Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Schuldfrage bei Scheidung!

129 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Ehe, Schuld, Scheidung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Schuldfrage bei Scheidung!

24.09.2007 um 15:44
@lonestar
Zitat von lonestarlonestar schrieb:@krungt
Das mit dem Sittenwidrig ist auch eine sache ! das kommt ja darauf an , was man festsetzt ! Und der Ehevertrag wird zur Gültigkeit bei einem Notar unterschrieben!
Wieder einer dieser weitverbreitetenden Rechtsirrtümmer.
Ein vor einem Notar unterzeichneter Vertrag, sagt nichts über eine Rechtsgültigkeit der vereinbarten Inhalte ab. Ein Notar beglaubigt nur den Sachverhalt (Ort und Zeitpunkt) , den Vorgang und die Vertragspartner. Damit ist man nur geschützt gegen Vertragsveränderungen oder gegen die Anfechtung überhaupt einen Vertrag geschlossen zu haben! Mehr aber auch nicht!


melden

Schuldfrage bei Scheidung!

24.09.2007 um 15:45
Schuldfrage bei Scheidung halte ich für angebracht allerdings finde ich auch das man grundsätzlich einen Ehevertrag vor Heirat machen sollte.


melden

Schuldfrage bei Scheidung!

24.09.2007 um 15:47
@lonestar!
Zitat von lonestarlonestar schrieb:Das mit dem Sittenwidrig ist auch eine sache ! das kommt ja darauf an , was man festsetzt !
Genau! Und alles was einem eventuellen Zahler als sinnvoll erscheint ist ungültig, weil sittenwidrig.
Z.Bsp. der Punkt Unterhaltsausschluß im Falle einer Scheidung! usw. ....


melden

Schuldfrage bei Scheidung!

24.09.2007 um 15:50
Ja, aber dann gäbe es nur noch uneheliche kinder,... wiederrum ein Sachverhalt der Rechtlich und Vertragsrechtlich dann überhaupt nicht greifbar ist.

Was ist mit Versicherungstechn. Fragen , Denn dann gäbe es auch keine Familienversicherung mehr...

Warum führt man nicht einfach die Schuldfrage ein, somit wären die Probleme beseitigt.
Es gäbe gerechtere Scheidungen für beide Seiten im übrigen auch wer einen Ehevetrag hat reicher Sack der sich dann eine gleibete sucht , könnte dann guuut bluten... denn er hat ja den Ehevertrag gebrochen...


melden

Schuldfrage bei Scheidung!

24.09.2007 um 15:50
@krungt
ich streite das auch nicht ab! da ich erlicher Weise in dem Punkt nicht eindeutig bescheid weiß! Aber sicher wird es da doch Vereinbarungen geben die in einem Scheidungsfall beide in einem normalem Leben stehen lassen, ohne am Hungertuch zu nagen.


melden

Schuldfrage bei Scheidung!

24.09.2007 um 15:51
Ehevertrag und Ehe gebrochen wäre es besser gesagt


melden

Schuldfrage bei Scheidung!

24.09.2007 um 15:55
Dinge (und speziell die finanziellen Dinge, wie Unterhalt für die Frau und die Kinder!), welche durch den Scheidungsrichter geregelt werden, können in einem privaten Vertrag nicht geändert werden! Wenn aber eine geschiedene Frau, den vom Mann bezahlten Unterhalt rücküberweist wäre dies zwar möglich, kommt aber in der Praxis eher nicht vor!;)
Und ob du damit leben kannst, spielt hierbei eine untergeordnete Rolle!


melden

Schuldfrage bei Scheidung!

24.09.2007 um 15:56
"Schuld" ist bekanntlich immer eine Definitionsfrage.
Es gibt in den meisten Beziehungen, die scheitern, keine eindeutige Schuldzuweisung.
Macht doch einfach Verträge mit Euren PartnerInnen, in denen alle relevanten Fragen zum Thema Besitz, Finanzen, Kinder etc. pp. geregelt sind. Das schreibe ich hier nicht zum ersten Mal!
Ein guter Rechtsberater zur rechten Zeit erspart hinterher viel Stress und viel Geld.


melden

Schuldfrage bei Scheidung!

24.09.2007 um 15:56
^^@lonestar


melden

Schuldfrage bei Scheidung!

24.09.2007 um 16:02
Ja, .. und hier liegt der Hase begraben.

Wenn dein Arbeitgeber dich zu unrecht entlässt ( dich loswerden will ) ist dein Unterhalt auch über eine Abfingung einklagbar....
Solange du deine Vertragspflichten aus dem Arbeitsvertrag einhälst, kann er dich nicht kündigen zumindestens nicht ohne das es Geld kostet.

Wenn er dich mit Recht rausschmeisst, bleibt dir eben nur AL-Geld oder Harz4 und da wird jeder Arbeitgeber auch sein Recht bekommen.

Der unschuldige Dummkopf aus einer Ehe aber nicht, obwohl der Ehepartner der Schuld hat,... dann auch nicht besser gestellt sein dürfte als der Harz 4 Empfänger.


melden

Schuldfrage bei Scheidung!

24.09.2007 um 16:03
Daher bitte erst heiraten, wenn es nicht mehr um Geld und Besitz geht!;)


melden

Schuldfrage bei Scheidung!

24.09.2007 um 16:07
Hat man aber nicht mitlerweile schon festgelegt, das die Frau auch selbst für ihren Unterhalt mit sorgen muss? Das derRichter sie zum arbeiten anweisen kann, wenn keine Gesundheitlichen Bedenken vor liegen?


1x zitiertmelden

Schuldfrage bei Scheidung!

24.09.2007 um 16:07
Vorm "Ja"-Sagen: Hirn einschalten!
Sollte eigentlich generell gelten, bevor man etwas sagt.


melden

Schuldfrage bei Scheidung!

24.09.2007 um 16:15
@lonestar
Zitat von lonestarlonestar schrieb:Hat man aber nicht mitlerweile schon festgelegt, das die Frau auch selbst für ihren Unterhalt mit sorgen muss? Das derRichter sie zum arbeiten anweisen kann, wenn keine Gesundheitlichen Bedenken vor liegen
Mag schon sein! Aber in jedem Fall zahlste erst mal ein paar Jährchen! Du glaubst nicht wie krank Frauen, durch den Scheidungsstreß werden können;)

Da muß man erst mal sehen, wie und ob diese Gesetzesänderung in der Praxis greift und ob diese Änderung nicht einfach unterlaufen wird und somit nur "Kosmetik" ist !


melden

Schuldfrage bei Scheidung!

24.09.2007 um 16:20
Andererseits zahlt m.W. nach rund 1/3 aller unterhaltspflichtigen Väter keinen Cent für die Kinder.


1x zitiertmelden

Schuldfrage bei Scheidung!

24.09.2007 um 16:25
@Doors

Vorm "Ja"-Sagen: Hirn einschalten!
Sollte eigentlich generell gelten, bevor man etwas sagt.


Du weißt das doch nicht schon im Vorraus was Du bekommst! Das ist etwas zu leicht gesagt!


melden

Schuldfrage bei Scheidung!

24.09.2007 um 16:28
@lonestar:
Bevor ich irgendwen heirate, kenne ich ihn im Regelfalle doch vorher schon ein paar Jährchen unter den unterschiedlichsten Bedingungen, oder nicht?
Oder lässt Du Dich von Mami & Papi verheiraten?


melden

Schuldfrage bei Scheidung!

24.09.2007 um 16:30
gehören normalerweise nicht immer zwei dazu?
meistens sind doch beide schuld, finde ich zumindest.


melden

Schuldfrage bei Scheidung!

24.09.2007 um 16:31
@Doors
Zitat von DoorsDoors schrieb:Andererseits zahlt m.W. nach rund 1/3 aller unterhaltspflichtigen Väter keinen Cent für die Kinder.
Dies hat aber nichts mit Scheidung oder Schuldfrage zu tun!


melden

Schuldfrage bei Scheidung!

24.09.2007 um 16:38
@Doors
Das ist ja auch schön und gut! Aber deshalb kann es trotzdem in die Hose gehen! Wie viele Ehen haben vorher über Jahre zusammen gelebt und haben dann geheiratet! Und anschließend haben sie gemerkt das es nicht funktioniert , oder die Luft raus ist!


melden