weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben

109 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben

Das Leben

01.08.2009 um 23:12
@Braveheart17
Das ist nicht dein ernst, oder? Das was du beschreibst, wäre praktisch eine Anarchie. Schöne wäre es, wenn es so klappen könnte. Aber wenn jeder das macht, was er will, sind wir ja alle egoisten. Stell dir vor, du wirst krank, aber dein Arzt hat leider gerade jetzt mehr bock auf ´ne Abenteuerreise. Merkst du was? Es stimmt, unser Leben wird von einem System regiert. Das muss aber so sein, denn (ich wiederhole mich) wenn jeder genau das macht, zu was er gerade Lust hat, kann so was nicht funktionieren.
Übrigens...wir kommen von Thema ab, glaube ich....


melden
Anzeige

Das Leben

01.08.2009 um 23:17
Ich denke, das Leben hat keinen Sinn, aber das stört mich nicht. Es ist immer noch besser als nichts, und das nichts kommt früh genug von selbst ^^ Solange ich am Leben bin, kann sich alles Mögliche ereignen, von dem ich noch nichts weiß. Und diese Unsicherheit macht mich neugierig.
Dass das Leben für mich keinen Sinn hat, ist sogar positiv, denn dadurch habe ich auch kein höheres Ziel zu erreichen und kann somit auch nicht versagen. Ich habe die Freiheit, mir selbst meine eigenen kleinen Ziele zu geben, aber die sind nicht verbindlich. Wenn ich sie erreiche, gut, wenn nicht, auch kein Problem.


melden
Braveheart17
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben

01.08.2009 um 23:19
@onuba

Ja stimmt wir kommen vom Thema ab.
Na ja es ist mein absoluter ernst.

Na ja das mit den Arzt, wahr kein schlechtes Beispiel, na ja ich denke, das ein richtiger aufrichtiger Heiler seine Patienten nicht so leicht in stich lassen würde. Aber dann kann jeder das machen was er will, es wäre zwar ein hartes Leben, aber auch genauso ein schönes, Freiheit.


Nichts ist unmöglich, es kann alles funktionieren.

Dann bilden sich Gemeinschaften die ums überleben kämpfen.
In der Natur ahben wir alles was wir brauchen, Fleisch, Kräuter, wir brauchen in echt kein Geld.

Na ja ich denke sicherlich so, weil ich mit ein paar Freunden ein richtiges Abenteuer am liebsten erleben würde.


melden
Braveheart17
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben

01.08.2009 um 23:21
jetzt habe ich so oft na ja geschrieben lol


melden
_lazuli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben

01.08.2009 um 23:26
@yoyo


Wer erwartet denn schon einen höheren Sinn aber ein paar Grungsätze an die man sich halten kann.. fragt sich immer nur wer sie zuerst bricht^^


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben

01.08.2009 um 23:42
@_lazuli,

Grundsätze sind Fundamente und wenn die Konstruktion des "Architekten" vermurkst ist, dann bricht eben Alles zusammen...Also wenn Gottes Schöpfung nach nem Bauplan funktioniert, dann hat jedes Menschenleben einen Sinn und seis der, den der Einzelne sich selbst zu geben vermag...aua, Hirnblähung...


melden
_lazuli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben

01.08.2009 um 23:49
@DieSache

Das leben hat immer einen Sinn :)


melden
_lazuli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben

02.08.2009 um 00:04
@DieSache

Ich verstehe zwar was du sagst aber zu den Fundermenten. Aber Architekten sollten nicht auf Sand bauen.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben

02.08.2009 um 00:09
Und wenn doch, dann auf Nachhaltigkeit bedacht gebaut ;) lapis@_lazuli *ggg*


melden
_lazuli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben

02.08.2009 um 00:19
:-) sag kann mit unter 7 secunden zu spät sein..


melden
_lazuli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben

02.08.2009 um 00:39
@DieSache

Man bräuchte die gesetze der Hermetik. fragt sich nur was passiert wenn keiner da ist und sie umsetzt. egal...

- mit Selbststängigkeit hat das nichts mehr zu tun.


melden

Das Leben

02.08.2009 um 00:45
Ich denke der Hauptgrund dafür das es keinen vernünftigen Thread* zum Thema "Depressionen" gibt ist der, das eben diese von den diversen Threaderstellern immer nur aus der persönlichen Sicht geschildert werden.
* Der Borderline-Thread ist ja doch auch sehr speziell.

Mal kurz wiki:

>>Die Depression ist die am häufigsten auftretende psychische Erkrankung. Das Bundesgesundheitsministerium schätzt, dass vier Millionen Deutsche von einer Depression betroffen sind und dass gut zehn Millionen Menschen bis zum 65. Lebensjahr eine Depression erlitten haben. Aber die Zahlen schwanken. Das hängt zum einen mit der hohen Dunkelziffer zusammen (viele Depressionen werden nicht als solche erkannt) und zum anderen mit der Definition der Krankheit. Der britische NHS erklärt in einer groß angelegten Informationskampagne hingegen, dass fast jeder Mensch in seinem Leben mindestens einmal an Depression leide.<<

Ich schätze das wir alle zumindest mal irgendwann "ähnliche" Symptome erlebt haben.
Allerdings ist das Ganze ja auch ein bisschen ein Tabu Thema, man gilt vielleicht als schwach oder empfindet so usw.

Was nun den Threadeingang angeht, lieber @ghostfear1983 , so ist mir als erstes wie auch einigen anderen Usern das Wort Überlebenstrieb in den Sinn gekommen.
"Es", das Unterbewusste will nicht sterben, das Ich-Bewusstsein ist da nur aufgepropft und manche nennen es Illusion.
Wie auch immer, man hält die Luft an, wird bewusstlos und fängt wieder an zu atmen.

"Es" will nicht sterben, damit willst auch Du nicht sterben!

Im Gegenteil, Du willst Veränderung, Du willst Leben...
Es scheint nur manchmal so schwer. Du machst es Dir schwer!

Schleifst Dir wortwörtlich immer weiter in Deine Nervenbahnen ein das Du kein Glück empfinden kannst usw.

Und deckst dann auch Deine Erwartungshaltung, in dem Du auch kein Glück mehr empfindest.
Das ganze schleift und schleift und wird Dein normales Gedanken"gut".

Du willst Veränderung? Dann ändere Dich, verbiete Dir als erstes solche Gedanken.
Ersetze sie mit was nettem.

Versuche Abends ins Bett zu gehen und dich einfach so zu freuen. Nur der Freude wegen. Bis es Dich gribbelt und schaudert. So wie Du es vielleicht als Kind noch konntest. Und versuche diesen Augenblick dann als was kostbares wertzuschätzen.

Es geht, Du musst es dir nur einschleifen. Bald kommt es dann von allein und manchmal erwischst Du Dich dann, wie du Vorfreude auf die einfache Freude am dasein hast und integrierst das Ganze vielleicht auch in andere Beriche Deines Alltags.

Dann hast Du auch Deine jetzigen negativen Gefühle nicht mehr,nach dem sie merklich abflauen. Das ganze dauert seine Zeit.

Hört sich vielleicht beknackt an aber dies ist ein Baustein wie ich mich selber aus dem befreit habe, wo Du stehst.

Ich interpretiere heutzutage ganz anders. Mein Leben hat überhaupt erst richtig nach diesen ganzen negativen Gedanken angefangen und ich hatte solche unglaublich großen schönen Momtente das ich dachte, vor lauter Glück zu zerbersten.

Aus Deiner Warte aus konnte ich mir das ebenso nie vorstellen das noch irgendwas kommt und ich mich über irgendwas freuen könntr, aber ich wollte die Veränderung.

Man muss sich das Glück auch gönnen können!


melden

Das Leben

02.08.2009 um 15:19
@jimmybondy

Ich litt selbst unter Depressionen.
Man hat mir zehntausend mal sagen können, dass die Welt schön ist, aber ich empfand sie nicht als so schön. Alles erschien mir ungerecht. Und alle Leute meinten "Du musst dich selbst ändern"
Ich habe den Satz gehasst. Wieso sollte gerade ICH mich ändern?

Mittlerweile gehts mir sehr gut. Auch wenn man den Satz hasst, im Endeffekt bin ich eines besseren belehrt worden. Man ist des Glückes eigner Schmied.

Eine andere Lebenseinstellung kann Wunder bewirken.


melden

Das Leben

02.08.2009 um 15:26
@Chiby

Ja da sind wir absolut einer Meinung und ich freue mich wirklich über Jeden, der sich aus solch einer Hölle befreien kann.


melden
ella-ella
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben

02.08.2009 um 15:36
Wer an nichts glaubt,verzweifelt an sich selber...


melden
Braveheart17
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben

02.08.2009 um 16:37
Man muss an sich glauben


melden

Das Leben

03.08.2009 um 15:07
@ghostfear1983

ich geb zu, ich hab nur sehr wenig Einsicht in dein Leben. Daher kann ich dir nur sehr wage Ratschläge geben, wenn ich dir überhaupt helfen kann…
ich glaube, du solltest dein bisheriges Leben umkrempeln: („gib deinem Leben selbst einen Sinn“, „du musst dich selbst ändern“, „man ist des Glückes eigner Schmied“)
…klingt nicht so einfach… vor allem wenn man scheiße gelaunt ist, neigt man zur allgemeinen Lethargie… Ich glaube, es ist nur dein Überlebenswille und deine Verantwortung gegenüber deiner Familie, was dich noch am Leben hält. Soweit ich es deinen Äußerungen entnehmen kann, hast du keine Erwartungen von deinem Leben. Sorge dafür, dass du dich nicht nur am Leben hältst, sondern, dass du wieder ein Ziel vor Augen hast und dich wieder wohl fühlst. Um leben zu WOLLEN muss man glücklich sein. Das wonach wohl jedes Tier strebt indem es sich fortpflanzt. Der Mensch aber kann sich seine Ziele und Wünsche selbst setzen.
Allerdings ist das nicht so einfach, wenn man keine Ziele und Wünsche mehr vor Augen hat. Schließlich scheinst du vom Leben nichts mehr haben zu wollen. Vielleicht ist das Erste, was du versuchen solltest ein Ziel zu setzen, auch wenn es nicht so einfach ist! Vor allem wenn das Leben einem so sinnlos erscheint… Wenn das nicht gelingt, Kopf hoch. Ich weiß nicht, wie es bei dir ist, aber um zu Leben brauch ich keinen Sinn. Und ich bin trotzdem nicht unglücklich, weil ich mich nicht unwohl fühle. :o) Schau darauf, dass du wieder neugieriger wirst – Im Bezug aufs Leben!
(was kommt danach? soll das alles gewesen sein? Macht das überhaupt Sinn?) am besten stellst du dir diese Fragen nicht mehr…
Lebenslust zurückgewinnen… Nun.. wie will man das anstellen?
Bei einigen scheint es schon geklappt zu haben, sich selbst seinem Umfeld ein wenig anzupassen. Ich glaube, das ist vor Allem eine Einstellungssache. Bei dir aber, scheint zu viel Scheiße passiert zu sein. Wenn das nicht klappen will und deine Einstellung zum Leben zu sehr durch dein Umfeld kontrolliert wird, solltest du es vielleicht anders versuchen. Kann es sein, dass du dich zu Hause nicht mehr wohl fühlst? Der im Vergleich zu Tieren recht unangepasste Mensch neigt dazu, sich sein Umfeld zurechtzurücken oder woanders hinzuziehen, wo es ihm besser geht.
Wie ist deine Beziehung zu deiner Familie?
Wie es scheint, hast du einige Menschen, die dir näher standen verloren. Man könne vermuten, dass es deinen überlebenden Familienangehörigen ebenfalls nicht gut geht. Da du aber ein Beziehungsmensch zu seien scheinst, solltest du –anstatt sich abzukapseln- dich öfters mit deiner Familie treffen und sie aufmuntern, falls du das bis jetzt nicht versucht hast. (klingt blöd, wenn man mit sich selber kämpft, aber Menschen beeinflussen sich gegenseitig! Das hab ich zumindest öfters beobachten können)
Bring dein Leben wieder in Ordnung. Arbeite an dein Äußeres, tritt eine Lehre an und finde einen Job, von dem du glaubst, dass du das mehrere Jahre durchziehen könntest. Und lass dich nicht während der Lehre abschrecken, oft ist die Praxis nicht so trocken wie der Unterricht.
Falls du ein visueller, von den beiden Hirnhälften rechtsgesteuerter Typ bist, solltest du mit der Familie oder alleine wandern gehen. Sport und Sonne können !auf Dauer! deinen Gemütszustand etwas aufhellen. Hör Musik, gönn dir was, soweit du über die Mittel verfügst. Und misch dich ein bisschen unter die Leute. Wenn du Freunde hast, geht das natürlich um einiges leichter (kommt ja darauf an, wie gesellig deine Freunde sind) dann lernst du vielleicht auch eine Freundin kennen, die dir beisteht.
Wenn sich in deinem Leben innerhalb von Monaten oder so wirklich nichts zum besseren wendet solltest du wirklich mal wieder zum Therapeuten gehen. Ich geb zu das klingt echt leichtfertig von mir, der das nicht bezahlen muss und der auch keine Ahnung von dir hat. Aber ich glaube wir können dir nicht so gut helfen wie ausgebildete Spezialisten. Wichtig ist, dass du dich ihnen öffnest und du must auf Anhieb den richtigen finden. Also einen, der/die dich sofort versteht und dir alles nachvollziehen kann, also möglichst empathisch ist und dass du das Gefühl hast, dass er/sie dir wirklich helfen will und nicht das Geld von den Taschen zieht. Dabei ist wichtig, soweit ich es mitbekommen habe, dass er/sie objektiv bleiben soll aber nicht zu distanziert dir gegenüber sein sollte. Andernfalls bleiben dir nurnoch Familie und Freunde, die das vielleicht aus einer günstigeren Perspektive sehen können, mit dir aber nicht so gut umzugehen wissen als ausgebildete Fachkräfte.

Sieh nicht nach hinten. auf hohem Gelände soll man auch nicht nach unten sehen. Wer also bis zum Halse in Scheiße steckt, soll nicht den Kopf hängen lassen.
Ob meine wagen Tipps hilfreich waren oder nicht, wirst am ehesten du wissen. Ich jedenfalls hoffe, dass ich dich zumindest ein bisschen unterstützt habe. Andernfalls mögest du nicht auf eine falsche Schiene gelenkt werden!
Das ist eins meiner ultimativen Lieblingssongs ;o)



melden
ghostfear1983
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben

03.08.2009 um 21:49
@insense
Danke für deinen überaus langen aber auch "brauchbaren" text..
insense schrieb:ich glaube, du solltest dein bisheriges Leben umkrempeln: („gib deinem Leben selbst einen Sinn“, „du musst dich selbst ändern“, „man ist des Glückes eigner Schmied“)
habe ich getan. ich bin in eine "ferne" stadt gezogen, aber das war nix... daher bin ich wieder zurückgezogen. ich hab vieles versucht, wovon nicht eines erfolgreich war.
insense schrieb:Ich glaube, es ist nur dein Überlebenswille und deine Verantwortung gegenüber deiner Familie, was dich noch am Leben hält.
jep. nur wegen der verantwortung zu meiner familie. ich war seit 2 monaten nicht mehr raus. weder familie getroffen noch "freunde" (die ich aus meiner sicht eh nicht habe)... einfach nur zuhause geblieben... weil ich eben keine lust mehr habe, irgendwas zu tun, da es, wie meine vergangenheit mich gelehrt hat, wirklich rein alles schief gegangen ist.
insense schrieb:Schließlich scheinst du vom Leben nichts mehr haben zu wollen.
doch... eine frau, die mich liebt und der ich liebe geben kann... das ist ehrlich gesagt auch mein einziges ziel, das ich habe. ja, es schneidet sich, wenn ich nur zuhause sitze und einfach aufgegeben habe, aber mir dann wünsche, ich würde eine frau finden... aber nur weil ich es mir wünsche heisst es nicht, dass ich auch eine bekomme.. denn auch das habe ich aufgegeben^^
insense schrieb:Kann es sein, dass du dich zu Hause nicht mehr wohl fühlst?
ich fühle mich nirgendwo mehr wohl... meine wohnung habe ich schon 8 oder 9 mal umgeräumt... mittlerweile sag ich mir, scheiss egal, wie es aussieht, es erfüllt seinen zweck...
insense schrieb:Wie ist deine Beziehung zu deiner Familie?
Wie es scheint, hast du einige Menschen, die dir näher standen verloren. Man könne vermuten, dass es deinen überlebenden Familienangehörigen ebenfalls nicht gut geht. Da du aber ein Beziehungsmensch zu seien scheinst, solltest du –anstatt sich abzukapseln- dich öfters mit deiner Familie treffen und sie aufmuntern, falls du das bis jetzt nicht versucht hast.
ja, ich habe viele menschen verloren. der rest meiner familie ist soweit "gut" drauf... das einzige, was deren freude etwas dämpft, bin ich, wie sie auch schon selber sagten... nein, sie meinten es nicht böse... sie meinten eben, dass ich ihnen sorgen bereite etc pp...
insense schrieb:Arbeite an dein Äußeres, tritt eine Lehre an und finde einen Job, von dem du glaubst, dass du das mehrere Jahre durchziehen könntest.
mein äusseres ist ziemlich "passabel"... ok, ich hab 5 kilo zuviel auf den rippen und nicht grad die figur eines topmodels... aber das stört mich nicht... einen job finden... die altenpflege erfüllt mich.. ich mag es, alten menschen zu helfen, zuzuhören, sie zum lachen zu bringen... aber mein leumund ist nicht grade der sauberste, weil ich früher mist gebaut habe... da ne stelle zu finden ist nahezu ausgeschlossen.
insense schrieb:Falls du ein visueller, von den beiden Hirnhälften rechtsgesteuerter Typ bist, solltest du mit der Familie oder alleine wandern gehen. Sport und Sonne können !auf Dauer! deinen Gemütszustand etwas aufhellen. Hör Musik, gönn dir was, soweit du über die Mittel verfügst. Und misch dich ein bisschen unter die Leute.
keine ahnung, ob ich ein visueller typ bin.. ich würde aber schon sagen ja... ich sitze tagsüber viel auf meinem balkon... aber selbst das sonnenlicht bringts nicht... eher sogar das gegenteil. ich bin früher viel spazieren gegangen... aber ich habe keine lust mehr allein zu gehen... und meien familie muss tagsüber immer arbeiten bis abends..


melden
ghostfear1983
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben

03.08.2009 um 21:50
und therapeuten hatte ich mehr als genug... viel mehr als genug... ich kann sie mittlerweile nicht mehr sehen, denn gebracht haben sie rein gar nichts...


melden
Anzeige

Das Leben

03.08.2009 um 21:53
@ghostfear1983
welche hilfe erwartest du wenn du die der therapeuten ablehnst? etwa die von leuten die keine ahnung haben was in dir los ist?
ok nicht jeder therapeut ist ein guter.vlt. muss man auch lange suchen um einen guten zu finden.


melden
214 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden