Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

104 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Moral, Land, Besitz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

31.08.2011 um 12:47
Zitat von keltenhainkeltenhain schrieb:Tja in dem Fall werd ich gleich mal nachsehen was der alte Heuboden noch so an Waffen her gibt und mir noch ein bisschen Land aneignen !!!
Nein, das geht nicht. Das geht nur, wie die Geschichte zeigt, zwischen Staaten.


1x zitiertmelden

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

31.08.2011 um 12:48
@GrandOldParty
du bist kleinkariert...
stimmt auch nicht, geht auch innerstaatlich und nennt sich Revolution.


melden

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

31.08.2011 um 12:49
Kaufen ist einfacher.


melden

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

31.08.2011 um 12:51
Letztendlich basiert unsere komplette Gesellschaft und Moral auf abstrakte Ideen. Und warum kann man ein Auto besitzen wenn man kein Land besitzen kann? Immerhin wurde das Auto aus Metallen von einem Stück Lang gebaut ;)


melden

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

31.08.2011 um 12:53
@wulfen

Kein Problem das ist dann ohne hin eher ein loser Mob als eine Miliz , brauchen also keinen Gleichschritt !!
Zitat von GrandOldPartyGrandOldParty schrieb:Nein, das geht nicht. Das geht nur, wie die Geschichte zeigt, zwischen Staaten.
Ein Staat ist auch nur ein Zusammenschluss von Menschen genauso gut kann ein Stamm ein Organisation eine Religion ein Mob ein Volk eine Firma Land nehmen oder ein wie auch immer gearteter Haufen !!!


melden

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

31.08.2011 um 13:02
Ich sagte ja, es gibt auch Ausnahmen. Aber die Geschichte zeigt nun mal, dass es kein objektives Recht bei der Landnahme zwischen abgegrenzten Territorien gibt. Das Recht des Stärkeren ist maßgeblich, er hat die Macht und er schreibt auch die Geschichte.

Das kann man an Europäern sehen. Wie vielen Völkern haben wir ihr Land weggenommen? Kommt heute irgendjemand ernsthaft auf die Idee, die USA, Kanada oder Australien sollten "Sorry" sagen, ihre Sachen packen und gehen? Nein. Bis vielleicht auf ein paar extreme Naivlinge.

Der Westen ist selbstreflektiert und demokratisch genug, dass er sagen kann, dass das Unrecht war. War es auch. Aber eine Umkehr kommt dennoch nicht in Frage.

Im Gegensatz zu China. China besetzt Tibet und so gut wie keiner in China meint, dass das nicht rechtens wäre. Was kann man dagegen machen? Nichts. Der einzige "Vorteil", den Tibet noch hat, ist, dass der Westen noch die Geschichte schreibt. Noch. Aber wenn China die dominierende Macht ist, was sie aller Wahrscheinlichkeit nach wird, dann schreiben wir auch nicht mehr die Geschichte. Dann ist Tibet nicht mal mehr eine Fußnote.

Der Sieger schreibt die Geschichte. Wir hatten bisher nur Glück, dass wir die Sieger waren.

@keltenhain @wulfen


1x zitiertmelden

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

31.08.2011 um 13:10
@GrandOldParty
Tibet gehört zu China,
war auch mal free Tibet Fan, aber völkerrechtlich ist das so.
Zitat von GrandOldPartyGrandOldParty schrieb:Wir hatten bisher nur Glück, dass wir die Sieger waren.
Verdammt, da muss ich was verpasst haben....


melden

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

31.08.2011 um 13:10
@GrandOldParty

Und die Regel sind Staaten gewiss nicht Land wurde schon Genomen Jahrtausende bevor jemand das Wort Staat in den Mund Genomen hat Staat ist eben einfach nur die aktuelle Terminologie für
einen organisierten Zusammenschluss von Menschen .
Tja wenn das Land dem stärkeren gehört dann werden wir in einem ewigen Kreislauf des Blutes leben und das möchte ich ehrlich gesagt nicht .

Und nur weil jemand aktuell Land "besitzt" hat er nicht mehr recht darauf als die vorherigen Besitzer die zukünftigen oder sonst wer .

@Fipse
Sehr richtig . :)


1x zitiertmelden

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

31.08.2011 um 13:12
Vielleicht sollte hier erst mal zwischen individuellem privaten Landbesitz und Kolonialismus/Imperialismus & Co. unterschieden werden.

Von der Kurtaxe am Strand von Warnemünde bis zur Ausrottung der Indianer, vom Kleingartenverein bis Tibet sind die Wege weit und verschlungen.


1x zitiertmelden

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

31.08.2011 um 13:12
Zitat von keltenhainkeltenhain schrieb:Und nur weil jemand aktuell Land "besitzt" hat er nicht mehr recht darauf als die vorherigen Besitzer die zukünftigen oder sonst wer .
Diese Meinung wird aber weltweit nicht geteilt.


1x zitiertmelden

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

31.08.2011 um 13:14
Zitat von GrandOldPartyGrandOldParty schrieb:Diese Meinung wird aber weltweit nicht geteilt.
Tja und das ist eben das Problem etwas weniger von dieser Meinung würde die Welt vielleicht
freundlicher machen !!! ^^


melden

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

31.08.2011 um 13:22
Zitat von DoorsDoors schrieb:Von der Kurtaxe am Strand von Warnemünde bis zur Ausrottung der Indianer, vom Kleingartenverein bis Tibet sind die Wege weit und verschlungen.
Ja, da sind wir aber der Zeit voraus (also wir Kleingartenspießer).
Die Pacht ist so niedrig das sich JEDER einen Kleingarten leisten kann, und auch die Einstellung ist im allgemeinen so das das Land "gepachtet", geliehen ist von der natur.
Ja, es gibt Millionen Vorschriften die mich ankot...
aber letzlich zur Pflege des Landes.
Das Land ist wichtiger als der Pächter der meint er muss aus der Laube ein Einfamilienhaus machen, Natur geht vor.
Ich habe Kleingärten gehasst, musste den mit "annehmen" wenn ich die Frau wollte, aber jetzt verstehe ich vieles anders.
Und kam eben zum Schluss das man Land nicht besitzen kann, wir können es kultivieren, es uns für bestimmte Zeit leihen, aber mehr auch nicht.
Und letztlich wird sich die Natur eh alles zurückholen, und wohl keine Rücksicht auf einen Gerichtsbeschluss nehmen.


1x zitiertmelden

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

31.08.2011 um 13:24
@keltenhain Ändert aber nichts an den Tatsachen. ;) Und außerdem teile ich diese Meinung nicht.


1x zitiertmelden

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

31.08.2011 um 13:24
@wulfen

Philosophisch betrachtet gehört uns sowieso nichts, Besitzrechte und Nutzbarkeit aller Dinge erlöschen spätestens mit unserem Tod.


melden

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

31.08.2011 um 13:27
@Doors
eben


melden

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

31.08.2011 um 13:29
Zitat von GrandOldPartyGrandOldParty schrieb:Und außerdem teile ich diese Meinung nicht.
Welche jetzt ?? :) ^^

@Doors

Korrekt
Zitat von wulfenwulfen schrieb:Und kam eben zum Schluss das man Land nicht besitzen kann, wir können es kultivieren, es uns für bestimmte Zeit leihen, aber mehr auch nicht.
Und letztlich wird sich die Natur eh alles zurückholen, und wohl keine Rücksicht auf einen Gerichtsbeschluss nehmen.
Absolut dem ist nichts mehr hinzuzufügen !


melden

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

31.08.2011 um 13:32
Trotzdem ist für mich der Besitz von rd. 1,5 ha Nordfriesland moralisch vertretbar.


melden

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

31.08.2011 um 13:39
@keltenhain Dass Menschen Land nicht besitzen können.


melden

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

31.08.2011 um 18:54
Kein Mensch auf dieser Welt hat das Recht rechtlich Land zu besitzen.Mag sein das er Land vererbt bekommen hat, nur ist die Frage wo her und wie der Erste in der Reihe an das Land gekommen ist.

Da es kein automatisches Geburtsrecht auf Landbesitz gibt, muss es irgendwie in Besitz gekommen sein, auch wird von den heutigen Erben behauptet, nur weil es im Vererbt wurde , es mit rechten Dingen zu gegangen sein muss, als das Recht des Stärkeren galt.

Jeder der Land kauft bezahlt eigentlich unrechtmäßig in Besitz genommenes Land.

Man kann es auch daran erkennen, wenn man es verkaufen will, das das Bauamt in der Stadt das Vorkaufsrecht hat wenn sie Bedarf anmelden, um Autobahnen zubauen. Es geht sogar soweit das der Besitzer bei bedarf Zwangs enteignet werden kann, wobei der Verkehrswert von denen festgelegt wird.

Daran kann man erkennen das jeder der denkt er Besitzt dieses ohne Einspruch , falsch denkt.
Auch kann es vorkommen das bei einem Systemwechsel, Enteignungen durch den Stärkeren an der Tagesordnung sind, ohne dagegen etwas machen zu können, wer was unternimmt verschwindet schnell in irgendwelchen Lagern.

Weder Kirche noch Staat haben das Recht Land zu besitzen, Verwalten ja,
das Land gehört allen Menschen auf der Welt.

Auch gibt es kein Schriftstück auf dieser Welt das irgendjemand Land besitzen darf, auch die Konstantinische Schenkung ist nur gefakte.


melden

Ist Landbesitz moralisch vertretbar?

31.08.2011 um 19:05
Richtig, der Mensch hat das Land nicht geschaffen. Und darum hat er auch keinerlei Rechte über dieses Fleckchen Erde zu bestimmen. Es war nie seines, ist es nicht und wird es nie sein.
Dummer Mensch. Denkt wirklich, die Erde würde ihm gehören. Haarloser Affe!


melden