weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kinderreiche Familien - asozial?

226 Beiträge, Schlüsselwörter: Gesellschaft, Kinder, Großfamilien

Kinderreiche Familien - asozial?

29.10.2010 um 09:28
Wie ich gerade in einem anderen Thread verfolgen konnte, sind kinderreiche Familien nach wie vor ein Thema.
Man spricht bei uns von Asozialen, wenn man mehr als drei Kinder hat.
Von der Gesellschaft werden diese Kinder nicht immer als Segen gesehen.
Böse Zungen behaupten, man setze nur so viele Kinder in die Welt, um das Kindergeld zu kassieren.

Das Kind als Bereicherung, hat seinen Status verloren. An seiner Stelle stehen jetzt Karriere und Erfolg.
Nur noch wenige Mütter präsentieren stolz ihre vielen Kinder, sofern sie denn welche haben.
Im Gegenteil, sie schämen sich oft dafür.


Mich würde interessieren, wie die Meinung der User hier ist.
Unter welchen Voraussetzungen heißt ihr kinderreiche Familien gut?

Dürfen nur die Reichen, viele Kinder haben?

Bekommt eine kinderreiche Familie einen schiefen Blick von euch?

Wird es kinderreichen Familien schwer gemacht, in Deutschland?


Dieser Thread ist weitschweifig. Die Diskussion kann weit reichen, genaue Vorgaben gibt es nicht. Kinder sind wichtig für unsere Wirtschaft, für unsere Politik, für unser Zusammenleben, für unsere Zukunft.

Über all diese Bereiche kann gesprochen werden.
Allerdings ist das nicht der "Kinder, nein danke" Thread.

Meine eigene Erfahrung zeigte mir, dass man es mit mehreren Kindern nicht immer leicht hat. Ich habe derer drei.
Ob es um eine Wohnung ging, oder um einen Arbeitsplatz - leicht hat man es in Deutschland nicht, mit mehreren Kindern.
So mein Eindruck.


melden
Anzeige

Kinderreiche Familien - asozial?

29.10.2010 um 09:35
@Merlina
Ja, hab sowas auch schon mitbekommen & hab hier in meinem Umfeld auch viele, bei denen das zutrifft. Kommt aber dann auch immer auf das Erscheinungsbild an, oder auf den Altersunterschied der Kinder. Wenn man wirklich direkt nach dem ersten Kind so schnell wie möglich die nächsten hinterher produziert, ist es sehr schwer sich in der wichtigsten Zeit, individuell mit den Kindern zu beschäftigen, würde ich mal sagen. Ich kenn eine Familie, die haben 5 Kinder, sind alles, nur nicht asozial. Die Kinder liegen aber 2-5 Jahre außeinander. Wiederrum gibts hier auch Familien mit 5 Kinder, oder mehr, wo die Kinder nur ein Jahr außeinander sind & naja man dieser Familie auch einiges hinterher sagt, was nicht immer stimmen muss, aber die fallen in der Öffentlichkeit wirklich negativ auf, vor allem im Umgang mit den Kindern. Ob die Familie durch viele Kinder asozial ist, kann man anhand der Kinderzahl nicht sagen, da dort auch andere Faktoren mitspielen. Es ist schwer aus so einem Lebenskreis rauszukommen, wenn man schon in verwahrlosten Verhältnissen aufgewachsen ist, würde ich auch mal sagen.
Leicht haben es solche Familien sicher nicht, jedoch schlimmer wäre es mit 4 oder auch 3 Kindern, wenn die Mutter alleinerziehend ist. Als Vermieter einer neuen Wohnung würde ich mich fragen, wie die Mutter das Geld aufbringen kann, wenn sie die ganzen Kinder hat und evtl. nicht einmal Vollzeit arbeiten kann.
Schwer ist es auch mit vielen Kindern Arbeit zu finden, da manche nicht mehr allzu flexibel sind.


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderreiche Familien - asozial?

29.10.2010 um 09:38
Merlina schrieb:Dürfen nur die Reichen, viele Kinder haben?
Nein, nicht nur die Reichen...! Aber man sollte seinen Kindern eine sichere Zukunft bieten können. Dabei spielt es meines Erachtens nach keine Rolle ob es sich um ein Kind handelt oder um sieben.
Merlina schrieb:Bekommt eine kinderreiche Familie einen schiefen Blick von euch?
Ehrlich gesagt, manchmal ja. Ich bin da (leider) doch sehr voreingenommen und lasse mich (auch leider) oft vom ersten Eindruck leiten und täuschen. Wenn ich sehe, dass ein/e ungepflegte/r Frau/ Mann mit fünf Kindern durch die Stadt geht, dann denke ich mir schon "die armen Kinder". Ich muss aber auch sagen, dass ich das auch denke wenn ich eine ungepflegte/n Frau/Mann mit einem Kind sehe.
Merlina schrieb:Wird es kinderreichen Familien schwer gemacht, in Deutschland?
Definitiv...! Ich möchte nur an die KiTa-Plätze denken. Kaum ein Kind hat die Möglichkeit in die KiTa zu gehen...weil es für die wenigsten Familien bezahlbar ist.
Merlina schrieb:Ich habe derer drei.
Hast du noch andere Hobbies? :D :D :D Nein, Spaß beiseite. 3 Kinder sind in meinen Augen durchaus noch okay :) Wobei ich auch nicht werten möchte :)

*blubb*


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

29.10.2010 um 09:39
@Bassmonster

Es gibt auch eine biologische Erklärung, wenn Frauen gleich wieder schwanger werden:
die Hormone.
Der Körper will so schnell wie möglich wieder schwanger werden.
Man muss höllisch aufpassen, dass man sich nicht gleich wieder schwängern lässt.
Das ist eine Tatsache, die ich selbst kenne und auch bei anderen Frauen erlebt habe.


melden
Pyrat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderreiche Familien - asozial?

29.10.2010 um 09:40
Naja...kommt ja immer ganz darauf an, wie die Eltern einer Großfamilie so drauf sind...ich persönlich habe nie solche Eltern oder Kinder aus einer Großfamilie kennenlernen dürfen, daher mache ich jetzt mal keine direkte Aussage darüber...
Aber wenn Kind zwei nur dafür verwendet bzw. erzeugt (oh das klingt so schön nach Fabrik) wird, um Kind eins zu finanzieren usw. , dann finde ich das schon...mächtig asozial.
Man kann einer armen Familie ja nun auch nicht verbieten, keine Kinder mehr in die Welt zu setzen, allerdings tun mir diese Subjekte leid, denn sie können nicht einmal etwas dafür, dass sie in diese scheiß (arme) Familie hineingeboren worden sind und leider können sie sich auch oft nicht gegen ihre meist schon vorbestimmte Zukunft wehren...
Allerdings gibt's dann wieder solche, die gerade deshalb in der Schule total abgehen und später studieren wollen etc. um bloß nicht mehr im "Dreck" zu landen...
Grundsätzlich sollten sich Eltern aber meiner Meinung nach jedes Kind zumindest einmal finanziell leisten können, um ihm gute Chancen ermöglichen zu können (ob sich viele Eltern von ihrer Reife her Kinder leisten können sei mal dahingestellt ;) )


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

29.10.2010 um 09:41
@Merlina
Krank, wusste ich auch noch nicht, das muss ich mir merken :D
Aber naja, sollte man da nicht eher wirklich höllisch aufpassen, anstatt seinen bisherigen Kindern schon die Zukunft zu versauen?


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

29.10.2010 um 09:42
@datrueffel


Der Gedanke erschreckt mich einerseits. Sicherlich sollte man für seine Kinder sorgen können, das steht außer Frage.
Aber es darf doch nicht sein, dass das Kinder kriegen nur den Reichen vorbehalten ist.
Was ist mit anderen Werten? Was ist mit dem eigentlichen Wunsch, Mutter/Vater zu werden?


Und was ist, wenn man seinen Arbeitsplatz verliert. Davor ist niemand geschützt.
Da setzt man viele Kinder in die Welt, weil man es sich leisten kann. Und plötzlich bekommt man die Papiere ins Haus.
Ich meine: es kann doch nicht sein, dass dann die ganze Familie darunter leidet.



Ja wirklich, ich habe noch andere Hobbys. ;)

Und wenn ich fünf Kinder hätte? Was würdest du dann sagen? Wäre das auch noch ok für dich? :)


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

29.10.2010 um 09:44
@Bassmonster

Es ist wirklich so, ja. :D

Aber wie gesagt: man kann auch mit einem guten Einkommen, viel Pech haben.


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

29.10.2010 um 09:46
Eine gute Frage.

Ich denke schon, dass es generell so ist, dass Familien mit vielen Kindern etwas merkwürdig angeschaut werden. Vielleich liegt es daran, dass die Kinderreichen Familien meist in den unteren Schichten zu finden sind.

Manchmal kann ich mich auch nicht eines schiefen Blickes verwerfen. Da passt dann aber meist das volle Klischee. Ich selbst hab nur ein Kind und weiß nicht, ob mehr hinzu kommen werden. Sicher ist eins, für die Bevölkerungsentwicklung sind Grossfamilien ein Segen, immerhin stirbt der gemeine Deutsche aus, wie wir von einem Sarazenen gelernt haben.

Die Großfamilien in den mittleren Schichten sind relativ selten geworden, da da vielleicht die Zeit, der Nerv und der Willen fehlt. Beide Elternteile arbeiten und sollen dann auch noch auf 7 Kinder aufpassen. Das passt nicht unbedingt zusammen.

Ob sozial Schwache mit Absicht proportional gesehen mehr Kinder bekommen, halte ich für einen Irrglauben, da viele sozial Schwache keine, oder nur wenig Kinder haben.
Meiner Meinung nach nur ein Klischee, dass sich mittlerweile in den Köpfen festgesetzt hat. Bei dem ganzen Rotz im TV wundert mich das nicht.

Und "asozial" zu sein, sucht sich ja nicht unbedingt jeder aus. Wobei das Wort "asozial" ja doch schon ziemlich schlecht gewählt ist, da asozial nicht bedeutet, dass man in armen Verhältnissen lebt, sondern sich nicht in die Gesellschaft einfügen will


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

29.10.2010 um 09:47
@Merlina
Wie alt bist du denn? Ich mein ne Frau von 25 Jahren, die auch dementsprechend aussieht, wird auch mit 5 Kindern schief angeguckt, denk ich mal.
Ja, auch mit einem Kind kann an ungepflegt rumlaufen und somit einen schlechten Eindruck hinterlassen. Aber wenns dann noch ein paar mehr Kinder sind, wird das ganze noch schlimmer, oder wenn der Vater oder die Mutter mit ner Bierdose durch die Weltgeschichte latscht.
Teilweise lassen sie einem da keine andere Wahl, als negativ über sie zu denken.
Auch wenn es mich in keinsterweise interessieren zu hat...aber Menschen reden einfach gerne und urteilen direkt. Dabei sollte man manchmal überlegen warum die ganzen Kinder & vor allem, dass sowas nicht einfach ist.


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderreiche Familien - asozial?

29.10.2010 um 09:48
Merlina schrieb:Der Gedanke erschreckt mich einerseits.
Welcher Gedanke? oO
Merlina schrieb:Sicherlich sollte man für seine Kinder sorgen können, das steht außer Frage.
Nur leider habe ich oft genug im eigenen Umfeld mitbekommen, dass es nicht so selbstverständlich ist. Es werden Kinder in die Welt gesetzt ohne sich darüber Gedanken zu machen, was so ein Kind eigentlich an Kosten mit sich bringt...!
Merlina schrieb:Aber es darf doch nicht sein, dass das Kinder kriegen nur den Reichen vorbehalten ist.
Nein, das habe ich ja auch gesagt, dass es nicht nur den Reichen vorbehalten sein soll ;) Nur wo fängt hier der Reichtum an und wo endet Armut?
Merlina schrieb:Was ist mit anderen Werten?
Werden die 7 Kinder von 5 verschiedenen Vätern von anderen Werten satt?
Merlina schrieb:Und was ist, wenn man seinen Arbeitsplatz verliert. Davor ist niemand geschützt.
Selbstverständlich ist davor niemand sicher, aber sollte sowas in der heutigen Zeit nicht eigentlich bei der Familienplanung eine Rolle spielen? Ich kann nicht ein halbes dutzend Kinder in die Welt setzen, wenn ich so schon nur schwierig für sie sorgen kann und dann auch noch Gefahr laufe meinen Job irgendwann zu verlieren. Das ist eine Frage der Verantwortung, die man für sich und seine Kinder trägt.
Merlina schrieb:Ich meine: es kann doch nicht sein, dass dann die ganze Familie darunter leidet.
So ist es aber immer...egal ob wir hier von einem Kind sprechen oder von 9. Arbeitslosigkeit betrifft immer die Familie.
Merlina schrieb:Und wenn ich fünf Kinder hätte? Was würdest du dann sagen? Wäre das auch noch ok für dich?
Ich würde es mir nicht wagen pauschal darüber zu urteilen ohne die genauen Lebensumstände zu kennen...!

*blubb*


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

29.10.2010 um 09:55
@Bassmonster

Ich bin 33. Mit 19 wurde ich -gewollt- zum ersten Mal Mutter.
Damals war meine Welt völlig in Ordnung. Mein damaliger Mann hatte einen guten Job, wir waren abgesichert.
Das aber Jahre später alles anders werden würde, konnte damals niemand sagen.

Zwei Jahre war ich dann allein erziehend. Und ich kann dir flüstern, das ist mit drei Kindern nicht immer leicht.

Als ich meinen jetzigen Mann kennen lernte, war die Welt für die Gesellschaft plötzlich wieder in Ordnung.

Weißt du was ich mir damals für Fragen bieten lassen musste?
"Die drei Kinder, sind die alle vom gleichen Mann?"

Also ich fand das schon heftig. Konnte diese Frage zwar mit einem eindeutigen Ja beantworten.
Aber was hat das die Leute zu interessieren?


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

29.10.2010 um 09:57
@datrueffel

Ich meinte den Gedanken, dass nur reiche Leute Kinder haben sollten.

Sie mal: es kann alles gut laufen. Ein sicherer Job, ein sehr gutes Einkommen, ein Haus usw.
Und trotzdem kann etwas passieren, was man vorher natürlich nicht gewusst hat.

Die Großfamilien waren früher doch gang und gäbe.
Es ist eine Erscheinung unserer heutigen Zeit, dass sie aussterben.
Vor 50 Jahren hätte niemand eine kinderreiche Familie asozial genannt.


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderreiche Familien - asozial?

29.10.2010 um 10:01
Merlina schrieb:Ich meinte den Gedanken, dass nur reiche Leute Kinder haben sollten.
Ich habe ja auch nie gesagt, dass das nur die Reichen dürften ^^
Merlina schrieb:Sie mal: es kann alles gut laufen. Ein sicherer Job, ein sehr gutes Einkommen, ein Haus usw. Und trotzdem kann etwas passieren, was man vorher natürlich nicht gewusst hat.
Das kann auch passieren, wenn man kinderlos ist und dann steht man ebenso da und weiß nicht weiter. Hast du nun aber viele Kinder hast du nicht nur die Verantwortung für dich, sondern auch für deine Kinder...!
Merlina schrieb:Die Großfamilien waren früher doch gang und gäbe.
Früher war doch auch alles besser, hat dir das deine Oma nicht gesagt? :)
Merlina schrieb:Es ist eine Erscheinung unserer heutigen Zeit, dass sie aussterben.
Woran liegt das? An fehlender Sicherheit...! Niemand kann mehr sagen, dass er die nächsten 40 Jahre bei BASF oder bei Hochtief schafft....das war vor einigen Jahrzehnten doch auch noch ganz anders....!
Merlina schrieb:Vor 50 Jahren hätte niemand eine kinderreiche Familie asozial genannt.
Nein, weil es zum Weltbild dazugehört hat...! Zumal in der Zeit auch die Verhütungsmethoden noch nicht so entwickelt waren wie sie es jetzt sind.

*blubb*


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

29.10.2010 um 10:02
@der_wicht

Weißt du was ich an der ganzen Sache nicht verstehe?
Wir wissen um die Alterspyramide. Wir wissen alle, dass wir Kinder brauchen.
Aber wenn wir dann viele Kinder bekommen, sind wir asozial.

Das ist doch schizophren.


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

29.10.2010 um 10:04
@Merlina
Merlina schrieb:Weißt du was ich mir damals für Fragen bieten lassen musste?
"Die drei Kinder, sind die alle vom gleichen Mann?"
Damals war es in Mode sich als junges Mädchen 2-3 Kinder andrehen zu lassen.

Man brauchte nach der Schule nicht Arbeiten. Jeder Vater musste Unterhalt zahlen das Kindergeld fliest und der Rest bezahlt das Sozialamt.

Das war zu meiner Zeit schon in, wie es Heute ist kann ich nicht sagen.

Aber ich kenne viele die diesen Weg gegangen sind.


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

29.10.2010 um 10:05
@datrueffel
datrueffel schrieb:Ich habe ja auch nie gesagt, dass das nur die Reichen dürften
Das hab ich doch nie behauptet, mensch :D



Wenn wir nur nach der Sicherheit gehen würden, dann gäbe es doch überhaupt keine Kinder mehr.

Jetzt wäre eine sehr gute Zeit, Kinder zu bekommen. Man sehe sich nur den medizinischen Fortschritt an. Die Impfmöglichkeiten, die Hygiene usw.


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

29.10.2010 um 10:06
@Cosmor

Möglich.
Aber auf mich traf das nicht zu. Ich war verheiratet und eine hatte eine abgeschlossene Ausbildung.


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderreiche Familien - asozial?

29.10.2010 um 10:07
Merlina schrieb:Wenn wir nur nach der Sicherheit gehen würden, dann gäbe es doch überhaupt keine Kinder mehr.
Das wäre der Beginn einer wunderschönen Phase für die Erde :)
Merlina schrieb:Jetzt wäre eine sehr gute Zeit, Kinder zu bekommen. Man sehe sich nur den medizinischen Fortschritt an. Die Impfmöglichkeiten, die Hygiene usw.
Contra?

Jetzt wäre eine sehr ungünstige Zeit, Kinder zu bekommen. Man bedenke die Naturkatastrophen (auch in der westlichen Welt), die enormen Kosten, die Gefahr in den Städten...!

;)

*blubb*


melden
Anzeige

Kinderreiche Familien - asozial?

29.10.2010 um 10:08
@datrueffel

Wir haben heute also gelernt:
es gibt immer Gründe, die für oder gegen Kinder sprechen. ;)


melden
183 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden