Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

115 Beiträge, Schlüsselwörter: Bewusstsein, Realität, Wahrnehmung, Real, Wirklichkeit

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

09.12.2009 um 23:24
Hey!

Ich möchte mal auf ein Thema zu sprechen kommen, das mich beschäftigt, wenn ich mal wieder nix zutun hab :D. Kann gut sein, dass sowas hier schon so oft diskutiert wurde, dass ihr schon die Nase voll habt. Aber ich muss das einfach mal ansprechen und mir anhören was andere dazu meinen, sonst platzt mir der Kopf :/.

Also, es geht darum ob das was wir sehen, riechen, fühlen und schmecken, mit der eigentlichen Realität übereinstimmt. Ich meine, wer kann mir beweisen, dass unser Verstand auch wirklich alles so interpretiert, wie es auch wirklich ist?

Ein einfaches Beispiel: Wir sehen einen Ball und laut dem was wir sehen und fühlen, ist dieser Ball eindeutig Rund, bzw. Kugelförmig. Aber nur weil unsere Wahrnehmung uns das so sagt, ist das doch noch lange keine Tatsache oder. Was, wenn dieser angeblich runde Ball in Wahrheit eine ganz andere Form hat und auch in Wahrheit ganz anders aussieht und unser Verstand einfach nicht in der Lage ist, die Informationen die er erhält richig wiederzugeben?

Natürlich kann man diese Überlegung auf alle anderen Sinne ausweiten und das Ergebnis wäre eine Welt, die sich vollständig von unserer kleinen "Ich-Welt"(ich nenns jetzt einfach mal so), unterscheidet?

Es könnte auch sein, dass sich die Wahrnehmungen zwischen jedem Menschen ebenfalls unterscheiden. Meinetwegen sehen wir einen roten Teppich, natürlich würde jeder den man fragt ebenfalls sagen, dass es ein roter Teppich ist. Aber was wäre, wenn dieser Teppich, bei jedem eine andere Farbe hätte, zum Beispiel blau oder grün, aber jeder ihn als rot bezeichnet, weil er es von anfang an so beigebracht bekommen hat.

Ich weiß das klingt verwirrend, aber ich hoffe dass zumindest einige verstanden haben, was ich sagen will ^^. Das ganze ist halt ziemlich schwar zu erklären und natürlich wird man immerwieder enttäuscht, wenn man darüber nachdenkt, da es ja niemals einen Beweis für soetwas geben wird. Jedenfalls halte ich das ganze für ein recht spannendes Thema über das man spekulieren kann ^^

Und falls dieser Thread jetzt geschlossen werden sollte, weil es das schon etliche Male gibt, bin ich mindestens froh darüber mal meine Gedanken wiedergegeben zu haben. :)

Lg, eXo


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

09.12.2009 um 23:28
Im Prinzip können wir nur Licht einer bestimmten Wellenlänge sehen, Teilchen einer gewissen Größe Schmecken und Riechen und erfühlen können wir nur grobe Gegenstände. Tatsächlich ist unsere Wahrnehmung also sehr begrenzt. Wie die Welt jetzt wirklich aussieht kommt auf den Betrachter an. Man könnte sagen: voller Atome und es wäre schonmal nicht falsch ;)

Aber zB bei den Farben sieht man schon deutlich, dass wir in Kategorien denken, die auf unseren Erfahrungen beruhen und nicht unbedingt auf der Realität. Wir sehen ja Farben nur durch Reflexion von Licht oder eben direkt farbiges Licht.


melden
thesy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

09.12.2009 um 23:43
Ist ja auch mit dem ganz "normalen Sehen" so, Babies z.B. sehen am Anfang alles seiten- und auch obenuntenverkehrt sehen.
Dies hängt damit zusammen, dass all das Licht, welches durch das menschliche Auge fällt verkehrt herum auf die Netzhaut abgebildet wird. Das Auge sieht also eigentlich alles komplett verkehrt herum. Erst die Verarbeitung im Hirn bewirkt, dass wir die Umwelt "Richtigherum" wahrnehmen.
Es gibt Brillen, wo man diesen Effekt erleben bzw. testen kann. Diese spiegeln die gesehenen Bilder, so dass man alles verkehrt(rechtslinks und obenunten) herum wahrnimmt. Wenn man diese nun lange genug trägt, dreht das Hirn die Wahrnehmung wieder um in die "ursprüngliche" Position, so dass man MIT der Brille wieder alles richtig bzw. wie vorher ohne Brille sieht.
Bei Ablegen der Brille ist dann somit alles verkehrt herum und das Sehen auf Babysehen umgestellt.


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

10.12.2009 um 00:20
Ehrlich gesagt, nehmen wir von unserer Umwelt erheblich wenig wahr. Da viele unnötige Reize von Informationen von den Sinnesfiltern ausgefiltert werden.


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

10.12.2009 um 00:34
Mach mal einen Test und stell deinen Kopf seitlich und lies den Text, dann weißt du das dein Verstand sich anpasst. Ist doch ganz einfach, schaue in deinen Fernseher ( also das Programm ) und was siehst du? Und wie kommt das ganze dahin? So ist es mit deinem Hirn, es sammelt alles ein was es bekommt und erstellt ein Bild in deinem Kopf. Warum sehen alle das Gleiche? Weil wir uns darauf geeinigt haben das der Ball rund ist. Wir haben uns darauf geeinigt die Farbe ist rot. Schau, ein Farbenblinder sieht die Farben anders und kommt trotzdem zurecht und ein Blinder hat auch ein Bild in seinem Kopf nur anders, halt zusammengebaut aus den Sinnen die er hat.
Du willst wissen was die Realität ausserhalb deines Verstandes ist. Das wirst du aber nie erfahren, denn du kannst aus deinem Verstand nicht raus. Also bleibst du immer begrenzt in deinem Verstand.
Ich mache mir das selber immer so bildlich. Das Spiel Sims. Wenn ich ein Sims wäre und der Erschaffer mir einen Verstand geben würde mit dem ich denken könnte, wie würde ich als Sims in einem Computer jemals erfahren was ausserhalb des Computers existiert. No chance, never. Stell dir vor, selbst wenn der Computer eine Webcam hat und du irgendwann diese benutzen kannst, hast du noch das Problem, was ist ausserhalb des Spektrums der Webcam? Wie willst du als kleiner Sim den Computer bewegen um woanders hinzukommen um alles zu sehen? Und woher weißt du das diese Welt die du siehst nicht auch begrenzt ist usw. Schau dir den Fiml " The 13th Floor an ", dann verstehst du. Gib mal in Google ein und geh auf Wiki.
Den kennen nicht viel, wird dir aber helfen zu verstehen.
Der Mensch wird immer begrenzt sein und zwar auf seine Vorstellungskraft in diesem Universum.


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

10.12.2009 um 01:10
@cm73

Ja, so sehe ich das eigentlich auch. Aber ich bin der Meinung, was wohl eine sehr gewagte Meinung ist, dass es einen Weg geben MUSS aus dieser Welt des eigenen Verstandes auszubrechen. Vielleicht sind da völlig andere Sicht- und Denkweisen von Nöten, wie wir sie bis jetzt kennen, aber diese Webcam von der du gesprochen hast, muss in irgendeiner Weise vorhanden sein. Ich weiß dass es schon an Wahnsinn grenzt, sich über solche Dinge Gedanken zu machen, aber wenn wir das nicht tun und uns immer einreden "Wir werden es sowieso nie erfahren", dann werden wirs nicht erfahren. Ich meine, wie weit würde unsere Wissenschaft kommen, wenn jeder so denken würde?


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

10.12.2009 um 01:40
Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?
Unmöglich rauszufinden, da man immer einen subjektiven Beobachter braucht um die Welt wahrzunehmen und man deshalb nie die "wahre" objektive Welt erkennen kann.


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

14.12.2009 um 20:13
@exo
Alles was du siehst, schmeckst, fühlst, das alles bewertest du mit deiner subjektiven Einstellung.
Deshalb nimmst du ganz andere Dinge wahr wie andere.
Du siehst nur das, wofür du dich auch wirklich interessierst.
Wie oft bist du schon die eine Straße entlang gelaufen., welche du immer läufst?
Genau die Straße meine ich.
Kannst du heute noch sagen wer alles auf dieser Straße gelaufen ist, während du dich auf dieser befandest?
Gewiss nicht, weil unser Gehirn, unser Hirnstamm besser gesagt (ein Teil des Gehirns, befindet sich übern Rückenmark und unter dem Kleinhirn, worüber sich das Hirn befindet) diese Informationen als unwichtig eingestuft hat und diese anschließend ausgefiltert hat.
Dies bedeutet, das unsere gesamte Wahrnehmung rein subjektiv ist, ergo im Auge des Betrachters.
Deshalb kann man schon sagen das sich jeder von uns seine eigene Realität aufbaut.
Wenn du mit jemanden anderen sprichst, so fallen deine Worte auf den anderen seinen "Einstellungsboden" und werden wieder subjektiv bewertet (wobei wir mit dem Tonfall und der Gestik, Mimik weit mehr kommunzieren als mit den eigentlichen Worten, welche die wir sprechen). Soviel schon mal zum Bereich der Wahrnehmung.



>>>Ein einfaches Beispiel: Wir sehen einen Ball und laut dem was wir sehen und fühlen, ist dieser Ball eindeutig Rund, bzw. Kugelförmig. Aber nur weil unsere Wahrnehmung uns das so sagt, ist das doch noch lange keine Tatsache oder. Was, wenn dieser angeblich runde Ball in Wahrheit eine ganz andere Form hat und auch in Wahrheit ganz anders aussieht und unser Verstand einfach nicht in der Lage ist, die Informationen die er erhält richig wiederzugeben?<<<

Wenn du dir nicht 100% sicher bist, ob ein Ball rund ist oder nicht, so kannst du es mathematisch belegen oder wiederlegen. Wenn unser Verstand nicht in der Lage wäre die Informationen nicht richtig wiederzugeben, dann hätten wir ganz andere Probleme ob der Ball nun rund ist oder nicht, weil wir dann von einer Störung oder Fehlfunktion des Zentralen Nervensystemes sprechen.
Bevor wir jedoch beurteilen können, ob etwas rund ist oder nicht, müssen zuerst andere Fähigkeiten entwickelt werden weil jede höhere Fähigkeit auf primitiveren beruht, Beispiel Entwicklunstheorie, Beispiel Anatomie des Menschen.
Wenn zum Beispiel ein Sinn gestört ist, so kann sich der Mensch nicht richtig entwickeln und wird Defizite dann aber liegen, das ist wieder individuell weil wir uns ja eben durch unsere Wahrnehmung entwickeln welche wieder subjektiv ist, ergo Beweis erbracht für die Individualität der Persönlichkeit (ja ich weiß wenn man über einer Persönlichkeit spricht (oder in diesem Fall schreibt), so geht man davon aus, dass diese eine Individualität besitzt, da es ja sonst keine Persönlichkeit wäre;)).


>>>Natürlich kann man diese Überlegung auf alle anderen Sinne ausweiten und das Ergebnis wäre eine Welt, die sich vollständig von unserer kleinen "Ich-Welt"(ich nenns jetzt einfach mal so), unterscheidet?<<<

Ja es gibt eine Ich-Welt - unsere Wahrnehmung. Beispiel Selbsteinschätzung und Fremdeinschätzung.


>>>Es könnte auch sein, dass sich die Wahrnehmungen zwischen jedem Menschen ebenfalls unterscheiden. Meinetwegen sehen wir einen roten Teppich, natürlich würde jeder den man fragt ebenfalls sagen, dass es ein roter Teppich ist. Aber was wäre, wenn dieser Teppich, bei jedem eine andere Farbe hätte, zum Beispiel blau oder grün, aber jeder ihn als rot bezeichnet, weil er es von anfang an so beigebracht bekommen hat.<<<

Nene da verwechselst du jetzt etwas.
Du sprichst von einer Dressur wie im dritten Reich, und selbst da haben sich noch Menschen aufgelehnt, weil sie über genug Verstand besaßen.
Menschen kann man nicht dressieren wie einen Hund, solange man nicht beweisen kann das etwas falsch ist, solange kann man die Richtigkeit nicht ausschließen.


@Bukowski

>>>Unmöglich rauszufinden, da man immer einen subjektiven Beobachter braucht um die Welt wahrzunehmen und man deshalb nie die "wahre" objektive Welt erkennen kann.<<<

Falsch.
Denk mal nach:)


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

14.12.2009 um 20:21
Ich hatte letztens in einer Unterhaltung festgestellt, dass auf mich ein Gegenstand - Farbe türkis - eher grünlich wirkte und auf mein Gegenüber eher bläulich. Fand ich interessant. Ich glaub dass das bei Zwischenfarben recht häufig vorkommt.


melden
tharaphita
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

14.12.2009 um 22:23
In eine Natur Dokumentation über Honigbienen wurde mal gesagt, dass sie die Blüten nicht in die Farbe sehen,wie wir.Sie kennen kein Rot, Weiß ist für sie eine ganz andere Farbe als,die,die wir sehen.Dafür können sie UV-Licht sehen.Sind die Farben in Wirklichkeit ganz anders,als wir sie sehen und kennen?
Auch Katzen sehen die Farben nicht so, wie wir sie sehen.


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

15.12.2009 um 00:06
@devanther

Ich glaube du hast wie die anderen wohl auch, noch nicht so ganz verstanden was ich meine. Hab mich wohl blöd ausgedrückt :/...Ich setze meiner Theorie eben voraus, dass eben Dinge wie Mathematik ganz einfach Produkte unseres Verstandes sind, aber da unser Verstand somit nicht der Realität entsprechen würde, würde das wohl auch die Mathematik nicht tun.

Am Beispiel des Balls: Wir berechnen diesen Körper allein auf der Basis unserer 5 Sinne( is ja logisch, da wir keine andere Möglichkeit haben), stell dir aber vor dass es ausserhalb dieser Sinne bzw. unserer Wahrnehmung einen Haufen von verschiedenen Reizen gibt, die wir eigentlich nicht wahrnehmen, aber unser Hirn versucht diese Flut an Reizen im Rahmen seiner Möglichkeiten(eben diese 5 Sinne), in irgendetwas logisches umzuformen, was aber damit der Realität nicht entsprechen würde.

Oh man...ich komm hier selbst schon ganz durcheinander. Jedenfalls hab ich mal ein Video gefunden, in dem dieses Thema aufgegriffen wird.

Wundert euch bitte nicht über diese blöde Synchronstimme und ansich wirkt das Video auch ein bisschen Hirnverbrannt xD, aber achtet mal auf die Erklärung mit der Box. Das ist ein anschauliches Beispiel für meinen Gedankengang.

http://www.youtube.com/watch?v=_lDSCYBzc98

Ihr könnt euch auch gerne die englische Version raussuchen, aber ich hab jetzt keinen bock die rauszusuchen, weil ich noch Italienisch lernen muss xD


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

15.12.2009 um 11:08
@devanther

"Unmöglich rauszufinden, da man immer einen subjektiven Beobachter braucht um die Welt wahrzunehmen und man deshalb nie die "wahre" objektive Welt erkennen kann."
devanther schrieb:Falsch.
Denk mal nach:)
Erleuchte mich. ;)


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

15.12.2009 um 13:26
Deine Frage ist absolut berechtigt: Laut Naturwissenschaft haben sich ja das Leben auf der Erde, die Menschen und damit auch die Wahrnehmung erst in den letzten 800 Millionen Jahren entwickelt.

Vor 1 Milliarde Jahren gab es noch keine Lebewesen. Also gab es auch keine Sonne, Keine Sterne, weil ja niemand sie wahrnehmen konnte??? Doch natürlich gab's die!

Vor geschätzt 200 millionen Jahren war das höchstentwickelte Lebewesen auf Erden zum Beispiel ein Regenwurm. Dessen Wahrnehmung war natürlich stark eingeschränkt: Bäume, Flüsse, Berge, Sonne, Sterne: Der Regenwurm hatte und hat von alledem keine Ahnung, trotzdem gab und gibt es all das oben Genannte.

Und jetzt sind wir gerade (vermutlich) das am höchsten entwickelte Lebewesen und bilden uns gerne ein, unser Wissen und unsere Wahrnehmung seien der Weisheit letzter Schluß. Als viel wahrscheinlicher muß hingegen gelten,

a) daß wir die allermeisten Dinge, die es tatsächlich gibt, noch nicht wahrnehmen können und
b) daß alle Dinge in Wirklichkeit anders sind, als wir sie wahrnehmen.


Allerdings: Dies sind kluge Gedanken, über die man trefflich philosophieren kann, wenn man gerade nix zu tun hat. Für das praktische Leben hat es sich allerdings durchaus als nützlich erwiesen anzunehmen, die Dinge seien genau so, wie wir sie wahrnehmen!

Oder anders formuliert: Der Regenwurm hat zwar absolut keine Ahnung von Gott und der Welt und überhaupt. Aber dafür ist er doch ganz gut durchgekommen die letzten 200 Millionen Jahre, oder?


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

15.12.2009 um 13:57
Hm... sehr interessant fand ich mal einen psychologisch-sozialwissenschaftlichen Beitrag in einer BBC-Sendung...

Daraus nur der folgende Auszug, der mir gut im Gedächtnis haften blieb.

Ein auf einer abgeschiedenen Insel noch lebender Stamm von Ureinwohnern hatte eine Art Schamane, der eben als intelligenter als der vorherrschende Durchschnitt galt.

Er SAH mehr als andere, wurde gesagt. Das heißt aber nicht, dass er Geister oder anderes übernatürliches wahrnehmen konnte, sondern einfach, dass er seine Umgebung viel aufmerksamer betrachtete als andere Einwohner und eher in der Lage war, Rückschlüsse und Zusammenhänge (auch in der sich ihm offenbarenden Natur) zu erkennen.

Dazu gehörte auch folgende Begebenheit:

Eines Tages holte der Schamane den Anführer des Stammes zu sich an den Strand und sagte ihm, er solle auf den Horizont schauen und zeigte mit dem Finger auf die Stelle, die der Schamane meinte.

Der Anführer tat es, konnte aber nur das Wasser sehen und sagte dies auch.

Dann beschrieb der Schamane ein auf dem Wasser schwimmendes großes Objekt mit in den Himmel ragenden Aufbauten (die die Masten eines Segelschiffes waren).

Nach der genauen Beschreibung "tauchte" das Objekt plötzlich vor den Augen des Anführers auf und der glaubte an ein Wunder.

Das Wunder war jedoch, dass erst durch die Konfrontation und die genaue Beschreibung erst etwas in dem Verstand des Anführers begreifbar und damit real wurde. Vorher war das Schiff regelrecht unsichtbar, war der Anführer so etwas noch nie gesehen hatte und die Existenz dieses Objektes einfach nicht kannte und nicht begreifen konnte.

Dieser Beitrag war von Schauspielern dargestellt gewesen, aber es wurde versichert, dass Ureinwohner genau das passiert sei. Dass Dinge, also Objekte, die in ihrer Vorstellung einfach keinen Platz hatten und nie erfahren wurden, weil sie auch durch Berühren nicht erfahren werden konnten (weil sie zu weit entfernt waren wie das Schiff am Horizont), dann erst "sichtbar" wurden, nachdem ein anderer sie zu sehen in der Lage war und dem Verstand begreifbar machten... also in die Vorstellungskraft der anderen "eingeben" konnten.

Die Symbolik daraus läßt sich auf vieles auch in unserem heutigen Alltagsleben übertragen und sogar die reale Anwendung diesbezüglich.

Zum Beispiel ist mir folgendes passiert:
Es gibt ja diese Zeichnungen, in der man eine junge Frau oder eine sehr alte Frau sehen kann.

Ich hab es ums Verrecken nicht geschafft, beim ersten Mal eine alte Frau zu sehen, ich habe immer nur die jüngere gesehen.

Dann aber beschrieb mir ein Freund genau die Konturen und Linien, die zur alten Frau führten und plötzlich tauchte es wie von Geisterhand geführt das Bild der alten Frau vor mir auf. Erst dann wurde dieses Bild real für mich.


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

15.12.2009 um 14:18
Erst unser Bewusstsein schafft vermutlich die Grundlage, etwa einen Baum aus einem Wald zu abstrahieren.
Und auch dies können wir nicht einfach so, sondern erlernen es erst.
Ebenso, wie wir das Farben sehen erlernen, die elektromagnetischen Wellen "umdenken".

Zudem sind die Kordianten und der Zeitpunkt relvant, von dem aus wir "wahrnehmen".

Ohne diesen Fixpunkt ist es nicht möglich, ein Kopffoto zu knipsen und Dinge vom Großen und Ganzen zu trennen.

Eine weiterführende Wirklichkeit wie Dinge aussehen sollen, kann ich mir nicht denken.

Sehen ist für mich immer eine visuelle Sinneswahrnehmung und bedingt deswegen auch jemanden, der wie der Name sagt, nunmal auch über seine Sinne wahr nimmt.


melden
azerate
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

15.12.2009 um 15:49
die realitaet ist in erster linie subjektiv. wir sehen, fuehlen, etc. dinge, die uns wichtig sind, und mit denen wir bislang positive erfahrungen gemacht haben (bzw nach eigener instinktiver einschaetzung machen werden.
negativ erscheinende dinge werden trotzdem im unterbewusstsein abgespreichert, und kommen entweder als warnzeichen oder als trigger wieder hervor. dieser prozess laeuft allerdings sehr oft ab, ohne dass wir uns dessen bewusst sind, bzw. es steuern koennen


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

15.12.2009 um 15:52
Ich bin der Auffassung, dass die Wahrnehmung eines jeden Einzelnen von uns für diesen auch absolut ist, und es kein wie auch immer geartetes "darüber" gibt.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

15.12.2009 um 15:54
Dieses ominöse "wirklich" oder "darüber" (oder wie man es immer nennen kann) ist eine art Hirngespinnst, das mit der Realität, in die auch wieder jeder von uns eingebettet ist, um sein zu können, was man nun mal ist, rein gar nichts zu tun hat.


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

15.12.2009 um 16:00
Ich streite ja auch nicht ab, dass alles nicht doch vielleicht so ist, wie wir es wahrnehmen...vllt nur ein verzweifelter Versuch unseres Verstandes in der Welt um uns herum etwas größeres, unbegreifbares zusehen....aber möglich ist es auf jedenfall. Wie gesagt ist das Problem, dass man wohl keine Beweise für diese Theorie finden wird oder kann.


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

15.12.2009 um 16:07
@rockandroll
...Ich bin der Auffassung, dass die Wahrnehmung eines jeden Einzelnen von uns für diesen auch absolut ist...

Ganz genau! Allerding bis JEMAND (bzw. ein Ereignis) kommt und unseren Horizont erweitert, ob mit Gewalt oder Argumenten ist davon unabhängig.


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

15.12.2009 um 20:41
Du bist nicht der erste, der diesen Gedankengang vollzogen hat. Das Thema ist schon etliche male diskuttiert worden, und sogar auch schon hier im Form.

Klar, ist doch logisch, dass wir aus der Box unserer Wahrnehmungen nicht in die "außerhalb von uns existierende Realität" sehen können.

Die Sache ist die, dass es eine solche "Außenwelt" gar nicht gibt.

Meines erachtens gibt es nur Bewusstsein.

Und allein die Fragestellung im Threadtitel ist unsinn.

Von "aussehen" kann man immer nur dann sprechen, wenn etwas optisch wahrgenommen wird, eine Realität, die nicht wahrgenommen wird, sieht nach nichts aus.


melden
434 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt