weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Migräne - mein Fluch

255 Beiträge, Schlüsselwörter: Schmerzen, Migräne

Migräne - mein Fluch

09.03.2017 um 12:57
Schwermetallvergiftungen würden sich durch eine Menge an anderen Symptomen bemerkbar machen, eine reine Migräne zählt nicht dazu.


melden
Anzeige
Donnervogel1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migräne - mein Fluch

09.03.2017 um 12:59
Cassiopeia88 schrieb:Schwermetallvergiftungen würden sich durch eine Menge an anderen Symptomen bemerkbar machen, eine reine Migräne zählt nicht dazu.
Da bist Du Dir ganz sicher?

Ich gehe persönlich eher von einer leichten chronischen Vergiftung aus. Und zwischen einer solchen und akuten schweren Belastung gibt es eine grosse Spannweite an Symptomen.


melden

Migräne - mein Fluch

09.03.2017 um 13:35
@Donnervogel1
Blei,Cadmium und Thalliumvergiftungen haben schwere Kopfschmerzen zur Folge,aber die unterscheiden sich von.Migräne


melden
Donnervogel1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migräne - mein Fluch

09.03.2017 um 13:49
@Warhead

Wo genau kann man denn genaue Unterschiede zwischen einer Migräne oder immer wieder auftretenden Kopfschmerzen ausmachen? Cadmium befindet sich ja auch uA, mehr oder weniger, im Umlauf, ebenso Blei. Wenn alles zusammen kommt?

Also gewisse Parallelen sehe ich da schon. Z.B. Kopfschmerz, Übelkeit und Schwindel. (Man spricht auch von Migräneschwindel.)

Wikipedia: Quecksilbervergiftung
Die ersten Symptome einer akuten Vergiftung sind:

   Kopfschmerzen
   Übelkeit
   Schwindel
   trockener Mund-Rachen-Raum
Wikipedia: Migräne
Eine zentralnervöse Ursache der Migräne unter Beteiligung einer Dilatation zerebraler Arterien wurde erstmals 1664 von Thomas Willis erwähnt. Zu dieser Zeit wurden Kaliumcyanid, Brechnuss, Tollkirsche, Fingerhut und Quecksilberverbindungen zur Therapie der Migräne eingesetzt
Ob das die Ursache behoben und zu einer Besserung geführt hat bezweifel ich.


melden

Migräne - mein Fluch

09.03.2017 um 14:30
@Donnervogel1
Ich spreche auch von Zeiten der Antike,Sumerer,Babylonier,selbst in der Steinzeit kannte man offenbar schon Migräne...da waren Schwermetalle aber nicht so im Umlauf.
Der Unterschied besteht darin das Migräne fast immer einseitig verläuft,wobei der stark pulsierende Schmerz extrem komprimiert auftritt,meistens hinter dem rechten oder linken Auge.
Ich find die Visualisierung eines kleinen,miesen Zwergs der mit nem glühenden Messer herumwühlt ganz passend.
Dazu kommen extremes Licht,Akustik und Olfaktorikempfinden,essen geht schon gar nicht da der Magen längst jegliche Peristaltik eingestellt hat...ausser die nach oben.
Das sind nur die prägnantesten Unterschiede zu normalen Kopfschmerzen oder starken Kopfschmerzen welcher Art auch immer,und ich kenne sie fast alle


melden

Migräne - mein Fluch

09.03.2017 um 14:49
@Donnervogel1
Was du da aufgezählt hast tritt bei akuten Vergiftungen auf und dann wüsste man auch die Quelle. Chronische Vergiftungen bestechen dadurch, dass die Symptome persistierend sind und nicht nur ab und zu auftreten. Dann käme noch die Frage woher denn das Ganze Schwermetall kommt. Welche Menschen sind denn solchen Stoffen ausgesetzt? Von einmal in der Woche Thunfisch essen kommts bestimmt nicht.


melden
Donnervogel1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migräne - mein Fluch

09.03.2017 um 14:51
@Warhead

Ok, danke für die Erläuterung.
Warhead schrieb:Ich spreche auch von Zeiten der Antike,Sumerer,Babylonier,selbst in der Steinzeit kannte man offenbar schon Migräne...da waren Schwermetalle aber nicht so im Umlauf.
Aber trotzdem present. ich kenne mich da nicht wirklich mit aus, wann und wo damit gehandhabt wurde. Doch damals hat man anscheinend auch nicht so viel gewusst. Habe da mal einen kleinen Auszug:
Quecksilber ist mindestens seit der Antike bekannt. So wird es schon in den Werken von Aristoteles, Theophrastos von Eresos, Plinius dem Älteren und anderen Schriftstellern der Antike erwähnt. Im Altertum wurde es als Heilmittel verwendet (aufgrund seiner Toxizität jedoch mit entsprechend negativen Folgen).
Wikipedia: Quecksilber
Warhead schrieb:Der Unterschied besteht darin das Migräne fast immer einseitig verläuft,wobei der stark pulsierende Schmerz extrem komprimiert auftritt,meistens hinter dem rechten oder linken Auge.
Ich find die Visualisierung eines kleinen,miesen Zwergs der mit nem glühenden Messer herumwühlt ganz passend.
Dazu kommen extremes Licht,Akustik und Olfaktorikempfinden,essen geht schon gar nicht da der Magen längst jegliche Peristaltik eingestellt hat...ausser die nach oben.
Das sind nur die prägnantesten Unterschiede zu normalen Kopfschmerzen oder starken Kopfschmerzen welcher Art auch immer,und ich kenne sie fast alle
Ich denke Kopfschmerzen können auch sehr viele verscheidene Arten hervorrufen, wobei dann eine Migräne mMn schon starke Anzeichen ahaben und der Übergang dann schon irgendwie fliessend ist, aber da bin ich auch nicht wirklich ein Experte.

Eine Ursache dufür Belastungen durch giftige Substanzen ziehe ich da trotzdem zur Erwägung.


melden
Donnervogel1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migräne - mein Fluch

09.03.2017 um 15:01
@Cassiopeia88
Cassiopeia88 schrieb:Was du da aufgezählt hast tritt bei akuten Vergiftungen auf und dann wüsste man auch die Quelle. Chronische Vergiftungen bestechen dadurch, dass die Symptome persistierend sind und nicht nur ab und zu auftreten.
Ja, tut mir Leid, da habe ich auch etwas durcheinander gebracht, wobei man die ganze Sache nicht unbedingt irgendwo abgrenzen kann.
Cassiopeia88 schrieb:Dann käme noch die Frage woher denn das Ganze Schwermetall kommt. Welche Menschen sind denn solchen Stoffen ausgesetzt? Von einmal in der Woche Thunfisch essen kommts bestimmt nicht.
Also da kommen dann wieder viele Fragen auf, die ich mir aber schon beantworten kann. Wenn ich das Thema Amalgam jetzt auspacke wird es bestimmt auch auf mehrere Meinungen hinausgehen.

Und Beispiele gibt es da einen Haufen...

In der Luft durch starke Industrie, Nahrung, Trinkwasser, Kosmetik, ja wohl selbst Medikamente, Unterhaltungskrimskrams, was ja auch irgendwann auf den Müll kommt. "Schutzmaßnahmen" wie Pestizide oder sonstige "Abwehrmaßnahmen", Düngemittel wobei viel Quark dann im Meer landet. So gross ist unser Planet jetzt auch nicht, dass man dem komplett entkommmen kann. Manche werden dann eben mehr die anderen weniger belastet. Also nur den Fisch in Betracht zu ziehen ist dann etwas kurz gegriffen.


melden

Migräne - mein Fluch

09.03.2017 um 15:19
@Donnervogel1
Schön,ich hab Migräne so lang ich denken kann,da hatte ich gerade Milchzähne.
Und wir reden nicht von Kopfschmerzen,wir reden von Migräne,die ist ziemlich klar abgegrenzt,mit Aura,ohne,oder nur als Aura,ganz ohne Migräne


melden
Donnervogel1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migräne - mein Fluch

09.03.2017 um 15:27
@Warhead

Irgendeine Ursache gibt es da doch bestimmt, ich habe nur meine Gedanken dazu mit eingebracht. Und die Umweltbelastungen bringen da evtl. auch einen Anteil dazu.

Mit meinen Beschwerden fange ich hier jetzt nicht an. ;)


melden

Migräne - mein Fluch

09.03.2017 um 15:51
@Donnervogel1
Irgendwelche Ursachen??
Ja und ob...
Alles!!

http://www.scinexx.de/dossier-531-1.html


melden

Migräne - mein Fluch

09.03.2017 um 16:17
@Donnervogel1

also ich habe mich damit auch mal ne Zeit lang beschäftigt und behaupte jetzt mal das im Leitungswasser...eher kein Quecksilber ist, das wärs ja. Ebenso nicht in Nahrungsmittel, die man so täglich isst.

und wenn, dann wird es gleich wieder ausgeschieden bzw. wenn dem nicht so wäre müssten ja ältere Menschen ein signifikant höhere Belastung aufweisen als Babys da sie ja schon jahrelang diese "vergifteten" Lebensmittel zu sich nehmen. Ich denke das hätte man dann schon untersucht.


melden
Donnervogel1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migräne - mein Fluch

09.03.2017 um 16:25
@Warhead

Alles? Dann müssten ja viele betroffen sein. Also beim Wikipedia: Alice-im-Wunderland-Syndrom habe ich was von Drogen und dem Epsetein-Barr-Virus gelesen. (Bin ja noch nicht fertig)
Mir kam da wieder das Wikipedia: Hutmachersyndrom in den Kopf. Das geht es mal wieder um Hg als Trigger.
Nahm der Schriftsteller denn auch Drogen? Also da muss man schon irgendwie einen Draht zu haben, finde ich.

Und es gibt eine Menge organische Quecksilberverbindungen.

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2211968X13000119

Naja, mir reicht es auch erstmal.


melden
Anzeige
Donnervogel1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Migräne - mein Fluch

09.03.2017 um 16:34
@knopper

Bitte die ganze Bandbreite an Möglichkeiten in Erwägung ziehen. Klar, kommt es nicht überall in hohen Konzentrationen vor, es summiert sich aber oft. In der Luft ist es auch present und es wird auch umgewandelt/methyliert, also verliert sich die Spur schnell, es lagert sich auch im Organismus an. Es lässt sich sicherlich nicht einfach mal eben ausscheiden.
Die Mutter gibt auch dem Fötus etwas mit als Präsent und in der Muttermilch ist es auch enthalten.

Die Menge macht das Gift. Oft kommt der Körper einfach nicht mit. Denkst Du wirklich, dass es keine Auswirkungen hat, dass mit solchen Giften so viel hantiert wird?


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

190 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Sinnlose Ängste52 Beiträge
Anzeigen ausblenden