weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ändere dich!

Ändere dich!

04.08.2009 um 12:31
@Bassmonster
Wenn mir ein Mensch etwas bedeut verändere ich mich für ihn. Sicher ich werde nicht alles aufgeben (obwohl auch das bei macnhen vorkommen soll) aber was spricht dagegen sich wenigstens so zu verändern das man gut miteinander auskommt. Für deine Eltern hast du dich ja auch verändert und machst nicht so wie ein Kleinkind alles was dir gefällt sondern passt dich deiner Umgebeung (im Sinne von" an die Regeln halten") an. Auch das ist für mich eine Veränderung. Und sei es auch nur die Kleidung bei einer Beerdigung. Da geh ich schließlich auch nicht im SonnengelbenSmonking hin und singe "Schön ist es auf der Welt zu sein" obwohl das mit Sicherheit lustig wäre Oo

@Kayleigh
Und wenn sich ein Mensch durch seine Verhaltensweise selbst bricht? Wenn du es verhindern könntest das er etwas schlimmes macht würdest du ihn dann trotzdem so lassen wie er ist?


melden
Anzeige

Ändere dich!

04.08.2009 um 12:36
@Carmoor
Könnte ich es ändern?
Wenn jemand sich aufgibt etc. dann ist es seine Entscheidung, sein Drang wird meinen Argumenten nicht standhalten.
Ich kann ihn unterstützen wenn er es zulässt und dann springe ich ein. ;)


melden

Ändere dich!

04.08.2009 um 12:36
@Carmoor
Ist zum Teil eine Selbstverständlichkeit, so nicht auf ner Beerdigung aufzutauchen.
Ich habe mich für meine Eltern nicht geändert, sie haben mich immer so akzeptiert wie ich bin, ich habe mich nur geändert, wenn ich selbst nicht damit klar kam & gemerkt habe, dass ich so nicht weiterkomme.
Ich änder mich nicht für Menschen, um mit ihnen besser klar zu kommen, denn Menschen, die mich wirklich gern haben, akzeptieren mich so wie ich bin. Jeder hat irgendwelche Macken.


melden

Ändere dich!

04.08.2009 um 12:47
@Bassmonster

Dann hast du verständnisvollere Eltern wie ich. Ich musste mich ihren Regeln "unterwerfen" und immer pünktlichst zu Hause sein. Ich musste immer meine Hausaufgaben machen und mich so verändern das ich von selbst gewillt war sie zu machen bzw. das ich ihrem Ideal entspreche. Es war mit Sicherheit nicht immer richtig was sie getan hat aber nur so wurde ich der der ich bin.

@Kayleigh

Aber ändert es nicht vielleicht schon etwas wenn er/ sie weiß das du für ihn / sie da bist? Auch wenn er vielleicht es nicht direkt ausdrückt. Im Unterbewusstsein ist er dankbar. Hoffe ich doch zumindest Oo

Ich verstehe dich allerdings aber vielleicht erkennt er ja gerade durch dich was er falsch macht bzw. DAS er etwas falsch macht und ändert sich. Die Honffnung stirbt zuletzt ;)


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ändere dich!

04.08.2009 um 12:50
@Carmoor
„Da geh ich schließlich auch nicht im SonnengelbenSmonking hin und singe "Schön ist es auf der Welt zu sein" obwohl das mit Sicherheit lustig wäre Oo“

Es gibt afrikanische Stämme die feiern auf Beerdigungen. Die haben ganz abgefahrene Särge ( z.B. ein Modell von einem Flugzeug ), sind weiß gekleidet und feiern eine Party.

Das kommt uns natürlich sehr suspekt vor, bei uns ist der Tod ja etwas Schreckliches.


melden

Ändere dich!

04.08.2009 um 12:52
@Waldfreund
Andere länder, andere Sitten Oo


melden

Ändere dich!

04.08.2009 um 12:52
@Carmoor
Meine Eltern haben mich immer machen lassen, weil sie genau wussten, dass ich dadurch lerne, wenn ich auf die Fresse fliege. So war es dann auch, ich habe weder gelernt, noch Hausaufgaben gemacht, hab die 8. Klasse der Realschule wiederholt & hab mich von da an geändert, aber nur weil ich diese Erfahrung nie wieder durchmachen wollte, da ich realisiert habe, dass es um MEINE Zunkunft geht. Wenn ich mal zu spät zu Hause war, war die Konsequenz, dass ich die nächsten Tage nicht weg durfte, aus diesem Grund habe ich das Verhalten geändert, weil ich weg wollte. Ich habe sowas noch nie für andere geändert, sondern für mich, da es meine Konsequenzen & meine Fehler sind / waren. Und so wurde ich zu der, die ich heute bin. Zwar noch junge 17, aber eine eigene Meinung und ich weiß, wann ich etwas an meinem Verhalten ändern sollte.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ändere dich!

04.08.2009 um 12:57
@Carmoor
Ja, und ich finde es toll das man seine Denkweise so sehr verändern kann, wie in diesem Fall.

Das meiste im Leben findet doch in unserem Kopf statt. Die empfinden keine Schmerzen sondern Freude wenn jemand stirbt. Durch Gedanken und Änderungen der Einstellung kann man sein ganzes Leben verändern.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ändere dich!

04.08.2009 um 13:00
@Bassmonster
Du hast nur etwas gelernt, weil Du Konsequenzen erfahren hast, d.h. durch Belohnung und Strafe. Nach dem Muster der Verhaltenstherapie. So erzieht man auch Hunde, das hat also nichts mit eigener Meinung zu tun. Du hast Dich nur angepasst, aus Angst vor den Konsequenzen.


melden

Ändere dich!

04.08.2009 um 13:04
Dann warst du als Kinder weiser als ich. Ich habe mich immer daran gehalten weil ich keinen Ärger wollte. Weil mich andere so wollten. Bis vor ein paar Monaten dachte ich an so etwas wie meine Zukunft nicht. Die Vergangenheit war schöner. Ich habe mich verändert weil ich erst durch andere bemerkt habe das ich etwas falsch mache. Ich blendete mich selbst durch Lügen und verbogene Wahrheiten.

Geändert habe ich mich schließlich doch nur widerwillig. Ich habe selbst kaum dazu beigetragen. Mich musste man zu meinem Glück zwingen. Bis es dann irgendwann nach einer gefühlten Ewigkeit *Klick* machte. Aber wie heißt es so schön: "Hinterher ist man immer schlauer."


melden

Ändere dich!

04.08.2009 um 13:08
@Waldfreund
Wenn du dich in der Gesellschaft nicht anpasst, kommst du eh nicht weit. Nur weil ich mich anpasse, veränder ich mich ja nicht für jemanden. Dadurch, dass ich oft auf die Fresse geflogen bin, weil ich meine eigenen Erfahrungen machen sollte, habe ich auch meine eigene Meinung bilden können, ob etwas gut, oder schlecht für mich ist, ob ich es positiv, oder negativ bewerte, nur wiel jemand anderes mit etwas auf die Fresse geflogen ist, probier ich es lieber selbst aus, bild mir die eigene Meinung, anstatt sie anzunehmen.
Für mich war das nie Belohnung, oder Bestrafung, sondern eher ein positiver Schritt weiter im Leben, was ich erfolgreich führen will.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ändere dich!

04.08.2009 um 13:11
@Carmoor
„Dann warst du als Kinder weiser als ich.“

Ob ich weiser war weis ich nicht, ich war stur wie ein Maulesel.

Ich habe immer eine Grenze gehabt, wo ich wusste, dass bestimmte Dinge nicht gut für mich sind. Das habe ich auch heute noch. Ich kann mich selbst nicht vergewaltigen. Moderner ausgedrückt, ich bin nicht grenzenlos flexibel.

Auch heute muss ich deshalb unter Konsequenzen leiden, bin dafür aber glücklich und gesund. Ich habe schon als Kind deutlich gespürt was gut für mich ist. Das Argument, die anderen Kinder machen es auch, hat mich noch nie überzeugt.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ändere dich!

04.08.2009 um 13:21
@Bassmonster
„Wenn du dich in der Gesellschaft nicht anpasst, kommst du eh nicht weit.“

Ja, aber es gibt Grenzen. Dann wenn Du Dir Ziele setzt aufgrund von gesellschaftlichem Druck. Du verbringst dann die Hälfte Deines Lebens damit etwas zu machen, was Du eigentlich gar nicht möchtest. Das kann Dir passieren ohne das Du es merkst. Du glaubst wirklich Du möchtest es. Das ist ein fieser Trick der Gesellschaft.

Das Problem das Du so funktionierst ( ohne es zu wissen ), entsteht durch die gängige Form der Erziehung. Die Methoden der Verhaltenstherapie, mit der auch Tiere erzogen werden.

Es gibt einen Ansatz der gewaltfreien Kommunikation. Da werden Kinder nicht manipuliert ( belohnt oder bestraft ), sondern lernen ihre positiven Eigenschaften zu entdecken. Diese Methode führt dazu dass Menschen wirklich in der Lage sind sich eine eigene Meinung zu bilden.

In unserem Gesellschaftssystem wird sie nicht angewendet, da unser krankes System dann nicht mehr zum Wohle der mächtigen funktioniert.


melden

Ändere dich!

04.08.2009 um 13:28
@Waldfreund
Ja sicher hat das Grenzen, daher sage ich eigene Meinung. Gesellschaft schön und gut, aber was ich nicht will, will ich einfach nicht. Solange das nicht gegen irgendein Gesetz verstößt, werde ich damit auch durchkommen.
Ich bin mit meiner Erziehung eigentlich relativ zufrieden. War halt immer relativ offen, nie übertrieben, aber auch nicht zu selbstständig. Sobald ich Hilfe gebraucht habe, habe ich sie bekommen, bzw bekomme sie immer noch.
Das mit Belohnung und Bestrafung ist eben das System. Es wirkt aber auch. Von nichts, kommt nichts. Jede Tat, die du vollbringst hat eben auch eine Wirkung und bleibt nicht einfach dahin gestellt, ob es jetzt positiv, oder negativ ist, liegt an der Tat. Ich finde die Konsequenzen passen zu "Aus Fehlern lernt man". Es ist teilweise wirklich sinnvoll Fehler zu machen, denn es bringt viel an Erfahrung.


melden

Ändere dich!

04.08.2009 um 13:29
@Carmoor
Ich bin oft für andere da, wenn ich aber bemerke das es nicht erwünscht, oder nicht fruchtet wenn ich helfen will weil ich meine er/sie müssten sich ändern, dann gehe ich und unterlasse es einen wo hin zu biegen. ;)
Ich hoffe du verstehst es nun.


melden

Ändere dich!

04.08.2009 um 13:32
Ich kenn das von einer sehr guten Freundin. Sie kam immer zu mir & hat mir ihr Herz ausgeschüttet, sie wollte was an ihrem Leben ändern, meinte sie, sie geriet von einer scheiß Situation in die Nächste. Natürlich war ich immer & immer so lieb & habe ihr geholfen, bis sich ihre gleichen Fehler wiederholt haben, anstatt dass sie das einsieht.
Ich habe ihr nie vorgeschrieben sie solle sich ändern, sie meinte nur dass ihr alles reicht, worauf ich meinte, dann könne sie mal nach den Ursachen schauen & ihre Probleme versuche zu vermeiden, da sie eh alle durch Selbstverschuldung entstehen lassen hat.
Nach ungefähr einem Jahr wurds mir dann zu blöd mit ihr, mir dauernd die gleichen Probleme anzuhören & gegen ne Wand zu reden, da habe ich es gelassen.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ändere dich!

04.08.2009 um 13:37
@Bassmonster
„Aus Fehlern lernt man". Es ist teilweise wirklich sinnvoll Fehler zu machen, denn es bringt viel an Erfahrung.

Hier genau ist die Gefahr. Was ein Fehler ist sagen Dir die anderen. Du lernst daraus nicht richtig zu differenzieren.

Es gab ja Zeiten, da hat man Orden dafür bekommen, dass man Menschen getötet hat. Und weil man das so gelernt hat ( durch Belohnung oder Strafe ) hat man es nicht in Frage gestellt.

Ich glaube das Menschen von Natur aus das Gute in sich tragen. Wenn ein kleines Kind ein anderes Kind haut und dieses weint, bekommt es Mitleid und tröstet den anderen.

Aber sagt die Mutter wehr Dich doch, las Dir nichts gefallen, dann langt das Kind ordentlich zu.


melden

Ändere dich!

04.08.2009 um 13:39
@Waldfreund
Hihi. Mir wurde auch immer gesagt ich solle mich wehren.
Aber wieso sagen mir das andere ob ich Fehler mache? Wenn ich merke, das etwas nicht gut für mich war, erkenne ich doch den Fehler selbst?


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ändere dich!

04.08.2009 um 13:39
@Bassmonster
In der von Dir genannten Erziehungsmethode ist kein Platz für Außenseiter. Gerade diese Außenseiter haben die wichtigsten Erfindungen für die Menschheit gemacht.


melden
Anzeige

Ändere dich!

04.08.2009 um 13:41
@Waldfreund
Ich war selber oft Außenseiter, weil ich nicht mit dem Strom geschwommen bin.


melden
321 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden