weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

700 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

04.12.2016 um 20:25
@RayWonders
Haette haette fahrradkette
Also wenn ich schon das geld nit habe um nach tibet innen tempel mit moenchen zum absoluten geistigen hoehepunkzs zu kommen, dann geb ich mir die mickrigen dokus uebern fernseher aber lieber mit drogen als ohne... Wenns schon a la @NovaFusion next level sein muss


melden
Anzeige

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

04.12.2016 um 21:07
@Dogmatix
Dogmatix schrieb:Wie alt bist du? Nu, musst nicht sagen ;-) Aber bei Offenheit, oft n Problem bei zunehmendem Alter, solls auch helfen ...
Ich bin 26. Und jetzt?

In jedem Fall verstehe ich diese studie die da gemacht wurde ein bisschen besser als du das zu tun scheinst.
Da hat man 50 Leute, die dazu noch ähnliche vernahtelsnmuster hatten (also nicht repräsentativ waren) sich rangeholt, ihnen eine EINMALIGE DOSIS UNTER KLINISCHEN VORRAUSSETZUNGEN verabreicht, danach einen test unter selbstauskunft gemacht über die persönlichkeit (also eine weitere ungenauigkeit, so anerkannt der test auch sein mag).
Und danach haben von de 50 leuten 30 eine steigerung in ihrer offenheit gehabt.
Was im übrigen sowohl positiv als auch negativ sein kann.

Und das willst du mir jetzt so verkaufen, als würden drogen zu wahrheit führen? Ehrlich?
Offen zu sein ist oft eher kontraproduktiv bei der wahrheitsfindung, weil man alles glaubt, was sich halbwegs überzeugend anhört.

Dass psychedelica hilfreich bei therapien sein könnten ist meiner ansicht nach komplett richtig.
Wohlgemerkt: In therapien, verabreicht und beaufsichtigt durch einen therapeuten. In den links war von einmaliger einnahme die rede, das schließt sich bei den allermeisten drogenkonsumenten sofort aus.

Aber das gleiche gilt auch für antidepressiva, aber von all den leuten die auf 'schulmedizin ist böse' machen hier wird mir wohl kaum einer sagen, dass antidepressiva ein pfad zur wahrheit sind.


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

04.12.2016 um 21:23
@apart

Ich sage nicht, dass niemand der kreativ arbeitet drogen benutzt um in seine arbeitsphase zu kommen.
Ich sage, dass das nicht gut ist, und man da auch anders hinkommt.

Ich bin durchaus skeptisch bei leuten, die sagen, sie können nur arbeiten wenn sie drogen nutzen.

Klar, jeder hat tricks um in seinen arbeitslevel zu kommen.
Manche machen nächte durch, andere beginnen gemütlich nach dem aufstehen.
Manche brauchen koffein, andere viel fastfood um sich rum, oder musik oder sonstwas.
Ist ja auch alles okay.

Aber wenn man sich harte drogen verabreichen muss, damit man überhaupt etwas tun kann, was man machen möchte, dann läuft was falsch.
Als hätte sie das streichholzmännchen nicht auch ohne hinbekommen.


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

04.12.2016 um 21:31
@shionoro
Ich weiss nun nich ob du schonmal amphe genommen hast aber ich wuerde ma behaupten es ist/war halt so, dass erst nach der nase der "rausch" der produktivitaet kam weil ohne ihn waere man nit auf die idee gekommen

Liest sich schon idiotisch kann ich alles verstehen... Willst du noch den aber teil wissen?


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

04.12.2016 um 21:35
@apart

Nein, ich habe sowas noch nie genommen und das werde ich auch nicht.
Aber sag mir gern den aber teil.

Ich bin bei sowas genauso skeptisch wie bei leuten die mir sagen, dass sie unbedingt rauchen müssen oder alkohol brauchen für ihre stressbewältigung.

Das mag so sein, und bei einmaligen ereignissen wie ner trennung ist das ja auch okay, aber nicht bei alltagsgeschichten.


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

04.12.2016 um 21:37
@shionoro
Du hast aber schon gelesen, dass in D Ärzte die Droge nicht einmal verschreiben könnten, wenn sie wollten?
Auch sind deine Beiträge, wie auch @Warhead herausstrich, interessant dafür, was du anderen Leuten unterstellst, sie aber nicht gesagt haben.
Das ist für mich keine Diskussionsgrundlage.
Liebe Grüße und türülü ;-)


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

04.12.2016 um 21:38
Also ich denke Konsens besteht weitgehend darin, das der thread Titel für die Tonne ist. Oder nicht?!
Was ist eigentlich die "absolute Wahrheit"?! Hört sich schon verdächtig nach schlechtem Marketing an.

Wahrheit, die philosophischen Konstrukte dahinter, und unsere verschiedenen urpersönlichen Dispositionen und Erfahrungen gegenüber, bzw. mit Drogen auf einen Nenner zu bringen, ist wie ne Pizza mit zu viel Belag.

"Wenn man ihn zwänge, in das Licht selbst zu sehen, so würde er Schmerzen an den Augen haben, davonlaufen und sich wieder jenen Schattengegenständen zuwenden."

... Finde ich in dem Zusammenhang interessant. On Platon sich mal was rein gepfiffen hat?!
Wie gesagt, meiner bescheidenen Meinung nach haben Wahrheit und Drogen überhaupt nichts gemeinsam, was allgemein Gültigkeit hat.

Jetzt vielleicht ein bisschen TKKG gefällig?
Aber Achtung, das is' jetzt keine 'Anti-Cannabis-Propaganda' - da kauft sich der Tarzan echt "Peace" für n Fuffi :D



melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

04.12.2016 um 21:38
@Dogmatix

Ja, natürlich. Brauch ich auch nicht lesen, weil ich das weiß.
Aber was hat das eine mit dem anderen zu tun?
WEnn du mich fragst, ob ich dafür bin, dass man medikamente mit leichten anteil psychoaktiver substanzen verabreichen darf, dann gern.
Die sind dann aber für gewöhnlich in dosen, die leuten die sowas dauernd nehmen nix bringen.


Was hab ich hier denn wem unterstellt, was die niemals gesagt hätten?
Und wo liegt deine Diskussionsgrundlage?


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

04.12.2016 um 21:41
@shionoro
Abgesehn davon das es hier einen besseren drogenthtead schon gibt kommt nun mein aber

Lieber hab ich den amphe zieher der im druffen kopp maennchen bastelt als den vollgesoffenen der meint er kann noch auto fahreb
Auf amphe biste kontrollierter und machst nit so viel mist wie ein besoffener der nen unfall baut

^^ aber du klingst schon ein wenig wie meine ma... Wenig einsichtig und nich verhandelbar


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

04.12.2016 um 21:42
@apart

Und wie viel prozent der leute die alk trinken fahren betrunken auto?
Bei ist jemand der ab und an mal einen trinkt und davon keinerlei negative konsequenzen hat als leute die spritzen und gesundheitlich oder mental abdriften. Und da ist der anteil höher als an alkoholfahrten.


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

04.12.2016 um 21:47
Drogennehmen ist aber nicht nur spritzen
@shionoro
Ich kann auf alk auch jmd zsm schlagen oder vergewaltigen

Bei junks ist das aggropotential geringer. Die haben eher um ihrn eigenen arsch "schiss"


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

04.12.2016 um 21:49
gruselich schrieb:On Platon sich mal was rein gepfiffen hat?!
@gruselich
Lol. Wissen wir nicht ;-) Platon war der Typ Künstler, der was gegen Künstler hatte ;-)
Das könnte aber einen interessanten Fred machen: Philosophen und ihre nicht ganz so philosophischen Vorlieben ;-)
Aber nicht auch noch hier ;-) Und lg.


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

04.12.2016 um 21:54
@apart

Das kannst du kaum quantifizieren.
Punkt eins nicht, wie viele leute wirklich nicht auch ohne alkoholeinfluss zugehauen hätten, punkt zwei, wie viele es nicht getan hätten wären sie auf irgendwas anderem.

Wenn wir sehen, dass 96% der deutschen alkohol trinken sind die alkoholfahrtenunfallraten und sonstige resultierende hässliche konsequenzen sehr gering.
Wir haben 1,8 millionen alkoholkranke. Das heißt von den leuten die Alkohol trinken werden gut 2,5% abhängig.
Im vergleich mit anderen Drogen sind das Traumzahlen, und das obwohl alkohol konsequent beworben wird und überall billig erhältlich ist, mit flatratesaufen und was weiß ich.


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

04.12.2016 um 21:56
@gruselich

Man muss durchaus privatleben und leistung trennen.
Es gibt auch ne menge alkoholiker die tolle künstler waren, aber sicher nicht WEGEN dem alk.


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

04.12.2016 um 22:01
@shionoro
Ich weiss jetzt nicht, ob Du mich ansprechen wolltest, oder nicht.
Aber als Design-Studentin, die auch auf einer alten Kunstschule war kann ich Dir für mich sprechend versichern, dass Kunst auch harte Arbeit ist. Keiner malt, oder komponiert besser auf Drogen, wage ich mal zu behaupten.
Wenn man halt jede Nacht in der Agentur durchschrubbt, tut Nase pudern schon gut. Aber davon wird die Kunst nicht besser.


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

04.12.2016 um 22:03
@gruselich

Ja das sehe ich ganz genau so.
Bei dir ist es kunst, bei mir drehbuchschreiben. Ich sehe genug leute, die unter drogen denken, sie könnten es besser. Aber es stimmt nicht.
Kunst ist, wie du sagst, harte arbeit und oft auch nicht nur emotion sondern auch viel verstand.


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

04.12.2016 um 22:13
Was aber mich aber wohl 100% anspricht ist, wenn ich beispielsweise in ein Konzert gehe, oder in die Oper, oder ins Theater, oder eine Lesung, oder Tanzparty, dann ab und zu auch Drogen zu nehmen. Das Erlebnis ist halt ein anderes. Aber es muss nicht sein, ich gehe sowieso gern aus. Jedoch ist mein Leben momentan eher von Arbeit und Familie geprägt und die wilden Zeiten sind etwas verblichen. Was ich auch ganz ok finde... als Erfolg empfinde. Schliesslich muss/sollte man im Leben verschiedene Dinge lernen.

@shionoro
Drehbuchschreiben stelle ich mir sehr komplex vor, da muss neben Gespür für Spannung und Zeit auch sicherlich viel Logik und Selbst-Korrektur drin sein, ohne das das Endprodukt dann langweilig wird. Was hälst Du denn von Filmen wie "Fear and Loathing in Las Vegas" und "Pulp Fiction"? Also von der künstlerischen und drogen-thematischen Seite her betrachtet?


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

04.12.2016 um 22:25
@gruselich

Naja, drogenkonsum als thematik benutzen ist ja noch wieder was anderes.
Ich bezweifle, dass die drehbuchschreiber drogen brauchten um auf ihre ideen zu kommen.

Mag sein, dass die an einem punkt ihres lebens mal was genommen haben (tarantino angeblich XTC in peking) und ab und an gerne mal kiffen.
Aber ich halte es für schwer, sich den realitäten des marktes zu stellen und (wenn man nicht schon vorher berühmt ist) etwas zu produzieren was leute wirklich gut finden wenn man süchtig ist. Zumindest schwerer als nüchtern.

Stephen king ht einige bücher komplett auf koks (und ner menge anderer kram wie alk, valium, weed und xanax) geschrieben und kanns ich nicht mehr and diese zeit erinnern. Aber für gewöhnlich waren das auch nicht seine besten werke, die aus der zeit kamen. Letztendlich hat ihm der Ruhm den er da schon hatte stark geholfen und natürlich, dass jemand, der schon dutzende bücher in dem genre geschrieben hat sowas ziemlich blind kann.
King ist eigentlich ein echt gutes beispiel. Der war talentiert, mit oder ohne drogen, aber er dachte, das ganze zu brauchen und es hat sein privatleben zerstört bis seine familie interveniert hat. Zum glück hat er dann den absprung geschafft und weiterhin gute bücher geschrieben.

Es ist verlockend als autor, sachen wie speed oder andere aufputscher zu nehmen. Schließlich gibt es phasen, wo man einfach schreiben will und kann, aber irgendwann müde wird.
Langfristig ist das aber logischerweise keine gute idee.
Es ist leider eine realität vieler kreativer märkte, dass man sich überarbeiten muss für erfolg.
Ich wünschte, das wäre anders.
Viele sehr rkeative und fähige menschen werden verheizt.


melden

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

04.12.2016 um 22:50
@shionoro

Naja, ich meinte vielmehr den “Unterhaltungsfaktor”, den eine Droge hat, und wie diese Filme sich diesen zu nutzen machen, was Du dazu denkst. Wie die Helden dieser Filme sich auch über Drogen definieren und das als coolness rüber kommt. Wieviele Leute kennen Pulp Fiction und lassen sich davon beeindrucken, bzw. ist es nicht Pro-Drogen Propaganda par excellence? Oder ist das Kunst, die nicht auf das eigene Leben übertragen werden kann?

Ach so, ich hätte noch einen Vorschlag für einen besseren Thread-Titel anstatt dem “Pfad zur absoluten Wahrheit”: Und zwar, "He who makes a beast of himself gets rid of the pain of being a man."
-
Also sinngemäss Wer ein Tier aus sich macht, befreit sich von dem Leid, ein Mensch zu sein.

Find ich schick.
Was meint ihr?


melden
Anzeige

Drogen - der Pfad zur absoluten Wahrheit?

04.12.2016 um 22:54
@gruselich

netter titel, aber ich glaub nicht dasselbe was der TE im sinne hatte als thema :P

Und ja, natürlich gibt es pro drogen propaganda, aber da finde ich solche filme doch eher unverfänglich.
Also da wollen wir nicht päpstlicher als der papst sein. Darstellen darf man erstmal alles.

Wenn es danach ginge müssten wir in der tat jegliche filme w teenager alkoholexzesse feiern auch kritisch beleuchten.


melden
113 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden