weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

394 Beiträge, Schlüsselwörter: Diskussion, Esoterik, Kommunikation
nick.rivers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 08:09
Sehr geehrte Damen und Herren, werte Freunde der esoterischen Metaphorik, Kritiker und Skeptiker, Gläubige und Realitätsnegierer, es ist an der Zeit...

Mit zunehmender Begeisterung lese ich in den letzten Wochen die Beiträge gewisser User (nein, ich verkneife es mir jetzt, Namen zu nennen ^^), die es immer wieder schaffen, unter Verwendung wunderbar klingender Begriffe in endlosen Sätzen so gut wie nichts auszusagen, beziehungsweise den fassungslosen Mitleser mit einem großen Fragezeichen über dem Kopf vor seinem Monitor sitzen zu lassen. In der Regel geht es dabei um Schwingungen, Frequenzen, Dimensionen, ein bisschen allumfassende Liebe und ganzheitliche Wahrnehmung. Oder so ähnlich. Ich bezeichne die Menge an blumigen Begriffen, die in solche Beiträgen vorkommen können ganz gerne als "Eso-Satzbaukasten".

Fragen nach dem Sinngehalt des Geschriebenen werden dann wiederum mit ähnlich komplexen grammatikalischen Strukturen beantwortet, und am Ende läuft es meistens darauf hinaus, dass man angeblich erst einmal eine bestimmte Bewusstseinsebene erreicht haben muss, um diese ganzen Ausführungen verstehen zu können.

So weit, so gut. Schwarz ist eigentlich weiß. Und wer das nicht versteht, der hat seinen Geist noch nicht in die höheren Sphären katapultieren können, in denen alles nichts und nichts alles ist. Trotzdem habe ich Recht und wer mir widerspricht, ist unwürdig und doof. Oder hat noch einen langen Weg vor sich. Oder alles zusammen. ^^

Und an dem Punkt komme ich dann zur eigentlichen Fragestellung: Wie will man sich überhaupt mit Menschen auseinandersetzen, die jegliche Kritik mit derartigen Argumenten abblocken, die mit - eigentlich sehr genau definierten - Begriffen derart geschickt jonglieren, dass man in ihre schwammigen Aussagen alles und gleichzeitig auch nichts hinein interpretieren kann?

Manchmal habe ich wirklich den Eindruck, dass sich gewisse Menschen einfach gerne selbst reden hören (bzw. schreiben sehen). Einfach nur, um dem Pöbel ihr vermeintlich "höherwertiges Bewusstsein" unter die Nase zu reiben, um sich selbst mit ein wenig diffusem Geschreibsel über die Massen zu erheben. Argumente sucht man in der Regel völlig vergeblich. Es ist halt einfach so, und wer das nicht versteht...siehe oben.

Besonders amüsant finde ich es dann, wenn man selbst einmal mehrere Sätze im gleichen Stil ins Forum knallt, ohne auch nur fünf Sekunden darüber nachgedacht zu haben, ob überhaupt ein Sinn zustande kommt. Man nehme das übliche Eso-Vokabular, verwende zu jedem Hauptsatz mindestens zwei Nebensätze und achte ein wenig darauf, möglichst unzusammenhängende Begriffe miteinander zu verknüpfen. Und siehe da: Es findet sich mit sehr großer Wahrscheinlichkeit jemand, der ernsthaft darauf antwortet. Natürlich wieder mit ähnlich diffusem Gefasel.

Kommunikation setzt in gewissem Maß voraus, dass bestimmte Begriffe für beide Seiten gleich definiert sind bzw. für beide Seiten klar ist, welche Bedeutung der Begriff während der Kommunikation anzunehmen hat. Beispiel: Eine Diskussion über eine Kugel ist zum Scheitern verurteilt, wenn Person A den geometrischen Körper meint, Person B aber das Projektil einer Schusswaffe. Oder wenn eine der beiden Personen sich unter dem begriff "Kugel" rein gar nichts vorstellen kann. Um derartige Probleme zu vermeiden, kann von einem Kommunikationspartner dann (ggf. auf Nachfrage des anderen) deutlich gemacht werden, worum es eigentlich geht.

Eigentlich ein ganz einfaches Prinzip. Leider kann man sich bei "Diskussionen" mit Hardcore-Esoterikern sehr gut darauf verlassen, dass die Frage nach der Bedeutung eines bestimmten Begriffs mit ellenlangen Abhandlungen beantwortet wird, in denen dann wiederum ein Dutzend anderer Begriffe vorkommen, über deren Bedeutung man nur spekulieren kann.

Was mich wiederum in meiner Meinung bestärkt, dass es den betreffenden Personen nicht wirklich um Kommunikation geht.

Wie dem auch sei, ich wünsche frohes Kommunizieren. ^^


melden
Anzeige

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 08:31
"Die Neigung zum Okkultismus ist ein Symptom der Rückbildung des Bewußtseins. Es hat die Kraft verloren, das Unbedingte zu denken und das Bedingte zu ertragen. Anstatt beides, nach Einheit und Differenz, in der Arbeit des Begriffs zu bestimmen, vermischt es beides unterschiedslos. Das Unbedingte wird zum Faktum, das Bedingte unmittelbar wesenhaft."

(Theodor W. Adorno)


Oder, wie er es bekannter und prägnanter formulierte:

Okkultismus ist die Metaphysik der dummen Kerle.

Auch wenn der gute alte Okkultismus heute als modische esoterik daher kommt, so hat sich daran doch nichts geändert.


melden

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 11:25
nick.rivers schrieb:Manchmal habe ich wirklich den Eindruck, dass sich gewisse Menschen einfach gerne selbst reden hören (bzw. schreiben sehen).
Was du nicht sagst (bzw. schreibst).


melden
nick.rivers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 11:44
Soviel dann zum Thema "Überflüssige Kommentare zu aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten". :|


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 11:47
@nick Rivers

Es geht denen nicht um Kommunikation.
Es geht ihnen um Missionierung.

Niemand der die Wahrheist such wuerde sich dergestalt gegen Kritik immunisieren.

"Wie will man sich überhaupt mit Menschen auseinandersetzen, die jegliche Kritik mit derartigen Argumenten abblocken"

Ich habe es versucht und bis zu einem gewissen grad ist es moeglich mit den Leuten zu sprechen.
Aber ab einem Gewisen Punkt stoesst man auf einen Fundamentalismus der nicht zu durchdringen ist.

Es gibt keine Moeglichkeit jemanden zu ueberzeugen der sich entschlossen hat das seine Gefuehle eine bessere Quelle fuer Erkenntnis sind als der Verstand von jedem anderen Menschen.

Kein Argument ist so gut das man es nicht ignorieren koennte....


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 11:52
@JPhys
JPhys schrieb:Es gibt keine Moeglichkeit jemanden zu ueberzeugen der sich entschlossen hat das seine Gefuehle eine bessere Quelle fuer Erkenntnis sind als der Verstand von jedem anderen Menschen
Wieso sollte man auch auf Etwas hören, das in einem selbst Unwohlsein auslöst, während man sich in seiner eigenen "Wahrheit" glückseelig fürhlt?
Egal wie schräg diese Wahrheit anmuten darf.
Gibt es auch nur einen einzigen vernünftigen Grund dafür?


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 12:08
@rockandroll
Wenn man der Wahrheit an sich keinen Stellenwert beimisst , sondern es einem nur darauf ankommt gluecklich zu sein. Gibt es in unserer derzeitigen Gesellschaft tatsaechlich keinen Grund.

Nur wenn einen die Wirklichkeit einholt dann kann es umso schmerzlicher sein.
Aber bis dahin sind manche ja nicht mal mehr in der Lage ihr resultierndes Leiden mit der Ursache in Verbindung zu bringen


melden

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 12:08
Esoterik ist eine Schublade die schon eine ganze weile viel zu klein geworden ist. Nicht zuletzte deswegen ist Esoterik schon zu einem Schimpfwort geworden. Da ich immer bestrebt bin, Schubladendenken zu unterbinden, achte ich auf die genau von Dir angesprochenen Merkmale.

Wird nur geschwurbelt dahergeredet und hab ich das Gefühl, daß der Schreiber selber nicht weiß was er unter den verwendeten Begriffen versteht, dann ist das durch gezieltes Nachfragen schnell geklärt. Denn dann kommt nix oder meist noch mehr geschwurbel das oft genug Zitiertes aus nicht genannten Quellen ist.

Der große unterschied den Esoterische zu normalen Themen haben, fußt meist auf die Frage, Geist über Materie oder doch andersrum, Materie vor Geist.

Da wir vom Sprachgebrauch und dem normal anerzogenem Denken auf der Materiellen Ebene kommunizieren fehlen die sprachlichen Mittel und Begriffe um sich über esoterische Themen in einer breiten Öffentlichkeit zu unterhalten. Ich meine, wir haben Begriffe für alles was die Materie betrifft. z.B. Ventildeckelschließklappenfederschraube, da kann sich jeder was drunter vorstellen ohne den genauen Sachverhalt zu kennen.

Aber im Esoterischen Bereich ist unsere Begriffswelt eingeschränkt. Wo wir in unserem Sprachschatz z.B. für unser Bewusstsein nur ein Wort haben, gibt es auf Tibetisch 24 verschiedene Wörter, die alle einen bestimmten Bewusstseinszustand beschreiben.

Dafür sagen die zu allem was mechanisch angehaucht ist, Moto. Ob Digitalkamera oder Fahrrad mit Hilfsmotor *gg*

Ich denke daß es ziemlich viel Unsinn gibt, aber ich denke auch, daß uns für manchen Sinn einfach noch die passenden Begriffe fehlen. Von daher ist es für beide Seiten immer interessant, einen möglichst verständlichen Schreibstil beizubehalten. Vor allem wenn man etwas sagen will und nicht nur mit seinem Oberflächenwissen angeben möchte.


melden
nick.rivers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 12:09
rockandroll schrieb:Wieso sollte man auch auf Etwas hören, das in einem selbst Unwohlsein auslöst, während man sich in seiner eigenen "Wahrheit" glückseelig fürhlt?
Dagegen spricht nichts. Aber wie JPhys schon erwähnt hat, wird exakt auf dieser Basis munter vor sich hin missioniert. Oder es wird zumindest versucht. Außerdem finde ich es schon ziemlich dreist, wie sich manche mit ihrem universellen Lichtgefasel über andere erheben möchten.


melden

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 12:09
Es wird doch niemand gezwungen, bei Esoterik-Themen mitzulesen bzw zu schreiben...außerdem verhalten sich die Hardcore-Christen im Religionsforum nicht viel anders, d.h., da wird sogar ganz öffentlich missioniert und gedroht. Und genau deswegen meide ich persönlich auch dieses Forum.


melden
nick.rivers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 12:14
gondolfino schrieb:aber ich denke auch, daß uns für manchen Sinn einfach noch die passenden Begriffe fehlen.
Wo liegt dann das Problem, die entsprechenden Begriffe eindeutig zu definieren? Und sei es auch durch Kunstworte oder Übernahme tibetischer Fachbegriffe, es kann ja wohl nicht angehen, dass seitenweise um den heißen Brei herum geschrieben wird, ohne dass auch nur einer außer dem Verfasser überhaupt eine Ahnung hat, worum es eigentlich geht. Aber statt einmal eine exakte Antwort zu geben, wird dann wieder eine Nebelgranate mit zehn neuen diffusen Begriffen in den Raum geworfen.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 12:17
@JPhys
JPhys schrieb:Nur wenn einen die Wirklichkeit einholt dann kann es umso schmerzlicher sein.
Kann sein, muss aber nicht. Gerade die Esos, mit denen ich das Vergnügen hatte, haben sich Strategieen und Mechanismen zurechtgeschustert, die in der Materiellen Welt ihresgleichen suchen. Phantastische Gedankenkonstruckte, im wahrsten Sinne des Wortes :D
JPhys schrieb:Aber bis dahin sind manche ja nicht mal mehr in der Lage ihr resultierndes Leiden mit der Ursache in Verbindung zu bringen
Das täuscht oft. Es gibt hier wie da das Prinzip von Ursache und Wirkung, und hier wie da kommt man mal besser mal schlechter damit klar, was ist, und was sein "solle".


melden
nick.rivers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 12:19
Thalassa schrieb:Es wird doch niemand gezwungen, bei Esoterik-Themen mitzulesen bzw zu schreiben...
Leider hält aber auch niemand die betreffenden Personen davon ab, recht interessante Themen mit ihrem Geschwurbel heimzusuchen. Siehe den Thread zum Thema Atlantis. Da wird seitenlang recht vernünftig und sachlich über Fakten diskutiert, bis plötzlich jemand mit offensichtlichen Allwissenheitsansprüchen auftaucht und stumpf alle für dumm erklärt, die noch nicht kapiert haben, dass man eigentlich gar keine Beweise für die Existenz von Atlantis braucht.


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 12:20
"die passenden Begriffe fehlen."

Dann moege man sie doch einfuehren das macht die Wissenschaft die ganze Zeit ueber.
Aber doch bitte andere Begriffe nicht wissenschaftliche Begriffe mit anderer Bedeutung.

Zb benutzen fast alle Esoteriker den Begriff Energie ohne das grundlegende Konzept verstanden zuhaben.
Die Einfuehrung einer ueberladenen Notation also einer Dopplelbedeutung waere an sich nicht schlimm.
Aber sie sind sich nicht bewusst dass das zwei unterschiedliche Dinge sind die nichts miteinander zu tun haben muessen.

Und dann kommen Fragen dabei raus wie "Woher nimmt die Erde die Energie fuer die Bewegung um die Sonne"

Jeder Versuch Energierhaltung zu erklaehren um das Mysterium aufzuklaerhen scheitert dann sofort daran das die Betreffenden zu wissen glauben was mit dem Wort Energie gemient ist.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 12:20
@nick.rivers
nick.rivers schrieb:Dagegen spricht nichts. Aber wie JPhys schon erwähnt hat, wird exakt auf dieser Basis munter vor sich hin missioniert. Oder es wird zumindest versucht. Außerdem finde ich es schon ziemlich dreist, wie sich manche mit ihrem universellen Lichtgefasel über andere erheben möchten.
Missionieren ist und bleib ein Quell von Leid. Und wieder auf beiden Seiten. Da sind die einen nicht besser wie die anderen.
Und das gleiche gilt für das Erheben über andere. Beide haben so ihre Nöte ihr Weltbild den Anderen zu vercklickern, und beide sind mehr oder weniger bereit was vom anderen anzunehmen, weil sie der Meinung sind, ihres sei "besser"


melden

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 12:26
Ja, die Eso´s. Mit denen steh ich ja seit ich bei Allmy bin ein bisschen auf Kriegsfuß. :D

Im Grunde hab ich nichts gegen Esoterik. Es gibt da durchaus auch interessante Themen.

Aber wenn ein Eso aufkreuzt und so ziemlich alles, man über Naturwissenschaften weiß, über den Haufen schmeißt, noch dazu behauptet telepatischen Kontakt mit Wesen vom Sirius-System zu haben und einen am Ende noch als dumm und blind beschimpft, hörts bei mir echt auf. Ich hab das alles hier schon öfters erlebt.

außerdem verhalten sich die Hardcore-Christen im Religionsforum nicht viel anders, d.h.,

Genau, nichts von alldem empfinde ich als falsch. Aber wenn jemand zu fanat von etwas ist, ist das selten gut. Da liegt auch bei so manchem Esoteriker das Problem.


melden
nick.rivers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 12:26
rockandroll schrieb:Und wieder auf beiden Seiten. Da sind die einen nicht besser wie die anderen.
Weißt Du, warum ich mir den Schuh nicht anziehe? ;)

Ganz einfach: Es besteht ein kleiner Unterschied zwischen Missionieren und kritischem Hinterfragen. Ich kann sehr wohl mit einigen gezielten Fragen oder durch Vergleich verschiedener Aussagen die Argumentation der Gegenseite in Frage stellen, ohne jemanden von meinen Ansichten überzeugen zu wollen.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 12:30
Weißt Du, warum ich mir den Schuh nicht anziehe?
diese Aussage zielte jetzt auch nicht explizit auf Dich ab, aber seien wir ehrlich.
Es gibt mehr als genung Beispiele. Selbst hier im Forum.


melden

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 12:34
@nick.rivers

Das Problem der eindeutigen Definierung liegt tatsächlich im Verständniss eben dieser Begriffe.

Angenommen wir lernen die 24 Begriffe für die verschiedenen Bewusstseinszustände auswendig. Dann können wir sie dennoch nicht richtig verwenden, da wir sie nicht mit einer klaren Erfahrung in Verbindung bringen können. Jeder würde zwar merken, daß von einem anderen Bewusstseinszustand die rede ist (das ist jedenfalls schonmal ein Anfang), aber der Bezug würde trotzdem fehlen.

Das ist wie ein Buschmann, der nie in seinem Leben ein Auto gesehen hat, aber alle Begriffe auswendig kennt, aus denen ein Auto gemacht wurde. In diesem Vergleich muss man allerdings zusätzlich davon ausgehen, daß der Buschman nichtmals Bilder oder Pläne zur Verfügung hat. Denn bei den Geisteswissenschaften ist es nunmal so, daß man keine exakten Bilder oder Pläne der Begebenheiten machen kann. Wenn man 100 Menschen auffordert ein Bild der Freude zu malen, kommen wahrscheinlich keine 2 identischen dabei raus.

Das Problem liegt also nicht nur im sprachlichen Bereich sondern auch in der Verbindung zu den Begriffen. Hier ist es dann jedem selbst überlassen wie man damit umgeht. Ich finde hier genügt im Ansatz eine gesunde Portion neugier und experimentierfreude.

So wie der Buschmann trotz der ganzen Begriffe ein Auto nichtmal erkennen würde, wenn er davon überfahren wird, so können auch wir nicht gleich den Kern der Dinge erfassen wenn es sich um Geistige begebenheiten dreht.

Achja, ich Grüß mal in die Runde ;)


melden
nick.rivers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 12:34
rockandroll schrieb:Es gibt mehr als genung Beispiele. Selbst hier im Forum.
Natürlich gibt es die. Ich behaupte ja auch nicht, dass jeder, der sich mit Esoterik beschäftigt, ein rhetorisch begabter Phrasendrescher mit Vorliebe für Lichtschwingungsbewusstseinsfrequenzen ist. Hardliner gibt es immer und auf allen Seiten.


melden
Anzeige
nick.rivers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eso-Satzbaukasten: Kommunikation vs. Monolog

28.10.2008 um 12:42
gondolfino schrieb:Jeder würde zwar merken, daß von einem anderen Bewusstseinszustand die rede ist (das ist jedenfalls schonmal ein Anfang), aber der Bezug würde trotzdem fehlen.
Und gerade das führt wiederum zu einem Punkt, den ich absolut nicht nachvollziehen kann: Wenn Person A glaubt, einen bestimmten Bewusstseinszustand erreicht zu haben, in dem die Erkenntnis der allumfassenden Wahrheit erfolgt, wer gibt dann Person A das Recht, sich über andere zu stellen, die diesen Bewusstseinszustand angeblich noch nicht erreicht haben? Wer sagt Person A, dass sie sich das nicht alles bloß einbildet? Wie kann man überhaupt auf die absurde Idee kommen, dass eigene "geistige" Erfahrungen unter allen Umständen auch von allen anderen Menschen in exakt der gleichen Form gemacht werden können?

Genau das ist ja meistens die Aussage, die dahinter steckt: Person A weiß alles (besser) und definiert dieses Wissen über subjektive Erfahrungen, Gefühle, Intuition, was auch immer. Dummerweise kann niemand diese subjektiven Erfahrungen in exakt der selben Form machen.


melden
283 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden