Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kopfkino

75 Beiträge, Schlüsselwörter: Angst, Sorge
Valkyre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopfkino

21.02.2012 um 00:28
@engel87

weißt ich hatte das problem nämlich selbst mal, nur dass ich die tochter war.. damals war das verhältniszu meiner manecht schlecht irgendwann.jetz hab ich ne eigene wohnung und wir verstehn uns blendend


melden
Anzeige
engel87
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopfkino

21.02.2012 um 00:30
@Valkyre
Das kenn ich auch,aber bi uns zu hause hat so vieles nicht gepasst.Man willes immer besser machen und das die Kinder glücklich sind


melden

Kopfkino

21.02.2012 um 05:19
@engel87
Wir versuchen es immer besser zu machen als unsere Mütter :-) das ist doch ganz normal.

Du, mach dir mal keine Sorgen darüber das du dir so viele Sorgen um dein Kind machst. Das ist ganz natürlich, davor ist keine Mutter gefeit (erst recht nicht beim ersten Kind).
Mir geht es ja ganz genauso, jeder Atemaussetzer wurde registriert, jeder übriggebliebener Milliliter Milch in der Flasche notiert, war mein Baby krank hatte ich garkeine Ruhe mehr. Oder als mein Kind sich auf den Bauch drehen konnte und ab sofort nur noch auf dem Bauch schlief ... ich durchlitt die Hölle, schaute alle Nase lang ins Kinderzimmer, stand Nachts mehrfach auf und war jeden Morgen erleichtert das sie lebt.


melden

Kopfkino

21.02.2012 um 06:09
engel87 schrieb:Das kenn ich auch,aber bi uns zu hause hat so vieles nicht gepasst.Man willes immer besser machen und das die Kinder glücklich sind
je mehr du dich da hineinsteigerst mit dem willen es besser zu machen um so mehr wird es auf lange sicht gesehen schief gehen .... mit der absicht eine quasi übermutter zu sein machst du nicht nur deinem kind etwas schlechtes sondern dir selbst auch ... du wirst irgendwann daran zerbrechen

ich kenne viele personen in meiner umgebung die ebenfalls so wie du ihr kind aufzogen das resultat war das entweder die kinder ständig krank waren weil sie durch dieses vermeiden wollen es dadurch erst richtig heraufbeschworen oder die person selbst sich zu einem richtigen nervenbündel entwickelte mit depressionen ectr.

ich selbst habe es an mir erlebt wie ich reagierte so behütet aufgewachsen zu sein ... es wurde alles negative von mir ferngehalten was dazu führte das ich in späteren jahren verwöhnt, naiv und
gutgläubig von einem unglück ins nächste lief ... die welt die ich in meiner erziehung erfuhr war einfach nicht die selbe die ich ausserhalb dieser "beschützten zone" erlebte.

kinder großzuziehen, sie auf ihr leben vorzubereiten heisst auch ihre eigenen fehler machen zu lassen, ihnen freie entfaltung zuzugestehen, auch negatives erfahren zu lassen damit sie daraus lernen und sich dadurch weiterentwickeln können.

man muss daher einen mittelweg finden ... zuviel des guten ist genau so schlecht wie zuwenig ... je lockerer du bist desto leichter wird es auch für dein kind sein .... du darfst nie vergessen das sich alles auf dein kind übertragt die bekommen sehr genau mit was dich beschäftigt und je älter sie werden um so mehr ist es wichtig das du deine innere ruhe findest und gelassener wirst.

führe dein kind, begleite, behüte und unterstütze es, sie dich selbst als lehrer eines wesens an das irgendwann selbst erwachsen sein wird aber mach niemals den fehler zu denken das dein kind dein besitz ist denn das ist es nicht. wenn dir das bewusst ist, wird es für dich einfacher sein einen ausgeglichenen mittelweg zu finden und dir den umgang mit deinen kind erleichtern.


melden

Kopfkino

21.02.2012 um 09:14
@engel87

Beim ersten Kind ist es normal das man sich ein paar mehr Gedanken macht als sonst :D. Man will ja schließlich das es dem kleinen Wurz gut geht. Beim zweiten ist man schon vieeeel gelassener.

Angst ist kein guter Begleiter. In diesem Sinne ist es dein innerer Zustand der dich nicht zur Ruhe kommen lässt. Schon mal hinterfragt woran es liegen könnte der ganzen Sache nicht gerecht bzw gewachsen zu sein ?
Es gibt genug Hilfestellungen.

Viel Glück


melden
engel87
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopfkino

21.02.2012 um 19:09
Also ich denke,ich bin einfach nur übervorsichtig.Ich muss einfach bissl locker lassen,ihr mehr zu trauen,da ist sie dann auch stolz,wenn sie was allein machen darf.Ich kann eh nicht alles verhindern und sie muss fehler machen um daraus zu lernen.

Ich danke euch für die vielen Antworten!


melden
DerHolzmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopfkino

12.04.2012 um 17:06
Mh...
als alleinerziehender Vater eines 10j Sohnes muss ich sagen, dass ich solch ein extremes Kopfkino gar nicht kenne.. klar mache ich mir auch über manches Gedanken... aber so extrem dass ich nicht schlafen kann... wüste ich nicht.


melden
engel87
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopfkino

12.04.2012 um 17:42
@DerHolzmann
huch,da gräbt aber einer ne alte Diskussion von mir aus:)
naja,sie ist ja geistig behindert,ich denke das der Grund warum ich mir so wahnsinng viele Gedanken und Sorgen mache,wir haben zusammen auch schon so viel schlimmes rum.


melden
DerHolzmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopfkino

12.04.2012 um 17:44
@engel87
ja das kenen ich .. meiner hat ADS auch nicht unbedingt einfach .. ja klar macht man sich dann mehr Sorgen... als bei einem "gesunden"Kind... nur was ist gesund.. müsste erst mal definiert werden


melden
engel87
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopfkino

12.04.2012 um 17:46
@DerHolzmann
gesund sind für mich die,die selbstständig handeln können.Ob meine das je können wird,ist noch fraglich.Sie braucht noch sehr viel Hilfe bei vielem.
Aber sie ist auf einem guten Weg.
Das stimmt ADS ist auch nicht einfach,mein Bruder heute 19 hat das auch.


melden
Xenvarkas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopfkino

12.04.2012 um 17:49
Also ich bin keine Mutter :D aber hast dus schonmal mit Musik versucht?
Bin in sachen Familie ja nicht gerade der bringer aber ich hör immer ruhige Musik wenn ich grade total durcheinander gewühlt bin.


melden
DerHolzmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopfkino

12.04.2012 um 17:50
@engel87
ja bleibt ein LEben lang. heißt aber ab 18 nicht mehr so.. bzw. sind dann defizite.. medikamente bekommt man auch nur bis zum 18 Lebensjahr auf Rezept....


melden
engel87
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopfkino

12.04.2012 um 17:54
@Xenvarkas
nee,das hab ich noch nicht versucht,zur Zeit bin auf Bachblüten,da ja auch meine Oma kürzlich verstorben ist und es mich ganz schön mitnimmt.Aber auch das ist mal nen Versuch werd,danke dir!

@DerHolzmann
ich weiß leider nicht,ich hab nicht so viel Kontakt zu ihm,er is mittlerweile bissl außer Kontrolle geraten.


melden
Xenvarkas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopfkino

12.04.2012 um 17:56
@engel87
Tut mir leid für dich. Immer gern :)


melden
engel87
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopfkino

12.04.2012 um 17:57
@Xenvarkas
dankeschön:)


melden

Kopfkino

20.04.2012 um 12:15
Kopfkino? Für mich klingt das eher wie das Anfangsstadium von Paranoia!


melden

Kopfkino

20.04.2012 um 12:54
sorry ich habe mir den ganzen thread nicht durchgelesen, vllt hats schon jmd. erwähnt, aber meine mom macht sich auch zu viele gedanken über mich, wodurch es manchmal sogar zu konflikten kommt. Ja in deinem fall ist es vllt. anders dein kind ist noch zu jung.
In meinem Fall beispielsweise: auch wenn ich mal einem Karate-Klub beitreten wollte hatte sie angst und hat es mir verbietet (weil sie angst hatte ich könne mir meine knochen brechen), heute kann ich leider nicht mehr karate oder boxen lernen dafür bin ich zu alt...wie auch immer ich bin dafür, dass mütter sich um die gesundheit ihrer kinder kümmern sollten -keine frage, aber wenn man sich zu sehr sorgen macht kann es dazu kommen, dass man sein kind nicht einmal alleine rauslässt, weil man befürchtet das ihm etwas passiert...so wird es nur zum schwächling und teils auch nicht selbstbewusst. Das wichtigste ist jedoch, dass man seinem Kind manieren beibringt und erklärt wie wichtig es ist jemandem zu begrüßen oder sich zu bedanken etc....dafür sollte man sich eher gedanken machen (klar dein kind ist zu jung dafür).

wenn ich im unrecht sein sollte kann mir gern jemand widersprechen :D


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopfkino

20.04.2012 um 14:04
@herrschnitzel
herrschnitzel schrieb:Das wichtigste ist jedoch, dass man seinem Kind manieren beibringt und erklärt wie wichtig es ist jemandem zu begrüßen oder sich zu bedanken etc...
Bedaure. Ja, auch mir ist eine Erziehung im Sinne der Höflichkeit und des gegenseitigen Respekts wichtig. Aber sie als das wichtigste hinzustellen? Nee, da ist es mir dann doch wichtiger, dass meine Tochter lernt ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und über ihr Tun nachzudenken und nicht jeden Blödsinn mitzumachen, nur weil es das Alphaweibchen der Horde gerade als cool definiert hat.
herrschnitzel schrieb:heute kann ich leider nicht mehr karate oder boxen lernen dafür bin ich zu alt...
Darf ich mal fragen, wie alt du bist? Als ich mit 14 mit dem Karate angefangen habe, war der älteste in der Gruppe so alt wie ich heute (Mitte 40). Du wirst sicher kein Bruce Lee (oder besser Chuck Norris, der war ja Karateka) mehr werden, aber zu alt um einen Sport zu lernen?


melden

Kopfkino

20.04.2012 um 14:09
@engel87
engel87 schrieb am 20.02.2012:Ich kanns mir auch nicht erklären woran das liegt.Manchmal glaub ich ich bin ne Übermutter.
Wenn du eine wärst, dann würdest du darüber nicht nachdenken bzw. es in Zweifel ziehen!

Ich denke mal, dass du das ganz gut machst, du musst nur aufpassen, dass dir die Decke nicht auf den Kopf fällst und dass du abseits der Kindererziehung etwas hast, was einen geistig auch fordert.

Denn dieses ewige Kindergebrabbel kann ja ganz süß sein, aber auf Dauer braucht man da unbedingt einen intellektuellen Ausgleich, in irgendeiner Form.

Das schlimme damals war, dass man sich dann auch noch mit anderen Müttern/Vätern trifft und dann wird wieder nur über Kinder geblubbert... das geht auf Dauer einfach nicht gut.

Ist jedenfalls meine Erfahrung dazu...


melden
Anzeige
engel87
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopfkino

20.04.2012 um 14:57
@moric
@herrschnitzel
Ich habs glaub schon mal wo geschrieben,aber ich schreibs lieber nochmal.Meine Tochter ist geistig behindert.Ich glaub das man sich da ein bisschen mehr Sorgen macht ist normal?Ich versuch mittlerweile alles etwas lockerer zu sehen,sie auch mal alleine machen zu lassen,was sie auch meist ganz gut hinbekommt.

Ich verbiete ihr das was nötig ist,muss ein extra starkes Auge auf sie haben,Beispiel wenn wir spazieren gehen.

Natürlich will ich nur das beste für mein Kind.

Ich bin ja auch sehr,sehr jung Mutter geworden,allen Vorurteilen zum trotz habe ich meine Ausbildung fertig gemacht.Das alles hätte ich ohne Familie nicht geschafft.

Ich versuch ein normales Leben mit ihr zu führen,trotz Klinikaufenthalten,trotz den vielen Sorgen die ich einfach habe.Immer wieder kommt was neues dazu.Aber so ist das halt.


melden
714 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Aids-Test101 Beiträge