weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

363 Beiträge, Schlüsselwörter: Änderungen, Wie Die Welt Sein Müsste, Aber Nicht Ist
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

13.07.2012 um 20:27
@barby du weist doch, man soll sich ändern und nicht die welt :P


melden
Anzeige

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

13.07.2012 um 20:37
ja leider kann man als einzelner(ohne macht) die welt nicht ändern, ich achte die umwelt und bemühe mich menschen davon zu überzeugen es auch zu tun


melden
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

13.07.2012 um 20:41
@barby ja ich auch ich schmeiss nich mal kippen auf die strasse, naja aber das belehren hab ich aufgegeben, weil redest du andere ihre götter aus werden sie dich töten :D
wenn einer was hinwirft zb dann kriegt er es auch wieder, irgendwie, in kackt ein vogel auf die schulter oder irgendwas kommt immer zurück :P

ps: ja ich feier das wenn du ein reines gewissen hast und frei von schuld bist... :)


melden
alasdair
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

13.07.2012 um 20:43
@barby
„Jeder möchte die Welt verbessern und könnte es auch
- wenn er nur bei sich selber anfangen würde.“ Karl Heinrich Waggerl, österreichischer Schriftsteller
Also du hast bereits den ersten Schritt getan!


melden

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

13.07.2012 um 20:53
@empty77 ich kann nicht aufgeben die menschen darauf hinzuweisen obwohl es ein schöner gedanke ist dass alles zurück kommt :) , ihnen sagen zu können, wenn es wirklich so weit kommt, ich habs euch ja gesagt ist ein frustierender gedanke


@alasdair danke, auf das wir mehr werden


melden
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

13.07.2012 um 21:47
@barby es kommt 100% alles zurück :) es is auch kein hokus pokus gerede, aber am ende wird das gute gewinnen, weil gute dinge immer ein gutes ende haben :P


melden

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

13.07.2012 um 21:54
@alasdair
@barby
@empty77

Dieser Spruch, ändere die Welt, beginn bei dir selbst, ist so billig, und wird von viel zu vielen wichtig genommen...! Um im grossen Stil, die Welt zu verändern, wird das wohl nicht reichen, da muss eine Revolution hin...! Sei also Revolutionär...! Wenn ich mich jetzt anfange zu verändern, ändert das die Welt auch nicht...! Und die meisten Menschen sind auch noch so doof, dass sie jetzt den geschriebenen Plan nicht ernst nehmen, obwohl er eigentlich im Sinne ist, mit diesem Plan würde es allen besser gehen...!


melden

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

13.07.2012 um 21:58
Aber eigentlich müsste so ein Plan eine demokratische Angelegenheit sein, einer alleine kann ja eigentlich gar nicht wissen, was für alle besser wäre...!


melden
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

13.07.2012 um 22:03
@whiteIfrit also ich ender mich um mich mit einer weissen weste schöööön rauszuhalten, ich hab das reine gewissen, kla helf ich leute weil ich sozial bin, aber ich bin auch ein freidenkender autonomer anrchist, und revulotion sagt der name schon re- re is etwas was schon mal dar war, aber es war alles scheisse, wir brauchen anarchie :P :D
nee wir brauchen eine katatroph die 3/4 der menscheit auslöscht, das is das beste, für mensch und natur...sei ein guter mensch und du bist zu richtigen zeit an der richtigen stelle. und überlebst den käse..... ;)


melden

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

13.07.2012 um 22:07
@empty77

Aber auch nur wegen Typen, die denken, dass man eh nichts ändern kann, so wie es jetzt ist, oh Mensch, wenn die doch nur einmal ihren Kopf anstrengen würden, hätten sie nämlich Anwalt gelernt, würde die Welt anders aussehen, und sie würden die Gesetze machen...!
Anwälte, die dümmsten Menschen des Planeten, sind sie Anwälte geworden, machen sie die Gesetze, sind sie doch nicht Anwalt geworden, und durch die Prüfung geflogen, denken sie man kann die Welt doch nicht ändern...!)


melden

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

27.08.2012 um 13:10
@whiteIfrit
Ein Anwalt MACHT keine Gesetze, er wendet sie nur im Interesse seiner Klienten an.
Hört sich für euch vermutlich wie Klugscheißerei an, bedeutet in der Praxis aber, dass es irrelevant ist ob man Anwalt ist oder nicht, wenn man die Gesetze ändern möchte. Wenn man unbedingt die bestehende Gesetzeslage verändern will, muss man Mitglied des Bundesrates, des Bundestags oder der Bundesregierung sein.

Sehr interessant ist auch der Beitrag den du auf Seite 2 veröffentlicht hast. (du weisst schon, der ganz lange) Besonders durchdacht wirkt das, was du da sagst aber nicht, zum Beispiel hier:
whiteIfrit schrieb: es ist nicht ein System, in dem das Wohle des Menschen im Vordergrund steht, sondern ein System, dass einfach aus Paragraphen und Partikeln besteht...
Was an diesen zwei Aussagen so wiedersprüchlich ist, ist mir auch nach fünfmaligem Durchlesen nicht klar geworden. Bei einem System kann das Wohl des Menschen nicht im Vordergrund stehen wenn es durch Paragraphen und Artikel geordnet ist? Wie hättest du es denn gerne? Unklar und Subjektiv, so dass jeder die Regeln für sich selbst auslegen kann wie er will? Der Satz wirkt einfach nur leer, korrigiere mich bitte wenn es nicht so ist.
whiteIfrit schrieb:. Die Infrastrukturen eines Landes, sind immer so teuer, dass sie irgendwann das Staatsbudget überfordern.
Wie kommst du darauf? Tut mir leid, aber von dieser Regel hab ich noch nie gehört, und ich finde zu einer vernünftigen Diskussion gehört auch, dass man nicht einfach behauptet sondern auch beweist.
whiteIfrit schrieb:Die Weiterentwicklung des kommunistischen Systems, ist etwas, was jedem Menschen, aus der Seele sprechen müsste.
Tut es aber nicht. Hängt vermutlich damit zusammen, dass die Kommunisten die bis jetzt so in der Weltgeschichte auftraten mehr Menschen auf dem Gewissen haben als die Vertreter jeder anderen Ideologie bisher.
Ja, ich weiss, das waren gar keine richtigen Kommunisten, bla bla bla du meinst das natürlich ganz anders. Aber leider haben das die roten Mörder vor dir auch schon behauptet. Ich denke wir sollten uns langsam damit abfinden, dass der Kommunismus mehr Idealismus vom Menschen verlangt als er normalerweise aufbringen kann. Wir sind nunmal Materialisten und wollen in einigen Dingen besser sein als andere. Statt zu versuchen das mit aller Gewalt zu ändern (denn das genau ist es, was in der Vergangenheit soviel Leid über die Menschen gebracht hat- Lenins Umerziehungslager, die eigentlich nichts anderes als Konzentrationslager waren, Castros und Guevaras Arbeitslager für "Soziale Abweichler", und ähnliche- Alles versuche den Menschen dazu zu zwingen in das System des Kommunismus zu passen, und alles Orte an denen etliche Menschenrechtsverletzungen begangen wurden) sollten wir uns lieber mit der Natur und den Bedürfnissen des Menschen abfinden und ihn da einschränken, wo er dazu tendiert andere zu verletzen. Genau daran arbeiten wir in unserem System. Klar gibt es dabei Gewinner und Verlierer, aber die Verlierer bekommen immer mehr Unterstützung, sodass sie trotzdem weiterhin ein gutes Leben haben. Auch das ist noch verbesserungswürdig, aber schau mal zurück in die Vergangenheit, und du wirst feststellen, das es besser ist eine noch nicht vollkommene Hilfe für die sozial Schwachen zu haben als überhaupt keine.
whiteIfrit schrieb: Nicht ein eingeschränktes System, monarchistisches System, in welchem Einschränkungen gemacht werden, sondern ein freies, welches dem Menschen entspricht, und human ist
Dann hab ich ne gute Nachricht für dich: Genau das haben wir hier! Du willst ein nicht "monarchistisches System", sieh dich um: Kein Monarch, keine Alleinherrscher, keine willkürliche Gesetzgebung (den Paragarphen und Artikeln die du so scheisse findest sei Dank). Der Mensch kann in einem gewissen Rahmen machen was er will, solange er dabei niemandem schadet.
Das du vollkommene Freiheit für uns alle willst kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, denn das bedeutet auch die Freiheit zu besitzen sich andere zu Untertanen zu machen, und über diese Phase versuchen wir grade hinwegzukommen.
Totale Freiheit, ohne Einschränkungen hatten wir mehrere tausend Jahre lang in der Steinzeit, und da lag die Chance für einen Menschen durch einen Artgenossen zu sterben bei über 50% (Quelle: Steven Pinker: Gewalt: Eine neue Geschichte der Menschheit). Denk nochmal drüber nach ob du solche Zustände füt erstrebenswert hälst.
whiteIfrit schrieb:Auch in Natur, sind Delfine die Weiterentwicklung von Wölfen…! Im Unterschied zu Wölfen, denken aber Delfine nicht wettbewerbsmässig, sondern kollektiv. Das muss der Mensch auch noch lernen
Tut mir leid, aber Delfine sind ganz klar NICHT die Weiterentwicklung von Wölfen. Ich weiss natürlich wie du das meinst, aber man kann es drehen und wenden wie man will, es stimmt einfach nicht.
Erstens:Das soziale Gefüge von Delfinen und Wölfen ist sicherlich UNTERSCHIEDLICH, das heisst aber noch lange nicht, dass es bei Delfinen auch BESSER ist. Was du meinst ist, das du persönlich es angenehmer findest. Das die Delfine damit den Königsweg gefunden haben ist aber noch lange nicht gesagt.
Zweitens: Delfine denken NICHT kollektiv. Sie sprechen sich mit Sicherheit gut ab und arbeiten häufig zusammen, sind aber-insbesondere bei der Paarung- NICHT vom Wettbewerb befreit.(Quelle:http://scinexx.de/wissen-aktuell-14621-2012-03-30.html)
Drittens (und das ist wohl das wichtigste): Nehmen wir mal an, du hättest mit dem bisher gesagten Recht und die Delfine wären die größten. Was bringt dich denn jetzt auf den Gedanken, dass wir diese Verhaltensweise einfach kopieren können? Tiere sind nicht einfach Menschen die in anderen Körpern gefangen sind, sie denken auch anders als wir. Das gilt auch für Delfine. Die natürliche Verhaltensweise dieser Tiere ist nicht einfach erlernt, sondern hat sich evolutionär entwickelt, und ist somit nichts was wir uns einfach mal soeben angewöhnen können.
Und genau hier ist der Punkt, an dem deine guten Absichten nur noch mehr Leid hervorbringen können. Ähnlich "tolle" Ideen hatten nämlich schon Leute vor dir, und all diese Leute mussten erkennen, das es nichts bringt sich vorzunehmen sich ab jetzt einfach besser zu verhalten.
Lenin kannte sich vermutlich nicht mit Delfinen aus, aber sein Gedankengang war ungefähr derselbe: "Wenn wir uns jetzt alle so und so verhalten und alles teilen dann gehts uns besser" Dann musste er aber erkennen, das bloßes schwätzen aus Menschen keine Delfine macht. Ignorant wie er nunmal war, hielt er es für völlig ausgeschlossen, dass das auf einen Fehler in seinem Denken zurückzuführen war, "Nein, quatsch die Leute WOLLEN es bloß einfach nicht stark genug". Und zack wurden die ersten Schulen/Umerziehungslager gebaut für diejenigen die einfach nicht Delfin sein wollten, und zack mussten schon die ersten Gräber geschaufelt werden, für diejenigen die einfach nicht in der Lage waren wie ein Delfin zu werden. In Wirklichkeit war es nämlich leider so, dass Lenin eine vollkommen falsche Vorstellung vom Menschen hatte, und dieser einfach nicht so sein KONNTE wie Lenin ihn haben wollte, und ruckzuck waren ein paar tausend Leute tod-gestorben weil ein Mann dachte er würde die Menschheit damit weiterbringen. Es ist nämlich nicht so, wie immer behauptet wird, dass diejenigen bei den der Kommunismus nicht funktioniert hat einfach keine richtigen Kommunisten waren (die heutigen Kommunisten machen es sich da häufig etwas einfach), im Gegenteil! Lenin war ein absolut unbestechlicher Vertreter der Dinge die er sagte, und in vielem auch der Dinge die du sagst. Ich habe keinerlei Zweifel daran, dass er das was er sagte auch so meinte, und TROTZDEM führte es zu endlosem Morden und- nach Lenins Tod- letztendlich in ein grausames Terorrregime.

Tu mir den Gefallen den mir bisher alle Linken mit denen ich gesprochen habe verwehrt haben und denk mal ernsthaft über das nach, was ih hier geschrieben habe. Es ist sicherlich leicht jetzt vom Thema abzulenken in dem man irgendeine einzelne missglückte Formulierung aus dem Text nimmt und so etwas sagt wie "Damit disqualifizierst du dich für mich entgültig als Gesprächspartner". Ich bin diese lächerlichen Ausflüchte so satt, und ich hoffe du bist da weniger Feige und stellst dich dem was ich geschrieben habe mit Argumenten, statt mit billigen Ablenkungsversuchen.

Viele Grüße
Schandtat


melden

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

27.08.2012 um 14:37
In dieser Welt ist sovieles Fake und verdreht, und viele halten es für normal...


melden
NeoKortex
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

27.08.2012 um 15:02
eine optimale welt wäre die, die die natur uns zeigt : harmonie, verbundenheit, bewegung, wachstum. wenn man sich die gegenwärtige welt und die geformten gesellschaften anguckt, dann ist massiv was schiefgelaufen - der beweis ist überall zu finden und zu beobachten, von armut bis kriege zu neid,eifersucht, hass und all die hässlichen gefühle die sich im menschen verwurzelt haben und wieder zeigen uns grade kinder,wie menschen sein müssten : neugierig, offen, entdeckerfreudig und vor allem begeistert von allem lebenden. die kinder sind die beziehungsfähigsten wesen die die natur hervorgebracht haben und wir haben nichts anderes zu tun als sie in die kranke norm hereinzudreschen und ihre entdeckerfreude systematisch kaputt zu machen so dass gewöhnlich aus einem offen neugierigem kind eine lustlose funktionierende maschine rauskommt die lieber mit 1000 imaginären freunden suchtet und auf nix bock hat statt sich draussen spielerisch die welt aneignen zu wollen. unsere gesamte gesellschaft und teilweise auch die wissenschaft beruhen auf falschen vorstellungen die nur zum Kollaps führen können und so naiv wie viel menschen sind, lernen sie nichts aus der geschichte und der kreislauf wiederholt sich wieder. es ist erstaunlich, wie dermaßen wir abrutschen konnten, wie dermaßen verblendet man sein kann, über der natur stehen zu wollen, über andere stehen zu wollen, ja auch die ordnung von unten nach oben ist völlig daneben, und unser finanzsystem sowieso. es gibt wahrlich alternativen. wenn man sich im prinzip vor augen führt, dass alles aus BEZIEHUNGEN bestehen, und dann mal die welt anschaut mit den schwachköpfen von sogennanten "experten" die in wirklichkeit "falsche informationsstreuer" sind (ausnahmen gibts zum glück) dann ist ziemlich was daneben gegangen, und die krankheiten nehmen immer mehr zu. wer sich nicht bewegt, der spürt eben die fesseln nicht.


melden

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

27.08.2012 um 17:45
@Yoshi
Also ich weiß ja nicht, aber vor dir haben wir schon 12 Seiten lang hier diskutiert. Dein Beitrag regt die Diskussion nicht wirklich an, noch ist der Beitrag in anderer Form wertvoll und stellt nur da, dass du irgendetwas noch nicht verstanden hast. Schilder uns doch mal zum Beispiel, was du meinst und dann können wir diskutieren :)

@NeoKortex
Soo... nun zu dir :)

In welcher Form lebt uns die Natur denn die Verbundenheit und die Harmonie vor? Indem wir in zig ARD Dokumentationen sehen, wie ein Löwe sich über eine Antilope hermacht? Ja, wirklich sehr harmonisch! Zu der Verbundenheit fällt mir gar kein Beispiel ein, also bitte nenn mir mal eines dazu.

Zu der Armut und den Kriegen: Eine Sache, die in der heutigen Gesellschaft schief läuft, gebe ich dir Recht. Ist aber auch nicht die Erkenntnis des Tages. Bei ner Umfrage würden das wohl 99% der Befragten als erstes nennen. Aber wie stellst du dir das vor, wie es früher war? Alle waren reich und es gab keine Kriege? Du solltest dir mal die Naturzustandstheorien von Rousseau und Locke durchlesen, dann wüsstest du, wie es demnach ausgesehen haben muss bzw. müsste.

Die Entwicklung vom Kind, dessen Forschertrieb durch die Institution Schule eingeschränkt wird, bis hin zur "Maschine", die im Büro sitzt und arbeitet, finde ich höchst bedenklich. Dass man an der Schule ne Menge kritisieren kann, keine Frage. Aber Menschen in gut bezahlten Bürojobs als lustlose Maschinen zu bezeichnen ist maßlos übertrieben. Du weißt schon wie du dein Publikum gewinnst und spielst mit den Mitteln der Rhetorik so gut du kannst.

Zu den "Experten", wie du sie nennst, müsstest du ebenfalls einige Beispiele nennen, da das so einfach wie "Expertenbashing" aussieht und nicht gerade fundiert erscheint. Dazu ergibt sich dann einfach, dass deine Kritik am Ende einfach ziellos wird und in alle Bereiche ausufert, die dir wohl gerade eingefallen sind. Und das klingt dann ein wenig nach dem "Mimimi"-Stil, den ich oft bei Usern hier beobachte.

Aber: Belehr mich eines besseren, nenn Beispiele und das kann eine muntere Diskussion werden.

@Schandtat
Tolle Argumentation. 100 % Aggree, BadAss! :)


melden

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

27.08.2012 um 17:47
@Mirrorman25
Das hat jetzt nichts mit dem Thread direkt zu tun... in der Welt herrschen einfach soviele Unstimmigkeiten. Es ist wie, als würden überall Hakenkreuze hängen und keiner nimmt sie wahr. Religionen, Politik, was weiß ich alles...


melden

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

27.08.2012 um 18:08
@Yoshi
Yoshi schrieb:Es ist wie, als würden überall Hakenkreuze hängen
...ja, nur dass keine da sind
Yoshi schrieb: und keiner nimmt sie wahr.
Ja, WEIL KEINE DA SIND.
Yoshi schrieb: was weiß ich alles...
Ja, das sollte das Threadthema sein


melden

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

27.08.2012 um 19:01
@Schandtat
Das war auch nur eine Metapher...


melden

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

27.08.2012 um 19:04
@Yoshi
Ja, ich weiss. Aber was du damit ausdrücken willst ist ebenfalls schwachsinn:)


melden

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

27.08.2012 um 19:05
@Schandtat
Stammte auch nicht von mir ^^

Mir gefiel der Spruch und habe ihn übernommen. Vieles in der Welt ist merkwürdig ^^


melden
Anzeige
Firehorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie die Welt sein müsste, aber nicht ist.

27.08.2012 um 21:56
@whiteIfrit
Ich vertrete den Standpunkt, dass alles, was auf der Welt passiert, seinen Sinn hat, unabhängig davon, ob wir ihn verstehen oder nicht. Das Universum sehe ich als vollkommen an, als eine einzige Bejahung, und alles sogenannte Destruktive hat auf Dauer keinen Bestand, auch wenn uns das in unserem relativ sehr kurzen Leben anders erscheinen mag.
Die Gesetze der Natur sorgen stets für die universelle Ordnung, überall und jederzeit.

Grüße!


melden
264 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Symbole8 Beiträge
Anzeigen ausblenden