Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

75 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Sterben, tot, Moral, Ethik, Altenheim, Altenpflege, Medikamte

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

14.05.2012 um 21:32
Hey Ho,

mir geht seit einigen Wochen etwas durch den Kopf, von dem ich Euch hier berichten möchte.
Mich würde unbedingt mal interessieren, was Ihr davon haltet, wie ihr reagieren würdet.

Ist es eine Frage der Ethik?
Oder ist es eine Frage der Moral?

Hier kommt die Geschichte:

Ich arbeite als examinierte Altenpflegerin in einem Seniorenzentrum.
Vor kurzem gab es einen Fall, der mir immer wieder durch den Kopf geht.

Bei uns zog eine neue Bewohnerin in ein Doppelzimmer ein.
Sie kam eigentlich zum Sterben, wenn man das so sagen kann.
Sie war wirklich sehr krank, hatte am Gesäß ein Dekubitus 4. Grades (wer es nicht kennt, googeln ;-) ), ein amputiertes Bein und wirkliche, wirkliche Schmerzen.
Man durfte die arme Frau nicht mal so sanft wie möglich berühren, ohne dass sie weinte vor Schmerzen.
Das ging uns alles sehr nah.
Selbst die starken Schmerzmittel, die BTM-Pflaster und das Morphium, das sie bekam, wirkte nicht ausreichend.

Sie kam gerade frisch aus dem Krankenhaus, wo sie den Dekubitus auch bekommen hatte und wo ihr eine PEG (Perkutane endoskopische Gastrostomie = Magensonde) gelegt worden ist.
Die Frau konnte aber auch -mit Engelsgeduld und Zeit, die wir uns nahmen- alleine essen (Krankenhäuser sind da ja leider nicht so geduldig und etwas voreilig mit solchen Eingriffen).
Wir mussten die PEG also zum Glück nie benutzen.
Sie aß nie viel, bis sie irgendwann gänzlich die Nahrung und Flüssigkeit verweigerte.
Sie drehte den Kopf weg und man wusste einfach, dass diese Frau einfach keine Kraft mehr hatte ( sie konnte nicht mehr sprechen ).
Man wusste, dass sie wirklich loslassen wollte und gehen wollte.

Als sich ihr Allgemeinzustand verschlechterte, konsultierten wir natürlich ihren Hausarzt, der auch zum Hausbesuch kam.
Wir erreichten auch ihren Sohn, den wir alle noch nie gesehen hatten und von dem wir noch nie etwas gehört hatten, obwohl die Frau mittlerweile fast 1 Monat bei uns wohnte.

Kurz gesagt, der Sohn interessierte sich wirklich einen Scheißdreck (sorry für die Ausdrucksweise) für seine Mutter.
Okay, man weiß ja nie, was in der Vergangenheit mal vorgefallen ist ...

Dieser besagte Sohn hatte die Vollmacht und das Betreuungsrecht über die Bewohnerin.
Gemeinsam mit dem Arzt riefen wir den Sohn an und berichteten ihm am Telefon von seiner Mutter, da er es verneinte, zum Besuch zu kommen.
Der Arzt erklärte ihm, dass es nicht mehr lange dauern würde, bis seine Mutter dann sterben würde.
Der Sohn bestand darauf, dass seine Mutter dann Sondenkost über die PEG bekommen sollte.
Wir erklärten ihm von unseren Eindruck, dass sie anscheinend endlich "gehen" wollte.
Wir baten ihn darum, mal vorbei zu kommen.
Er sollte sich zumindest mal ein Bild seiner Mutter machen.
Er verneinte dies und lehnte es ab.
Sein Entschluss stand fest: Mutter sollte weiterhin mit Sondenkost über die PEG ernährt werden- Feierabend !

Wir redeten uns den Mund fusselig.
Wir wollten, dass er sich erst mal ein Bild von seiner Mutter machen sollte.
Aber er kam nie.

Leider Gottes mussten wir dann genau DAS nach Arztanweisung machen- die Frau so ernähren, obwohl sie wirklich bewusst jegliche Nahrung und jegliche Medikamentennahme verweigert hatte.

Sie starb dann ca. 1 Monat später, hatte es endlich geschafft...
Auch dann sahen wir den Sohn nicht...

Jetzt frage ich mich: Ist es fair, dass der Sohn so entscheiden durfte?
Ich meine, es ist IMMER schwer, als Angehöriger zu akzeptieren, wenn der pflegebedürftige Angehörige mit dem Leben abgeschlossen hat und bereit war, zu gehen.
Ich kann diese Sache schon verstehen.
Es ist auch IMMER schwer, solche großen Entscheidungen zu treffen: Soll ich Mutters Wunsch akzeptieren? Oder soll ich alles tun, um Mutter am Leben zu erhalten?

ABER, was mich daran stört:
Er hätte doch zumindest mal kommen und sich ein eigenes Bild seiner Mutter machen können, bevor er solch eine Entscheidung treffen durfte!
Mich macht es wütend, dass die Frau soviele Wochen noch leiden musste, obwohl sie eigentlich gehen wollte.
Dass sie auf solch eine unfaire Art und Weise am Leben erhalten werden musste.



--> Was denkt Ihr über die ganze Sache?


melden
Anzeige
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

14.05.2012 um 21:37
Ich finde wenn ein Mensch sterben will, sollte er das auch dürfen.


melden

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

14.05.2012 um 21:37
Bei Tieren hat man sich nicht so, die schläfert man bei Bedarf ruckzuck ein. Bei Menschen ist das leider nicht so, man denkt wohl man macht sich kriminell. Ich empfinde es als Folter und Quälerei einen Menschen mit aller Macht am Leben zu halten, der eh keine Chance auf Genesung hat.


melden

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

14.05.2012 um 21:37
Das denke ich auch.
Vorallem ist es eine Folter, wenn der Mensche gehen MÖCHTE!


melden
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

14.05.2012 um 21:40
Das ist dieser Drang einen Menschen unbedingt am Leben erhalten zu müssen, weil es ja ein Mensch ist. Von dieser "Moral" sollte man sich schnellstens verabschieden. Jeder hat ein Recht auf einen würdevollen Tod.


melden

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

14.05.2012 um 21:41
@Feniiya
Also kanns im Ernst, wenn es da so ein scheiss Gestzt gibt, welches dem Sohn die Entscheidungsgewalt gibt ob er nun damit umgeht oder nicht, der sollte sich dann nicht wundern wenn derjenige dann seinen engen Angehörigen in diesem Zustand nicht mehr sehen will und damit für sich mit der Sache abschliesst und vor allem nicht in so ein sch.. Altenheim gehen will.
Die Ärtze und Pfleger sind die Fachleute, sollen die Entscheiden.


melden

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

14.05.2012 um 21:42
ich finde auch immer das wir bei Tieren humaner sind als bei Menschen!

Ich habe mal am Rande mit erlebt wie Ärzte im Krankenhaus versucht haben die Nächsten Angehörigen eines Sterbenden Patienten zu Überreden Lebenserhaltende Maßnahmen einsetzen zu Dürfen. Und das Trotz einer bestehenden Patientenverfügung in der Ausdrücklich diese Lebenserhaltenden Maßnahmen untersagt wurden
Ich finde wenn ein Mensch sterben will wenn er Krank ist dann soll er das Recht haben das selbstbestimmt zu tun.


melden

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

14.05.2012 um 21:42
Man möge mich korrigieren, aber: Ist Ethik und Moral nicht eigentlich das gleiche?

Ich wüsste jetzt nicht wo der Unterschied liegt.


Nun, Sterbehilfe ist in Deutschland verboten, aus verschiedenen Gründen. Da kann man nun lange drüber diskutieren, ob das so richtig ist oder nicht.
Das ist eine ganz problematische Sache...

Genau wie das ,,Sterben lassen". Eigentlich darf man das absolut nicht, normalerweise wird sowas mindestens unterlassene Hilfeleistung sein.

Blöde Geschichte, solche Situationen...


melden

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

14.05.2012 um 21:44
@Missesfee

Was die Ärzte angeht, wird das wahrscheinlich unter anderem an deren ,,Hippokratischem Eid" liegen.
Sowie daran, dass viele Mediziner den Tod als Krankheit betrachten und nicht einsehen wollen, wenn sie diese nicht ,,heilen" können.

Der Tod ist sozusagen der letzte und größte Beweis für die Endlichkeit ihrer Kunst.


melden

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

14.05.2012 um 21:46
@Kc
Der Unterschied zwischen Moral und Ethik besteht darin, dass die faktische Moral teilweise emotionale Ursprünge hat (Ekel, Hass, Angst) sowie kultur- und gesellschaftsabhängig ist, die Ethik hingegen systematisch allgemeine Maßstäbe zu setzen versucht.

@stoni606
Dass Du jetzt scheiß Altenheim sagst, ist auch nicht richtig.
Nicht jedes Altenheim ist scheiße!
Diese Pauschalisierungen gehen mir langsam auf den Zeiger, weil ich mich da persönlich sehr beleidigt fühle.
Das Problem ist das Pflegesystem in Deutschland und nicht das Pflegepersonal !


melden

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

14.05.2012 um 21:47
Also entweder der Sohn hat seine Mutter wirklich gehasst und wollte sie noch etwas quälen, oder aber er konnte es nicht ertragen sie so zu sehen und dachte er tue ihr etwas gutes wenn er sie am Leben erhalten.

Trotzdem seid ihr an eure Rechte und Pflichten gebunden und könnt da nicht viel machen.


melden

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

14.05.2012 um 21:48
@-ripper-
Darüber habe ich auch schon nachgedacht.
Dass es ihm einfach wehtut, das so zu sehen.
Man weiß ja nie.
Aber dann hätte er ethisch richtig entscheiden müssen und hätte dann nicht so eine Entscheidung treffen dürfen.


melden

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

14.05.2012 um 21:48
@Kc
Da wirst Du wohl recht haben

Ich habe Nur mitbekommen wie die Schwester des Sterbenden fast zusammengebrochen ist, weil sie Ihrem Bruder versprochen hatte ihn nicht leiden zu lassen.


melden

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

14.05.2012 um 21:49
Feniiya schrieb:Dieser besagte Sohn hatte die Vollmacht und das Betreuungsrecht über die Bewohnerin.
Damit ist die Rechtslage klar. Keine Frage der Ethik. Keine Frage der Moral. Eine Frage des Rechts.


melden

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

14.05.2012 um 21:49
@Missesfee
Sowas hast Du erlebt?
Mensch, da wäre ich die Wände hochgegangen !


melden

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

14.05.2012 um 21:49
@pprubens
Ja, das stimmt allerdings. Leider...


melden

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

14.05.2012 um 21:50
@Feniiya
Ich verstehe deine Gefühlslage. Leider ist die nicht wichtig, wenn es um Entscheidungen geht. Die Frau hat sich bewusst für ihren Sohn entschieden. Dass muss man respektieren.


melden

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

14.05.2012 um 21:51
@Feniiya
Wenn ich dich damit persönlich angegriffen habe dann tut es mir leid.
Hab nur so meine Erfahrung gemacht, aber was ich eigentlich damit sagen wollte ist, dass ihr also die Angestellten und Ärtze nun mal das Zepter in der hand haltet, deswegen würde ich einen Angehörigen nicht verteufeln, der mit der ganzen Sache nichts zu tun haben will und damit vielleicht noch überfodert ist.


melden

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

14.05.2012 um 21:52
@-ripper-

Genau das dachte ich mir auch.

Aber die Patientenverfügung muss ja eigentlich auch durch die Mutter zustande gekommen sein, als sie noch fähig dazu war, diese ausstellen zu lassen, oder täusche ich mich da? Wenn es denn so ist, dann müsste das Verhältnis zwischen beiden Menschen ja nicht schlecht gewesen sein, denn sonst hätte die alte Dame bestimmt nicht ihren Sohn dazu "auserwählt" über ihr Leben zu entscheiden. Also schließe ich daraus, dass er es selbst nicht ertragen konnte, dass es seiner Mutter nun so schlecht ging und wollte/konnte sie deshalb nicht sehen. Und genau aus diesem Grund hat er sich wohl auch dazu entschieden, dass sie mit aller Kraft am Leben bleiben muss. Evlt. hat er noch auf Besserung gehofft?!


melden
Anzeige

Wie würdet Ihr entscheiden? Eine Frage der Ethik/Moral ?

14.05.2012 um 21:52
@Feniiya

Naja findest du das so einfach, zu sagen:,,Lasst die Mutter sterben?"

Ich find, das ist schon `ne ziemlich krasse Entscheidung.

Da gibt`s wirklich nur zwei Möglichkeiten, mit denen man dann leben muss: Entweder entscheidet man sich, sozusagen alles zu tun, damit jemand weiterlebt und damit man sich ,,nichts vorzuwerfen" hat oder aber man entscheidet sich dazu, das Leid zu beenden, muss dann aber auch damit leben, eventuell doch falsch entschieden zu haben.


Ich find allgemein, dass die Menschen heute in unserer Gesellschaft sehr stark das Sterben verlernt haben.
Und wie gesagt den Tod als Krankheit ansehen.

Das ist insofern falsch und schlecht, als dass dies nicht mehr wie das Ende des irdischen Lebens und der mögliche Anfang eines neuen angesehen wird oder wie eine Erlösung von Leid, sondern sich ein Furchtpotenzial aufbaut.


melden
321 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt