weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wir alle sind kaltblütige Mörder

345 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Mörder, Instinkte

Wir alle sind kaltblütige Mörder

15.08.2011 um 11:22
Andererseits wäre es für Kinder die perfekte Ausrede, sich nicht mehr waschen zu müssen. Moralische Bedenken :D
Vielleicht liegt da ja der Hase im Pfeffer? ;)

Mein Gott....ich stell mir vor das Ärzte nicht mehr desinfizieren dürften. Ein Menschenleben ist doch nix, gegen die Unmengen von Bakterien die so erhalten bleiben.


melden
Anzeige

Wir alle sind kaltblütige Mörder

15.08.2011 um 11:25
Trapper schrieb:Andererseits wäre es für Kinder die perfekte Ausrede, sich nicht mehr waschen zu müssen. Moralische Bedenken
Vorm Mittagessen:
"Sohn, hast du dir die Hände gewaschen?"
"Nein, Mama, ich halte Händewaschen für unmoralisch!"

Hmm, ob die Mama dem zustimmen wird? Aber trotzdem gebe ich dir Recht, ich glaube keiner, auch nicht der TE würde wollen, dass Ärzte nicht mehr desinfizieren dürften. Geschweige den Sterilisieren.


melden
Metanoia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind kaltblütige Mörder

15.08.2011 um 11:29
Mr.Palooza schrieb:Auch an dich, wo ist der Unterschied zwischen dem Mord an Elefanten oder Delfinen und dem Mord an Bakterien? In beiden Fällen werden Lebewesen getötet, warum ist das Töten der Elefanten und Delfine krank und das Töten der Bakterien nicht? Du hälst diesen Vergleich für absurd, aber hast du dir schon mal die Frage gestellt, warum du es für ansurd hälst?
Ich habe keine Delfine im Mund und keinen Wal auf meiner Haut....Bakterien greifen MEIN Immunsystem an, sie sind für mich nicht grad der beste "Besuch", deswegen: hinfort, Scherge!

Und warum sollte ich mich fragen, warum ich es für absurd halte, wenn es doch einfach nur absurd ist?!

Duscht Du? Putzt Du Dir die Zähne? Nimmst Du Antibiotika, wenn Du krank bist? Dürfen sich Deine Kinder waschen, wenn Du denn welche hast? Wenn der Arzt Dir Blut abnimmt: lässt Du die Stelle vorher desinfizieren oder nimmst Du billigend in Kauf, dass da was in Deinen Blutkreislauf gerät, was da besser nicht reinkommen sollte?

Welche absurder Vergleich....absurd....


melden

Wir alle sind kaltblütige Mörder

15.08.2011 um 11:31
Natürlich sollte man sie,ich sag mal,auserkoren Gefecht setzten.
Es ist zwar schlimm wenn man durch einen Unfall zum Psychopath wird aber trotzdem gibt es ihnen nicht das recht anderen zu schaden! Und da das der Fall ist muss man sie zumindest Lebenslang wegsperren.


melden
Mr.Palooza
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind kaltblütige Mörder

15.08.2011 um 12:15
@Bellaphönix
inside.out schrieb:wo ist denn der mord eines wehrlosen schutzbefohlenen ein selbsterhalt?
Na wenn bei jemandem im Portmonee die Schmetterlinge flattern und für denjeinigen ein Kind eine zusätzliche Belastung darstellt, dann gehört es zum Selbsterhalt, wenn der Gedanke entsteht, das Kind umbringen zu müssen. Abtreibung ist im Prinzip nichts anderes, aber komischerweise ist so etwas nicht mehr krank...
inside.out schrieb:man könnte es auch so verstehn, wenn der spross krank ist sollen ihn seine eltern töten?
Es gibt viele Gründe, warum man sich dazu entschließt.
inside.out schrieb:keiner hat das recht einem anderen das Leben zu nehmen aber jeder hat ein Recht auf Verteidigung, und wenn Bakterien der Mundflora meine Zähne krankmachen was wiederum nicht nur Folgen für den Zustand meiner Zähne hat sondern auch auf den Rest meines Körpers dann habe ich das Recht mich gegen diese Bedrohung MEINER Gesundheit zu wehren. Auch eine Mandelentzündung kann Schädigungen am Herzen nach sich ziehen also schütze ich mich da gegen...
Dagegen ist nichts anzuwenden...
inside.out schrieb:Ein Mensch der ein Kind tötet hat kein Recht dazu denn dies Kleine Wesen bedroht keineswegs die Gesundheit dieses Menschen...
Es gibt mehr als die Gesundheit, wie z.B. den eigenen Freiraum, Existenz, materielle Güter und für ein Individuum wie den Menschen am aller wichtigsten, die persönliche Ehre.
inside.out schrieb:Oder sehe ich dieses auch wieder sooo verkehrt?
Verkehrt hast du bis jetzt eigentlich nichts gemacht. Auch der Umstand, dass du den Mord an Menschen krank findest und an Bakterien nicht, ist auch eine natürliche Sichtweise.

Es ist nur so, aus meiner Sicht ist es interessant zu wissen, ab wann es möglich sein wird, dir und deinesgleichen dich von diesem Denken wegzubringen und auf gewisse Sachen aufmerksam zu machen. Es geht darum Instinkte vs Logik. Logisch gesehen ist das Morden an Tieren eine normale Sache, besonders da es von allen möglichen Lebewesen praktiziert wird, auch Menschen. Es ist eben die Frage, werden genügend logische Argumente ausreichen, dir eine Sache klar zu machen, damit du dich dann für eine andere Sichtweise entscheidest, oder werden dir deine liebgewonnen Instinkte wichtiger sein. Weil im Prinzip für welche Lebewesen du dich entscheidest, dass sie auf keinen Fall sterben dürfen, hängt nun mal von Instinkten ab.

Bei den Tieren ist es so, dass das sog. Kindchenschema ( Wikipedia: Kindchenschema ) bei allen Tieren funktioniert, auch bei denen, die Infantizid begehen. Hängt mit Instinkten zusammen. Naja manchmal wirkt dieses Prinzip nicht und ist eben interessant zu wissen, wann man es auschalten kann und ob es auf normalem Wege dies möglich ist.

@Pallas
Pallas schrieb:Na, wenn du schon Zähneputzen, Duschen, Händewaschen als "Mord" an Bakterien bezeichnest, dann muss deiner Meinung nach das Immunsystem ein sehr brutaler Mafiaclan sein.
Es werden Lebewesen absichtlich getötet, wie willst du es sonst nennen?
Pallas schrieb:Wahrscheinlich fragst du dich, ob der Einsatz von Antibiotika auch darunter fällt.
Welche perversen Mittel wir uns alles einfallen lassen um Massenvernichtung an Parasiten zu betreiben ist nicht wichtig, sondern zu erkennen, dass der Mord an Lebewesen nichts krankes sondern etwas natürliches ist.
Pallas schrieb:Warum alltägliche Körperpflege später Mord führt, erschließt sich mir nicht.
Nicht die alltägliche Körperflege führt später zum Mord, es ist nur das fehlende Bewusstsein, was Mord wirklich ist, irgendwann dazu später im schlimmsten Fall zu etwas führen kann, wo das falsche Handeln keine weiteren Probleme verhindert sondern fördert.
Pallas schrieb:Denkt der potentielle Mörder etwa: "Heute wasche ich mir die Hände, morgen knall ich meinen Nachbarn ab!"?
Es ist nur so, da du glaubst niemals einen Menschen umbringen zu können, so muss ich sagen, dass du es selbst nicht mal garantieren kannst, ob das wirklich so ist. Du hast keine Ahnung, was ein Mord psychologisch gesehen wirklich ist und wie der Gedanke dazu entsteht, d.h. sollte er bei dir irgenwann tatsächlich entstehen, so würdest du es nicht mal selbst merken. Für dich ist das Töten von Menschen krank und das Töten von Bakterien nicht, ähm.. hast du dir schon jemals die Frage gestellt, warum eine Tat für dich, die um das Töten von Lebewesen handelt, zwei unterschiedliche Bedeutungen haben, obwohl das Ziel letztendlich das gleiche ist? Ist es nicht absurd zu sagen, dass das Töten von bestimmten Lebewesen krank ist und bei anderen ist es ok? Es ist nun mal logisch gesehen Blödsinn.

@Metanoia
Metanoia schrieb:Und warum sollte ich mich fragen, warum ich es für absurd halte, wenn es doch einfach nur absurd ist?!
Genau deswegen, weil dir keine richtige Begründung dazu einfällt, warum es absurd sein sollte. Du denkst es, dass es so ist, aber welcher Grund sich dahinter verbirgt, denn kennst du nicht. Das bedeutet letztendlich, dass von dir nur die Individuen akzeptiert werden, die nicht unbedingt logisch oder richtig handeln, sondern danach handeln, wie es dir gefällt. Um wieder auf den Vergleich Bakterie und Delfin zu kommen, wenn du Bakterien tötest, so ist die Tat für dich ok, wenn jemand Delfine tötet, so ist es nicht ok. In beiden Fällen handelt es sich um die gleiche Prozedur und dem gleichen Ziel. Es ist nur so, dass das Rechtsystem somit voll fürn Arsch ist, weil diese Vorgehensweise einfach nur zeigt, dass das Recht und Ordnung davon abhängen, wer diese auf andere anwendet und wer sich selbst als Musterbeispiel nimmt, was man machen soll und was nicht. Weißt du, es geht letztendlich nicht mehr darum ob der Mord als Handlung an sich verurteilt wird, sondern es werden nur die veruteilt, die bestimmte Arten angegriffen und umgebracht haben. D.h. das Morden selbst wird letztendlich akzeptiert, aber nicht was oder wer umgebracht wurde. Wenn Delfine umgebracht wurden, so ist es Mord, wenn Bakterien umgebracht wurden, ist es nicht Mord und die interessante Frage, warum ist es letztendlich so, wenn es in beiden Fällen um das selbe Ziel geht?

Wie gesagt, ich will jetzt nicht Mitleid an den Bakterien erwecken, sondern zum einen einfach zeigen, dass der Mensch selbst keine Ahnung hat, warum er sein Rechtssystem so praktiziert wie er es nun mal macht und es ist eben interessant herauszufinden ob es möglich ist dem Menschen dies klarzumachen und er diese Anmerkungen sieht oder sie ignoriert.
Metanoia schrieb:Duscht Du? Putzt Du Dir die Zähne? Nimmst Du Antibiotika, wenn Du krank bist? Dürfen sich Deine Kinder waschen, wenn Du denn welche hast? Wenn der Arzt Dir Blut abnimmt: lässt Du die Stelle vorher desinfizieren oder nimmst Du billigend in Kauf, dass da was in Deinen Blutkreislauf gerät, was da besser nicht reinkommen sollte?
Natürlich, warum sollte es falsch sein?
Ich bin nun mal ein Bakterien und andere Parasiten Mörder, wie jeder andere auch und bin stolz drauf. Wo ist das Problem? Nur der Unterschied zu mir und allen anderen hier, dass ich nun mal weiß, wie es wikrlich funktioniert, warum es funktioniert und warum Morde an Menschen oder anderen Tieren geschehen. Und ich bin der einzige der es nicht unbedingt als krank bezeichnet, weil ich mir nun mal dessen bewusst bin, zu welchen Folgen so eine Einstellung führt.


melden

Wir alle sind kaltblütige Mörder

15.08.2011 um 12:19
Mr.Palooza schrieb:Es ist nur so, da du glaubst niemals einen Menschen umbringen zu können, so muss ich sagen, dass du es selbst nicht mal garantieren kannst, ob das wirklich so ist.
Sicher ist nix, aber ich kann zu so ziemlich 100% ausschließen Menschen umzubringen. Abgesehen davon, dass ich den Vergleich höchst unpassend finden, denn es befinden sich keine Menschen auf und in meinem Körper -,-


melden
Metanoia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind kaltblütige Mörder

15.08.2011 um 15:11
Mr.Palooza schrieb:Nur der Unterschied zu mir und allen anderen hier, dass ich nun mal weiß, wie es wikrlich funktioniert, warum es funktioniert und warum Morde an Menschen oder anderen Tieren geschehen.
Ach, weißt Du das? Du willst also mitteilen, dass z.B. dieser Schlächter auf der norwegischen Insel u.a. deshalb zu einem Schlächter wurde, weil er sich beim Zähneputzen nicht bewusst gemacht hat, dass er Bakterien tötet?
Mr.Palooza schrieb:Wenn Delfine umgebracht wurden, so ist es Mord, wenn Bakterien umgebracht wurden, ist es nicht Mord und die interessante Frage, warum ist es letztendlich so, wenn es in beiden Fällen um das selbe Ziel geht?
Selbe Ziel.....Schwachsinn! Z.B. ein Delphin wird von irgendwelchen Vollpfosten mit voller Absicht abgeknallt, weil man in irgendeinem bekloppten Land aus der Flosse Potenzmittel für irgendwelche Idioten macht....volle Absicht!... eine Bakterie "töte" ich nebenher, wenn ich dusche....meinst Du, es ginge mir besser, wenigstens anders, wenn ich beim Duschen darüber nachdenke, was ich da grad tue? Willst Du mir wirklich vorsätzlichen Bakterienmord unterstellen? Und: selbst, wenn Du das tust: what shells?? Es ist so dermassen absurd, dass ich hier keinen weiteren Satz mehr verlieren mag.....


melden

Wir alle sind kaltblütige Mörder

15.08.2011 um 21:44
@Mr.Palooza
In manchen Punkten kannn ich deine Sicht ein bisschen verstehen,in anderen wieder nicht.Ist wohl normal.Allerdings,drehen wir uns im Kreis bei dieser Diskussion.
Um es nochmal auf den Punkt zu bringen,meine Einstllung ist wie schon geschrieben.Man kann Äpfel nicht mit Birnen vergleichen,einen Mörder nicht mit einem Tier und überhaupt.
Und nein,ich drehe nicht durch und knalle Leute ab,weil sie mich nicht mögen.
Den Punkt werde ich nie erreichen können,denke und hoffe ich mal ganz fest,dafür achte ich meine Mitmenschen viel zu sehr.
Meine "Taten" können mich gern einholen,das passiert :-)

Ich fand es sehr interessant mit dir zu reden und auch deinen Standpunkt zu sehen.
Allerdings muss ich hinzufügen,wenn du Fachleute suchst,die sich mit der Menschlichen psyche auskennen,wirst du hier wohl nur ganz wenige finden.

Ich denke es ist alles gesagt,viel Erfolg noch bei deiner Diskussion :-)


melden

Wir alle sind kaltblütige Mörder

15.08.2011 um 21:48
@Topic
Japs, da stimme ich vollumfänglich zu :)


melden

Wir alle sind kaltblütige Mörder

15.08.2011 um 21:58
Ist doch Bullshit mit den Bakterien, wir könnens garnicht ändern diese auszuschalten, unser Immunsystem ist so angelegt, daß es schädliche Eindringlinge eliminiert.


melden

Wir alle sind kaltblütige Mörder

15.08.2011 um 22:01
Na klar diese Argumente von Mister Palooza sind vollkommen irrational,das Sachen kann man nicht Vergleichen!


melden

Wir alle sind kaltblütige Mörder

16.08.2011 um 00:04
@Mr.Palooza

Du fragst dich ob es mit Logik jemals möglich sein wird den Menschen deine Gleichstellung von Mensch und Bakterie zu vermitteln?

Es könnte schon möglich sein, aber ich glaube nicht dass es jemals dazu kommen wird - und das ist auch gut so. Wer möchte sich schon ohne Ausnahme gleichbedeutend einer Bakterie sehen? Allein schon deshalb weil wir es nicht möchten, wird es nie eintreten.

Dazu kommt noch die Rolle, die der Mensch in der Entscheidungsfrage spielt, was diese sog. Logik eigentlich ist. Logik ist etwas Menschliches. Es ist an den Menschen gebunden und nicht an die sog. objektive Realität. Daher: der Mensch hat die Kontrolle darüber was logisch ist und was nicht.
Deiner Logik nach wäre ein jeder Mensch ein kaltblütiger Mörder. Aber warum sehen das die anderen Teilnehmer anders? Weil sie eine andere Auffassung von Logik haben. Wenn du für dich sagst, dass dieser Vergleich eindeutig logisch ist, so wird es für viele andere niemals logisch nachvollziehbar sein. Jeder hat eine andere Vorstellung von Logik. Jeder lebt in seiner eigenen Realität.

Also wieso haben wir eigentlich eine solche Distanz / Abgrenzung zwischen uns und den Bakterien, die uns eine logische Gleichstellung beider Lebewesen nicht erlaubt? Das ist doch die eigentlich Frage auf die es hinausläuft?

Es liegt daran wie wir uns selber wahrnehmen. Wir müssen uns von unserer Umwelt abgrenzen, um zu erkennen wer wir selber sind. Angenommen wir heben die Grenze zwischen Mensch und Bakterie auf…ja, was wären wir dann am Ende? Mensch oder Bakterie?

Deshalb ist es auch gut so, dass wir diese Grenze klar definiert haben. Nur so kann eine Gesellschaft funktionieren. Nur so wissen wir eigentlich wer wir selber sind. Und wenn man jetzt noch ein wenig Philosophie ins Spiel bringen möchte, könnte man sagen: wenn wir uns auf diese Weise nicht von allen Dingen abgrenzen, würden wir uns bewusst werden, dass wir im Grunde genommen ALLES sind. Nur dadurch dass wir uns als einzelne, von der Welt getrennte Individuen betrachten, können wir diese Erfahrungen machen.

Wenn du also an dieser geistigen Grenze rüttelst und die Leute am anderen Ende ein wenig wachrütteln möchtest, kann ich das verstehen. Da zeigt ja nur, dass diese Grenze keine Konstante ist, die total starr ist. Nein, ganz im Gegenteil: sie ist sehr flexible und Anpassungsfähig und muss auch je nach Situation neu definiert werden, da bestimmte geistigen Abgrenzung destruktiv sind. Aber was die Grenze angeht über die wir hier diskutieren, so muss ich sagen dass diese so wie sie angelegt ist, bisher vollkommen in Ordnung ist und keiner Neudefinition benötigt. Nur sollten sich die Menschen eben über die Flexibilität dieser Grenzen bewusst werden.


melden

Wir alle sind kaltblütige Mörder

16.08.2011 um 00:21
@Y34RZ3RO
Y34RZ3RO schrieb:Und wenn man jetzt noch ein wenig Philosophie ins Spiel bringen möchte, könnte man sagen: wenn wir uns auf diese Weise nicht von allen Dingen abgrenzen, würden wir uns bewusst werden, dass wir im Grunde genommen ALLES sind. Nur dadurch dass wir uns als einzelne, von der Welt getrennte Individuen betrachten, können wir diese Erfahrungen machen.
Gefällt mir ^^

Wobei manch Esoteriker davon ausgeht, daß es so ist und er lediglich die Grenzen in seinen Kopf eliminieren muß. :)


melden

Wir alle sind kaltblütige Mörder

16.08.2011 um 00:35
@Gedankebeule

Mir persönlich gefällt diese Ansicht und ich finde man kann ihr viele positive Sachen abgewinnen. Aber auch bei dieser Sichtweise gibt es berechtigte Kritik. Keine Sichtweise ist perfekt. Damit müssen wir jetzt und wahrscheinlich auch für immer leben. Jede Sichtweise hat ihre Vor- und Nachteile. Das liegt in der Natur der Sache. Wir können niemals alles wissen, daher kann keine Sichtweise vollständig sein.

Aber es ist eine sehr ansprechende Sichtweise wie ich finde und eine, die ein globales Bewusstsein voraussetzt, eines das wir in diesen Zeiten gut gebrauchen können :)


melden

Wir alle sind kaltblütige Mörder

16.08.2011 um 00:41
@Y34RZ3RO
Y34RZ3RO schrieb:Aber es ist eine sehr ansprechende Sichtweise wie ich finde und eine, die ein globales Bewusstsein voraussetzt, eines das wir in diesen Zeiten gut gebrauchen können
Da geh ich mit, bei der hohen Bevölkerungszahl bringt uns die egoistische Denkweise nicht mehr weiter. Das war zu Zeiten von Vorteil, als der Mensch kaum verbreitet war. Aber nun sollten wir von der Selbsterhaltung zur Arterhaltung übergehen und das schließt den richtigen Umgang mit unserem Planeten und dessen Biosphäre ein. Denn ohne einer Funktionierenden kein Mensch mehr.


melden

Wir alle sind kaltblütige Mörder

16.08.2011 um 01:07
@Gedankebeule

Im Grunde genommen ist auch die Ansicht nichts anderes als Egoismus. Allerdings Egoismus in einem gesunden Maß, denn schließlich geht es um das Überleben der Spezies Mensch.

Der nächste Schritt in der Evolution des Menschen muss nicht unbedingt durch irgendwelche Technologien gemacht werden, sondern könnte durch eine völlig neue Ansicht auf das Leben, das Sein, eine Evolution des Bewusstseins hervorbringen, die es uns ermöglicht in einer Weise zu handeln und zu leben, von der wir uns aktuell keine Vorstellung machen können.


melden

Wir alle sind kaltblütige Mörder

16.08.2011 um 18:26
@Y34RZ3RO

Wenn man sich bewußt macht, daß man alleine nicht überleben wird so ist das eine Form von Egoismus, wenn man mit anderen zusammen arbeitet. :D


melden
Mr.Palooza
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind kaltblütige Mörder

17.08.2011 um 14:24
@Pallas
Pallas schrieb:Sicher ist nix, aber ich kann zu so ziemlich 100% ausschließen Menschen umzubringen.
Ich kann es nicht mal und ich kenne den ganzen Mechanismus dazu, wie willst du es sicherstellen?
Pallas schrieb:Abgesehen davon, dass ich den Vergleich höchst unpassend finden, denn es befinden sich keine Menschen auf und in meinem Körper
Beides sind Lebewesen...

@Metanoia
Metanoia schrieb:Ach, weißt Du das?
Na klar.
Metanoia schrieb:Du willst also mitteilen, dass z.B. dieser Schlächter auf der norwegischen Insel u.a. deshalb zu einem Schlächter wurde, weil er sich beim Zähneputzen nicht bewusst gemacht hat, dass er Bakterien tötet?
Es geht nicht ums Zähneputzen, es ist geht nur darum zu verstehen, was Mord wirklich ist und dass es eben nichts krankes ist. Wenn eine Gesellschaft dies als krank bezeichnet, so entfernt sie sich psychologisch gesehen von der Möglichkeit herauszufinden, wie es funktioniert und warum? Es muss nicht toleriert werden, aber wenn es verteufelt wird, so wird es nicht einfacher, eigentlich wird eher das Gegenteil der Fall sein.

Und zu der Sache mit Norwegen, auch hier sieht man wie unbeholfen die Gesellschaft ist. Der Typ hat wahrscheinlich aus politischen Gründen gemordet. So, was denkt sich die Allgemeinheit? Er ist krank. Wo ist das Problem? Ganz einfach, es gibt durchaus politische Ansichten, wo Menschen bereit sind andere Menschen zu töten. Das hat nichts mit einer Krankheit oder Psychose zu tun, sondern wenn bestimmte politische Sichtweisen ziemlich überzeugend sind, so geht man über Leichen. Das kann sich aber die Allgemeinheit mit ihrem beschränkten Horizont nicht vorstellen, also ist er krank. Und was macht man mit kranken oder wie behandelt man sie? Man sagt ja, sie müssen in die Behandlung und es wird so getan, als ob sie dafür nichts können, was letztendlich dazu führt, dass sie bzw. in dem Fall der Attentäter mehr Freiheiten bekommt als er welche haben sollte.
Und was wollen die Regierungen machen um so etwas in Zukunft zu verhindern? Und zwar das Internet nach extremistischen Ansichten und Schriften suchen, um die Leute dahinter ausfindig zu machen und erst mal zu beobachten. Wenn die Sache zu extrem wird, versucht man sie schon vorher an eventuellen Morden zu hindern. Auch hier ein Problem, du kannst keinen für etwas verurteilen, was er noch nicht gemacht hat. Außerdem, wenn jemand für seine Ansichten verurteilt wird, so wird irgendwo die freie Meinungsäußerung unterdrückt. Und die Moral von der Geschicht? Die Regierungen versuchen ein Kontrollsystem einzuführen, was im Prinzip sinnlos ist und es werden weitere Attentäter beschließen Massenmord aufgrund ihrer politischen Ansichten durchzuführen und die Welt wird es erst dann merken, wenn es schon geschehen ist.

Wie auch immer, eigentlich ist es egal, wie der Mensch mit dem Thema Mord umgeht, ein perfektes System gibt es so oder so nicht. Der Hintergrund wieso ich diese Kritik trotzdem hin und wieder anwende besteht halt darin herauszufinden, wie darauf reagiert wird...
Metanoia schrieb:Selbe Ziel.....Schwachsinn!
Eigentlich kein Schwachsinn, was ich im weiteren Verlauf zeigen werde...
Metanoia schrieb:Z.B. ein Delphin wird von irgendwelchen Vollpfosten mit voller Absicht abgeknallt, weil man in irgendeinem bekloppten Land aus der Flosse Potenzmittel für irgendwelche Idioten macht....volle Absicht!
Die Typen, die diese Delfine töten interessieren sich nicht um das Wohlergehen der Tiere. Sie haben das Ziel durch das Töten dieser Tiere etwas zu gewinnen.

So jetzt zu deiner anderen Aussage:
Metanoia schrieb:Willst Du mir wirklich vorsätzlichen Bakterienmord unterstellen? Und: selbst, wenn Du das tust: what shells??
Hier stellst du klar, dass es dir egal ist, wenn für dein bestimmtes Ziel Bakterien bzw. Lebensformen sterben. Was du nun mal nicht akzeptieren willst, ist der Umstand, dass das einzige was dich von den Delfinmörder unterscheidet, ist die Lebensform. Du willst es deswegen nicht akzeptieren, weil du die Delfinmörder verachtest. Ich meine, bis jetzt hast du keinen einzigen Unterschied nennen können, was du anders machst als die Delfinmörder, du hast nur immer wieder betont, dass dieser Vergleich absurd ist, was ja logisch gesehen kein Argument ist. Natürlich ist er absurd, wer will sich schon als Tierquäler bezeichnen lassen?
Aber reicht es aus zu sagen, ich bin anders und somit besser, nur weil man keine Delfine oder Menschen tötet sondern einfach nur eine andere Lebensform?

Natürlich ist der Vergleich absurd, ob man Delfine oder Menschen absichtilich umbringt oder der Bakterientod in der Dusche eine nicht zu vermeidende Prozedur ist. Aber ist dir aufgefallen, dass dir und einigen anderen hier kein einziger Argument eingefallen ist, was du im Vergleich zu den "richtigen" Mördern anders machst und warum es anders sein soll? Ich konnte bzw. kann logisch gesehen euch diesen Mord anhängen, ihr könnt euch aber nicht verteidigen, weil ihr nun mal keine Ahnung habt wie. Das einzige was ich immer wieder gelesen habe, ist eben, dass dieser Vergleich absurd ist, aber warum ist er dies wirklich?

Somit habe ich folgendes gezeigt:
1. Der Mensch handelt nach Instinkten, da sich alles danach richtet, was ihm gefällt und was nicht.
2. Der Mensch kann seine Ansichten nicht logisch begründen, wenn diese Ansichten auf seinen Vorlieben beruhen.
3. Der Mensch ist nicht lernfähig, wenn die Kritik sich an die Ansichten wendet, die auf seinen Instinkten bzw. Vorlieben beruhen, da er sich damit angegriffen fühlt und sich gezwungen sieht, sich zu verteidigen.

Und was zeigt uns das? Der Mensch ist nun mal nicht besser als die instinktgesteuerten Tiere.

Man hätte diesen Vergleich mit höheren Tieren und Bakterien damit abwenden können, in dem man erst mal bestätigt hätte, dass es in Abhängigkeit bestimmter Sichtweisen tatsächlich so ist, bis auf den Unterschied, dass es uns deswegen egal ist, wenn Bakterien sterben, da wir nun mal zu ihnen keine Empathie aufbauen können, da wir sie nicht mal sehen. Bei einem echten Mörder ist es so, dass er auf die ganzen biologischen Signale, die durchaus Empathie erzeugen sollen, nicht reagiert, weil er durchaus krank sein kann oder andere psychologische Zustände wie z.B. bestimmte Überzeugungen verhindern, auf diese Signale zu reagieren.

Tja hat keiner so richtig hingekriegt, was zeigt, der Mensch hat von seiner Art weniger Ahnung als er es selbst glauben möchte.


@ShiDream
ShiDream schrieb:Und nein,ich drehe nicht durch und knalle Leute ab,weil sie mich nicht mögen.
Ob du dies irgendwann tun wirst, hängt davon ab, welcher psychologischer Druck auf dir lastet. Wenn du so etwas nicht kennst, kannst du auch nicht beurteilen, in wie fern so etwas möglich sein kann...
ShiDream schrieb:Den Punkt werde ich nie erreichen können,denke und hoffe ich mal ganz fest,dafür achte ich meine Mitmenschen viel zu sehr.
Ich will ja bei dieser ganzen Geschichte, die ich hier veranstalte, nicht damit ausdrücken, ok wenn du kein Mitleid mit Bakterien hast, so bist du automatisch ein Mörder und könntest das gleiche mit Menschen tun. Es ging darum herauszufinden, wie gehst du und einige andere damit um, wenn man euch unterstellt, dass ihr nun mal Mörder seid. Könnt ihr eure eigenen Handlungsweisen richtig erkennen, sie richtig deuten und sie logisch begründen? Und dann ging es auch darum, ok jetzt habt ihr gezeigt, ihr könnt es nicht, wie geht ihr mit dieser "Sicherheitslücke" um? Schafft ihr es euer Hals aus der Schlinge zu ziehen, diese Sicherheitslücken zu erkennen, zu akzeptieren und logisch zu schließen? Und funktioniert dies auch, wenn ich quasi den Lösungsweg vorgebe?

Das alles dient dem höheren Zweck herauszufinden, wie aufnahmefähig ist der Mensch letztendlich. Weil ich sag mal so, ich habe in dem Glauben gelebt, dass der Mensch alles an Informationen akzeptiert, wenn es einfach logisch genug ist. Aber langsam erkenne ich, dass es nicht so ist. Das menschliche Akzeptanz- und Vorstellungsvermögen hängt nun mal davon ab, womit er sich beschäftigt und wie er die Dinge sieht, die zu seinem Vorteil führen. Der Vergleich mit dem Mord an Bakterien und höheren Tieren ist logisch gesehen nicht falsch. Der Unterschied besteht letztendlich in dem Zusatz, warum ein Mörder es schafft die Lebewesen umzubringen, was ein normaler Mensch nicht schaffen würde. Aber dieser Vergleich wurde von Anfang an nicht akzeptiert, auch wenn da nun mal logische Ähnlichkeiten vorhanden sind.

Es gibt bei diesem Experiment nun mal kein richtig oder falsch. Ich habe auch nicht vor zu sagen, tja die Menschen sind so doof, haben nichts kapiert und verharren immer noch auf ihrer Meinung. Dass die Menschen instinktgesteuert sind, ist nicht falsch, dass sie den Mord krank finden, obwohl sie diesen im weitesten Sinne selbst nutzen, ist auch nicht falsch. Dass sie, wie ich hin und wieder kritisiert habe, zwischen einem Mord wegen irgendwelchem Profit, wegen Wahnsinn und Selbsterhalt nicht unterscheiden können und alles in die Schublade "krank" legen, ist auch nicht falsch. Ich meine, wenn unser System logisch funktionieren würde, so müssten wir logisch gesehen alle in den Knast oder alle Verbrecher frei laufen lassen und dann würde die Welt erst recht nicht funktionieren.

Naja es ging eben um die Lektion, was muss ich wirklich beachten, wenn ich jemandem etwas neues näher bringen möchte, und anscheinend reicht die Logik an sich nicht aus. Ich muss es individueller machen bzw. darstellen...
ShiDream schrieb:Ich fand es sehr interessant mit dir zu reden und auch deinen Standpunkt zu sehen.
Wenigsten hast du etwas ungewöhnliches gesehen. ;)
ShiDream schrieb:Allerdings muss ich hinzufügen,wenn du Fachleute suchst,die sich mit der Menschlichen psyche auskennen,wirst du hier wohl nur ganz wenige finden.
Wenn ich die suchen würde, so wäre ich ganz bestimmt nicht hier...


@Y34RZ3RO
Y34RZ3RO schrieb:Du fragst dich ob es mit Logik jemals möglich sein wird den Menschen deine Gleichstellung von Mensch und Bakterie zu vermitteln?
Richtig.
Y34RZ3RO schrieb:Es könnte schon möglich sein, aber ich glaube nicht dass es jemals dazu kommen wird - und das ist auch gut so. Wer möchte sich schon ohne Ausnahme gleichbedeutend einer Bakterie sehen? Allein schon deshalb weil wir es nicht möchten, wird es nie eintreten.
Richtig.
Y34RZ3RO schrieb:Logik ist etwas Menschliches.
Relativ.
Y34RZ3RO schrieb:Es ist an den Menschen gebunden und nicht an die sog. objektive Realität.
Das ist falsch, denn sonst würde jeder Mensch nach seiner eigenen Logik funktionieren, aber dann hätten wir keine Menschen und der Mensch ist eine allgemeine Bezeichnung für eine Lebensform, die durchaus Gemeinsamkeiten haben muss. Diese Gemeinsamkeit sorgt dafür, dass auch die Logik irgendwo gemeinsam sein muss, weil sich dahinter Prozesse befinden, die den Menschen zu dem machen, was er ist.
Y34RZ3RO schrieb:Daher: der Mensch hat die Kontrolle darüber was logisch ist und was nicht.
Relativ.
Y34RZ3RO schrieb:Deiner Logik nach wäre ein jeder Mensch ein kaltblütiger Mörder.
Es ist nicht unbedingt meine Logik, aber in Anbetracht bestimmter Umstände ergeben sich Gemeinsamkeiten, die zu diesem Ergebnis führen. Es ist nicht so, dass ich dies für grundsätzlich halte.
Y34RZ3RO schrieb:Aber warum sehen das die anderen Teilnehmer anders?
Weil eine Komponente existiert, die dafür sorgt, dass Mörder nun mal Mörder sind und Otto Normalverbraucher eben Otto Normalverbraucher.
Y34RZ3RO schrieb:Weil sie eine andere Auffassung von Logik haben.
Haben sie nicht. Ich habe mit meinen Darstellungen und Vergleichen absichtlich gewisse Dinge überzogen. Wenn ich eine andere Auffassung von Logik hätte, so hätte ich schon von Anfang an vorausgesetzt, dass alle Menschen Verbrecher oder Mörder wären und die Anregung zum Thema wäre nicht, dass der Mensch durch den Bakterienmord eventuell ein Mörder sein könnte, sondern ich hätte dann versucht die Leute davon zu überreden in den Knast zu gehen, weil sie Bakterien und andere unbedeutende Lebewesen ümgebracht haben.
Y34RZ3RO schrieb:Wenn du für dich sagst, dass dieser Vergleich eindeutig logisch ist, so wird es für viele andere niemals logisch nachvollziehbar sein.
Wenn dieser Vergleich wirklich eindeutig logisch gewesen wäre, so würde sich nicht die Frage stellen, ob man dies tun könnte. Natürlich war er nicht eindeutig logisch, aber darin lag auch der Sinn der Übung.
Y34RZ3RO schrieb:Jeder hat eine andere Vorstellung von Logik.
Das stimmt, aber ob sie richtig ist, ist damit nicht gesagt.
Y34RZ3RO schrieb:Jeder lebt in seiner eigenen Realität.
Das sowieso.
Y34RZ3RO schrieb:Also wieso haben wir eigentlich eine solche Distanz / Abgrenzung zwischen uns und den Bakterien, die uns eine logische Gleichstellung beider Lebewesen nicht erlaubt? Das ist doch die eigentlich Frage auf die es hinausläuft?
Die Antwort kenne ich, der Hintergrund war eben, dass man diesen Grund herausfindet und damit begründet, warum wir Bakterienmörder keine Menschenmörder sind.
Y34RZ3RO schrieb:Angenommen wir heben die Grenze zwischen Mensch und Bakterie auf…ja, was wären wir dann am Ende? Mensch oder Bakterie?
Ich hätte tatsächlich den Vergleich zwischen Bakterie und Mensch machen können, in dem ich gemeinsame Verhaltensweisen miteinander verglichen hätte, aber ich habe es einfacher gemacht. Ich habe Menschen mit Menschen verglichen, die sich nur in gewissen Merkmalen unterscheiden...
Y34RZ3RO schrieb:Deshalb ist es auch gut so, dass wir diese Grenze klar definiert haben. Nur so kann eine Gesellschaft funktionieren.
Das stimmt.
Y34RZ3RO schrieb:Nur so wissen wir eigentlich wer wir selber sind.
Das weiß eigentlich keiner hier. Mal ehrlich, ich habe hier der Gemeinschaft unterstellt, dass sie Mörder seien und keiner hat geschafft den tatsächlichen Unterschied darzulegen, warum ein richtiger Mörder sich von normalen Menschen unterscheidet. Bis jetzt kam nur einfach, der Vergleich ist absurd und die Mörder sind krank, aber warum und weshalb und wo ist der Unterschied? Es hat sich an der Situation nichts geändert, nachdem ich darauf hingewiesen habe, dass diese Ahnungslosigkeit die Gesellschaft gefährden könnte, hat sich darauf auch nichts geändert. Also, der Mensch weiß nicht wer oder was er ist. Aber das ist nicht schlimm, weil gerade so funktioniert die Gesellschaft, weil Dinge einfach instinktiv getan werden.
Y34RZ3RO schrieb:Und wenn man jetzt noch ein wenig Philosophie ins Spiel bringen möchte, könnte man sagen: wenn wir uns auf diese Weise nicht von allen Dingen abgrenzen, würden wir uns bewusst werden, dass wir im Grunde genommen ALLES sind.
Richtig.
Y34RZ3RO schrieb:Wenn du also an dieser geistigen Grenze rüttelst und die Leute am anderen Ende ein wenig wachrütteln möchtest, kann ich das verstehen.
Wenn ich sie wachrütteln könnte, dann würde die Welt untergehen...
Y34RZ3RO schrieb:Nur sollten sich die Menschen eben über die Flexibilität dieser Grenzen bewusst werden.
Nö finde ich nicht.


melden

Wir alle sind kaltblütige Mörder

17.08.2011 um 15:28
@Mr.Palooza tja Völkermord verjährt nie,auch bei Mikroorganismen?Huch drücke mit meinen Finger schon wieder auf der Tasta :-((((((

Los gib ne Fahndung raus ,dieser Massenmörder muss geschnappt werden:-)))

Lieben Gruß an Interpol;-))


melden
Anzeige

Wir alle sind kaltblütige Mörder

17.08.2011 um 15:48
Es ist alles Auslegungssache.

Wenn jemand mich Angreift und ich ihn dann ausversehen töte, ohne es zu wollen bin ich aber kein Mörder da ich mich nur Verteidigt habe weil jemand anderes mir etwas böses wollte.

Genau so ist es bei Insekten, Bakterien, Viren und Tieren. Wenn ein Hund mich angreift und ich ihn ausversehen das Genick breche bin ich kein Mörder da ich mich nur verdeidigen wollte und es nicht willentlich getan habe.

Mord gilt in allen Rechtsordnungen als gravierendste Straftat gegen das Leben eines Menschen. Sowohl Mord als auch Totschlag sind vorsätzliche Tötungen eines anderen Menschen, wobei Mord schwerer bestraft wird als Totschlag.

Da gäbe es allenfalls Notwehr, aber das wäre dann kein Mord. Bei einem Mord muß man mit Absicht einen Menschen/Tier töten. Warum man das tut, dafür gibt es viele Gründe. Einer wäre, daß man an des Erbonkels Geld kommt. Der wäre niedrig. Ich könnte den Klassenlehrer umbringen, der meine Tochter schon jahrelang gepiesakt hat. Das wäre vermutlich kein niedriger Beweggrund. Oder man bringt den Mörder der eigenen Tochter um, das wäre menschlich sogar verständlich aber immer noch ein Mord. Dann gab es die Krankenschwester die schwerstkranke Patienten per Injektion von ihrem Leiden erlöste. Eine etwas selbstherrliche Denkweise aber kein niedriger Beweggrund.

Dein vergleich mit Bakterien ist lächerlich und deine eigene Meinung. Aber diese Meinung ist nicht vertretbar und dann noch "Wir sind alle kaltblütige Mörder" als Themenüberschrift zu benutzen ist mal richtig Krank.

Es tut mir leid aber du vergleichst Dinge die nicht zu vergleichen sind.

Naja mir egal Dusch dich halt nicht oder heul doch, aber deine Meinung ist echt surreal


melden
107 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Durschauen15 Beiträge
Anzeigen ausblenden