aussen vor.
In meinem Bekanntenkreis gibtes so ziemlich jede Meinung,von Todestrafe auf der einen Seite bis
zu meiner Meinungnach Freispruch.

Zur Erklärung,das was passiert ist ,ist nach"Normalem"Verständnis Krank,dem möchte ich auch nicht wiedersprechen.

Aber:
meiner Meinung nach war das was vorgefallen ist eine BEWUßTE ENTSCHEIDUNG aufErwachsener Ebene.
BEIDE (Opfer/Täter)waren darüber bewußt WAS sie da tun.
Dereine hat Schlachtphantasien und der andere wollte "Lamm" sein.
Meiwes hat niemandengezwungen,enführt,oder wie auch immer es in ähnlich gearteten Fällen passiert,
Beiderseitiges Einverständniss,ohne Zwang.
Dementsprechend liegen keinerlei ,wievon der Staatsanwaltschaft behaupteten Mord-motive vor.
Das Meiwes eine Therapieauferlegt bekommen sollte ,klar.
Aber das "Strafmaß"von momentan 8 1/2 Jahre ist einWitz.
An Meiwes wurde meines Erachtens ein Exempel statuiert.

Ich kann dieTat nicht rationell nachvollziehen oder auch nur ansatzweise verstehen,aber es haben ZweiErwachsene Menschen im gegeseitigen Einverständnis getan ,was sie getan haben.
Sehe ich genauso.


melden

Der Kannibale von Rotenburg

13.08.2017 um 11:59
Dieses Jahr, im Dezember, wäre es für Meiwes möglich, entlassen zu werden:

https://www.hna.de/kassel/straftaeter-gaefgen-und-meiwes-koennten-aus-anstalt-in-wehlheiden-entlassen-werden-8582899.htm...

Laut Artikel scheinen "Die Chancen für Meiwes, das Gefängnis zu verlassen, [...] nicht besonders gut zu sein. Der Kannibale soll dem Vernehmen nach keine gute Sozialprognose haben."

Seine Gefährlichkeit müsse für eine Entlassung geprüft werden, da eine besondere schwere der Tat (die gegen eine Entlassung spärche) nicht festgestellt wurde.

15 Jahre hätte er dann also abgesessen. Bin gespannt, ob und was daraus wird.


Hier noch ein Interview, allerdings auch schon wieder 4 Jahre alt, mit der hessischen Zeitung "HNA":

https://www.hna.de/lokales/rotenburg-bebra/armin-meiwes-interview-kannibalen-rotenburg-3024156.html

Meiwes berichtet hier rückblickend über seine Gedanken zur Tat und Veränderungen bezüglich seiner (Selbst-)Wahrnehmung.
Laut dieses Interwies rechnet er selbst nicht unbedingt mit einer direkten Entlassung nach Ablauf der 15 Jahre.


melden

Der Kannibale von Rotenburg

13.08.2017 um 12:45
Wurde das hier schon gezeigt?:



Gibt mE. deutlich unmoralischere und schlimmere Menschen, auch ohne straffällig zu werden.


melden
Anzeige

Der Kannibale von Rotenburg

16.08.2017 um 08:09
@Mephi
@MarryMuffin
Zu meiner Schnade muss ich gestehen, dass ich den Mann eigentlich immer recht sympathisch fand...klar, ist schon ein Hammer was er gemacht hat - aber er hatte ja ein williges Opfer! Insofern habe ich Probleme, es wirklich soooo unglaublich furchtbar zu finden!


melden
171 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden