Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wachstum der Weltbevölkerung

129 Beiträge, Schlüsselwörter: Erde, Menschheit, Wachstum, Weltbevölkerung
engel33
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wachstum der Weltbevölkerung

20.01.2010 um 17:20
@UffTaTa




http://www.un.org/esa/population/publications/worldfertility2007/Fertility_2007_table.pdf





so ich mach jetzt Feierabend, ich hoffe der Sachverstand übernimmt jetzt, oder auch nicht.





liebe Grüße


melden
Anzeige

Wachstum der Weltbevölkerung

20.01.2010 um 17:22
Das kommt daher das in vielen Ländern der Welt der Anteil der Kinder sehr hoch ist (bis 50%). Und diese Kinder werden in den nächsten Jahren alle geschlechtsreif und bringen wieder Kinder in die Welt. Da mag die Anzahl der Kinder/Frau sinken, aber multipliziert mit dieser Anzahl junder Menschen kommt da ne richtige Menschenlawine auf uns zu.


melden

Wachstum der Weltbevölkerung

20.01.2010 um 17:24
http://www.diercke.de/kartenansicht.xtp?artId=978-3-14-100760-2&stichwort=Geburtenrate&fs=1

mg59795,1264004666,100760 190 3

Bevölkerungswachstum
Die Weltkarte gibt einen Überblick über die unterschiedliche Intensität des biologischen Bevölkerungswachstums in den verschiedenen Staaten und Regionen der Erde. Die Faktoren Geburten- und Sterberate, aus deren Saldo sich die natürliche Bevölkerungsentwicklung ergibt, sind in Gruppen unterteilt, was eine Typisierung erleichtert.

Natürliche Bevölkerungsentwicklung und Migration
Auffällig ist die Diskrepanz zwischen den Industrieländern mit niedrigen Geburten- und Sterberaten und den Entwicklungsländern mit hohen Geburten- und Sterberaten. In den Industrieländern liegen beide Raten dicht beieinander. Aus diesem Grund ergibt sich entweder nur ein geringen Bevölkerungsanstieg oder eine Stagnation, teilweise sogar ein Rückgang der Bevölkerungszahl. Letzteres trifft unter anderem auf Deutschland zu, wo die Sterberate vor allem aufgrund der verbesserten medizinischen Versorgung zwar gesunken ist, die Geburtenrate aber noch stärker fällt. In den Entwicklungsländern, in denen die Zahl der Geburten deutlich die der Sterbefälle übersteigt, ist das Wachstum hingegen relativ stark. Die für die Entwicklungsländer dargestellte Bevölkerungsentwicklung wird auf dem afrikanischen Kontinent am deutlichsten sichtbar (vgl. 190.1, Nigeria).
Die eingedruckten Zahlen, die das jährliche Wachstum eines Staates wiedergeben, schließen die internationalen Wanderungen ein. Dabei sind Migrationen aus wirtschaftsschwachen in wirtschaftsstärkere Gebiete und Flüchtlingsbewegungen, die häufig jedoch temporär sind, hervorzuheben (vgl. 187.3). In einzelnen Industrieländern wie Schweden bestimmt die Migration das Bevölkerungswachstum stärker als das natürliche Wachstum. Ansonsten wird die mittel- bis längerfristige Bevölkerungsentwicklung eines Staates überwiegend von der Entwicklung der Geburten- und Sterbeziffern getragen. Die Zahlen vermitteln ein Bild, wie räumlich unterschiedlich eine Bevölkerung absolut wächst und welche wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Handlungsnotwendigkeiten sich daraus ergeben.

Modell des demographischen Übergangs
Als Erklärung für die regional unterschiedliche Bevölkerungsentwicklung wird häufig das Modell des demographischen Übergangs herangezogen, das auf der Abhängigkeit zwischen wirtschaftlicher Entwicklung und generativem Verhalten der Bevölkerung eines Staates basiert. Dabei ist zu beachten, dass dieses Modell nur den Ablauf einer Bevölkerungsentwicklung darstellt, aber nichts über die Verweildauer des einzelnen Staates in einem bestimmten Stadium aussagt.
Der agrarischen Gesellschaft mit schwankenden Geburten- und Sterbeziffern als Ausgangspunkt folgt nach diesem Modell eine Phase mit gleichbleibend hoher Geburten-, aber schnell fallender Sterberate. Hervorgerufen wird diese "frühtransformative Phase" durch leichte Verbesserungen in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Hygiene in Verbindung mit einem schwachen industriellen Entwicklungssatz und durch das tradierte generative Verhalten.
Die sich hieran anschließende "mitteltransformative Phase", auch als Phase des demographischen Übergangs bezeichnet, ist durch einen leichten Rückgang der Geburtenziffern sowie ein weiteres Absinken der Sterbeziffern charakterisiert. Die wachsende Industrialisierung bewirkt ein Aufweichen des traditionellen Verhaltensmusters.
In der vierten Phase, der "spättransformativen Phase", kommt der demographische Übergang zum Abschluss. Die abschließende "posttransformative Phase", in der sich die modernen Industrienationen befinden, wird von einer niedrigeren Geburten- und Sterbeziffer geprägt. Sie geht einher mit einem hohen Lebensstandard und starken sozialen und wirtschaftlichen Sicherungen.
Von vielen Wissenschaftlern wird im Zusammenhang mit der demographischen Entwicklung das Problem des Nahrungsspielraums beziehungsweise der Ertragsfähigkeit der Erde problematisiert. Nach dem letzten Welternährungsbericht der Vereinten Nationen wäre die Menschheit schon auf dem heutigen Entwicklungsstand der Produktivkräfte in der Lage, mehr als das doppelte der gegenwärtigen Weltbevölkerung zu ernähren. Das Problem ist demnach weniger eines des objektiven Mangels als vielmehr das einer extrem ungleichen Verteilung und des Zugangs zu Nahrungsmitteln.
H.-J. Kolb


melden

Wachstum der Weltbevölkerung

20.01.2010 um 17:31
wer sich ein bißchen tiefer mit den Zahlen und ihrer Dynamik beschäftigen will, kommt nicht drum hin etwas Mathe zu pauken. Nur damit kann man die ganzen Werte und Zahlen im richtigen Zusammenhang sehen.

hier ein Besipiel wie Bevölkerungswachstum und Fruchtbarkeitsrate zusammen hängen:

http://de.wikibooks.org/wiki/Mathematik:_Statistik:_Korrelationsanalyse


melden

Wachstum der Weltbevölkerung

20.01.2010 um 17:33
hier ein Text des Institut für Bevölkerung und Entwicklung, wie den diese ganzen Vorhersagen zur Bevölkerungsentwicklung überhaupt bestimmt werden:

http://www.berlin-institut.org/online-handbuchdemografie/bevoelkerungsdynamik/auswirkungen/bevoelkerungsprojektionen.htm...


melden

Wachstum der Weltbevölkerung

20.01.2010 um 17:54
Ich habe mir heute erst gedacht , man sind heute mehr Auos auf der Straße als vor 15 Jahren.

Von Platzmangel kann ich hier bei uns zwar noch nicht sprechen, aber in China oder so wird es sicher schon enger.

Man müsste die Gegenden die wenig bewohnbar sind irgendwie fruchtbar machen, aber wie bewegt man dann welche Leute dorthin.

Sollte es hier eng werden, möchte ich auch nicht in ne neue künstliche Stadt ziehen in Afrika.

Denke aber dass es für unsere Generation noch reichen wird.


melden

Wachstum der Weltbevölkerung

20.01.2010 um 18:43
@Dragonfire

wenn du dir das

http://www.dnr.de/publikationen/eur/artikel.php?id=180

durchliest, weißt du wie das mit der gentechnik läuft


melden

Wachstum der Weltbevölkerung

20.01.2010 um 18:55
man bedenke das sich ein bevölkerungswachstum nur schätzen lässt nicht grob erechnen.
mich würde interessieren wie viele menschen so am tag sterben.
relativiert sich nicht dan ein derartiges wachstum auf ein maß das man sagen könnte geburtenrate und sterberate ist ausgewogen?


melden

Wachstum der Weltbevölkerung

20.01.2010 um 19:05
Full_of_Rage schrieb:relativiert sich nicht dan ein derartiges wachstum auf ein maß das man sagen könnte geburtenrate und sterberate ist ausgewogen?
Das denke ich nicht, sonst hätten wir ja bis jetzt nicht so ein großes Wachstum. In Vergangeneit starben Menschen sicher früher und leichter und trotzdem wurden wir immer mehr.


melden

Wachstum der Weltbevölkerung

20.01.2010 um 19:10
Da kann es einem nur Angst und Bange werden! Und vor der Lösung des Problems noch mehr! Hoffentlich muß ich dies nicht erleben!


melden

Wachstum der Weltbevölkerung

20.01.2010 um 22:10
@Feingeist
Full_of_Rage schrieb:mich würde interessieren wie viele menschen so am tag sterben.
relativiert sich nicht dan ein derartiges wachstum
das ist doch Alles schon mit ein gerechnet. Selbst Einflüsse wie Kriege, AIDS, Hungernöte usw. kann man statistisch erfassen und extrapolieren. In den letzten Jahrzehnten haben sich die Voraussagen ziemlich genau so erfüllt wie man sie berechnet hat. Ich sehe kein Grund warum die Voraussagen nun plötzlich von schlechterer Qualität sein sollen.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wachstum der Weltbevölkerung

20.01.2010 um 22:15
das "Problem" hat sich biologisch so entwickelt, und es wird sich auch wieder biologisch selbst regeln. Da gibt es überhaupt nichts, wovor man Angst haben müsste, nur mit der Anzahl der Kinder sollte man es nicht so übertreiben, und weiterhin in der altgwohnten Manier Denken, dass Kinderreichtum auch immer noch dem materiellen Reichtum entspräche.


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wachstum der Weltbevölkerung

20.01.2010 um 22:17
@richie1st
richie1st schrieb:http://www.dnr.de/publikationen/eur/artikel.php?id=180
Ich habe selten so viel geballten Unsinn gelesen.


melden

Wachstum der Weltbevölkerung

20.01.2010 um 22:28
@Hansi
Hansi schrieb:ch habe selten so viel geballten Unsinn gelesen.
Das ist leider kein Unsinn sondern Wahrheit.


_--------------
Zu einer regelrechten Versklavung der Kleinbauern führt das Patentrecht an den neuen Industriepflanzen.[2] Da jedes gentechnisch veränderte Saatgut kommerzielles Eigentum der Biotech-Konzerne ist, dürfen die Landwirte nicht einmal das von ihnen selbst ausgesäte und später geerntete Material zur Neuaussaat benutzen, ohne zugleich hohe Gebühren an die Agro-Konzerne zahlen zu müssen. Gewinner dieses Spiels sind die Aktionäre der Biotech-Firmen, Großgrundbesitzer und andere oft korrupte Eliten in den Entwicklungsländern.


melden

Wachstum der Weltbevölkerung

20.01.2010 um 22:30
@rockandroll
rockandroll schrieb:das "Problem" hat sich biologisch so entwickelt
also "eigentlich" hat sich das Problem medizin-technisch und agrar-industriell entwickelt. Biologisch würde die Menschheit bei ihren knapp 1Mrd bleiben.


melden
engel33
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wachstum der Weltbevölkerung

20.01.2010 um 22:50
@UffTaTa



navigato schrieb:
das "Problem" hat sich biologisch so entwickelt
UffTaTa schrieb:also "eigentlich" hat sich das Problem medizin-technisch und agrar-industriell entwickelt. Biologisch würde die Menschheit bei ihren knapp 1Mrd bleiben.
Beide Aussagen stimmen, die Antwort von Ufftata ist sehr gut, da sie andeutet, dass etwas mit unserer Lebensweise/Wertesystem nicht stimmt.


liebe Grüße


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wachstum der Weltbevölkerung

20.01.2010 um 22:51
@UffTaTa
so meinte ich das nicht, sondern, dass es die Biologie des Menschen selbst gewesen ist, die ihm erst die Technik usw. ermöglichte... Du weisst schon, grosses Hirn, ein Greifdaumen, und sonstige Voruassetzungen, die erst all das ermöglichten, was heute ist.


melden

Wachstum der Weltbevölkerung

20.01.2010 um 23:10
@Hansi
Hansi schrieb:Ich habe selten so viel geballten Unsinn gelesen.
tja die wahrheit tut weh, was? ich weiß, du bist ja der verfechter der theorie, dass genfood den hunger in der welt stillt... selten so viel geballten unsinn gehört :D :D


melden

Wachstum der Weltbevölkerung

20.01.2010 um 23:26
richie1st schrieb:du bist ja der verfechter der theorie, dass genfood den hunger in der welt stillt
es gibt echt noch Leute die das glauben? Nach allem was die letzten Jahre bekannt wurde? Nicht zu glauben.


melden
Anzeige

Wachstum der Weltbevölkerung

20.01.2010 um 23:31
@richie1st
@UffTaTa

soweit ich weiß, könnten wir auch mit ganz konventionellen Mitteln den Welthunger stillen....aber 1 Tag altes Brot, das nicht verkauft wurde, aber immer noch genießbar wäre, wird einfach weggeschmissen. Nichtverkaufte Ware von Supermärkten wird ebenfalls einfach weggeschmissen :(


melden
357 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt