weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Geburt und Geburtserleichterung

1.021 Beiträge, Schlüsselwörter: Geburtserleichterung
Firehorse
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

19.07.2012 um 00:03
Meine Älteste kam mit geplantem Kaiserschnitt wegen Beckenendlage, meine Jüngere per Notkaiserschnitt, weil sie der Muttermund trotz Wehentropf, sehr starker Wehen (ich hatte einen Blasensprung gehabt, aber keine Wehen), in 10 Stunden nur 3 cm öffnete, die einzelne Wehe war viel zu kurz (nur 17 Sekunden), und weil die alte Schnittnaht fast gerissen wäre, ferner hatte meine Tochter zuletzt Sauerstoffmangel: das Fruchtwasser war grün.
Ich war schlapp bis zum Geht-Nicht-Mehr, hatte die Nacht zuvor auch nicht geschlafen.
Dann wurde operiert, das einzig noch Mögliche.


melden
Anzeige

Geburt und Geburtserleichterung

19.07.2012 um 00:04
@Firehorse
Wie ging es dir nach dem ersten KS und wie nach dem zweiten? Gabs da Unterschiede?
Bei NKS kann ich ja nicht mitreden. Gott sei dank.


melden
Firehorse
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

19.07.2012 um 00:05
@DeepThought
Ja, das ist mir bekannt, Du meinst das Kolostrum, diese Vormilch ist extrem wichtig fürs Immunsystem des Kindes. Aber ich hatte wirklich keine bis dahin. Vielleicht lag es an meinem Oxytocinmangel, obwohl dafür das Prolactin zuständig ist. Zur Info für Diejenigen, die das Hormon nicht kennen: das Wehen- und Liebeshormon.

Nach dem 1. Kaiserschnitt: viele Stunden starke Schmerzen trotz Schmerzmittel.
Nach dem 2.: fast gar keine Schmerzen; ich war schneller wieder bei Bewusstsein.


melden

Geburt und Geburtserleichterung

19.07.2012 um 00:06
Ich habe 3 Söhne "normal" bekommen und möchte das Erlebnis nicht missen. Die Tochter mußte per Kaiserschnitt geholt werden.......ich finde den natürlichen Weg schöner.


melden

Geburt und Geburtserleichterung

19.07.2012 um 00:06
@Firehorse
Ist schon länger her?
Meiner liegt vier Jahre zurück und wurde per PDA gemacht. Also keine Vollnarkose.


melden
Firehorse
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

19.07.2012 um 00:07
@DeepThought
Die Älteste ist 21 und die Jüngere 16 1/3 Jahre alt. Ich hatte beide Male Vollnarkose.


melden
neechee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

19.07.2012 um 00:07
@Haret
man nimmt an, dass das fehlende auspressen, der lungen und auch der fehlende druck auf den noch nicht verwachsenen schädel, aber auch die fehlende bakterienbesiedlung durch die vagina negative effekte haben könnten.
beinahe die mehrzahl der gynäkologen und kinderärzte halten kaiserschnitte für eine notlösung, die keinesfalls zur geburtsroutine werden sollte.


melden
Firehorse
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

19.07.2012 um 00:09
@DeepThought
Bei der Ältesten haben sie sofort nach dem Holen mit dem Lappen die Gebärmutter "gesäubert", so dass ich nur geringen Wochenfluss (Blutung) hatte, bei der Jüngeren nicht.


melden

Geburt und Geburtserleichterung

19.07.2012 um 00:10
@neechee
Es ist auch eine Kostenfrage und zumindest in Österreich ist das Gesundheitswesen schon sehr gebeutelt. ;)

@Firehorse
Es hat sich seither viel geändert. Meine Narbe sieht man zum Beispiel gar nicht, wenn man nicht davon weiß.


Natürlich gibt es Frauen, die zwei Stunden nach der natürlichen Geburt aufstehen als wäre nichts gewesen. Ich gehöre leider nicht zu diesen Frauen. Ich denke, jede Mutter muss da den für sich richtigen Weg finden und vor allem sich mental auf die Entbindung vorbereiten. Darauf bestehen, dass man Schmerzmittel usw. bekommt. Nicht dass man so überfahren wird wie @neechee? Oder verwechsel ich da jetzt jemanden?


melden
Firehorse
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

19.07.2012 um 00:11
Der 1. Kaiserschnitt war wegen Beckenendlage; mir ist aufgefallen, dass der Frauenarzt sofort sagte, als ich in der 38. SSW war: "Das ändert sich auch nicht mehr." Dabei wird manchmal erfolgreich versucht, das Baby zu drehen oder die "indische Brücke" versucht.


melden

Geburt und Geburtserleichterung

19.07.2012 um 00:11
@Firehorse
Firehorse schrieb: Bei der Ältesten haben sie sofort nach dem Holen mit dem Lappen die Gebärmutter "gesäubert",
jetzt wirds gruselig.


melden

Geburt und Geburtserleichterung

19.07.2012 um 00:13
Ich hätte sooooo gerne natürlich entbunden.
Leider musste dann ein Not-Kaiserschnitt gemacht werden... dieser war überlebenswichtig für mein Kind und mich.

Hätte ich ganz normal austragen können und hätte dann vor der Wahl gestanden: normale Geburt oder KS... ich hätte die normale Geburt vorgezogen.
Jetzt nach meiner Erfahrung mit dem KS sowieso.
Könnte ich jemals nochmal ein Kind bekommen dann (nach Absprache mit den Ärzten) ziehe ich eine natürliche Geburt dem Kaiserschnitt vor.

Warum ich nicht so begeistert bin vom KS?
Die Rückenmarksnarkose (bzw das Legen) war nicht so prickelnd.
Dann lag ich da, meine Arme waren rechts und links irgendwie fixiert, ich war angeschlossen an allerlei Kontrollgeräte.
Dann ging es los.... ich kann mich kaum noch daran erinnern was DANN alles geschah. Nur an das Gefühl als würde eine unentschlossene Katze auf meinem Bauch herumtrampeln und sich nicht entscheiden können wie sie sich hinlegen soll
Die Kleine wurd uns kurz gezeigt und sofort zur Erstversorgung gebracht und anschließend direkt in den Brutkasten.
Dann wurde ich wieder "gestopft" und vernäht.
Ja, es fühlte sich wirklich so an als wäre ich ein Truthahn der für Thangsgiving gestopft wird.

Durch den KS durfte ich nicht sofort zu meinem Kind, war erst am nächsten Tag halbwegs körperlich in der Lage dazu.
Ich hatte wochenlang Schmerzen, quälte mich anfangs mit jedem Schritt, jeder Bewegung.

Das Taubheitsgefühl am Bauch (durch den Schnitt) ist auch nicht ohne. Ich hatte Glück, bei mir wurde es im Laufe der folgenden Monate immer weniger, ich spürte immer mehr und mittlerweile ist alles wieder in Ordnung. Nicht mal Narbenschmerzen habe ich.


melden
Firehorse
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

19.07.2012 um 00:13
@ashlee
Vier Kinder hast Du? Meinen Respekt!
Warum fandest Du den natürlichen Weg angenehmer?
Deine Schilderung kann anderen Frauen echt helfen, Angst zu verlieren.


melden
neechee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

19.07.2012 um 00:13
@DeepThought
ich denke, ein kaiserschnitt bringt mehr geld. wie gesagt jeder muss seinen weg finden, aber man sollte sich nicht von dieser vermeintlichen sicherheit in krankenhäusern täuschen lassen. in naher zukunft, könnte genau dieser sog, sichere ort durch nosokomiale infektionen zu einer bedrohung werden.


melden
Firehorse
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

19.07.2012 um 00:18
@neechee
Und ich habe es genau andersherum gehört von besten Freund meines Mannes, dessen Tochter letztes Jahr entbunden hatte. Sie ließ man einen ganzen Tag und eine Nacht in den Wehen, und zuletzt musste doch operiert werden; es ist das erste Kind und war zu schwer für eine natürliche Geburt. Der Freund sagte, es würde ihnen nur ums Geld gehen, und eine natürliche würde besser bezahlt, das sei unnötige Quälerei gewesen. Was stimmt denn jetzt?


melden

Geburt und Geburtserleichterung

19.07.2012 um 00:19
@slobber
Ich glaube, dass man Notkaiserschnitt mit normalen KS nicht unbedingt vergleichen kann und du hattest vor allem auch das Pech, dass dein Baby in den Brutkasten musste und ihr so getrennt gewesen seid. Aufstehen musste ich noch am selben Tag (das nehme ich der Schwester heute noch übel), spazierengegangen bin ich allerdings erst am - ich glaube - dritten Tag.

Ich für meinen Teil möchte nicht nochmals über 24 Stunden in den Wehen liegen, im Kreissaal dann kurz das Bewusstsein nach einem Wehensturm verlieren, beim wieder Aufwachen dann 10 Leute um mich rumstehen haben, die mir sagen. "Tief atmen, ihrem Kind geht es schlecht" und nach der Geburt so erschöpft sein, dass ich mehrmals mit dem Kind im Arm eingeschlafen bin. Ist mir wirklich passiert, ohne das ich es wollte.

Es gibt Frauen, die leicht entbinden, andere nicht.
Das Problem ist, du kannst aus dem Kreissaal nicht mehr raus, wenn du dich nicht gut aufgehoben fühlst. Darum: Mental darauf vorbereiten und wirklich seinen Willen durchsetzen.


melden

Geburt und Geburtserleichterung

19.07.2012 um 00:20
@Firehorse

Vielleicht weil es natürliche Schmerzen sind? Und mit den Kindern war alles ok, das ist schonmal ein gutes Gefühl (wird ja während der Geburt überwacht). Ich hatte keine Angst...nach dem Motto, es muss ja raus und dann dieses Gefühl, wenn sie Dir auf den Bauch gelegt werden, das ist unbeschreiblich. Ich hatte ein Gefühl der Sicherheit und konnte auch nach 2 Stunden aufstehen und auf mein Zimmer gehen.
Bei dem KS hatte ich das gleiche Gefühl wie @matschepampe. Es ging leider nicht anders....das war hektisch und eine OP.


melden

Geburt und Geburtserleichterung

19.07.2012 um 00:21
@Firehorse
Ich denke es kommt einfach aufs Krankenhaus an.
Ich empfehle auf jeden Fall sich vorher Gedanken zu machen in welchem Krankenhaus man entbinden will (manche Entbindungsstationen, Wochenstationen oder Frühchenstationen haben einfach keinen sooo guten Ruf).

Als uns damals klar wurde das es wohl auf einen Not-KS hinausläuft haben wir nicht das nächstbeste Krankenhaus genommen sondern erst mal gegooglet und eines ausgewählt das zusätzlich eine sehr sehr gut bewertete Frühchenstation hat.


melden
neechee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

19.07.2012 um 00:21
@DeepThought
Kosten für Kaiserschnitt doppelt so hoch
Die Kosten für einen Kaiserschnitt belasten die Kassen mit jeweils 3000 Euro doppelt so stark wie eine natürliche Geburt. Laut Weltgesundheitsorganisation bestehen nur bei jeder zehnten Geburt medizinische Gründe für einen Kaiserschnitt. Der Eingriff dauert zwar höchstens 60 Minuten, birgt jedoch, wie jede andere Operation auch, Risiken. Infektionen, Thrombosen oder Narkoseprobleme können das Leben von Mutter und Kind gefährden. Viele Mediziner raten werdenden Müttern daher, nur bei medizinischer Notwendigkeit per Kaiserschnitt zu entbinden. Neben den üblichen Operationsrisiken dürften die länger anhaltenden Wundschmerzen nach einer Geburtsoperation im Gegensatz zu einer natürlichen Geburt nicht ignoriert werden.


quelle eltern t -online


melden
Anzeige
Firehorse
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

19.07.2012 um 00:23
Ich habe jeden Tag eine Spritze gegen Thrombose sowie Stützstrümpfe bekommen in der ersten Woche. Aber das soll kein Plädieren für einen Kaiserschnitt sein.


melden
184 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden