Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

23.05.2012 um 22:30
@Dr.Manhattan
Ich kann deine Worte sehr gut nachvollziehen! Ja, wir leben in einer Zeit, in der die Menschen (zumindest ein Teil) die Wahrheit immer mehr erkennt. Die illusorische Natur dieser Realität wird vielen immer bewusster. Meditation ist ein Weg, der dich zur Erkenntnis bringt.


melden
Anzeige

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

23.05.2012 um 22:42
@Yoshi

Wieso sollte eigentlich Meditation ein so guter Weg zur Erkenntni (von was eigentlich btw.) sein?

Unzufriedenheit und sich unglücklich Fühlen hat doch meist eine sehr reale Ursache.
Wäre es da nicht dienlicher, erstmal darüber nachzudenken (so ganz sachlich :) )?

Wenn man rausgefunden hat, was einem am Leben stört, kann man doch immer noch meditieren. :)


melden

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

23.05.2012 um 22:46
@Alicet
Naja, es gibt einen Unterschied zwischen dem persönlichem Leben (Ego) und dem wahrem Selbst. Klar, man kann auch glücklich sein, ohne zu meditieren. Jeder Mensch hat seine eigene Interessen, seine eigenen Wege, die ihn glücklich machen, aber wahres Glück findet man immer nur im Innern.

Wenn man meditiert, dann löst man sich vom Ego und seinem Körperbewusstsein, man identifiziert sich nicht mehr mit irgendwelchen Dingen, die man nicht ist. Man erkennt sich als alles, als einheitliches göttliches Bewusstsein, das von nichts getrennt ist. Ich selber meditiere nicht, aber ich denke, es ist ein sehr guter Weg, um zu sich selbst zu finden und es ist auch sehr gesund. Man wird gelassener etc.


melden

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

23.05.2012 um 22:50
@Yoshi

Ich würde behaupten, schon etwas kritische Reflexion und Muße würden wichtige Erkenntnisse bringen, wie unsere Gesellschaft und Realität beschaffen sind. Nur in unserer hochleistungs- und eventgeilen Gesellschaft dominieren Stress und der Run nach immer Neuen und einem immer Mehr, da ist keine Zeit mehr, um zur Besinnung zu kommen.... einfach mal 40 Tage in die Wüste gehn :D vorausgesetzt man hält es mit sich alleine aus? :)


melden

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

24.05.2012 um 16:59
@wanagi
@Yoshi


(danke für die buchempfehlung ... ich werds mir gleich nächsten monat bestellen)

ja meditieren ist schon toll ... ich mach das jetzt ne weile ... und ich liebe diese zustände die man dabei bekommt ... auch wenn ich noch nicht viel weiter bin als bei entspannung

aber es gab da einen moment bei einer atemübung ... da fühlte sich mein kopf so leicht und iwie verkrampft an ... oder ne nicht verkrampft ... aber ich fühlte wieviel ich meinem gehirn schon zugemutet habe (mit drogen etc) ... es war als liesse ich los ... es war ein ganz seltsamer zustand ... war iwie ein schönes gefühl ... und iwie erschreckend

und nein ich denk nicht viel über solche sachen nach ... ich bin eben auch angepasst ... kucke filme ... lese bücher ... und treff mich mit freunden , wo wir über unnsinnige scheisse reden xDD
aber zumindest schau ich kein fern mehr ... jetzt schon 4 monate ca. ... irgendwann werd ich auch das internet abmelden ... aber daweil hab ich zu viel spass damit hihi


melden

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

24.05.2012 um 17:04
@-Therion-
-Therion- schrieb:wenn du freihet möchtest dann nimm sie dir, wenn du warheit möchtest dann höre in dich hinein und du wirst sie finden, wenn du glück möchtest dann belohne dich täglich selbst indem du das tust das dich glücklich macht dann wirst du auch wahrhaftigkeit finden und das was dir vermeintlich verwehrt wird.
ja da hast du auf gewisse weise schon recht

und doch sind es meistens diese sklaven-freiheiten die man erlangt
wir sind so angelegt , dass wir glück nur innerhalb des spiels finden wollen ... sprich geld ... schnelle autos ... leichte mädchen ... usw.

es ist nicht leicht die pure wahrheit in sich zu finden ... wie auch immer sie aussieht

leider sind wir total unter der kontrolle unseres biologischen selbst ... sprich unseren hirns

aber langsam komm ich dahinter ... langsam werd ich frei ... bald kann ich fliegen :)


melden

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

24.05.2012 um 17:11
@Zeo
Zeo schrieb:Das ist es. Es ist eine öde Existenz voller Wiederholungen, Monotonie, Selbstverleugnung und Enttäuschungen. Mich hat diese Art zu leben krank gemacht. Aber eben diese Krankheit hat mir auch eine Freiheit geschenkt, die die meisten Menschen niemals kennen lernen. Und deshalb sehe ich diese Zeit des Leidens und der Entbehrungen nicht ausschließlich negativ.
wie recht du hast ... genau so sehe ich es auch

es mag manchmal hart sein ... aber die ganze scheisse dieses "Systems" öffnet einem die augen

man muss nur anfangen nachzudenken ... so beginnt es ... man muss sich lösen von der sklaverei ... und schauen welche möglichkeiten man hat

es ist aber ungeheuer schwer das routiniert zu machen ... aber ich denke mit übung kriegt mandas mit der zeit hin

ein guter anfang ist ... wenn man sich (wie ich es nenne) "die augen der indianer" zulegt...

... hier mein thread dazu

Diskussion: Die Augen der Indianer - Die Welt auf diese bestimmte Weise sehen


melden

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

24.05.2012 um 17:34
@Dr.Manhattan
Das wahrscheinlich "negative" Geisteshaltungen von den du sprichst. Nach der tibetischen Auffassung, beginnt der "lebenserhaltende" Wind(tibet. = lung) mit der Empfängniss im Mutterleib, durch die 2 Seitenkanäle(zwischen Augenbrauen, hoch zum Scheitelchakra , danach prallel zur Wirkelsäule bis zur Schädeldecke durch die 7 Chakren) unseres feinstofflichen Körpers zu fließen. Diese 2 Seitenkanäle und der Zentralkanal sind untrennbar mit unserem Bewusstsein verbunden. Wenn der lung (oder aus anderen Systemen Prana(hinduistisches Yoga), Ch`i(aus der chinesischen Schule der Akupunktur)) durch die 2 Seitenkanäle fließt regt es negative Geisteshaltungen an, wenn man jedoch regelmäßig die einzigartigen Meditationspraktiken, wie sie in uralten buddhistischen Texten schon gelehrt wurden, ausführt, kann man die 2 Seitenkanäle stilllegen, dadurch werden positive Geisteshaltungen begünstigt. Solange also der lung durch die 2 Seitenkanäle unseres feinstofflichen energertischen Körpers fließt, ist es für uns nicht möglich vollkommes Glück zu erlangen.
Es ist wichtig, dass du die Übungen, die vor der eigentlichen Meditation beschrieben werden, gewissenhaft ausführst, denn dadurch kannst du deinen Körper darauf vorbereiten. Führe es regelmäßig aus, ja gewissenhafter du die Vorbereitungen ausführst, desto besser kannst du den eigentlichen Zustand erreichen. Wage dich auch mal an schwierigere Übungen ran, die Fähigkeit der Visualisation ist wichtig, auch wenn es einmal nicht klappen mag, führe dann einfach eine leichtere aus, lass dich nicht entmutigen! :)


melden

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

24.05.2012 um 17:38
@wanagi

ok ... ich werds versuchen ... werd mir das buch zusammen mit "das tibetische buch vom leben und vom sterben" holen ... das wurde mir auch empfohlen

aber du beschreibst dinge die ich unmöglich bereits machen kann ... wie gesagt ich bin erst bei "ATEMÜBUNGEN"

:D


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

24.05.2012 um 17:41
@Dr.Manhattan

Du musst dich ja nicht an dieses Wollen binden, wenn du frei von solchenDingen bist,
Eine dicke, langweilige und eher unattraktive Frau ist auch viel leichter zu bekommen als eine reiche, schlanke und superhuebsche Selfmade Millionaerin, z.b. ;)

Wenn du verstehst was ich meine, deine Wuensche sind dann erfuellbar wenn du die Wuensche anderer erfuellst sofern du deine Wuensche von anderen abhaengig machst, also z.b. menscliche Bindungen.


melden

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

24.05.2012 um 17:46
Puschelhasi schrieb:Wenn du verstehst was ich meine, deine Wuensche sind dann erfuellbar wenn du die Wuensche anderer erfuellst sofern du deine Wuensche von anderen abhaengig machst, also z.b. menscliche Bindungen.
sorry ich versteh diesen satz nicht :D

aber klar wenn man siene erwartungen runterschraubt (eigentlich soll man ja gar keine haben) ... dann wird man viel glücklicher ... ich glaub das hab ich schon halbwegs drauf

das problem ist nur ... die anderen menschen sind nicht so drauf ... und das behindert einen dann ... man muss das iwie einbinden in den alltag ... ein entspanntes gleichgewicht finden ... glaub ich


melden

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

24.05.2012 um 17:46
@Dr.Manhattan
Ja ich möchte dir damit nur nahelegen deinen Weg zu gehen, mach nicht zuviel, wie du eben gerade das Bedürfniss danach hast aber versuche es zu einer täglichen Routine werden zu lassen, dass du dir Zeiten wählst, in denen du jeden Tag meditierst, das ist sehr wichtig, dass sich auch die volle Wirkung entfalten kann, dein Bewusstsein wird es registrieren, du weißt was ich mein, innere Ruhe, Ausgeglichenheit, Mitgefühl. Wichtig ist auch nicht auf einer Stufe stehenzubleiben, wenn du die leichten Übungen beherrschst und selbst merkst, dass deine Fähigkeit darin zugenommen hat, ruhig auch eine neue Stufe besteigen, wenn es bei dem Versuch scheitert, nicht aufgeben, man entwickelt mit der Zeit ein Gefühl, du merkst es z.b. mit der täglichen Routine, wie gut du es beherrschst oder ob es nun zuviel ist.


melden

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

24.05.2012 um 17:51
@wanagi

ok werd das beherzigen

hab letztens einen vortrag gehört ... da meinte der herr , dass man immerwieder etwas dazu lernt beim meditieren ... und dass es immerwieder neues zu entecken gibt ... also quasie "easy to learn , hard to master" ... der meinte das gleiche wie du ... man soll sich nicht wenn man so weit ist ausruhen in dem was man kann , sondern weiter gehen , da quasie der weg lang genug ist


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

24.05.2012 um 17:53
@Dr.Manhattan

Beispiel, du willst nen witzigen lockeren, coolen Freundeskreis, wen wollen solche Leute um sich haben? witzige lockere coole Leute. Bist du lahm, nerdy, und deprimierend...dann wollen solcheLeute dich auch nicht, genauso wenig wie du selbst lahme, unlustige u d deprimierende Leute nicht willst.

Letztlich bist du das Produkt was andere Leute wollen muessen damit du das bekommst auf sozialer
ebene was du willst.

Verstehste?

Es ist also hicht das System, oder finstere Maechte, oder oder oder am grossartigsten DIE ANDEREN, DIE GESELLSCHAFT! usw, ne das ist jeder Einzelne, du, ich, er sie , es...jeder will eine nette huebsche lustige Frau, Freunde usw... warum?

Weil das nunmal angenehm ist....warum...weil es Muellkippen gibt und Rosengaerten...niemand geht Samstags Nachmittags aufner Muellkippe Kaffetrinken. Oder?


melden

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

24.05.2012 um 17:56
@Puschelhasi

natürlich ... da hast du vollkommen recht

und das ist auch genau das was ich meine

diese animalität ... dieses runterbrechen auf das auge der wirklichkeit ... quasie lets face the facts

und man kann dem nicht entkommen ... diesem denken ... diesem sich der situation ergeben

und doch ist es ein angenehmer zustand , wenn man wie eine feder zwischen den realistischen faktoren schwebt ... aber es ist nicht selbstbestimmt ... das ist der haken

man möchte vieleicht nicht mit nerds abhängen ... aber es ist nicht leicht sich zu ändern , weil wir sklaven unserer biomasse sind


melden

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

24.05.2012 um 18:03
@Dr.Manhattan
Richtig, wer rastet, der rostet! Meditationen beschränken sich auch nicht nur auf den Tag, es gibt soviel was man machen kann, wie z.b. das Buch von Tenzin Wangyal Rinpoche "Übung der Nacht", darin erläutert er die tibetischen Meditationstechniken, die man sogar in Schlaf und im Traum ausführen kann, das Gebiet ist so groß, der Nutzen unerschöpflich. Es können sich mit der Zeit und der Verbesserung der eigenen Fähigkeiten, bestimmten Meditationstechniken, andere Verbesserung ergeben, beispielsweise habe ich mal von einem alten Lama gelesen, der eine ganze Meditation im Bruchteil einer Sekunde ausführen konnte, zwischen den Momenten als er sich auf ein Pferd hochgeschwungen hat und er oben saß. Wichtig ist, die Zeit einfach als Instrument bzw. Hilfe sehen, in der du Zeit hast, dich selbst zu finden aber dich nicht zu überfordern.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

24.05.2012 um 18:58
@Dr.Manhattan

Daswitzige an der Sache ist aber, dass diese Gedankenschwere, dieses kopflastige Sein in den Moment von einem abfaellt,wo man sich mit scheinbaren Oberflaechlichkeiten einlaesst, dann stellt man naemlich fest, dass die distanzierte Sicht auf Die Oberflaechlichen...nichts als ein Selbstschutz war und eine selbstverarschung und Ausrede warum man nicht lebt mit freude, z.B.

fallsdu mir folgen kannst.


melden
Firehorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

24.05.2012 um 20:02
@wanagi
Das sind ja super Beiträge von Dir. Danke für den Buchtipp, wenn auch nicht an mich gerichtet gewesen. Habe mehrere buddhistische Bücher, aber von jenem hatte ich noch nichts gelesen.

Natürlich haben wir etliche Möglichkeiten der Meditation zur Verfügung. Ich spreche manchmal Mantras, meine Tochter ist Zen-Buddhistin und meditiert ganz ohne Worte etc.

Grüße!


melden
kadosch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

24.05.2012 um 20:10
@Dr.Manhattan

probier mal was @Puschelhasi dir rät. Die Atemübungen kannst du dann immernoch machen, aber gib der oberflächlichen Welt mal eine Chance - testweise.


melden
Anzeige

Eine Betrachtung des Lebens - Anarchie des Geistes und des Denkens

24.05.2012 um 22:13
@Puschelhasi

ich weiss nicht ob es so einfach ist

ich war 18 jahre lang mittendrin im leben ... war beliebt ... hatte frauen ... aber dann hab ich auch das andere spektrum kennengelernt ... und das hat mir die augen geöffnet ... ich will es nicht missen

die oberflächliche welt ... und das meinte ich auch mit diesem thread ... ist der alpha zustand ... das non plus ultra ... die welt so wie sie sein sollte ... eben wie affen die in den bäumen leben und glücklich sind ... da sind wir ja einer meinung

aber wehe es läuft nicht so gut ... es ist ein auf zufall getrimmtes selektieren der biomasse ... und mir stinkt das


melden
317 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Sterbehilfe70 Beiträge