Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Familienbande: Netz oder Fesseln?

soulsurviver
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Familienbande: Netz oder Fesseln?

01.12.2007 um 10:56
Ich komme aus der Stadt der Lebkuchen,bin 63er jahrgang,einzelkind und seit 4jahren mit einer griechin verheiratet,noch keine kinder.Seit 2000 ausgewandert nach griechenland,weil ich von einer damaligen montagefirma am Flughafenbau Athen abgesprungen bin und vor ort was besseres gefunden hab.Es gibt hier noch weihnachtsgeld und urlaubsgeld.Die Familie ist für mich ganz neu dazugekommen,meine Frau hat viele geschwister,sind echt nett,ab und zu fahren wir raus aufs Land zu den Schwiegereltern,die eine kleine landwirtschaft haben.(schafe,olivenfelder)In meiner jugend genoß ich noch die nachwehen der hippiewelle,erinnere mich oft noch gerne an das alte jugendzentrum,die hermann hesse Bücher,das sitzen im angrenzenden Park mit den anderen.Später hatte ich auch mal was mit der scene zu tun,harte zeiten,aber auch manchmal viel gaudi,ich war nicht immer gut drauf,vielleicht deswegen weil es keine vernünftigen jobs mehr gab am schluss,die mahnungen meinen Briefkasten füllten,ich keine perspektiven mehr sah.1986 hatte ich mal nen roten 914 VW porsche,aber eines morgens auf den weg zur arbeit habe ich denselben an die autobahnleitplanke geklatscht,ich mußte wegen einen Lkw,der urplötzlich aus dem dunkel vor mir auftauchte ohne Licht das Lenkrad herumreißen.Naja,ich lebe ganz gut so in griechenland,hier wird nicht alles gleich so pingelig genommen wie in Deutschland,von den wenigen kumpels die es noch gibt ist immer noch kontakt da,mancher fliegt sogar mal zu mir im sommer.Mit den computer habe ich erst spät angefangen,für mich noch so was ähnl.wie ein Ufo,zu meinen zeiten waren die cookies eben noch was zu naschen,und die festplatte kannte ich nur von partys her.Aber ich denke,das wird noch ,in meiner firma hier ist jetzt ein deutschgrieche dazugekommen im büro,der blickt durch und hilft mir manchmal aus.
PS:Den Teppichklopfer kannte ich auch noch,lol


melden
Anzeige

Familienbande: Netz oder Fesseln?

14.01.2008 um 23:08
Ich bin mit 5 geschwistern aufgewachsen und ich bin der jüngste.
Wir sind oft umgezogen und desshalb musste ich mich sehr oft an andere lebensstandarts anpassen.
Da sich meine Eltern geschieden haben und 3 meiner geschwister bei meinem vater blieben, wa es auch nicht viel einfacher für mich. Da ich mit meinem bruder und meiner schwester und meiner mutter dann auch noch von der nordsee nach hessen gezogen sind aufgrund der trennung und mein vater mit den anderen 3 dort geblieben ist, wa das natürlich zusätzlich noch ein schlag mitten ins gesicht. Ich war da auch noch nicht sehr alt vllt 13.
Aber jetzt hat es seine guten und seine schlechten seiten.
Das gute ist, das ich dadurch viel gelernt habe, mit verlusten umzugehen und mir eine harte haut angeeignit habe. Ich kann besser mit Menschen umgehen und sie besser verstehen, wenn sie mir ihre ähnlichen ereignisse schildern.

Das schlechte war halt, das ich mich nie richtig eingewöhnen konnte und keine wirklichen freundschaften aufbauen konnte, da ich wusste das wir eh bald wieder wegziehen. Die meisten gründe für die umzügen und den grossen umzug von meinem geburtsort der nordsee nach hessen, waren die beziehungen meiner mutter. Ich musste mich immer an fremde menschen gewöhnen die plötzlich in mein leben eingetreten sind.

Mfg scare


melden

Familienbande: Netz oder Fesseln?

14.01.2008 um 23:10
Aber das gute ist das ich wieder einen guten kontakt zu meinen geschwistern habe und zu meinem vater. ich denke das uns das (meine geschwister und ich)
zusammengeschweisst hat und ich immer zu jemanden gehen kann oder jemanden zum reden hab


melden

Familienbande: Netz oder Fesseln?

14.01.2008 um 23:36
netz ganz eindeutig netz, fesseln sind es für mich bei meiner familie ganz und gar nicht.


melden

Familienbande: Netz oder Fesseln?

23.03.2008 um 12:09
die familie ist die wurzel allen übels.. sie hat ausgedient.. wenn wir es schaffen wollen.. eine neue bessere welt zu schaffen...

die zukunft gehört der <Kommune,

wo sich alle um die kinder kümmern, .. wo die kinder viele beispiele haben.. von männeren und frauen und nicht fixiert sind.. wo andere kinder leben, sodass man nicht in kneipen und lokalen nach freunden und unterhaltung suchen muss.. dort werden die sehnsüchte der jugendlichen nur ausgenutzt...
in einer besseren gesellschaft, einer besseren menschheit.. werden alle zusammenleben und arbeiten...
die familie konnte ausgebeutet werden..
eine kommune wird autonom sein.. wo sich alle gegenseitig helfen... dann werden regierungen nicht mehr nötig.. und hässliche politiker ,die auf kosten der kleinfamilie die menschen ausbeuten ...waffengeschäfte machen.. und blutige kriege führen...

mit 18 verließ ich mein elternhaus zwecks musikstudium........welches ich bald abbrach,
dann versorgte ich
im krankenhaus krebspatienten um dann total enttäuscht vom leben und verzweifelt dem alkohol verfiel..........

ein buch führte mich nach Indien.. wo ich 10 jahre als barfußpilgerin verbrachte und zu füssen meines meisters in unserem ´ashram´meditierte.
dort fasste ich den entschluss, eine kommune aufzubauen.

nur in einer liebevollen meditativen gemeinschaft ist es möglich , eine bessere welt zu schaffen.

der ehemalige ´ashram´oder meditationszentrum
ist heute ein moderner resort für unzählige pilger aus der ganzen welt.

www.osho.com


melden

Familienbande: Netz oder Fesseln?

23.03.2008 um 16:33
Ja die schöne neue Welt.Kommunikationsmöglichkeiten ohne Ende,soviele so Hohe ,so Schnelle,und im Endeffekt alles nur Schein und Lüge.
Virtuelle Freunde,viele Foren,soviele Möglichkeiten um Glück zu verspüren,Zeit die wie im Flug an einem vorbeizieht.Und letztendlich ist es die Familie die einen auf den Boden der Wirklichkeit zurückholt.
Kinder die weinen weil die Eltern mit sich selbst beschäftigt sind,saufen,schlagen wegen der eigenen Unzufriedenheit.
Und doch lieben Kinder ihre Eltern.

Die Familie ist ein echtes Netz und wird von einem Unechten vernichtet,er gibt vor,du seist gefesselt,und bist in Wahrheit doch der Befreiteste.

Meine Mutter hat mich mit 16 bekommen hat meinen gerade 18Jährigen Vater geheiratet,schnell kamen meine 4Schwestern dazu.
Mein Vater hat geschuftet,manchmal hatten wir nichts zu essen,kein heisses Wasser,kein Strom,kein Fernseh.
Wir Kinder teilten uns ein paar Bauklötze und wir waren für die Dorfbewohner nur zu bemitleiden.
Aber wir waren glücklich uns zu haben.Wir haben uns geliebt und je älter wir wurden haben wir verstanden,was es heisst zu leben.Nicht zu streben,nicht vorschnell zu handeln und urteilen,nichts vorgeben,was man ist oder hat.
So wie Gott zu den armen Menschen sagt,ihr beklagt euch arm zu sein,und doch seit ihr reich.


melden

Familienbande: Netz oder Fesseln?

23.03.2008 um 16:38
Freunde kann man sich aussuchen Verwante leider nicht


melden

Familienbande: Netz oder Fesseln?

23.03.2008 um 16:49
Schlimm ist das soeinige vergessen,welche Stellung sie in der Familie zu beziehen haben.
Ich kann auf Kinder verzichten die mir das Leben schwer machen.
Auf Elternteile die sich nicht um die Kinder kümmern.
Um Tanten die einen nicht beachten oder mögen.
Auf Väter die saufen und missbrauchen.
Auf Mütter die nur tadeln.
Auf Omas und Opas die auf ihre Enkel sch******.


melden

Familienbande: Netz oder Fesseln?

23.03.2008 um 17:30
So, jetzt ich auch mal...

Ich habe keine Familie mehr, meine Eltern waren Einzelkinder - meine 3 Brüder sind schon als Babys gestorben und nach langem Kampf meiner Eltern mit der Natur kam ich dann endlich und ziemlich spät.
Meine Familie bestand also aus meinen Eltern und Großeltern, dementsprechen eng und harmonisch war mein Verhältnis zu ihnen. Ich persönlich habe nie einen Partner gehabt, mit dem ich eine Familie hätte gründen wollen...
Das heißt, ich lebe ohne jegliche Familienbande - natürlich fehlen mir meine Eltern noch heute, aber ich vermisse auch nichts und finde es gut, so wie es ist.


melden
magnolia1103
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Familienbande: Netz oder Fesseln?

23.03.2008 um 17:55
Obwohl ich erst 20 bin habe ich schon viel erlebt in meinem Leben.
Meine Mutter liess sich scheiden von meinem leiblichen Vater als ich 2 Jahre alt war,mein Bruder war 8.
Sie verliess ihn während sie einen anderen Mann kennen gelernt hat,der ihr half von meinem Vater weg zu kommen.
Die beiden Heirateten einige Monate danach.
Er adoptierte meinen Bruder und mich.
Er sah uns als seine Kinder an,und wir liebten ihn schon immer mehr als unseren leiblichen Vater.

Er hat selbst 2 Söhne,die er aufzog weil seine Ex Frau starb.
Er hat bei einem Rechtsanwalt gearbeitet und wir hatten immer viel Action zuhause aufgrund von Drohungen und der gleichen die im Wiederfahren aufgrund seines Berufes.
Darauf möchte ich aber nicht tiefer eingehen.
Die beiden bekamen zusammen noch einmal Kinder,meine kleinen Schwestern,Zwillinge.
Vor ca.4Jahren adoptierten die beiden den Sohn des besten Freundes meines Vaters,weil er durch Drogen und Alkohol gezeichnet war und sich nicht mehr um seinen Sohn kümmern konnte.Er starb kurz danach und somit blieb sein Sohn bei uns.

Mein Vater hat dann seinen Job aufgegeben und hat sich Selbstständig gemacht mit einer eigenen Security Firma,die jetzt mit der Kanzlei zusammen arbeitet.
Meine Mutter hat ihren eigenen kleinen Beauty Salon und hat sich da Selbstständig gemacht.

Obwohl wir immer ein volles Haus hatten erinnere ich mich sehr gerne an meine Kindheit.
Es ist viel passiert,viel schlimmes,aber wir haben immer zusammen gehalten,obwohl wir nicht alles Blutsverwandt sind.
Aber wir wuchsen zusammen auf und haben uns immer unterstützt.

So viel liebe wie bei uns seit jeher herrschte habe ich sonst nirgendwo kennen gelernt.
Und das macht mich unglaublich froh.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Familienbande: Netz oder Fesseln?

23.03.2008 um 18:35
Familienbande? - Ich denke es ist beides. Netz und Fessel zugleich, wie alles eben zwei Seiten hat. Aber ich glaube an die unsichtbare Kraft der Familienbande. Bert Hellinger hat darüber mal ein sehr interessantes Buch geschrieben, es werden auch Seminare darüber abgehalten. (Schonmal davon gehört?)

Es ist die Familie, die letztendlich alles zusammen hält, dem einzelnen Rückhalt und Schutz bieten kann, wenn sie denn zusammenhält. Ich glaube in der Familie sind unsere gesamten Grundwerte verankert. Die Familie ist das prägende Element für das gesamte Leben. Familie ist Politik im kleinen. Da werden Werte geschaffen, vermittelt und weitergegeben: Tradition ! Entweder kann man sich damit anfreunden und einfügen oder man muss als Einzelkämpfer seinen Weg mühsam alleine gehen und das ist nicht jedermanns Sache.


melden
Barsik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Familienbande: Netz oder Fesseln?

23.03.2008 um 18:54
ich sehe meine familie eher als fessel an!

ich gehe lieber alleine meinen weg,nur das verstehen die nicht
:!


melden

Familienbande: Netz oder Fesseln?

23.03.2008 um 18:55
@Fabiano


Es ist die Familie, die letztendlich alles zusammen hält, dem einzelnen Rückhalt und Schutz bieten kann, wenn sie denn zusammenhält. Ich glaube in der Familie sind unsere gesamten Grundwerte verankert.


Das die gängige These und auch richtig meiner Meinung nach.

Es is aber sehr oft der Fall, das die Familie eben keine homogene Interessensgemeinschaft bildet. Es ist nicht nötig die Familie als natürliches
Konstrukt auf einen goldenen Sockel zu stellen, so wie es manch ein Soziologe tut.

Alle totalitären Staatsformen waren ganz scharf auf das Konstrukt Familie.
Fällt einem da nicht der Goldbarren?

Die Beweihräucherung von Familie geht meist mit sehr konservativen verstaubten
Werten einher, und in diesem Kontext bedeutet Familie auch Fessel.


melden

Familienbande: Netz oder Fesseln?

23.03.2008 um 19:02
@Barsik
Auch wenn du es als Fessel siehst,sehen deine Eltern es bestimmt als ihre Pflicht an, nämlich aus LIEBE,dir diesen oder jenen Weg zu zeigen.


melden
Barsik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Familienbande: Netz oder Fesseln?

23.03.2008 um 19:16
ich lebe in einer pflegefamilie


melden

Familienbande: Netz oder Fesseln?

23.03.2008 um 19:20
Ist doch alles eine Illusion. Eltern denken meist nur, dass sie ihre Kinder lieben, aber es ist eine seltsame Mischung aus Veranlagung und Pflichtbewusstsein, Abhängigkeit und Egoismus. Die Natur hat dies absichtlich so eingerichtet, denn wir sind nun mal keine Frösche, die einfach Tausende Eier in die Ecke werfen und sich selbst überlassen :|
Ich persönlich kann mit Verwandtschaft gar nichts anfangen, die Nukleusfamilie mag ich auch nicht, sie öffnet Missbrauch Tür und Tor. Mir sind Menschen wichtiger, die ich mir selbst ausgesucht habe.


melden
Barsik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Familienbande: Netz oder Fesseln?

23.03.2008 um 19:22
^^ganz meine meinung!


melden

Familienbande: Netz oder Fesseln?

23.03.2008 um 19:37
Also ich finde es nahezu unglaublich, was ich an Ehrlichkeit und Offenheit hier auf den zwei Seiten bisher gelesen habe.

Kein Wunder, das der Thread mit besonders lesenswert geadelt wurde.

Es holt auch sehr dabei, den Menschen hinter dem anonymen Avatar zu sehen und den einen und anderen zukünftig besser zu verstehen.

Also mal an dieser Stelle ein dickes Lob an DOORS

Ein wenig schmunzeln mußte ich, als Doors schrieb
Doors schrieb am 30.11.2007:Etagenwohnung, Ofenheizung, Eineinhalb Zimmer, Küche, Klo auf halber Treppe, Bad blieb ein Traum.
Hey, das kenne ich auch noch. Und die Zinkwanne auch! Und elektrisches Licht auf dem Klo auf halber Treppe gab es auch keins. Kerze oder Taschenlampe war angesagt.
Und unser Spielplatz waren die Kohlenhalden von Gelsenkirchen.


melden

Familienbande: Netz oder Fesseln?

24.03.2008 um 00:04
Eigentlich sollten Familienbande etwas Positives sein, und ein "Netz", dass einen auffängt, Geborgenheit bietet. Und es gibt so etwas auch noch heutzutage!

Natürlich gibt es in jedem besten "Netzwerk" auch Schwachstellen, und Zeiten, in denen man sich wie in einem "Netz gefangen " vorkommt.
Meist empfindet der Mensch das in der Pubertät so, in der ja die Ablösung stattfindet auf dem Weg zum erwachsen werden.

Aber im positiven Fall endet diese Phase dann damit, dass man gern ein Teil dieser Familienbande ist, und gern Kontakt pflegt zur Familie.

Voraussetzung dazu ist gegenseitige Tolereranz und keine überzogene Erwartungshaltung, sowie Respekt vor der Individualität des einzelnen Familienmitgliedes.

Und im Gegensatz zu yoyo bin ich überzeugt, dass es Eltern gibt, die ihre Kinder von ganzen Herzen lieben, und die alles aus Liebe zu ihrem Kind für dieses machen würden! :)

Aus Liebe und nicht nur aus "Verpflichtungsgefühle, Abhängigkeit ........."


melden
Anzeige
Barsik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Familienbande: Netz oder Fesseln?

24.03.2008 um 11:42
ja aber das ist ja das problem mit der liebe!
die ist echt nervig...ich meine wenn mab aber alleine gehen will und nicht immer die die familie mitschleppen will müssen die das auch akzeptieren und nicht noch weiter an einen kleben so *batch lasse nicht mehr los*
das ist sehr serh nervig und nicht gut

wenn man ja einen liebt,lieb hatdann sollte man sowas aber auch verstehen oder?


melden
115 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt