Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

265 Beiträge, Schlüsselwörter: Zukunft, Fortschritt, Fahrrad, Vernunft, Mobilität, Ökologie, Lebensqualität

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

17.02.2012 um 00:12
@old_sparky
Zweimal stand ich an der breiteren Warschauer Strasse hier in Berlin an der Fussgängerampel, AuDa ist aber nix dolles passierttos halten, ich krieg "Grün" und lauf los und werd glatt von nem Radfahrer angefahren !!! 2 x !!

Da ist aber nix dolles passiert. Das dritte mal eh ich über die Strasse vor meinem Haus ("Spielstrasse") da wars schon dunkel und werd von nem Radler ohne Lichjt am Rad plattgwefahren, da bin ich richtig heftig gestürzt. Der hatte noch die Frechheit, mich azumaulen, ob ich nicht richtig gucken könne...

Kann ich übrigens auch nicht, bin sehbehindert, aber das ist ja wohl egal...


melden
Anzeige
SoloOFF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

17.02.2012 um 00:12
@old_sparky
Das Fahrradfahrer so fahren wie es die Straßenverkehrsordnung will mehr nicht! Helm finde ich gut.


melden
Kongo_Otto
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

17.02.2012 um 00:23
tTnEzx6 2197

Stehen überall in Hamburg rum, manchmal leihe ich mir eins für 30 min. ist billiger als Bahn oder Bus zu fahren.


melden

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

17.02.2012 um 05:23
Fahrräder im Straßenverkehr? Es gibt nichts schlimmeres!
Sie fahren wie sie wollen.
Verkehrsregeln sind ihnen fremd und die Drahtesel sind überwiegend nicht verkehrssicher.
Die Radler sollen als Verkehrsteilnehmer auch bitte Versicherung zahlen, wie alle Anderen
Verkehrsteilnehmer.


melden
Billy73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

17.02.2012 um 08:17
Es haben einige die Fahrradrambos moniert. Aber das ist doch eigetlich ein lösbares Problem.

Hier ein Kommetar wieso es in Kopenhagen so gut klappt:
15. Unvollständiges Bild

Um es vorwegzunehmen, auch ich bin ein Angehöriger der Fahrradfraktion. Aber wenn man verstehen will, warum in Kopenhagen so viele Radfahrer unterwegs sind, dann ist es auch interessant zu wissen, was Bahntickets bzw Auto kosten. Das einfachste Ticket kostet ca. 24 DKK (2 Zonen, Streifenkarte ist 40% billiger). Ein Pendler fährt typischerweise 4 oder 5 Zonen um ins Zentrum zu gelangen. Für Neuwagen wird eine Registrierungsgebühr erhoben, welche sich an Nettopreis, Ausstattung und Verbrauch orientiert und praktisch einer Luxussteuer gleichkommt (z.B. Skoda Fabia 1,2 Greenline Kombi 200.000 DKK). Dazu gibt es im Zentrum defakto keine kostelosen Parkplätze. Mit diesem Wissen kann man nun versuchen zu verstehen, warum so viele Menschen so gerne mit dem Rad fahren. Gesundheit hin oder her, es regnet oft in Kopenhagen und es gibt viel Wind...


melden

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

17.02.2012 um 08:24
ich kann mir nicht vorstellen, wie man mit zwei kindern dann z.b. einkaufen fahren will. arbeitsstelle 25 km entfernt, vorher kinder zum kindergarten bringen (inkl.2 rucksäcken und arbeitszeug für mich) wie soll das gehen?


melden

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

17.02.2012 um 08:25
Ich habe bisher nur schlechte Erfahrungen mit Radfahrern gemacht. Aus unseren Bürgersteigen ist man manchmal seines Lebens nicht mehr sicher, und das, obwohl wir überall wunderbare Radwege haben, die allerdings so gut wie garnicht benutzt werden.
Es wäre ein Graus für mich, wenn ich mir vorstelle, es gäbe noch mehr Radfahrer!


melden

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

17.02.2012 um 09:05
wird Zeit das der Mensch endlich mal Verantwortung übernimmt und an die Umwelt denkt.
ein Auto richtet nicht viel Schaden an. aber eine halbe Milliarde Autos schon.

natürlich brauchen wir noch die Umweltverschmutzer, aber so in den Städten, wo eigentlich drauf verzichtet werden kann. Sollte man mal seine eigene Bequemlichkeit überwinden und mal an die Umwelt denken.

der gehts schon Scheiße genug. Und da hilft jeder kleine Schritt :)


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

17.02.2012 um 09:45
Ts,was man hier so lesen muß,echt amüsant.Da wettern welche gegen Radfahrer,die aber sehr wahrscheinlich weniger verursachen als Autos,aber das nur mal nebenbei.Autofahrer halten sich genauso wenig an irgendwelche Regeln,da sollte sich mal jeder selbst an die Nase fassen,oder hält etwa jeder immer den Sicherheitsabstand ein oder die Höchstgeschwindigkeit?Nö,also alles mal halblang...

Zum Thema:machbar ist alles,nur der Wille muß da sein.Solange der Nahverkehr nicht richtig funzt und nichts aufeinander abgetsimmt ist,der Nahverkehr gegenüber dem privaten Auto keinerlei Vorteile erlebt,dann wirds wohl nix.Das Fahrrad ist ein wunderbares Verkehrsmittel und der Großteil der Großstadtbewohner könnte es nutzen,kommt natürlich aber auch auf das geologische Profil an(Würzburg is dabei nicht immer flach,auch Stuttgart ist in manchen Viertel nicht platt :D ).
Ich denke,die E-Bikes machen in Zukunft viel aus.Der Markt nimmt ja zu und mal sehen,vielleicht hilft es ja,dass Bikes in der City mehr werden.


melden

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

17.02.2012 um 09:45
An sich fänd ich das nicht schlecht. Fahre selber gerne Rad. Aber in der Stadt eher ungern, weil es immer noch zu wenig Radwege gibt und auf Straße und Fußweg eigentlich kein Platz für Fahrräder ist.

Das ganze müsste gut durchorganisiert sein. Überall Radwege die auch wirklich von den Fußwegen getrennt sind. Und für die Radler wäre vielleicht eine Schulung der Verkehrsregeln und härtere Strafen bei nicht Beachtung nötig. Ist schon so das manche fahren, wie es ihnen grade in den Kram passt.


melden

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

17.02.2012 um 09:47
Ich hab' natürlich auch nichts gegen gut durchorganisierte 'Fahrradstädte', aber das ist eben nicht überall der Fall.

Mein Lieblingsbeispiel für ein undurchdachtes Fahrradwege-System ist Bonn.

Dort hat man auf Biegen und Brechen (weil es für sounsoviel Fahrrad-KM-Wege es Fördermittel vom Bund für die jeweilige Stadt gibt, glaube ich) überall Fahrradwege reingequetscht.

Und auch da, wo es einfach nicht paßt... da ist beispielsweise ein Fahrradweg auf einer sehr belebten Kreuzung mitten in der Stadt (Bertha-Von-Ludwig-Platz) direkt in die Fahrbahn der Autos 'geschaffen' worden... es wurde kein zusätzlicher Platz eingefügt, sondern vom bestehenden Platz der Fahrbahn genommen.

Jetzt ist kaum noch Platz für die Fahrräder UND für die Autos vorhanden... also, ich möchte da nicht mit dem Fahrrad entlang fahren, während sauknapp von allen Seiten Autos an mir vorbeisausen, nämlich hier links und rechts vom Fahrradweg (da kann man nämlich auch noch rechts abbiegen, und in diesem Moment wäre ein Fahrradfahrer regelrecht eingekeilt von Autos).

Da sehe ich auch nur ganz, ganz selten Fahrradfahrer den Weg nehmen... lol... und wenn man sich es anschaut, dann weiß man auch sofort warum.

Also... wenn das solche bescheuerte Formen annimmt, dann kann ich auf Fahrradwege mitten in der Stadt gut verzichten...

Völlig krank sowas!


melden

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

17.02.2012 um 09:47
Denkbar ja in gewissen Abschnitten, aber dann müsste auch ein Umdenken bei den Radfahrern stattfinden, da diese sich ja teilweise grob fahrlässig den gängigen Verkehrsregeln widersetzen. Aber in gewissen Stadtteilen wäre das schon denkbar.


melden

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

17.02.2012 um 10:53
@SoloOFF

Duuuuu kleiner Meckersack bist mal ganz leise. Soll ich dir mal sagen, welchen Schaden Autofahrer so anrichten? Ich habs erlebt, dass ein AUTOFAHRER aus ner Nebenstraße kam, keine Vorfahrt beachtet hat und nen Radfahrer auf die Hörner nahm, der dann verletzt am Boden lag. Ich habs erlebt, dass AUTOFAHRER mit 200 Sachen nen LKW auf der Fahrspur umdrehen...ok, die PKW-Fahrer sahen dann selber recht hässlich aus, wie sie in ihrem Wrack dahinsiechten. Ich habs erlebt, wie AUTOFAHRER meinen, sie müssen mit 120 durch ne 50er Zone brettern und dabei noch zwei meiner Kameraden fast in den Tod reißen. Neulich hat in unserer Stadt ein AUTOFAHRER besoffen ein Wartehäuschen und 30 Meter Metallzaun weggerissen, kann man nur von Glück reden, dass da keiner auf die Straßenbahn gewartet hat.

Soll ich dir was sagen? Autofahrer richten 1000 mal mehr Leid an und bringen wesentlich mehr Leute um als Fahrradfahrer, zeig mir eine Straße, in der bei erlaubten 50km/h auch nur 50 gefahren werden und nicht 60 oder 70.

Einmal wollte ich eine Straße überqueren, als von links ein Auto (erlaubt waren 50, er hatte locker über 70 drauf) blinkend ankam...er wollte also in die Straße, aus der ich kam. Rechts neben mir war noch ein Bus. Als er also so blinkend ankam, bin ich schonmal zur Überquerung in die Pedale getreten und hab nach nem Meter ganz fest die Vorderbremse gezogen, weil dieses Arschgesicht nicht abgebogen ist, sondern mit unverminderter Geschwindigkeit geradeausgebrettert ist. Ist es so schwer, einen Blinker abzustellen, wenn er nicht gebraucht wird? Dieser unfähige Trottel hat mich nur um ein paar Zentimeter verfehlt und IHR wollt uns was von "an die Regeln halten" erzählen? Wenn ein Fahrradfahrer sich nicht an die Regeln hält, dann kriegt ein Autofahrer vielleicht nen cholerischen Anfall aber wenn sich Autofahrer nicht an die Regeln halten, dann sterben Menschen.

Autofahrer sind die schlimmsten Trolle auf den Straßen, von besoffenen Autofahrern, die andere in Tod und Krankenhaus reißen hört man komischerweise öfter als von besoffenen Radfahrern. Und wenn, dann bringen sich die Radfahrer eher selber in Gefahr.

@Aniara
@Thalassa
@Mc_Fly
@Mittelscheitel

Ja is klar, Radfahrer sind alle gleich und alle die Schlimmsten und so. Schonmal dran gedacht, dass ein nicht unerheblicher Teil der "bösen" Fahrradfahrer auch nen Führerschein und Auto besitzt und selber auf zwei Rädern vergisst, was eine rote Ampel bedeutet?

Noch dazu, schaut mal her *wink* ich bin ein Radfahrer, der sich an die StVO hält. Und soll ich euch was sagen? Radfahrer kennen die StVO wahrscheinlich besser als 90% der Autofahrer. Warum? Kann ich euch sagen:

Fahrräder haben in aller Regel die Straße zu benutzen. Benutzungspflichtige Radwege dürfen nur dann angeordnet und gebaut werden, wenn die Sicherheit es erfordert. Ein "Radfahrer frei" Zeichen auf dem Fußweg ist nur eine Erlaubnis, diesen zu benutzen, aber keine Pflicht. Das zum Beispiel weiß kein Autofahrer. Wird mal Zeit für eine Nachschulung, hm?

Ich bekam schonmal ne Drohfaust gezeigt, als ich vollkommen regelkonform auf der Straße fuhr, Autofahrer überholen mit 5cm Abstand und fahren so nah auf, dass man sich kaum traut, zu bremsen, um auf einen leeren Fußweg auszuweichen, damit die Autos überholen können. Wie soll man also Rücksicht ausüben, wenn man von diesen Idioten in ihren Blechkisten regelrecht schikaniert dafür wird, dass man sich an die Regeln hält?

Noch was zu den Fußgängern, die hier rumjammern...wenn ich euch erlebe, wie ihr ohne nach rechts und links zu gucken eine Straße überquert, wenn ich euch erlebe, wie ihr zu zweit nen gesamten fahrraderlaubten Fußweg einnehmt, wenn ich euch erlebe, wie ihr einem entgegenkommt und keine Anstalten macht, aus dem Weg zu gehen, wenn ich euch erlebe, wie ihr eine Fahrradklingel ignoriert und dann rumheult, wenn man euch zur Seite ruft, wenn ich euch erlebe, wie ihr ungeniert den Fahrradweg mitbenutzt, dann kann ich für euch dummerweise kein Verständnis mehr haben, denkt lieber mal über einen Fußgängerführerschein nach, ihr seid genauso Verkehrsteilnehmer wie alle anderen. Ein Bürgersteig ist kein Wanderweg und ihr steht auch mit 60 Jahren nicht unter Naturschutz, ihr habt selber aufzupassen und die Augen aufzumachen. Als Radfahrer muss ich auch immer mit der Dummheit der Autofahrer rechnen.


melden

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

17.02.2012 um 10:57
@GilbMLRS
GilbMLRS schrieb:Ein Bürgersteig ist kein Wanderweg und ihr steht auch mit 60 Jahren nicht unter Naturschutz, ihr habt selber aufzupassen und die Augen aufzumachen.
Hehe ... du verlangst jetzt aber nicht wirklich von mir, daß ich aufm Bürgersteig Rücksicht auf irgendwelche Radfahrer nehme und beiseite hopse, wenn die mir zu zweit nebeneinander entgegen gefahren kommen, obwohl der Radfahrweg frei ist, oder?


melden

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

17.02.2012 um 11:00
@Topic

Ich bin dafür, Fahrradstädte zu forcieren:

Keine rußverdreckten Innenstädte mehr

Keine Parkplatzprobleme mehr

Keine 18-jährigen, die unbedingt auf 100m ihre aufgemotzte Karre bis zum rechten Tachorand beschleunigen müssen

Weniger Lärm in der Stadt

Weniger heulende Autofahrer, die flennen, weil sie ein Knöllchen im Parkverbot bekommen haben

Mehr Platz in den Städten

Keine Sichtbehinderung durch parkende Autos mehr

Bessere Luftqualität in den Innenstädten

Flüssigerer Verkehr für Lieferdienste

BESSERE TRENNUNG von Fahrrad- und Fußgängerverkehr möglich, da Radfahrer dann die einzigen auf den Straßen sind und keinen Grund mehr haben, die Fußwege zu benutzen


melden

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

17.02.2012 um 11:01
@GilbMLRS

BOAH das muss gut getan haben.... :D

Du hast grösstenteils Recht. Ich oute mich jetzt als Velofahrer (pardon 'Radfahrer' ^^), der vielleicht nicht immer 100%ig regelkonform fährt, aber ich benutze dafür mein GEHIRN. Und ich habe noch nie jemanden in Gefahr gebracht. Im Gegensatz zu gewissen Autofahrern, die nach rechts abbiegen wollen, aber leider vergessen, den Blinker einzuschalten und mich daher beinahe überfahren.


Das mit dem Platz frei lassen rechts ist auch so eine Sache... gut, manche KÖNNEN das gar nicht, weil ihr Karren so breit ist, dass er die gesamte zur Verfügung stehende Fahrbahnbreite einnimmt...


melden

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

17.02.2012 um 11:04
@Thalassa

Ich muss doch auch ausweichen, wenn ihr auf dem Radweg lauft "obwohl der Fußweg frei ist". Ich muss auch bremsen, wenn ihr ohne zu schauen über die Straße rennt. Steht alles unter gegenseitiger Rücksichtnahme in der StVO. Hätte ich immer mein Recht durchgesetzt, wäre ich jetzt tot. Ist unter Autos genauso, wenn einer sieht, dass ihm die Vorfahrt geschnitten wird und er fährt trotzdem weiter, hat er ne Teilschuld, wenns ihm möglich war, das zu verhindern. Alle müssen zurückstecken, auch wenn sie im Recht sind, Dummheit anderer gibts immer. Du bremst doch im Supermarkt auch deinen Einkaufswagen, wenn du siehst das einer um die Ecke kommt? Oder lässt du die Wagen auf Teufel komm raus zusammenscheppern?


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

17.02.2012 um 11:04
@GilbMLRS
Oh, auf Deine Meinung habe ich gewartet :D . Recht so ;) vom Vielfahrer zu Vielfahrer.
Unsere Städte wären schöner glaube ich...


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

17.02.2012 um 11:04
@GilbMLRS
Oh, auf Deine Meinung habe ich gewartet :D . Recht so ;) vom Vielfahrer zu Vielfahrer.
Unsere Städte wären schöner glaube ich...


melden
Anzeige

Fahrradstädte forcieren - Eure Meinung

17.02.2012 um 11:05
@Thawra

Dafür gibts ne ganz einfache Regel....wenn kein Platz zum Überholen ist....dann wird halt nicht überholt. Ich hab bisher die meisten überholenden Autofahrer an der nächsten Ampel wieder eingeholt :D :D :D


melden
106 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Radfahrverbot und MPU140 Beiträge
Anzeigen ausblenden