weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Weg zum Abitur

128 Beiträge, Schlüsselwörter: Schule, Abitur
Anja-Andrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Weg zum Abitur

06.03.2013 um 22:39
@JimmyWho
Jetzt bin ich Elektroinstallateur. Nebenher habe ich auch noch Gesellenbriefe als Gas- Wasserinstallateur, Zentralheizungs- und Lüftungsbauer. Und auch noch Bergbautechnologe, Bergbaumaschinentechniker und Techniker Bergbau/ Tiefbau.


melden
Anzeige

Der Weg zum Abitur

06.03.2013 um 22:41
@Thawra
Haha, schön wärs. :D

Erst ab 5 Punkten gilt es als bestanden, alles darunter muss anderweitig ausgeglichen werden, oder 0 Punkte = das Aus für einen.

Ich werde wahrscheinlich studieren, für den NC schickt mein Zeugnis und danach interessiert doch keinen mehr mein Abiturzeugnis, oder irre ich mich da? Für ein Stipendium ( die Chance dafür :) ) oder ähnliches hätte ich schon seit der 12. immer ordentlich lernen und gewissenhaft die Hausaufgaben erledigen sollen.. private Hochschule ist was feines, aber geht auch ohne, ich hab kein Problem damit.


So, ich hab keine Lust mehr hier mit meinem Handy zu schreiben. da wird man ja wahnsinnig bei...


melden

Der Weg zum Abitur

06.03.2013 um 22:44
@D4VE

Ja, 5 Punkte entspricht deinem Bild zufolge ja einer 4. Also - von Note 6 bis Note 4 ist nicht bestanden (2 Einheiten), von Note 4 bis Note 1 bestanden (3 Einheiten).

Bei uns ist von 1 bis 4 nicht bestanden (3 Einheiten), von 4 bis 6 bestanden (2 Einheiten). Das ermöglicht natürlich keine so feine Abstufung bei den 'bestandenen' Noten.


melden

Der Weg zum Abitur

06.03.2013 um 22:46
saba_key schrieb:Ich glaube, dass unsere Eltern mit dem Abi relativ mehr wußten als wir mit kleinerem Aufwand
Also ich habe für mein Matheabi unter anderem mit einem Buch geübt, was mir mein Opa ausgeliehen hat und was noch aus seiner Studienzeit kam. Das hieß Grundlagen der Analysis für Ingenieure. Und das haben die in ihrem ersten Studienjahr benutzt. Da wird das Abitur zumindest in Mathe nicht viel schwieriger als unseres gewesen sein, da ich den Großteil der Aufhaben meistern konnte


melden

Der Weg zum Abitur

06.03.2013 um 22:49
@Thawra
Uhm, ok, wusste nicht, dass das in Deutschland lockerer ist, aber bisher hat's im Land der Dichter und Denker doch ganz passabel funktioniert. ;)

So werden auch nicht direkt Leute rausgekickt, die vielleicht im sprachlichen nicht so begabt sind, dafür im naturwissenschaftlichen Bereich.


melden

Der Weg zum Abitur

06.03.2013 um 22:50
@D4VE
Naja, völlig uninteressant ist das Abi natürlich auch nachher nicht. Aber jedem Arbeitgeber wird klar sein das man mit 19 anders drauf war wie mit 25 und nem abgeschlossenem studium.

Also ich hab auf dem Gym noch völlig selbst sabotage betrieben, das hat sich in den folgenden jahren doch etwas geändert. Denke mal das nachdem man dann Studiert hat ist man eh nichtmehr wirklich der mensch der man vorher war. Zumindest was die arbeitsleistung angeht und die allgemeine einstellung zu geistiger arbeit.

Ich glaube die größte errungenschaft die man so allgemein aus einem studium für sich selbst zieht ist die fähigkeit sich wirklich aus eigenem antrieb zu höchstleistung zwingen zu können. Glaube ohne es selbst erfahren zu haben kann man sich kaum vorstellen wie es ist 3-4 klausuren in einer woche zu schreiben und da tag und nacht zu lernen und dann auch noch halbwegs sinnvolle klausuren abzuliefern.

(ich schreib schon total verworren, ich sollte bald mal ins bett :D )

Schule ist wirklich nen witz dagegen.


melden

Der Weg zum Abitur

06.03.2013 um 22:58
@D4VE
D4VE schrieb:So werden auch nicht direkt Leute rausgekickt, die vielleicht im sprachlichen nicht so begabt sind, dafür im naturwissenschaftlichen Bereich.
Gut, so was kannst du ja auch mit einer entsprechenden Gewichtung der einzelnen Prüfungsresultate hinkriegen. Nur dass ich diese z.B. bei der eidgenössischen Matur ziemlichen Mist finde. Gerade weil Naturwissenschaften zu wenig gewichtet werden. ^^


@JimmyWho
JimmyWho schrieb:Denke mal das nachdem man dann Studiert hat ist man eh nichtmehr wirklich der mensch der man vorher war.
Ja, also z.T. kann man das schon mit einem mittelschweren Trauma vergleichen. Man wird nie mehr so unschuldig sein, wie man das vorher war. Ich finde es irgendwie auch immer so niedlich, den Erstsemestlern zuzuschauen. :D

(Ok, das war gemein. ^^)


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Weg zum Abitur

07.03.2013 um 00:23
@dorfschamane
@Anja-Andrea

Das glaube ich dir sofort. Heute wird zu viel reingepackt, das Wissen hat sich vermehrt.
Was ich meine ist, dass heute z. B. Gedichte nicht mehr auswendig gelernt werden, zumindest eines oder zwei pro Schulabgänger. Mein Vater kann heute noch die Glocke und noch diverse andere jedenfalls in Auszügen.
Heute wird m. E. gerade in Deutsch zu viel seziert und analyisiert, anstatt die Freude am Lesen und am Text in den Vordergrund zu schieben=>stellen. Einfach auch mal ein Buch lesen und gut sein lassen, so wie ein Kinobesuch.
Die Lerninhalte gehören gestrafft, die Inhalte kommen an den Hochschulen sowieso alle noch einmal, es gehört ein "klassischer Bildungskern" deutschlandweit eingeführt.

Auch ist nach wie vor zu viel Frontalunterricht. Eine der schönsten Schulstunden war, als wir in den zugegeben benachbarten Wald gegangen sind. Dort wo solche Möglichkeiten sind, sollten sie öfter/öfters genutzt werden. Der Mensch ist ja von Natur aus ein "Draußen-Mensch".


melden

Der Weg zum Abitur

07.03.2013 um 00:29
@saba_key
saba_key schrieb:Was ich meine ist, dass heute z. B. Gedichte nicht mehr auswendig gelernt werden
Gottseidank. Unsinnigere Zeitverschwendung gibt's wohl nicht.
saba_key schrieb:Einfach auch mal ein Buch lesen und gut sein lassen, so wie ein Kinobesuch.
1. Wieso dann Gedichte auswendig lernen?

2. Machst du dir über Filme gar keine Gedanken?

3. Wieso soll 'gut sein lassen' besser sein als sich intelligent mit dem Gelesenen zu befassen?
saba_key schrieb:Die Lerninhalte gehören gestrafft, die Inhalte kommen an den Hochschulen sowieso alle noch einmal
Als wäre es die Aufgabe der Hochschulen, den Schülern die Grundlagen beizubringen. Hochschulen sind darauf angewiesen, dass die Studenten vorbereitet ankommen, sonst müssen sie am Ende noch ein Vorbereitungsjahr einführen.


melden

Der Weg zum Abitur

07.03.2013 um 00:29
Hab nichts, aber auch GAR NICHTS fürs Abi getan. Hatte Bio-LK und mir den Abend vor der Prüfung mal eben für ne halbe Stunde die Unterlagen angesehen....dementsprechend war dann auch die Note. Aber der Gesamtschnitt ist immer noch in Ordnung und habs locker bestanden.

Im Nachhinein ärgert es mich trotzdem. Hätte ich gelernt, hätte ich n Bombenschnitt. Aber im Endeffekt kräht kein Hahn mehr nach dem Abischnitt. Außer halt bei Studiengängen mit NC.


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Weg zum Abitur

07.03.2013 um 00:32
@Thawra

Ich sehe schon, wir sind unterschiedlicher Meinung.
Was sind deine Vorschläge um das Bildungniveau von Abiturienten zu vereinheitlichen und dafür zu sorgen, dass man wieder stolz auf das Abitur sein kann?


melden

Der Weg zum Abitur

07.03.2013 um 00:35
@saba_key

Evenutell mal in Bayern nachschauen, was sie da richtig machen. So viel ich weiss, soll das Niveau da im Landesvergleich relativ hoch sein.



Aber wie würde denn bitte das Auswendiglernen von Gedichten oder das 'gut sein lassen' von Büchern zur Qualität des Abiturs beitragen?


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Weg zum Abitur

07.03.2013 um 00:40
@Thawra

Hallo, so wie in Bayern, die orientieren sich von allen am ehesten in diese Richtung.

Und noch ein Vorschlag für mehr Wettbewerb:
Man sollte der Schule überlassen, ob sie das Kurssystem beibehält oder ob sie wieder Oberstufenklassen einführt. Dies müsste aber durch die Lehrpläne vorbereitet sein.


melden

Der Weg zum Abitur

07.03.2013 um 06:53
@saba_key
Ich denke nur das Abi zu verschlimmbessern wäre völlig zwecklos. Bringt ja gänzlich wenig wenn einem die letzten 2 Jahre an der Schule nochmal so richtig einer drüber geknuppelt wird.

Defizite durchziehen das gesamte bildngssystem. Ich erachte es für wichtiger mal das grundschulsystem sowie das der Hauptschule zu überdenken. Lieber 4 deppen mehr an der Uni weil das Abi zu leicht ist , als 4 deppen die auch als erwachsener noch Probleme mit dem schreiben und rechnen haben oder gar es durch die "abschiebeschule" (wie man die Hauptschule zumindest in ballungsraumenen nennen könnte) nie geschafft haben die Landessprache mal halbwegs anständig zu lernen. Das soll sich am Rande bemerkt jetzt nicht speziell auf Ausländer beziehen, gibt genügend einheimische kiddis und junge Erwachsene die auch nach X-Jahren Schule kein kompletten Satz formulieren können.

Gruß, JimmyWho


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Weg zum Abitur

07.03.2013 um 07:36
@JimmyWho
Kann man diskutieren. Ich frage mich nur, ob die 4 Deppen an der Hochschule nicht schon Realität sind. Früher bekam man den Praxisschock schon an der Hochschule, heute kommt dieser erst danach.

@BarbieUndKen

Ich war auch ne faule Ratte, hatte Mathe und Physik, Deutsch und Religion. Fremdsprache war bei uns nicht vorgschrieben.
Fremdsprache sollte wie heute Pflicht sein, alles außer Englisch, dass lernen die Kids doch sowieso mit der Muttermilch. Und dann kommen die besorgten Eltern und haben Angst, dass der Sproß kein Englisch lernt...oh wie schlimm.

In Deutsch hatte ich eine 2-3 abonniert, ist wohl aufgefallen, das mit der faulen Ratte.

Physik Aussage Lehrer Rxxxxx aus unserem Leistungskurs:
"Also so'n LK hatte ich noch nie, so schlampig und kindisch"
(=>Der Phyiklehrer-Lehre im Jahr 1960 meines Vaters war ebenfalls Rxxxxx.)
An unserer Abizeitung habe ich mich jedenfalls edel zurückgehalten :)

Trotz allem so was ich sehe, ist einer Mitglied des LK Vorstandsvorsitzender eines 500 Mann Unternehmens, einer ist bei Sony-Deutschland, einer ist in der Schwitz (gute Position), einer ist Bildhauer in Kalifornien, einer hat zumindest in Kaiserslautern Maschinenbau studiert, eine ist Zahnärztin in Österreich und vierfache Mutter, einer ist im Immobilenbereich und eine ist Ingenieurin. Von unserem Jahrgang sind ein Viertel heute als Fachkräfte im Ausland tätig, bevorzugt in der Schweiz und den USA.
Selbst der Typ der mir in Karlsruhe immer mit dem Joghurtbecher ohne Löffel entgegenlief hat eine gute Stelle in Bad Herrenalb und eine nette Frau:) Und alle Sozialisten haben mich mittlerweile rechts überholt und sind ins bürgerliche Leben eingesteuert.


Außerdem hatten wir noch etwa mehr Zeit als die Schüler heute, die Entwicklung geht ja Richtung Ganztagsschule, Hausaufgabenbetreuung. In der Freizeit kommen dann noch die Hobbys oder sozialen Kompetenzen und heute auch viel die Nachhilfeschulen. Wenn ein Abiturient dann noch 20km mit dem Bus zur Schule muss, dann ist das ein zu strammes Pensum.

Meine Meinung ist, dass man den Schulen mehr Möglichkeiten geben sollte bei dem Umfang der Klassenstunden. Dort wo ein Nachholbedarf besteht, kann der heutige Umfang beibehalten werden,
dort wo bereits gute Leistungen sind und sich die Jugendlichen selbst sinnvoll beschäftigen können, wäre wieder weniger mehr.

Heute wohnt der Großteil der Lehrer vom ländlichen Bereich nicht mehr am Schulort. Hier sollten Anreize geschaffen werden, so dass die Lehrer z. B. in Stade wohnen und nicht im 30km entfernten Hamburg.

Außerdem hatten wir hervorragende Kunsterzieher:
(sieht gut aus, aber ob es anatomisch, passt weiß ich nicht)

324de4 100 03071.JPG


melden

Der Weg zum Abitur

07.03.2013 um 09:55
was manche mit dem Abitur für Erfahrungen gemacht haben,
Ich habe während meiner Schulzeit zu wenig gelernt, auch für die Matura hätte ich mich besser vorbereiten können, aber im Nachhinein ist man immer klüger, jetzt weiß ich, die Schulzeit ist die schönste Zeit im Leben... :)
Die Matura (Abitur), ist m.E. auch nicht viel schlimmer als die Prüfungen eines Lehrabschlusses

Liebe Grüße
Luma30


melden

Der Weg zum Abitur

07.03.2013 um 12:24
saba_key schrieb:Heute wird m. E. gerade in Deutsch zu viel seziert und analyisiert, anstatt die Freude am Lesen und am Text in den Vordergrund zu schieben=>stellen. Einfach auch mal ein Buch lesen und gut sein lassen, so wie ein Kinobesuch.
Wenn Du mich fragst ist der Deutschunterricht in der Oberstufe weitestgehend sinnfrei!


melden

Der Weg zum Abitur

07.03.2013 um 12:26
luma30 schrieb:jetzt weiß ich, die Schulzeit ist die schönste Zeit im Leben...
O weia, oooh, nein, das wuerde ich nie im Leben behaupten und auch niemals meinem Kind sagen! :)


melden

Der Weg zum Abitur

07.03.2013 um 13:50
@JimmyWho
Meinste wirklich?

Ich dachte eher, wenn man z.B. ein abgeschlossenes Masterstudium hat, dann ist das den Arbeitgebern total Wumpe, was im Abizeugnis steht.
luma30 schrieb:die Schulzeit ist die schönste Zeit im Leben... :)
Meinste wirklich? Ich denke das ist einfach nur dieser 'früher war alles besser'-Gedanke, den wohl jeder in sich hat. Aber klar, wenn ich noch weiter zurück denke, an die Grundschulzeit.. diese Unbeschwertheit.. war schon schön. :)

Mal schauen was noch kommt.


melden
Anzeige

Der Weg zum Abitur

07.03.2013 um 22:06
@D4VE
ich bin seit 2009 aus der Schule raus.
Und ganz im Ernst: es war wirklich alles viel einfacher während der Schulzeit. Ich konnte diesen Gedankengang auch nie nachvollziehen. Aber mittlerweile.. :(
Aber wieder zurückgehen würde ich auch nicht wollen. Nicht bei diesem Schulsystem^^


melden
256 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden