weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Frisch auf den Müll

84 Beiträge, Schlüsselwörter: Nahrung, Müll, Verschwendung, Lebesmittel

Frisch auf den Müll

21.10.2010 um 22:18
super-thema!
ich mein ich hätt die sendung gestern auch gesehen (womöglich kam mehrfach was dazu?).
was mich nachhaltig beeindruckt hat war der deutsche bauer, der meinte dass ihm das herz blutet, wenn er kartoffeln wegwerfen muss, weil ihm diese ware (weil zu klein, zu hässlich etc.) nicht abgenommen wird. danach wurde ein "kartoffelsammler" gezeigt der zeit seines lebens im herbst aufs feld geht und das liegengebliebene aufsammelt, mit 'nem spruch wie "das geht sich aus übern winter"...

was das brot angeht fand ich die idee "brot zu pellets" garnicht mal so übel (hab mir sogar 'ne notiz gleichen wortlauts auf meinem küchen-notizblock gemacht, weil ich mich ja immer wieder mit alternativen energien auseinandersetze). klar ist das 'ne notlösung, soweit sollte man es garnicht kommen lassen, aber interessant fand ich das alle mal.
ähnlich auch die biogasanlage aus ähnlichen abfällen.

schlimm find ich, dass die supermarkt-abfälle nicht bei der "tafel" oder ähnlichen organisationen landen.
schlimm find ich auch, dass das "mindesthaltbarkeitsdatum" bei gleicher ware immer kürzer wird. ich ess auch joghurt der 'ne woche abgelaufen ist, warum auch nicht? ist doch eh vergorene milch, was soll da passieren?

schlimm find ich aber auch wenn (sorry kleine) das pubertäre beute-gör eine selbst angebaute tomate nicht essen will, weil die 'n braunes fleckchen hat. wir schneiden die gerne einfach so auf und essen sie z.b. beim frühstück oder vesper nebenher mit ein bisschen salz und pfeffer. na gut, dann schneid ich die halt auf bevor sie das braune fleckchen sieht, das stück mit dem braunen fleckchen schmeiss ich selbst ja auch weg (auf den kompost) - aber halt nicht gleich die ganze tomate.
ich glaub ich muss ihr nächstes jahr 'ne eigene tomatenpflanze setzen, die darf sie dann selbst umsorgen und hegen und pflegen, ich glaub dann würdigt sie die einzelne tomate etwas mehr.

dass globalisierung das problem lösen würde, daran glaub ich allerdings nicht.
allein die kosten um unsere abgelaufenen joghurts nach afrika zu bringen sind einfach zu hoch, das können sich die leute dort dann nicht mehr leisten, selbst wenn wir ihnen die ware selbst schenken.

natürlich schmeiss ich selbst auch immer wieder lebensmittel weg, das kann ich nicht leugnen. aber wir arbeiten schon länger dran dass das besser wird. und wenigstens hab ich 'n kompost, so dass das nicht einfach nur in der müllverbrennungsanlage landet.


melden
Anzeige

Frisch auf den Müll

21.10.2010 um 22:20
@rottenplanet

Was gestern auch gezeigt wurde in dem Film - daß das Land von afrikanischen Farmern einfach enteignet und regelrecht weggenommen wird, um darauf EU - genormte Bananen für Europa angepflanzt pflanzen zu können.


melden

Frisch auf den Müll

21.10.2010 um 22:24
@wobel
wobel schrieb:ich glaub ich muss ihr nächstes jahr 'ne eigene tomatenpflanze setzen
Gute Idee! Ich habe seit Jahren jeden Sommer Tomaten und Paprikapflanzen aufm Balkon...neben dem Spaß, selber etwas zu züchten, kann ich dir auch versprechen daß das bedeutend besser schmeckt, als das Turbogemüse ausm Supermarkt.


melden

Frisch auf den Müll

21.10.2010 um 22:45
@Thalassa
*lach* - hey, ich hab doch 'n garten und ich pflanze selbstverständlich selbst an.
ich meinte eine tomatenpflanze für besagte göre persönlich, mit der sie sich quasi "identifiziert".
was ich dieses jahr schon gegrinst hab über meinen gefährten, der dieses jahr erstmals seine persönlichen tomatenpflanzen hier hatte (er ist erst dieses jahr hier eingezogen), das war echt witzig, wie er da täglich dran rumgetätschelt hat, ich musste mir teilweise echt das lachen verkneifen.
wenn die göre ihr eigenes gemüsebeet kriegt (und das sollte das kleinste problem sein, denn platz genug hab ich), dann lernt sie vielleicht dass braune fleckchen etc. dazugehören und würdigt die einzelne tomate, zwiebel, knofelzehe, bohne oder was-auch-immer vielleicht etwas mehr und lernt den unterschied zwischen in nährlösung unter ausschluss der welt gezogenen retorten-früchten und selbstgezogenem. DAS fehlt ihr nämlich mächtig, die ist komplett ohne garten aufgewachsen.
aber vermutlich wird das schwierig, da könnte man sich ja die fingernägel abbrechen beim buddeln etc. oh heilige pubertät...

p.s.: und dann auch noch in der vegi-phase *megagrusel*


melden

Frisch auf den Müll

21.10.2010 um 23:01
vermutlich ist es das.
ich schwafel hier rum, aber die essenz des geschwafels ist doch, dass die wenigsten hierzulande überhaupt noch irgendwie auch nur kontakt dazu haben, wie die lebensmittel überhaupt entstehen.
vielleicht sollte man jeden, der auch nur 'n balkon hat, dazu verpflichten dort wenigstens 'ne tomatenpflanze im kübel zu ziehen um überhaupt wenigstens mal ansatzweise mitzukriegen wie das entsteht, was er achtlos in den müll wirft weil's vielleicht nicht ganz so hübsch ist.
ich will jetzt nicht die radikale kur fahren nach dem motto: "das sind lebewesen, und wir essen ihre nachkommen", aber ein bisschen mehr bewusstsein könnte den meisten wirklich nicht schaden.
das fängt doch schon damit an dass unsere kinder schon garnicht mehr wissen, dass tomaten in deutschland nicht ganzjährig wachsen bzw. dass es im frühjahr keine einheimischen äpfel gibt.


melden

Frisch auf den Müll

22.10.2010 um 09:23
@wobel

Ups - dann hab ich dich mißverstanden...hätte ja sein können, du hast einen reinen Ziergarten ;) .
Ich muß ja zugeben, daß ich auch außerhalb der Saison manchmal importierte Tomaten kaufe - anderes Gemüse kaufe ich wenn, dann tiefgefroren aus deutschen Landen.
Erdbeeren zu Weihnachten müssen ja nun nicht wirklich sein.
Unsern Topf mit dem Knoblauch habe ich jetzt reingeholt, die sind erst nächstes Jahr so weit ;) .


melden

Frisch auf den Müll

22.10.2010 um 11:12
Totalboykott?

Einfach nix mehr essen?

Ich fürchte, da können wir als Verbraucher nicht sehr viel ändern. Wen sollte man wie boykottieren? Was könnten wir selbst anbauen?

Ich kaufe bestimmte Produkte direkt beim Erzeuger oder auf dem Wochenmarkt, weiss aber auch, dass der Landwirt unter- bzw. übermassige Kartoffeln beispielsweise auf dem Acker vergammeln lässt und unterpflügt. Ebenso wie der Gemüsehöker auf dem Markt am Samstagnachmittag das unverkaufte Zeug wegwirft, weil's nicht mehr übers Wochenende hält.

Es geht auch anders, wie mir mal ein ehemaliger LPG-Leiter erzählte.
Sie mästeten Schweine und machten (für ein paar Schinken) einen Deal mit einer Grossbäckerei:

Die LPG nahm die fertigen Brote dort ab und verfütterte die an die Schweine. Dadurch konnte bei sinkenden Futterkosten mehr Schweinetonnage produziert werden. Standen sie natürlich gut da.

Die Grossbäckerei übererfüllte ihr Soll ebenfalls dank der Brotproduktion für die Schweine - und stand so ebenfalls als vorbildlicher Betrieb da.

Win-Win-Situation, wie der Westler das nennt.


melden

Frisch auf den Müll

22.10.2010 um 11:17
@Doors
Doors schrieb:Win-Win-Situation, wie der Westler das nennt.
War eben nicht alles so verachtenswürdig in der "Ostzone" ;) .

Unsere Speckitonnen aufm Hof haben zwar im Sommer mitunter etwas unangenehm gemüffelt, aber die Schweine hatten zu essen ;) .


melden

Frisch auf den Müll

22.10.2010 um 11:22
@Thalassa


Heute kämen die Hartz-IV-Empfänger und frässen sie leer.


melden

Frisch auf den Müll

22.10.2010 um 11:26
@Doors
Doors schrieb:Heute kämen die Hartz-IV-Empfänger und frässen sie leer.
Nein! Die saufen doch alle lieber und schicken in der Zeit ihre Kinder in die Kirche zum Essen ;) .


melden

Frisch auf den Müll

22.10.2010 um 14:08
Am Sonntag geht es in der ARD in "W - wie Wissen" auch um dieses Thema, hier der Link zur Vorschau:

http://www.daserste.de/cmspix/newsletter/newsletter_archive/wwiewissen/00082.html


melden

Frisch auf den Müll

22.10.2010 um 16:42
Es gab mal eine Sendung zu einem ähnlichen Thema in der sich Leute von genau diesen weggeworfenen, völlig essbaren und meist auch frischen Lebensmitteln ernährt haben. Die boten sogar Kurse an, in denen man lernt wo und wie man sich Kaufhaus"abfälle" besorgt.


melden

Frisch auf den Müll

22.10.2010 um 17:26
Unsere Supermärkte schließen die Abfallcontainer ab - da hat sichs was mit Essen "organisieren" .


melden

Frisch auf den Müll

22.10.2010 um 18:02
Es ist ja auch nicht legal sich an dem zu bedienen was andere wegwerfen...kurioserweise.

Zum Thema selbst: wenn wenigstens die Lebensmittelqualität von dem ganzen Mist profitieren würde: Aber ich finde die Qualität, vor allem von Gemüse, Obst und Brot hat total abgenommen.
Ich esse lieber eine Tomate die reif ist und ne braune Stelle hat, oder kleine Äpfel, die auch schmecken, als dieses unreife, wässrige, riesige Zeug was es beim Discounter gibt...zum Glück gibt es hier einen Wochenmarkt mit saisonalem Angebot aus der Umgebung bzw bekomme ich vieles aus dem Garten.


melden

Frisch auf den Müll

22.10.2010 um 18:10
Ja, das ist wirklich kurios, wenn man sich an den Containern bedient, ist das Diebstahl :D .


melden
stanman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frisch auf den Müll

22.10.2010 um 18:11
Es ist extrem Asozial von Supermarktketten kurz-abgelaufene Produkte in die Mülltonne zu schmeissen,anstatt sie z.B. in Deutschland an die Tafeln zu geben...
Hab neulich eine Reportage über Obdachlose in Las Vegas gesehen über "Tunnelmenschen"...
bzw.Obdachlose in Las Vegas...dort werden die Müllcontainer teilweise abgesperrt,um den hilfsbedürftigen zugriff auf oft noch annehmbare Ware zu verweigern...
gegen jegliche Logik...


melden

Frisch auf den Müll

22.10.2010 um 18:16
Heute morgen hab ich auch eine Reportage so nebenbei mitbekommen, ich glaube da haben so "Ökos" Lebensmittel aus der Mülltonne gefischt, und sich was damit zu essen gekocht...
Da wurde auch gesagt, dass das eigentlich verboten ist.

Frag mich auch, wieso es verboten ist, wenn es eh im Müll landet.. naja.


melden
stanman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frisch auf den Müll

22.10.2010 um 18:18
@lateral
Da gibt es keine Logik...


melden

Frisch auf den Müll

22.10.2010 um 18:34
Leider macht der Kapitalismus solche Verschwendung möglich! Traurig wieviel brauchbares weggeschmissen wird, anstatt diese zu nutzen um bedürftigen zu Helfen, und Supermärkte Wert darauf legen das ihre Regale am Abend voll sind, auch wenn 80% davon entsorgt werden! Ich finde sowas nur Krank!


melden
Anzeige

Frisch auf den Müll

22.10.2010 um 18:56
Naja, auch Haushalte kaufen viel zu viel ein, was nicht aufgebraucht wird und am End verschimmelt. Oder sogar auch nicht und trotzdem weg geschmissen wird.

Mir passiert das Leider auch öfters - ich kaufe Gurken, weil ich denke ich mach mir Abends nen Gurkensalat, dann hab ich aber doch kein Bock drauf und das Gemüse landet dummerweise vergammelt in den Müll.


melden
240 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden