Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

106 Beiträge, Schlüsselwörter: Österreich, Diebstahl, Organe, Leichenschändung.
Drakon
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

26.05.2012 um 16:20
Hay, bin vor kurzem auf diese Geschichte gestossen und will wissen was ihr davon haltet.


1.)
Wikipedia: Organspende

...sollte mMn -immer- freiwillig sein.


2.)
In Österreich gilt die sogenannte Widerspruchslösung. Ein Organ, ein Organteil oder Gewebe dürfen einem "Organspender" nur dann entnommen werden, wenn kein zu Lebzeiten abgegebener Widerspruch vorliegt. Sämtliche Transplantationszentren in Österreich sind verpflichtet, vor einer geplanten Organentnahme das Vorliegen eines Widerspruches im sogenannten Widerspruchregister zu prüfen. Diese Abfragen werden durch das Österreichische Bundesinstitut für Gesundheitswesen (ÖBIG) dokumentiert.

Wer seine Organe, Organteile oder Gewebe nicht "schenken" möchte, also eine Organentnahme ablehnt, muss einen Widerspruch schriftlich dokumentieren (z.B. bei seinen Ausweispapieren). Aus dem Widerspruch muss hervorgehen, dass man mit der Organentnahme nicht einverstanden ist. Außerdem sollte man sich im sogenannten »Widerspruchregister gegen Organspende« eintragen lassen.

Das gilt auch für Ausländer, die sich in Österreich aufhalten (z.B. im Urlaub!).
Mach Urlaub in Österreich...Leichenschändung und Organklau inkl.

3.)

Wikipedia: Leichenschändung

Leichenschändung fällt juristisch unter Störung der Totenruhe. Im österreichischen Strafgesetzbuch etwa steht (§190):
„Wer einen Leichnam oder Teile eines Leichnams oder die Asche eines Toten einem Verfügungsberechtigten entzieht oder aus einer Beisetzungs- oder Aufbahrungsstätte wegschafft, ferner wer einen Leichnam misshandelt oder einen Leichnam, die Asche eines Toten oder eine Beisetzungs-, Aufbahrungs- oder Totengedenkstätte verunehrt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.“
4.)

http://www.hallo-zeitung.at/ausgaben/143/135_wieviel_kostet_ein_mensch/
Indien und China gelten als Hochburgen des illegalen Organhandels. In China, wo jährlich, nach Schätzungen von amnesty international, bis zu 8.000 Menschen nach Todesurteilen hingerichtet werden, verwendet man deren Leichen als Ersatzteillager. Was man für Organe berappen muss:

- Niere 50.000 Euro

- Leber 100.000.-

- Lunge 120.000.-

- Herz mindestens 120.000.-
Eine Niere alleine ist schon 50. 000 Euro wert.
Man wird also Ausgenommen und Ausgebeutet, aber
die Beerdigung kann man selbst bezahlen. Also für die
Entsorgung der nicht brauchbaren Teile müssen denoch
die hinterbliebenen bezahlen.


4.)
Wenn man -nicht- will das seine Leiche gefleddert wird,
ausgenommen wird wie ein Hänchen...sollte man den
Wiederruf abschicken.

http://www.goeg.at/de/Widerspruchsregister

-------------------------

-Ich- finde es -nicht- ok. Es kann doch nicht sein
das einem ungefragt und ohne ausdrücklich Erlaubniss
die Organe entnommen werden, egal ob man sie noch
braucht oder nicht.

Joe2

Was ist hier nur los in österreich, kann den da jeder machen was er will.
Morgen kommt der nächste und macht "Soylent Green" ...

Youtube: IT'S PEOPLE!

:D


melden
Anzeige

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

26.05.2012 um 16:40
Drakon schrieb:und will wissen was ihr davon haltet.
Ich wüsste nicht, was daran nun so dramatisch sein soll. Wenn allgemein bekannt ist, das man als Organspender angesehen wird, wenn man dem nicht ausdrücklich widersprochen hat (was ja scheinbar kein aufwändiger Vorgang ist), dann liegt das doch immer noch in der Entscheidung jedes Einzelnen. Und wenn man eben beabsichtigt, als Ausländer seinen Urlaub dort verbringt, dann sollte man sich eben auch darüber informieren, was im Falle eines Falles Sache ist.
Und was das mit Leichenschändung zu tun haben soll, entzieht sich meinem Verständnis. Dieser Begriff ist eben auch durch Gesetze definiert, und die Organentnahme ist davon wiederum ausgenommen.


melden

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

26.05.2012 um 16:48
@Drakon

So, wie man hier freiwillig einwilligen kann, um als Organspender zu fungieren, müßt ihr eben ausdrücklich widersprechen ...
Ich werde auch ausdrücklich vermerken, daß ich kein Organspender sein will, sicher ist sicher.
Wo ist das Problem, amtlich "Nein" zu sagen?


melden

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

26.05.2012 um 16:49
Was passiert, wenn die eine oder andere Eintragung "ominös" verschwindet, kann sich jeder selbst vorstellen, das wird dort trüben gängige Praxis sein.


melden

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

26.05.2012 um 16:55
@Wanagi

Ich denke mal, da wird es immer irgendwelche Angehörigen geben, die darauf achten können - ich glaube nicht, daß das im Ösiland so gehandhabt wird, wie vielleicht in China, oder wo auch immer ;) .


melden

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

26.05.2012 um 18:42
@Thalassa
Thalassa schrieb:Wo ist das Problem, amtlich "Nein" zu sagen?
Ich muss ja auch nicht widersprechen, dass jemand mein Auto oder meinen Hund nehmen darf, es ist selbstverständlich, dass ich etwas was mir gehört selbst hergebe oder eben nicht. Man denke an Fälle in denen Menschen einfach vergessen rechtzeitig zu widersprechen, weil sie sich z.B. noch zu jung fühlten oder plötzlich durch einen Unfall versterben.

Sicherlich sind Organspenden wichtig und so werden die Zahlen der Spender hochgetrieben, aber bei einem so sensiblen Thema sollte niemand hinterrücks die Organe abgegaunert bekommen. Neben ethischen oder religiösen Gründen die jemand haben könnte, sollte man nicht vergessen wie viele Kritiker es mittlerweile auch aus dem medizinischen Lager gibt. Die Organe werden hirntoten Menschen entnommen und in vielen Ländern ohne Narkose, sodass es trotzdem noch Reflexe und Regungen gibt. So gibt es viele Berichte in denn sich die Hirntoten plötzlich komplett aufsetzten. Eine große Zahl von Ärzten spricht sich daher dagegen aus.

Sicherlich ist dies kein Grund der komplett gegen Organspenden spricht, allerdings macht dies deutlich, dass dies ein Thema ist, dass wohl überdacht sein möchte und für das es eine ausdrückliche Zustimmung geben muss.


melden

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

26.05.2012 um 19:36
@riot_grrrl
riot_grrrl schrieb:So gibt es viele Berichte in denn sich die Hirntoten plötzlich komplett aufsetzten. Eine große Zahl von Ärzten spricht sich daher dagegen aus.
Ja, weiß ich doch alles - habe selber etliche erschreckende Berichte gesehen! Aber wenn nunmal das Gesetz so ist, daß man nur mit Widerspruch vermeiden kann, ausgeschlachtet zu werden, dann stellt das für mich keine sonderliche Hürde dar, so einen Zettel oder Ausweis oder was auch immer, bei sich zu tragen!
Hilft doch nichts!
Ich werde, auch wenn ich der KK gegenüber Organspenden verneine, trotzdem meinen Ausweis bei mir haben, auf dem alles durchgestrichen ist.
Abgesehen davon, daß mit meinem Schrott sowieso keiner mehr etwas anfangen könnte, schon durch meine Medikamente, die ich tagtäglich nehmen muß.


melden

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

26.05.2012 um 19:56
@Drakon

Versteh auch nicht was daran so schlimm sein soll, andere Länder andere Sitten, für manche muss man sich voranmelden lange das man überhaupt rein kommt, in manchen muss man aufpassen was man anzieht und hier muss man eben wenn man sicher gehen will das einem die Organe nicht entnommen werden eben das amtlich verhindern, was is dabei?

Ich bin selbst Österreicher und finds gut das es so ist, ich wollte mich vor einiger Zeit als ich 18 wurde bei meinem Hausarzt erkundigen wo ich den einen Organspenderausweis herbekomme usw. da erklärte der mir das es eben bei uns in Österreich so ist das man automatischer einer ist, hatt mich echt verwundert, positiv gesehn. Er hatt mir dann auch erklärt das aufgrund unseres Systems wir recht gut versorgt sind mit Organen im Gegensatz zu anderen Ländern.

Und wenn das einer halt nicht will dann muss er selbst dafür sorgen, wenn er das verpennt dann selbst schuld, dann wirds ihm wohl nicht wichtig gewesen sein, jedenfalls nicht genug.
Wanagi schrieb:Was passiert, wenn die eine oder andere Eintragung "ominös" verschwindet, kann sich jeder selbst vorstellen, das wird dort trüben gängige Praxis sein.
Hast du auch Beweise oder wenigstens Indizien bei so ner fiesen Unterstellung :P?

@riot_grrrl

Ja mag schon sein das dass ein heikles Thema ist aber sind nicht die lebendigen Menschen wichtiger die ohne so ein Organ sterben würden als die Toten die es anscheinend verpennt haben sich um "ihren Tod" zu kümmern?

Und was die Ärzte angeht die sich gegen die entnahme bei Hirntoten aussprechen hätt ich gern ne Quelle^^ Aber das is ja auch schon wieder n bissl n anderes Thema, die Art der Organentnahme.


melden

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

26.05.2012 um 20:13
Thalassa schrieb:Wo ist das Problem, amtlich "Nein" zu sagen?
Sehe ich auch so. Außerdem, wenn ich tot bin, ist es mir ohnehin egal, was mit meinen Organen geschieht.

Und ich glaube auch nicht, dass man in Österreich so einfach "verschwindet", weil man kein Widerspruchsrecht eingelegt hat oder so ...


melden

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

26.05.2012 um 20:18
@Pallas
Pallas schrieb:Und ich glaube auch nicht, dass man in Österreich so einfach "verschwindet", weil man kein Widerspruchsrecht eingelegt hat oder so ...
Hmmmmm, wer weiß das schon, wieviele vertrauensselige Österreich-Urlauber schon weggefangen wurden ;) ... gibt ja keine Statistik ;) *Ironie aus*

Ich finde, es ist piepegal, ob man nun wie bei uns, ausdrücklich zustimmen muß, oder wie dort eben ausdrücklich widersprechen muß.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

26.05.2012 um 20:19
Also ich bin Österreicher und habe mit dieser Regelung keine Probleme. Was juckts mich, was mit meinem scheiß Kadaver passiert, wenn ich tot bin? Solange ich lebe, brauch ich das Zeug selber. Danach ist es eh nutzlos.

Die Vorstellung, dass mein Tod wenigstens für etwas gut ist und nicht völlig sinnlos, gefällt mir auch besser, als einfach nur zu verrotten. Als Nichtraucher und Nichttrinker haben meine Komponenten sogar Premium-Qualität. ^^


melden

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

26.05.2012 um 20:22
@Thalassa

Ich lebe in Österreich und wenn ich hier mal lange nicht schreibe, dann weißt du Bescheid ;) *Ironie*

Wenn widersprochen wird, dann darf ohnehin nichts entnommen werden. Nur muss man dann seinen Ausweis entweder bei sich tragen oder die Verwandten schauen drauf.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

26.05.2012 um 20:27
Drakon schrieb:Was ist hier nur los in österreich, kann den da jeder machen was er will.
Wir haben ein paar Freiheiten mehr, als die kontrollsüchtigen Deutschen, das stimmt schon. ;)


melden

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

26.05.2012 um 20:30
Zeo schrieb:Als Nichtraucher und Nichttrinker haben meine Komponenten sogar Premium-Qualität. ^^
Na das nenne ich mal Menschenfreundlichkeit ... soviel Aufopferung für die Menschen schon zu Lebzeiten ;) :D


melden

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

26.05.2012 um 20:45
@dovahkiin

Natürlich ist ein Großteil der Ärzte für die Organspende aber es gibt eben auch Gegner bzw. Kritiker. Der Punkt ist, dass immer noch umstritten ist, ob ein Mensch wirklich tot ist wenn er hirntot ist. Studien haben gezeigt, dass der Blutdruck steigt und Adrenalin ausgestoßen wird wenn die Organe entnommen werden. Natürlich kann der betroffene Mensch nicht mehr aufwachen, und verstirbt nach etwa einer Woche so oder so, allerdings ist dies der schmale Grat zwischen einer Art von "Sterbehilfe" und einem bereits wirklich eingetreteten Tod.

Darüber hinaus führen Kritiker das Lazarus-Phänomen an, bei dem Reflexe zu spontanen Bewegungen führen. Ich habe mal einen Bericht über einen Arzt gelesen, der sich deshalb persönlich dagegen aussprach und selbst keine Extransplantationen mehr durchführen wollte, einfach weil dies verstörend wirkte.

Wie das halt so ist gibt es bei jedem Thema Gegner und Befürworter. Eine 100%ige Quote von Ärzten die dafür sind, wäre wohl wie bei allen Themen eher unwahrscheinlich. Die Frage ist eben letztendlich nur wo man sich selbst einordnet. Ich selbst bin nicht gegen die Organspende, finde aber das System in Österreich (wie bereits erläutert) negativ.

Hier mal eine kritische Darstellung zum Thema "Behütetes Sterben und Organspende - vereinbar oder nicht? " von Prof. Dr. med. Linus Geisler

http://www.linus-geisler.de/vortraege/0505dekt_hirntod.html


melden
Drakon
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

26.05.2012 um 20:47
Wikipedia: Widerspruchsregelung
Die Widerspruchslösung gilt (Stand: April 2007) in Europa in Luxemburg, Österreich, Polen, Portugal, der Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn.

Österreich

In Österreich wird die Widerspruchsregelung durch eine Eintragung im Widerspruchsregister durch das Österreichische Bundesinstitut für Gesundheitswesen geregelt.

Für Staatsbürger anderer Nationen, die in Österreich sterben, gilt unabhängig von der gesetzlichen Regelung des Heimatlandes das österreichische Transplantationsgesetz. Das bedeutet, dass Personen ohne gültigen Widerspruch als potenzielle Organspender infrage kommen.
...also nicht nur in Österreich. trotzdem frech.

Man könnte da doch zumindest die Verwandten des Toten entlasten und
die beerdigung des Toten bezahlen, wenn man sich schon ungefragt bedient.
Wie gesagt ist bereits -eine- Niere 50 000 Euro wert.

Ein User sagte mir vor kurzem das ich die Teile ja eh nicht mehr brauche, richtig.
Warum werden menschen mit ihrem Schmuck und mit Kleidung beerdigt...braucht
man ja auch nicht mehr.

Ich stelle mir vor das es für besonders gläubige Muslims sehr schlimm wäre, so
geschändet zu werden. Ich glaube die haben da strenge Regeln...

Wenn man sich paar Tage mit dem Organhandel beschäftigt,
könnte man fast durchdrehen. Entführte Kinder, gefangene
(serbische) Soldaten die bei lebendigem Leibe ausgeweidet werden.
Idiotische Asiaten die ihre Nieren für ein I-Phone hergeben usw.


Da wünscht man sich schon fast, das am 21.12 mit dem ganzen Schluss ist.

;)


melden

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

26.05.2012 um 20:58
@Drakon

Wenn man sich paar Tage mit dem Organhandel beschäftigt,
könnte man fast durchdrehen.


Also derartige Extreme sind garantiert nicht alltäglich, sonst würde nicht darüber berichtet werden ... sicher gibt es auch ganz abscheuliche Vorgänge in dieser Beziehung, aber die sind nicht die Norm!
Ich verstehe dennoch nicht, warum es nun so ein Problem sein soll, einen offiziellen Schriebs bei sich zu haben, mit dem man eine Organentnahme untersagt!
Das ist in meinen Augen nicht viel komplizierter, als einen Organspendeausweis mit sich zu führen, der einen als Organspender betitelt ...
Warum also die Aufregung? Wenn das bei euch Gesetz ist, dann kann jeder vorsorgen und sich mittels Ausweis, oder was auch immer, dagegen aussprechen.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

27.05.2012 um 01:15
Drakon schrieb:Warum werden menschen mit ihrem Schmuck und mit Kleidung beerdigt...braucht
man ja auch nicht mehr.
Ist ebenso sinnlos.


melden

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

27.05.2012 um 01:20
@riot_grrrl

Ich hab mir den Text den du verlink hast mal durchgelesen.
Der Autor scheint der Meinung zu sein, dass der Mensch nicht als tod anzusehen ist, selbst wenn er Hirntod ist aber das Herz noch schlägt.
Nur bringt er irgendwie keine Argumente, warum man das so sehen sollte. Er schreibt in seinen Text "Der Mensch ist mehr als sein Gehirn".
Nun, da die Persöhnlichkeit und Erinnerungen eines Menschen, also das was ihn ausmacht, nun einmal in seinem Gehirn gespeichert sind, erscheint es mir sinnvoll den Hirntod mit dem entgültigem Tod eines Menschen Gleichzusetzen.
Führt nun z.B. eine Reanimation dazu, dass das Herz wieder schlägt aber das Gehirn weiter Hirntod bleibt, so ist der Mensch, als das was ihn als Menschen ausgemacht hat, tod, selbst wenn sein Herz noch schlägt.
Es ist mir zumindest kein Fall bekannt indem ein, trotz schlagenden Herzens, hirntoter Mensch wieder genesen ist.

@Drakon
Mir ist ehrlich gesagt nicht klar wie du illegalen Organhandel in anderen Ländern mit der Organspenderegelung in Österreich in Verbindung bringst.

Kritisieren könnte man natürlich, dass sich Touristen über diese Regelung nicht im klaren sind, und es z.B. aus religiösen Motiven problematisch ist ihnen die Organe zu entnehmen.

Diese Regelung ist sicher nicht perfekt, aber in jedem Fall besser als die hier in Deutschland.


melden
Anzeige
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leichenschändung und Organdiebstahl in Österreich

27.05.2012 um 01:21
TheSky schrieb:Mir ist ehrlich gesagt nicht klar wie du illegalen Organhandel in anderen Ländern mit der Organspenderegelung in Österreich in Verbindung bringst.
Passt auch gar nicht zusammen. Warum sollte man Leute von der Straße verschleppen und sie ausschlachten, wenn man sich an jeder Leiche bedienen darf?


melden
326 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Launische Menschen67 Beiträge