weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kindererziehung

205 Beiträge, Schlüsselwörter: Kindererziehung
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindererziehung

30.06.2012 um 12:40
Wie sollte man Kinder erziehen?

Ich hab eben kurz eine Doku gesehen, die "Jagd auf kleine Tyrannen" hieß und zum Inhalt hatte, wie Eltern nicht mehr mit ihren Kindern klarkommen. Nicht, weil die Eltern sich nicht gekümmert hätten oder ihnen alles in den Hintern gesteckt haben, sondern weil sie ihre Kinder "partnerschaftlich" erziehen wollten.

Das sind Eltern, die gar nicht Eltern sein wollen. Nein, sie wollen die "Freunde ihrer Kinder" sein und wenn die Kinder mal nicht so machen, wie sie wollen, dann "appellieren" sie an die "Vernunft ihrer Kinder".

Also, ich hab ja selbst keine Kinder, aber ich habe noch nie ein 7 jähriges Mädchen gesehen, an dessen "Vernunft" man "appellieren" konnte. Deswegen sind es ja Kinder, weil sie die geistige Reife noch nicht haben, für sich selbst vernünftige Entscheidungen zu treffen. Und deswegen gibt es Eltern, die das für die Kinder machen.

Im übrigen finde ich das auch ungerecht gegenüber den Kindern selbst. Ich finde, Kinder haben ein Recht darauf, nicht vernünftig zu sein. Dass sie sich nicht mit Entscheidungen auseinandersetzen müssen, die sie aufgrund ihrer geistigen Entwicklung noch gar nicht treffen können.

Wenn ich mal ein Kind habe, dann werde ich bestimmt nicht der "Freund" meines Kindes, sondern der Vater. Ein Vater, der für seine Kinder sorgt und sie liebt. Einer, zu dem sie gehen können, wenn sie Probleme haben und mit dem sie reden können.

Aber ich werde bestimmt nicht mit meinem 7 jährigen Sohn oder Tochter darüber "diskutieren", dass es "vernünftiger" wäre, jetzt keine Süßigkeit zu essen. Nein, das entscheide ich einfach so und damit ist Ende.


melden
Anzeige

Kindererziehung

30.06.2012 um 12:54
Man sollte schon für das Kind bis zu einem Gewissen Alter die Entscheidungen treffen, aber ihm auch erklären warum!

Zum Beispiel das mit den süßigkeiten, da sagt man dann: Nein! Und zwar weil sie die Zähne kaputt machen, ungesund sind und man davon dick wird!

Das Kind muss auch verstehen können warum man so handelt!

Meine Meinung!


melden

Kindererziehung

30.06.2012 um 12:56
Kenne auch jemanden, der lieber alles mit seinem Kind diskutieren möchte anstatt auch mal klar Regeln aufzuzeigen. Das Fazit: Das Kind (naja, sie ist 14 - aber auf einer Förderschule und geistig nicht auf dem Niveau einer 14jährigen) lügt übelst rum, benimmt sich überhaupt nicht, tanzt ihm auf der Nase rum...

Ich glaube... Kindeserziehung ist das schwierigste Thema überhaupt und es wird niemals jemanden geben, der es korrekt macht.
Ganz schrecklich finde ich es, wenn Erwachsene ihre Kinder schlagen, damit machen sie so viel in den Kindesseelen kaputt und viele tun das noch lapidar ab. Aber darum geht es hier ja nicht.

Also zu sagen, dass es keine Süßigkeiten gibt, weil es den Zähnen schadet ist ok. Aber mit dem Kind eine Debatte führen, bei der am Ende eh meistens der Wille des Kindes siegt.... ähm, ne.


melden

Kindererziehung

30.06.2012 um 13:08
Es ist immer schwierig mitzureden, wenn man selber keine Kinder hat und nicht in der Situation des Erziehenden steckt.
Aber ich beobachte an meinen Nichten das sie klare Regeln und Grenzen brauchen und das aber auf unterschiedliche Art und Weise. Nicht alles was mit der Großen gut geklappt hat geht mit der Kleinen auch, wichtig ist auf das Kind einzugehen aber konsequent Regeln umzusetzen


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindererziehung

30.06.2012 um 13:20
Ich denke die Schwierigkeiten in der Kindererziehung heutzutage haben auch mit den Veränderungen der Familienstruktur zu tun und dass sich manch Elternteil eventuell nicht mehr bewusst ist, welchen Einflüssen Kinder heute ausgesetzt sind. Da vernünftige Grenzen und Regeln aufzuzeigen und einzuhalten ist sicherlich nicht einfach. Dass es hierbei viele offene Fragen gibt, wie denn nun eine gute Erziehung ausschauen soll, spiegelt sich in den ganzen diversen Erziehungsratgebern wieder die man heute so im Buchhandel bekommt und in denen lauter tolle Tipps zu finden sind, die aber mitunter für noch mehr Unsicherheit sorgen.

Das wichtigste ist denke ich dass man den Kindern Selbstbewusstsein, Vertrauen und Verantwortung vermittelt und dies in einem stabilen sozialen Umfeld !


melden

Kindererziehung

30.06.2012 um 13:21
@missesfee
vieles male ist es auch richtig mit zureden auch wenn man keine kinder hat.

die emotionale bindung ist nicht vorhanden und erlaubt einen eine objektivere sicht, als jemanden der mitten drin steckt.

es soll jetzt nicht heissen das kinderlose die besseren eltern sind, denn auf der anderen seite ist die emotionale bindung der eltern, ein der wichtesten faktoren in der erziehung denn sie kennen das kind.

aber über einen objektiven tipp von jemand der kinderlos ist, sollte man trotzdem nachdenken.


melden

Kindererziehung

30.06.2012 um 13:22
@dasewige
hmmm, finde ich schwierig, denn Erziehung eines Kindes kann nicht objektiv sein.


melden

Kindererziehung

30.06.2012 um 13:23
@Tussinelda
habe ich auch nicht geschrieben!


melden

Kindererziehung

30.06.2012 um 13:24
@dasewige
was ist denn dann ein objektiver Tipp?


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindererziehung

30.06.2012 um 13:28
Im Grunde bin ich sogar froh, dass ich keine Kinder habe, denn aufgrund meiner eigenen Geschichte/Vergangenheit, bin ich mir nicht sicher, ob ich eine gute Mutter sein würde !

Komm selber aus einer von Konflikten zerrütteten Familie und meiner Ansicht nach (ist wirklich nur meine persönliche Sicht), fällt es schwer Dinge zu vermitteln, die man selbst nie erfahren hat !


melden

Kindererziehung

30.06.2012 um 13:30
@DieSache
das kommt darauf an, meiner Mama ist es gerade deshalb sehr gut gelungen, weil sie wusste, wie es nicht sein soll, was verletzt, was unnötig ist etc. Sie hat sich da an den Bedürfnissen, die sie als Kind hatte und die nicht erfüllt wurden, orientiert.


melden

Kindererziehung

30.06.2012 um 13:31
@Tussinelda
jugendämter geben zum beispiele objektive mögliche handlungsweisen.


melden

Kindererziehung

30.06.2012 um 13:32
@DieSache
DieSache schrieb:meiner Ansicht nach (ist wirklich nur meine persönliche Sicht), fällt es schwer Dinge zu vermitteln, die man selbst nie erfahren hat !
Ich glaube da hast Du recht
Ich habe so oft schon Eltern mit ihren Kindern im Laden beobachtet und letztendlich ahmen die Kinder auch das Verhalten ihrer Eltern nach.
Wie sollen Eltern die keine Grenzen kennen denn Ihren Kindern Grenzen vermitteln?


melden

Kindererziehung

30.06.2012 um 13:34
@dasewige
Ja, geben sie, aber ob die immer richtig sind, bzw. umgesetzt werden KÖNNEN, ist die Frage.....in den meisten Jugendämtern ist es gar nicht möglich, eine Familie gut genug zu kennen, um wirklich helfende Tipps abzugeben.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindererziehung

30.06.2012 um 13:34
@Tussinelda

mag ja sein, dass es ihr gelang, dann gild ihr mein Respekt !

Bei mir sind durch die Umstände innerhalb meiner Familie allerdings Verhaltensweisen bei mir selbst entstanden, wo ich für mich sprechend nur sagen kann, dass meine Entscheidung richtig war. Was kann eine Mutter vermitteln, wenn sie selbst nicht emotional stabil ist ?


melden

Kindererziehung

30.06.2012 um 13:37
@Tussinelda
mir scheint du hast mein erstes posting hier nur überflogen.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindererziehung

30.06.2012 um 13:38
@missesfee

Mir geht es weniger darum, dass ich selbst keine Grenzen kannte, sondern beziehe mich auf die Ambivalenz mit der bei mir "erzogen" wurde. Zudem der Rosenkrieg meiner Eltern, der Missbrauch und die Gewalt von Seiten des Stiefvaters...ne ich weiß zwar wie eine gesunde Erziehung ausschauen sollte, aber ich glaube einfach nicht, dass ich dieser Herausforderung gewachsen gewesen wäre...


melden

Kindererziehung

30.06.2012 um 13:39
@DieSache
Ich finde es sehr bemerkenswert, dass Du so verantwortlich handelst und darüber nachdenkst, ob es Dir möglich wäre, einem Kind Stabilität etc. zu geben. Das machen die Wenigsten, sie bekommen einfach Kinder. Bei meiner Mutter war es so, dass sie auch darüber nachdachte, aber eben offensichtlich zu einem anderen Schluss kam, denn sie war überzeugt, sie würde eine gute, liebevolle Mutter werden und das ist sie bis heute.


melden

Kindererziehung

30.06.2012 um 13:41
@dasewige
nee, ich habe es gelesen...ich sehe es nur als schwierig an, objektive Ratschläge, die gut sein mögen, umsetzen zu können, da man ja eben mittendrin steckt. Und man ja meistens dann Ratschläge braucht, wenn die Krise schon da ist. Ich denke ein grundsätzlicheres Verständnis zu vermitteln, die Aufgaben der Eltern betreffend ist da hilfreicher als Tipps.


melden
Anzeige

Kindererziehung

30.06.2012 um 13:44
@DieSache
so meinte ich das auch nicht !
es ist einfach nur eine Beobachtung die ich Täglich mache

Aber ein teil der Erziehung ist auch was man dem Kind Vorlebt
das ist das woran das Kind sich orientiert


melden
271 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Verrückte Menschen80 Beiträge
Anzeigen ausblenden