Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

115 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bewusstsein, Realität, Wahrnehmung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

17.12.2009 um 11:06
@Xyrnsystr
Zitat von XyrnsystrXyrnsystr schrieb:Wir können zuerst einmal annehmen, dass alles Illusion ist. Ich sage nicht, dass alles Illusion ist, aber es könnte eure Übungsaufgabe sein um die Welt besser zu verstehen.
Wie wäre es, wenn wir einfach mal annehmen, dass Blukzharg der große Weltenbeherrscher Abends nach einem Saufgelage nach Hause kam und meinte "Mir ist so schlecht.", dann auf den Wohnzimmerteppich erbrach, von seiner Frau zusammengeschissen wurde, es noch am selben Abend wegwischte, in einen Müllsack schmiss, der dann in die Biotonne flog welche wir jetzt alls unser Universum bezeichnen.

Ich sage nicht, dass es so ist, aber es könnte eure Übungsaufgabe sein um die Welt besser zu verstehen.
Zitat von XyrnsystrXyrnsystr schrieb:Nochmal eine logische Definition: Alles was kommt und geht könnte eine Illusion sein. Denn wer ist diese Leinwand, auf dem alles Wahrgenommene projiziert wird?
Was ewig ist, kann nicht als Illusion genannt werden. Denn was ewig ist, ist kein Prozess, um überhaupt etwas zu definieren.
Wie meinen?! :|
Zitat von XyrnsystrXyrnsystr schrieb:Fragt man sich dann: Kann man das wahre Selbst erfahren?
Antwort: Nein, weil selbst die Erfahrung eine Illusion ist. Es kann nicht erfahren werden, es ist bereits hier.
Es kann nicht erfahren werden?
Das klingt ein paar Zeilen weiter unten aber ganz anders:
Zitat von XyrnsystrXyrnsystr schrieb:Es ist richtig, dass die Welt irgendwie schon vorher da war, noch bevor wir uns dessen bewußt sind, dass es diese Welt gibt. Aber um wirklich zu erkennen, dass Geschichten Illusionen sind, muss man das wahre Selbst wirklich erkennen.
Kann man das wahre Selbst nun erkennen oder nicht?
Und was ist dieses wahre Selbst eigentlich?
Ist das für alle universell wahr oder hat jeder sein eigenes wahres Selbst?
Zitat von XyrnsystrXyrnsystr schrieb:Der Mensch ist, wenn er bei Bewußtheit ist, nicht bewußt, DASS er bewußt ist.
Das ist Blödsinn.
Da könnte ich auch sagen, der Mensch fährt, wenn er Auto fährt, kein Auto. :|
Zitat von XyrnsystrXyrnsystr schrieb:Um etwas verschwinden zu lassen, wird eine Leinwand benötigt, sonst kann das Bewußtsein so wie ihr kennt, nicht verschwinden. Und er ist auch nicht bewußt, wenn er bei Unbewusstheit ist. z.B. im Tiefschlaf.
Was meinst du mit Leinwand?
Zitat von XyrnsystrXyrnsystr schrieb:Entweder ist es das illusorische Bewußtsein oder das illusorische Unbewußsein. Beide kommen und gehen wechselseitig. Was wirklich wahr ist, ist ewig. Es liegt zwischen den beiden Polaritäten. Wenn es ein Plus und ein Minus gibt, so muss es eine Verbindung dazwischen geben. Sonst funktioniert die Polarität nicht. Die Verbindung zwischen Bewußtheit und Unbewußtheit ist die absolute Realität. Wem das offenbart, dem verschwindet seine Welt als die Wirklichkeit und reines Bewußtsein bleibt übrig. Denn wer hat die ganze Zeit Bewußtheit und Unbewußtheit beides wahrgenommen? Die Verbindung selbst.
Ab hier ist jeder Satz äußerst fraglich.
Klingt für mich nach dem Stoff, der manchmal in Träumen logisch erscheint, man dann aber wenn man aufwacht keine Ahnung mehr hat wie man die einzelnen Partien zu einem Gesamtbild zusammensetzen soll.

So sieht das für mich aus.
Du hast viele kleine Überlegungen genommen, sie nicht bis zu Ende gedacht, dann zusammengeworfen und sie am Schluss gezwungen ein paar Verbindungen einzugehen.

@moric

Ich werde mal schauen, ob ich die Brigade hier verstehen kann.

@die Brigade

Ist nicht bös' gemeint. :D ;)


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

17.12.2009 um 11:17
xyrnsystr schrieb:
Der Mensch ist, wenn er bei Bewußtheit ist, nicht bewußt, DASS er bewußt ist.

---------------------------

@Bukowski erwiederte:

Das ist Blödsinn.
Da könnte ich auch sagen, der Mensch fährt, wenn er Auto fährt, kein Auto.



LOOOOOl.. das war das Lustigste, was ich seit langem auf Allmy gelesen habe... ich hab so laut aufgelacht, dass ich hoffe, keiner hat mich gehört hier...

Einfach super !


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

17.12.2009 um 11:18
Freut mich, dass ich hier auch mal für den ein oder anderen Lachanfall verantwortlich bin. :D ;)


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

17.12.2009 um 13:51
Dann frage ich euch mal, wieso ihr euch dessen bewusst seid, wenn ihr diesen Text liest? Wenn ihr es nicht wisst, seid ihr unbewusst.


Da könnte ich auch sagen, der Mensch fährt, wenn er Auto fährt, kein Auto.
Ist nicht blödsinn, denn wenn du in einem Simulator bist, fährst du auch kein Auto. Woher willst du wissen, ob du WIRKLICH Auto fährst, wenn du Auto fährst? Es gibt keine Beweise, also wirst du nichts beweisen können.

Woher kommt die eingeschränkte Sichtweise? Das ist was Dummheit genannt wird. Die Dummheit sorgt dafür, dass man erst mal in einem begrenzen Rahmen klar kommt, bevor man mit etwas größerem klar kommt. Die Ich-Person wird an dem Punkt fortgerissen. Der Verstand würde dann durchdrehen.


Das wahre Selbst kann nicht erkannt werden, weil an dem Punkt niemand ist, der es erkennen könnte. Es gibt nichts außer das Eine. Nur das Verschleierte kann verschwinden. Durch dieses Verschwinden bewirkt es so, als würde man das wahre Selbst erkennen und doch ist es nicht erkennen, weil das Erkannte verschwindet.


Die Leinwand ist das Formlose, das jede Form annimmt. Sie nimmt Emotionen, Farben, Formen, Töne, das Nichts - quasi alles an.


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

17.12.2009 um 15:41
Woher willst du wissen, ob du WIRKLICH Auto fährst, wenn du Auto fährst?

Na weil das Ding liegen bleibt, wenn ich nicht tanken gehe... ach so ja, alles Illusion... kann es eigentlich auch sein, dass dein Glaube an eine Illusion auch als eine mögliche Illusion in Betracht kommt, ich meine, natürlich nur wenn du dir bewußt bist, dass du weißt, dass es dir nur bewußt sein kann, wenn du nicht bewußt bist...

Bist du dann bewußtlos?


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

17.12.2009 um 15:47
@Xyrnsystr
Das ist was Dummheit genannt wird.

Wenn der König über seine Untertanen spricht, dann weiß er, dass er im feurigen Licht der Welt als hellster Stern erstrahlt.


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

17.12.2009 um 15:54
LOOOOL... einen hab ich noch... einen hab ich noch...

Wenn ich @Xyrnsystr so schwafeln höre, dann fällt mir ein schönes Lied ein, kennt ihr sicher noch:


Dann hebt er ab.... und... völlig lösge-he-löst... von der Errrrdeee...
schweeebt er .... völlig... schweereeelooooosss



melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

17.12.2009 um 16:45
Ich wurde aufgelöst. Es war nur noch das Feurige vor dem die meisten Menschen Angst haben. Es ist so stark, dass es nicht mal die Angst kennt. Es sieht die Welt nicht. Nur Glückseligkeit. Was die Menschen von Liebe, Sex und Rausch durch Drogen kennen ist total lächerlich.

Ich komme sowohl hier als auch dort zurecht. Es ist mir egal wie ihr lebt und ob ihr leidet. Ich weiß nur dass alles ein Witz ist.

Und Bewusstsein: ich sagte doch es ist zwischen Bewusstheit und Unbewusstheit. Ich bin keins von beidem. Es ist das Mystische.

Wenn euch das Wort Illusion stört, wieso streicht ihr es nicht aus eurem Wortschatz raus? Dann fällt auch die Wirklichkeit raus. Wozu diese Definition?


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

17.12.2009 um 19:32
Ich weiß nur dass alles ein Witz ist.

Selbsterkenntnis könnte der erste Weg zur Besserung sein.


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

18.12.2009 um 07:33
@Xyrnsystr
*Kopfschüttel*

Was bildest du dir eigentlich ein? O.o
Dass du ein Gottesbote bist der Welten bewandert und zwischenzeitlich wieder zum weißhaarigen Mann in den Himmel geht?


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

18.12.2009 um 14:00
Wieso hackt ihr eigentlich so auf ihm rum?
Diesen Zustand gibt es wirklich, nur leider ist er eben nicht wirklich beschreibar. Zumindest nicht so, dass es jemand, der nicht weiss wovon man spricht, erfassen könnte.

Ganz einfache Sache. In einem Zustand von All-Sein (sich mit allem verbunden fühlen) sind Subjekt und Objekt ein und das Selbe. D.h. alles was man wahrnimmt, kommt einem vor als käme es quasie aus einem Selbst. Man hat das Gefühl, dass sich die "Äussere" Wirklichkeit an jedem seiner eigenen Gedanken sozusagen bricht, und sofort wieder neuordnet. Wie eine Art Kaleidoskop, nur nicht so mechanisch, sondern fliessend. Von einem Gedanken zum nächsten.

Mediziner sind jedoch trotzdem der Ansicht, dass es pathologisch ist.

Ganz grob mal...


1x zitiertmelden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

18.12.2009 um 14:28
oh man...Sag mal verstehst du eigentlich selber, was du da verzapfst...

Wenn man es nicht beschreiben kann, dann lass es lieber... das da oben versteht jedenfalls keine Sau...


1x zitiertmelden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

18.12.2009 um 14:53
na macht ja nichts. Hauptsache, Du kannst trotzdem was dazu schreiben.
Verstehen, pah! Als ob man jetzt schon was verstehen müsste, nun um seinen Senf abzuladen. ;)


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

18.12.2009 um 15:08
Es gibt keine Welt um uns herum...


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

18.12.2009 um 21:47
@belphega
Der Kopf fängt immer an zu schütteln wenn es über den Verstand hinaus geht. Da werden Schrauben locker. Da erzittert alles. Der Verstand kann es nicht erfassen, weil es unendlich ist.

Um es zu verstehen, muss man darüber hinausgehen! Lass den Verstand verschwinden, weil der Verstand eine Illusion ist. Dann werdet ihr es erfahren!

Was Jesus oder Buddha entdeckt haben ist nix neues und kann eigentlich jeder erfahren. Das viele nur auf diese Menschen zuhören ist auch ein Witz.

Einstein war am Ende aller Logik. Weil ein darüber hinaus keine weitere Logik mehr gibt. So oft hatte er die Möglichkeit gehabt, erleuchtet zu werden. Aber er konnte nicht darüber hinaus. Er musste bei Vernunft bleiben. Entweder weil er Angst vor dem Unbekannten hat oder weil ihn dann alle für verrückt halten!


1x zitiertmelden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

18.12.2009 um 22:13
@Xyrnsystr
Zitat von XyrnsystrXyrnsystr schrieb:Der Kopf fängt immer an zu schütteln wenn es über den Verstand hinaus geht. Da werden Schrauben locker. Da erzittert alles. Der Verstand kann es nicht erfassen, weil es unendlich ist.

Um es zu verstehen, muss man darüber hinausgehen! Lass den Verstand verschwinden, weil der Verstand eine Illusion ist. Dann werdet ihr es erfahren!

Was Jesus oder Buddha entdeckt haben ist nix neues und kann eigentlich jeder erfahren. Das viele nur auf diese Menschen zuhören ist auch ein Witz.

Einstein war am Ende aller Logik. Weil ein darüber hinaus keine weitere Logik mehr gibt. So oft hatte er die Möglichkeit gehabt, erleuchtet zu werden. Aber er konnte nicht darüber hinaus. Er musste bei Vernunft bleiben. Entweder weil er Angst vor dem Unbekannten hat oder weil ihn dann alle für verrückt halten!
Wie stets denn mit dir? Du glaubst also, dass du ein Erleuchteter bist und schon erfahren hast, dass der Verstand eine Illusion ist? Ich gehe jedenfalls mal davon aus, weil du dir ja anscheinend ziemlich sicher bist und da du uns sonst keine Beweise lieferst, lässt die Logik keinen anderen Schluss zu, dass du schon all das erfahren hast. (Und jetzt kommt mir nicht damit, dass Logik auch nur ein lächerliches Produkt unseres Verstandes wäre, damit lenkst du nämlich vom Thema ab.)

Okay, soweit so gut....Wie ist es denn so? Ich meine, wie siehts denn "hinter" unserem Verstand so aus? Da wo Subjektivität und Objektivität miteinander verschmelzen? Kannst du uns eine detaillierte Beschreibung liefern?

Darf ich raten? NEIN, kannst du nicht....nicht etwa weil es mit unseren Worten nicht zu beschreiben ist, sondern weil es so einfach nicht existiert...denn selbst wenn das Leben eine Illusion wäre, wärst du sicher nicht der einzige seriöse Mensch der davon berichtet erleuchtet worden zusein. Du nennst das Beispiel Jesus...beweis mir mal, dass du Wasser in Wein verwandeln oder über Wasser laufen kannst...oder nenn mir eine seriöse Quelle, in der das schon mal einer der anderen "ERleuchteten" die auf der ERde so rumgurken getan hat. Du wirst nichts finden, denn alle die glauben sie seien "Erleuchtet" o.ä. sind etweder zugekiffte Junkies oder psychisch gestörte Esoteriker.

Wenn es nämlich um konkrete Beweise geht, lüftet sich der Schleier vor euren Aussagen und enthüllt eine These, die nur dazu gedacht ist durch ihre vorhandene Komplexität Aufsehen zu erregen, aber letztendlich in keinster Weise belegt werden kann und somit eindeutig falsifiziert ist!


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

18.12.2009 um 22:55
wenn wir einen zustand beschreiben, dann haben wir eine beschreibung dieses zustandes, nicht aber den zustand an sich.

wenn wir einen zustand erfahren der die dualitaet transzendiert, dann ist es logisch dass es nicht moeglich ist ihn zu beschreiben (beschreibung setzt dualitaet/differenzierung voraus)

haelt man sich vor augen, dass wir nur etwa 4% des universums "wahrnehmen" koennen, bzw. dass unser "wissen", unsere modelle, auf nur 4% dessen was "da" ist basieren, wird schnell klar dass wir im grunde so gut wie nichts wissen ueber die "wahre" beschaffenheit dessen was ist;).

im uebrigen, die beste "beschreibung" eines nicht-beschreibbaren (siehe oben) zustandes (erfahrung) ist, eben diesen "zustand (diese erfahrung) herbeizufuehren.


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

19.12.2009 um 01:07
@moric
Zitat von moricmoric schrieb:das da oben versteht jedenfalls keine Sau...
Dann bin ich wohl keine Sau :D
Der Vorschlag, soetwas nicht zu beschreiben, ist akzeptabel, nur dieser nicht endende Drang, der Dinge Stummheit zu durchbrechen...

@rockandroll
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:Mediziner sind jedoch trotzdem der Ansicht, dass es pathologisch ist.
Hm, dazu ein ganz klares Jein.
Es ist ja nicht der Zustand perse pathologisch (nur im Alltag etwas unpraktisch ;) ), sondern eher, ob er mit der Lebensrealität des Individuums kohärent ist. Was soviel heissen mag wie: Es wird Pathologisch, wenn Menschen durch solche Subjekt-Objektauflösungserfahrungen (boa, blödes Wort) in ihrer gesunden (was auch immer das heissen soll und wer auch immer das festgelegt hat) Sozialeninteraktion gestört werden.
Naja, dazu lässt sich ja auch ergänzen, das es kein Zeichen von Gesundheit ist, in einer kranken Gesellschaft gut angepasst zu sein (W. Reich).
Was mir immer mal wieder aufstösst, ist, wie soll ich sagen, dass ich es einfach für eben so schwierig halte, aus solchen Erfahrungen (wie intensiv diese auch gewesen sein mögen) eine letzte Wahrheit/Realität ab zu leiten UND diese dann zu verbalisieren.

Interessant finde ich in diesem Zusammenhang auch noch die Überlegungen aus der Entwicklungspsychologie, dass diese für uns so selbstverständliche Trennung in Subjekt und Objekt erst gelernt wird. Der Zustand eines Kindes ist, bis zum Auftauchen des Ichs (welches diese Trennung erst als Trennung wahrnimmt und empfindet) ein Zustand ohne Objekte und damit auch ohne Subjekt. Kinder sind also bummelig 2,5 Jahre die ganze Welt :)
Vielleicht könnte man dann in diesen Zuständen Regressionen sehen (*back into the Uterus*), naja, zum Glück bin ich kein Mediziner und muss das alles nicht so genau klassifizieren :D

@neoschamane
Auch schön! Und von den 4% (echt nur so wenig?) müssen dann noch wieder die meisten "Sinnesdaten" abgezogen werden, da diese die Filter nicht passieren. Zum Beispiel verlassen ca. 1Mio Nervenfasern den Sehnerv, wir haben aber ca. 40Mio sensible Stäbchen und Zapfen! Bei den anderen Sinnen sieht es nicht anders aus. Und die Reize, die durch den Flaschenhals kommen, die werden dann noch mal und nochmal gefiltert und selektiert (Wer das allerdings aussucht und bestimmt was rein kommt ist immer noch fraglich, wahrscheinlich Niemand :D).
Und dann haben wir zwar irre wahnsinnig viele Neuronen (und erst die Verbindungen ><) doch nur 10% der im ZNS verlaufenden Nerven führen rein bzw. raus!
Das heisst, wir sind Meister der Binnenkommunikation und können super denken, doch mit der Kommunikation nach aussen, da hapert es etwas. :>

Das man an den Filtern drehen kann ist mir bekannt. Unschwer zu erkennen ^^

Ein schönes Zitat von W. Singer ist mir gerade eingefallen:
"Es sieht heute so aus, das das, was wir als Realität bezeichnen, weniger etwas objektives "da draussen" oder "da drinnen" ist, sondern vielmehr etwas, das prozesshaft ZWISCHEN Gehirnen entsteht."

[Fals irgendwer das Bedürfnis hat: "Geschwurbel!" zu rufen,der Mann ist nun wirklich eine der Speerspitzen der Neurobiologie.]

Grüße


melden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

19.12.2009 um 12:17
@exo
>>>Ich setze meiner Theorie eben voraus, dass eben Dinge wie Mathematik ganz einfach Produkte unseres Verstandes sind, aber da unser Verstand somit nicht der Realität entsprechen würde, würde das wohl auch die Mathematik nicht tun.<<<

Die Mathematik beruht auf den Gesetzen der Physik.
Wenn ein Stein herunter fällt, das ist Physik.
Unser Verstand entspricht auch nicht immer ganz der objektiven Welt, da wir von unseren Interessen, Einstellungen etc. beeinflusst werden.
Beschäftige die einfach mal mit der Entwicklung des Menschen, da gibt es so ein schönes Buch namens Entwicklungspsychologie, wo das erfassen von Informationen und die Vorraussetzungen dafür prima erklärt worden sind.
So wie ich die verstehe, sehe ich vor mir eine Wiese, in Wirklichkeit ist es aber ein Lavastrom.
Merkst du wie wenig Sinn es macht?
Natürlich sehen wir die Welt nicht in ihren Einzelheiten, wir sehen keine Atome, keine Chromosone, weil uns genetisch einfach die Vorraussetzung fehlt.
Aber das Produkt, welches die abgeben, das können wir sehen.
Es ist dann nur noch davon abhängig, wie diese Informationen im Gehirn verarbeitet werden.


>>>Am Beispiel des Balls: Wir berechnen diesen Körper allein auf der Basis unserer 5 Sinne( is ja logisch, da wir keine andere Möglichkeit haben), stell dir aber vor dass es ausserhalb dieser Sinne bzw. unserer Wahrnehmung einen Haufen von verschiedenen Reizen gibt, die wir eigentlich nicht wahrnehmen, aber unser Hirn versucht diese Flut an Reizen im Rahmen seiner Möglichkeiten(eben diese 5 Sinne), in irgendetwas logisches umzuformen, was aber damit der Realität nicht entsprechen würde.<<<

Hier gebe ich dir sogar recht.
Natürlich ist unsere Wahrnehmung beschränkt und unterliegt vielen Trugschlüssen.
Wenn man einen Film als Beispiel her nimmt, dann laufen einzelne Bilder nacheinander ab, dies aber mit einer Geschwindigkeit, so dass unser Nervensystem den logischen Zusammenhang zwischen den Bildern herstellt und wir somit flüssige Bewegungen sehen.
Folgendes:
-Im Normalfall geht man davon aus, das was wir sehen (soweit es unsere Sinnesreize zulassen) ist tatsächlich vorhanden.
-Unsere Sinneseindrücke können aber auch getäuscht werden.
-Und unsere Sinnesreize haben eine ergänzende Funktion, um etwas in einen Sinnvollen Zusammenhang zu bringen.

Da gibt es so viele Experimente um das zu beweisen, aber leider fällt mir jetzt keines ein.
Wenn wir z.B. sich bewegende Lichter am Himmel sehen, dann gehen wir davon aus dass es sich um ein Flugzeug handelt.
Wir können aber nur davon ausgehen, weil wir wissen was ein Flugzeug ist.
Die Informationen die wir somit mit den Augen aufgenommen haben, werden mit dem Gedächtnis ergänzt.
Sinnesorgan und Gehirn arbeitet hierbei Hand in Hand.
Wenn man jetzt etwas nur zum Teil sieht, im Gehirn aber etwas „anderes“ abgespeichert ist, dann sieht man tatsächlich etwas anderes vor sich, als wirklich vor einem ist, soweit gebe ich dir recht.
Aber die mathematischen Gesetze anzuzweifeln……
Es gibt sehr viele Beweise dass man alles mit Mathematik ausdrücken kann.
Unabhängig von der Kultur wurde die Mathematik in allen Ländern auf die gleiche Weise erforscht, wenn jemand in Bangladesch Mathematik forscht und somit seine Formelsammlung erweitert, so stimmt der Rechenweg mit allen anderen Ländern überein, wo auch nach Formeln forschen, zumindest dann, wenn diese auch auf den Rechenmöglichkeit gekommen sind. (jetzt hab ich so viele Nebensätze ineinandergeschachtelt, meine Lehrerin würde mich windelweich Prügeln *g*
Nun zum Film:
Was wir wissen wollen, aber nicht ahnen, blablabla uns fehlt auf jeden Fall ein Sinnesorgan….
Falsch, uns fehlt Lebenserfahrung. Es gibt so ein schönes Gesetz, auf aktion folgt reaktion. Um etwas zu begreifen muss man diese Erfahrung auch gemacht haben (dabei streite ich jetzt keinesfalls ab, das unsere Wahrnehmung begrenzt ist).

Grenzenlose Freude, blablabla…..
Es liegt in der Natur des Menschen nach immer etwas höherem zu streben.
Weil der Mensch keine Klauen und keine Reißzähne besaß, bzw. besitzt, blieb ihm nichts anderes übrig als seine Intelligenz auszubauen, um in der Natur früher überleben zu können.
In der Antropologie wird das schön erklärt.

Jetzt zur Box:
Ja unsere Wahrnehmung ist beschränkt, dass ist aber nichts neues, gell.
Eingeschränkte Wahrnehmung…..wie oft denn noch?
Isolation: Blödes Geschmarr
Fehlende gelüste und alle Probleme die uns leid verursachen….blabla.
Hat nicht auch bis zu einem gewissen Grad jeder selbst sein Leben in der Hand?
Was er daraus macht, was daraus wird?
Warum leide ich, wenn ich etwas aus meinem Leben mache? Das ist doch völliger Schmarrn.
Merkst du jetzt langsam was das Heinzelmännchen auf youtube für ein Idiot ist?
Und wir sind erst bei Minute 2:15, aber ich tue es mir mal weiter an.
Alles dunkel in der Box….jaja
Also, ein Geräusch kommt, wir erfassen es, aber es durchdringt nie die Box.
Wenn wir das Geräusch aber gehört haben, dann hat es doch auch die „Box“ (ein saublödes Wort) durchdrungen.
Hier nehme ich nochmal das Beispiel mit dem Flugzeug heran.
Man sieht sich bewegende Lichter am Himmel und geht davon aus, dass es ein Flugzeug ist, ergo Sinne und Gehirn arbeiten Hand in Hand.
Trifft auf einen Wiederstand.
Ganz ehrlich, je länger ich da zuhöre desto einen gewaltigeren Würgereiz bekomme ich, da ich doch schon einiges gelernt habe.
Da ich aber gerade Ferien habe, nehme ich mir mal die Zeit es für euch anschaulicher zu machen.
Bleiben wir ruhig mal bei dem Beispiel wir nehmen ein Geräusch wahr.
Das Geräusch gelangt durch die Ohrmuschel zum Trommelfell bis hin zum Kleinhirn.
So, jetzt ist es beim Kleinhirn.
Das Kleinhirn entscheidet nun, ob das Geräusch wichtig ist und es zum Gehirn durchlässt, wobei das Geräusch dann mit den gesammelten Erfahrungen des Menschen abgeglichen werden und somit bestimmt wird, was das für ein Geräusch ist, oder das Geräusch gilt als unwichtig und wird geblockt.
Dazu ein Beispiel: wenn wir im Unterricht dem Lehrer zuhören, dann hören wir die vorbeifahrenden Autos nicht. Was heißt wir hören sie nicht, wir hören sie zwar, aber nehmen sie nicht wahr, (da die Information als unwichtig eingestuft worden ist) und unsere Aufmerksamkeit auf der Lehrkraft liegt.
Wir nehmen nur das wahr, was wir auch wahrnehmen wollen, worauf eben unsere Aufmerksamkeit gerichtet ist.
Jetzt mal ganz ehrlich, ich hör mir das Zeug immer noch an.
Und der labert so viel scheiße, das ist zum Teil echt so bescheuert, dass ich gar nicht die Lust habe all seinen Quatsch plausibel zu wiederlegen.



@Bukowski

Du bist selbst der Beobachter. Eine objektive Welt ist die Welt, welche sich mit physikalischen Gesetzen erklären lässt und die Gesellschaft ist der Spiegel des Menschen sein Verhaltens.
Aktion und Reaktion. Je wie sich der Mensch verhält, reagiert die Umwelt darauf und mit diesen Erfahrungen entwickelt sich der Mensch weiter.


1x zitiertmelden

Wie sieht die Welt um uns herum wirklich aus?

19.12.2009 um 12:25
falls noch jemand fragen darüber hat versuche ich gerne diese zu beantworten.


melden