Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Verlust des geliebten Menschen...

108 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Liebe, Verstorben, Verlust, Verzweiflung, Getrennt, Geliebt
Satanael
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlust des geliebten Menschen...

12.09.2007 um 16:16
natürlich kann man das nicht verallgemeinern (wie immer)
dennoch scheinen wenige in der lage, diesen schmerz so zu evrkraften, wie zb: einer von uns...

aber warum ist es denn ein anderer schmerz? es ist der starke schmerz der verlustes...


melden
Anzeige

Verlust des geliebten Menschen...

12.09.2007 um 16:22
Nur geht bei diesem Beispiel der Mensch auf 2 Arten verloren.
Bei dem einen stirbt er, da kann man noch so viel trauern er wird nicht mehr zurückkommen.
Bei dem anderen möchten manche kämpfen und diesen zurückerobern, etc.
Auserdem, wenn man einen Menschen wirklich liebt und dieser sich für einen anderen entscheidet, dann akzeptiert man dass weil wenn man ihn liebt nur das beste für ihn will und ein Mensch neimandes Eigentum ist.


melden

Verlust des geliebten Menschen...

12.09.2007 um 16:22
ist euch schon mal aufgefallen, das menschen schneller über den tod DES geliebten hinweg kommen können als über den verlust, plötzlicher trennung?

ne ist mir noch nie aufgefallen und deine Theorie dazu....seltsam......


melden

Verlust des geliebten Menschen...

12.09.2007 um 16:29
also, mit schmwerzhaften trennungen in dem sinne habe ich keine erfahrungen, da kann ich nicht mitreden...dafür aber beim thema tod.
sei es der freitod eines lieben freundes in ganz jungen jahren oder der tod meiner eltern.mein vater war 16 jahre älter als meine mutter und ist dementsprechen lange vor ihr von uns gegangen.das war schlimm für mich, aber ich hatte ja immernoch meine mutter, von der ich irgendwie geglaubt habe, sie würde ewig leben und für mich dasein...ich habe so richtig nie daran gedacht, dass auch sie eines tages von dieser welt geht, und als es dann doch soweit war, ist eine welt für mich eingestürzt.
vor allem, weil ihr mein vater nach 42 jahren glücklicher ehe so unendlich gefehlt hat, dass sie einfach auch nicht mehr wollte.
ich bin bis heute nicht darüber hinweg, aber ich weiß, dass sie beide da wo sie jetzt sind, wieder vereint sind - und das gibt mir irgendwie ein gutes gefühl und hilft mir über vieles hinweg


melden
Satanael
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlust des geliebten Menschen...

12.09.2007 um 16:31
meine theorie rührt daher... das es menschen in meiner umgebung so ergeht... ich selber sehe die ganze sach auch anders, aber ich versuche deren denken nachzuvollziehen und muss dadurch ihre worte verwenden...


melden

Verlust des geliebten Menschen...

12.09.2007 um 16:36
@Thalassa

Ja das verstehe ich sehr gut. Der Unterschied ist, das Du niemals aufhörst, zu lieben!


melden

Verlust des geliebten Menschen...

12.09.2007 um 16:37
genau jimmybondy du sagst es, ob die Liebe durch den Partner beendet wird oder durch den Tod ist zwei paar Schuhe.


melden

Verlust des geliebten Menschen...

12.09.2007 um 16:49
@ jimmy

sie haben mir ja auch nicht absichtlich weh getan - ihre zeit zu gehen war eben gekommen.ich wurde ja nicht in dem sinne verlassen, habe also keinen "groll". das ist der unterschied


melden
Satanael
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlust des geliebten Menschen...

12.09.2007 um 16:51
wie kann man das nur menschen versuchen verständlich zu machen, die beides erlebt haben? ich selber nicht, jedoch menschen die ich kenne... wie sollte man ihnen begreiflich machen, das dem nicht so ist, wie sie es vermuten und dennoch davon überzeugt sind?


melden

Verlust des geliebten Menschen...

12.09.2007 um 16:52
schick sie hierher, wir machen das schon...:D!


melden
Satanael
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlust des geliebten Menschen...

12.09.2007 um 16:53
...schön wäre es wenn sie sich hierher niederlassen würden ;-)


melden

Verlust des geliebten Menschen...

12.09.2007 um 16:54
@Satanael
Dies hört sich für mich dann viel mehr danach amn dass sie resignieren anstatt das Vergangene zu akzeptieren und sich damit auseinanderzu setzen.


melden

Verlust des geliebten Menschen...

12.09.2007 um 16:55
Das ich für meine Schreibfehler noch keine Sperre bekommen habe:D


melden

Verlust des geliebten Menschen...

12.09.2007 um 16:56
:)


melden
Satanael
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlust des geliebten Menschen...

12.09.2007 um 17:00
"wer rechtschreibfehler findet, darf sie behalten und mit ketchup futtern" ;-)


melden

Verlust des geliebten Menschen...

12.09.2007 um 17:01
ey devanther, wenn es danach ginge, bleibt ja keiner mehr hier übrig. lol

>>wie kann man das nur menschen versuchen verständlich zu machen, die beides erlebt haben? ich selber nicht, jedoch menschen die ich kenne... wie sollte man ihnen begreiflich machen, das dem nicht so ist, wie sie es vermuten und dennoch davon überzeugt sind?<<

Ja was haben diese Menschen erlebt? Wer weiss schon, wie intensiv sie wenn wann geliebt haben. Wenn es für diese Menschen so ist, dann ist es dann eben so.
Ich glaube ja lediglich nicht daran, das dies so von einer Mehrheit genauso empfunden würde. Und ich würde die auch nicht versuchen vom Gegenteil zu überzeugen, warum darin rumrühren? ;)


melden

Verlust des geliebten Menschen...

12.09.2007 um 17:04
devanther

danke, sollte bei meinem Beitrag sind zwei paar Schuhe heißen und nicht ist......


melden

Verlust des geliebten Menschen...

12.09.2007 um 17:04
vll ist das deren art, damit fertig zu werden...jeder mensch hat doch seine eigene sichtweise und einstellung


melden
marquis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlust des geliebten Menschen...

12.09.2007 um 17:12
Wisst ihr... Ich habe 3,5 Jahre in einer Beziehung gelebt und irgendwie habe ich mich damals damit abgefunden, dass es für's Leben wäre. Aber irgendwann habe ich festgestellt, dass es nur noch Gewöhnung war und das schon nach der Phase des Verliebtseins. Nichtmal der Sex stimmte. Da habe ich mich getrennt. Ich habe festgestellt dass ich in dieser Beziehung immer nur "gedacht" habe, nie gefühlt. Ich war dann ein Jahr lang solo, bis ich meinen jetztigen Partner traf, auf eine sehr "shöne Art und Weise" (Zitat; Userin Prinzessin).

Jedenfalls ist das für mich wirklich aussergewöhnlich, denn ich merke grade, mit 23, dass ich NOCH NIE verliebt gewesen bin, bis jetzt. Klar liebe ich meine Mutter, meine Geschwister, meine Freunde, aber nie habe ich SO geliebt und ich glaubte immer, Liebe wäre eine Einstellungssache. Aber da habe ich mich geirrt, es ist ALLES. Es ist, als wäre alles was vorher war vollkommen egal und ich weiß auch heute noch, nach einem halben Jahr (und ichbin eigentlich ein sehr lbensbejaender Mensch), dass ich ohne ihn nicht mehr leben wollen würde. Wobei ich mich niemals umbringen würde, dazu habe ich vor den Folgen als Christ viel zu viel Angst, aber das Leben würde mir gnadenlos entgleiten, das weiß ich.


melden
Anzeige
marquis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlust des geliebten Menschen...

12.09.2007 um 17:14
Mein Lieblingsfilm ist übrigens "Aimée und Jaguar". Und das erst seitdem ich meinen Partner kenne. Er hasst den Film, aber ich finde mich auf seltsame Art und Weise in den dargestellten Gefühlen im Film wieder....

Für immer und immer
du mein Hoffnungsschimmer
will ich dich und nur dich
und sonst gar nichts dazu...

:)


melden
519 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt