Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Missbraucht und misshandelt

67 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Eltern, Missbrauch
mullemull
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Missbraucht und misshandelt

31.08.2010 um 23:37
hallo,


da ja einige angefangenen diskussionen mehr als veraltet sind wollte ich diese thema ,was ja gern von der gesellschaft tot geschwiegen wird...wieder aufleben lassen,einerseits um es nicht in vergessenheit geraten zu lassen andererseits weil ich am eigenen leib erfahren musste was es heisst missbraucht und misshandelt zu werden um zu zeigen was man in so einer familie erlebt, und eine mutter zu haben die weg kuckt.andereseits um eure einung darüber zu erfahren was ihr denkt,fühlt.....und wie ihr damit umgehen würdet...und um fragen zu beantworten falls ihr welche habt.

angefangen hat alles als meine schwester geboren wurde ich war 7 jahre alt,meine mutter war mit baby noch im krankenhaus als ich die schule schwänzte weil ich dort aufs übelste gemobbt wurde hab ich geschwänzt,diese situation hat mein erzeuger (anders kann ich ihn nicht nennen) ausgenutzt,er erpresste mich und sagte wörtlich *wenn du nicht willst das ich es deiner mutter sage dann leg dich auf den tisch*,da ich wie gesagt auch sehr oft geschlagen wurde ....und innerlich wusste das es nicht gut für mich ausgehen würde wenn ich mich weigere habe ich mich ihm gefügt,er nannte sein vorhaben "eincremen"...ich muss dazu sagen das meine mutter damals fast gestorben ist bei der geburt und ich nicht wollte das sie stirbt wenn er ihr sagt das ich geschwänzt habe...ich war noch klein und dacht es wird sie umbringen.

die tisch sache sollte nicht die einzige bleiben...irgenwann holte er sich auch jede freundin die ich mit nach hause brachte auf den tisch...verständlich das ich irgendwann keine freundin mehr hatte ,ich tat alles um von zu hause weg zu kommen ...ich lief weg...blieb nächtelang bei freunden oder im keller irgendwelcher häuser....ja und das mit 8 jahren,jedesmal wurde ich gefunden und wieder nach "hause" gebracht...in die hölle.
es vergingen jahre in denen schläge und missbrauch an der tagesordnung waren,niemand hat geholfen,als ich 13 war hat meine schwester meiner mutter gesagt das mein erzeuger sich mit mir eingeschlossen hat und natürlich wollte sie wissen warum...ich schwieg verbissen denn ich schämte mich nicht nur ,nein..ich hatte angst das er wieder zuschlägt,meine mutter setzte mich unter druck das sie mit mir zur polizei gehen würde....und dann sprudelte es nurso aus mir heraus...ich sagte wiederwilig was passiert war....sie gab mir eine zigarette und ein glas wein und weinte.
am nächsten nachmittag saß mein erzeuger wie ein schulkind vor mir und entschuldigte sich,ihr könnt euch vortsellen das er diese nicht ernst gemeint hat....also ging alles weiter wie bisher...ich war enttäuscht das sie nicht mit mir zur polizei gegangen ist.
hierzu muss ich sagen das als ich wieder mal striemen vom ledergürtel auf dem rücken hatte bei der polizei war...eine freundin hatte mich damals dahin geschleppt,der polizist meinet nur*wer weiß was du angstellt hast* und schickte mcih wieder weg...toll mein glauben auf hilfe war hinüber wie ihr euch vorstellen könnt,ab dem tage ich war 15 lief ich einfach nurnoch weg über 4 monate war ich verschwunden,bei einem kumpel fand ich unterschlupf,er hatte mir nie fragen gestellt...ich glaube er wusste insgeheim was los war.
irgendwann packte mich dann doch das heimweh,war doch meine kleine schwester das nesthäkchen und ich hatte immer die verantwortung für sie...ich machte mir wie eine mutter sorgen und dachte wenn ihr was passiert...dann bekomm ich wieder schläge,ja so rief ich meine mutter an und sie bat mich unter tränen da sie mich doch vermisse nach hause,ich fasste es nicht....ich dachte endlcih...ein zeichen der liebe sowas gabs noch nie und machte mich auf den weg..
zu hause angekommen klatschte mein erzeuger ein schreiben vom jugendamt auf den tisch....und meinste das ich ins heim komme...mich traf der schlag denn ich dachte es hat sich was geändert,ich war nicht ma eine halbe stunde zu hause und schon wieder weg,natürlich fuhr er mich dieser penner (sry bin wütend) und versuchte erneut seine eincrem taktik....aber ich sagte zum erstenmal NEIN...lass mich in ruhe,denn ich war froh dort weg zukommen....eine familie der man nichts bedeutet ,in der man keine kindheit hat und in der man für die erziehung seiner geschwister verantwortlich gemacht wird.
endlich weg.....so kam ich nach bernburg in den offenen werkhof...aber auch dort hat sich keiner für meine vergangenheit intressiert...so lebte ich a 3 1/2 jahre dort....machte meine lehre und ging danach in meine stadt zurück,endlich kam ich zur ruhe.....ich gründete meine eigene familie und lebte so 20 jahre fast (die vergangenheits bewältigung im nacken) glücklich...und ohne zu vergessen...ich hatte nicht den mut ihn anzuzeigen weil ich immer glaubte er würde mich töten...denn manchmal als er mich schlug dachte ich jetzt bringt er ich um,er schlug nicht nur mit der flachen hand...nein er trat mit den füssen und schlug mit fäusten und nahm sich an gegenständen was gerade in reichweite lag,ich lag oft wie ein embryo auf dem boden und wenn ich vor schmerz schrie war es ihm egal...wenn ich vor schmerz schrie schlug er brutaler zu,ja mit so einem war meine mutter 25 jahre verheiratet,was ich heute absolut nicht verstehn kann !

vor 3 jahren traf ich eine damalige "tischfreundin" auf einer i-net seite die für missbrauchs opfer eröffnet wurde und da las ich dann die zeilen die mir heute noch zusetzen *sie ist schuld warum hat sie mir nicht geholfen?*...ich habe ihr gesagt das ich selbst noch kind war...ich konnte mir nicht mal seber helfen,was sie auch einsah...wir beschlossen zusammen diesen mistbock anzuzeigen...doch man sagte uns klipp und klar ...es sei verjährt,wir waren wütend ...jetz wo wir nicht mehr alleine da standen geht nichts mehr?!
ich bin mehr als wütend.

vor ein paar wochen dann traf ich die nächste "tischfreundin".....sie macht mir ebenfalls vorwürfe ,warum ich sie nicht warnte und warum ich nicht half...ja wie denn,ich hatte permanent angst...ich war total eingeschüchtert weil ich auch wusste das ich das mit sicherheit nicht überleben werde,wir hatten 2-3 mal kontakt , aber es hat nicht geklappt...weil immerwieder vorwürfe ihrerseits kamen und sie regelrecht ausrastete,ich hab ihr gesagt das ich diese zeit hinter mir gelassen haben ,dieser typ hat mir mehr als einmal weh getan und meine kindheit und mein leben versaut...den lasse ich nicht mehr in mein leben...weder heute noch sonst irgendwann denn ich will es endlich vergessen .
ist das zu hart? oder könnt ihr das verstehen...sie versteht es nicht...!
es ist nicht so das ich nie daran denke...vergessen werde und kann ich es nicht...aber inzwischen damit leben...ich hab mehr als 3 suizide hinter mir und solche begegnungen machen mich fertig...ich weis im moment nicht mehr was ich machen soll.

entschuldigt die schreibfehler aber ich bin sowas von aufgeregt...am liebsten würde ich diesem basdard und meiner sogenannten mutter den hals umdrehen.
so jeztzt kennt ihr grob meine geschichte,im moment bin ich total aufgewühlt.....aber für mich ist es wichtig das andere auch mal erfahren was so ein kind durchmacht und das keiner weg sehen darf !



lg mulli


melden
Anzeige

Missbraucht und misshandelt

31.08.2010 um 23:45
Es braucht viel Mut, um soetwas aufzuschreiben. Mut zu beweisen zeugt von wahrer Stärke- du hast mein Respekt verdient


melden
mullemull
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Missbraucht und misshandelt

31.08.2010 um 23:59
@Godofwar
danke dir....ich habe sehr lange geschwiegen und da wo ich versucht habe zu reden wurde es ungläubig beäugt....und mit einem ungäubigen...*sowas gibts doch nicht*abgetan....auch in der familie....niemals sowas würde er doch nie tun...abgetan,ja.....ich möchte auch verdeutlichen das mir mitleid nicht weiterhilft...ich möchte nur das es mal jemand weis der es auch ernst nimmt und das wenn da jemand ist dem es auch so ergeht oder ergangen ist weis das er nicht allein ist.

:-)


melden
SallySpectra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Missbraucht und misshandelt

01.09.2010 um 00:01
@mullemull

Wenn das alles stimmt, tut es mir leid, was dir alles passierte. Aber eine Frage habe ich. Es ist eine Frage, kein Vorwurf. Bitte nicht missverstehen. Warum hast du immer wieder Freundinnen mitgebracht, wenn du wusstest, was sie dort erwartet?
Ich bin selbst als Kind missbraucht worden. Deshalb kann ich den Zorn deiner Freundinnen gut verstehen.


melden

Missbraucht und misshandelt

01.09.2010 um 00:02
Das du darüber sprechen kannst ist gut, denn viele Menschen würden mit solcher Last einfach untergehen. Siehe es als deine Stärke und gewinne an Stärke durch diese bewiesene Stärke.

".ich habe sehr lange geschwiegen und da wo ich versucht habe zu reden wurde es ungläubig beäugt....und mit einem ungäubigen...*sowas gibts doch nicht*abgetan"
Lass dich nicht durch andere Menschen verunsichern. Die wissen nicht, was du durchgemacht hast- du schon


melden

Missbraucht und misshandelt

01.09.2010 um 00:03
@mullemull

Wer trotz dieser harten Kindheit eine vernünftige Familie aufbauen kann, hat auf jeden Fall meinen Respekt! Trotz deiner Suizidversuche bist du bestimmt durch dein Leben in gewisser Weise abgehärtet, aber die Gedanken an deine Vergangenheit bleiben natürlich. Vielleicht kannst du diese Energie in Bilder umwandeln, denn manchmal ist es gut, sein Inneres in irgendeiner Form nach aussen zu kehren und nicht alles in sich reinzufressen. Vielleicht wäre ja sowas wie eine Kunsttherapie das Richtige für dich.. wer weiss.
Immerhin schreibst du dir ja grad Alles von der Seele, was ich gut finde.

Und gerade weil du sowas Schlimmes erlebt hast, ist es wichtig, dass du deine eigenen Kinder mit viel Liebe erziehst, denn die Kindheit ist halt das, was einen Menschen in seiner Entwicklung am meisten prägt.
Und Vorwürfe von deinen "Tischfreunden" solltest du dir nicht anhören müssen, denn du warst ein kleines Kind damals und musstest mehr ertragen!
Kopf hoch, die Erde dreht sich weiter und weiter und weiter und man muss sich mitdrehen!
Das ist das Einzige, was man tun kann, dann kann man auch wieder schöne Momente erleben! :)


melden
mullemull
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Missbraucht und misshandelt

01.09.2010 um 00:07
@Godofwar
Godofwar schrieb:Das du darüber sprechen kannst ist gut, denn viele Menschen würden mit solcher Last einfach untergehen. Siehe es als deine Stärke und gewinne an Stärke durch diese bewiesene Stärke.
genau das ist der punkt...ich bin damit fast unter gegangen und ich hatte es satt mich immer schlecht zu fühlen ...ich hatte schon die hölle und irgendwann sollte schluss sein...ich wollte einfach mal leben und das geht nicht wenn man darüber schweigt.


melden

Missbraucht und misshandelt

01.09.2010 um 00:10
Lebst du denn immernoch in der Angst?


melden
mullemull
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Missbraucht und misshandelt

01.09.2010 um 00:11
@transformanu

danke ,es baut mich auf das wort respekt zu hören,ja abgehärtet in gewisser weise...ich hüte schlimmer als eine löwin meine kinder und ich habe mir immer geschworen das meine kinder es viel besser haben werden...das habe ich bis heute erfüllt und davon weiche ich auch nicht ab das kannste glauben und reingefressen hab ich es jahrelang und das war falsch wie ich heute weis.


melden
SallySpectra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Missbraucht und misshandelt

01.09.2010 um 00:13
Fragen werden aber nicht beantwortet ...


melden
mullemull
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Missbraucht und misshandelt

01.09.2010 um 00:17
@SallySpectra
weil er nicht jede genommen hat ich dachte immer vlt lässt er sie ja in ruh oder vlt ist meine mutter ja zu hause...doch wenn wir vor der tür standen wars meist zuspät,ja als kind macht man sich um sowas keinen kopf...man denkt an sowas nicht und an weglaufen war nicht zu denken,leider.
3 freundinnen hatte ich damals nach hause gebracht danach keine mehr.
und nein ich nehme dir deine frage nicht übel :-)


melden
mullemull
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Missbraucht und misshandelt

01.09.2010 um 00:23
@Godofwar

ja...ich habe immernoch angst....letztens habe ich "IHN" in der stadt gesehen ich stand fast neben ihm...ich fing an zu zittern am ganzen körpen und hab fluchtartig den ort verlassen...und das obwohl ich mir vorgenommen hatte das wenn ich ihn sehe mal richtig die meinung zu sagen ihn anschrein wollte ich...aber nix ging...garnix....2std danach hab ich noch gezittert,ja wenn ich mal so könnte wie ich wollte.


melden
SallySpectra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Missbraucht und misshandelt

01.09.2010 um 00:24
@mullemull

Aber ich kenne das von dir und deinen Freundinnen. Wenn man erst nach Jahren den Mut findet darüber zu sprechen. Wenn man sich selbst die Schuld für alles gibt.


melden
mullemull
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Missbraucht und misshandelt

01.09.2010 um 00:28
@SallySpectra

sry du meinst das auf dich bezogen....ich weis ja nicht ob u darüber reden möchtest wenn ja dann kannst du auch per PN schreiben wenn du möchtest .


melden

Missbraucht und misshandelt

01.09.2010 um 00:29
@mullemull
Nunja, man soll sich seinen Ängsten stellen. Aber sollte man Vorbereitet sein. Wenn ich Angst habe, gestehe ich mir ein, dass ich gegen die Angst vor etwas nichts ausrichten kann- aber mich dieser stellen und es dieser nicht leicht machen- das kann ich. Verstehst du, worauf ich hinaus will?


melden
SallySpectra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Missbraucht und misshandelt

01.09.2010 um 00:29
@mullemull

Na, sicher warst du nicht von anfang an so mutig, dass du darüber reden konntest.


melden
mullemull
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Missbraucht und misshandelt

01.09.2010 um 00:34
@SallySpectra

ich habe mich ein einziges mal auch meiner oma anvertraut...doch die meinte nur *um gottes willen wenn das dein vater hört*...da war bei mir auch schon wieder die angst glocke an,abends dann hab ich prügel bezogen weil sie ihn zur rede stellte und er meinet ich würde die familie in den dreck ziehen,ja...dazu fällt einem nichts mehr ein.


melden
mullemull
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Missbraucht und misshandelt

01.09.2010 um 00:35
@SallySpectra
darf ich frage wie lang es bei dir her ist?


melden
SallySpectra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Missbraucht und misshandelt

01.09.2010 um 00:36
@mullemull

Bei mir sind es jetzt 25 Jahre.


melden
Anzeige
mullemull
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Missbraucht und misshandelt

01.09.2010 um 00:37
@SallySpectra
sich den ängsten stellen...ich hatte vor dem ersten mal angst darüber überhaupt zu sprechen un als ich das tat hab ich von meiner eigenen tante prügel bezogen und das denke ich mir nicht aus,sie war der meinung das es meiner mutter ja sooo schlecht ginge weil ich meine aussage vor der familie machte,fakt ist sie fühlte sich beschämt und blamiert weil sie(mutter) nie was unternommen hat und sich sowas von mie vorkam.


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ideen vermarkten...36 Beiträge
Anzeigen ausblenden