Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

22.12.2016 um 20:43
@Taln.Reich
Harry_Haller schrieb:Da die BGE forderung hauptsächlich von Linken gestellt wird und diese keinen Unterschied zwischen Deutschen und Migranten machen, würden es alle bekommen. Ab dem Moment wo sie ihren Aufenthaltsort nach Deutschland verlegen. Wobei, ob man dieses Land dann noch Deutschland nennen könnte ist fraglich.
Und was sagst du dazu? Du scheinst ja pro BGE zu sein, würde mich sehr interessieren.
Die Reichen würden von der BGE profitieren, 10€ für 'n Brot und wir naiven Bürger werden schamlos ausgebeutet, denkst du nicht?


melden
Anzeige
Harry_Haller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

22.12.2016 um 21:16
@Maaggie

Lesen lernen ;) Aus ALLEN meinen Beiträgen oben geht hervor dass ich das BGE ablehne.


melden

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

22.12.2016 um 21:20
@Harry_Haller

Anscheinend musst du das lesen lernen. Ich sprach @Taln.Reich an, was er zu deinem Text zu sagen hat. Ging also nicht an dich, war nur ein Zitat von dir.


melden

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

22.12.2016 um 21:22
Maaggie schrieb:Die Reichen würden von der BGE profitieren
Inwiefern?


melden
Harry_Haller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

22.12.2016 um 21:22
@Maaggie
Ups, sry :D


melden

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

22.12.2016 um 21:24
@Harry_Haller
^^

@Taln.Reich
10€ für 'n Brot, die Bäckerfrau würde davon nicht unbedingt profitieren. Angestiegene Preise bedeutet doch lange nicht, dass jeder besser verdient.


melden

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

22.12.2016 um 21:30
Maaggie schrieb:Angestiegene Preise bedeutet doch lange nicht, dass jeder besser verdient.
Ähm, die Reihenfolge war
BGE -> höhere Löhne (da ja Anreiz erhöht werden muss damit auch Arbeitskräfte kommen) + höhere Steuern -> höhere Preise (weil die Kosten für die höheren Löhne und Steuern zum Endverbraucher durchgereicht werden)
also muss die Bäckerfrau auch eine Lohnerhöhung kriegen, weil sie sich sonst eine Arbeitsstelle sucht wo der Lohn vernünftig ist.


melden

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

22.12.2016 um 21:31
@Taln.Reich

Was bringt das alles dann? Höhere Preise, höhere Steuern, ja, was soll das? Sind wir doch am gleichen Punkt, ich habe keinen Gewinn aber auch keinen Verlust.


melden

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

22.12.2016 um 23:04
Maaggie schrieb: Was bringt das alles dann? Höhere Preise, höhere Steuern, ja, was soll das? Sind wir doch am gleichen Punkt, ich habe keinen Gewinn aber auch keinen Verlust.
Yepp, vor allem was viele Befürworter dabei auch zu vergessen scheinen ist, dass das BGE bei einem angewendeten Grenzsteuersatz auch schon nicht mehr bedingungslos ist.

Am Ende haben wir nur einen verteuerten Markt der die Menschen letztlich doch wieder mehr oder weniger dazu zwingt arbeiten zu gehen, mit anderen Worten wir stehen wieder am derzeitigen Ausgangspunkt.

Und allein auf nationaler Ebene angewendet kann man das Thema sowieso schon vergessen.


melden

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

23.12.2016 um 10:23
@Libertin

Nicht nur das, vergiss bitte nicht den Punkt, dass wir vieeel mehr Einwanderer haben werden. Ich finde es schade, dass die Befürworter meine ganzen Fragen nicht beantworten, sondern nur das gratis Geld sehen.


melden
thomas74
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

23.12.2016 um 10:34
Schule? Braucht es nicht unabhängig vom Einkommen Bildung?
Natürlich würde ich weiter arbeiten gehen. Das BGE wäre doch nur für die Grundbedürfnisse, aber jeder andere kann selbst entscheiden wieviel mehr er konsumieren möchte. Vor allem wäre die Diskrepanz von Geringverdienern und Hartz 4 Beziehern endlich mal beendet. Genau wie Armut .... wobei Armut immer ein relativer Begriff ist. Das BGE wäre die Grundvoraussetzung für den Satz Leistung soll sich lohnen.


melden

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

23.12.2016 um 10:36
@thomas74

Du hast dich anscheinend nicht genau mit dem Thema verfasst. Armut würde es weiterhin geben, oder wie soll man, wenn ein Laib Brot 10€ kostet, die Miete 800€ und damit die Krankenversicherung, etc. nicht bezahlt ist überleben?


melden

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

23.12.2016 um 10:44
Durch das Grundeinkommen könnte Menschen die es nicht so dicke haben ermöglicht werden sich frei zu entfalten, siehe Studenten aus sozial schwachen Familien die sich das Studium mit 3 Nebenjobs finanzieren, denen wäre zu mindestens geholfen.

Oder ich nehme mal mich als Beispiel: Ich mache mein Abitur bekomme aber kein BAföG da ich durch das system falle, ich hole jetzt mal nicht ganz soweit aus, nur Menschen wie ich werden in dem System nicht berücksichtigt also bin ich dazu gezwungen entweder arbeiten zu gehen oder ALG zu beziehen.

Ich finde in dem Fall Grundeinkommen gut. Vielleicht sollte man es aufs alter beziehen? Beispielsweise alle unter 30.


melden
thomas74
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

23.12.2016 um 10:47
@Maaggie
Wer sagt denn das ein Brot 10 € kosten würde. Dies ist wirklich ein Argument das unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten vollkommen hanebüchen ist. Durch Hartz 4 sind die Preise doch auch nicht gestiegen. Das zum BGE eine Krankenversicherung gehört ist doch ebenfalls klar, Stichwort Bürgerversicherung. Eine Rentenversicherung müßte es nicht mehr geben, denn der Grundbedarf wäre gedeckt. Man könnte zusätzlich privat vorsorgen, müßte es aber nicht.
Das Armut immer unterschiedlich definiert wird liegt doch in der Natur der Sache. Für mich wäre eine Armut nicht gegeben wenn ein warmes Heim vorhanden ist, genug zu essen vorhanden und Bildung, auch durch Theaterbesuche etc. möglich ist.
Das Problem im Moment liegt doch darin das es eine so hohe Zahl von Geringverdienern gibt die auch zu Hause bleiben könnten. Das Rentner trotz 45 Jahre Arbeit Zuwenig haben. Das der Sozialstaat über die Einkünfte nichtselbstständiger Arbeit größtenteils finanziert wird. Wenn alle einkommen, alle, nicht nur aus nicht selbstständiger Arbeit pauschal mit 30 % besteuert würden wäre ein großer Ausgleich geschaffen.


melden

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

23.12.2016 um 10:51
@thomas74

Wie will man den Spaß finanzieren? Was ist mit den Einwanderern aus der restlichen Welt?


melden
thomas74
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

23.12.2016 um 10:56
DAs BGE wäre natürlich nur Bürgern mit deutschem Pass vorbehalten, wer etwas anders fordert kann es gleich vergessen. In Deutschland ist es quasi schon durchfinanziert. Es gibt wenige Menschen die nicht Hartz 4 erhalten und überhaupt keine Einnahmen haben. Monetär würde es nicht ins Gewicht fallen und schon aus den kleineren Verwaltungsaufwand finanziert werden können.


melden

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

23.12.2016 um 11:29
thomas74 schrieb: Wer sagt denn das ein Brot 10 € kosten würde. Dies ist wirklich ein Argument das unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten vollkommen hanebüchen ist. Durch Hartz 4 sind die Preise doch auch nicht gestiegen.
Bezogen aufs Bruttonationaleinkommen aber nicht. Harzt IV Bezieher sind ja nur eine Minderheit in der Bevölkerung, ein BGE das jedem zugeworfen wird zöge, je nach Höhe, selbstverständlich auch (erhebliche) marktwirtschaftliche Konsequenzen mit sich.


melden
thomas74
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

23.12.2016 um 11:46
@Libertin
Natürlich hat es marktwirtschaftliche Konsequenzen, die auch durchgerechnet sind. Ich werde heute nachh 22 Uhr mal die Berechnung posten. Auf meiner Arbeitsstelle habe ich sie leider nicht. Das Einkommen auch anders besteuert würden, wäre sicherlich auch eine Preisanpassung nötig, aber bestimmt nicht in dem Maße.... Es wären dadurch ja auch viele Einsparungen zu berücksichtigen.

Eine erste Stellungsnahme

https://www.grundeinkommen.de/26/03/2008/das-finanzierungsproblem-ist-das-anreizproblem.html


melden

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

23.12.2016 um 12:16
@thomas74
Im Grunde geht es beim BGE ja letztlich darum die Schere zwischen Arbeitslosen sowie Geringverdienern -und Höherverdienenden zu verkleinern. Letztlich ließe sich das auch einfach durch eine sukzessive Angleichung des Grundeinkommens bewerkstelligen, über die genaue Höhe ließe sich natürlich streiten. Die Notwendigkeit eines bedingungslosen GE sehe ich hierbei jedoch nicht denn dieses ist letztlich (wenn man die Verteuerung des Marktes mal außen vor lässt) auch immer auf das gute Vertrauen angewiesen, dass nach wie vor noch genug Menschen Anreize haben einer erwerbstätigen Arbeit nachzugehen die sich vor allem in Sektoren beschäftigen die für eine stabilisierende Gesellschaft unabdinglich sind.

Auf lokaler Ebene könnte ich mir das sogar funktionierend vorstellen, Experimente hier zu wurden ja bereits umgesetzt, im "Makrobereich" ist das aber wieder eine Gechichte mit ganz anderen Hürden.


melden
Anzeige
thomas74
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Umfrage zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)

23.12.2016 um 12:32
@Libertin
Genau darin sehe ich auch den Vorteil, die Schere zwischen Arbeitslosen und Geringverdiener. Ich glaube aber das das BGE eben den Anreiz zur Arbeit erhöhen würde. Denn jeder hätte sofort einen Vorteil von Arbeit.

Im Mittelstand zu dem ich mich jetzt mal frech rechne hätte es finanziell kaum Auswirkungen. Ich würde zwar 800 Euro monatlich mehr erhalten, hätte steuerlich aber keinerlei Freibeträge mehr. Also ein Nullsummenspiel. Trotzdem könnte ich mir niemals vorstellen nur 800 Euro im Monat zu erhalten, das würde meinen Lebensstandard radikal verändern.

Wenn sich einige darauf einlassen möchten, meinetwegen. Es gibt ja bereits jetzt einen Bodensatz der Hartz 4 bezieht weil er nicht arbeiten möchte. Der Großteil, wie z. B. Alleinerziehende würden es begrüßen wenn sie sich ein Zubrot was auch hängen bleibt dazuverdienen könnte.

Bei mir hat mal ein Mädchen einer Hartz 4 Empfängerin in den Sommerferien gearbeitet ... Auf einmal wurde ihr das Geld abgenommen weil es zum Familieneinkommen dazugerechnet wurde. Eine Ungerechtigkeit ohnegleichen in meinen Augen.


melden
173 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt